Aufrufe
vor 7 Monaten

Drey Principien und Welten

50 Cap.ir. t)omnatt'ttli

50 Cap.ir. t)omnatt'ttli 4 )ew jlcö/ t)flrinnfn@Ottwio^net: ©eine 2Weiti|t/ itti@eijt uni) ‘2Bfli)tl)ett unabidt’ig bäten/ fo wol fliir önö £ant>/ önrinn er »obnet/ Dag e$ il)m mobt gebe/ alö auch für nlle 5)?enf($en/ 6a§ ftc buri^ Beg Siuögtefung jur ®rfenntni§ bec ^Arbeit gebracht tverben mögen. 107. gr mu§ für feiner aJJitf'^rübec treffe Oeben/ unb aud) ihnen betfen jtreiten / fämpfen unö überminben. Unb fan er unmogiicb pep;« en>öerren bienen/ ober feine ©innen in>öänbel ber 9Mrung einfüljren ; benn er ijl ju allen äuferlicbenCffierfen unbequem. 108. ©arummuf er auch |letö nüdbtcrnunb mä§ig leben/ unb auf bie Q5en)egung beö.g)eil. @ei(teO im -öerben Peifig acht haben/ baferbo# re mao ber .^grr in ibm fpricht. gin ungläu# biger'2Be(t«^rmer aber befümmert fich nur um bie !^inge biefer SSBelt. 1 09. < 3Bo iinb ban foiche gläubige arme €bfi< flen/ fpricht bie “iSernunft? 3ch möchte molger# ne einen feben. Qch befenne/ ba§ fie noch Sur Seit febr bünne aufmad)fen/unb bie löeEannte an ben jingernjeidht ju jeblenpnb. HO. 533äre au^garnidht nöbtig.gemefen/ Öaf bu armer blinber '35ernunfto#£ebrcr beine reidbe gubörer unb 5lnbang permabnet bättep/ib# ren©acf jujubalten/ ihre 'öänbe jujufchliefen/ unb biefeö fleine>öäuPein auöjubungern. III.

1 tlTeMf4>en. 51 unö Damit flcfcDaft/ unfcr@cbataufsc« blafcn/ unb unfmn ©laubcn/ £i«be/ ^ofnung unbföjbuitgeiibet. 1 12. Du fie ab« febtn/fo muflDu bm ^ctcb/ meicbcn mit gettuncfcn/ aucb trincfcn/unb mit ber ^auft/ Damit mit getaufet finb/ auch flctaufct tt)«ben : Sicujferlicb finb tvir mit alle S)Jcnrcbcn eUnb unbgebrccblicb; bet inmenbige in@Ott »«borgen / wirb audb 9}Jcnfcb aber i|t mol 00t aller ^Sernunft »erborgen bleiben. 1 3 - SKaffen i^ mir aui^) gän^licb »orgenom« men batte/ mit feinem ^D^enfcben Äunbf^aft ju machen/ biemeil icb »or ber 'Vernunft/ Die beut ju ^ageSiegentin ber 'jfßelt ijf/ unb alleö fing ju meillernmeiö/furcbffammar/ unb mol »orfabe/ mag mir auö ber ^enfeben Äunbfdbnit t>or ein heftiger Äampf jumaebfen mürbe. 114. eg)abe aber Dem @ei)l@ütteg/ ber meii* nen 2Banbel unb £eben miber meinen ^fßillen ei# nem guten Sreunb im Oebat geojfenbaret/ nach# (eben/ unb ibme folcbeö befehlen muffen. iif. 3cb bnbebem>ö6cbllen ju banefen/ bet mir mein geben/ fo icbin£bfi|ti>bargeflellet/anö Dem 9lacben beö ^obeö unb ber «öollen/ miber aller 3)(enfcben 'Serboffen/ munberbarlicb bW" auggeriffen/ unb in biefem feurigen ^ampfmit ©Ött unb?Ofenfcben nicht unterligen bat laffen. n6. g^ur ijtg fcbmerblicb/ ba§ unter brepft# gen nicht mehr alö^iner im

Goethes Lyrik; Erläuterungen nach künstlerischen Gesichtspunkten ...
Des Landmanns Baukunde, ein Ratgeber über Einrichtung, Bauart ...
Die Edda : die Lieder der sogenannten lteren Edda, nebst einem ...
Die Edda : die Lieder der sogenannten älteren Edda, nebst einem ...
H t t t t u t tt v 15 l n t t
Anleitung zur Verbesserung des Wiesenund Futterbaues; mit ...
Estetisk-filosofiska diktning i urval och översättning jämte
Wiederholetes Zeugnüs der Warheit gegen die verderbte Music und ...
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Französischen Revolution ...
Bischoff, Erich - Die Elemente der Kabbalah (1913).pdf - Thingnetz.org
Schillers Wallenstein auf der Bühne, Beiträge zum Probleme der ...
Carl Julius Weber's sämmtliche Werke - University of Toronto Libraries
Volksbrauch, Aberglauben, Sagen und andre alte Ueberlieferungen ...
Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste in ...
Neues Museum des Witzes und der Laune : eine humoristische ...