Aufrufe
vor 3 Monaten

Wir in Hörde (01/2018)

Wir

Wir in Hörde Neues Buchtipps aus der Bibliothek Hörde Sabine Bernard, Leiterin der Bibliothek Hörde Joyce, Rachel: Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie Fischer Krüger, 2017 Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks kleinem Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sie ist blass und schön, zerbrechlich und stark zugleich. Doch so sehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt. Sandberg, Ellen: Die Vergessenen Penguin, 2018 1944. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes. 2013. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat. Microsonic-Zentrale wurde ausgezeichnet Die Microsonic-Zentrale am Phoenix See ist vom Bund Deutscher Architekten (BDA) ausgezeichnet worden. Besonders die künstlerische Ausstattung im Innenbereich, die kreativen Arbeits- und Aufenthaltsbereiche für die Mitarbeiter sowie die grüne Dachterrasse überzeugten die Jury. Alle drei Jahre zeichnet der BDA vorbildliche Bauten aus. In diesem Jahr wurden fünf Gebäude ausgezeichnet und bei dreien eine Anerkennung ausgesprochen. Die Microsonic-Zentrale am Phoenix See. FOTO: IN-STADTMAGAZINE Das KulturQuartier hat sich in Hörde etabliert und andere Stadtteile in den letzten Jahren zu ähnlichen Formaten und Veranstaltungen inspiriert. Hörde wird mittlerweile mit einer hohen Dichte an Kunst und Kultur in Verbindung gebracht, da sich zahlreiche weitere Künstler und Kulturschaffende im Quartier angesiedelt haben. Zur Stammbesetzung des KulturQuartiers Hörde zählen aktuell ca. 40 Künstler, bis zu 60 nehmen an der jährlich durchgeführten Veranstaltung SEHFEST teil. Projekt des KulturQuartiers Hörde »KUNSTfasten« – Kunst und Kirche Hand in Hand Das aktuelle Projekt des Kultur- Quartier Hörde ist die Ausstellung »KUNSTfasten«, die bis zum 25.03.2018 in der Lutherkirche in Hörde zu sehen ist. Über 30 Bilder und Installationen zum Thema Fasten von 20 Künstlern machen die Kirche zur Kunstzone, in der die Kunstwerke in das unterschiedlichste Licht getaucht werden. Das Motto Kunstfasten wurde gewählt, da in der Fastenzeit in früheren Zeiten auf die unterschiedlichsten Genüsse verzichtet wurde – auch auf den Kunstgenuss, denn Bilder wurden in der Fastenzeit verhangen. Kunst und Kirche sind seit Jahrhunderten eng miteinander verbunden; daher erscheint die Kooperation zwischen der ev. Kirche in Hörde und dem KulturQuartier mit einer zeitgenössischen Kunstausstellung als selbstverständlich. Das Thema „KUNSTfasten“ bietet genügend Freiraum für die unterschiedlichsten künstlerischen Positionen. Es werden interessante Kunstwerke der Malerei, Grafik, Installation, Objektkunst etc. geboten. Die Ausstellungsbesucher sind aufgefordert, eigene Interpretationen der Kunstwerke zum Thema herzuleiten. ➜➜ Lutherkirche, Hörder Semerteichstraße/Ecke Kanzlerstraße, 44263 Do; Öffnungszeiten: freitags 10:30– 12:30 Uhr, samstags 17–18:30 Uhr, sonntags 12–16 Uhr 6 Wir in Hörde 01/2018 | Sonderveröffentlichung www.IN-StadtMagazine.de

Neues Wir in Hörde Fotoausstellung im St.-Josefs-Hospital Wieder einmal ist es dem Kunstkreis des St.-Josefs-Hospitals gelungen, eine interessante Ausstellung in der Galerie im Erdgeschoss zu präsentieren. Gezeigt werden Fotos des andalusischen Künstlers Juan José Lores Sánchez, der 1975 in Almeria im südlichen Andalusien geboren wurde und dort Fotografie und Filmkunst studierte. In seinen Fotos findet man Nostalgie und Melancholie – Menschen sucht man jedoch vergeblich auf seinen Aufnahmen, die aber trotzdem Lebendigkeit ausstrahlen. ➜➜ Die Ausstellung kann noch bis zum 28. April 2018 besucht werden. Ein Teil der Gäste und Teamer FOTO: IN-STADTMAGAZINE Das Fahrrad lebt FOTO: IN-STADTMAGAZINE Filmvergnügen mit Heinz Rühmann Auch in diesem Jahr zeigte das Ü-30-Team der Evangelischen Kirchengemeinde Hörde im Gemeindehaus an der Wellinghofer Straße den Film „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann. Damit trafen bereits zum 5. Mal Bowle, Schmalzbrote, Käse und Wurst auf den Klassiker. Die Teilnahme sowie Speisen und Getränke waren, wie auch in den Jahren zuvor, wieder kostenlos und so schauten sich bei hausgemachter Feuerzangenbowle und Snacks insgesamt mehr als 30 Gäste und Helfer des Teamer-Kreises gemeinsam den bekannten Film an und verbrachten so einen gemütlichen, humorvollen Abend in netter Runde. Gemeinsam mehr erreichen – dieser Leitgedanke veranlasste verantwortungsvolle Dortmunder Bürger vor nunmehr 125 Jahren, die Spar- und Bauverein eG Dortmund zu gründen. Seit 1893 haben mittlerweile viele Generationen voller Tatendrang und mit Mut zu Entscheidungen die Sparund Bauverein eG Dortmund zu einer der größten und erfolgreichsten Wohnungsbaugenossenschaften Deutschlands entwickelt. Auch 2018 wird wieder kräftig in den eigenen Wohngebäudebestand investiert: Mehr als 54 Millionen Euro stehen bereit, um bedarfsgerecht und zukunftsorientiert zu modernisieren sowie bezahlbaren Wohnraum neu zu errichten. Die Innovations- und Wirtschaftskraft, mit der sich die Genossenschaft 125 Jahre Spar- und Bauverein eG Dortmund zum besonderen Jubiläum präsentiert, hat ihre Wurzeln auch in der Vergangenheit und ist Resultat aus der gesunden Mischung von Tradition und Veränderungsbereitschaft. Aktuelles Projekt in Hörde: Am Phoenix See entstehen vier Häuser mit 29 Wohnungen unterschiedlicher Größe zwischen 56 und 130 Quadratmetern am südöstlichen Seeufer. Die Wohnungen sind überwiegend barrierefrei und verfügen über einen Balkon, eine Loggia oder eine Terrasse. Die Spar- und Bauverein eG investiert ca. 12 Millionen Euro in den Bau dieser Häuser, denen ein richtungsweisendes Energiekonzept zugrunde liegt. Die Vermietung beginnt ab Ende März 2018. Gemeinsam mehr erreichen 125 Jahre Spar- und Bauverein eG Dortmund 125.sparbau-dortmund.de Neubau am Phoenix See. www.IN-StadtMagazine.de Sonderveröffentlichung | Wir in Hörde 01/2018 7 SparBau125_Stadtmagazin_94x124.indd 1 21.02.18 09:28

Hörde startete in den Frühling Salon „Ayna“ ein Jahr in Hörde
Hörde startete in den Frühling Salon „Ayna“ ein Jahr in Hörde
SGV Abt. Hörde - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Nymphen am Phoenix-See - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
HÖRTEST-GUTSCHEIN - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Kulturhauptstadt 2010!? - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Fra gen rund um den P h o enix-See - Dortmunder & Schwerter ...
Fester Biss auch mit den - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
„ProKultur“ an die „Macht“ - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Jetzt Hansestadt Tag des offenen Denkmals AWO - Dortmunder ...
(SPD) zum Leserbrief von Klaus Tillmann (Grüne) - Dortmunder ...
ihre evangelischen dienstleister im dortmunder gesundheitswesen
B2RUN Dortmund - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
RELAXGAS Jetzt wechseln! - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Ein „Kessel Buntes“ im Dorfcafé - Dortmunder & Schwerter ...
Flughafen-Management soll „schwarze Null“ - Dortmunder ...
Ihr habt das Zeug zur Goldenen Generation! - Dortmunder ...
Wir schenken Ihnen Sky HD bis Juli 2010. - Dortmunder & Schwerter ...
Gemeinsames Zirkusprojekt der Jungferntal-Schulen - Dortmunder ...
monatliche Leasingrate - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Spaß(bad) ohne mit Ende - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
150.000 Stück - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
150.000 Stück - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
GOLDANKAUF - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine