Aufrufe
vor 10 Monaten

Griaß di' Magazin - Frühling 2018

28 „Wohnmobil“ für

28 „Wohnmobil“ für 700 gefiederte Damen Ihr Bettenhaus im Allgäu – zwischen Günzach und Obergünzburg LIMA Betten in Günzach – seit 1919 alles für Ihren guten Schlaf Sein Großvater Franz Linzmayer gründete 1919 eine Steppdeckenfabrikation, heute führt Joachim Römer das Unternehmen in dritter Generation. „Ich werde oft gefragt, woher der Name LIMA kommt“, erzählt er. „Das ist einfach die Abkürzung des Namens Linzmayer und hat nichts mit der Stadt in Peru zu tun.“ Vieles hat sich geändert in den vergangenen 98 Jahren. Das Geschäftsgebäude wurde 1994 neu errichtet. Das Sortiment umfasst heute eine reiche Auswahl an hochwertigen Bettgestellen, Lattenrosten, Matratzen, Kopfkissen, Zudecken, Wolldecken, Bettwäsche und Frottierwaren. Mit über 800 Quadratmetern Ausstellungs- und Verkaufsfläche ist LIMA Betten eines der größten Bettenhäuser der Region. Manches ist aber noch ganz wie früher: Noch immer werden kuschelig-leichte Daunendecken in kleinen Serien von Hand hergestellt. Nach wie vor stehen im Verkauf die persönliche Beratung und das individuelle Wohlbefinden der Kunden im Mittelpunkt. Nicht zu vergessen der Service: Bettenreinigung, kostenlose Lieferung aller Artikel und die Entsorgung der gebrauchten Matratzen. Und das alles zu absolut konkurrenzfähigen Preisen. Joachim Römer steht zur Tradition seines Geschäfts: „Bald gibt es uns 100 Jahre hier im Günztal. Da sehe ich es schon als Verpflichtung, auch weiterhin für den guten Schlaf unserer Kunden zu sorgen.“ Zum Eierlegen suchen die Hennen ihre „Nester“ in der ersten und zweiten Etage des Hühnermobils auf. Dorthin gelangen sie bequem über große Hühnerleitern aus Metall. Vom Nest rollen die braunen, weißen und hellgrünen Eier auf ein Förderband, das sie sanft in den Sammelraum transportiert. Dort müssen sie nur noch in Kartons verpackt und dann ins wenige Meter entfernte Eierhaus getragen werden. Die Kunden könne sich dort selbst bedienen – und auch Nudeln, die ausschließlich mit Schenk-Eiern hergestellt werden, erwerben. Etwa 90 Prozent seiner Eier – an schönen Tagen rund 1.000 Stück pro Tag – verkauft Schenk so direkt an den Endverbraucher. Seit das Hühnermobil mitsamt den Hennen gut sichtbar an der Straße nach Eggenthal steht, hat er deutlich mehr Kunden. Denn die Autofahrer sehen das Federvieh und werden neugierig, so Schenk. Auf Dauer möchte er jeden Monat einen Tag der offenen Tür abhalten und den Verbrauchern zeigen, wo und wie ihre Eier entstehen und dass ihm das Tierwohl am Herzen liegt. Deshalb hält er auch nicht die erlaubten 900, sondern nur 700 Hühner im Hühnermobil. Außerdem soll sich zu einem Eier- auch ein Milchautomat gesellen. Immerhin gibt es auch noch 130 Milchkühe auf dem Hof, den er mit seiner Frau Tanja und den Kindern Lukas (16) und Melissa (11) betreibt. Das Lima-Betten-Team freut sich auf Ihren Besuch! Betten Lima Mühlenweg 1 · 87634 Günzach · Telefon 08372/3 77 E-Mail: info@lima-betten.de · www.lima-betten.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 9.00 bis 13 Uhr Text und Bilder: Daniela Hollrotter

Veranstaltungen 29 Mord im Hennastall – Theater in Ebersbach Eine Leiche bringt das beschauliche Leben des Finanzbeamten Alfons Zipperich und seiner Schwester schwer durcheinander. Als weder die Gesetzeshüter noch Gockel Otto weiterhelfen können, greifen sie auf unkonventionelle Methoden zurück, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Wenn die Theaterbühne Ebersbach den Mord in der Turnhalle aufklärt, darf wieder reichlich gelacht werden. Spieltermine sind am 24. März um 13.30 Uhr sowie am 25. März, 1., 2., 4., 6., 7. Und 8. April jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf unter Telefon 08372 980999 jeweils Montag und Donnerstag ab 16 Uhr. Urbanimarkt in Marktoberdorf Von 5. bis 7. Mai findet wieder der traditionelle Urbanimarkt in Marktoberdorf statt. Der Jahrmarkt öffnet bereits am Samstag, 5. Mai von 14 bis 22 Uhr und lockt die Besucher auch noch am Sonntag und Montag von 10 bis 22 Uhr mit Autoscooter, Märchenkarussell und „Flying-Star“. Außerdem sind auf dem Sparkassenparkplatz ein Bungee-Trampolin und „Flying Waterballs“ aufgebaut. Die Händler bieten ihre Waren am Sonntag und Montag jeweils von 10 bis 18 Uhr feil. Das Angebot reicht von Schmuck, Textilien, Geschenkartikeln, Haushaltswaren, Reinigungsgeräten und Gewürzen bis zu Naturprodukten. Dazu gibt es Schmankerl von der Bratwurst bis zur Schokobanane. Außerdem haben die Einzelhändler am Marktsonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Bild: Markus Frick Bild: Stadt Marktoberdorf D’r verbrocha Kruag zurück in Bernbeuren Nach den erfolgreichen Aufführungen im Jahr 2003 kehrt der „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist auf die Bühne in Bernbeuren zurück. In der Inszenierung von Helmut Gehlert, der das Stück schon damals in den Auerberg-Dialekt übertragen und die Handlung in das Bernbeuren des Jahres 1808 verlegt hatte, treten sechs Schauspieler auf, die bereits 2003 mit dabei waren. Die Hauptrollen übernehmen Helmut Gehlert (Dorfrichter Adam), Christian Beer (Gerichtsrat Walter) und Josef Wohlfahrt (Schreiber Lochner) Gespielt wird am 9., 11., 12., 13., 18. und 20. Mai, Karten gibt es ab 26. März im Vorverkauf in der Tourist Information der Gemeinde Bernbeuren. Bild: Kathrin Zillenbiehler Comedy & Kabarett Sa., 24.3.18 KEMPTEN kultBOX, 20 Uhr Karten bei allen Vorverkaufsstellen der allgäuer Zeitung, tel. ticket-Hotline 08 31 /206-55 55; alle Münchenticket-VVK-Stellen; www.allgaeuticket.de Im Foyer spielt die Blasmusikgesellschaft Ottobeuren e.V. Fr., 8.6.18· KEMPTEN