Aufrufe
vor 8 Monaten

Wann & Wo 04.03.2018

30 Sonntag, 4. März

30 Sonntag, 4. März 2018 WANN & WO Sport Kein Absteiger aus Erste Liga Der USK Anif, Tabellenführer der Regionalliga West, verzichtet auf den Aufstieg in die neue 2. Liga. Diesbezügliche Medienberichte bestätigte Anifs sportlicher Leiter Helmut Fraisl gestern. Er sprach von einer „verantwortungsbewussten Entscheidung“. Aus der zweithöchsten Fußball-Spielklasse wird es in dieser Saison damit keinen Absteiger geben, die Relegation entfällt. Foto: GEPA SKI ALPIN Herren RTL Kranskja Gora (Top 10) 1. Marcel Hirscher (AUT) 2:20,76 2. Henrik Kristoffersen (NOR) +01,66 3. Alexis Pinturault (FRA) +02,51 4. Leif Nestvold-Haugen (NOR) +02,78 5. Zan Kranjec (SLO) +03,44 6. Manuel Feller (AUT) +03,64 7. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +03,87 8. Rasmus Windingstad (NOR) +03,93 9. Tommy Ford (USA) +04,44 10. Ryan Cochran-Siegle (USA) +04,75 Weitere Österreicher: 22. Johannes Strolz (AUT) +06,21 Ausgeschieden (u.a.): Christian Hirschbühl, Magnus Walch (beide AUT) RTL-Weltcup Herren (Top 5) nach sieben von acht Rennen: Pkt. 1. Marcel Hirscher (AUT) 620 2. Henrik Kristoffersen (NOR) 495 3. Alexis Pinturault (FRA) 329 4. Manuel Feller (AUT) 283 5. Matts Olsson (SWE) 259 Gesamtweltcup Herren (Top 5) nach 30 von 37 Rennen: Pkt. 1. Marcel Hirscher (AUT) 1394 2. Henrik Kristoffersen (NOR) 1125 3. Aksel Lund Svindal (NOR) 716 4. Alexis Pinturault (FRA) 687 5. Kjetil Jansrud (NOR) 665 Damen Super-G Crans Montana (Top 10) 1. Tina Weirather (LIE) 1:02,17 2. Anna Veith (AUT) +0,36 3. Wendy Holdener (SUI) +0,38 4. Federica Brignone (ITA) +0,51 . Michelle Gisin (SUI) +0,51 6. Christine Scheyer (AUT) +0,57 7. Lara Gut (SUI) +0,59 8. Stephanie Brunner (AUT) +0,69 9. Joana Hählen (SUI) +0,77 10. Johanna Schnarf (ITA) +0,81 Weitere Österreicherinnen: 12. Cornelia Hütter (AUT) +0,87 20. Nicole Schmidhofer (AUT) +1,07 24. Nadine Fest (AUT) +1,25 26. Tamara Tippler (AUT) +1,29 28. Stephanie Venier (AUT) +1,36 29. Ricarda Haaser (AUT) +1,39 41. Ramona Siebenhofer (AUT) +2,01 Heute: Slalom Herren, Kranskja Gora, live/ORFeins 1. Durchgang 9.30 Uhr 2. Durchgang 12.30 Uhr Alpine Kombination Damen, Crans Montana, live/ORFeins Super G 10.30 Uhr Slalom 13.30 Uhr Wenn Hirscher nach dem heutigen Slalom zumindest 200 Punkte Vorsprung hat, ist ihm der siebente Gesamtweltcupsieg nicht mehr zu nehmen. Nach dem gestrigen Rennen führt er mit 269 Punkten. Fotos: GEPA RTL-Kristall für Hirscher Mit seinem 56. Weltcup- Sieg sicherte sich der Salzburger gestern vorzeitig den Weltcup. Johannes Strolz aus Warth wurde 22. „Mit zweimal Laufbestzeit hat Marcel Hirscher gestern seine erste Kugel im Weltcupwinter 2017/18 unter Dach und Fach gebracht. Der 29-jährige Ski-Superstar gewann den Riesentorlauf in Kranjska Gora mit 1,66 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Henrik Kristoffersen und 2,51 auf den Franzosen Alexis Pinturault – so endete auch das Olympia-Rennen. Es ist die insgesamt 15. Kugel für Hirscher. Gleichauf mit Girardelli Riesentorlauf-Kugeln hat Hirscher nun fünf und so mit dem US-Amerikaner Ted Ligety gleichgezogen. Vor ihm liegt nun nur noch Ingemar Stenmark mit acht Wertungsgewinnen und dabei aber nur sieben Johannes Strolz aus Warth schaffte es zum zweiten Mal in seiner Karriere in den zweiten Durchgang und holte als 22. sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis. Foto: GEPA/ Lerch Kugeln (weil einmal ex aequo). Mit 15 Kugeln/Wertungssiegen liegt Hirscher noch hinter Stenmark (19 Wertungssiege), dem Schweizer Pirmin Zurbriggen (16) und gleichauf mit Marc Girardelli (15). „Brauchte viel Risiko“ Von Österreichs Riesentorlauf-Aufgebot hatte es neben Hirscher und Feller nur noch Johannes Strolz aus Warth in die Entscheidung geschafft. Der Vorarlberger punktete nach Rang 30 in Garmisch-Partenkirchen als 22. zum zweiten Mal in seiner Karriere. „Die Fehler müssen noch weg, dann passt es schon. Das Schwierige war die Kurssetzung, die viel Risiko brauchte, damit man eine schnelle Zeit fährt. Wenn man sich so am Limit bewegt, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man Fehler macht“, sagte Strolz.

WANN & WO Sonntag, 4. März 2018 31 Herzog gibt bei Sprint-WM auf Vanessa Herzog tritt bei der Sprint-WM in Changchun heute nicht mehr an. „Nach den vielen Krankheitstagen in den letzten Wochen reichte die Kraft in einem Lauf genau für 300 Meter“, sagte die Wahlkärntnerin, die für das Weltcup- Finale in Minsk in zwei Wochen fit werden möchte. Foto: GEPA Künstliche Hüfte für Beckenbauer Franz Beckenbauer (72) hat eine künstliche Hüfte bekommen. Der „Bild“-Zeitung habe er gesagt: „Die Operation ist so weit gelungen. Wenn die Ärzte zufrieden sind, bin ich auch zufrieden. Ich werde gleich meine ersten Schritte gehen.“ Foto: Reuters „Izzi“ holt ersten Saisonsieg Alessandro Hämmerle gelingt in La Molina nach der Enttäuschung bei Olympia endlich der erste Sieg der Saison. Die Snowboard-Crosser Alessandro Hämmerle und Hanno Douschan haben gestern beim Weltcup-Rennen in La Molina für einen österreichischen Doppelsieg gesorgt. Der Gaschurner gewann das Finale vor seinem Teamkollegen und sicherte sich damit seinen ersten Saisonsieg. „Die vielen Wellen-Passagen auf diesem Kurs haben mir sicher in die Karten gespielt, da habe ich richtig gut Speed aufbauen können. Nach der Enttäuschung bei Olympia mit meinem siebenten Platz und der schweren Verletzung von Markus (Markus Schairer, Halswirbelbruch, Anm.) tut der heutige Doppelsieg unserem gesamten Team sehr gut“, sagte Hämmerle. „Markus freut sich mit“ „Für Markus ist es sicher schwer, das anzusehen, aber er hat mir Hämmerle gewann vor seinem Teamkollegen Hanno Douschan und dem Italiener Emanuel Perathoner. Fotos: GEPA, FIS Snowboard World Cup schon geschrieben, dass er sich brutal mit Hanno und mir mitfreut“, sagte er im Gespräch mit WANN & WO. „Sieg war einfach wichtig“ Mit seinem insgesamt fünften Erfolg verbesserte sich „Izzi“ im Gesamtweltcup auf Rang zwei. Der 24-Jährige blieb jedoch weiterhin klar hinter dem Franzosen Pierre Vaultier, der 1690 Punkte Vorsprung Christine Scheyer als Sechste und Stephanie Brunner als Achte sorgten für ein tolles ÖSV-Gesamtergebnis. auf Hämmerle hat. „Vaultier wird kaum noch einzuholen sein, aber wenn ich die Saison auf Platz zwei beenden könnte, wäre das super! Der Sieg war einfach A. Hämmerle wichtig, um meine Form trotz dem unglücklichen Ausscheiden bei Olympia zu bestätigen. Wenn ich jetzt in den letzten Rennen in Moskau und Veysonnaz noch ein, zwei Siege dazu packen könnte, wäre das natürlich cool.“ Veith Zweite in Crans Montana Für Markus Breitfuß ging in der Silvretta Montafon alles auf. Fotos: Open Faces/Andreas Vigl Open Faces in der Silvretta Montafon Montafon. 58 Rider aus 14 Nationen ließen sich vergangenes Wochenende bei strahlendem Sonnenschein auf der „Kleinen Heimspitze“ die Chance auf 1100 gewichtige Punkte fürs Freeride World Qualifier-Konto nicht entgehen. Ein nahezu perfekter Run gelang dem österreichischen Freeskier Markus Breitfuß, der vor Sebastian Hiersche und Valentin Rainer einen rot-weiß-roten Dreifach-Erfolg anführte. Ein Heimspiel von der Heimspitze war es für die Vorarlbergerin Laura Überbacher, die bei den Ski-Damen siegte. Christine Innerhofer, die in Vorarlberg lebt, holte sich den Sieg bei den Snowboard- Damen. Bei den Herren triumphierte der Neuseeländer Benjamin Ewens. Große Freude über ihren sechsten Platz bei Christine Scheyer. Ein schwerer Fehler beim Zielsprung hat die Olympia-Zweite Anna Veith gestern den Sieg im Weltcup-Super-G in Crans Montana gekostet. Die 28-jährige Salzburgerin landete am Ende 0,36 Sekunden hinter der gleichaltrigen Liechtensteinerin Tina Weirather auf Platz zwei. Dritte wurde Kombinations- Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz (+0,38), die damit ihr bestes Speed-Resultat verbuchte. Verkürzte Strecke Christine Scheyer aus Götzis und Stephanie Brunner rundeten mit Ein schwerer Fehler beim Zielsprung kostete Veith den Sieg. Fotos: GEPA den Plätzen sechs und acht das gute Ergebnis für Österreichs Skiverband (ÖSV) ab. Das Rennen fand wegen der von den Organisatoren nicht zu bewältigenden Neuschneemengen der Vortage auf verkürzter Strecke statt. Gestartet wurde vom Präsidentenbuckel, womit der schwere obere Teil wegfiel und die Fahrzeit nur etwas mehr als eine Minute betrug. Laura Überbacher feierte einen Heimsieg auf der Heimspitze. Das Face der „Kleinen Heimspitze“ ist eines der anspruchsvollsten der Saison.

Jahresrückblick 2012 - Aha
Alle Infos zur Bodensee Vorarlberg Freizeitkarte - Hotel Deutschmann
Vorarlberg-Quiz - Vorarlberg Online
Man muss die Dinge tun, solange Zeit dafür ist. - Peoples Viennaline
bezirkbludenz - Mein kleines Blatt
Abfallwirtschaftsdaten Vorarlberg 2009
freizeit und leben - Vorarlberg
PDF suchbar 26,8 MB - Johann-August-Malin-Gesellschaft
FINANZKOMPASS
Arbeiterbewegung in - Johann-August-Malin-Gesellschaft
TECHNIKLAND Vorarlberg 04/2017
bezirkbregenz - Mein kleines Blatt
Leben und Arbeiten in Vorarlberg_2013.indd - Chancenland ...
zum Download (PDF suchbar 13,4 MB) - Johann-August-Malin ...
freizeit und leben - Chancenland Vorarlberg