Aufrufe
vor 8 Monaten

Freizeitschrift_Ausg-42_2018_gesamt_screen

Handel Handwerk Vier

Handel Handwerk Vier Jahre „elle“ in Herrsching Edle Boutique und Design Second Hand | Von Ralf Hellmuth Das Team von „elle“ in Herrsching Herrsching – Die Boutique „elle“ feiert den vierten Geburtstag und will auch in den kommenden Jahren mit exklusiver Mode zu unschlagbaren Preisen glänzen. Inhaberin Andrea Pesch betreibt den Laden zusammen mit den Mitarbeiterinnen Renate und Jenny, aber auch die Töchter Charlotte und Claudine sind im elle-Team mit dabei. „Über die Jahre konnten wir Stammkundinnen aus nah und fern gewinnen, die wir über das elle-Konzept begeistern können: eine Mischung aus Designer Second-Hand Kleidung und Accessoires sowie ausgewählter top-modischer Messe-Neuware“, erklärt die Inhaberin. Sei es eine Armani Lederjacke, ein Herm’es Tuch oder der klassische Burberry Trench, bei uns geben sich exklusive Labels die Hand, freut sich Frau Pesch. Viele Kundinnen können sich bei uns Herzenswünsche erfüllen, seien es Abendkleider für besondere Anlässe oder Handtaschen von begehrten Designern, stets zu fairen Preisen. Die zwanglose und freundliche Atmosphäre des Geschäftes und der Fundus an Modelabels wie Karl Lagerfeld, Prada, Gucci, Bogner, Versace, Cavalli oder Chanel laden Kundinnen aller Altersklassen ein, in Ruhe zu stöbern. Moderne und klassische Einzelstücke, exklusive Handtaschen aus Leder oder liebenswerte Vintage Unikate freuen sich auf neue Besitzerinnen. Edle Second Hand Pelze, Kaschmir-Pullis und ausgefallene Schuhe sind weitere Highlights in der Mühlfelderstraße 24. Andrea Pesch holt sich gerne Inspiration auf Fashion Events und Modemessen und bringt Einzigartiges und Exklusives mit an den Ammersee. Sie verrät uns augenzwinkernd, dass die gesamte Belegschaft leidenschaftlich Designermode am Ammersee gerne einkauft. Für alle Beteiligten hat sich die “elle“ über die Jahre zur Herzensangelegenheit entwickelt und so wird es auch in Zukunft weiter gehen. Annahmestopp für Lieferanten von Designerware gibt es übrigens nicht, es kann jederzeit telefonisch ein Abgabetermin vereinbart werden. Die Annahmeabwicklung und der Verkauf der angenommen Kleidung, sowie die Preisgestaltung erfolgt immer in Absprache mit der jeweiligen „Bring-Kundin“ und bleibt stets transparent und nachvollziehbar. Das elle-Team freut sich sehr auf Ihr Kommen! (elle, Mühlfelderstraße 24, 82211 Herrsching, Tel. 08152 – 988 7337) Kunst Kultur Le Pavillon …über eine lustige Leiche | Von Michael Fuchs-Gamböck 18 Das „Pavillon“-Team um Chris Filser (2.v.r.) Dießen/Schondorf – Seit Beginn des aktuellen Kalenderjahrs findet jeden Dienstag ab 18 Uhr ein munteres Treiben im Nebenzimmer des Dießener Restaurants „Trattoria Al Lago“ statt. Denn Tausendsassa Chris Filser – beruflich in der IT-Branche mit eigenem Geschäft tätig und weit über Dießens Grenzen hinaus als „Computer-Chris“ ein Begriff – ist zum zweiten Mal seiner großen Leidenschaft als Regisseur und Hauptdarsteller eines Theaterstücks nachgekommen. Nach dem rasanten Erfolg der Inszenierung der Hanns-Christian Müller/Gerhard Polt-Vorlage „Tschurangrati“ im vergangenen Jahr (fünf restlos ausverkaufte Vorstellungen) hat der gerade 50 gewordene Filser sich jetzt eine weitere skurrile Komödie zur Bearbeitung vorgenommen, die Krimi-Burleske „Der Pavillon“ von Autor Alec Coppel. Worum geht es? Der französische Schriftsteller Eduard Richard, gemimt von Filser persönlich, hat eine tolle Frau, ein großes Landhaus in Bayern – und ein Problem: Er wird erpresst. Da er sich als Krimiautor mit Mord auskennt, lockt er den Verbrecher eines Nachts in eine Falle. Er erschießt ihn und beseitigt ihn im Fundament des neu gebauten Pavillons. Doch dann wird der Erpresser woanders tot aufgefunden – wessen Leiche liegt also im Garten? Der Oscar-nominierte Australier Alec Coppel wurde durch sein Drehbuch für den Alfred Hitchcock-Klassiker „Vertigo“ bekannt. Mit „Der Pavillon“ aus dem Jahr 1958 gelang ihm ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem bis zum Schluss die Frage offen bleibt, wer hier eigentlich wen jagt. Das Stück wurde lange am New Yorker Broadway gespielt, ist Vorlage für die legendären Kino-Filme „Die Nervensäge“ mit Glenn Ford von 1959 und „Hasch mich, ich bin der Mörder“ mit Frankreichs Star-Komiker Louis de Funès von 1971. Jetzt ist der Klassiker in Dießen angekommen, dank Chris Filser. Premiere des Stücks wird am Samstag, 21. April 2018, im „Gasthof Drexl“ in Schondorf sein, Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn der Aufführung ab 20 Uhr, der Eintritt beträgt wieder 10 Euro. Weitere Vorstellungen gibt es am 27./28. April und noch am 4./5.Mai 2018. Bei jeder Vorstellung gibt es außerdem wieder eine Vernissage, diesmal von der Riederauer Künstlerin Katrin Gabriel. Vorverkaufstart ist am 15. März. (Trailer, Fotos, alle Infos: www.computer-centrum-diessen.de/ ammerseeactors/)

Essen Trinken Eine Vision setzt sich durch Der Siegeszug von „naftie“ | Von Sascha Ruck Hundefutter mit „Wau“-Effekt: die naftie-Produkte Windach – Es gibt wohl kaum Hundeliebhaber in der Region, die nicht schon von ihm gehört haben oder in einigen ausgewählten Supermärkten mit ihm in Berührung kamen: Das fleischreduzierte, biologische, man möchte fast sagen, revolutionäre Hundefutter der Firma „naftie“ aus Windach. Revolutionär deshalb, weil sämtliche Nahrungsprodukte ganz ohne Geschmacksverstärker oder künstliche Zusatzstoffe auskommen und mit dem Wissen von Veterinärmedizin und Tierheilkunde entwickelt wurden. Das naftie-Team: Carina Eggers (v.l.), Ulrike Hirschauer (v.r.), Matthias Chyl (h.l.) und Andreas Glöttner-Chyl (h.r.) „Wir haben für Hunde seit langem nach einem Futterkonzept gesucht, das unseren Vorstellungen von nachhaltiger Tierhaltung gerecht wird, doch leider ohne Erfolg“, erzählt Andreas Glöttner-Chyl, der seit fünf Jahren in Schwab hausen eine Tierheilpraxis betreibt und von Beginn an alternative, ganzheitliche Methoden einsetzt, nicht nur um Krankheiten zu behandeln, sondern auch um Gesundheit zu erhalten. „Von der großen Bedeutung, die in diesem Zusammenhang die Tierernährung hat, sind wir zutiefst überzeugt und so lag es auf der Hand, ein eigenes „gutes“ Futter zu produzieren“. Wir – das sind neben Andreas Glöttner-Chyl auch die Tierschützerin und Produktentwicklerin Ulrike Hirschauer und der Tierheilpraxis- und Vertriebsmanager Matthias Chyl. Zu dritt gründeten sie Anfang 2016 das Start-Up-Unternehmen „naftie – Natürliches für Tiere“ und kommen bereits jetzt mit der Produktion kaum nach. Was zur Folge hat, dass nicht nur die Produktpalette von „naftie“ kontinuierlich weiterentwickelt wird, sondern dass die vorläufig noch sieben verschiedenen 400-Gramm-Menüs aufgrund der riesigen Nachfrage demnächst auch in 800-Gramm-Dosen erhältlich sein werden. Mit so wunderbar kreativen und fröhlichen Bezeichnungen wie „carne Diem“ (Bio-Rind), „fang Shui“ (Bio-Lachs), „chi WauWau“ (Bio-Huhn) oder „shanti Pasti“ (Bio-Hirse mit Kichererbsen). Wer hier auf dem Laufenden bleiben möchte, sollte immer mal wieder einen Blick in den fröhlichbunten naftie-Online-Shop werfen: https://naftie-shop.de Karma in Dosen „Wir empfehlen den Tierhaltern, dass der Menü-Anteil an tierischem Eiweiß für einen ausgewachsenen Hund nicht mehr als ein Drittel betragen sollte“, klärt Tierärztin Carina Eggers auf, die inzwischen ebenfalls zum naftie-Team gehört. „Es ist auch sinnvoll, ein- bis zweimal wöchentlich ganz auf tierisches Eiweiß zu verzichten. Durch dessen übermäßigen Verzehr können sehr viele Erkrankungen entstehen. Besonders Hunde ab dem fünften oder sechsten Lebensjahr, deren Leber- und Nierenfunktion oft eingeschränkt ist, können das überschüssige tierische Eiweiß nicht ausreichend verarbeiten und dementsprechend ausscheiden“. Ulrike Hirschauer fügt außerdem den Umweltaspekt hinzu: „Die Verfütterung von weniger tierischem Eiweiß schont die natürlichen Ressourcen wie Wasser, Luft und Bodenflächen. Auch werden so weniger Treibhausgase produziert und das Leid aller Tiere wird deutlich verringert“. Und Hundeliebhaber Matthias Chyl geht sogar noch weiter: „ Wir sind felsenfest davon überzeugt: Weniger Fleisch ist nicht nur für alle Tiere und unsere Umwelt Wo gibt`s „naftie“? • REWE M. Lischka, 86899 Landsberg • Landmann‘s Biomarkt, 86899 Landsberg • Schlossmarkt Windach, 86949 Windach • LaVida Biomarkt, 86919 Utting • REWE Höcker, 86919 Utting • EDEKA Schmidt, 86938 Schondorf • REWE Koc, 82279 Eching • Haidls Naturkost Markt, 82343 Pöcking • Bio Markt Pötzl, 82327 Tutzing • Biomichl Bio Markt, 82362 Weilheim • REWE Gayer, 82396 Pähl/Fischen besser, sondern auch fürs Karma!“ Karma in Dosen oder „Karma in a can“, wie das sympathische naftie-Team seine Vision selbst bezeichnet. Wenn das nicht revolutionär ist, was dann? (www.naftie-shop.de) „Gesunde Ernährung für Hunde? Ich bin dabei!“ Anzeige FUTTER FÜR NEUES DENKEN. 15% RABATT auf alle Bestellungen mit dem Gutscheincode* FREIZEIT Bio-Futter und Ergänzungsfuttermittel für Hunde naftie GmbH & Co. KG, Lindenstr. 5, 86949 Windach E-Mail: info@naftie-shop.de, Telefon: 08193 / 998 29 04 *nicht mit anderen Aktionen kombinierbar, einmalig einlösbar 02_22_01_naftie_AZ_xxx_1.indd 1 01.06.17 15:56 19