14.03.2018 Aufrufe

Wolfenbüttel Comic.compressed

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

..

Tobias Wagner WOLFENBUTTEL – die Stadtgeschichte als Comic

..

Tobias Wagner

WOLFENBUTTEL

Die Stadtgeschichte als Comic

..

Jubilaumsband mit den wichtigsten Ereignissen der Stadt

Informativ, Unterhaltsam & lustig


Tobias Wagner

..

WOLFENBUTTEL

Die Stadtgeschichte als Comic


Auf ein Wort

Bevor Sie loslegen, lieber Leser ...

Die hier zusammengetragenen Geschichten basieren in ihrem Kern

auf wahren Begebenheiten. Der vorliegende Comic dient nicht als

trockenes Geschichtsbuch, das korrekt und über alle Fakten berichten

will. So wurden die oft umfangreichen Ereignisse auf

wesentliche Teile reduziert. Die einzelnen ausgewählten Episoden

sollen in erster Linie unterhalten und einen kleinen Einblick in die

geschichtliche Vielfalt Wolfenbüttels geben. Sie sollen anregen,

sich weiter mit der Geschichte der Stadt zu beschäftigen und

eigene Erkundungen zu unternehmen. So habe ich bei meinen Recherchen

vor Ort und in zahlreicher Literatur über Wolfenbüttel

Dinge entdeckt, die ich vorher noch nicht wusste. Diese fand ich so

interessant, dass ich sie mit eingebaut habe. Wenn die

Ereignisse Wolfenbüttel als Stadt auch nicht „vorangebracht“ haben

(wie der „wilde Heinz“), sollten sie ihre Erwähnung finden.

Neben der Anregung zur eigenen Erkundung steht es dem Leser

natürlich frei, diesen Comic auch einfach nur zu genießen.

Da aus besonders früher Zeit natürlich nicht sämtliche Bilder,

Gebäude oder gar Dialoge erhalten und überliefert sind, wurden

diese in künstlerischer Freiheit gestaltet. Soweit es ging, wurde sich

jedoch an Überlieferungen gehalten.

Da ein langer Zeitraum in der Geschichte aufgegriffen wurde, wurden

zur besseren Wiedererkennung z. B. Farben ähnlich verwendet. So ist

in diesem Buch das Schloss in einem roten Anstrich zu sehen (wie

heute), obwohl es im Lauf der Geschichte verschiedene Farben hatte.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und viele neue Erkenntnisse!

Ihr

Impressum

Herausgeber:

Idee, Illustrationen, Texte und Layout:

Tobias Wagner, www.tobi-wagner.de

Druck:

Roco-Druck, Wolfenbüttel

1. Auflage, März 2018

Trotz umfangreicher Recherchen wird für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte keine Gewähr übernommen.

3


Vor unserer Zeitrechnung – es bahnt sich was an

Überschrift Irgendwann im 10. Jahrhundert: Von einem, der her zog

4

5


Vor 900 Jahren erstmals erwähnt und dann ging es richtig los

6 7


Mitte des 16. Jahrhunderts: Der „wilde Heinz“ von Wolfenbüttel

1546 bis 1547: Der Schmalkaldische Krieg wütet

8

9


1570: Ein Markt für Wolfenbüttel - das soziale Netzwerk

10

11


1570: Auf der Suche nach dem „Stein der Weisen“

1572: Die Bibliothek entsteht

12

13


Ende des 16. Jahrhunderts: Atemlos durch die Gracht

1589: Wolfenbüttel ist Erster

14

15


1592: Noch mal Erster – mit viel Theater

Überschrift Seit etwa 1600: Hin und her bei Behördengängen

16

17


Um 1600: Große Kirche, großer Aufwand

18 19


1609: Extrablatt! Neuigkeiten! Jetzt auch gedruckt!

Anfang 1600 entsprang ein Ros´

20

21


Zwischen 1626 und 1644: Wolfenbüttel wird geflutet – zweimal

Überschrift

22

23


1644: Herzog Augusts Bibliothek

Überschrift 1691 bis 1716: Leibniz und das achte Weltwunder

24

25


Überschrift Anfang des 18. Jahrhunderts: krönende Heiratspolitik

26

27


Um 1700: Der schwere Start der Trinitatis-Kirche

1733: Hochzeit mit dem jungen „Alten Fritz“

28

29


1753: Das Ende der Residenz Wolfenbüttel

Überschrift 1757: Franzosen besetzen die Stadt

30

31


1764: Casanovas schönste Zeit

Überschrift Gegen Ende des 18. Jahrhunderts: Wolfenbüttel wird zur Gärtnerstadt

32

33


Ende des 18. Jahrhunderts: Lessing leitet, liebt und leidet

34 35


1807: Nur der neue König fand es lustig

Mitte des 19. Jahrhunderts: Henriette Breymanns Förderung für Kinder

36

37


Mitte des 19. Jahrhunderts: Anna Vorwerks Einsatz für Mädchen

1838: Mit Volldampf in die mobile Zukunft

38

39


Mitte und Ende des 19. Jahrhunderts: Wilhelm Raabe sieht es kritisch

Überschrift Ende des 19. Jahrhunderts: Wilhelm Busch macht Urlaub

40

41


1893: Zwei nobelpreisverdächtige Wolfenbütteler

Überschrift Anfang des 20. Jahrhunderts: Ein Zuhause für die Kultur

42

43


Überschrift 1928: Wolfenbüttel wird Hochschulstandort

44

45


1933 bis 1945: Dunkle Zeiten mit viel Leid

46 47


Überschrift Ab 1952: Raus aus der Oker, rein ins Stadtbad

Bis 1954: Quer durch die Fußgängerzone

48

49


Steil bergauf seit den 1950ern: Wirtschafts(wunder)standort

Überschrift 1983: Literatur kostet halt

50

51


1973: Mächtig was los für jeden Geschmack

Überschrift Seit den 1980ern: Altstadtsanierung – Haussprüche früher und jetz

52

53


Vom 20. Jahrhundert bis heute: www – Wolfenbüttel weltweit

54 55


Die Überschrift Geschichte geht weiter

56

57


Danke

Zum Schluss sagt man Danke!

Natürlich ist ein solches Projekt wie dieser Comic nicht alleine zu

stemmen. Auch, wenn der Großteil der Recherche-, Schreib- und

Zeichenarbeit allein am Schreibtisch stattfand, haben viele

Menschen zum Gelingen dieses Buches beigetragen. All diesen

Personen gilt mein Dank.

Ein besonderer Dank für die Unterstützung von Anfang an geht

an Thorsten Raedlein, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt

Wolfenbüttel und ein langjähriger Kollege. Tourismusmanager Björn

Reckewell stand mir ebenfalls immer mit Rat und Tat zur Seite, ebenso

Stephanie Angel.

Auch Bürgermeister Thomas Pink, der Dezernentenrunde und dem

Rat der Stadt gebührt mein Dank, dass sie an das Projekt geglaubt

und es auf die Beine gestellt haben.

Weiter danke ich Melanie Frohme, Lena Simon, Dagmar Steffenhagen,

Vivien Strümpfler für die Korrekturen sowie Markus Gröchtemeier

aus dem Museum im Schloss für seine Rechercheempfehlungen

und zusammen mit Dr. Sandra Donner für die Durchsicht.

Ein besonders herzlicher Dank geht an Jochen Lehnert und Marieke

Scherer für ihre freundschaftliche Unterstützung.

Ganz zum Schluss – doch am wichtigsten – einen großen Dank an

Hanna und Sandy Wagner, die mich unterstützt und während der

Produktionszeit sehr oft nur lesend und zeichnend gesehen haben.

Über den Zeichner und Autor

Der lllustrator, Grafiker, Fotograf und Journalist Tobias Wagner ist

gebürtiger Wolfenbütteler. Sein Schwerpunkt liegt im Comiczeichnen,

hier im Bereich der Geschichtsvermittlung. Bisher wurden mehrere

Bücher von ihm veröffentlicht: von Otto dem Großen, über die Zeit

Dürers bis hin zu Martin Luther.

Weiter ist Wagner für Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen

in ganz Deutschland aktiv.

Seine Fähigkeiten bringt er in zahlreiche ehrenamtlichen Projekten

ein und engagiert sich stark im schulischen Bereich. In seinem eigenen

YouTube-Kanal „Comics zeichnen mit Tobi Wagner“ lehrt er zudem

auf amüsante Weise das Zeichnen.

Wagner lebt mit seiner Familie in Schöppenstedt und ist der

Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel sehr verbunden. So gestaltete

er zum Jubiläumsjahr der Stadt Wolfenbüttel viele „Dinge“

von der Kaffeetasse, über Schokolade bis hin zum Linienbus.

www.tobi-wagner.de

58

59


So viel Mehr als Lessing ...

Es war ein langer und aufregender Weg vom Siedler Wulferus in den sumpfigen Okerauen bis hin zur

aufstrebenden Stadt von heute. In diesem Comic sind Auszüge aus Wolfenbüttels Stadtgeschichte

verpackt. Unterhaltsam, kurzweilig und lustig. Eben alles andere als ein trockenes Geschichtsbuch.

Gehen Sie auf eine Reise und erleben Sie die Entstehung der Residenz der Herzöge, den Bau

einer gewaltigen Kirche auf Holzpfosten, die Anfänge der Herzog August Bibliothek, das erste stehende

Theater Deutschlands, Lessings Arbeit und noch vieles mehr. Sie bekommen Antworten auf viele Fragen:

Warum wurde von oberster Stelle eine Holzpuppe beerdigt und Geistergerüchte in die Welt gesetzt?

Warum schimpfte Martin Luther über den „wilden Heinz von Wolfenbüttel“?

Wieso wurde Wolfenbüttel zweimal mit Absicht überflutet – einmal sogar vom eigenen Herzog?

Wieso fehlte plötzlich der Turm des Schlosses?

Was machten Pferde in der Bibliothek?

Was trieb Casanova in Wolfenbüttel wirklich?

Wieso paddelte Bud Spencer durch das Stadtbad?

Wie sieht Wolfenbüttel in der Zukunft aus?

Ein Buch für Wolfenbütteler, Gäste und Freunde der guten Unterhaltung aller Altersstufen.

Gehen Sie auf eine Zeitreise der anderen Art.

..

Tobias Wagner WOLFENBUTTEL – die Stadtgeschichte als Comic

Mehr als 900 Jahre Leben an der Oker

Ein neuer Blick auf eine alte Stadt

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!