Aufrufe
vor 3 Monaten

Maerz2018

Gabriel ist der Jüngste

Gabriel ist der Jüngste von unseren vier Kindern und ich war jedes Mal voller Freude Tischmutter. Ich empfinde es als Geschenk, diese wundervolle Zeit der Vorbereitung mit meinem Kind und dessen Schulkolleginnen und -kollegen verbringen zu können. Durch das Erleben der Gemeinschaft in dieser kleinen Runde ist es schön, die Religionslehrerin und den Pfarrer dabei zu unterstützen, unsere Kinder auf ein bewusstes Leben mit Gott neugierig zu machen. Andrea Resch Es ist schön, die Kinder in einer Kleingruppe zu begleiten und zu sehen, wie die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Laufe der Gruppenstunden wächst. Als Tischmutter kann ich die Kinder in ihrer Vorfreude auf das Fest begleiten. Helene Huebser Weil ich mein Kind sehr gerne durch diesen Lebensabschnitt begleite und ich es als Mutter mit ihm miterleben möchte. Da ich bei meinen zwei älteren Kindern auch schon Tischmutter war und es ein schönes Erlebnis für uns gewesen ist. Susanne Decker In erster Linie, da sich mein Sohn Matteo immer freut, wenn ich dabei bin und mithelfe, und er sich wünscht, dass ich mir die Zeit nehme. Auch finde ich, dass Erstkommuion ein sehr schönes kirchliches Fest ist, wo es ausschließlich um die Kinder geht, und ich mich freue mithelfen zu können und somit die Kinder zu unterstützen. Brigitte Schwarz Ich habe mich als Tischmutter gemeldet, da die Erstkommunion eine unvergleichliche, einzigartige Erfahrung im Leben eines Kindes ist. Sie im Rahmen der Familie in einer Gemeinschaft ein Stück des Wegs zur Heiligen Kommunion mit begleiten und gestalten zu dürfen, finden wir sehr schön. Michaela Ettl Der christliche Glaube und die christliche Gemeinschaft sind für uns und unsere Familie eine Quelle, aus der wir Kraft, Mut, Hoffnung und Liebe für das tägliche Leben schöpfen können. Als Eltern und Vorbilder für unsere Kinder ist es uns ein Anliegen, diese Erfahrung und das Vertrauen, dass Gott uns trägt, an unsere Kinder weiterzugeben. Birgit Löffler Es freut mich, unsere Kinder auf ihrem Weg zum Geheimnis der ersten Heiligen Kommunion begleiten zu dürfen. Jesusfreunde zu stärken, füllt meine Aufgabe mit Verantwortung und Zuversicht. Martina Kurzmann Wer klopfet an? Herbergsuche der Volksschule St.Stefan Am 22.12.2017 machten sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen mehr als 150 Kinder der Volksschule auf den Weg, um für „Maria und Josef“ eine Herberge zu finden. Unser Weg ging von der Schule über die Rosenhalle zur Schichenauerkapelle und endete in der Pfarrkirche. Unterwegs wurde gesungen, gebetet, musiziert, Weihnachsgeschichten und Gedichte erzählt. Den stimmungsvollen Abschluss fanden wir bei einer Wortgottesfeier mit PA Christian Schenk in der Pfarrkirche, wo wir auch Platz für die Heilige Familie fanden. Maria Mayer-Reicht; Religionslehrerin BEGEGNUNG 8

Katholische Männerbewegung Dekanat Graz-Land 30. Besinnungsvormittag Sonntag, 11. März 2018, 08.30 Uhr Pfarrkirche und VAZ Fernitz-Mellach Thema: Die Kraft der Symbole in der Sprache der Zeit Referent: Univ. Prof. Dr. Peter Paul Kaspar, Akademiker und Künstlerseelsorger der Diözese Linz. KFB-KMB-Dekanatswallfahrt Sonntag, 13. Mai 2018, 19.00 Uhr Fernitz Unter dem Motto Gebet um geistliche Berufe predigt P. August Janisch, Stift Rein, zum Thema „Wofür lebst du?“ Politischer Emmausgang im Dekanat Deutschlandsberg Sonntag, 08. April 2018, 15.00 Uhr, Frauental a. d. L. Thema: 100 Jahre Republik – was haben wir aus der Geschichte gelernt? Eine besinnlich meditative Wanderung mit Politikern aller gewählten Parteien. Sternsingeraktion 2018 Auch heuer waren wieder die Sternsinger in unserer Pfarre unterwegs. Insgesamt waren es 88 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Dabei wurde ein Betrag von € 15.007,70 ersungen. Leider war es heuer nicht möglich, in der Ortschaft Trössengraben/Gigging die Aktion durchzuführen, da sich keine Gruppe dafür gefunden hat. Es sollte aber ein Ansporn für das Jahr 2019 sein, auch hier die Aktion wieder durchzuführen. Ich hoffe, dass sich dafür Kinder, Jugendliche oder Erwachsenen finden werden. Ein herzliches Vergelt‘s Gott allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, den BegleiterInnen, den Köchinnen, den SpenderInnen und Gewandwäscherinnen und allen jenen, die spontan vor Ort geholfen haben. PA Christian Schenk Gebet auf dem Weg von Bischof Wilhelm Krautwaschl Herr, wir sind auf dem Weg, Neues zu erkunden und Altes wieder zu entdecken. Lass uns tatsächlich losgehen damit wir unseren Ideen nicht nachhängen, sondern sie in die Tat umsetzen. Hilf uns, ausgetretene Pfade zu verlassen, Dinge neu und anders zu denken und unsere Perspektiven zu verändern. Lass uns das Stolpern nicht fürchten, sondern gib uns die Kraft, mutige Schritte zu wagen, in der Gewissheit, dass du mit uns gehst. Hilf uns, die Menschen am Weg wahrzunehmen und öffne unsere Augen für die Freuden und Nöte aller Menschen. Lass uns jetzt nicht alleine gehen, sondern schick uns gemeinsam los und mach unsere Sinne offen für das, was du uns durch Menschen und Geschehnisse mitteilst. Gib uns Mut und Kraft, unseren Weg entschlossen zu gehen und führe uns nach deinem Willen an das Ziel, das neue Kraft spendet. 9 Pfarrblatt St. Stefan im Rosental

diesem Heft - Arbeitskreis Geistlicher Gemeinschaften im Bistum Trier
„Das Kreuz mit der Auferstehung“ - Pfarren Landeck
20 Jahre Stiftung „Bom-Conselho- Kirchhellen – die Liebe siegt“
(PDF). - fe-Medienverlags GmbH
GRIESKURIER Juni 2009 - St. Andrä Graz
Quartal 03/2003 - Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten
St. Josephsblatt - Schmid-Fehr AG
dezember 2012/januar/februar 2013 pfarrbrief kirche im - St. Clara
Katholisches Wort in die Zeit 32. Jahr Nr. 5 Mai 2001 - Der Fels
An die Freunde der heiligen Therese - Therese von Lisieux
WEIHNACHTEN 2008 - steyvel.com
Buch 4 Leibgarde Jesu Christi