Aufrufe
vor 3 Monaten

Wir in Hörde (01/2018)

Wir

Wir Jobs in & Dortmund Weiterbildung Neues Lernen mit maxQ. Starten Sie mit uns Ihre Ausbildung 2018. Wir beraten Sie gerne. Sichern Sie sich frühzeitig einen der begehrten Ausbildungsplätze im Zentrum für Gesundheitsberufe am neuen Standort in der Leopoldstraße 10, in direkter Nähe zum Dortmunder Hauptbahnhof. Ausgebildete Fachkräfte in den Pflege- und Therapieberufen bieten ihre Erfahrung und Angebote im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung an und bilden in den Fachbereichen Altenpflege, Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Kosmetik aus. Ein vielfältiges und umfassendes Weiterbildungsangebot wie beispielsweise im Bereich Management, Prävention, Pädagogik, Pflege, Hygiene oder Gerontopsychiatrie ergänzt das Leistungsangebot, so dass Sie Ihre berufliche Entwicklung in einem Hause gestalten können. Also keine Angst vor grauer Theorie – unsere Lerninhalte werden selbstverständlich stets praxisnah und anwendungsbezogen nach den aktuellsten Standards der Erwachsenenbildung vermittelt. Die Entwicklung Ihrer Kompetenzen für Ihr persönliches Karriereziel bei und mit maxQ. ist unsere Motivation. Wir freuen uns auf Sie! ➜ maxQ. im bfw – Unternehmen für Bildung. Leopoldstraße 10, 44147 Dortmund; Tel. 0231 913070-0, Fax 0231 913070-25; Dortmund@bfw.de; www.maxq.net LERNEN MIT maxQ. Ausbildungsstarts 2018 • Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in • Ausbildung zum/zur Physiotherapeut/in • Ausbildung zum/zur Ergotherapeut/in • Ausbildung zum/zur Logopäden/in • Ausbildung zum/zur Podologen/in • Ausbildung in der Kosmetik maxQ. im bfw – Unternehmen für Bildung Zentrum für Gesundheitsberufe | Leopoldstr. 10 44147 Dortmund | www.maxq.net | Tel. 0231 913 07 00 maxQ. ist eine Marke des bfw – Unternehmen für Bildung. Das Bewerbungsverfahren hat begonnen! Ab Juni besteht wieder die Möglichkeit, an der Ausbildung zur Familienpflegerin/Familienpfleger teilzunehmen. In dem theoretischen Teil der Ausbildung, der sowohl zwei Praktika als auch Exkursionen beinhaltet, werden die angehenden Familienfachkräfte vielfältig und ausführlich auf die Anforderungen in diesem Beruf vorbereitet. Ein Beruf, in dem es nicht darauf ankommt, möglichst jung einzusteigen. Hier zählen die Lebenserfahrung, das Wissen und die Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen. Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, die älter als 25 Jahre sind, mindestens einen Ausbildungsziel Familienpflege – ab Juni geht es los! Hauptschulabschluss besitzen und über 6 Jahre einen generationsübergreifenden Haushalt (eigene Kinder/Pflege eines nahen Angehörigen) geführt haben. Ersatzweise reicht hier auch eine vorherige einjährige Ausbildung in einem pflegerischen, pädagogischen oder haushaltswirtschaftlichen Beruf. Dank dieser Voraussetzungen dauert der schulische Teil der Ausbildung nur 18 Monate und findet in den Räumen des Frauenzentrums Huckarde statt. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW schreibt in seinem Erlass vom 02.01.2006 zum Berufsbild der Familienpflege: „Die Familienpflege ist ein moderner Beruf, der sich durch breite Fachkompetenz, komplexe Berufssituationen, durch hohe Empathie und Verantwortungsbewusstsein auszeichnet. Familienpflegerinnen und der Familienpfleger finden sich häufig allein komplexen Entscheidungs- und Handlungssituationen gegenübergestellt.“ „Die Familienpflege ist als Fachberuf speziell für die Arbeit in privaten Haushalten und in Wohngruppenhaushalten qualifiziert. Schwerpunkte der Ausbildung bestehen in Alltags-, Haushalts- und Pflegemanagement. Der Unterrichtskatalog beinhaltet fachspezifisches Wissen aus den Bereichen: • Pädagogik und Psychologie (Entwicklungspsychologie, Beschäftigungslehre, Methodenlehre etc.) • Gesundheits- und Krankheitslehre (Säuglings- und Kinderkrankenpflege, Gesundheitsmanagement, Grundpflege) • Hauswirtschaft (Ernährungslehre, Nahrungszubereitung, Haushaltsmanagement, Wäschepflege, Finanzhaushaltung) • Sozialkunde (Berufskunde, Rechtskunde, Politik) Ebenso vielfältig wie das Bild der Familie sich in den letzten Jahren gewandelt hat, haben sich auch vielfältige Arbeitsfelder für Familienpflegerinnen angeglichen, weiterentwickelt oder sind gar neu hinzugekommen. Familienpflegerinnen erhalten in der Ausbildung das fachpraktische Wissen, sich auf die Bedürfnisse von hilfsbedürftigen Menschen jeden Alters einzustellen, um bedarfsgerecht die notwendige Versorgung, Begleitung und Betreuung sicherzustellen, sowie beratend hinsichtlich bestehender Beratungs- und Hilfeangebote mitwirken zu können. ➜ Ansprechpartnerin: Frau Annette Tegethoff Frau Ines Mundt Frauenzentrum Huckarde, Arthur Beringer Str. 42 in 44369 Dortmund oder mailen über die Website www.frauenzentrumhuckarde.de. Natürlich sind wir auch über Facebook erreichbar. 28 Wir in Dortmund 01/2018 | Sonderveröffentlichung Ines Mundt Annette Tegethoff

FOTO: STADT DO Neues Jobs Wir & Weiterbildung in Dortmund KINDERLACHEN e. V. spendet Schulmaterial Um auch neu zugereisten Kindern und Jugendlichen einen guten Start in der Schule zu ermöglichen, stellt KINDERLACHEN e. V. bereits seit mehreren Jahren ein „Starterpack“ für zukünftige Schülerinnen und Schüler zusammen, das der Verein gemeinsam mit dem Dienstleistungszentrum Bildung (DLZB) im Fachbereich Schule der Stadt Dortmund entwickelt hat. Füller, Filzstifte, ein Radiergummi oder ein paar Hefte – eine typische Erstausstattung für den Schulanfang. Familien, die neu aus dem Ausland nach Dortmund reisen, können solche Materialien häufig nicht aus ihrem Heimatland mitbringen. Mit ihrer Aktion unterstützen die Initiatoren eine Willkommenskultur für Familien mit schulpflichtigen Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen nach Dortmund einreisen. Neben EU-Bürgern aus Rumänien, Polen und Spanien kommen auch Familien aus Krisengebieten wie Syrien oder afrikanischen Ländern. Die „Starterpacks“ finden so großen Anklang, dass einige Materialien bereits vergriffen sind. Kinderlachen e. V. reagiert sofort und liefert Etuis und Buchhüllen nach, mit denen die Packs aufgefüllt werden können. Martina Raddatz-Nowack, Leiterin des Fachbereichs Schule, bedankt sich daher bei Marc Peine, Vorstand Kinderlachen e. V., für die langjährige gute Kooperation. Das Dienstleistungszentrum Bildung (Königswall 25–27, 1. Etage) ist eine Anlaufstelle für alle Fragen rund um Bildung. Neben der Schulanmeldung für alle neu aus dem Ausland zugereisten Kinder und Jugendlichen werden hier auch Fragen zum Thema Schulwechsel, Schulabschlüsse oder Bildungswege beantwortet. (v. l.) Phyllis Paul und Irmgard Heitkemper-Nießen, beide Dienstleistungszentrum Bildung; Martina Raddatz-Nowack, Fachbereich Schule; Marc Peine, Kinderlachen e. V. Viele Interessierte bei 10. jobmesse dortmund Am dritten Februarwochenende zog es wieder viele Interessierte zur Jobmesse in der Mercedes Benz-Niederlassung an der Wittekindstraße. Neben namhaften Unternehmen sämtlicher Größen waren sowohl staatliche Institutionen als auch zahlreiche Weiterbilder vertreten. Für die 85 Aussteller stand in diesem Jahr das persönliche Gespräch mit den Besuchern erneut im Vordergrund. Darüber hinaus gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Verschiedene Fachvorträge, Karriere-Workshops, die Insel der Weiterbildung, ein Bewerbungsmappencheck und -fotoservice konnten von den Messebesuchern genutzt werden. Wer sich bei den Ausstellern besonders präsentieren konnte, erhielt eine direkte Einladung zu einem Einstellungstest oder Vorstellungsgespräch. ➜ ➜ Die 11. jobmesse dortmund findet im Februar 2019 in der Mercedes-Benz Niederlassung statt. Ludwig Fresenius Schulen laden zur Infoveranstaltung ein Ausbildungen und Weiterbildungen mit Perspektive Unsere Ausbildungen in Dortmund: Biologisch-technische/r Assistent/in (in Vorbereitung) Ergotherapeut/in Masseur/in und med. Bademeister/in* Pharmazeutischtechnische/r Assistent/in* Physiotherapeut/in (auch Nachqualifizierung in Voll- oder Teilzeit*) Unsere Weiterbildungen in Dortmund: Bau-, Elektro-, Maschinenbau-, Kfz-Techniker/in* Kfz-Sachverständige/r* * Förderung u. a. durch Jobcenter oder Arbeitsagentur möglich Infoveranstaltungen 06.03. · 13.03. | 15:00 Uhr Körnebachstraße 52 44143 Dortmund Telefon: 02 31 / 55 72 07 0 www.ludwig-fresenius.de Mit GBA weiter durch Bildung Der Hauptsitz des bundesweit tätigen Unternehmens Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung mbH (GBA) befindet sich seit 1990 in Recklinghausen. Alle Mitarbeiter sind qualifiziert und die Ausbilder sind ausgewiesene Praktiker, die in den Welche Ausbildung passt zu mir? Womit habe ich gute Jobaussichten? Den individuellen beruflichen Weg zu finden, ist gar nicht so einfach. Daher bieten die Ludwig Fresenius Schulen in Dortmund eine Vielzahl an Ausund Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen an und beraten am 06. März um 15 Uhr in der Körnebachstraße 52 Interessenten auch persönlich. Die Ludwig Fresenius Schulen in Dortmund bilden Biologisch-technische Assistenten (BTA), Ergotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister, Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) sowie Physiotherapeuten aus. Der fundierte Theorieunterricht ist durch einen hohen Praxisbezug gekennzeichnet. Exkursionen und Praktika geben schon frühzeitig wertvolle Einblicke ins Berufsleben. Wer bereits über einen Berufsabschluss und Praxiserfahrung verfügt, kann sich zum Bautechniker, Elektrotechniker, Kfz-Techniker, Kfz-Sachverständigen oder Maschinenbautechniker weiterqualifizieren. ➜ Infos unter www.ludwig-fresenius.de Berufsfeldern über langjährige Erfahrungen verfügen. In einem persönlichen Beratungsgespräch stellen Ihnen unsere Sachbearbeiter Frau Riethmann, Frau Finke sowie unser Jobcoach Herr Härtl unsere Schulungsstätte und Bildungsangebote vor. www.IN-StadtMagazine.de Sonderveröffentlichung | Wir in Dortmund 01/2018 29

Hörde startete in den Frühling Salon „Ayna“ ein Jahr in Hörde
Hörde startete in den Frühling Salon „Ayna“ ein Jahr in Hörde
SGV Abt. Hörde - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
RELAXGAS Jetzt wechseln! - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Ein „Kessel Buntes“ im Dorfcafé - Dortmunder & Schwerter ...
Ihr habt das Zeug zur Goldenen Generation! - Dortmunder ...
Wir schenken Ihnen Sky HD bis Juli 2010. - Dortmunder & Schwerter ...
Gemeinsames Zirkusprojekt der Jungferntal-Schulen - Dortmunder ...
monatliche Leasingrate - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Flughafen-Management soll „schwarze Null“ - Dortmunder ...
Spaß(bad) ohne mit Ende - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Nymphen am Phoenix-See - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Magazin PREMIUM Westerwald - Ausgabe 01/2018
HÖRTEST-GUTSCHEIN - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Kulturhauptstadt 2010!? - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Fra gen rund um den P h o enix-See - Dortmunder & Schwerter ...
Fester Biss auch mit den - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
„ProKultur“ an die „Macht“ - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
(SPD) zum Leserbrief von Klaus Tillmann (Grüne) - Dortmunder ...
B2RUN Dortmund - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
ihre evangelischen dienstleister im dortmunder gesundheitswesen
Jetzt Hansestadt Tag des offenen Denkmals AWO - Dortmunder ...
teamwork 2011 - 01 - FSG-HG1
Podenco-Hilfe-Lanzarote eV - Dortmunder & Schwerter ...