Aufrufe
vor 6 Monaten

Cook Islands - Willkommen im Paradies

Cook Islands - Willkommen im Paradies

Mitiaro Neu auf der

Mitiaro Neu auf der Insel Mitiaro ist der sogenannte „Home Stay“. Sie ha ben die Möglichkeit, fernab herkömmlicher Hotelzimmer bei Ein hei mi schen zu wohnen und ein Ge spür für die lebensfrohe Kultur und Tradition des Südseevolks der Cook Islands zu entwickeln. Die Inseln Entdecken Sie das Geheimnis des Pazifiks. Atmen Sie die frische reine Luft, spazieren Sie entlang ruhiger türkisblauer Lagunen und lassen Sie den unberührten Charme der Cook Inseln auf sich wirken. Ein Urlaub, den Sie garantiert für immer in Erinnerung behalten werden. Die 15 Inseln liegen auf halbem Weg zwischen Neuseeland und Hawaii. Die Cooks bestechen durch ihr warmes Klima, idyllische Landschaften und ihre warmherzigen Bewohner. Die Inseln liegen auf einer Fläche von 2,2 Millionen Quadratkilometern verstreut und werden unterteilt in die Nord- und Südinseln. Zu den nördlichen Inseln gehören Pukapuka, Penrhyn, Manihiki, Rakahanga, Suwarrow und Nassau. Sie sind weniger touristisch erschlossen als die südlichen Inseln. Hierzu zählen die Hauptinsel Rarotonga, Aitutaki, Atiu, Mangaia, Mitiaro, Takutea, Manuae, Mauke und Palmerston. Die Cook Inseln warten mit der gesamten landschaftlichen Vielfalt der Südsee auf Sie. Jede Insel ist auf ihre eigene Weise ganz besonders und bietet viel Abwechslung. Ein gutes Preis-Leitungsverhältnis machen sie außerdem zu einem erschwinglichen Reiseziel. Um die Cook Inseln in all ihren Facetten erleben zu können, empfehlen wir einen Besuch von drei oder vier Inseln. 6

Rarotonga Aitutaki Weniger als eine Flugstunde weiter nördlich liegt Aitutaki. Nur etwa ein Viertel so groß wie Rarotonga liegt die Insel inmitten einer riesigen Lagune und besticht durch ihre atemberaubende Schönheit. Die romantische Atmosphäre, unberührte Sandstrände und traumhafte Sonnenuntergänge, die das flache Wasser glitzern lassen, machen diese Insel zu einem beliebten Ziel für Hochzeiten und Hochzeitsreisende. Nicht umsonst trägt sie den Namen „Honeymoon Island“. Erleben Sie die atemberaubende Wasserwelt Aitutakis auf einer Lagunen Bootsfahrt mit viel Zeit zum Schnorcheln und Entspannen. Die kleine Laguneninsel bietet einfach alles was man sich von der Südsee erwünscht oder erhofft. Weiße Sandstrände, kristallklares warmes flaches Wasser, grüne Kokospalmen vor strahlendblauem Himmel und türkisfarbenes Meer. Aitutaki gehört zu den schönsten Inseln der ganzen Südsee. Genießen Sie den Tag in Ihrem eigenen kleinen Bungalow, Atiu Atiu ist zwar größer als Aitutaki, jedoch leben hier weitaus weniger Menschen. Die Insel ist bereits 11 Millionen Jahre alt und im Gegensatz zu den meisten anderen Vulkaninseln des Pazifiks, hebt sie sich jedes Jahr weiter empor. Das Korallenriff, das einst unter dem Meeresspiegel lag wurde in Jahrmillionen freigesetzt und ziert nun die Landschaft der Insel. Die Bevölkerung der Insel ist in fünf kleine Dörfer unterteilt, welche strahlenförmig vom Zentrum aus in den abgeflachten Hochebenen verteilt liegen. Dieses Plateau inmitten der Insel ist am weitesten entwickelt und touristisch ausgebaut verglichen mit den restlichen Dörfern. Das Plateau wird von vielen kleinen Bachläufen umringt, die entlang des dicht bewachsenen tropischen Dschungels verlaufen. Einzigartig sind die Makatea, fossile Korallenriffe, die auf der gesamten Insel verstreut liegen. Atiu ist bekannt für ihre atemberaubenden Höhlenlandschaften und außergewöhnlichen Versteinerungen. Entdecken Sie die Insel auf eigene Mangaia Mangaia ist wie auch Atiu ein gehobenes Atoll mit vulkanischem Ursprung. Sie zählt zu den ältesten im gesamten Pazifik. Nach Rarotonga ist sie flächenmäßig die zweitgrößte der südlichen Inseln, hat jedoch nur geringfügig mehr Bewohner als Atiu. Ehemals war Mangaia unter dem Namen Aunau Enua bekannt, was terrassenförmig bedeutet. An ihrer höchsten Stelle ragt der Vulkan Rangimotia empor und wird umringt von einem fossilen Korallenriff - ein unglaubliches Naturschauspiel. Mangaia ist vor allem wegen der unberührten Natur, der atemberaubenden Höhlenlandschaften und den üppigen, tropischen Wäldern ein beliebtes Reiseziel. Wenn Sie von einem Abenteuer ganz nach Robinson Crusoe träumen, Einst dominierte ein gewaltiger Vulkan die Insel. Die steilen Berge bilden eine natürliche Wasserscheide und haben in vielen Jahren tiefe Täler ins Gestein gegraben, die nun durch beeindruckende Felsgrate eingefasst werden. Der höchste Berg ist der Te Manga. Die Bergregion inmitten der Insel ist mit tropischen Pflanzen dicht bewachsen und nur kleine unbefestigte Wege und Fußpfade verlaufen stellenweise hindurch. Nutzen Sie die Gelegenheit und entdecken Sie die tropischen Wälder bei einer Wanderung mit einem erfahrenen Reiseleiter oder bei einer abenteuerlichen Fahrt mit dem Geländewagen. Die Küstenregion ist recht schmal, teilweise nur wenige hundert Meter breit. Die Insel ist fast durchgehend von einer türkisfarbenen Lagune umgeben. Bunte tropische Fische, welche im Sonnenschein schimmern bieten ein unglaubliches Farbspiel. Puderzuckerfeiner weißer Sandstrand, umsäumt von zahlreichen Palmen und atemberaubende Korallenriffe zieren die Küste. Die Hauptstadt Avarua befindet sich im Norden und ähnelt mit ihren 2.000 Einwohnern eher einem kleinen Fischerdorf. Bei einem Besuch dürfen Sie auf keinen Fall den „Queen Makeas Palace“ verpassen, die ehemalige Residenz der Königin. Nur ein paar Kilometer weiter, im Nordwesten der Insel, befindet sich der Flughafen. Rarotonga ist das Hauptdrehkreuz für internationale Flüge ab den Cook Inseln. Tradition und kulturelles Erbe, wie laute Trommeln und schmuckvolle Tätowierungen, sind Wahrzeichen der Bewohner. Musik ist ein Teil ihres Lebens. Harmonische Gesänge, traditionelle Ukulelen und rhythmische Tänze prägen die Insel. Nutzen Sie die zahlreichen Angebote die Kultur der Einheimischen näher kennen zu lernen. machen einen Spaziergang entlang des Riffs oder entspannen Sie einfach nur im Schatten einer Palme. Denn hier sind Sie im Paradies! Es zählen weitere 15 kleine unberührte Inseln zu Aitutaki. Eine davon ist One Foot Island. Einen Ausflug hierhin dürfen Sie auf keinen Fall verpassen und vergessen Sie nicht, sich einen offiziellen Stempel für Ihren Pass geben zu lassen. Das Klima ist etwas trockener als auf Rarotonga und die Touristen- und Bevölkerungsdichte weitaus geringer. Aitutakis höchster Berg ist mit seinen 120 m der Maungapu. Der Legende nach, soll er die alte Bergspitze des Raemaru auf Rarotonga sein. Der Hauptort Arutanga ähnelt einem hübschen kleinen Straßendorf. Da es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, können Sie die Insel und ihre Geschichte am besten auf eigene Faust oder während einer geführten Inselrundfahrt entdecken. Faust bei einem Spaziergang entlang der zahlreichen kleinen Wanderwege oder auf einem geführten Ausflug und lernen Sie zusätzlich viel Wissenswertes über die Geschichte und Entstehung. Atiu ist außerdem unter dem Namen Enuamanu „Land der Vögel“ bekannt. Die zahlreichen unterirdischen Höhlen der Insel, bieten Unterschlupf des indigenen Vogels Kopeka. Entdecken Sie die einmaligen Höhlenlandschaften und ihre Bewohner. Die Höhle Anatakitaki zählt zu den bekanntesten und schönsten. Hier können Sie den Vogel Kopeka in seiner natürlichen Umgebung beobachten. Die Insel bietet ein unvergessliches Erlebnis für jeden Vogel- und Naturliebhaber. Für alle Strandliebhaber und Sonnenhungrige finden Sie aufgrund der geringen Bevölkerungs- und Touristenzahl garantiert ein unberührtes und harmonisches Plätzchen an einem der vielen kleinen Strände. dann sind Sie hier genau richtig. Auf Mangaia können Sie den ganzen Tag spazieren ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen. Stattdessen entdecken Sie viele verschiedene Plantagen und Tarofelder, welche in der Sonne traumhaft glitzern. Besuchen Sie auf jeden Fall auch die unzähligen Höhlen. Die Höhle Te Puta, wo einst der eingesiedelte Thunfisch lebte, bietet einen hohen atemberaubenden Blick auf das Innere Plateau. Teruarere ist eine Grotte gesäumt mit funkelnden Stalaktiten und Stalagmiten. Entdecken Sie Mangaia und ihre außergewöhnliche raue Schönheit, die unglaubliche Ruhe und Abgeschiedenheit, und einen unfassbar strahlenden Sternenhimmel bei Nacht, fern ab von den Lichtern der Großstädte. 7