Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Burgbote 2008 (Jahrgang 88)

Verabschiedung von

Verabschiedung von Philipp Ahmann am 29.04.2008 Sechs Jahre lang war Philipp Ahmann als Vizechorleiter beim KMCV aktiv und ver abschiedete sich nach der Probe am 29. April, um in Zukunft die Stelle als Chordi rektor beim NDR wahrzunehmen. Die Sänger des KMCV sind stolz, einen derart jungen und qualifizierten Musiker kennen gelernt zu haben und wünschten ihm für die neue Aufgabe viel Erfolg. Bernhard Steiner sprach davon, dass er in seiner Abwesenheit den Chor bei Philipp Ahmann in guten Händen wusste, ihn als loyalen Partner schätzte, der durch sein pädagogisches Geschick und seine Akri bie die gemeinsamen Ziele in der Chor schule, bei der Stimmbildung, als Korrepetitor auf Augenhöhe und ohne Konkurrenzdenken durchführte. Philipp Ahmann bedankte sich bei Joa chim Sommerfeld, Bert Wadle und Ri chard Beyer, die seine Ansprechpartner seitens des Vorstandes waren. Bei den Sängern, die teilweise Vater oder Groß vater sein könnten, beeindruckte ihn an fangs, sich Respekt zu verschaffen und einer so großen Gruppe als Dirigent vor zustehen. Für die Erfahrungen, die er auf diesem Gebiet beim KMGV sammeln durfte, bedankte er sich an dieser Stelle und die Spezie „Cäcilia" fordere seinen größten Respekt. Bevor die Sänger der Einladung zu einem Umtrunk folgten, trug Manfred Schreier sein neuestes Werk „Der Ge sangverein" vor. SL Der Gesangverein Ein frohes Lied aus voller Brust, geschmettert mit geballter Lust von Liebe, Weib, Wein und Gesang, wenn möglich noch mit gutem Klang ja das erwärmt stets die Gemüter, erfüllt mit Stolz die Sangesbrüder. Und Singen macht bekanntlich Spaß. Ihr wisst es ja, wem sag ich das. So mancher sein Talent entdeckt, ganz voller Stolz, die Brust gereckt, singt er zu Hause nur im Bad und glaubt, dass er auch Stimme hat. Die Bad Carusos, die ich meine, die singen meistens ganz alleine, kaum dass das Wasser sie benetzt. Die Nachbarschaft ist oft entsetzt. Wenn dann die Frau noch sagt „mein Schatz" im Männerchor da wär dein Platz dort singst du nicht für dich allein, kriegt Zuwachs der Gesangverein.

i.l Und ist der Kandidat noch jung, macht's Vorstandsherz 'nen Freudensprung, denn junges Blut gehört ins Haus, sonst stirbt der Chor ja langsam aus. Schaut Euch die Chöre richtig an, es dominiert der reife Mann. Die jugend hat dafür null Bock, sie schwärmt vom Reggae und vom Rock. Auch wenn sie oftmals nichts verstehn, den Rhythmus finden sie recht schön, dazu noch laut ganz viel Bumm-Bumm. Den alten Sänger haut das um. Es sind halt andere Interessen. Die jugend ist darauf versessen statt über Liebe jubilieren, will sie sie vielmehr praktizieren. Dem Alten ist das einerlei, denn was vorbei ist, ist vorbei. Man sollte dennoch nichts versäumen denn eines geht noch: davon träumen. Und schläft die Liebe langsam ein, dann geh doch zum Gesangverein dort kann man von den schönen Dingen, noch bis ins hohe Alter singen Hast du dich zum Gesang entschlossen, wird das zuerst einmal begossen und rollt die Einstandsrunde an, dann singen plötzlich alle Mann. Du singst laut mit, und das befreit. Nun wird die Stimme eingereiht, ob tiefer Baß oder Tenor, wo es halt passt in diesem Chor. Wenn einer etwas Ahnung hat und alles singt direkt vom Blatt, und fließend Noten lesen kann dann hat er großen Spaß daran. Bei manchem ist nach ein paar Stunden, die Lust am Singen ganz verschwunden. Ihm wurde plötzlich sonnenklar, dass dies doch nicht das Richt'ge war 67