Kundenmagazin HANS Nr. 1/2018

desag

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem:

10 Fakten über Kaffee
Dieses jahr mit Elan in den Frühling
Neueröffnung Museumsfabrik Pritzwalk
Schnupperabo VBB
Gegen den Winterblues
HANS unterzeichnet Verkehrsvertrag für Elbe-Altmark-Netz
Die Bahn zwischen Waren und Malchow fährt weiter
Reiseziele: Hamburg

Der HANS

Kundenmagazin der HANSeatischen Eisenbahn GmbH

Ausgabe 1/2018

Ihr kostenloses Exemplar zum Mitnehmen!

Thema ...

Dieses Jahr mit Elan in den Frühling (S. 4-5)

Reisen ...

Hamburg – Weltstadt mit maritimen Flair (S. 18–19)


10 Fakten

über Kaffee

1

150 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche durchschnittlich

im Jahr – das ist fast ein halber

Liter pro Tag. Damit ist Kaffee bei uns Deutschen

noch beliebter als Bier. Insgesamt

verbrauchen wir laut des Deutschen Kaffeeverbands

jedes Jahr 261.650 Tonnen gemahlenen

Filterkaffee, 63.450 Tonnen ganze Kaffeebohnen

und 48.650 Tonnen Kaffeepads.

2

Kaffee macht schön!

Zahlreiche Antioxidantien sorgen dafür, dass

gefährliche freie Radikale nicht in die Körperzellen

eindringen können. Das schützt effektiv

vor Hautalterung. Darüber hinaus kann

Koffein bei der Bekämpfung von Cellulite und

Haarausfall helfen und macht müde Augen

wieder munter.

3

Der teuerste Kaffee der Welt nennt sich Kopi

Luwak. 600 Euro pro Kilo müssen Kaffeeliebhaber

für dieses exklusive Böhnchen zahlen.

Interessant ist die Herstellung der Bohne.

Die indonesische Zibetkatze frisst die Kaffeebohnen

und scheidet sie dann unverdaut

wieder aus. Die Kaffeebohne wird im Magen

der Katze fermentiert, d.h. enzymatisch umgewandelt.

Dieser Vorgang sorgt dafür, dass

die Bitterstoffe des Kaffees gespalten werden

und letztendlich dem Kopi Luwak Kaffee seinen

würzig-süßen Geschmack verleiht.

5

Kaffee ist kein Suchtmittel. Obwohl Koffein –

genau wie Kokain und Heroin - dieselbe Region

im Hirn anspricht und aktiviert, gilt es

nicht als Droge, sondern lediglich als mildes

Anregungsmittel. Im Gegensatz zu den oben

genannten Drogen ist keine Steigerung der

Dosierung notwendig.

6

4

Die beliebteste Kaffeesorte der Welt ist die

Es gibt zwei Theorien wo der Name Kaffee Sorte Arabica mit 60 Prozent. Platz zwei belegt

die Sorte Robusta mit 30 Prozent. Die

herkommt. Theorie eins besagt, dass der

Name „Kaffa“ aus der äthiopischen Region drei größten Kaffeeproduzenten der Erde sind

kommt. Andere wiederum sind überzeugt, Brasilien, Vietnam und Kolumbien. Kaffee ist

dass das arabische Wort „qahwa“ den Ursprung

für seine heutige Bedeutung bildet.

nach dem Rohöl das wichtigste Exportgut

weltweit.

7

Kaffee ist gesund!

Kaffee ist besser als sein Ruf und nutzt in

Maßen der Gesundheit. Die mehr als 2.000

Inhaltsstoffe wirken entgiftend auf den Körper.

Kaffee ist gut fürs Herz und schützt vor

Darm- und Prostatakrebs.

8

Kaffee trägt zur Flüssigkeitsversorgung bei.

Über viele Jahre hieß es Kaffee entziehe dem

Körper Flüssigkeit, aber das konnte wiederlegt

werden. Kaffee besteht zum größten Teil

aus Wasser und trägt daher zur Flüssigkeitsversorgung

bei.

9

Manchen Leuten schlägt Kaffee empfi ndlich

auf den Magen. Dann lieber auf Espresso

umsteigen. Diese Bohnen werden länger geröstet

und verlieren daher ihre Säure. Zudem

hat das Wasser bei der Espresso Zubereitung

nicht so lange Kontakt mit dem Pulver. Dementsprechend

weniger Gerbstoffe enthält der

Kaffee am Ende und reizt somit den Magen

weniger.

10

Die Kaffeebohne ist gar keine Bohne

In Wirklichkeit zählt die Kaffeebohne zu den

Steinfrüchten. Unser Rohkaffee ist eigentlich

der Kern der Kaffeekirsche, welche wiederum

die Frucht der Kaffeepfl anze ist.

Quelle:

u.a. www.brigitte.de

2 Der HANS Ausgabe 1/2018


Liebe Fahrgäste

ich wünsche Ihnen allen ein gesundes neues Jahr! Ich hoffe, Sie sind alle wohlbehalten

und gesund ins Jahr gekommen!

Wir blicken auf ein aufregendes Jahr 2017 zurück und gleichzeitig schauen wir

auf ein aufregendes, arbeitsintensives Jahr 2018! Im Dezember 2017 haben

wir noch sehr kurzfristig die Vergabe für die Strecke Waren (Müritz) – Inselstadt

Malchow erhalten und innerhalb von einer Woche unsere Verkehrsleistungen für

diese Strecken bereitstellen müssen. Da hat uns ganz schön herausgefordert.

Dennoch haben wir uns sehr darüber gefreut, dass es unser Team geschafft hat,

zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember einen stabilen Betrieb auf die Beine zu

stellen. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 11.

Das Jahr 2018 wird betrieblich gesehen für uns eine Herausforderung werden.

Wir werden zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember den Betrieb der beiden Strecken

Stendal – Tangermünde und Stendal – Rathenow aufnehmen. Das wird in

diesem Jahr einen Großteil unserer Arbeit ausmachen. Auf Seite 10 geben wir Ihnen

einen kleinen Rückblick auf die Vertragsunterzeichnung im letzten November.

Damit Ihr Jahr etwas entspannter starten kann, haben wir für Sie auf Seite 4 und

5 einen Artikel darüber, wie man entspannter in das neue Jahr starten kann.

Ich wünsche Ihnen für das neue Jahr alles gute und freue mich, Sie weiterhin in

unseren Zügen zu begrüßen!

Ihr Dr. Ralf Böhme

Inhalt

10 Fakten.... über Kaffee

Der HANS Ausgabe 1/2018

2

Tipps

Unsere Kundencenter, Schnupper-

Abo VBB

7

Aus dem Unternehmen

Neue Verkehrsleistungen zwischen

Waren – Malchow

11

Tipps

Kreative Pausenbrote für schlaue

Köpfe

14–15

Thema

Mit Elan in den Frühling

4–5

Bücherbrett / Apps fürs Handy

Veranstaltungen

8

12

Aus der Verkehrsregion

Aufzugsstörungen, Fahrpreise im

VBB 2018 stabil, Landersnahverkehrsplan

Brandenburg

17

Ausflüge

Eröffnung Museumsfabrik Pritzwalk

6

Aus dem Unternehmen

HANS unterzeichnet Vertrag für Elbe-

Altmark

10

Rezepte

13

Auf Tour

Hamburg – Weltstadt mit Maritimen

Flair

18–19

3


Thema

Dieses Jahr mit Elan in den Frühling

Wer kennt es nicht? Der Winter neigt sich dem Ende zu, Pfl anzen und Bäume fangen langsam an zu spreizen und fangen an, ihr schönstes grün

zu zeigen und wir Menschen? Wir hängen durch und fühlen uns eigentlich nur noch schlapp und könnten den ganzen Tag schlafen. Woran liegt

das eigentlich? Wissenschaftler begründen diese sogenannte Frühjahrsmüdigkeit damit, dass der Körper sich von Winter- auf Sommerbetrieb

umstellt und sich daran erst gewöhnen muss. Diese Umstellung von Winter auf Sommer erfolgt meistens im März und der menschliche Körper

braucht gut vier Wochen Zeit, um sich auf den Frühling einzustellen. Die Zeitumstellung in dieser Zeit trägt dazu auch nicht wirklich positiv bei,

sondern erschwert es für viele noch mehr, sich auf den Frühling einzustellen.

Ob Sie tatsächlich an der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit

leiden, erkennen Sie daran,

dass Sie sich sehr wahrscheinlich müde und

angeschlagen fühlen, unter Konzentrationsund

Motivationsschwäche leiden, Stimmungsschwankungen

an sich bemerken

oder sogar öfter gereizt sein können.

Um dieses Jahr fi tter in den Frühling zu star-

ten haben wir für Sie ein paar Tipps und Empfehlungen

zusammengestellt, die

Ihnen den Start in den Frühling

hoffentlich erleichtern.

der Nachtbarschaft spazieren zu gehen. Wie

wäre es einmal mit einem Ausfl ug in einen

schönen Park in Ihrer Nähe? Wie würden Ihnen

folgende Parks entlang unserer Strecken

empfehlen:

Naturpark Hainholz – Pritzwalk

Erleben Sie den Waldpark Hainholz nördlich

von Pritzwalk. Bei ihm handelt

Bringen Sie mehr Licht in Ihr Leben!

Auch wenn es manchmal schwerfällt

sich aufzuraffen – gehen Sie

raus! Frische Luft und Bewegung

tun dem Körper gut und jeder Sonnenstrahl

muntert auf und spendet

dem Köper wichtiges Vitamin D. Auch

wenn in den Wintermonaten die Sonnenstrahlung

nicht ganz so stark ist,

können Sie trotzdem über die Sonnenstrahlen

während eines ausgedehnten

Spazierganges Vitamin D über

die Haut aufnehmen und Ihren Vitamin e s

D-Speicher wieder etwas auffüllen.

Oftmals macht es keinen Spaß, immer nur in

sich um den letzten großen stand in der Region. Während eines

Baumbeent-

spannten Spaziergangs durch den Park können

Sie auch in der „Grünen Akademie“,

einer Bildungs- und Informationsstätte für

Artenschutz und Waldpädagogik anhalten

oder das Waldschutzzentrum Hainholz erkunden.

Naturerlebnispfad Schmolder Tannen

Hierbei handelt es sich um einen Rundweg

in Meyenburg. Beginnen Sie Ihren Spaziergang

am Sportplatz und wandern Sie über

die Stepnitz und über Wiesen, an einem

Wildgehege vorbei bis zum Waldstück

Schmolder Tannen. Hier erwartet Sie ein

vielfältiger Laub- und Nadelbaumbestand

sowie zahlreiche Bildtafeln mit Informationen.

Sollten Sie eine Pause brauchen,

laden sie mehrere Bänke und Ruhezonen

zum entspannten Verweilen ein.

Klostergarten Kyritz

Der mit Liebe gepfl egte Klostergarten

des alten Franziskanerkloster lädt seine

Besucher in eine Oase der Entspannung

ein. Genießen Sie einen gang durch den Garten, entlang der

Reste der alten Nordmauer und verweilen

Sie für eine Weile auf einer der vielen

Bänke vor Rund-

Ort.

4 Der HANS Ausgabe 1/2018


Bewegen Sie sich und werden Sie aktiv

„Jeder neue Morgen ist eine neuer Anfang

unseres Lebens.“ (Zitat Dietrich Bonhoeffer)

Nicht nur die Sonne tut gut, sondern die Bewegung

allgemein. Bringen Sie Ihren Kreislauf

wieder in Schwung und betätigen Sie

sich sportlich. Schließen Sie sich einem Verein

an. Ob Sportverein, Heimatverein, Tanzen

oder Handwerken. Erkundigen Sie sich online

oder Ihren Rathäusern. Sie werden erstaunt

sein, wie gut es tun kann mit Gleichgesinnten

aktiv zu werden und sich auszutauschen.

Vielleicht haben Sie Lust, einmal etwas Neues

anzugehen und gehen zum Probetraining

beim Taekwondo in Pritzwalk (www.pritzwalk-taekwondo.de)

oder erleben einen

Atemkurs oder eine Anfängeryogastunde bei

Yoga in Kyritz (www.yoga-in-kyritz.de). Und

wenn Sie Lust auf ein individuell auf Sie ausgelegtes

Sportprogramm haben, sind Sie bei

Stefanie Diete (IN-Bestform /

www.in-bestform.de) genau richtig. Sie erstellt

Ihnen ein Programm ganz auf Ihre Bedürfnisse

ausgelegt. Schon nach wenigen

Wochen werden Sie merken, wie viel fi tter

und munterer Sie sich fühlen, wenn Sie

regelmäßige Bewegung in Ihren Tagesablauf

mit aufnehmen.

Fitnesscenter in Ihrer Region:

Gesundheitszentrum

Richters

Mozartweg 3,

16928 Pritzwalk

www.richters-pritzwalk.de /

Angebote: Kurs wie Bauch-

Beine-Po, Body Styling,

Reha Sport oder Spinning, Sauna

Fit-Club Wusterhausen

Seestraße 42,

16868 Wusterhausen,

www.fi tclub-wusterhausen.de /

Angebote: Aquafi tness, Yoga-Mix,

Kampfsport, Rücken Fitness, Sauna,

Hallenbad und Bowling

Stadtbad Redtel /

Lindenstraße 1, 19348 Perleberg /

Angebote: Reha Kurse,, Herzsport,

Fitness, Boxen oder Gesundheitssport

Neuer Hennings Hof /

Neuer Hennings Hof 1,

19348 Perleberg,

www.neuer-hennings-hof.de /

Angebote: Fitnesscenter, lage, Tennis, Bowling, Minigolf,

Freizeitan-

Schwimmbad, Sauna

Essen Sie leichter!

Die Wintermonate haben geradezu dazu eingeladen

zu schlemmen und zu genießen.

Schließlich

war Weihnachten

und da wur-

de in

vollen Zügen

genossen!

I m

Frühjahr raten

Ernährungsexperten je-

doch dazu, leichtere Kost zu sich zu men. Steigen Sie um auf Vitamine,

neh-

Mineralstoffe, Spurenelemente oder Proteine.

Das heißt: genießen Sie Vollkornprodukte,

Obst und Gemüse, Milchprodukte oder mageres

Fleisch. Hände weg von zu fettigem

Essen, das macht Sie nur wieder müde. Empfehlenswert

sind auch mehrere kleinere

Mahlzeiten am Tag, bei denen man sich nicht

so voll fühlt. Wenn Sie Inspirationen suchen,

was sie diesen Frühling neues kochen können,

schauen Sie doch einmal auf Seite 13.

Dort fi nden Sie drei Rezeptvorschläge von

uns. Wie wäre es ansonsten mit einem Kochkurs?

Hier bekommen Sie neue Ideen und

von Experten erklärt, wie Sie die leckersten

Rezepte im Handumdrehen selber zaubern

können. Das VITALHOTEL ambiente Bad

Wilsnack bietet zum Beispiel auf Anfrage

Kochkurse an. Informationen hierzu fi nden

Sie unter: www.vitalhotel-ambiente.de. Oder

Sie schauen einmal bei Linda Otto in Putlitz

rein. In Ihrem Laden Eva und Apfel bietet die

Ernährungswissenschaftlerin neben Beratung

rund ums Essen auch leckere Kochkurse

an (www.evaundapfel.

de).

Der HANS Ausgabe 1/2018

5


Ausflüge

Neueröffnung Museumsfabrik

Pritzwalk

Die neue Museumsfabrik Pritzwalk

eröffnet am 11. Februar 2018 mit einer

Sonderausstellung

Anfang des 20. Jahrhundert als die Industrialisierung auch die ländlichen

Teile Brandenburgs erreichte, entstanden in Pritzwalk viele

stadtprägende Bauten. Die Tuchfabrik der Stadt etablierte sich fest

unter den deutschen Marktführern bei der Lieferung von Uniformtuchen

und ermöglichte ihrer noch unbekannten Besitzerfamilie

Quandt den wirtschaftlichen Aufstieg. Auf der anderen Seite des

Flusses war die Brauerei Schraube die größte Privatbrauerei Brandenburgs.

Dieser spannenden Epoche

und dem Zusammenspiel

zwischen Industriekultur und

ländlichem Raum widmet

sich ab 2018 die neue Muse-

umsfabrik Pritzwalk. Die Tuchfabrik

Gebrüder Draeger und

die Brauerei Schraube prägen

bis heute als Bauensemble das

Stadtbild und wurden gerecht saniert.

denkmal-

Die Museumsfabrik Pritzwalk ist der neue Name des 1954 gegründeten

Pritzwalker Museums. Seit 2002 hieß es Stadt- und Brauereimuseum

und bekommt nun angesichts der neuen Ausrichtung einen

neuen Namen. Neben den Inhalten

des bisherigen Museums mit der Geschichte

der Brauerei und der Stadtgeschichte

seit der Steinzeit kommt auch

die bisherige Museumsdruckerei Streckenthin

mit ihren funktionstüchtigen

historischen Druckmaschinen mit in das

Museum an der Dömnitz. Dort können

Besucher auch selbst mitmachen und

ihre Kreativität entfalten.

Das Mitmachen ist hier ausführlich ge-

wünscht. Platz ist etwa für Kleinkunst,

Fotografi en und Schulprojekte. Darüber

hinaus wird es die Werkstattbereiche Handweberei und Druckerei

geben. Besucher habe die Möglichkeit Papier selbst zu produzieren

und zu drucken sowie am Webstuhl

zu arbeiten.

Die neue Museumsfabrik Pritzwalk

eröffnet am 11. Februar 2018

mit der Sonderausstellung „Klimawechsel“

in Anwesenheit des

Malers Johannes Heisig. Danach

wird schrittweise die neue Dauerausstellung

zur Industrialisierung

Pritzwalks und seiner Umgebung

ausgebaut.

Neu im Museum sind ebenfalls

ein Café und eine Aussichtsplattform

in 23 Metern Höhe.

Von dort können Besucher den

Panoramablick auf die Stadt

Pritzwalk und das Umland

schweifen lassen.

An den Wochenenden erwarten

die Besucher frisch

gebackene Kuchen

in Kooperation mit

dem lokalen Landfrauenverein.

Ergänzend

dazu

befi ndet sich im Gebäudekomplex

des

Museums ebenfalls

die Stadtinformati-

on und eine Route

des Prignitzer Rad-

wegenetzes verläuft direkt entlang der Tuchfabrik.

6 Der HANS Ausgabe 1/2018


Unsere Kundencenter – Immer für Sie da!

Die HANSeatische Eisenbahn versteht sich als Dienstleister für die

Region, in der Region und auch mit der Region. Das ist auch ein kleines

Alleinstellungsmerkmal. Mit der Region heißt, dass wir versuchen,

in der Region auch Lösungen zu fi nden, die nicht immer herkömmlich

sind und auch außerhalb der vertraglichen Verpfl ichtungen sind und

für die Region einen Mehrwert bieten. So betreiben wir z.B. in der Prignitz

zwei Fahrkartenausgaben, zu denen wir auch einen eigenwirtschaftlichen

Beitrag leisten und mit den Städten zusammenarbeiten.

Wir sind der Überzeugung, dass wir mir diesen Fahrkartenschaltern

für unsere Fahrgäste eine angenehme Alternative zu den Fahrkartenschaltern

auf den Bahnhöfen bieten können, mit einer persönlichen

und kompetenten Beratung.

Diese Erfahrungen haben wir auch genutzt, um einen Fahrkartenschalter

in Wesenberg entstehen zu lassen und den Fahrgästen vor

Ort einen direkten Ansprechpartner zu bieten. Dieser Fahrkartenschalter

wird vor allem in den Sommermonaten in Anspruch genommen

und von den Fahrgästen gerne genutzt.

Besuchen Sie uns einmal vor Ort:

Kundencenter Pritzwalk

Bahnhofstraße 1, 16928 Pritzwalk

Tel: (03395) 30 99 48 24 ,

E-Mail: kundenservice-pritzwalk@eg-potsdam.de

Öffnungszeiten:

Montag 6.00–12.00 und 13.00–15.00 Uhr

Dienstag 7.00–12.00 und 12.30–16.00 Uhr

Mittwoch 9.00–12.00 und 13.00–18.00 Uhr

Donnerstag 7.00–12.00 und 12.30–16.00 Uhr

Freitag 7.00–11.45 Uhr

Samstags, sonntags und feiertags geschlossen

Kundencenter Kyritz

Am Bahnhof 1, 16866 Kyritz

Tel: (033971) 72 431,

E-Mail: kundenservice-kyritz@eg-potsdam.de

Öffnungszeiten:

Montag 7.00–12.00 und 12.30–16.00 Uhr

Dienstag 7.00–12.00 und 12.30–16.00 Uhr

Mittwoch 7.00–12.00 und 13.00–16.00 Uhr

Donnerstag 7.00–12.00 und 12.30–16.00 Uhr

Freitag 7.00–11.15 Uhr

Samstags, sonntags und feiertags geschlossen

Fahrkartenschalter Wesenberg

(Kleinseenbahn)

Am Bahnhof 21, 17255 Wesenberg

Öffnungszeiten:

Montag– Sonntag 9.30–20.30 Uhr

Schnupperabo VBB

Seit Anfang 2017 gibt es die Möglichkeit ein dreimonatiges Schnupper-Abonnement für einige Tarifangebote abzuschließen. Möglich ist es für

übertragbare Zeitkarten (VBB-Umweltkarten), die 8/9/10-Uhr-Karten sowie das VBB-Abo 65plus. Bei Zeitkarten für Auszubildende und Schüler

ist ein Schnupper-Abonnement nicht möglich.

Der rabattierte Preis des Schnupper-Abonnements ist abhängig vom entsprechenden räumlichen Geltungsbereich des zugrundeliegenden

Abonnements. Es wird in drei Monaten (monatliche Abbuchung) per SEPA-Lastschrift abgebucht.

Für das Schnupper-Abonnement gibt es feste Zeiträume. Es gilt für drei aufeinanderfolgende Monate. Das Schnupper-Abonnement kann immer

nur zum Monatsersten beginnen. Die Beantragung muss bis zum 10. des Vormonats vollzogen werden.

Das Schnupper-Abonnements muss spätestens einen Monat vor Ende gekündigt werden, wenn keine Fortsetzung in ein reguläres Abonnement

(12 Monate) gewünscht ist. Andernfalls erfolgt die automatische Überführung in das reguläre Abo.

Das Schnupper-Abonnement wird ausschließlich als VBB-fahrCard ausgegeben.

Grafi k: VBB

Der HANS Ausgabe 1/2018

7


Bücherbrett

Neues Jahr, neues Glück. Jedes Jahr bringt uns die Möglichkeit alte Gewohnheiten zu überdenken und neue Impulse zu setzen.

Dale Carnegie – „Sorge dich nicht – lebe!“

Das wohl bekannteste und wichtigste Motivationsbuch überhaupt kommt von Dale Carnegie. Er

ist der wohl bekannteste Schriftsteller zum Thema Motivation, Glück und Lebensführung.

In seinem Buch „Sorge dich nicht – lebe!” geht er darauf ein, wie oft wir uns im Leben unnötig

Sorgen machen. Getreu seinem Motto, sich nicht „um ungelegte Eier” zu kümmern, gibt er

dazu nützliche Tipps und Ratschläge an die Hand, wie man sich die ewige Grübelei sinnvoll

abgewöhnen kann.

416 Seiten / Fischer Verlag / Taschenbuch 9,99 Euro

Alexandra Reinwarth – Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie

sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst

Es gibt Momente im Leben, in denen einem klar wird, dass man etwas ändern muss.

Der Moment, als Alexandra Reinwarth ihre nervige Freundin Kathrin zum Teufel

schickte, war so einer. Das Leben war schöner ohne sie – und wie viel schöner könnte

es erst sein, wenn man generell damit aufhörte, Dinge zu tun, die man nicht will,

mit Leuten die man nicht mag, um zu bekommen, was man nicht braucht!

Wer noch der Meinung ist, das Leben könnte etwas mehr Freiheit, Muße, Eigenbestimmung

und Schokolade vertragen und dafür weniger Kathrins, WhatsApp-Gruppen

und Weihnachtsfeiern, der ist hier goldrichtig.

192 Seiten / mvg Verlag / Taschenbuch 16,99 Euro

Susan Niessen + Marina Rachner – Langsam, lustig, laut und leise

– jeder macht’s auf seine Weise!

Alle Entchen sieht man wandern, immer eines nach dem andern, so hübsch in Reih und

Glied. Sie wackeln stolz mit ihren Schwänzchen und singen dann zum Ententänzchen quakquak

ein kleines Lied!

Nur das freche Entchen Pit, macht derweil woanders mit.

Die lustigen Reime und Szenen zeigen, dass Anderssein gar nicht schlimm ist!

Wunderschön illustriert und erzählt, sollte es in jedem Kinderzimmer Einzug halten.

24 Seiten / Loewe Verlag / ab 2 Jahre / Papp-Buch 7,95 Euro

@pps fürs Handy

Ohne sein Smartphone geht heute fast niemand mehr aus dem Haus; Apps zur

Unterhaltung gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle. Doch welche App lohnt sich

wirklich? Wir haben den Test für Alt und Jung gemacht:

Erste Hilfe

Hoffentlich werden Sie diese App niemals

nutzen müssen! Vielleicht hatten Sie mal

einen Erste-Hilfe-Kurs besucht, aber man

weiß nie genau, wie man in einer Notsituation

reagieren würde, bis es tatsächlich

passiert. Für alle Fälle können Sie sich diese

App herunterladen und haben damit eine Informationsquelle

für den Notfall (iPhone und

Android)

Triplt

Sie planen eine Reise, die mehrere Hotels

oder Flüge umfasst, oder sind einfach nicht

besonders gut darin, Buchungsnummern parat

zu haben? Dann ist TripIt Ihr neuer bester

Freund. Leiten Sie einfach Ihre Bestätigungs-

E-Mails weiter oder geben TripIt Zugriff auf

Ihren Posteingang – im Nu erstellt die App

eine Reiseroute mit Karten. Genial (iOS und

Android).

Was steckt drin? App ToxFox

zeigt Giftstoffe in Produkten

Welche Inhaltsstoffe ein Produkt enthält, ist

auf den ersten Blick nicht immer genau zu

erkennen. Auch die Inhaltsangaben helfen

Laien häufi g nicht weiter. Die App ToxFox

(Android und iOS) will hier Abhilfe schaffen.

Das vom Bund für Umwelt und Naturschutz

Deutschland (BUND) entwickelte Programm

erlaubt das Einscannen des Barcodes von

Produkten. Im nächsten Schritt wird dann

angezeigt, ob es besonders gefährliche Inhaltsstoffe

gibt

8 Der HANS Ausgabe 1/2018


Thema

Gegen den Winterblues

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, braucht man besondere Anreize vor die Türe zu treten. Aber frische Luft ist wichtig und tut Kopf und

Seele gut. Richtig gut eingepackt, macht ein winterlicher Spaziergang richtig Spaß. Auch wenn der Winter mal wieder nicht einem Bilderbuch

ähnelt.

Mal richtig gut essen

Liebe geht durch den Magen und gutes Essen tut der Seele gut und macht glücklich. Egal ob Sie es eher

deftig mögen oder raffi nierte Küche bevorzugen. In den Töpfen der Prignitzer Gastronomen köchelt etwas für

jeden Geschmack.

Ein paar Tipps:

Kranhaus by Mika

Serviert wird leichte, moderne und internationale Küche. Das Restaurant wurde unlängst vom Michelin

Guide ausgezeichnet. www.kranhaus.de

Kuhstall Dahses Erbhof

Steaks frisch vom Grill und dazu ein vielfältiges Salatbuffet serviert in gemütlicher, uriger Atmosphäre im

ehemaligen Kuhstall der Familie Dahse. www.dahses-erbhof.de

Deutsches Haus Pritzwalk – Zum Knieperfuchs

Serviert wird regionale, rustikale Küche. Das Gasthaus hat sich dem Pritzwalker Traditionsgericht Knieperkohl

verschrieben und bietet ihn daher ganzjährig an. www.knieperkohl.de

Mal wieder ins Museum

Ob Modetrends des 20. Jahrhunderts oder Stadt- und Regionalgeschichte. Die Geschichte der Prignitz ist

spannend und vielfältig. Tipps und Adressen fi nden Sie unter www.prignitzer.museen.de

Tauchen Sie ab!

Ist es draußen grau in grau, lassen Sie sich treiben.

Prignitzer Badewelt – das Sport- und Spaßbad mit Saunalandschaft, Wellnessbereich und Physiotherapie in Wittenberge bietet Spaß für

die gesamte Familie. www.badewelt-wittenberge.de

Indoor Tauchturm „Alte Ölmühle“ - der ca. 10 m tiefe Indoor-Tauchturm mit zwei Röhren, einer Wechsellichtanlage und einer kleinen

Felsenlandschaft eignet sich nicht nur für Tauch-Profi s sondern auch für Freizeit-Taucher. www.tauchturm-wittenberge.de

Fontane Therme Neuruppin – die über 5.000 qm groß Therme verfügt über drei Pools mit Thermalwasser

aus der eigenen zertifi zierten Heilquelle, sieben Themensaunen und einer schwimmenden

Seesauna mit direktem Zugang zum See. www.resort-mark-brandenburg.de

Der HANS Ausgabe 1/2018

9


Aus dem Unternehmen

HANS unterzeichnet Verkehrsvertrag

für Elbe-Altmark-Netz

Am 6. November erfolgte im Historischen Rathaus in Tangermünde die offi zielle Vertragsunterzeichnung für das Elbe-Altmark-Netz. Zukünftig

wird die HANS ihre Kompetenz und Zuverlässigkeit in diesem Netz in Sachsen-Anhalt und im Land Brandenburg unter Beweis stellen und ab

Dezember 2018 die Strecken der RB 34 Stendal – Rathenow und der RB 33 Stendal – Tangermünde betreiben. Auftraggeber sind die Länder

Sachsen-Anhalt und Brandenburg, vertreten durch die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (Nasa) und VBB die Verkehrsverbund Berlin-

Brandenburg GmbH.

Vor geladenen Gästen hielten Tangermündes

Bürgermeister Jürgen Pyrdok, Dr. Ralf Böhme

von der HANSeatischen Eisenbahn, der Verkehrsminister

von Sachsen-Anhalt Thomas

Webel und Jürgen-Peter Hiller vom Brandenburger

Ministerium für Infrastruktur Reden,

die Ihre Vorfreude auf den neuen Betrieb zum

Ausdruck brachten.

Das Land Sachsen-Anhalt und das Land

Brandenburg hatten im Rahmen einer europaweiten

Ausschreibung für die Vergabe von

Schienenpersonennahverkehrsleistungen für

die Jahre 2018 – 2022 im sogenannten Elbe-

Altmark-Netz die HANSeatische Eisenbahn

mit dem Betrieb der Leistungen beauftragt.

Herr Dr. Böhme bedankte sich im Rahmen

seiner Rede bei den beiden Bundesländern,

als auch bei der NASA und dem VBB für das

entgegengebrachte Vertrauen. Er freut sich,

als HANSeatische Eisenbahn wieder neue

Hansestädte mit in das Liniennetz integrieren

zu können und damit dem Unternehmensnamen

gerecht zu werden.

Im Rahmen seiner Rede wies Verkehrsminister

Webel darauf hin, dass ein Weiterbetrieb

der Strecken nur deshalb machbar ist, weil

sich das Land Sachsen-Anhalt für eine Erhöhung

der Regionalisierungsmittel durch die

Bundesregierung eingesetzt und diese gewilligt

bekommen hat. Weiterhin merkte er an,

dass nach 2022 die Menschen selbst durch

einen regen Fahrgastbetrieb selbst entscheiden,

dass die Linien weiter bedient werden

können. „Es ist wichtig, dass die Menschen

das selbst in der Hand haben. So dass wir als

Land, die Leistungen weiter bestellen können

und dass, egal, wer es werden wird, auch

nach 2022 weiter nach Rathenow fahren

kann.“, so Herr Webel weiter.

Der Vertrag für den Betrieb der beiden Strecken

im Auftrag der Länder Sachsen-Anhalt

und Brandenburg läuft über vier Jahre und

beginnt mit dem Fahrplanwechsel im Dezember

2018. Die HANSeatische Eisenbahn

GmbH plant den Einsatz von modernen Dieseltriebfahrzeugen

vom Typ Lint 27. Selbstverständlich

wird den Triebfahrzeugführern

und Servicekräften, die zurzeit auf den Strecken

arbeiten, eine Übernahme durch die

HANS angeboten. „Wir würden uns freuen,

wenn wir von den Erfahrungen des heute

tätigen Personals im Sinne unserer künftigen

Fahrgäste profi tieren können.“, so Dr. Böhme

weiter.

Vor der Betriebsaufnahme plant die HANS

ein umfangreiches Marketingkonzept, um

die Fahrgäste in der Region mit der HANS

bekannt zu machen sowie über das künftige

Fahrplankonzept und die Aktivitäten des Unternehmens

zu informieren.

10 Der HANS Ausgabe 1/2018


Die Bahn zwischen Waren und

Malchow fährt weiter

Zum erfolgten Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 übernahm die HANSeatische Eisenbahn GmbH eine neue Strecke und erweiterte damit

ihr Fahrgastangebot in Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Strecke Waren (Müritz) – Malchow wird vor allem eine Strecke weiterbetrieben, für

welche mit viel Herzblut gekämpft wurde.

Im Sommer 2017 hatte das Land Mecklenburg-Vorpommern

bekannt gegeben, dass

es den Betrieb der RB 15 zwischen Waren

(Müritz) und der Inselstadt Malchow zum 9.

Dezember 2017 auslaufen lässt. Daraufhin

hat Landrat Heiko Kärger mit dem Land über

einen möglichen Weiterbetrieb verhandelt.

Im Ergebnis hat der Kreistag im Juli 2017

beschlossen, dass der Landkreis die Aufgabenträgerschaft

übernimmt, um den Weiterbetrieb

der Strecke zu gewährleisten.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

hat daraufhin den Betrieb der Strecken

ausgeschrieben und Anfang Dezember die

HANSeatische Eisenbahn GmbH mit der Verkehrsleistung

beauftragt. „Ich bin sehr froh,

dass die Züge auf dieser Strecke weiter rollen

werden – für unsere Bürger und Pendler und

für unsere Touristen“, sagte Landrat Heiko

Kärger. „Und es ist erfreulicher Weise auch

gelungen, die bestehende Taktung der Züge

aufrecht zu erhalten“, so der Landrat.

HANS-Geschäftsführer Dr. Ralf Böhme zeigte

sich motiviert für die zukünftige Zusammenarbeit:

„Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrungen

im Schienenpersonennahverkehr sind

wir uns sicher, mit Qualität und Zuverlässigkeit

bei unseren regionalen Leistungen punkten

zu können. Wir haben dem Landkreis

Mecklenburgische Seenplatte ein optimales

Fahrplankonzept angeboten, welches auf die

Bedürfnisse der Region zugeschnitten ist und

freuen uns nun darauf, ab Fahrplanwechsel

unsere Präsenz in der Region zu verstärken.“

Um den Weiterbetrieb der Strecke gebührend

zu feiern, veranstaltete die HANSeatische

Eisenbahn am 12. Dezember eine kleine Eröffnungsfahrt,

zu dem wichtige Personen aus

der Region und Politik geladen waren.

Der HANS Ausgabe 1/2018

11


Veranstaltungen

Winterspaziergang mit Väterchen Frost

6. + 20. Januar, 3. + 17. Februar, 3. März, jeweils ab 17.00 Uhr • Wittenberge

Auf seiner Winterwanderung kommt Väterchen Frost aus Russland auch nach Wittenberge.

Zwei anmutige Schneefl öckchen begleiten ihn dabei und begeben sich auf Entdeckungstour

durch Wittenberges Altstadt. Väterchen Frost trifft auf märchenhafte Gestalten und Personen

aus der Stadtgeschichte und erfährt dabei Wissenswertes und Sagenhaftes aus längst vergangenen

Tagen. Begleiten Sie Väterchen Frost und erleben den Zauber aus fantastischen Bildern

und traumhaften Klängen!

Treffpunkt: vor der Elbterasse, Elbstraße 16 - Dauer: ca. 2,5 h inkl. Getränke, süße Naschereien

und Herzhaftes - Preis: 29,00 € p.P.

Baumann & Clausen • 17., 18. Februar 2018 • jeweils 18.00 Uhr • Kulturhaus Pritzwalk

Baumann und Clausen werden 25!!! Dieses unglaubliche Käffchen-Jubiläum wird gefeiert –

mit der bisher größten Schoff von Baumann & Clausen. Oberamtsrat Alfred Clausen sagt dazu

auf der offi ziellen Pressekonferenz im Haus des Schlafes in Berlin: “Es ist die erste Schoff der

Welt mit Doppel-f: fi el Freude”. Deutschlands beliebteste Bürokraten zeigen an diesem Abend,

dass sie “echte Ententrainer” sind, so Alfred Clausen.

Erleben Sie Baumann und Clausen mit Gästen, die Sie noch nie auf einer deutschen Theaterbühne

erlebt haben. “Vielleicht bringen wir sogar Ella mit, wenn das mit der Bühnenbreite

hinkommt,” freut sich auch Hans-Werner Baumann vom Passamt auf das gigantische Jubiläumsprogramm.

Eine neue Live-Show also, die nur ein Motto kennt: Lachen bis zum Schluss.

(www.baumannundclausen.de)

Tickets ab 35 Euro

Weitere Veranstaltungen:

6. Januar – Neujahrskonzert – 16.00 Uhr – Kulturhaus Kyritz +++ 20. Januar – Erzählung von der Alhambra – 18.00 Uhr- Schloss

Meyenburg +++ 20. Januar – DANCE MASTERS! Best of Irish Dance – 20 Uhr – Rolandhalle Perleberg +++ 24. Januar – Winter-

Film-Club – 19:30 Uhr – EkidZ Eltern-Kind-Zentrum des Pfarrsprengels Pritzwalk +++ 17. Februar – Filmmusik & Evergreens –

18.00 Uhr – Schloss Meyenburg +++ 22. Februar – Neue Forschungsergebnisse der Grabungen am Königsgrab Seddin – 19.00 Uhr

– Stadt- und Regionalmuseum Perleberg +++ 4. März – Frühjahrs- und Ostermarkt – 11. – 17.00 Uhr – Am Reitplatz Blüthen +++

17. März – Gespielte Modenschau – Meyenburg, Modemuseum +++

Anzeige

12 Der HANS Ausgabe 1/2018


Rezepte

No Bake Lemon Cheesecake

einfach richtig frisch und luftig-lecker,

für eine 20er-Form

Joghurthörnchen

Ergibt 16 Croissants, zum

Frühstück schnell gemacht

Zutaten

Für den Boden:

150 g Butterkeks(e)

60 g Butter, geschmolzen

Für die Füllung:

380 g Frischkäse

1 Dose Kondensmilch,

gezuckert, 397 g

3 Zitrone(n), oder 4 ,

125 ml Sahne

n. B. Sahnesteif

Außerdem:

n. B. Zitronenschale zum Dekorieren

n. B. Beeren, z. B. Erdbeeren oder Blaubeeren

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad:

normal

Für den Boden die Butterkekse zerbröseln und mit der

Butter vermischen. In einer 20er-Form fest am Boden

andrücken. Dann den Frischkäse und die Kondensmilch

verrühren, anschließend den Zitronensaft dazugeben. Die

Sahne aufschlagen und unter die Frischkäsemasse heben.

Alles auf dem Keksboden verteilen und schön glatt streichen.

Im Kühlschrank etwa vier Stunden lang fest werden

lassen.

Zutaten

500 g Mehl (Dinkelvollkornmehl)

11 g Hefe , 1 Ei

40 g Butter , 300 g Naturjoghurt

1 TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel

Mehl, Ei, Salz und Hefe in eine Schüssel geben. Die Butter

mit dem Joghurt leicht erwärmen und zu den anderen

Zutaten geben, ca.10 Minuten kneten. Den Teig 30 Minuten

ruhen lassen.

Den Teig halbieren und ca. 3 mm stark rund ausrollen. die

Teigplatte achteln (wie Tortenstücke) und jedes Stück von

der breiten Seite her aufrollen. Mit der zweiten Teighälfte

ebenso verfahren. Die Teiglinge mit Wasser besprühen

oder mit Dampfstoß backen.

Bei 230°C 12-15 Minuten backen.

Party-Extratipp: die Hörnchen vor dem Zusammenrollen

mit Schinken, Saaten, Zwiebeln, Speck oder Frischkäse

belegen.

Bauerntopf

schnell, einfach

Zutaten

1 EL Öl, 500 g Hackfleisch, 500 g Kartoffel(n), 250 g Paprikaschote(n),

bunt , 2 Möhre(n), 400 g Tomate(n), stückige, aus der Dose

300 ml Gemüsebrühe, kräftige, 200 g Schmand, 2 EL Tomatenmark

Zucker, Salz, Paprikapulver rosenscharf

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel

Die Kartoffeln und Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Paprikaschoten ebenfalls

klein schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch krümelig braten. Mit den Dosentomaten,

Tomatenmark und der Brühe ablöschen. Kartoffeln, Möhren und die Paprika hinzufügen.

Alles zugedeckt ca. 40 min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zum Reduzieren evtl. zusätzlich

ca. 10 min. ohne Deckel köcheln lassen. Am Schluss mit den Gewürzen abschmecken und den

Schmand unterrühren.

Der HANS Ausgabe 1/2018

13


Tipps

Kreative Pausenbrote

für schlaue Köpfe

Kinder lieben Farben, Abwechslung und Neues. Warum daher nicht einfach einmal ein paar ausgefallene Pausenbrote für die Brotdosen für den

Kindergarten oder die Schule zaubern. Mit ein klein wenig Mehraufwand von Zeit zu Zeit bereiten Sie Freude und machen so mehr Lust auf das

tägliche Pausenbrot. Wir haben für Sie das Internet durchforstet und ein paar schöne Profi le gefunden, die Ihnen schöne Ideen liefern und in

wunderbar dargestellten Fotos aufzeigen, wie man Brotdosen für Kinder abwechslungsreich füllen kann.

pausenbrotliebe

@pausenbrotliebe

www.facebook.de/pausenbrotliebe

Pausenbrotliebe – Hier gibt´s was in die Dose!

Jeden Morgen stehe ich vor der Frage „Was kommt heute in die

Brotdose?“ und weil ich meistens morgens unter Zeitdruck stehe,

sieht die Brotdose meiner Kinder leider fast immer gleich aus.

Ich bin Mama (36) von einem Schul- (6) und einem Kindergartenkind

(5). Meine Tochter, das Schulkind ist generell eine schwierige

Esserin, sie bringt mich damit regelrecht zur Verzweifl ung.

Mein Sohn der noch ein Jahr den Kindergarten besucht, ist sehr

unkompliziert was das Thema Essen angeht, er ist immer offen

für Neues und probiert fast alle Speisen aus. Und dann habe ich

derzeit noch eine kleine Untermieterin in meinem Bauch, auf die

wir alle sehr gespannt sind. In den nächsten Jahren wird sich dann

herausstellen, ob sie eher meiner Tochter oder meinem Sohn mit

ihren Essgewohnheiten gleicht. Ich würde letzteres natürlich bevorzugen, da es wesentlich unkomplizierter

ist.

Derzeit ist bei meinen Kindern ein Butterbrot mit diversen Wurst- und Käsebelägen und Paprika,

Gurken, Möhren, Apfel, Erdbeeren oder Banane. Das Dilemma bei uns ist nur, was der eine mag,

mag die andere nicht und umgekehrt.

Herzliche Grüße eure Nina

14 Der HANS Ausgabe 1/2018


Nordlicht Hamburg

@nord_licht_hh

Familientaugliche Inspirationen für Bento Fans, Brotdosenpacker und Lunchboxdesigner (2009)

Lunchboxdiary

www.lunchboxdiary.de

@lunchbixdiary_blog

Lunchboxdiary zeigt bunte, gesunde, clevere und verspielte

Brotdosenideen für den täglichen Kita- und Schulalltag unserer

Liebsten. Wir teilen erprobte Rezepte, außergewöhnliche Kombinationen

und die adaptierte Bentobox für jeden Tag. Wir ham die

Stullen schön!

Stullendose oder Bentobox?

Schaut man sich die Profi le an, kann man schon ins Grübeln kommen, ob die einfache Brotdose

reicht oder ob sich eine sogenannte Bentobox kaufen sollte. Doch was ist eigentlich Bento?

Bento ist die japanische Version der deutschen Tupperdose. Der Unterschied zu unseren

deutschen Brotdosen ist hier die Form und vor allem der Inhalt. Die Bentobox sind meistens

rechteckige Plastikdosen, welche über mehrere geteilte Fächer oder verschiedenen Behälter

verfügt, die man in die Dose einsetzen kann. Mit dieser Aufteilung macht sie es leicht, viele

verschiedene Dinge in die Brotboxen zu packen, die sonst nur schwer in einer vereinbar

wären. So gibt es zum Beispiel auch kleine Boxen mit Decken, in die Yoghurt, Quark oder

Kornfl akes gefüllt werden können.

Zu fi nden sind diese Bento Boxen am einfachsten im Internet.

So zum Beispiel die Wendekreis Bento-Lunchboy „Rusty the Fox“ – eine Brotbox mit Beteckt

und verschiednen Fächern – schon ab 14,00 Euro – www.amazon.de

Die Yumboy Panino erhalten Sie in den verschiedensten Farben. Die Box verfügt über vier

kleine Boxen innen, die das aufteilen der Brotdoseninhalte erleichtert. Diese Box gibt es ab

28,00 $ unter:

www.yumboxlunch.com.

Bentobox

Bentobox

Der HANS Ausgabe 1/2018

15


Rätselseite

Knobelaufgaben

Sie haben Lust, ein wenig rumzurätseln? Dann haben wir hier ein paar Knobelaufgaben für

euch. Viel Glück beim Lösen!

1. In einem Hafen hatten vier Schiffe festgemacht. Am Mittag des 2. Januar 1953 verließen

sie gleichzeitig den Hafen. Es ist bekannt, dass das erste Schiff alle 4 Wochen in diesen

Hafen zurückkehrte, das zweite Schiff alle 8 Wochen, das dritte alle 12 Wochen und das

vierte alle 16 Wochen.

Wann trafen alle Schiffe das erste Mal wieder in diesem Hafen zusammen?

2. Der Frachter „Kleine Prinzessin“ liegt im Hamburger Hafen. Der Matrose Hein streicht

das Schiff. Seine Strickleiter reicht bis 10 cm über das Wasser, die Sprossen sind je 25

cm voneinander entfernt. Hein steht auf der untersten Sprosse, als die Flut kommt. Der

Wasserspiegel steigt um 65 cm.

Wie viele Sprossen muss er höher steigen, damit er keine nassen Füße bekommt?

3. Wie bringt ein Fährmann eine Ziege, einen Wolf und einen Kohlkopf über den Fluss,

wenn er aber nur eins von den drei auf die Fähre laden darf? Dabei muss er darauf

achten, dass die Ziege nicht den Kohlkopf und der Wolf nicht die Ziege frisst!

Wen fährt er also der Reihe nach hinüber?

gefunden auf: www.raetselstunde.de

Sudoku

Ziel beim Sudoku ist es, die leeren Zellen des Spielfeldes mit den Ziffern 1 bis 9 so auszufüllen,

dass in jeder Zeile und in jeder Spalte und in jedem 3x3-Teilquadranten jede dieser Ziffern

genau einmal steht.

7 6

6 9 2 1 7

3 6 4

8

5 2

9 5 8

3 1 2

7 9 3

1

2 7 3 8 5 4 6 9 1

1 8 5 7 6 9 2 4 3

4 6 9 2 1 3 7 5 8

8 3 6 5 9 1 4 2 7

9 1 7 6 4 2 3 8 5

5 2 4 3 8 7 1 6 9

7 4 2 9 3 5 8 1 6

3 9 8 1 2 6 5 7 4

6 5 1 4 7 8 9 3 2

Knobelaufgaben

1. Nach 48 Wochen treffen alle 4 Schiffe wieder

zusammen in den Hafen ein (04.12.1953).

2. Hein muss keine Stufe hoch gehen, weil das

Schiff ja mit steigt.

3. Zuerst fährt der Fährmann mit der Ziege ans

andere Ufer und allein wieder zurück. Dann

fährt er mit dem Wolf ans andere Ufer und mit

der Ziege zurück. Danach bringt er den Kohlkopf

ans andere Ufer und fährt allein zurück.

Zum Schluss bringt er die Ziege ans andere

Ufer.

Lösung:

16 Der HANS Ausgabe 1/2018


Neuigkeiten

aus der Verkehrsregion

Aufzugsstörungen in der Internet-Fahrplanauskunft

Schon gewusst? Die Fahrplanauskünfte der Webseiten VBB.de, S-Bahn-Berlin.de und BVG.de können die gestörten Aufzüge auf den Bahnhöfen

von S-, U- und Regionalbahn in Berlin und Umland darstellen. Möglich ist das, weil diese Aufzüge von den Verkehrsunternehmen im

Verkehrsverbund gemeldet, gebündelt und somit den Fahrgästen zur barrierefreien Routenplanung zur Verfügung gestellt werden. Der Verein

„SOZIALHELDEN“ hatte die Idee zur Bündelung dieser Informationen und suchte die Zusammenarbeit zwischen dem Verkehrsverbund Berlin-

Brandenburg (VBB), den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), der S-Bahn Berlin GmbH. Der Berliner Verein sammelt die gestörten Aufzüge und

stellt sie auf der eigenen Projektseite brokenlifts.org tabellarisch dar.

Fahrpreise für Bus und Bahn im VBB bleiben in 2018 stabil

Zum 1. Januar 2018 wird es keine Veränderungen bei den Fahrpreisen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) geben. Die letzte Tarifanpassung

im VBB gab es zum 1. Januar 2017 mit einer Anpassungsrate von durchschnittlich 0,56 Prozent. In Berlin und Brandenburg fahren

jeden Tag vier Millionen Menschen mit den Bussen und Bahnen der rund 40 Verkehrsunternehmen im VBB.

Entwurf des Landesnahverkehrsplans: Neue Linien, mehr Züge,

bessere Infrastruktur – Beteiligungsverfahren startet

Verkehrsministerin Kathrin Schneider und die Geschäftsführerin des VBB, Susanne Henckel, haben in Potsdam den Entwurf des Landesnahverkehrsplans

2018 vorgestellt. Der Plan setzt die Mobilitätsstrategie 2030 um und bestimmt die Entwicklung des ÖPNVs für die kommenden

Jahre. Ab heute beginnt das Beteiligungsverfahren. In den kommenden sechs Wochen können die Träger öffentlicher Belange, die Kommunen,

die Verkehrsunternehmen und Verbände sowie die Bürgerinnen und Bürger zum Entwurf des neuen Landesnahverkehrsplans Stellung nehmen.

„Neue Linien, mehr Züge, bessere Infrastruktur – damit reagieren wir auf die steigende Nachfrage im gesamten Land. Die Bestellleistung im

Regionalverkehr soll sich um 8 Prozent erhöhen und steigt von 31,5 Millionen Zugkilometern im Jahr 2016 auf etwa 34 Millionen Zugkilometer

ab Dezember 2022. Wir wollen aber nicht nur ein größeres, sondern auch ein qualitativ besseres Angebot machen, mit einer besseren Vertaktung

von Bussen und Bahnen, W-LAN in den Zügen und mehr Barrierefreiheit. Um dies alles zu erreichen, brauchen wir Investitionen in die

Infrastruktur, die wir jetzt angehen. Der Entwurf des Landesnahverkehrsplans ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der Mobilitätsstrategie

2030“, sagte Ministerin Schneider.

VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel ergänzte: „Die Fahrgäste bekommen künftig ein deutliches Plus an Angebotsqualität: Mehr Sitzplätze

in den Regionalverkehrszügen, mehr Platz für Kinderwagen, Rollstühle und Fahrräder, gleichzeitig setzen wir verstärkt auf WLAN in den Zügen

und weitere digitale Angebote für die Fahrgastinformation. Die Anschlüsse von Bussen und Bahnen werden optimiert und der Ausbau der

PlusBusse unterstützt. Die guten Ergebnisse aus den Pilotprojekten „Rad im Regio“ und „Digital im Regio“ fließen als Anforderungen in die

neuen Verkehrsverträge ein, ebenso wie detaillierte Qualitätsstandards für den Einsatz neuer oder modernisierter Fahrzeuge. Der LNVP dient als

Leitfaden für einen zukunftsfähigen, integrierten Nahverkehr in Berlin und Brandenburg.“

Mehr Informationen zu geplanten Linienerweiterungen, Ausbau der Infrastruktur und Erweiterung der Angebote finden Sie in der dazu gehörigen

Pressemitteilung auf www.mil.brandenburg.de

Der HANS Ausgabe 1/2018

17


Auf Tour

Hamburg – Maritime

Weltstadt mit Flair

Moin! Wer Hamburg besuchen will, sollte sich diese Begrüßungsfl oskel gut merken! Nutzen kann man diese überall und hören wird man sie

während seines Besuches in der Elbestadt bestimmt auch an jeder Ecke. Besonders im Hafenviertel. Doch Hamburg hat defi nitiv mehr als nur

den Hafen oder Musicals zu bieten. Wer die Hansestadt an einem Wochenende entdecken will, muss sich ganz schön sputen, um alle empfohlenen

Sehenswürdigkeiten, Touren, Shoppingtempel oder Restaurant zu besuchen. Für diese Stadt sollte man sich sicher etwas mehr Zeit

nehmen, um sie kennen zu lernen und sich in sie zu verlieben.

Wir haben uns in der Stadt einmal für Sie umgesehen und möchten

Ihnen ein paar Highlights vorstellen, die Sie bei Ihrem Besuch

vor Ort nicht verpassen sollten. Den besten ersten Eindruck von

der Stadt verschafft man sich, indem man sie im Rahmen einer

geführten Tour entdeckt. Dazu muss man aber nicht in einen der

vielen teuren Stadtrundfahrtbusse steigen und sich von A nach B

befördern lassen. Einfacher ist es, wenn man die Stadt zu Fuß mit

einem Hamburger erkundet. Die Hamburg Free Walking Tours

(www.robinandthetourguides.de) bieten hierzu Touren durch die

historische Altstadt oder Touren durch den Hafen, St. Pauli und

Reeperbahntour an. Geführt werden Sie von Hamburgern oder

von Leuten, die schon seit Jahren

hier leben und die besten Geheimtipps

kennen. Lassen Sie sich überraschen

von den spannenden Geschichten,

die Sie unterwegs geboten

bekommen.

Sie möchten gerne den Hafen ent-

decken, aber nicht die teuren Hafenrundfahrtezahlen?

Dann erwerben

Sie einfach ein HVV Ticket und erleben

Sie den Hafen von der Fähre aus.

Mit der Fähre Nr. 62 nach Finkenwer-

der fahren Sie am Fischmarkt, des

Docklands oder der Övelgönne vorbei.

Die ca. 30-minütige Fahrt bietet einen

guten Überblick über den Hafen,

die Trockendocks, den Elbstrand,

die Villen von Blankenese und große

Schiffe, die zum Teil an einem vorbeiziehen.

Mit der Fähre Nr. 75 kommen

Sie nach Steinwerder auf die andere

Seite des Hafens und mit der Fähre

Nr. 72 kann man direkt zu Elbphilar-

Speicherstadt

Rathaus

monie rüber setzen. Sind Sie zur Mittagszeit in Hafennähe? Dann

empfehlen wir einen Abstecher ins Ti Breizh (Deichstraße 39 /

www.tibreizh.de). Das kleine, aber feine bretonische Restaurant

bietet süße und herzhafte bretonische Crêpes an. Dazu einen leckeren

Cidre und das Essen ist perfekt! Das Restaurant befi ndet

sich in einem alten Kauffmannshaus von 1700 und verfügt über

eine schwimmende Ponton Terrasse. Wollen Sie abends hier einen

Platz ergattern, empfehlen wir, vorher einen Tisch zu reservieren.

Wer am Nachmittag mehr von Hamburg entdecken und dabei auch

shoppen möchte, besucht entweder den Gänsemarkt oder schlendert

die Mönckebergstraße entlang.

Der Gänsemarkt (U2 Haltestelle

Gänsemarkt) besteht schon seit dem

17. Jahrhundert und ist einer der

beliebtesten Plätze in Alsternähe. Er

liegt in der Hamburger Neustadt und

verfügt über viele Geschäfte sowie

Restaurant und ist daher ein besonders

beliebter Platz für Shoppingbegeisterte.

Doch auch historisch

hat der Markt mit u.a. dem Lessing-

Denkmal so einiges zu bieten.

Die Mönckebergstraße verbindet

den Hauptbahnhof mit dem Rat-

haus und bietet dazwischen eine

Vielzahl an Kaufhäusern, Geschäften

und Restaurants an, die die Herzen

höherschlagen lassen. Wer es durch

die Mönckebergstraße schafft, ohne

etwas einzukaufen, kann sich dann

entspannt Zeit nehmen und das Rathaus

von Hamburg entdecken (Rat-

hausmarkt 1). Der prächtige Sand-

steinbau von 1897 ist heute der Sitz

18 Der HANS Ausgabe 1/2018


des Senates und der Bürgerschaft und ist das architektonische

Highlight im Zentrum Hamburgs. Wer das Rathaus auch von Innen

sehen möchte, der kann an einer der vielen täglich stattfi ndenden

Führungen teilnehmen.

Zum Abendessen haben Sie Lust auf einen richtig guten Burger?

Der Hamburger wurde schließlich auch in Hamburg erfunden

– im Hamburger Imbiss „Rundstück warm“. Da ist ein

guter Burgereinfach ein Muss. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch

im Most Wanted Burger in Eimsbüttel (Osterstraße 31 /

www.mostwantedburger.de). Hier haben Sie eine große Auswahl

an großartigen Burgern, wie z.B. MWB´s Pink Panther Burger mit

Blue Cheese, Grapefruitgelee und einer hausgemachten Baconmarmelade

zum Beef oder dem MWB´s Rising Lamb Burger mit

gegrilltem Lammrücken, hausgemachten Hummus und Tzatziki.

Für Vegetarier gibt es hier den MBW´s Green Burger mit persischem

Kräuter Omelett aus Spinat, Gurken, Radieschen, Salat,

Kräutern, Zwiebeln und frischen Kräuterquark. Wir wünschen guten

Appetit.

Reeperbahn

Markthalle. Fündig wird hier, wer nach guten Fischbrötchen und

Fisch sucht, aber auch frisches Obst und Gemüse und Pfl anzen

können erworben werden. Je früher man da ist, desto leerer ist es.

Früh aufstehen lohnt sich also!

Burger von Most Wanted

Nach dem Abendessen haben Sie noch Lust, sich Hamburgs

Nachtleben anzugucken? Dann sollten Sie defi nitiv einen Abstecher

auf die Reeperbahn machen. Auf 930 Metern werden Ihnen

verschiedenste Highlights in Hamburgs beliebten Vergnügungsund

Rotlichtviertel mitten in St. Pauli geboten. Geboten werden

Ihnen Bars, Restaurants, Discotheken und Nachtclubs. Zu den bekanntesten

zählen hier: Café Keese oder die fensterlose Kneipe

„Zur Ritze“. Entlang der Reeperbahn gibt es auch den Spielbudenplatz,

welcher das Operettenhaus, das Panoptikum, das Docks,

das Schmidts Tivoli und Schmidt Theater, das St- Pauli Theater und

die Davids Wache, Hamburgs bekannteste Polizeiwache, umfasst.

Doch denken Sie dran, so richtig los geht es mit dem Nachtleben

dort erst nach Mitternacht.

Sind Sie an einem Wochenende im Hamburg zu Besuch, sollte defi

nitiv ein Besuch des Hamburger Fischmarktes (Große Elbstraße

9; U3 Haltestelle Landungsbrücken) mit auf ihrer To-Do-Liste

stehen! In der Sommerzeit öffnet der Fischmarkt immer sonntags

vom 5.00 – 9:30 Uhr seine Tore, in der Winterzeit zwischen 7:00 –

9:30 Uhr. Trotz der frühen Stunden ist der Fischmarkt jeden Sonntag

sehr gut besucht und rund 70.000 Besucher strömen in die

Der HANS Ausgabe 1/2018

Ein defi nitives Muss für alle Eisenbahnfans, die in Hamburg

zu Besuch sind, ist das Miniatur Wunderland – die größte

Modelleisenbahnanlage der Welt! (Kehrwieder 2-4/Block D /

www.miniatur-wunderland.de) Auf einer Fläche von 7.000 m2 ist

eine Modelleisenbahnanlage von fast 1.500 m2 erbaut worden, die

die ganze Welt mit vielen liebevollen, aber auch witzigen und einmaligen

Details wiedergibt. Auf einer Gleislänge von 15.400 m sind

gut 1.040 Züge unterwegs – der längste von ihnen ist sage und

schreibe 14.51 m lang! Wer hier alle Kontinente entdecken möchte,

muss sich schon etwas mehr Zeit nehmen. Zu sehen gibt es neben

den vielen Modeleisenbahnen auch fahrende Seilbahnen, Fahrzeuge

und es fl iegen sogar Flugzeuge durch die Hallen.

Sie sind für Ihre Übernachtung dieses Mal auf der Suche nach einem

etwas anderem Hotel? Wie wäre es denn da mit dem 25hours

Hotel Hafencity? Das Hotel liegt direkt in der Hafencity (Überseeallee

5 / www.25hours-hotels.com) und ist vor allem für seine besondere

Innenarchitektur bekannt. In dem Hotel wird ein besonders

modernes Design mit dem maritimen Flair von Hamburg verbunden.

Die Einrichtung lässt keine Wünsche offen. Es ist zwar nicht

das günstigste Hotel in Hamburg, aber bestimmt eines der sehenswertesten.

Anreise: von der Prignitz aus ist die Elbstadt schon in einer guten

Stunde aus erreichbar. Los geht es in Wittenberge mit dem mehrmals

täglich verkehrenden EC oder ICE. Bahnverbindungen fi nden

Sie unter: www.bahn.de.

19


Impressum

Herausgeber:

HANSeatische Eisenbahn GmbH

Pritzwalker Straße 8

16949 Putlitz

Kontakt: Kundentelefon: 033981 / 50230

info@hanseatische-eisenbahn.de

Konzept,

Planung & Redaktion: Longina Hessel & Nicole Röbel /

Marketing & Kommunikation DESAG

Design und Layout:

Bildnachweise:

Druck:

Jens Otto / DESAG

Amazon, Hotel Neuer Hennings Hof, Instagram/

Nord_licht_hh, Museum Pritzwalk, Most Wanted Burger,

Richter Gesundheitszentrum, Stadt Kyritz, Stadt

Meyenburg, Stadt Pritzwalk, Stadt Wittenberge, Pixabay,

Pixabay/Karsten Bergmann, Pixabay/foxus77, Pixabay/

PeterKaul, Pixabay/LoboStudioHamburg,

Markus Tiemann, Philipp Johannes Watzke,

www.lunchboxdiary.de, www.facebook.de/

pausenbrotliebe.de, www.yumbox.com,

www.baumanundclausen.de

Tauchturm Wittenberge/reiterer fotografie

Buch- und Offsetdruckerei Häuser KG

„Der HANS“ erscheint viermal im Jahr

Melden Sie sich für unseren Online-Newsletter an –

ganz einfach per Email: info@hans-eisenbahn.de

Weitere Magazine dieses Users