Aufrufe
vor 7 Monaten

01-52-Fraenkische-Nacht-Februar-2018-ALLES

termine VERANSTALTUNGEN

termine VERANSTALTUNGEN 16:00 Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Känguruh, Heinrich-Weber-Platz 10 One Billion Rising – Übungstreff (bis 17 Uhr) 17:45 Beller Energiefabrik, Nürnberger Straße 108 K Qigong Kursstart 19:00 Villa Concordia, Concordiastraße 28 Lesung: Michael Stauffer „Jeden Tag das Universum begrüßen“ - Eintritt frei 19:00 Beller Energiefabrik, Nürnberger Straße 108 K Tai-Chi Kursstart 20:00 Kolping-Center (neben Ottokirche), Siechenstraße 69 WildWuchs-Theater: „Das weltberühmte Wohnschlafzimmer“ 20:00 Brose Arena, Forchheimer Straße 15 Alexander Herrmann mit seiner „Koch- Late-Night-Show“ 20:00 Collibri Buchhandlung, Austraße 12 Lesung: „Kreidekreis“ von Friederike Schmöe 20:00 Club Kaulberg, Unterer Kaulberg 36 Die Hanuta Gonzales Show: „Brunzhummlblöda Blunzn“ 20:00 ETA Hoffmann Theater (Studio), E.T.A.- Hoffmann-Platz 1 Theater: Normalverdiener (Kathrin Röggla) - Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn 20:00 Konzert- und Kongresshalle (Hegelsaal), Mußstraße 1 Günter Grünwald (Bayerischer Kabarettist) 20:30 Pizzini, Obere Sandstraße 17 Konzert von NGANG Fr. 09.02.2018 14:30 Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Känguruh, Heinrich-Weber-Platz 10 Gemeinschaftstänze für Alt und Jung (ohne Vorkenntnisse und ohne Partner) - bis 16 Uhr 16:00 Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum „Känguruh“, Heinrich-Weber-Platz 10 Ehrenamts-Café (bis 18 Uhr) 18:30 Treff an der Tourist-Information, Geyerswörthstraße 5 Gassenspiel „Wie der Henker zu seinem Weib kam“ - mit Henkersmahl 19:00 Bamberger Marionettentheater, Untere Sandstraße 30 Die Zauberflöte (Oper) 20:00 Theater am Michelsberg, Michelsberg 10f Theater: „Kenni net!“ 20:00 Foyer Malzfabrik Weyermann (vor großem Festsaal), Brennerstraße 17-19 Theater: „Maria Stuart“ von Dacia Maraini 20:00 Konzert- und Kongresshalle (Joseph- Keilberth-Saal), Mußstraße 1 Mnozil Brass „Cirque“ (Blechbläser) 21:00 Live-Club, Obere Sandstraße 7 CHP (Rock’n’Roll) Mittwoch Ruhetag Sonntags ab 12 Uhr wechselnde Mittagsgerichte 21:00 Kulturboden Hallstadt, An der Marktscheune 1 Schweinsohr Selection (Funk und Soul) 21:00 Jazzkeller, Obere Sandstraße 18 Fasching im Jazzclub: The Fab Five (Beatles-Cover) 21:30 Pizzini, Obere Sandstraße 17 Kristen (Rock) 22:00 Sound-n-Arts, Obere Sandstraße 20 Treibhaus / Paarallel: Philipp Kdl (Klangbunker Schweinfurt) 22:00 Pelikan, Untere Sandstraße 45 Faschings-Tanz I mit djane bellabeatz Sa. 10.02.2018 09:00 Ayurveda Team Bamberg, Schönbornstrasse 1 Ayurveda Team-Frühstücks-Workshop: gemeinsam Frühstück kochen (Anmeldungen per Mail/Telefon erbeten) 09:00 Pro Familia e.V., Willy-Lessing-Straße 16 Zweitägiges Seminar: „Motive, Antreiber und Glaubenssätze“ - Voraussetzungen für ein zufriedenes Leben schaffen 18:00 Mojow Club, Obstmarkt 9 U16-Party (bis 22 Uhr) 18:00 Bamberger Marionettentheater, Untere Sandstraße 30 Ein Sommernachtstraum (Schauspiel) 19:30 Alte Seilerei, Alte Seilerei 9-11 Theater vom Spielwerk: Traumfrau verzweifelt gesucht (Komödie von Tony Dunham) 20:00 Theater am Michelsberg, Michelsberg 10f Theater: „Kenni net!“ 20:00 Konzert- und Kongresshalle (Joseph- Keilberth-Saal), Mußstraße 1 Semesterschlusskonzert (Uni Bamberg) 20:30 Live-Club, Obere Sandstraße 7 Blaucrowd Surfer (Rock, Pop) - Eintritt frei 21:00 Stilbruch, Obere Sandstraße 18 Children Of The 80ies mit DJ Crusty (Party) 21:00 Jazzkeller, Obere Sandstraße 18 Fasching im Jazzclub: The Fab Five (Beatles-Cover) 21:30 Live-Club, Obere Sandstraße 7 90er-Jahre-Party XXL 21:30 Haas-Säle, Obere Sandstraße 7 90er-Jahre-Party XXL 21:30 Pizzini, Obere Sandstraße 17 Chris Forsyth und The Solar Motel Band (Rock) 22:00 Sound-n-Arts, Obere Sandstraße 20 Rauschkollektiv (Pappen und Nasen) 22:00 Pelikan, Untere Sandstraße 45 Faschings-Tanz II mit dj werner 22:30 Live-Club, Obere Sandstraße 7 90er-Jahre-Party XXL So. 11.02.2018 11:00 Konzert- und Kongresshalle (Joseph- Keilberth-Saal), Mußstraße 1 Bamberger Symphoniker: Faschingskonzert für Kinder 13:30 Treffpunkt: Schleuse 100 (an der Fähre), Erlebnis Weltkulturerbe: Garten- und Parkführung „Der Hain – Bürgerpark und grüne Gartenseele“ 14:00 Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung, Geschichte für Alle e.V.: „Bambergs Weg in die Moderne: Zwischen Franken, Bayern und Amerika“ 15:00 Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum „Känguruh“, Heinrich-Weber-Platz 10 Kinderfasching – mit Anmeldung (bis 18 Uhr) 15:00 Alte Seilerei, Alte Seilerei 9-11 Chapeau-Claque-Kindertheater: Hänsel und Gretel (ab 4 Jahren) Jeden Sonntag JAM-SESSION im SOUND-N-ARTS, Obere Sandstraße 20 CHP, am 9.2. im Live-Club Dinge zu bestaunen und entdecken, dass ihm die Zeit buchstäblich davonläuft. Ob er es trotzdem noch schafft, rechtzeitig bei der Eule anzukommen und wie ihm seine anfängliche Trödelei am Ende noch zugute kommt, zeigt das Theater-vom- Rabenberg in einem kindgerechten Theaterstück, aufgeführt mit den Figuren aus der Puppen-Werkstatt Monika Seibold. Die markanten Figuren und die schönen handgemalten Kulissen machen kleinen und auch großen Zuschauern Freude. Das Stück ist geeignet für Kinder ab 3 Jahren und dauert ungefähr 45 Minuten. -es- So. 04.02., 14 Uhr, 16 Uhr, Alte Seilerei, Alte Seilerei 9-11 Eröffnungsfeier "Chino" - das chinesische Filmfest Organisiert von deutschen, chinesischen und internationalen Studierenden der Universität Bamberg, startet das Festival mit einem Meilenstein des chinesischen Kinos: „Shanghai Serenade“ von Zhang Yimou. Im Anschluss daran bietet sich die Gelegenheit, in einer Gesprächsrunde die kommenden Filme zu diskutieren. An den darauffolgenden Tagen werden von früh bis spät mehrere Filme die Welt des chinesischen Kinos zeigen. Dabei reicht die Filmauswahl von Klassikern wie „Spring In A Small Town“ von Fei Mu, über moderne Wuxia-Filme wie „Tiger and Dragon“ von Ang Lee, bis hin zu dem 2017 erschienenen „Ghost in the Mountains“ von Yang Heng. Am Montag wid den Interessierten zudem in einem Workshop die Papierfaltkunst Chinas nähergebracht und am Dienstag wird es einen Kurs zur chinesischen Kalligraphie geben, in dem man lernen kann, den eigenen Namen in chinesischen Zeichen auf das Papier zu bringen. Am Mittwoch besteht bei einer Podiumsdiskussion, „Das chinesische Kino – gestern und heute“, die Möglichkeit, mit Experten des internationalen Films in den Diskurs zu treten. -es- 04.02., 17 Uhr, bis 07.02., Lichtspiel- Kino, Untere Königstraße 34 WildWuchs-Theater: "Das weltberühmte Wohnschlafzimmer" Die schwarze Komödie entwirft eine Welt nach dem „großen nuklearen Missverständnis“, dem dritten Weltkrieg, in der die wenigen Überlebenden ständig von spontaner, bizarrer Mutation, etwa von Vögeln, Teilen des Mobiliars oder einem schon bald weltberühmten Wohnschlafzimmer, bedroht werden. Der allgegenwärtigen Verwüstung zum Trotz, führen die letzten Menschen weiter ihre gewohnten Tätigkeiten und Ständerollen aus. Der Ordnungshüter Mate verteilt weiter Knöllchen an ausgebrannte Autowracks, ein Adeliger fürchtet nach seiner Verwandlung in eine Einzimmerwohnung einzig für eine nicht standesgemäß niedrige Miete verramscht zu werden, während andernorts schon an einem neuen Krieg gearbeitet wird. Die deutsche Erstaufführung diskutiert Pazifismus und Militarismus, aber auch urbane Wohnungsknappheit und konfrontiert mit der Frage warum wir nichts, oder nur sehr schwer, dazu lernen können. -es- Do. 08.02., Fr. 16.02., Sa. 17.02., 20 Uhr, Kolping-Center (neben Ottokirche), Siechenstraße 69 Signierstunde: Alexander Herrmann "Rezepte für den Feierabend" Trotz Zeitmangel etwas Besonderes kochen: Mit fixen Feierabend-Rezepten präsentiert Star-Koch Alexander Herrmann aus Wirsberg Schnelles für Genießer. Dabei setzt er auf beste Zutaten, kombiniert Aromen unerwartet anders und nimmt auch mal eine kleine Abkürzung. Das ist unkomplizierte Alltagsküche vom Feinsten. Dass Alexander Herrmann ein Meister an den Töpfen ist, bestätigt auch sein Michelin-Stern aus dem familieneigenen Traumfrau verzweifelt gesucht ab 10.2. in der Alten Seilerei 12 www.fraenkische-nacht.de

„Allein unter Schwarzen“ Comedy mit Simon Pearce Schweinsohrselection, am 9.2. im Kulturboden Restaurantbetrieb. Fernsehzuschauer bekommen den humorvollen Koch regelmäßig in TV-Formaten wie Küchenschlacht oder The Taste zu sehen und bereits mit dem DK-Kochbuch Geschmacksgeheimnisse bewies er sein Talent für die extrafeine Kombination von Aromen. -es- Do.- 08.02., 15 - 16 Uhr, Buchhandlung Osiander, Grüner Markt 16 Lesung: "Kreidekreis" von Friederike Schmöe Friederike Schmöe veröffentlicht zum 120. Geburtstag von Bertolt Brecht ihren neuen Krimi. In ihrer Schreibwerkstatt in Bamberg verfasst sie seit 2000 Kriminalromane und Kurzgeschichten; sie gibt zudem Kreativitätskurse und veranstaltet Lesungen, auf denen sie in Begleitung von Musikern aus ihren Werken liest. Ihr literarisches Werk umfasst unter anderem die Krimi-Reihe um die Bamberger Privatdetektivin Katinka Palfy und eine Krimi-Serie mit der Münchner Ghostwriterin Kea Laverde als Hauptfigur. Ihre Kurzgeschichte "Das geheime Wissen der Zofe" erhielt den Homer 2014 für historische Literatur. Im aktuellen Buch verschwindet die junge Australierin Fanny Chatwin beim Landgang in Bamberg spurlos. Wenig später wird ihre Leiche gefunden. Doch bald kommen in der Familie Chatwin mehr als nur ein Geheimnis ans Licht ... Eine zerstörerische Liebe und eine grausame Täuschung. -es- Do. 08.02., 20 Uhr, Collibri Buchhandlung, Austraße 12 Günter Grünwald (Bayerischer Kabarettist) Ist das Kabarett? Comedy? Ein Einbauschrank? Am Ende des Tages ist sein neues Programm eine Mischung aus allem. Aber aus dem Kabarett und der Comedy - und dem Einbauschrank. Denn nur in dieser Trinität kann man Dinge von bleibendem Wert erschaffen. -es- Do. 08.02., 20 Uhr, Konzert- und Kongresshalle (Hegelsaal), Mußstraße 1 Der „Shooting Star“ und „Prince Charming“ der neuen Kabarett & Comedy-Szene, Simon Pearce, kommt am 22. Februar zum ersten Mal mit seinem Kabarettprogramm „Allein unter Schwarzen“ nach Bamberg in die Alte Seilerei. Der "Eddie Murphy´s aus Puchheim" bietet beste Unterhaltung und eine Spielfreude, die greifbar zu sein scheint. Auch wenn einem oftmals das Lachen im Halse stecken bleiben könnte. Aber manchmal hilft halt nur eine ordentliche Portion Humor. Und diese bringt der Urbayer Simon Pearce definitiv mit. Für die FN beantwortete Simon vorab schon mal ein paar Fragen. FN: Hallo Simon, wie geht’s und was hast du heute so getrieben ? Simon Pearce: Servus. Heut hab ich ganz langweilig Bürosachen erledigt, Emails beantwortet etc. Dann war ich bei meinem Metzger in Haidhausen und bei meinem Obstmann und hab mir an Saft gemacht:) Und jetzt fang ich an, für meinen Soloauftritt in München nervös zu werden. Da kommt man leider nicht aus, gerade, wenn man weiß, dass viele Bekannte im Publikum sitzen. Aber ohne Nervosität wär’s ja auch fad. FN: Du bist schon unheimlich lange auf der Bühne zu Hause und nun beim Kabarett gelandet. Wie kam es dazu und wie geht es dir damit? Ich wurde quasi von außen ins Kabarett geschubst. Ich war zwar immer schon der Klassenclown, auch, als ich in gar keiner Klasse mehr war, aber ich hätte mir das nie zugetraut, das Professionell zu machen. Ein Kumpel von mir hat dann in einer Bar in München eine Comedyshow auf die Beine gestellt und mich gebeten, da als fester Moderator zu fungieren. Ich sei ja spontan und eh lustig. In so einer Show war dann ein Producer einer Comedyshow (Standup Migranten) und der hat mich dann in eine Show eingeladen und gemeint, ich soll das doch mal probieren. Heut bin ich sehr dankbar dafür. Ich liebe es, auf der Bühne zu stehen und Leute zum Lachen und auch a bissl zum Nachdenken zu bringen FN: Was macht dir mehr Spaß? TV-Drehs oder live spielen? Es geht nichts über live spielen. Das gilt auch fürs Publikum. Nichts kann einen Live-Abend schlagen. Es ist unmittelbarer, es ist echter, es ist auch immer witziger. FN: Ein Schwarzer unter Schwarzen in Bayern ist der Untertitel deines Programms. Welche Reaktionen bekommst du von deinem Publikum, wenn du auf einer urbayerischen Kleinkunstbühne stehst? Bis jetzt, toi toi toi, sind die Reaktionen durchweg positiv. Den ein oder anderen wird es immer geben, dem es nicht gefällt, Humor ist eben sehr individuell. FN: Und außerhalb Bayerns? Gibt es Unterschiede? Eigentlich gibt es keine Unterschiede. Vielleicht haben die Leute an der Nordsee zum Beispiel andere Bilder im Kopf, wenn ich von Buchheim rede, weil sie sich dann ein bayerisches Dorf vorstellen, in dem alle mit Lederhose rumrennen und die Kühe durch die Straße treiben. FN: Im Februar kommst du zum ersten Mal mit deinem Programm nach Bamberg. Verbindest du etwas mit der Stadt? Einer meiner besten Freunde, mit dem ich zusammen auf der Schauspielschule war, lebt mit seiner Familie in Bamberg. Da freue ich mich sehr drauf. Außerdem noch ein alter Freund aus Buchheim mit seiner Frau. Und Bier! Ich verbinde Bamberg noch mit Bier:) FN: Auf was dürfen sich die Zuschauer freuen? Auf knapp zwei Stunden Geschichten aus meinem Leben, Einblicke in die Verhaltensweise meiner Mama und gutes Training für die Bauchmuskeln. FN: Und zuletzt die Frage: 1860 oder Bayern? Ein echter Münchener ist natürlich ein Löwe. Simom Pearce am 22. Februar, 19.30 Uhr, Bamberg/Alte Seilerei, Karten gibt es an allen bekannten VVK- Stellen, beim BVD-Kartenservice oder online bei www.eventim.de 13

FEBRUAR 2004 FEBRUAR 2004