Aufrufe
vor 3 Monaten

Sonntags_Spie

Seite 6 Grünstadter

Seite 6 Grünstadter Sonntags-Spiegel Mittwoch, 07. März 2018 Wichtige Information zur Grundsteuer Einführung der kath. Ortskirchensteuer Wir möchten sie hiermit darüber informieren, dass der Verwaltungsrat der Kath. Kirchengemeinde Grünstadt, Hl. Elisabeth, in seiner Sitzung am 21. 02.2017 die Erhebung der katholischen Ortskirchensteuer auf den Grundbesitz für die Kirchengemeinde Grünstadt zum 01.01.2018 beschlossen hat. Betroffen hiervon ist die Stadt Grünstadt mit den OrtsteilenAsselheim und Sausenheim. Die Stadtverwaltung Grünstadt wird mit Beginn des kommenden Kalenderjahres gegenüber den betroffenen Grundbesitzern entsprechende Grundsteuerbescheide erlassen. Die rechtliche Grundlage ergibt sich aus der Kirchensteuerordnung für den rheinland-pfälzischen Gebietsteil der Diözese Speyer und dem Kirchensteuergesetz. Die jeweiligen Kirchengemeinden sind dadurch berechtigt, von den Katholiken, die der Kirchengemeinde durch Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt angehören, die Ortskirchensteuer zu erheben. Alle Katholiken die von der Gemeinde zur Grundsteuer veranlagt werden, können zur Ortskirchensteuer herangezogen werden. Hierbei ist zulässig, die Ortskirchensteuer auf den Grundbesitz auf das land- und forstwirtschaftliche Vermögen (Grundsteuer A) und auf das sonstige Grundvermögen (Grundsteuer B) zu erheben. Die Grundlage der Berechnung ist der Einheitswertbescheid des Finanzamtes. Der Hebesatz der Kirchengemeinde beträgt in Rheinland-Pfalz einheitlich 10%. Das bedeutet, der Hebesatz von 10% wird lediglich auf den Messbetrag erhoben, nicht auf die Grundsteuer insgesamt. Gehört Ihr Ehepartner einer anderen oder keiner Konfession an halbiert sich der Betrag noch einmal. Die Erträge aus der Ortskirchensteuer auf den Grundbesitz sind von der Stadtverwaltung Grünstadt an die Kath. Kirchengemeinde abzuführen. Steuergläubiger ist kraft Gesetzes die jeweilige Kirchengemeinde. Bei Rückfragen stehen Ihnen gerne die Mitarbeiter des Sachgebietes Abgaben und Steuern zur Verfügung. Sie erreichen unsere Mitarbeiter unter folgenden Telefonnummern: 06359/805-504 oder 06359/805-506. STADT GRÜNSTADT Die Stadt Grünstadt sucht ab sofort Mikrozensus Rund 20.000 Haushalte werden befragt / Interviewer/-innen gesucht Wie viele Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland- Pfälzer sind erwerbstätig und wie ist deren berufliche Qualifikation? Wie hoch ist das monatliche Nettoeinkommen von Haushalten und Familien? Wie viele alleinerziehende Mütter sind erwerbstätig? Antworten auf solche häufig gestellten Fragen gibt der Mikrozensus. Die Erhebung erfolgt seit 1957 jährlich bei einem Prozent aller Haushalte in ganz Deutschland. Rund 200 Interviewerinnen und Interviewer werden das ganze Jahr über in Rheinland-Pfalz unterwegs sein, um 20.000 Haushalte zu befragen. Auf der Internetseite www.mikrozensus.rlp.de/me thode gibt es Informationen darüber, in welchen Gemeinden des Landes wann Befragungen stattfinden werden. Die Interviewerinnen und Interviewer wurden sorgfältig ausgewählt und können sich durch einen Ausweis des Statistischen Landesamtes legitimieren. Durch den Einsatz von Tablet-PCs finden die Befragungen papierlos statt. Der Präsident des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz, Marcel Hürter, appelliert an alle ausgewählten Haushalte, bei der Mikrozensusbefragung mitzumachen. Nur so ist gewährleistet, dass zuverlässige Ergebnisse für die vielfältigen Nutzer der Statistik aus Politik, Wissenschaft und der interessierten Öffentlichkeit bereitgestellt werden können. Interviewerinnen und Interviewer gesucht Das Statistische Landesamt sucht landesweit Interviewerinnen und Interviewer für den Mikrozensus. Sollten Sie Interesse haben, im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements die Befragung bei ausgewählten Privathaushalten zu unterstützen, wenden Sie sich bitte über die E-Mail-Adresse: mikrozensus@statistik.rlp.de an das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz. Weiterführende Informationen: www.mikrozensus.rlp.de/inter viewer Der Mikrozensus … - ist eine so genannte Flächenstichprobe, für die nach einem mathematischen Zufallsverfahren Adressen ausgewählt werden. - befragt die Haushalte, die in den ausgewählten Gebäuden wohnen, bis zu vier Mal in fünf aufeinander folgenden Jahren. - ist eine Erhebung mit gesetzlich verankerter Auskunftspflicht. - wird durch ehrenamtlich tätige Interviewerinnen und Interviewer durchgeführt, die zur Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzes und der statistischen Geheimhaltung verpflichtet sind und die ihren Besuch bei den Haushalten schriftlich ankündigen. zwei Erzieher/innen als Springerkräfte für die Kindertagesstätten. Für die vier städtischen Kindertagesstätten der Stadt Grünstadt möchten wir zwei Teilzeitkräfte (jeweils 19,50 Wochenstunden) zunächst befristet bis 31.12.2018 (mit der Möglichkeit der Verlängerung) einstellen. Der Arbeitsbereich umfasst die Tätigkeit als Erzieher/in in den jeweiligen Tagesstätten nach Absprache mit der jeweilig betroffenen Einrichtungsleitung. Wir wünschen uns engagierte, einsatzfreudige, teamorientierte, zuverlässige und belastbare/n Mitarbeiter/innen die flexibel und kurzfristig einsetzbar sind und Spaß im Umgang mit Kindern in Kindertagesstätten haben. Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe des TVöD SuE 8a. Weitere Auskünfte erteilt Herr Geißler von der Stadtverwaltung, Telefon: 06359/805-119. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit Darstellung des bisherigen Berufsweges, Zeugnisabschriften und Lichtbild) bitten wir bis spätestens 29.12.2017 an die Stadtverwaltung Grünstadt, Kreuzerweg 2, 67269 Grünstadt, zu richten. Bewerbungen per E-Mail können Sie an dennis.geissler@gruenstadt.de richten. Aus Kostengründen kann eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht erfolgen. Daher bitten wir, keine Originale sowie Schnellhefter, Sichthüllen, etc. einzureichen. Wir nehmen die Bewerbungen zu unseren Unterlagen um im Bedarfsfall darauf zurückgreifen zu können. Insoweit werden Ihre Daten bei uns zu diesem Zweck gespeichert, jedoch zu keinen weiteren Zwecken verwendet oder weiter gegeben.

Mittwoch, 07. März 2018 Grünstadter Sonntags-Spiegel Seite 7 Einladung zur Versammlung der Jagdgenossenschaft Grünstadt Am Montag, 19. März 2018, findet um 18.00 Uhr in der Pizzeria „Da Raffaele“, Rathausstraße 18, Grünstadt-Sausenheim, eine Versammlung der Jagdgenossenschaft Grünstadt statt. Tagesordnung 1. Bericht des Jagdvorstehers 2. Beschlussfassung über Auskehrungsanspruch des Jahres 2018/19 Information für die Jagdgenossen: Gemäß § 10 Abs. 3 Bundesjagdgesetz beschließt die Jagdgenossenschaft über die Verwendung des Reinertrages der Jagdnutzung. Über diesen "Auskehrungsanspruch" ist alljährlich ausdrücklich hinzuweisen und ein Beschluss durch die Versammlung zu fassen. Nach der bestehenden Vereinbarung zwischen der Stadt und der Jagdgenossenschaft Grünstadt vom 12.7.2016 ist der Reinertrag aus der Jagdnutzung für die Herstellung, den Ausbau und die Unterhaltung der gemeindlichen Wirtschaftswege zu verwenden, sofern nicht Auskehrungsansprüchen von Jagdgenossen entsprochen wird. 3. Mitteilungen undAnfragen Jedes Mitglied kann sich nach § 7 der Satzung durch den Ehegatten oder die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner, durch eine Verwandte oder einen Verwandten in gerader Linie, durch eine ständig von dem Mitglied beschäftigte Person, durch ein derselben Jagdgenossenschaft angehöriges volljähriges Mitglied oder durch eine die Grundfläche land-, forst- oder fischereiwirtschaftlich bewirtschaftende Person auf Grund schriftlicher Vollmacht vertreten lassen; mehr als drei Vollmachten darf keine Person in sich vereinigen. Das Grundflächenverzeichnis liegt in der Zeit vom 02. bis 16. März 2018 zur öffentlichen Einsichtnahme bei der Stadtverwaltung Grünstadt, Kreuzerweg 7, Zimmer 11, 67269 Grünstadt, während den üblichen Dienststunden aus. Grünstadt, den 26. Februar 2018 JAGDGENOSSENSCHAFT GRÜNSTADT Wolfgang Heiner Jagdvorsteher Einladung zur Mitgliederversammlung am Montag, 26. März 2018, 18 Uhr Haus der Deutschen Weinstraße 67278 Bockenheim/Weinstraße Tagesordnung 1. Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 7.3.2016 2. Bericht des 1. Vorsitzenden 3. Kassenbericht 4. Entlastung des Vorstandes 5. Beschluss über die Satzungsänderung 6. Neuwahlen des Vorstandes für die Zeit von 2018 bis 2021 A) 1. Vorsitzende(r) B) 2. Vorsitzende(r) C) Kassenwart(in) D)Schriftführer(in) E) Wahl von drei höchstens acht Beisitzer(innen) Anträge Mitteilungen undAnfragen Zu TOP 7: Anträge, welche auf die Tagesordnung einer bekannt gemachten Versammlung gesetzt werden sollen, sind spätestens am vierten Tag vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den 1. Vorsitzenden Gerhard Laubersheimer, Stadtverwaltung 67269 Grünstadt, einzureichen. Dringlichkeitsanträge bedürfen der 3/4-Mehrheit der Mitgliederversammlung, dass sie als Tagesordnungspunkt aufgenommen werden. Grünstadt, den 5. März 2018 Gerhard Laubersheimer 1. Vorsitzender