Aufrufe
vor 5 Monaten

ka-18-05

14 Der letzten

14 Der letzten Lebensabschnitt ohne Angst und Resignation! Was kann man tun, um seinen letzten Lebensabschnitt nicht mit Angst und Resignation zu begegnen? Die meisten von uns trifft diese Frage nicht erst, wenn’s ans eigene Sterben geht, sondern wenn Angehörige alt und krank werden. Aber auch vor einem Krankenhausaufenthalt wird man nun immer gefragt, ob man eine Patientenverfügung erstellt hat. Doch sind die Formulare für diese Verschriftlichung der Selbstbestimmung am Lebensende sehr unterschiedlich. Was ist wichtig und welche Konsequenzen hat mein hier dargelegter Wille. Der ambulante Hospizdienst Friedrichshagen berät individuell und persönlich durch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in der Werlseestraße 37, 12587 Berlin, 030/6442-513 oder auch zu Hause zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Eine kleine Einführung zu diesen Dokumenten gibt beim diesjährigen Gesundheitstag in Erkner die Koordinatorin Doris Bandermann. Individuelle Beratungen können vor und nach dem Vortrag am Stand der Sozialstiftung Köpenick vereinbart werden. Medizinisches Qi Gong - wie die Kraft der Natur heilen kann Kümmels Anzeiger Nr. 05/18 • 07.03.2018 Gleich das Beste vorweg - die meisten Krankheiten können wir selber heilen. So wie schon die Mutter mit ihren aufgelegten Händen die Bauchschmerzen des Kindes beseitigen kann - kann die Naturheilkunde in einen weitem Heilspektrum die klassische Medizin hervorragend ergänzen. Dies geschieht in der Regel ohne Gerätschaften, Operationen, Medikamente und den damit verbundenen ausufernden Gesundheitskosten. Die traditionellen Behandlungsmethoden der Naturheilkunde haben sich über die Jahrtausende allein aus dem Grund gehalten, weil sie sich bewährt haben. Das Medizinische Qi Gong aus dem Bereich der Traditionelles Chinesischen Medizin gehört zu den klassischen Methoden der Naturheilkunde. Das medizinische Qi Gong ist wie umfangreiche Erfahrungen zeigen bestens geeignet, die Vielzahl der zunehmend auch chronischen Erkrankungen und „365 Volkskrankheiten“ ohne schädliche Nebenwirkung zu heilen - mehr noch: Es kann zukünftige, mögliche kommende Krankheiten rechtzeitig erkennen und zielgerichtet so behandeln, dass diese Krankheiten erst gar nicht wirksam werden. Es ist mir ein Anliegen, Interessierten in meinem Vortrag zu vermitteln, was die traditionelle Naturheilkunde für Ihre Gesundheit leisten kann. Dipl.-Ing. BioMed. Lutz-M. Weiß Heilpraktiker Qi Gong Therapeut Mehr unter: www.medqigong.de Kreuzstr. 34 · 40210 Düsseldorf www.alzheimer-forschung.de Ein Kennzeichen der Alzheimer- Krankheit sind Gedächtnislücken. Wir informieren Sie kostenlos. Schreiben oder rufen Sie uns an! 0800 / 200 400 1 (gebührenfrei) G5 WUNDEXPERTEN-TEAM Berlin & Brandenburg Zertifiziertes Wundmanagement Phasen- und patientengerechte Wundversorgung Kurative- und palliative Wundversorgung Kompetenz durch langjährige Erfahrung Beratung: Patienten, Pflegepersonal, Ärzte Abrechnung aller Kassen und Privat Praxis- und Hausbesuche Herstellerunabhängig

Kümmels Anzeiger Nr. 05/18 • 07.03.2018 15 Müssen es immer gleich Antibiotika sein? Viele Menschen wollen nicht mehr automatisch zur Chemiekeule greifen, wenn sie krank sind, sondern wünschen sich eine alternative Ergänzung zur Schulmedizin. Um den Bedürfnissen der Kunden nachzukommen, hat die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK•VBU) ein ganzes Paket an alternativen Heilmethoden geschnürt. In der Komplementärmedizin wird der Mensch als Ganzes betrachtet und jeder individuell behandelt. Ein weiterer Vorteil: Alternative Heilmethoden sind in der Regel nebenwirkungsfrei und sind deshalb auch für Kinder sehr gut geeignet. Ein Grund, warum die BKK•VBU alle Leistungen im alternativen Bereich von Geburt an übernimmt. Die Osteopathie beispielsweise setzt auf die sanfte Berührung ausgebildeter Hände, um BKK•VBU übernimmt Kosten für alternative Heilmethoden die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Sowohl oberflächliches als auch tiefliegendes Gewebe ertasten Osteopathen sanft. Blockaden werden gelöst, Spannungen gemindert, Gewebe und Muskeln entlastet. Erfolgreich ist die Osteopathie beispielsweise bei verformten Babyköpfchen (Cranio-Sacral- Therapie). Außerdem soll sie bei Regulationsstörungen wie anhaltendem Schreien, Schlafproblemen oder Unruhezuständen, hilfreich sein. Im Gegensatz zu anderen Krankenkassen übernimmt die BKK•VBU für sechs Behandlungen je 80 Prozent der Kosten (maximal 60 Euro pro Sitzung und bis zu 360 Euro im Jahr). Darüber hinaus hat die BKK•VBU die Homöopathie und die Anthroposophische Medizin in ihrem Leistungsangebot. Das Besondere ist, dass beim teilnehmenden Arzt die Vorlage der Gesundheitskarte reicht, und die Kunden nicht in Vorleistung treten müssen. Um eine sanfte Heilung zu fördern, übernimmt die BKK•VBU außerdem rezeptfreie, apothekenpflichtige Arzneimittel der Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophischen Medizin bis zu 100 Euro im Jahr. „Alle Fragen zu alternativen Heilmethoden und insbesondere zur Wirkungsweise der Osteopathie stellen wir auf dem 14. Gesundheitstag der Stadt Erkner vor“, kündigt Heidrun Funke, Leiterin des Service- Centers Erkner, an. Der Gesundheitstag findet am 18. März in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in der Stadthalle Erkner statt. Wer an diesem Tag keine Möglichkeit hat sich beraten zu lassen, kann gern auch zu den Öffnungszeiten in das Service- Center Erkner, Friedrichstraße 13 kommen oder telefonisch einen Termin unter 03362 – 4109997 vereinbaren. Über die BKK•VBU Die BKK•VBU ist mit einer halben Million Kundinnen und Kunden sowie 90.000 Firmenkunden die mitgliederstärkste Betriebskrankenkasse mit Hauptsitz in Berlin. Sie gehört zu den 30 größten Krankenkassen Deutschlands und ist bundesweit an 45 Standorten vertreten. Neben den gesetzlichen Leistungen profitieren BKK•VBU-Kunden von außergewöhnlichen Zusatzleistungen wie der Kostenübernahme für Osteopathie (bis zu 360 Euro im Jahr), dem Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung beim Wunschzahnarzt und bis zu 280 Euro Gesundheitsprämie. Weitere Informationen unter www. meine-krankenkasse.de.

Die Nordweststadt Die Nordweststadt - KA-News
Seniorenmagazin Treptow-Köpenick - 6. Ausgabe 2013
Seniorenmagazin Treptow-Köpenick - 5. Ausgabe 2014
Seniorenmagazin Oder und Spree - 1. Ausgabe 2013
Misericordia 2004-05-18 - Clemenshospital Münster
05-06/2008 - Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag
Lokalbands stellen sich vor FB ~ 05 bei der Mafia - Draußen
ERKNER ERKNER - Wilkommen bei Deutschland-im-Internet
Montag - Freitag 9 Uhr bis 18:30 Uhr - Stadt Hofheim am Taunus