Aufrufe
vor 9 Monaten

Maerz2018

Wir gratulieren zum

Wir gratulieren zum Geburtstag BEGEGNUNG Gedankensplitter Peter Seewald Während der letzten Wochen beherrschten die Berichte über die neue Regierung mit ihrem Programm und Meldungen um #MeToo unsere Medienlandschaft. Vor allem die Enthüllungen rund um die körperlichen und seelischen Gewalttätigkeiten gegen Frauen wie auch Mädchen bewirkten tsunamiartige Meldungswellen. Wirklich schockierend, was da ans Licht gelangte und noch immer hervorkommt. Tragisch für die Betroffenen! Etwas possenhaft mutet es an, wenn nun in Schweden darüber nachgedacht wird, ein Gesetz zu schaffen, demzufolge eine schriftliche Zustimmung beiderseits vor einem Intimverkehr einzuholen sei. Dieserart sollte einem gewaltsamen Übergriff vorgebeugt werden. Glaubt man im Ernst, mit solchen Regelungen einen wirksamen Schutz schaffen zu können? Gesetzgebungen und Erlässe, Vorschriften, Strafandrohungen und und… Allein das österreichische Recht umfasst viele Meter, wenn man diese Bücher aneinander reiht. Jede Regierung arbeitet an neuen Richtlinien und Gesetzen. Es soll ja alles besser werden! Da fällt mir eine Stelle einer Ballade ein: Tand Tand ist das Gebilde von Menschenhand. In diesem dichterischen Werk wird aufgezeigt, wie nichtig und wertlos das vom Menschen Geschaffene gegenüber Naturgewalten sein kann. Abgewandelt und auf die Gesetzgebung angewandt meine ich: Tand Tand ist die Gesetzgebung von Menschenhand. Hält man sich nicht daran, ist das beste Gesetz wertlos. Das Böse ist immer und überall, singt die EAV. Würde jeder Mensch zumindest die zehn Lebensregeln von Gott einhalten, die Gebote, wäre vieles gut. Sie enthalten alles, bieten eigentlich jedem genug Schutz und bei Einhaltung uns allen ein gutes Leben. Sie sind es wert, ihren tieferen Sinn zu erforschen und das Leben nach ihnen auszurichten Frohe und gesegnete Ostern! März Maierhofer Franziska (80), Feldbacherstraße Suppan Maria (95), Schulstraße Hofer Herbert (70), Dollrath Roßmann Anna (80), Teichweg Moik Helga (75), Lichendorf Nuster Josef (75), Hütteregg Knittelfelder Josef (95), Nestelberg Tranacher Hermann (70), Tagensdorf Scheucher Alois (85), Alteggerstraße Nimrichter Berta (75), Alteggerstraße Tantscher Franz (70), Lichtenegg Schwarz Josefa (80), Stefansberg Nagl Gottfried (70), Frauenbach Neumeister Josef (70), Trössengraben Suppan Maria (70), Wörth April Reininger Stefan (80), Feldbacherstraße Promitzer Sohpie (80), Trössengraben Strohmeier Erich (85), Dollrath Luttenberger Margareta (90), Reichersdorf Seidl Regina (75), Feldbacherstraße Gesslbauer Rosa (75), Krottendorf Sammer Josef (75), Stefansberg Puntigam Gretel (75), Reichersdorf Schwarz Angela (75), Feldbacherstraße Hirschmann Adolf (80), Wörth Rauch Anna (85), Tagensdorf Pein Josef (80), Höllgrund Aumayr Emmerich (85), Mureckerstraße Dein Geburtstag Jeder Tag flüstert es leise, dieser Tag ruft es laut: Es ist gut, dass es dich gibt. Es ist dein Tag, den du so begehen und feiern darfst, als habe Gott ihn nur für dich allein geschaffen. Jeder Tag will es dir sagen, Du bist ein Segen, ein Geschenk, ein Glück. 12

Wache mit Jesus Gründonnerstag auf Karfreitag So wie Christus damals seine Jünger am Ölberg im Garten Getsemani gebeten hat, diese Nacht mit ihm zu wachen und ihn am Beginn seines Leidensweges, den er für unsere Erlösung auf sich genommen hat, mit Gebet und auch nur mit ihrem Dasein, zu stärken, so gilt das auch noch heute für uns. Schließlich feiern wir bei jeder Eucharistiefeier und im speziellen am Gründonnerstag das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern, wo er auch bei uns entsprechend unseres Glaubens in der konsekrierten Hl. Hostie real gegenwärtig ist. Auf diese Weise im Allerheiligsten anwesend, freut sich Jesus auf jeden Besuch, um auch deine Sorgen, Wünsche und Ängste auf sich zu nehmen, aber auch wenn Menschen ihm zur Seite stehen und ihm und vielen Menschen auf der Erde das Leid dieser Welt tragen helfen. Garten Getsemani (März 2011) Nach der Ölbergandacht am Gründonnerstag ist das Allerheiligste in der Pfarrkirche St. Stefan im Rosental die ganze Nacht durchgehend bis 7:00 Uhr früh zur stillen Anbetung ausgesetzt. Ob sie nur für fünf Minuten „vorbeischauen“ oder vielleicht eine ganze Stunde bleiben – wann immer Sie wollen – Jesus freut sich auf Sie! Falls Sie Fragen oder Mitteilungen für mich haben, melden Sie sich bitte bei mir. Herzlichen Dank! Gerald Reinprecht 0664-1706987 od. gerald.reinprecht@hotmail.com Mein Herr Jesus Christus, der Du in der Liebe, die du den Menschen bringst, Tag und Nacht in diesem Sakrament zugegen bist, voll Erbarmen und Liebe wartest, rufst und all jene aufnimmst, die Dich besuchen kommen: Ich glaube an Dich, gegenwärtig im Sakrament des Altares. Hl. Alfons von Liguori Du grundloser Grund! Wie durchschaust Du mich, ohne mich zu sehen! Wie durchschaust Du mich, ohne fassbar zu sein! Wie sprichst Du in mir, ohne mit einer Stimme zu reden. Wie liebst Du mich, ohne mich zu berühren! Du unfassbares Geheimnis des Seins! Du lautlose Tiefe in uns! Du Brunnen in uns! Du grundloser Grund in uns! Du ewiges Licht über unserem Abgrund! Du gestaltloses Du! Was wir von Dir begreifen, das bist nicht Du! Wie scharf wir auch denken, wir erfassen Dich nicht! Was wir zeichnen und malen, darin wohnst Du nicht! Du unfassbar ewiger Gott! Du bist uns in allem voraus! Du unerreichbares Du, und doch uns näher als unsere Haut. Die Ewigkeit ist zu kurz um Dich zu ergründen. Martin Gutl 13 Pfarrblatt St. Stefan im Rosental

diesem Heft - Arbeitskreis Geistlicher Gemeinschaften im Bistum Trier
20 Jahre Stiftung „Bom-Conselho- Kirchhellen – die Liebe siegt“
St. Josephsblatt - Schmid-Fehr AG
„Das Kreuz mit der Auferstehung“ - Pfarren Landeck
impulse - Herbst/Winter 2010.pdf - Kirche in Österreich
Pfarrblatt November 2012 - Februar 2013 - Pfarre Berndorf-St. Veit
Kontakte Nr. 184 / Wallfahrtsausgabe 2011 - Katholische ...
[Pfarre] - Pfarrverband Eibiswald - Katholische Kirche Steiermark
(PDF). - fe-Medienverlags GmbH
Martinsbote 4. 2007 - Katholische Kirche Steiermark
Pfarrbrief_01-2013_klein - Katholische Gemeinde Wassertrüdingen