Aufrufe
vor 7 Monaten

Dezember2017

Den Bund der Ehe

Den Bund der Ehe schlossen dezember Kummer Amalia (80), Feldbacherstraße Platzer Otto (80), Edelhof Obendrauf Paul (80), Hirschmanngraben Niederl Johann (70), Trössengraben Antley Maria (70), Grazerstraße Hiebaum Hermann (75), Felbacherstraße Rauch Stefan (70), Alteggerstraße Schadl Anna (85), Frauenbach Löffler Engelbert (80), Schichenauerstraße Monschein-Schadler Josef (80), Hütteregg Schwarz Emmerich (80), Stefansberg Tieber Veronika (90), Trössengraben BEGEGNUNG jänner Fink Theresia (75), Aschau Gasper Ernst (70), Trössengraben Hütter Christine (70), Stefansberg Stangl Johann (70), Rohrbach Puntigam Elfriede (90), Reichersdorf Luder Theresia (80), Pölzengraben Trummer Johanna (95), Gigging Schmickl Maria (75), Bergstraße Weiß Franz (70), Wörth Hirschmann Mathilde (85), Gluchenegg Griesbacher Maria (75), Feldbacherstraße Kupfer Maria (70), Gluchenegg Perner Maria (85), Sonnensiedlung februar Roßmann Heinrich (85), Trössengraben Pein Rosa (85), Lichendorf Weinzetl Rosa (75), Tagensdorf Garber Josef (80), Schichenauerstraße Marbler Franz (80), Krottenberg Bauer Alois (70), Wörth Nagl Josefa (70), Frauenbach Puntigam Maria (70), Dollrath Wallner Josef (70), Reichersdorf Ladenstein Sophie (80), Schulstraße Pucher Maria (85), Gluchenegg Pölzl Josef (85), Alteggerstraße Absenger Josef (70), Gleichenbergerstraße Ing. Graf Eduard (70), Lichteneggerstraße Harald Schwarzl und Viktoria, geb. Tieber, Kirchberg a. d. Raab Manfred Krautwaschl und Bianca, geb. Baumann, Wörth 10

Neues aus Kirchbach Der neue Pfarrhof Gedankensplitter Peter Seewald Wir leben in einer lauten oft hektischen Welt und sind verschiedensten Reizüberflutungen ausgesetzt. In der Adventzeit und der bald wiederkehrenden Weihnacht rückt die Stille, Kerninhalt dieser Ausgabe, in den Mittelpunkt. Im Versuch einer ersten Annäherung zu diesem Thema kommen mir sehr unterschiedliche Arten von Stille in den Sinn. Jene, die ungewollt über uns hereinbricht, wird eigentlich meist negativ wahrgenommen, weil sie mit Ausnahmesituationen verbunden ist. Ich erinnere mich an die totale Sonnenfinsternis, wie sie das Land in eine eigenartige, gespenstische Stille hüllte. Ähnliches erleben Betroffene nach einem zerstörenden Unwetter mit Hagel und Sturm oder nach einem Lawinenabgang. Die Schreckenstat in einem weststeirischen Ort brachte lähmende Stille in das öffentliche Leben. In abgeschwächter Form kann eine nicht erwartete Situation auch eine verunsichernde, beklemmende oder Besorgnis erregende Stille in uns hervorrufen. Doch neben alldem haben wir es selbst in der Hand, aus dem Gewirre unseres Alltages auszubrechen und in einen Kraft spendenden Zustand innerer Stille zu gelangen. Mag die Welt im Advent auch laut und hektisch sein: Wer sich täglich nur ein paar Minuten Zeit nimmt für das Loslösen von Äußerlichkeiten hin zum Wesentlichen dieser Zeit, wird Stille positiv erfahren und das Geburtsfest Christi bewusster erleben können. Frohe Weihnacht und alles Gute im neuen Jahr! Übrigens: Mit etwas Schmunzeln und doch auch mit gebührendem Ernst sei hier auf das berühmte „stille Örtchen“ verwiesen, das schon manchem Unruhegeist hilfreiche Stille und gute Einfälle verschaffte. Die Renovierung des Pfarrhofes wurde wie geplant zu Erntedank abgeschlossen. Ich möchte Wirtschaftsrat Walter Reicht zitieren: „Der Pfarrhof ist nicht nur das Haus des Pfarrers, sondern ein ´Haus der Begegnung´ für uns alle.“ Folgende Kreise, Personengruppen und Veranstaltungen benützen im Laufe eines Jahres dieses Haus: Sozialkreis, Liturgiekreis, Kinderliturgiekreis, Missionskreis, KFB, Pfarrgemeinderat, Wirtschaftsrat, Firmlinge, Firmhelfer, Erstkommunion, Mittwochgebetsrunde, Jungschar, Katholische Jugend, Ministranten, Franz Kardinal König- Chor, Lektoren, Wortgottesdienstleiter, Pfarrblattredaktion, Religionslehrer, Nikolausaktion, Roraten im Advent, Sternsinger und natürlich die Pfarrkanzlei einschließlich Friedhofsverwaltung, der Herr Pastoralassistent und der Herr Pfarrer. Ich hoffe, dass ich bei dieser Aufzählung niemanden übersehen habe. Aus der sehr großen Zahl der Benützer ersieht man, dass es wirklich ein „Haus der Begegnung“ ist. Dieses „Haus für alle“ ist jetzt für die nächsten Jahrzehnte gerüstet. Dass das etwas kostet, ist klar. Aber gemeinsam schaffen wir auch das. Freuen wir uns über die gelungene Renovierung UNSERES Pfarrhofes. Manfred Archan, PGR-Vorsitzender Foto: Christian Reicht Impressum: Medieninhaber, Redaktion und Hersteller: Röm. kath. Pfarramt, 8083 St. Stefan im Rosental, Parkring 7 Redaktion und Layout: Mag. Bernadette Nagl, Mag. Dr. Therese Friedl Herstellungsort: Scharmer Druck, Feldbach DVR-Nr. 0029874 Redaktionsschluss: 19. Jänner 2018 11 Pfarrblatt St. Stefan im Rosental

0000 Pfarrblatt Frohnleiten.qxd - Diözese Graz-Seckau
können Sie das gesamte Programm ... - Oase Heilig Kreuz
Pfarrblatt November 2012 - Februar 2013 - Pfarre Berndorf-St. Veit
Pfarrbrief Weihnachten 2013 - St Mariä Himmelfahrt
Pfarrblatt Nr. 4 - Pfarre Christkönig - Diözese Graz-Seckau
Pfarrblatt der katholischen Pfarrgemeinden der Gemeinschaft der ...
Termine Dezember 2012 - st.benedikt-mg.de: Start
Knittelfeld • Lind-Maßweg • Rachau • St. Margarethen • Schönberg