ABA-Zeitung_2017030_Web

claudiafehmarn

Mitgliederzeitung des Vereins „Attraktive Burger Altstadt e.V.“ 6. Ausgabe Februar 2018

Beschädigte

Baumbeleuchtung

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein Zitat von Henry Ford begleitet uns

seit der Gründung des Vereins Attraktive

Burger Altstadt e.V. im Jahr 2009 und ist

für uns zur Leitlinie geworden:

Zusammenkommen ist ein Anfang,

Zusammenbleiben ist ein Fortschritt

und Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen,

werden wir auch zukünftig erfolgreich

sein.

Parkraumkonzept

Einzelhandelskonzept

für Burg

Teil II

Einen Querschnitt aus unserer Arbeit des

vergangenen Jahres haben wir in der

Ausgabe Nr. 6 der ABA-Mitgliederzeitung

für Sie zusammengestellt.

Mein besonderer Dank gilt den Mitgliedern

in den ABA-Arbeitskreisen, die immer

wieder neue Ideen entwickeln, daran

arbeiten und sie umsetzen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Andreas Joswig

Parkhaus

Förderndes

Mitglied

werden

Foto: werbephoto.de | Christoph Reinhard

Aufwertung

von

Grünflächen

Stadtbummel Fehmarn -

attraktive Burger Altstadt


Zukunftsweisende Verkehrsplanung

in Verbindung mit einem Mehrzweckparkhaus

Wer von uns Einheimischen und Gästen

kennt nicht die Verkehrssituation rund

um die Burger Altstadt?

Vermutlich haben auch Sie, lieber Leser,

wenn Sie aus dem Bereich Südstrand

kommend in die Stadt möchten, die

Auswirkungen unzureichender Verkehrsplanung

zu spüren bekommen.

Die Idee eines Parkhauses zur Entlastung des Innenstadt.

Da der jetzige Parkplatz Ost (zurzeit ca.

220 Parkplätze) die Anzahl der Parkplatzsuchenden

längst nicht mehr aufnehmen

kann, wird es mehr als Zeit,

umzudenken. In der Hauptsaison haben

wir massive Probleme, den Gästeansturm

verkehrstechnisch in den Griff zu

bekommen.

Die Besucher, gerade die Ortsunkundigen,

sind oft gezwungen, mehrfach im

Kreis durch die Innenstadt zu fahren,

um eine adäquate Parkmöglichkeit zu

finden. Da in der zeitnahen Vorausschau

noch ca. 1.000 Betten im Bereich des

Südstrandes hinzukommen werden,

müssen wir handeln.

Wir schlagen daher erneut vor, sowohl einen

Kreisel im Bereich Mathildenstraße/

Sahrensdorfer Weg zu bauen, als auch

ein Mehrzweckparkhaus im Bereich des

Parkplatzes Ost (Fehmarnsches Tageblatt

und Lübecker Nachrichten berichteten

ausführlich).

Dies wird aus unserer Sicht dazu führen,

dass das Verkehrsaufkommen aus dem

Bereich Südstrand schneller und sicherer

abgeleitet werden kann.

Ebenfalls wird ein Mehrzweckparkhaus,

wie auch immer man es gestalten möge,

die Innenstadt in ihrer Erreichbarkeit und

mit mehr als 600 möglichen Parkplätzen

deutlich attraktiver machen.

Fazit:

Alle uns zur Verfügung stehenden Informationen

führen zum gleichen Ergebnis.

Sportlich ausgedrückt: „…wir liegen hinten!

Jetzt ist die Zeit, die Köpfe zusammenzustecken

und eine Lösung zu erarbeiten.

Thomas Müller - AK 2

Im Rahmen unserer diesjährigen Bemühungen

war und ist unser Anliegen, die

Burger Altstadt auf zukünftige Planungen

vorzubereiten. Damit einhergehend

halten wir es für unabdingbar, dass die

Stadt rechtzeitig durch eine zukunftsweisende

Verkehrsplanung – in Verbindung

mit einem möglichen Mehrzweckparkhaus

– den drohenden Verkehrskollaps

verhindert.

2


Wohin steuert uns das Einzelhandelskonzept? Teil II

In der Ausgabe 5/2017 unserer Mitgliederzeitung haben wir

ausführlich über das Einzelhandelskonzept für die Stadt Fehmarn

berichtet.

Einstimmiger Beschluss im März 2017

Die Stadtvertretung beschloss am 30.03.2017 gem. Vorlage

2017-022 einstimmig (19 Ja- und 0 Nein-Stimmen) das von

CIMA vorgelegte Einzelhandelskonzept. Hierüber haben wir uns

sehr gefreut, da das Einzelhandelskonzept nun die Leitlinien für

die zukünftigen Entscheidungen der Stadt Fehmarn zur Stellung

des Einzelhandels vorgibt.

Gegensätzlicher Beschluss im November 2017

Im Bau- und Umweltausschuss am 28.11.2017 wurde über eine

„Änderung des B-Plans Nr. 60 der Stadt Fehmarn für ein Gebiet

im Ortsteil Burg/Fehmarn (Edeka und Aldi)– Erweiterung der

Handelsmärkte“ ein ganz gegensätzlicher Beschluss gefasst.

Der Bauausschuss hat sich durch ein Gutachten, eigens angefertigt

für den Investor, überzeugen lassen und stimmte mit 7

Ja- und 4 Nein-Stimmen für das geplante Großprojekt.

In dem vorgelegten Investoren-Gutachten ist jedoch auch zu

lesen: „Zusammenfassend lässt sich an dieser Stelle sagen,

dass die geplante Neuordnung und Modernisierung des bestehenden

Verbundstandortes Aldi und Edeka am Sonderstandort

Burg-West mit den Empfehlungen und Zielen des Einzelhandelskonzeptes

vereinbar ist, wenn negative städtebauliche

Auswirkungen auf den zentralen Versorgungsbereich und die

ergänzenden Nahversorgungsbereiche im Stadtgebiet ausgeschlossen

werden können.“

Können diese Auswirkungen wirklich ausgeschlossen

werden?

Gutachten aufgeweicht

Wir sind über diesen um 180° gegensätzlichen Beschluss des

Bauausschusses sehr verwundert, der das im März 2017 für

viel Steuergeld angefertigte und beschlossene Einzelhandelskonzept

aufweicht und Tür und Tor für weitere großflächige Entwicklungen

in diesem Gebiet sorgt und damit das Eindringen in

innerstädtische geschützte Sortimente forciert. Diese Entwicklung

wird unsere attraktive Innenstadt gefährden, auch wenn

– wie im Fehmarnschen Tageblatt zu lesen war – einige Stadtvertreter

diese Gefahr überhaupt nicht sehen. Wir halten diese

inkompetenten Äußerungen der Stadtvertreter für leichtfertig,

unüberlegt und gefährlich.

Widerspruch

Gegen den Beschluss des Bau- und Umweltausschusses vom

28.11.2017 haben ungefähr 100 Unternehmen aus der Innenstadt

sowie Arbeitnehmer und Bürger Widerspruch eingelegt.

Wir werden mit der Stadt Fehmarn und den Stadtvertretern weitere

Diskussionen über dieses Thema führen müssen.

Andreas Joswig und

Claus-Michael Rathjen - AK 3

3


Weihnachtsmarkt Fehmarn 2017

Kommt er oder kommt er nicht? Nachdem

Frank Steffensen als Veranstalter

ausgefallen war, war das länger nicht

klar.

Mit Finn Jensen aus Flensburg fand sich

ein Veranstalter. Er hat in enger Zusammenarbeit

mit Arne Hansen den Burger

Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt.

Nachdem vom Bauhof die schöne Tanne

aufgestellt war, konnten Ende November

die Buden auf dem Marktplatz errichtet

werden. Die neue Anordnung der Buden

hat sich im Nachhinein als positiv

herausgestellt. Es waren wieder einige

Der „Wünschewald“

Gästebetten in den Feriendomizilen oder

einfach als Geschenk an jemanden. ABA

fand die Einführung der „Wiehnachtsmark“

sehr positiv und hat die Aktion

daher mit einem ordentlichen Geldbetrag

unterstützt.

ABA-Schaufester

Außerdem hat sich der Vorstand gefragt,

wie ABA sich wohl auf dem Markt präsentieren

könnte. Es entstand die Idee,

eine Bude, wo über die Arbeit von ABA

berichtet wird, zu errichten. Einige Vorstandsmitglieder

haben sich hier mit

Schmücken und

Bestücken nützlich

gemacht. So

hatten die Marktbesucher

die Möglichkeit,

sich mit

einem Blick in das

„Schaufenster“ zu

informieren, wofür

sich der Verein Attraktive

Burger Altstadt

e.V. eigentlich

engagiert.

Weihnachtsinsel im NDR

An den Wochenenden gab es Livemusik

auf der Bühne. Obwohl sich das Wetter

dieses Jahr nicht immer von seiner

besten Seite gezeigt hat, war der Markt

wieder ein voller Erfolg. Nicht nur Einheimische

haben den Markt besucht, in

2017 waren auch zahlreiche Gäste vom

Festland und viele Skandinavier auf dem

Markt anzutreffen. Sogar das Fernsehen

war hier. Der NDR brachte in seiner Sendung

„Nordtour“ an einem Samstag eine

Reportage über die „Weihnachtsinsel

Fehmarn“.

Fehlendes Zubehör

Schade, dass aufgrund des Veranstalterwechsels

die schönen Stehtische auf

dem Weihnachtsmarkt fehlten.Wir haben

auch die Tannenbäume rund um den

Markt und den Weihnachtsmann mit seinem

Gabensack vermisst, die in den Jahren

zuvor für eine heimelige Atmosphäre

gesorgt haben.

Veranstalter Finn Jensen hatte einen

„Wünschewald“ errichten lassen. Kinder

konnten ihre Wünsche aufschreiben und

an diese Tannen hängen. Am Tage des

Heiligabends wurden dann einige Kinder

zu Hause mit ihren Wünschen überrascht.

Eine tolle Idee.

Nonfoodanbieter dabei, was dem Weihnachtsmarkt

gut tat. Finn Jensen hatte

mit seiner Truppe einen schönen Eingangsbereich

mit einer großen Krippe

und vielen beleuchteten Tannenbäumen

aufgebaut. Der Markt wurde am 30.11.17

vor dem 1. Advent eröffnet.

Wiehnachtsmark

Neu war in diesem Jahr die „Wiehnachtsmark“.

Eine Münze, die von Betrieben,

Geschäften, Gastronomie oder Vermietern

erworben werden konnte und an

allen Marktständen eingelöst werden

sollte. Der Wert entspricht einem Euro.

Gedacht war sie als Geschenk im Adventskalender,

als nette Geste auf den

4

Die „ABA“-Bude“


Stadtbummel Fehmarn -

attraktive Burger Altstadt

Hoffen wir, dass wir uns auch in diesem

Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt

treffen. Erste Gespräche sind gelaufen.

Seien wir gespannt, mit welchen Veränderungen

es dann weitergehen könnte.

Wichtig ist nur, dass es den Markt wieder

geben wird.

Inzwischen ist der Weihnachtsmarkt ein

ganz starker Anziehungspunkt geworden,

der viele Menschen auch vom Festland

anzieht und sogar Urlauber extra zu

unserem kleinen und sehr liebenswerten

und gemütlichen Weihnachtsmarkt anlockt.

Gesine Hansen - AK 4

Warum funktioniert die Weihnachtsbeleuchtung nicht?

Wie bereits in unserer ABA-Mitgliederzeitung

2017 berichtet, gab es in den

letzten Jahren immer wieder Probleme

mit der Weihnachtsbeleuchtung. Die

Stadt Fehmarn hat zur Beseitigung der

Ausfälle eine FI-Schutzschalteranlage

im Hof des Rathauses installiert. Hierfür

bedanken wir uns bei Herrn Bürgermeister

Weber und der Elektroabteilung des

Inselbauhofes.

Nun sind an jedem FI-Schutzschalter

jeweils drei Bäume eingespeist und wir

können eingrenzen, an welchem Baum

ein Fehler auftritt und ihn beseitigen.

Wie geht es weiter?

Die Weihnachtbeleuchtung sorgt jedes

Jahr für eine schöne und stimmungsvolle

Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt.

Besucher, Marktaktive und Akteure sind

sich darüber einig, dass die Weihnachtsbeleuchtung

ein wichtiger Bestandteil

des Weihnachtsmarktes ist. An ihrem

Erhalt müssen daher zukünftig die Stadt

Fehmarn (mit allen Abteilungen), der

Tourismus-Service Fehmarn, der Weihnachtsmarktbetreiber

und der Verein

Attraktive Burger Altstadt e.V. an einem

Strang ziehen.

Beschädigungen festgestellt

Anfang November 2017 wurden alle

Bäume rund um den Marktplatz und in

der Bahnhofstraße auf Funktion und Betriebssicherheit

durch einen Elektrofachbetrieb

geprüft. Leider wurde hierbei

festgestellt, dass in fast allen Bäumen

die Lichterketten und Zuleitungen durch

die Baumpflegearbeiten beschädigt

wurden. Der Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung

war nahezu unmöglich. Es

mussten mit sehr großem Aufwand die

beschädigten Lichterketten und Zuleitungen

ausgetauscht werden. Schade!

Andreas Joswig - AK 3, Marie Rhodin

5


Spiel und Spaß auf dem Marktplatz

Seit Jahren beleben unsere kleinen Besucher die Innenstadt

zu Ostern und Pfingsten – ABA macht es möglich und bedankt

sich bei allen Sponsoren, die uns unterstützt haben!

Auf dem Marktplatz wurden wieder Bungee-Trampolin, Riesenrutsche

und Kinderkarussell aufgebaut von unserem langjährigen

Partner Matthias Haltermamm (www.jumping-fun.de) und

Manfred Belli. Die ganz Kleinen konnten sich in einer Hüpfburg

austoben, deren Nutzung wie immer kostenlos war. Diese Veranstaltung

holt seit Jahren viele Gäste und Einheimische zum

Verweilen in die Innenstadt. Die einheimischen Geschäfte und

Gaststätten luden bei wechselhaftem Wetter zum Shoppen und

Verzehr ein.

Claus-Michael Rathjen - AK 3

Foto: fehmarn-echo.de | Kollenberg

ABA informiert über die attraktive Burger Altstadt

Facebook

Nach wie vor steht das Angebot für Mitglieder, sich auch über

die facebook-Seite „Stadtbummel Fehmarn - attraktive Burger

Altstadt“ bekannt zu machen. Wichtig ist, dass die Beiträge kein

Produktangebot mit Preisangabe, sondern besondere Angebote

oder Events darstellen. Aktiviert wird der gepostete Beitrag

nach Prüfung durch den Arbeitskreis AK1 Marketing/Werbung.

Alin Sporleder - AK 1

stadtbummel-fehmarn.de

Die Website www.stadtbummel-fehmarn.de informiert wie ein

Branchenbuch Urlauber und Einheimische über Angebote und

Termine in der attraktiven Burger Innenstadt. Im Zuge der Umstrukturierung

der Mitgliederbeiträge haben nun alle die Möglichkeit,

sich mit Fotos darzustellen. Bitte senden sie Ihre Bilder

direkt an marketing@stadtbummel-fehmarn.de

Claudia Czellnik - AK 1

Kunst und Kultur

Anfang 2016 wurden die Treffen der Arbeitsgemeinschaft

FehmarnKultur von

Claudia Czellnik (und zu Beginn Miriam

Lange) ins Leben gerufen. Kunstschaffenden

der Insel Fehmarn sollte Gelegenheit

zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch

gegeben werden. Die

Aktivitäten erstrecken sich inzwischen

über die ganze Insel bis nach Dänemark.

Am 20. Januar 2018 sind 19 Teilnehmer

der Treffen nach Lolland gereist, um auf

zwei Touren je fünf Galerien und Ateliers

zu besuchen. Es war ein interessanter

Tag mit vielen Eindrücken.

Ermöglicht wurde der Ausflug von Koordinatorin

Claudia Czellnik (Fehmarn),

Tourenplanerin Susan Daniels (Rødby)

und Beate Burow von der Stadtverwaltung

Fehmarn, die innerhalb des kultKIT-

Programms für die Finanzierung der

Fährüberfahrt in Bürgerbussen sorgte.

6

Das nächste große Event ist die Ausstellung

BæltKunst II am 24. und 25. Februar

2018 in der ehemaligen Schule in Petersdorf,

an der weit über 30 Kunstschaffende

der Insel Fehmarn und dänische

Gastkünstler teilnehmen werden. Auch

hier sind die bereits genannten Unterstützer

aktiv, damit es eine runde Sache

wird, wieder innerhalb des kultKIT-Programmes.

Alle Künstler sind bereits am

Planen und freuen sich auf Ihren Besuch!

Mehr Infos auf www.FehmarnKultur.de

Die von Claudia Czellnik initiierten FehmarnKultur-Treffen

beziehen inzwischen

die ganze Insel ein. Die kulturelle Szene

in Burg wird vom TSF, dem Burg Filmtheater,

dem Café Liebevoll Kulturlabor und

vielen Vereinen mit ihren Ehrenamtlern

mit Leben gefüllt. Daher schlug Claudia

Czellnik vor, den AK5 Kunst und Kultur

im ABA vorerst ruhen zu lassen.

Verstärkung

im ABA-Vorstand

Im Oktober 2017 wurde Marie Rhodin in

den ABA-Vorstand aufgenommen und

unterstützt das Vorstandsteam im Back

Office.

Sie wuchs auf Fehmarn auf und war der

Insel trotz ihrer beruflichen Tätigkeit in

Lübeck und Hamburg immer verbunden.

So zog es sie zurück und seit Juni 2017

ist Marie Rhodin Leiterin des Infocenters

Fehmarnbelt-Tunnel.


Ideen für den Senator-Thomsen-Park

Der Senator-Thomsen-Park liegt mitten

in der Stadt und schlummert vor sich

hin. Das soll sich ändern. Seine Premiere

erlebte der Park zum neuen StadtFest

Fehmarn 2016, in dem ein KulturGarten

mit Musikbühne und kulinarischem Angebot

von Marco Eberle (Café Liebevoll)

zum Leben erweckt wurde.

Bühne

Lichtführung

Wasser

neue Wegführung

Verwunschenes Kleinod

Über 4100 Quadratmeter Fläche bieten

sich an, zu einem Naherholungsbereich

entwickelt zu werden, der nicht nur als

Durchgang von der Osterstraße zur Breiten

Straße fungiert.

Kreatives Konzept

Eine neue Wegführung, Ruhezonen,

Künstlerbereiche und Raum für Veranstaltungen

sollen dies erreichen. Die angedachte

Lichtführung im Park sorgt für

Sicherheit und freundliches Ambiente.

Der Zugang von der Osterstraße soll in

kompletter Breite des Parks über großzügige

Stufen bzw. Rampen erreichbar

sein. Von der Innenstadt aus würde bei

Durchfahrt der Breiten Straße der Blick

mit einer Installation auf den Parkeingang

gelenkt.

Wir hoffen, dass diese Idee soviel Zuspruch

findet, dass in absehbarer Zeit

eine Umsetzung möglich ist. Burg wäre

dann um eine Attraktion für die Bürger

und Feriengäste reicher.

Osterstraße

Zuspruch aus der Bevölkerung

Der Vorstand des Vereins Attraktive

Burger Altstadt macht sich seit 2009

Gedanken, wie die Innenstadt attraktiver

werden kann. Aktuelle Ideen wie ein

Parkhaus als Lösung der unglücklichen

Parkraumsituation oder der Optimierung

der kaum genutzen Grünflächen im Senator-Thomsen-Park

waren Thema eines

Pressegespräches im Oktober 2017

mit Andreas Höppner vom Fehmarnschen

Tageblatt und Gerd J. Schwennsen

von den Lübecker Nachrichten, die

beide sehr ausführlich darüber berichtet

haben. Dafür bedankt sich der ABA und

hat interessiert die Reaktionen aus der

Bevölkerung aufgenommen.

Claudia Czellnik

Breite Straße

Modell von Jan Peter Ehlers

Der Zugang zum Park ist nur für Insider wahrnehmbar.

Jan Peter Ehlers Idee für eine optische Wegführung

in den Park.

Foto: Claudia Czellnik

Der Senator-Thomsen-Park ist Verbindung von der Breiten Straße zur Osterstraße.

Der Vorstand des ABA bei einem Pressetermin am 19.10.2017.

Von links: Thomas Müller, Andreas Joswig, Gesine Hansen, Anja Schmidt, Alin

Sporleder, Claus-Michael Rathjen, Claudia Czellnik, Jan Peter Ehlers – es fehlen

Michael Büll und Marie Rhodin.

(Foto Gerd J. Schwennsen (LN)

7


Stadtbummel Fehmarn -

attraktive Burger Altstadt

Mitgliederzeitung des Vereins „Attraktive Burger Altstadt e.V.“ 6. Ausgabe Februar 2018

Aufruf zur Teilnahme

am großen Umzug

Zum zweiten Mal findet das Stadt-

Fest Fehmarn statt. Wieder wird es

einen Umzug geben, zu dem Unternehmen,

Vereine, Gilden und alle Interessierten

eingeladen sind, teilzunehmen.

Ansprechpartner sind Claus-Michael

Rathjen vom ABA (ulmi-rathjen@t-online.de)

und Friedrich Rathjen vom Ordnungsamt

der Stadt Fehmarn (Tel. 04371

506 628, f.rathjen@stadtfehmarn.de).

ST A D TFEST

im meer mittendrin

6. bis 8. Juli 2018

im meer feiern!

Jeder kann förderndes

Mitglied werden

Auch Unternehmen, die nicht in der attraktiven

Burger Altstadt ansässig sind,

haben die Möglichkeit, als Mitglied

die Arbeit des Vereins zu unterstützen.

Anmeldeformulare stehen auf der Website

www.stadtbummel-fehmarn.de zum

Download bereit.

Wir haben für fördende Mitglieder eine

Seite auf www.stadtbummel-fehmarn.

de eingerichtet, auf der diese mit Logo

und Verlinkung zur

eigenen Webseite

vorgestellt werden.

Wir wünschen einen

guten Start in die Saison

Ostern ist in Sicht und die Vorbereitungen

für die kommende Saison laufen. Haben

Sie gute Vorschläge oder Kritik anzumelden,

können Sie uns direkt ansprechen

oder es dem virtuellen TopFlop-Kasten

anvertrauen. Hier können Sie per email

alles loswerden, was die Gestaltung der

attraktiven Burger Innenstadt betrifft.

Wir werden uns Ihrer Themen annehmen

und gerne versuchen, etwas zu bewirken

– machen Sie mit und unsere schöne Altstadt

attraktiver!

TopFlop@stadtbummel-fehmarn.de

Foto: Tom Körber

Stand 08.02.2018

ABA – Attraktive Burger Altstadt e.V.

1. Vorsitzender Andreas Joswig

2. Vorsitzender Claus-Michael Rathjen

Kassenwart

Michael Büll

Pressewartin Gesine Hansen

neu im Vorstand

Marie Rhodin

Arbeitskreis 1

Werbung und Marketing

Claudia Czellnik

Alin Beyer

Arbeitskreis 2

Attraktive Altstadt / Innenstadt

Jan Peter Ehlers

Thomas Müller

Arbeitskreis 3

Stadt- und Inselplanung / Zukunftsentwicklung

Andreas Joswig

Claus-Michael Rathjen

Arbeitskreis 4

Mitgliederbetreuung / Mitgliederwerbung

Anja Schmidt

Gesine Hansen

Gestaltung: M.A.C Medien Agentur Czellnik | Claudia Czellnik (Arbeitskreis Werbung und Marketing)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine