Aufrufe
vor 3 Monaten

fw-18-05

„Nichts wird mehr verschleiert“ Interview mit Fürstenwaldes neuem Bürgermeister Die Bürgermeisterwahl in Fürstenwalde hat ein überraschend eindeutiges Ergebnis gebracht. Bereits im ersten Wahlgang erreichte der unabhängige Kandidat Matthias Rudolph vom BFZ (Bündnis Fürstenwalder Zukunft) die absolute Mehrheit. Amtsinhaber Hans-Ulrich Hengst landete weit abgeschlagen bei 34,5 Prozent. Ich traf Matthias Rudolph, mit dem wir seit 2010 in der FW redaktionell zusammen gearbeitet hatten (siehe dazu auch den Kommentar auf Seite 3), am Mittwoch nach der Wahl zum Gespräch im Hauke-Verlag. FW: Was ist Ihrer Meinung nach der Hauptgrund, dass Sie so deutlich gewonnen haben? Matthias Rudolph: Ich glaube viele Menschen haben darauf gewartet, dass jemand kandidiert, der nicht aus dem jahrzehntelangen System kommt. Und dann kommt dazu, dass ich aus Fürstenwalde stamme. Einerseits galt ich als unbekanntes und unbeschriebenes Blatt, andererseits bin ich über sehr viele Wege doch sehr gut vernetzt. Es war schön zu erleben, wie viele Menschen mich aktiv unterstützt haben. Die Leute in der Stadt wussten: Der Rudolph lässt sich nicht einschüchtern. Der gehört nicht irgendwie dazu, sondern kommt aus der einzigen echten Opposition in Fürstenwalde. Außerdem Matthias Rudolph sind wir (das BFZ) in den letzten vier Jahren, in denen wir in der Stadtverordnetenversammlung sitzen, glaubwürdig geblieben. Die, die uns 2014 gewählt haben, wussten, dass sie auf uns setzen können. Es waren so unglaublich viele Menschen vor der Wahl richtig motiviert und kamen mit Ideen auf mich zu. Hinzu kommt noch: der amtierende Bürgermeister hat mir ja eigentlich unfreiwillig geholfen, indem er sich bei jeder Gelegenheit an meinem Programm abgearbeitet hat. Ich hatte praktisch den prominentesten Wahlkämpfer der Stadt auf meiner Seite.... FW: Was werden Sie als erstes anpacken? Gibt es eine Art 100- Tage-Programm? Matthias Rudolph: Ich werde als erstes eine Bürgermeistersprechstunde einführen. Sie soll einmal pro Woche im Foyer des Alten Rathauses stattfinden. Je nachdem wie groß der Bedarf ist. Dann werden wir die Kitagebührensatzung entsprechend dem Urteil des Oberverwaltungsgerichtes überarbeiten. Wir haben zurzeit in der Kalkulation der Kitagebühren Positionen integriert, die dort einfach nicht reingehören. Ich werde diese neue Kalkulation dann offenlegen. Transparenz ist mir ganz wichtig. Ich möchte überhaupt so viel Transparenz herstellen wie möglich. Eine weiter auf Seite 2 www.hauke-verlag.de ER RÜCKT ALLES INS RECHTE LICHT. SERIENMÄSSIG MIT AKTIVEM FERNLICHTASSISTENTEN. DER HONDA CIVIC. SERIENMÄSSIG MEHR DRIN. Nur für kurze Zeit:* ab 17.990 € Kraftstoffverbrauch Civic 1.0 VTEC® TURBO Comfort in l/100 km: innerorts 6,1; außerorts 4,1; kombiniert 4,8. CO 2 -Emission in g/km: 110 (Alle Werte gemessen nach 1999/94/EG). Abb. zeigt Sonderausstattung. * Unverbindliche Aktionspreisempfehlung von Honda Deutschland für einen Honda Civic 1.0 VTEC® TURBO Comfort. Angebot gültig für Privatkunden bis 31.03.2018, bei allen teilnehmenden Händlern.

Heimspiel 3, T05 - SC Nienstedten - FC Teutonia 05 eV
Ausgabe 18 vom 23.12.2014
Heimspiel 1, T05 - FC Teutonia 05 eV
Liebe Fußballfreunde - Fußball-Verband Mittelrhein e.v.
Arbeitskreis 2 — Kreisliga B/C - Berliner Fußball-Verband e.V.
TSG Ailingen - Abt. Fußball - Stadionblättle 2017/18
Schiedsrichter-Aktuell - Berliner Fußball-Verband e.V.
BCA-Magazin 3 Saison 2017/18
Ausgabe 18/2013-14 vom 24.02.2014