Aufrufe
vor 4 Monaten

ka-18-05

2 Kümmels Anzeiger Nr.

2 Kümmels Anzeiger Nr. 05/18 • 07.03.2018 Presseerklärung der Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Erkner. Vielen Dank an meine Wählerinnen und Wähler! Danke für Ihr Vertrauen und die anregenden Gespräche. Vielen Dank an alle, die mich bei meinem Wahlkampf so engagiert unterstützt haben, Freizeit opferten, mit mir über die Ideen stritten, Flyer verteilten und Plakate anbrachten. Danke auch, dass Ihr mit mir auf der Straße gefroren habt. Es hat leider nicht ganz gereicht, aber ein Anfang einer anderen Politik im Rathaus ist gemacht. Ich gratuliere Herrn Pilz ganz herzlich zu seinem Wahlsieg! Ich selbst werde als sachkundige Einwohnerin im Sozialausschuss für das Umsetzen meiner Wahlziele kämpfen und hoffe auf Ihre Unterstützung. Was ich verspreche, das halte ich! In der Zeit der Wahlvorbereitung gab es Gespräche mit meinen Mitbewerbern, für die ich mich ausdrücklich bedanken möchte. Sie zeigten mir, dass eine fruchtbare Zusammenarbeit in der Stadtverordnetenversammlung möglich ist und das „Parteiengezänk“ der vergangenen Legislaturperioden überwunden werden kann. Für Bürgermeister Pilz wird es darum gehen, das umzusetzen, was er versprochen hat, nämlich eine umfassendere Information Die Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Erkner beglückwünscht Henryk Pilz zu seiner Wahl zum Bürgermeister der Stadt. Sie verbindet diese Glückwünsche mit der Erwartung, dass Henryk Pilz sich als Bürgermeister zukünftig für eine gute, offene und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Stadtverordneten stark macht. Die Fraktion ist dazu bereit und wird wie bisher mit konstruktiven Vorschlägen, Fragen und Anträgen die Arbeit der Stadtverwaltung und des Bürgermeisters begleiten und unterstützen. Die Fraktion hofft, dass nun vom Bürgermeister die Anliegen, das Informationsbedürfnis und die Bereitschaft der Bürger, zum Wohl der Stadt mitzuwirken, wahrgenommen, gestützt und gefördert werden. Dr. Elvira Strauß Fraktion DIE LINKE und eine bessere Kommunikation zwischen Rathaus, Verwaltung, den Stadtverordneten und Bürgern. Er möchte das Ehrenamt stärken und unterstützen. Herr Landmann setzte sich für einen Vereinsbeirat ein, ich mich für einen Jugendbeirat. Soweit liegen hier die Ideen nicht auseinander. Eine langfristige Sicherung vorhandener Sozialstandards, bezahlbare, stabile Mieten, ein zukunftsfähiger Schulstandort und vieles andere mehr, standen von Anfang an in meinem Wahlprogramm. Wenn Herr Pilz das jetzt zu seinen Zielen macht, ist schon sehr viel gewonnen. Ich verspreche, Herrn Pilz kritisch zu begleiten. Die letzten Wochen und Monate waren für mich eine sehr intensive und prägende Zeit. Schon nach meinem knappen Sieg im ersten Wahlgang habe ich Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen getankt. So manche Angst, zum Beispiel die vor Kameras und Mikrofonen, konnte ich überwinden. Ich bin in den Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern Erkners auf den Straßen und Plätzen, in Foren, in den Vereinen und Institutionen gewachsen. Die Gespräche mit Ihnen möchte ich fortsetzen. Ihre Silke Voges Danke für Ihr Vertrauen. Ich werde mich weiter für Erkner engagieren! Silke Voges Für Erkner – mit den Bürgern Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner www.linke-erkner.de | www.facebook.com/fraktiondielinkeerkner

Kümmels Anzeiger Nr. 05/18 • 07.03.2018 Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger unserer Stadt, Henryk Pilz gewinnt die Bürgermeisterwahl 3 ich möchte mich für Ihr Vertrauen und Ihre Stimme zum Bürgermeisteramt recht herzlich bedanken. Danke auch an meine Familie und meine Freunde, die von Anfang an hinter mir standen und mir viel Kraft gegeben haben. Dieser Wahlkampf hat uns die Vielfältigkeit von Meinungsbildern innerhalb unserer Stadt wie seit langem nicht mehr aufgezeigt und hat Erkner auch ein Stück gespalten. Es wird eine wichtige Aufgabe sein, uns alle wieder ein Stück mit Respekt und Offenheit näherzubringen. Sie haben mir mit Ihrer Stimme die Verantwortung übertragen, unsere Stadt weiter zu entwickeln und unser bisher Erreichtes zu sichern. Für mich beginnt jetzt erst die Arbeit, meine Ziele gemeinsam mit Ihnen, der Verwaltung und den politischen Gremien zum Wohle aller anzugehen und umzusetzen. Ich möchte Sie alle dazu einladen, unsere Stadt gemeinsam nach vorne zu bringen und dazu gehören für mich auch die Nichtwähler, Skeptiker und Kritiker. Ich möchte mich an meiner Arbeit messen lassen und dazu gehören eben auch konstruktive Kritik, offene Diskussionen und neue Sichtweisen. Wir leben in einer Zeit der Veränderung und müssen diese erkennen und annehmen, um vieles Neue positiv für uns zu nutzen. „Wer nichts verändern will, wird das verlieren, was er bewahren möchte.“ (G. Heinemann) Ihr neuer Bürgermeister (ab Mai) Henryk Pilz Gelungenes Benefizkonzert Ca. 80 Besucher erlebten im Bürgersaal des Rathauses Erkner ein äußerst gelungenes Benefizkonzert für den Flakensteg. Gleich zu Beginn sorgten „Die Randberliner“ Carsten Rowald und H.P. Hendriks für beste Stimmung. Der Publizist, Autor und Schriftsteller Dr. Horst Miethe betonte zunächst die Bedeutung von Denkmälern wie zum Beispiel dem Flakensteg für die Identifikation der Einwohner mit ihrem Ort. Anschließend brachte er das Publikum sowohl mit dem „Hasen im Rausch“ als auch mit den „Stadtmusikanten“ zum Schmunzeln. Das gelang auch Uwe Schulz, manchen bekannt als einer der drei Dialektiker bei Veranstaltungen des Vereins 425 Kultur Erkner, insbesondere mit einem von ihm verfassten Gedicht zum Flakensteg. Mit den Flakensee-Libellen, dem Männerballett der Erkneraner-Woltersdorfer Karnevalgemeinschaft, erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Und zum Abschluss sangen alle gemeinsam frei nach dem Karat-Hit „Über sieben Brücken“ „Über DIESE Brücke wolln wir gehen!“ - sicher ein unvergessliches Erlebnis. Auch die Spendenbereitschaft war groß – es wurden 600 Euro gespendet. Der Förderverein Flakensteg dankt allen Mitwirkenden und Spendern sehr herzlich! Lothar Eysser Förderverein Flakensteg e.V.

wir! kultur. bad neustadt. 01-05/18
Aktion „Stolpersteine“ Die 1992 durch den Kölner ... - Stadt Erkner
18. Jahrgang Strasburg (Um.), den 19. September ... - Stadt Strasburg
Die Stadtmitte Die Stadtmitte - KA-News
Die Südweststadt Die Südweststadt - KA-News