Aufrufe
vor 2 Monaten

Plätzchen - das Kundenmagazin von dog & dino, Ausgabe 1, 2018

Die Frühlingsausgabe des Plätzchens widmet sich dem Thema Verreisen mit Hund. Hier finden Sie Tipps und Tricks rund ums Urlauben mit dem Vierbeiner, aber natürlich auch wieder ein leckeres Keks-Rezept und vieles mehr! Schauen Sie rein!

REISEN MIT HUND

REISEN MIT HUND ELISABETH BERGER Tierschutz kennt keinen Urlaub DREI BOTSCHAFTEN ZUM MITNEHMEN: Hinschauen. Handeln. Als Flugpate oder Flugpatin zur Verfügung stehen. Wenn Sie ein Haus oder eine Ferienwohnung gemietet haben, füttern Sie unversorgte Tiere, kümmern Sie sich um Menschen, die nach Ihrer Abfahrt das Füttern übernehmen, sodass „Futterketten“ entstehen. Unterstützen Sie Tierschutzvereine vor Ort mit Spenden. Kastrationsprogramme in Urlaubsländern sind für einige Tiere ein Segen. Sollten Sie ausgesetzte Tiere finden, dann nehmen Sie sie bitte mit. Wenn Sie diese nicht selbst behalten können, helfen Tierschutzorganisationen vor Ort. Es macht es uns menschlicher, wenn wir helfen. Deshalb ist es wichtig, dass Tierschutzvereine auch Geldspenden von uns erhalten, damit sie im In- und Ausland handeln können, denn Tiere sind fühlende Lebewesen wie wir, egal in welchem Land sie geboren wurden. Die Urlaubszeit bedeutet für viele von uns eine heiß ersehnte Auszeit. Ich verbringe meinen Urlaub liebend gern mit meinen Hunden und suche deshalb meine Urlaubsziele dementsprechend aus: erträgliche Anfahrten bzw. Streckenabschnitte mit dem eigenen Auto; Gegenden, deren Temperaturen für die Tiere gut verträglich sind; Länder, in denen die Einreise entsprechend leicht ist und die Haltung gegenüber Hunden im Großen und Ganzen meinen ethischen Vorstellungen entspricht. Wenn Sie in Länder reisen, in denen der Tierschutz noch unterentwickelt ist, dann schauen Sie bitte hin und nicht weg. Es könnte auch sein, dass die Tierschutzgesetze zwar am Papier stehen, aber nicht gut oder kaum umgesetzt werden. Schauen Sie hin bei Kettenhunden und Tieren, die kein frisches Wasser oder Futter zur Verfügung haben, und sprechen Sie die Menschen an. Erläutern Sie die Bedürfnisse von Tieren, klären Sie auf. Für Sie ist es ein Gespräch, für Hunde oder andere Tiere in Urlaubsländern sind Sie vielleicht ein wichtiger Förderer fürs ganze Leben. Werben Sie in Clubanlagen dafür, dass man Tiere versorgt und beispielsweise Katzen und auch Straßenhunde regelmäßig füttert, medizinisch betreut und vom Tierarzt bzw. von der Tierärztin kastrieren lässt. Ein Argument lautet, dass die Tiere zum Dank das Territorium schützen. Ich kenne Clubs, die schnell verstanden haben, dass Touristen und Touristinnen es nicht gern sehen, wenn man Tiere schlecht behandelt, und sie richten sich danach, stellen um: schließlich geht es ums Geld, um den Gewinn. Sie können sich auch als Flugpate oder Flugpatin zur Verfügung stellen. Im Internet kommen Sie mit dem Schlagwort „Flugpate“ sofort zu Tierschutzorganisationen, die Sie beraten und froh sind, wenn Sie sie auf diese Art und Weise unterstützen. Es ist für uns Urlauber und Urlauberinnen eine leichte Sache, bei den Fluggesellschaften vor der Reise ein Tier anzumelden, das mitgenommen wird. Sie haben praktisch keinen Aufwand, helfen damit aber der Tierschutzorganisation. So retten Sie unter Umständen ein oder mehrere Leben! Probleme mit Hund oder Katz? Unsauberkeit? Markieren? Angst? Aggression? Leineziehen?... www.online-mit-tieren.com www.facebook.com/onlinemittieren www.methiko.com Ich biete professionelle Hilfe bei Haustierproblemen aller Art! Nähere Infos auf www.wiehundundkatz.at Mag. Knosp Michaela Stettnerstrasse 4 5301 Eugendorf +43 650 3652339 office@wiehundundkatz.at 12 PLÄTZCHEN I Das Kundenmagazin von dog & dino

REISEN MIT HUND IM INTERVIEW Susanne Buchebner FLIEGEN MIT HUND... Ich habe Mag. Susanne Buchebner, seit 2009 Assistentin der Pressestelle des Salzburger Flughafens und selbst Hundebesitzerin, zum Interview gebeten und sie gefragt, was beim Fliegen mit Haustieren zu beachten ist. Susanne Buchebner: Wirklich wichtig ist, gleich bei der Flugbuchung das Reisebüro oder die Airline darüber zu informieren, dass ein Haustier mit auf die Reise geht. Nicht jede Fluggesellschaft akzeptiert die Mitnahme von Tieren, das Tier muss mitgebucht werden! Für Tiere werden generell Sondertarife verrechnet. Gudrun: Welche Dokumente müssen für den Hund oder für die Katze vorgelegt werden? Susanne: Wie bei allen Reisen ins Ausland benötigen die tierischen Fluggäste einen EU-Heimtierpass mit einer gültigen Tollwut-Impfbescheinigung. Diesen Pass stellt der Tierarzt oder die Tierärztin aus. Außerdem müssen die Tiere durch einen elektronischen Mikrochip registriert sein. Gudrun Winklhofer: Die wenigsten Tierbesitzer muten ihrem Vierbeiner eine Flugreise zu. Allerdings gibt es Situationen, in denen ein Flug mit Haustier unumgänglich ist – sei es ein beruflich bedingter längerer Auslandsaufenthalt oder die beliebte Überwinterung in südlichen Gefilden, sei es im Rahmen von Tierschutzaktivitäten oder weil man eine Flugpatenschaft für einen geretteten Hund übernommen hat. Susanne, was ist zu beachten? Gudrun: Andere Länder, andere Sitten – das gilt auch für das Reisen mit Tieren. Lassen sich allgemein gültige Regeln aufstellen? Susanne: Nein. Allgemein gültig sind der EU-Heimtierpass und der elektronische Mikrochip. Die Bestimmungen in den einzelnen Ländern sind zu unterschiedlich. Reisende, die ihr Tier mitnehmen wollen, müssen sich vorher über die Besonderheiten in ihrem Urlaubs- oder Auswanderungsland erkundigen, damit es zu keinen unliebsamen Überraschungen kommt. Das Kundenmagazin von dog & dino I PLÄTZCHEN 13

Plätzchen - das Kundenmagazin von dog & dino, Ausgabe 1, 2018
Plätzchen - das Kundenmagazin von dog & dino, Ausgabe 2, 2017
Plätzchen - Das Kundenmagazin von dog&dino - Ausgabe 1, 2017
Plätzchen - das Kundenmagazin von dog & dino, Ausgabe 1, 2018