Aufrufe
vor 4 Monaten

Wir in Hombruch (01/2018)

Wir

Wir in Hombruch Neues Ehrenamtliche halten „ihrem“ Haus seit Kindertagen die Treue In der Regenbogen-Gruppe fühlen sich nicht nur die Kids wohl Wer im Grundschulalter ist und in Eichlinghofen wohnt, hat’s nicht schlecht getroffen. Was nämlich die unter der Bezeichnung „Cleverjugend“ zusammengefasste Jugendarbeit der ev. Kirchengemeinden Philippus und Südwest im Laufe eines Jahres so auf die Beine stellt, kann sich wirklich sehen lassen. Ein gutes Beispiel ist die „Regenbogengruppe“, die sich allwöchentlich montags zwischen 16.30 und 18 Uhr im „Haus der Begegnung“ an der Eichlinghofer Straße trifft. Langeweile befindet sich hier auf verlorenem Posten, denn an Ideen herrscht kein Mangel. Abgestimmt auf die jeweilige Jahreszeit wird hier Karneval gefeiert, gebastelt, eine „Wasserolympiade“ ausgerichtet und vieles mehr. An diesem Montag Anfang Januar steht „Vogelfutter selber machen“ auf dem Programm. Flugs teilen sich die anwesenden Kids in zwei Gruppen auf, wobei sich erwartungsgemäß die Mädchen und die Jungs in jeweils einem Team zusammenfinden. Dann ist es aber auch schon vorbei mit den Klischees, denn an den Kochtopf stellen sich anschließend die Jungs – und rühren nach ein paar „coolen“ Bemerkungen mit reichlich Spaß Palmfett Vor zehn Jahren waren Katharina und Julia selbst regelmäßige Gäste der Regenbogen-Gruppe, jetzt kümmern sie sich um die nächste Generation. und diverse Körner zusammen. Auf die Finger gesehen wird ihnen dabei u. a. von den ehrenamtlichen Jugendleiterinnen Katharina, Julia und Ronja. Und dieses Trio ist seinerseits der beste Beleg dafür, wie gut das Konzept der Cleverjugend funktioniert, gehörte es doch vor etlichen Jahren noch selbst zu den Kids, die hier in ihrer Freizeit durch das Haus tobten. Irgendwann wechselten sie dann die Seiten – aus alter Verbundenheit zu „ihrer“ Gruppe, und weil, wie die 18-jährige Julia zu Protokoll gibt, es ohnehin „nichts Schöneres gibt, als mit Kindern zu arbeiten“. Alle drei haben ein Studium für soziale Arbeit entweder – sofern der Numerus Clausus will – fest im Visier, oder es bereits aufgenommen. Was den Nachwuchs gut unterhält, wissen die ehrenamtlichen Helferinnen erwartungsgemäß ziemlich genau. Regelrechte Stammgäste gibt es daher an jedem Montag in der Eichlinghofer Straße. Nachdem der kurze „Kochworkshop“ abgeschlossen ist, verteilt die komplette Truppe das Futter auf kleine Tassen und stattet sie mit den (von den Mädchen gesammelten) Stöcken aus, damit die hungrigen Vögel auch einen Landeplatz haben. Für die neun Kinder vergeht die Zeit FOTO: IN-STADTMAGAZINE dabei fast wie im Flug, aber schließlich warten auch in der nächsten Woche wieder viele neue Ideen und bewährte Spielgefährten im „Haus der Begegnung“ auf die Mädchen und Jungen. Und wer weiß, ob sich nicht auch von den anwesenden Kindern das eine oder andere in einigen Jahren die Jugendarbeit zur Herzensaufgabe macht und seiner Gemeinde in der Zukunft treu bleibt. ➜➜ Die Aktivitäten der „Cleverjugend“ beschränken sich nicht auf Angebote vor Ort, zusätzlich stellen die Organisatoren jährlich auch noch jede Menge Freizeiten auf die Beine! Vom 18.5. bis 25.5. etwa (also über Pfingsten) geht’s für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren auf zum Ponyhof Hilbeck. Dort werden die Pferde nicht die einzige Attraktion sein, denn die Betreuer haben sich eine spannende Rahmenhandlung mit Geschichten, Spielen und Bastelangeboten überlegt, die sich alle um das Thema „Märchen“ ranken. Mitreisen können 24 Kinder, wobei die Reihenfolge der Anmeldungen über die Teilnahme entscheidet. Weitere Infos gibt es telefonisch bei der Cleverjugend unter 0231/79 03 655. In den Pflanzenschauhäusern des Botanischen Gartens Rombergpark findet noch bis Ende März die beliebte Orchideenaustellung statt. Elena Tzima, Inhaberin des Cafe Orchidee inmitten der Pflanzenschauhäuser, liebt Orchideen. 60 Ein Café voller Orchideen Orchideen haben auf sechs Fensterbänken in ihrem Zuhause Platz gefunden und auch im Café sind sie überall sichtbar, meist in voller Blütenpracht. Wenn Elena Tzima nicht mit den Orchideen beschäftigt ist, führt sie zusammen mit ihrem Team erfolgreich das Cafe Orchidee. Hier gibt es alte deutsche Küche mit deftiger Hausmannskost und für den „süßen Zahn“ selbstgebackenen Kuchen. Rechtzeitig zu Ostern wird die schöne Terrasse geöffnet sein – hier kann man in schöner Natur entspannen und sich mit Leckereien und Getränken verwöhnen lassen. Orchideen-Pflegetipps von Elenea Tzima: „Orchideen brauchen viel Licht und Liebe. Ich spreche mit meinen Pflanzen und die Orchideen danken es mir mit vielen Blüten. Zweimal im Jahr werden sie gedüngt und das Substrat, in das die Orchideen gepflanzt werden, tausche ich einmal im Jahr aus; dabei werden auch alle trockenen Teile mit einer Schere entfernt. Im April oder Mai kommen die Pflanzen bei Regen für 12 Stunden nach draußen – weitere 12 Stunden müssen sie an einem trockenen Ort verbringen, damit sie überschüssiges Wasser verlieren. Zum Gießen: ca. einmal in der Woche, wenn das Substrat trocken und hellbraun ist, brauchen Orchideen wieder Wasser. Ein einfacher Trick: Erscheint die Pflanze beim Anheben leicht, braucht sie Wasser. Ist der Topf noch schwer, kann später gegossen werden. In jedem Fall muss das überschüssige Gießwasser ablaufen können.“ 8 Wir in Hombruch 01/2018 | Sonderveröffentlichung (v. l.) Elena Tzima und Gärtnerin Laura lieben Orchideen

Neues Wir in Dortmund Dortmunder Bürger können ab sofort nach Beantragung eines Personalausweises oder Reisepasses unter www.buergerdienste. dortmund.de den aktuellen Bearbeitungsstand ihres Ausweisdokumentes abfragen. Zur Abfrage wird neben dem Geburtsdatum auch die Seriennummer des Ausweisdokuments benötigt. Diese wird den Bürgern bei der Beantragung des Personalausweises oder Reisepasses in einem Hinweiszettel Bürgerdienste führen Online-Statusabfrage für Personalausweise und Reisepässe ein mitgeteilt. So können sie jederzeit prüfen, ob ihr Dokument zur Abholung bereitliegt. Ist der neue Personalausweis oder Reisepass bei den Bürgerdiensten eingegangen, kann dieser dann innerhalb der Öffnungszeiten auch ohne vorherige Terminvereinbarung abgeholt werden. ➜➜ Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten und den Leistungen der Bürgerdienste erhalten Bürgerinnen und Bürger unter www. buergerdienste.dortmund.de oder über das städtische Service-Center „doline“ unter der Rufnummer (0231) 50-0. Möchten Sie dennoch einen Termin vereinbaren, können Sie dies im Internet oder auch telefonisch über die Rufnummer (0231) 50-111 50. FOTO: TIM RECKMANN/PIXELIO.DE Das Hüttenhospital informiert Bürger aus der Region weiterhin über altersspezifische Gesundheitsthemen. Nachdem das Hüttenforum im Jahr 2017 auf reges Interesse gestoßen ist, war die Fortführung des Angebotes keine Frage. „In diesem Jahr informieren neben unserem Chefarzt insbesondere unsere Pflegekräfte Dortmunder Hüttenhospital informiert Bürger über Krankheiten und Therapien und Therapeuten über Inhalte und Besonderheiten der geriatrischen Versorgung und geben Tipps zu Prävention und Gesundheitsförderung“, so Geschäftsführer René Thiemann. Einmal im Monat lädt die Fachklinik für Geriatrie und Innere Medizin zum „Hüttenforum“ in die Villa auf dem Gelände am Marksbach 28 in Dortmund ein. „Das Forum informiert zum einen über die Arbeit, die wir im Hüttenhospital leisten. Und zum anderen gibt es den Interessierten Raum, Unsicherheiten in Bezug auf einzelne Themen abzubauen und mit unseren Fachleuten ins Gespräch zu kommen“, erklärt Dr. Martin Jäger, Chefarzt des Hüttenhospitals. Die Vortragsthemen sind vielschichtig und reichen von Informationen zur Sturzprävention, basalen Stimulation und Ergotherapie bei Demenz bis hin zu Erläuterungen zur Motorischen Kontrolle und zum Gangverstehen. ➜ Termine für das Hüttenforum sind am 13. März, 10. April, 8. Mai, 12. Juni, 10. Juli, 14. August, 11. September, 9. Oktober, 13. November und am 11. Dezember jeweils von 16 bis 18 Uhr. Nähere Informationen unter www.huettenhospital.de und in den Broschüren der Klinik, die an der Pforte bereitliegen. www.IN-StadtMagazine.de Sonderveröffentlichung | Wir in Dortmund 01/2018 9

Gewinnspiel - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Kulturhauptstadt 2010!? - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Ihr habt das Zeug zur Goldenen Generation! - Dortmunder ...
weihnachtsaktion - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
bleib ich! - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Praxis am wall - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Jahre wieder, den Wunschzettel nicht vergessen - Dortmunder ...
Konfirmationen - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Dach-Kooperationspartner gesucht! - Dortmunder & Schwerter ...
Med. Fußpflege - Podologie - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Sommerfest 2010 in der Alloheim Senioren-Residenz „Schloss ...
Dortmunder Unternehmen im Portrait – Vision Lichttechnik
W aldpaten reinigten Nisthilfen - Dortmunder & Schwerter ...
Neu in Aplerbeck - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Kirchlinder Weihnachtsmarkt e Groß und Klein - Dortmunder ...
„ProKultur“ an die „Macht“ - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Flugtickets - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
andere ist wie neu. - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
Fra gen rund um den P h o enix-See - Dortmunder & Schwerter ...
Jetzt Hansestadt Tag des offenen Denkmals AWO - Dortmunder ...
B2RUN Dortmund - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine
ihre evangelischen dienstleister im dortmunder gesundheitswesen
Events im Juli · August · September 2011 Events im Juli · August
Kinder - Dortmunder & Schwerter Stadtmagazine