00 - Beratung die Sinn macht - Internet-Version - 01-03-2018 -

logoconsultpdf

BERATUNG, DIE SINN MACHT.


NACHHALTIGE MOTIVATION DURCH

ERLEBEN VON SINN IN DER ARBEIT

Sinn in der Arbeit ist die Grundlage für betriebswirtschaftlichen Erfolg und

psychosoziale Gesundheit.

Bewusst und unbewusst werden wir Menschen von der Sinnfrage begleitet.

Auf das Grundbedürfnis „Sinn finden“ hat die Managementliteratur aber

bislang keine bis wenig Antwort gegeben.

Wir sind so sehr auf ein Sinnerleben ausgerichtet, dass wir etwas nicht wollen,

wenn wir darin keinen Sinn sehen. Sinn ist etwas so Tiefliegendes, dass

er erst zum Problem wird, wenn er verloren gegangen ist.

Die Folgen kennen wir nur allzu gut:

Menschen müssen dann bewegt, „motiviert“ oder gar gezwungen

werden, damit sie ihr Soll erfüllen.

Viktor Frankl, Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse,

hat mit seiner Frage nach dem Sinn im (Arbeits-)Leben einen Paradigmenwechsel

in der Motivationsfrage herbeigeführt, indem er aufzeigt, dass Sinn

nicht gemanagt oder angeordnet werden kann, sondern auf drei

Erlebnis- und Entscheidungsebenen erfahren wird:

1) Sinnfindung in der Arbeitsaufgabe:

Was kann ich? Was mag ich? Was darf ich? Was will ich?

2) Sinnfindung durch Für- und Miteinander am Arbeitsplatz.

Was erlebe ich? Wie erlebe ich mich?

3) Sinnfindung durch Veränderung der Einstellungen.

Wie reagiere ich auf Situationen, die kaum oder nicht veränderbar sind?


Demotivation

durch

Sinnentfremdung

DEMOTIVATION

DURCH

SINNENTFREMDUNG:

HERAUSFORDERUNG

UND CHANCE

Sinn in der Arbeit kommt vor allem dann

abhanden, wenn Fähigkeiten, Talente

oder Ideen trotz Mühe und Einsatz nicht

verwirklicht werden können.

Das Sinnbedürfnis wird auch frustriert,

wenn im sozialen Beziehungsgeflecht am

Arbeitsplatz nicht das Gefühl der Annahme

gespürt wird. Kurzum: Überall dort,

wo der Mensch in der Arbeit sein unbewusstes

Auf-etwas-hingeordnet-Sein

nicht erfüllen kann, wenn keine Aufgaben,

mit denen er sich voll identifiziert,

auf ihn warten und auch noch ein konfliktgeschwängertes

Betriebsklima die

ganze ursprüngliche Freude am Beruf

vermiest – sprechen wir von einer Demotivation

durch Sinnentfremdung, die zu

einer Sinnkrise oder gar zu einem beginnenden

„existenziellen Vakuum“ führen

kann. In der Fachsprache wird auch von

einer Sinndissonanz gesprochen.


STRESS MARKE „EIGENBAU“

REDUZIERT DAS ERLEBEN VON

SINN AM ARBEITSPLATZ

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Stress Marke „Eigenbau“

um selbst verursachten Druck, der auf verinnerlichte Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster

zurückzuführen ist, die persönlichkeitsbedingt sind

und tendenziell das Selbstwertgefühl vermindern.

In Situationen, wo Menschen unbewusst ihr Selbstwertgefühl bedroht sehen,

fühlen sie sich abgewertet, überfordert und jagen dann einem überzogenen

Ideal-Ich nach: „Man“ muss jetzt Stärke zeigen, alles richtig machen,

jedem entgegenkommen, damit „man“ akzeptiert wird, „man“ darf keine

Zeit verlieren und vor allem - „man“ muss das Beste geben.

Das erzeugt nicht nur Druck, sondern demotiviert systematisch.

Das wissen die wenigsten Führungspersonen, weil sie selber oft von diesem

Stress Marke „Eigenbau“ getrieben sind und diesen als normal erleben.

Ja noch mehr: Diese Stressverstärker werden noch als „motivierend“ erlebt.

So ist es nicht verwunderlich, dass einerseits unwissenschaftlich behauptet

wird, dass Stress gesund sei und andererseits wird regelmäßig auf Studien

hingewiesen, die belegen sollen, dass Stress im Arbeitsleben konstant im

Ansteigen ist.

Aus fachlicher Sicht sind Bedenken gerechtfertigt. Unsere Studienergebnisse

(N = ca. 2000) aus der Praxis belegen: Die meisten, zwischen 70 und 80

Prozent, verspüren natürlich Stress, können damit aber in der Regel situationsangepasst

umgehen. Bei etwa 15 bis 20 Prozent ist die Beanspruchung

durch Stress eindeutig stärker ausgeprägt, sodass ein arbeitspsychologisch

fundiertes Persönlichkeits-Coaching notwendig wäre.

Bei ca. 5 bis 10 Prozent sind die persönlichkeitsbedingten, stressfördernden

Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster aber so dominant, dass auch gut durchdachte

organisatorische Maßnahmen auf der Verhältnisebene (Organisationsablauf,

Schnittstellenproblematik) nicht mehr ausreichen, damit diese

Mitarbeiter(innen) das Gefühl haben, weniger Stress zu spüren.


AUF OBJEKTIVE

TESVERFAHREN KANN

NICHT VERZICHTET

WERDEN

Damit psychische Gesundheit und Sinnerleben

bei der Arbeit gefördert und vor allem

erhalten werden können, müssen Maßnahmen

sowohl auf der persönlichen Verhaltensals

auch auf der organisatorischen Verhältnisebene

gesetzt werden.

Das bedeutet: Fundierte Daten müssen durch

Tests erhoben werden, damit zwischen organisatorischem

Stress und persönlich gefärbten,

stressfördernden Verhaltensmustern unterschieden

werden kann, denn beide „Formen“

von Stress erfordern verschiedene Maßnahmen.

Das müssen Führungspersonen wissen, damit

sie die richtige Entscheidung treffen können.


WIR BEGLEITEN SIE, WENN ES DARUM GEHT,

MEHR SINN IM (ARBEITS-)LEBEN ZU ENTDECKEN

1

2

VERBESSERUNG DER SALUTOGENEN UND

RESILIENTEN GESUNDHEITSFAKTOREN DURCH

SINNORIENTIERTE BETRIEBLICHE

GESUNDHEITSFÖRDERUNG

ARBEITSPSYCHOLOGISCHE

STRESS- UND BURNOUT-PRÄVENTION:

ALLE REDEN ÜBER BURNOUT

WIR MESSEN BURNOUT

Gesund Führen ist ein dynamischer Prozess. Haltung

und Handlung müssen übereinstimmen. Am Anfang

müssen valide Daten erhoben werden, damit zielgerichtete

Interventionen eingeleitet werden und umgesetzt

werden können:

Wie hoch ist der Anteil der Mitarbeiter(innen), die

durch selbst verursachten Stress Marke „Eigenbau“

die Motivation verringern und die Leistungs- und

Regenerationsfähigkeit dadurch reduzieren?

Wie stark ist die organisatorische Belastung?

Wie hoch ist die psychische Beanspruchung?

Wie kann der krankmachende Zeitgeist in der

Arbeitswelt überwunden werden?

Gesundes Führen heißt: Die Bedeutung der Sinnfrage

im (Arbeits-)Leben erkennen und Sinndissonanzen

(innere Kündigung) entgegenwirken.

UNSER ANGEBOT – IHR NUTZEN

Wir begleiten Sie in der Einführung, Erweiterung und

Vertiefung des Erfolgsfaktors psycho-soziale Gesundheit

durch arbeitspsychologisches Fach-Coaching,

Workshops oder Vorträge.

Das Thema Burnout wird in letzter Zeit in allen Medien

diskutiert. Es muss aber zur Vorsicht gemahnt werden,

weil vom Begriff „Burnout“ sehr oft unwissenschaftlich

und unkritisch Gebrauch gemacht wird und damit alle

Störungen erklärt werden, die im Zusammenhang mit

Arbeitsbelastung stehen.

Die Herausforderung in der Burnout-Prävention besteht

darin, jene Personen rechtzeitig zu erfassen, die tatsächlich

Burnout gefährdet sind.

Sachliche, wissenschaftsorientierte Aufklärung, zeitund

fachgerechte Unterstützung für Burnout-

Betroffene ist das Gebot der Stunde.

UNSER ANGEBOT – IHR NUTZEN

Durch unsere wissenschaftlichen Testverfahren, die

auch an Burnout-Kliniken und in arbeitspsychologischen

Praxen eingesetzt werden, kann Burnout bzw. eine

chronische Stressbelastung frühzeitig erkannt werden.

Der Test zeigt an, wie stark Burnout begünstigende Persönlichkeitseigenschaften

ausgeprägt sind.


3

4

SINNORIENTIERTES

PERSÖNLICHKEITS-COACHING

EVALUIERUNG PSYCHISCHER

BELASTUNG AM ARBEITSPLATZ

Es gibt Arbeitssituationen in denen es nützlich ist, bewusst

mit Arbeitspsycholog(inn)en oder Psychotherapeut(inn)en

darüber zu reflektieren, wie konkret an

Lösungen oder an Perspektivenwechsel gearbeitet

werden kann.

Besonders dann...

...wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die kognitiven

und emotionalen Anforderungen in der Arbeitswelt

effizienter gestalten möchten.

...wenn Sie (Ihr Team) Ihr psychosoziales Miteinander

überdenken möchten, um mehr an sozialer

Kompetenz zu gewinnen.

...wenn Sie (Ihr Team) Ihren Sinnhorizont erweitern

möchten. Oder: Einfach dann, wenn Sie mehr aus

Ihrem Leben machen wollen und nicht so recht

wissen, wie Sie es anstellen können.

UNSER ANGEBOT – IHR NUTZEN

Durch valide arbeitspsychologische Testungen am Anfang

und Ende des Coaching-Prozesses belegen wir Ihre

hilfreichen Veränderungen, die durch eine sinnorientierte

Begleitung (Logotherapie und Existenzanalyse

nach Viktor Frankl) erreicht wurden.

Die Erfassung psychischer Belastungen ist nicht nur wichtig,

sondern auch ein gesetzlicher Auftrag. Um die psychische

Gesundheit, vor allem die Resilienz, aber nachhaltig

und präventiv zu fördern, muss auch die persönliche

Beanspruchung evaluiert und vor allem reduziert

werden. Das ist mehr, als nur den Buchstaben des Gesetzes

zu erfüllen. Es erfordert ein Umdenken und eine

Übernahme von Verantwortung aller Beteiligten:

Sowohl der Arbeitgeber(innen) als auch der

Arbeitnehmer(innen).

IHR ZUSATZGEWINN OHNE ZUSATZKOSTEN:

25 Prozent der Präventionszeit können lt. ASchG für

den Bereich Arbeitspsychologie verwendet werden.

Evaluierung der psychischen Belastung (ASchG) und

Beanspruchung (BGF) mit Testverfahren, die beim

PSYNDEX verzeichnet sind.

Dokumentation lt. ASchG und EvalPsy-Fachleistungsnachweis,

der vom Arbeitsinspektorat als besonderer

Qualitätsnachweis angesehen wird.

Die Kriterien zur Bewertung der Arbeitsplatzevaluierung

inkl. Dokumentation lt. Arbeitsinspektorat

werden erfüllt.


BERATUNG, DIE SINN MACHT.

Der Name unseres Unternehmens leitet sich vom

griechischen Wort „logos" ab.

Logos bedeutet Sinn.

Dementsprechend hat unsere Beratertätigkeit das Ziel,

Menschen und Organisationen auf der Suche nach Sinn

bei der Arbeit und im Sport zu begleiten.

SINN FÖRDERT IHRE GESUNDHEIT.

Sinn motiviert.

Sinn fördert das seelische Wohlbefinden.

Sinn macht erfolgreich.

Sinn gibt ein Wozu.

UNSERE VISION.

Unsere Vision ist die Rehumanisierung der Arbeitswelt.

Rehumanisierung heißt:

Arbeit ist eine Möglichkeit, Sinn im Leben zu erfahren.

logo consult GmbH

Gesellschaft für Gesundheits-, Arbeits-, Organisations- und Sportpsychologie,

Wirtschafts- und Arbeitspsychotherapie, Human Resource Management und

Wirtschaftsmediation

9232 Rosegg | Rosenweg 8 | Österreich

T | +43 (0)42 74 - 51 487

E | office@logoconsult.at

H | www.logoconsult.at - www.msa-sporttest.at

Weitere Magazine dieses Users