Aufrufe
vor 3 Monaten

20180306_Jahresbericht_2017

ORGANE

ORGANE Gewerkschaftliches Engagement Was beinhalten unsere Gewerkschaftsaufgaben? Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, weil unsere Tätigkeiten sehr vielfältig sind. Nebst der täglichen Rechtsberatung und dem umfassenden SBK Rechtsschutz sind wir als gewählte Mitglieder die Stimme der Pflege in den Personalverbänden St.Gallen, Thurgau und Appenzell Ausserrhoden. Von der individuellen Leistung, der Rechts- und Lohnberatung, haben 284 Mitglieder Gebrauch gemacht. Zahlreiche Zeugnisbeurteilungen, Unterstützung bei Konflikten und Kündigungen, Fragen zum Schutz bei Schwangerschaft und Wochenbett sowie auch einfache Lohnberatungen konnten wir zeitnah und konstruktiv regeln. Gewerkschaftsarbeit bedeutet auch, dass wir gegenüber ArbeitgeberInnen die Pflege vertreten und als Sprachrohr auftreten, wenn sich grosse Konflikte anbahnen. So z.B. haben wir bei der drohenden Schliessung der Klinik Aadorf sehr frühzeitig die Interessen der Pflegenden gegenüber aussen vertreten und an Personalversammlungen über mögliche rechtliche Massnahmen informiert. Wir vertreten die Interessen der Pflege auf breiter Ebene. Ein Beispiel für kollektive Gewerkschaftsarbeit ist das Mitwirken an der öffentlichen Grossdemonstration in der Marktgasse vom 20. April 2017, wo wir zusammen mit allen kantonalen Berufsverbänden aus dem Gesundheitswesen und der Verwaltung das Versprechen der St.Galler Regierung für die Einmaleinlage in die Pensionskasse eingefordert haben. Gesundheitspolitik Schreibt uns die Politik vor, wie die Pflege sein soll? Als Berufsverband der Pflegefachpersonen werden wir in Vernehmlassungen zu Gesetzen und Verordnungen im Gesundheitswesen eingeladen. Im 2017 haben wir 28 Vernehmlassungsantworten verfasst. Die Auseinandersetzung mit den Gesetzgebungen und den Verordnungen ist spannend und herausfordernd zugleich. Gilt es doch stets abzuschätzen, welche Auswirkungen Veränderungen auf die Pflege haben werden. In die Überlegungen binden wir unsere Mitglieder von Regionalkommissionen, Interessengruppen, Vorstand und Delegierten mit ein, um eine breite Meinungsbildung zu gewährleisten. Ich danke allen für die Unterstützung und das Mitdenken in diesen Prozessen. Jahresbericht 2017 11