Aufrufe
vor 5 Monaten

Das gueldne Vliess

Vom Z\)coloQifd^cn

Vom Z\)coloQifd^cn &citi, 1 1 5 gerner, gleic^njie ber leibliche ^Bnfler: ©teiti ^r"2Seifen CbeffcnÄrafte mi 2:ugenl)en unjui cörü^^e^) neben feiner Materia Diel unb mam periep STtamen üon ben ^bilofopb^n b^t befom^ nm ; alfo unb ebner maffen bvJt au^ foldb ge^ elbteö einige Numen unb Lumen Cg) (bef: Äraft unb ?lllmac^t unjuerforfc^en) in beiger göttlicher ©dbrift üiel unb manc^erlep 5w I unb CRamen , al6 bie furnebmflen audb nur ur^licb ju erjeblen : Qv n)irb genannt Lapis Sfhilofophorum , beruvölte, t^erborgene ober Slii iiij üjj inbefannte, natürliche, unbegreijlicbe, bi^^tnli^ d^e, gebenebei)te unb gefeiigte ©tein ber 2Bei^ en, er njirb genannt ber roabte obne Sagen, ber ii ieiDijJe beß allergeraiffejlen , ber gebeime aller ij! SebeimnijTen, eine gottlictje Äraft, fo ben 9f^ar^ l en »erborgen , tai böd)|le unb le^te, fo urt> jjer bem ipimmel ju erfeben , ein njunberlid^ec "Dcblug unb (Snbe aller ^bilofopbifcijen ^er# e; Item, er rcirb genannt eine bequeme wU^ ommene ^ergleictjnig aller (Elementen, ein un^ ^erflorlicber ?eib , fo \)on feinem ©lement mag itigegrijfen «werben, iai fünfte

HO IDet^ n. Zh^xl tmo^tä Si&t^ fcie ^ixt^iic Medicin aller Ätancfd Reiten, ber eble ^f}Lmirf Öer aüerebelfte ^öc^jlc @c^a^, ober baei böifttie ®ut ber griatur, bet i« öllgemeine brcDcinige Univcrfal - (Stein, fo t)Oii »^ Dlaturauöbrepenjufammen gefegt, unbboc^ nun it! einig ifl, ja aud) ouö einem, jroep,bre9,t)ier un& i fünfen crjeugtunb gemocht worbem Item Man gnefn Catholica, ober Sperma Mundi, citi ©ame ber gangen Q[ßelt, unb njag bergleic^en S)Za^men m\> 5:itul be» ben ^{)ilofop^en meftt !,| SU ftnben, rael^e oUe nic^t unfuglicj) in ber cAi Icr^öc^ftcrt unb »ollfommenjten ga^l » looo^ itl genannt r fßnne begriffen n^erben- ^ie nutt| i fage i^ , biefer irbifcbe ^l)ilofopbif£^^ ©teilt j] neben feiner Materia Diele m'^ mandjerte^ , ja \vd\ tm\m\> 31amen \)at , aud) bin unb hiebet munbetbarlicö genannt a^irb ; alfo fonnen biefe unb bergleic&cn obi|efc|te ^itul unb Sflamen (h) fcidmel)r m^ eber/jann bem aüerl)öc^ften®rab x)on &Ott bem ü(krl)öd)t1en ®ut gefagt unb auögcfprodben wrben: fintenial ®Dtt, ja ®ot^ Ui l^et^r f^in miQ,n @öl)n, ber redete, berad^t^ te unb fofllidie (Irf^unb®runbffein i(t,ben bie 35au'.£eute ücntjorfen, unb in bie 2lc6t get^ati feaben. (5r i|l ber rec^jte 5itte , ober Uralte , fo »ot ber ^elt ®runb geivefen , unb \)on ßmigfeit* (Daniel VII. @f.XLIII. ^f.XC) erijibet (^) yfalm XLvia. u. rechte

Etymologisch-symbolisch-mythologisches Real-Wörterbuch zum ...
Wunder aus dem Pflanzenreiche - University of Toronto Libraries
Zeifel von der deutschen Sprache; vorgetragen, aufgelöset, oder ...
Etymologisch-symbolisch-mythologisches Real-Wörterbuch zum ...
Die Bauern-Befreiung und der Ursprung der Landarbeiter in den ...
Schauspiele des Mittelalters. Aus Handschriften hrsg. und erklärt
Mein Leben, und was ich davon erzählen will, kann und darf
Umrisse und Untersuchungen zur Verfassungs-, Verwaltungs- und ...
Erzählende Schriften - University of Toronto Libraries
H. von Kleist; Shakespeare; Lessings "Hamburgische Dramaturgie"
Nikolaus von Cusa und Marius Nizolius als vorluser der neueren ...
Geschichte Europas seit dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts
Wilhelmine Schröder-Devrient. Ein beitrag zur geschichte des ...