Aufrufe
vor 4 Monaten

Drey Principien und Welten

50 Cap.ir. t)omnatt'ttli

50 Cap.ir. t)omnatt'ttli 4 )ew jlcö/ t)flrinnfn@Ottwio^net: ©eine 2Weiti|t/ itti@eijt uni) ‘2Bfli)tl)ett unabidt’ig bäten/ fo wol fliir önö £ant>/ önrinn er »obnet/ Dag e$ il)m mobt gebe/ alö auch für nlle 5)?enf($en/ 6a§ ftc buri^ Beg Siuögtefung jur ®rfenntni§ bec ^Arbeit gebracht tverben mögen. 107. gr mu§ für feiner aJJitf'^rübec treffe Oeben/ unb aud) ihnen betfen jtreiten / fämpfen unö überminben. Unb fan er unmogiicb pep;« en>öerren bienen/ ober feine ©innen in>öänbel ber 9Mrung einfüljren ; benn er ijl ju allen äuferlicbenCffierfen unbequem. 108. ©arummuf er auch |letö nüdbtcrnunb mä§ig leben/ unb auf bie Q5en)egung beö.g)eil. @ei(teO im -öerben Peifig acht haben/ baferbo# re mao ber .^grr in ibm fpricht. gin ungläu# biger'2Be(t«^rmer aber befümmert fich nur um bie !^inge biefer SSBelt. 1 09. < 3Bo iinb ban foiche gläubige arme €bfi< flen/ fpricht bie “iSernunft? 3ch möchte molger# ne einen feben. Qch befenne/ ba§ fie noch Sur Seit febr bünne aufmad)fen/unb bie löeEannte an ben jingernjeidht ju jeblenpnb. HO. 533äre au^garnidht nöbtig.gemefen/ Öaf bu armer blinber '35ernunfto#£ebrcr beine reidbe gubörer unb 5lnbang permabnet bättep/ib# ren©acf jujubalten/ ihre 'öänbe jujufchliefen/ unb biefeö fleine>öäuPein auöjubungern. III.

1 tlTeMf4>en. 51 unö Damit flcfcDaft/ unfcr@cbataufsc« blafcn/ unb unfmn ©laubcn/ £i«be/ ^ofnung unbföjbuitgeiibet. 1 12. Du fie ab« febtn/fo muflDu bm ^ctcb/ meicbcn mit gettuncfcn/ aucb trincfcn/unb mit ber ^auft/ Damit mit getaufet finb/ auch flctaufct tt)«ben : Sicujferlicb finb tvir mit alle S)Jcnrcbcn eUnb unbgebrccblicb; bet inmenbige in@Ott »«borgen / wirb audb 9}Jcnfcb aber i|t mol 00t aller ^Sernunft »erborgen bleiben. 1 3 - SKaffen i^ mir aui^) gän^licb »orgenom« men batte/ mit feinem ^D^enfcben Äunbf^aft ju machen/ biemeil icb »or ber 'Vernunft/ Die beut ju ^ageSiegentin ber 'jfßelt ijf/ unb alleö fing ju meillernmeiö/furcbffammar/ unb mol »orfabe/ mag mir auö ber ^enfeben Äunbfdbnit t>or ein heftiger Äampf jumaebfen mürbe. 114. eg)abe aber Dem @ei)l@ütteg/ ber meii* nen 2Banbel unb £eben miber meinen ^fßillen ei# nem guten Sreunb im Oebat geojfenbaret/ nach# (eben/ unb ibme folcbeö befehlen muffen. iif. 3cb bnbebem>ö6cbllen ju banefen/ bet mir mein geben/ fo icbin£bfi|ti>bargeflellet/anö Dem 9lacben beö ^obeö unb ber «öollen/ miber aller 3)(enfcben 'Serboffen/ munberbarlicb bW" auggeriffen/ unb in biefem feurigen ^ampfmit ©Ött unb?Ofenfcben nicht unterligen bat laffen. n6. g^ur ijtg fcbmerblicb/ ba§ unter brepft# gen nicht mehr alö^iner im

Goethes Lyrik; Erläuterungen nach künstlerischen Gesichtspunkten ...
Des Landmanns Baukunde, ein Ratgeber über Einrichtung, Bauart ...
Die Edda : die Lieder der sogenannten lteren Edda, nebst einem ...
H t t t t u t tt v 15 l n t t
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Französischen Revolution ...
Bischoff, Erich - Die Elemente der Kabbalah (1913).pdf - Thingnetz.org
Die Edda : die Lieder der sogenannten älteren Edda, nebst einem ...
Paganini's Leben und Treiben als Künstler und als Mensch, mit ...
zwischen himmel und steinen pyrenáenfahrt mit esel und schlafsack
Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste in ...
Anleitung zur Verbesserung des Wiesenund Futterbaues; mit ...
Paulus und seine Gemeinden : ein Bild von der Entwicklung des ...