Aufrufe
vor 6 Monaten

bsk-18-05

BSK

BSK 05/18 07.03.18 Täglich müssen etwa eine Million Menschen in Deutschland blutverdünnende Medikamente einnehmen. Ohne diese Behandlung hätten sie ein hohes Risiko, einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Lungenembolie zu erleiden. Wie man mit Blutverdünnern lebt und, dass ihre Einnahme auch mit Nebenwirkungen verbunden sein kann, erläutert Dr. med. Irina Schöffauer, Chefärztin der Klinik für Gefäßmedizin, in der Sonntagsvorlesung am 18. März um 10:00 Uhr im Helios Klinikum Bad Saarow. Bei vielen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems besteht die Gefahr, dass Blutgerinnsel auftreten, die das Gefäß verstopfen und lebensgefährliche Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Embolien oder Thrombose auslösen. Gerinnungshemmende Medikamente oder sogenannte Blutverdünner sollen das Risiko für die Entstehung von Blutgerinnseln senken. „Die Blutverdünner verdünnen dabei gar nicht das Blut. Sie verlängern den Zeitraum, Einladung zur Sonntagsvorlesung in dem das Blut gerinnt. Damit soll einerseits verhindert werden, dass sich Thrombosen bzw. Embolien bilden, andererseits soll das Blut im Falle von Verletzungen noch gerinnen können“, erklärt Dr. med. Irina Schöffauer, Chefärztin der Klinik für Gefäßmedizin. „Darum ist es für den Patienten sehr wichtig, dass die Medikamentendosis optimal eingestellt ist“, fügt sie hinzu. Schwierige Einstellung Die optimale Einstellung mit Warum unser Blut gerinnt – Leben mit Blutverdünnern — 18. März 2018, 1000 Uhr Dr. med. Irina Schöffauer, Chefärztin Klinik für Gefäßmedizin, Abteilung Angiologie und Hämostaseologie Helios Klinikum Bad Saarow Pieskower Straße 33, 15526 Bad Saarow www.helios-gesundheit.de/bad-saarow Gesundheit Warum unser Blut gerinnt – Das Leben mit Blutverdünnern Helios Klinikum Bad Saarow lädt am 18. März 2018 um 10:00 Uhr zur Sonntagsvorlesung ein Referentin der Sonntagsvorlesung: Dr. med. Irina Schöffauer, Chefärztin der Klinik für Gefäßmedizin, Abteilung Angiologie und Hämostaseologie Foto: HELIOS Klinikum Bad Saarow blutverdünnenden Medikamenten ist mitunter schwierig, weil sie in Wechselwirkung mit Nahrungsmitteln und anderen Medikamenten treten können. Der Grund dafür liegt darin, dass Blutverdünner der Gruppe der Cumarine den Rohstoff Vitamin K blockieren. „Dieses Vitamin K ist reichlich in Spinat, Grünkohl, Zwiebeln, Petersilie, Brokkoli und anderen Gemüsesorten vorhanden und sollte bei den Patienten unbedingt ausreichend auf dem Speiseplan stehen“, erklärt www.helios-gesundheit.de 10 die Spezialistin. Aber auch eine Reihe von Medikamenten beeinflusst die Wirkung von Blutverdünnern. Sicher leben mit Blutverdünnern Viele Patienten sind besorgt, wenn sie vom Arzt ein gerinnungshemmendes Medikament verordnet bekommen. In den letzten Jahren haben jedoch neue Arzneistoffe den Markt erobert und die therapeutischen Möglichkeiten erweitert. Für viele Gerinnungspatienten ist die Behandlung seitdem einfacher geworden. Um den Nutzen und die Risiken dieser Behandlungsform zu verstehen und richtig einzuschätzen zu können, wird Dr. med. Irina Schöffauer in der Sonntagsvorlesung den Interessierten vielfältige Informationen rund um die Gerinnungstherapie geben. Die Gäste erfahren, wie Blutgerinnung funktioniert, wie es im Körper zur Bildung von Blutgerinnseln kommt, wie Gerinnungshemmer in dieses System eingreifen und wie sie verantwortungsvoll mit einem gerinnungshemmenden Arzneimittel umgehen können. Außerdem erhalten sie nützliche Tipps für das richtige Verhalten im Alltag sowie im Verletzungsfall und vor Operationen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Im Anschluss der Vorlesung steht die Expertin gerne für individuelle Fragen zur Verfügung. Klinikkontakt: Klinik für Gefäßmedizin, Abteilung Angiologie und Hämostaseologie Chefärztin: Dr. med. Irina Schöffauer Telefon: (033631) 7-3060 Helios Klinikum Bad Saarow Pieskower Straße 33, 15526 Bad Saarow

Verschiedenes 11 BSK 05/18 07.03.18 Förderanträge für Baudenkmale Noch bis zum 31. März 2018 können Eigentümer von Baudenkmalen oder von in Denkmalbereichen liegenden Bauwerken beim Landkreis Oder-Spree einen Zuschuss für Maßnahmen beantragen, die dem Erhalt dieser Objekte dienen. 100.000 Euro sind im Haushaltsentwurf 2018 dafür vorgesehen. Im Vorjahr konnte der Landkreis – bei Fördermitteln in gleicher Höhe – Zuwendungen für insgesamt 29 Maßnahmen zum Denkmalschutz bewilligen. Auch im Kreistag LOS bleibt das Thema Kindertagespflege nicht unerwähnt. Kreistagsmitglied und Pirat Frank Behr stellte in diesem Jahr schon mehrere Anfragen dazu, unter anderem zur Anzahl der in der Tagespflege beschäftigten Personen, sowie zum Betreuungsschlüsselsatz, der die Anzahl sowie die Zeit der zu betreuenden Kinder aufzeigt. Eine weitere Anfrage befasste sich mit der Sachkostenregelung, die hier im Kreis nach Ansicht des Jugendamtes regelkonform Jugendschöffen gesucht Leserbrief Das Jugendamt des Landkreises Oder-Spree sucht für die Amtszeit 2019 bis 2023 neue Jugendschöffen an den Amtsgerichten Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde/Spree sowie am Landgericht Frankfurt (Oder) - insgesamt 75. Doppelt so viele Vorschläge muss der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Oder-Spree an die Gerichte übermitteln. Aus diesen Vorschlägen wählt ein Schöffenwahlausschuss beim jeweiligen Gericht dann die Haupt- und Hilfsschöffen. Interessenten können sich bis zum 16. März 2018 für die Wahl zum Jugendschöffen bewerben. Das Bewerbungsformular und Hinweise für Interessenten sind auf der Internetseite des Landkreises Oder-Spree hinterlegt. Wer sich das anspruchsvolle Amt eines Jugendschöffen zutraut, kann seine Bewerbung an die Kreisverwaltung richten: Landkreis Oder-Spree Jugendamt, Frau Birgit Krüger Breitscheidstraße 7 15848 Beeskow Kindertagespflege – Thema im Kreistag LOS ist. Im Gegensatz zu MOL, wo letztes Jahr eine Tagesmutter erfolgreich dagegen geklagt hatte. Dazu Frank Behr: „Wir werden auch weiterhin genau hinschauen. Das Jugendamt des Landkreises Oder-Spree hat schon bekannt gegeben, an der Regelung zur Vergütung der Kindertagespflege zu arbeiten. Der Landkreis ist im Moment, eher an den unteren Plätzen im Landesdurchschnitt vertreten.“ Thomas Bennühr, Piratenpartei Brandenburg „Wir erreichen hier mit überschaubaren Mitteln eine ganze Menge. Denn mitunter sind es schon kleine Maßnahmen, die ein Baudenkmal aufwerten oder dazu beitragen, es in seiner Substanz zu erhalten“, weiß Beate Kirschner, Amtsleiterin des Bauordnungsamtes der Kreisverwaltung Oder-Spree. Das Programm des Landkreises richte sich insbesondere an Bauherren, die wegen einer geringen Finanzierungslücke ein Projekt zur denkmalgerechten Sanierung nicht in Angriff nehmen können. Die Förderrichtlinie des Landkreises sieht bei Einzeldenkmalen Zuwendungen bis zu 5.000 Euro vor, bei Vorhaben im Denkmalbereich sind Zuschüsse bis 2.500 Euro möglich. Ob ein angedachtes Projekt für eine Förderung in Betracht kommt, dazu bietet die untere Denkmalschutzbehörde kompetente Beratung an. In der Denkmalliste des Landes Brandenburg sind für den Landkreis Oder-Spree rund 400 Objekte verzeichnet. Bereits tätige Jugendschöffen können sich erneut bewerben, auch wenn sie bereits in zwei aufeinanderfolgenden Amtsperioden als Schöffe tätig waren, von denen die letzte noch andauert. Fragen von Interessenten beantworten die Jugendamtsmitarbeiterinnen Birgit Krüger (Telefon: 03366 35-1515 und Elisa Karkowsky (03366 35-1560). Kleinanzeigen An- & Verkauf Kaufe Pkw, Bus, Transporter und Geländewagen, auch mit Mängeln und ohne TÜV. Alles anbieten, gute Bezahlung! Tel.: 0176/62 54 10 10 Privat kauft Antiquitäten aller Art und Kunst. Tel.: (030) 65 48 69 90 Wohnungen Fürstenwalde, Bahnhofsnähe, 3-Raum-Whg (1. OG) zu vermieten. ca. 61 m², EBK, Bad mit DU/WC. 396 Euro Nettokaltmiete + BK 60 Euro + 75 HK Euro = 531 Euro warm monatlich. Verbrauchskennwert: 153,2 kwh/(m²*a);1998, Erdgas. Hausverwaltung Norbert Schmidt GmbH, Tel. 03361-341762 Kleine, preiswerte 1-R.-Whg. im Souterrain MFH, besond. geeignet als Zweitwohnung, Azubi- oder Studentenbude, Nähe Bhf. Erkner. KM 195,-zzgl. 70,- BkVZ, 137 kWh/m2a, von Privat. Tgl. 17-18 Uhr 0160/93539983.

Seniorenmagazin Oder und Spree - 2. Ausgabe 2013
Diabetes: besondere Situationen - HELIOS Kliniken GmbH
14. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Einladung zum 16. Berliner Thoraxchirurgie-Symposium