19.03.2018 Aufrufe

Report 2017-III

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Das Sportmagazin des größten Reutlinger Sportvereins III/2017

bewegen vereint

1. INTERNATIONALES

FECHT-CAMP

kostenlos

zum

mitnehmen

• JUBILÄUM BEIM INKLUSIV-ALTSTADTLAUF

• FUNDEL GESCHWISTER AUF ERFOLGSKURS

• TOLLE SOMMERSPORTWOCHEN

• SCHWIMMER IM GLÜCK

TSG Reutlingen 1843 e.V., Ringelbachstr. 96/1, 72762 Reutlingen

Der TSG Report bringt sie in Bewegung. Und uns auch.

Dieser Report wurde Ihnen zugestellt von sMAIL.


2 REPORT III/2017 EDITORIAL

SPORTSZENE REPORT III/2017 3

Leider läßt sich eine wahrhafte Dankbarkeit

mit Worten nicht ausdrücken

und ebensowenig darf sie

an eine unmittelbare Wiedervergeltung denken.

Johann Wolfgang von Goethe

Lieber Benjamin Haar, im Namen des gesamten TSG Vorstandes,

der Abteilungsleiter, der hauptamtlichen Mitarbeiter und sicherlich auch

zahlreicher TSG Mitglieder, möchte ich mich für die letzten Jahre der

Zusammenarbeit bedanken.

Viele großen Projekte haben wir gemeinsam vorangebracht, viele

Ideen hast Du eingebracht und damit die positive Entwicklung der TSG

ganz maßgeblich beeinflusst.

Für uns alle warst du Ansprechpartner, Ratgeber oder auch Unterstützer

in alltäglichen Fragen, aber auch bei grundlegenden Themen.

Für all dies DANKE.

Wir wünschen Dir von ganzem Herzen viel Erfolg. Zufriedenheit

und Glück für Deine weiteren privaten und beruflichen Wege.

Tom Bader

1. Vorsitzender


4 INHALT REPORT III/2017

REPORT III/2017 INHALT

5

Junge Sportszene | 29

Sportszene | 16

Editorial 3

Inhalt 4+5

Hausmitteilung 6

Jahnhaus-Sanierung – Weiterhin für das Projekt spenden! 6

Ausstand 6

Termine 7

TSG Partner 8+9

Premium Partner 8

Basic Partner 8

Pinnwand 9

Provital 10

Tag der Offenen Tür 10

Fit und Gesund durch Herbst & Winter 10

Gesund und Fit mit Kursen der TSG 11+12

fit&aktiv

Schnupperkurse 11

Functional Cross Fitness 11

Fit&aktiv durch Herbst und Winter 11

Kursplan Trimester 3/2017 11

Training Aktuell

Fitness.Digital 12

Kindersport 13

Neues Kombiangebot: Fit mit Baby und Babys in Bewegung 13

Anmeldung TSG Kindersportschule 13

Neuer Kursplan für das Schuljahr 2017/2018 13

Junge Sportszene | 25

Abteilungsportraits 14

Perspektive bis hin zur Bundesliga 14

Sportszene 16–23

Inklusiv

Bereicherung für Altstadtlauf 16

Grandioses Echaz-Cup-Turnier 17

Erfolgreiches Sportfest 17

Felix Schweikert und Nick Emrich auf dem Treppchen 18

Rottmayer Tischtennis-Meisterin 18

Basketball | Hoffnungsvoller Start in zweite Regionalliga-Saison 19

Leichtathletik | Silke Ebering siegt bei BaWü-Senioren 19

Fechten

„Erster Streich“ für Turnieranfänger 20

Sieg beim Donaupokal 20

Schneesport und Triathlon

LBS Cup Triathlon-Liga: Fünf Rennen, drei Siege 20

Erfolgreiche TSG Athleten 21

Schwimmen

Gruppe erreicht 4. Platz bei den „Deutschen“ 21

Bronze für Lucy Kern 21

Staffeln im Glück 22

Zwei Schwimmer – Zwei Medaillen 22

Junge Sportszene 24–29

Leichtathletik

Lea-Madlen und Julian Fundel im DM-Endkampf 24

Julian Fundel wird Süddeutscher Meister im Speerwurf 25

Bronze für Lea-Madlen Fundel 25

Schwimmen

Katja Brand schmettert in den Endlauf 25

Erfolgreicher Saisonabschluss in Aalen 26

Schneesport und Triathlon

Top-Platzierungen beim Swim&Run 26

Starke Leistungen bei BaWü-Meisterschaften 27

Fechten | Bronze bei Württembergischen Schülermeisterschaften 28

Hockey | U12 setzt Maßstäbe 28

Eissport | Start in die neue Saison 29

Unterwegs | 30

Unterwegs 30–33

Jedermann | Reise durchs malerische Moseltal 30

Aikido | Vom Garten Eden direkt in die Hölle 31

Inklusiv | Familienfreizeit in Südtirol 32

Fechten

Spiel und Spaß beim Zelten 32

Sightseeing, Strandtraining und sportlicher Austauschk 33

Auf die Beine gestellt... was so lief 34–39

Fechten

Erstes Internationales Fechtcamp in Sonnenbühl 34

Fechteinheit für Bosch-Mitarbeiter 34

Grillen beim Sommerfest 34

Erfolge und positive Resonanz bei der 1. Allstar Trophy 35

Abschluss mit DM-Teilnehmern 35

Neue Turnierfechte 35

Inklusiv | Fußball-Stützpunkt für Schüler mit Handicap etabliert 36

Schwimmen | Erfolgreicher Achalm Cup 36

Basketball | Camp ein voller Erfolg 37

Talent Team | Kochabend bei Albgold 37

Schneesport und Triathlon | Training mit Svenja Bazlen 37

Aikido | Eine heiße Sache 38

Eissport | Fremdes Terrain 38

Hauptverein

Erfolgreiche Sommersportwoche in Oberstaufen 39

Tolle Sommersportwochen auf dem TSG Gelände 39

... was so lief | 34

Redaktionsschluss Report IV/2017:

13. November 2017

Inhalte an:

report@tsg-reutlingen.de

Informatives 40–43

Hauptverein

Nachdruck WLSB Magazin 40

Neue FSJ'lerinnen und FSJ'ler 41

Mitgliedschaft beim Allg. Deutschen Hochschulsportverband 41

Inklusiv | Kim Laudage verstärkt TSG Inklusiv-Team 42

Schwimmen

Neue Zuständigkeit in der Schwimmabteilung 42

Freie Plätze 43

Auf die Beine gestellt... was bald kommt 44+45

Volleyball | Spitzen-Volleyball in Reutlingen: Die zweite Runde 44

Breitensportkalender 46+47

Alle öffentlichen Trainingstermine der Abteilungen und

fit&aktiv auf einen Blick

Vorstandsmitglieder und Referenten 49

Die Adressen der Vorstandsmitglieder und Referenten sowie

sämtliche Anschriften der TSG Gebäude – immer aktuell

Abteilungsleiter | Dankeschön | Impressum 50

Die Kontaktdaten der Abteilungsleiter gibt es hier immer aktuell.

Und weil wir ohne unsere Werbepartner kein Vereinsmagazin

herausbringen könnten, ist für uns auch diese letzte Seite im

Report noch wichtig.


6 HAUSMITTEILUNG REPORT III/2017

REPORT III/2017 TERMINE

7

Termine

Zwischenstand Jahnhaus-Sanierung – Weiterhin für das Projekt spenden!

Die Sanierung des Jahnhauses geht gut voran. Die Firma Syndikat AG hat ihre

Arbeiten am Dach weitgehend abgeschlossen.

Der Unterbau wurde komplett neu erstellt und das Dach neu eingedeckt.

Damit ist nun sichergestellt, dass bei stärkeren Regengüssen

nicht an der einen oder anderen Stelle Wasser eindringt.

Glücklicherweise musste der Dachstuhl nicht neu aufgebaut werden.

Das hätte dann vermutlich das geplante Budget gesprengt.

Das beauftragte Unternehmen, die Gottfried Mack Stuckateurfachbetrieb

GmbH hat zwischenzeitlich die teilweise brüchige Fassade

ausgebessert und neu verputzt. Ein neuer Anstrich wird das neue

Äußere des TSG Jahnhauses abrunden. Bis zum Abschluss der Sanierungsmaßnahmen

stehen noch ein paar kleinere Maßnahmen an.

Ganz herzlich möchten wir uns bei den vielen Spenderinnen und Spendern

bedanken. Es sind bereits über 6.000,- € an Spenden eingegangen.

Besonders die Kreissparkasse Reutlingen hat das Projekt mit einer großzügigen

Spende unterstützt. Wir werden uns bei allen Spendern mit einer

persönlichen Nachricht bedanken.

Wir freuen uns natürlich sehr über weitere Spenden:

Spendenkonto: Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE18 6405 0000 0000 0055 00, BIC: SOLADES1REU

Stichwort: TSG Jahnhaus

| TSG Vorstandschaft

September 2017

Oktober 2017

16.

18.

18.

20.

21.

27.

02.

04.

Bundesliga Event

Volleyball | Bundesliga Vorbereitungsspiel

TVR vs. GCDW um 19 Uhr

in der Oskar-Kalbfell-Halle

Anmeldung Rasselbande

Rasselbande | Start der Anmeldung für

Rasselbande-Mitglieder für das neue

Schuljahr

Anmeldung Rasselbande

Rasselbande | Info- und Anmeldeabend

für die Kindersportschule um 19:00 Uhr

Mensa Eduard-Spranger-Schule

Anmeldung Rasselbande

Rasselbande | Start der Anmeldung für

neue Kindersportschul-Mitglieder

Tagesausfahrt

Jedermann | Tagesausfahrt nach Volkach

am Main

Jahreshauptversammlung SchneeTria

SchneeTria | Jahreshauptversamnmlung der

Abteilung Schneesport und Triathlon um

19 Uhr im TSG Jahnhaus

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Beginn Rasselbande

Rasselbande | Kursbeginn der

Kindersportschule

November 2017

Dezember 2017

06.

08.

13.

22.

29.

04.

06.

14.

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Jedermann

Jedermann | Gänsebratenessen im

Landgasthof in Dächingen

Redaktionsschluss Report

Hauptverein | Redaktionsschluss für

den TSG Report IV/2017

Außerordentliche Delegiertenversammlung

Hauptverein | Außerordentliche Delegiertenversammlung

in der Mensa der Eduard-

Spranger-Schule

Jahresabschlussfeier

Jedermann | Jahresabschlussfeier in der

Jahnhaus-Gaststätte Pfullingen

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Nikolaus-Wanderung

Jedermann | Traditionelle Nikolauswanderung

der Jedermänner

Versand Report

Hauptverein | Versand des

TSG Report IV/2017

Ausstand

Liebe Mitglieder der TSG Reutlingen, liebe Verantwortliche, liebe Kolleginnen

und Kollegen, liebe Partner der TSG,

zum Ende September 2017 werde ich die TSG Reutlingen verlassen

und eine neue Aufgabe an der PH Schwäbisch Gmünd annehmen.

Die letzten fünf Jahre bei der TSG Reutlingen waren für mich extrem

prägende Jahre, sowohl beruflich wie auch privat. Ganz herzlich

möchte ich mich nochmals bei ALLEN bedanken, die meine Familie

und mich im letzten Jahr aufgefangen haben. Das ist nicht selbstverständlich.

Bedanken möchte ich mich auch dafür, dass mir in der

TSG die Chance gegeben wurde, den Verein aktiv mitzugestalten.

Hoffen tue ich, dass ich mit meinem Einsatz für die Entwicklung des Vereins

Gutes und Bleibendes bewegen konnte. Ich hoffe auch, dass ich ein

verlässlicher und angenehmer Mitarbeiter, Kollege, Chef und Partner war.

Mir hat die Tätigkeit bei der TSG Reutlingen immer sehr große Freude

bereitet. Dies macht es leicht, sich mit großem Engagement für die

Sache einbringen zu können.

Gerne möchte ich auch mit ein paar Reflexionen auf die letzten Jahre

zurückblicken und ein paar Gedanken mit dem Blick Richtung Zukunft

äußern. Die TSG hat starke, ehrenamtliche geführte Abteilungen und

bietet damit den Reutlingern ein breites Sportangebot – sowohl im Breiten-

wie auch im Leistungssport. Der organisatorische Rahmen ist für

Vereine, besonders sehr große Vereine immer komplexer geworden. Das

hat grundlegende Änderungen bspw. bei der Organisation der Buchhaltung

oder der Abrechnung von Übungsleitern notwendig gemacht. Auch

wenn dadurch für die Abteilungen teilweise ein Mehraufwand entstanden

ist, so war es doch für mich und das Hauptamt immer die Maßgabe,

gut organisierte Rahmenbedingungen für das Ehrenamt zu schaffen.

Die Veränderung der Sport-Vereinswelt hat sich in den letzten Jahren

fortgesetzt. Die Nachfrage nach klassischen Angeboten in den Abteilungen

nimmt ab, gleichzeitig sind Angebote im Bereich Gesundheit

und Fitness stark nachgefragt. Wir haben mit dem Ausbau des TSG

Provitals, des Rehasports und der Kindersportschule auf diese Nachfrage

reagiert. Dies hat auch zu einer Stabilisierung der Mitgliederzahlen

geführt. Gleichzeitig erfordert dies eine stärkere Personal decke

an qualifizierten, hauptamtlichen Mitarbeitern. Eine weitere große

Herausforderung für einen Verein und die Geschäftsführung. Denn der

Verein wandelt sich dadurch zu einem beachtenswerten Arbeitgeber.

Beim Blick nach Vorne sollte die TSG Reutlingen vor allem die genannte

Entwicklung der Sportvereinslandschaft und der Sportnachfrage

im Blick haben. Als Fundament sind weiterhin starke Abteilungen

mit möglichst vielfältigen Angeboten nötig. Kooperationen oder gar

Fusionen mit kleineren Vereinen sind unbedingt anzustreben, um gemeinschaftlich

dieses Fundament zu festigen oder zu vergrößern. Auf

der anderen Seite wird der Verein ohne einen Ausbau der professionellgestalteten

Kindersport-, Gesundheits- und Fitnessangebote mittelfristig

aber auch im Wettbewerb nicht bestehen können. Hierfür muss ganz

intensiv darüber nachgedacht werden, ob und wie die aktuell vorhandenen

Liegenschaften diese Anforderung erfüllen können. Kreative,

innovative Konzepte sind gefragt, damit das vorhandene weiter mitgeführt

und dennoch in neue Entwicklungen investiert werden kann.

Das alles erfordert auf allen Ebenen des Vereins einen besonderen,

auch zeitlich umfangreichen Einsatz des Hauptamts v.a. aber auch

des Ehrenamts. Hierin sehe ich sicherlich auch noch großes Potenzial

für die TSG Reutlingen, wie regelmäßige Themen und neue größere

Projekte organisiert werden.

Ich wünsche dem Verein und allen Aktiven für all das ein gutes

Händchen und gutes Gelingen.

| Dr. Benjamin Haar

08.

14.

20.+21.

24.

30.–03.11.

Tag der offenen Türe im TSG Provital

TSG Provital | Tag der offenen Türe im

TSG Provital mit besonderen Angeboten

von 10–16 Uhr

Herbstball Dächingen

Jedermann | Herbstball der Jedermänner in

Dächingen

Skibörse

SchneeTria | Skibörse der Abteilung

SchneeTria bei Hahn Omnibus Reisen

Hauptausschusssitzung

Hauptverein | Hauptausschusssitzung im

TSG Jugendraum

Geschäftsstelle geschlossen

Hauptverein | Die Geschäftsstelle bleibt in

den Herbstferien geschlossen

Geschlossen

Die Geschäftsstelle bleibt

vom 30.10. bis 03.11.2017

geschlossen.

Konzeptionelle Gestaltung // Grafikdesign // Illustration

Internetgestaltung // Fotografie // Produktionsorganisation

mit Herzblut - kc-design.de


8 TSG PARTNER REPORT III/2017 REPORT II/2017 PINNWAND 9

Premium Partner

Kreissparkasse

Reutlingen

Stellenangebote

Sie sind eine hauswirtschaftliche,

erzieherische oder pädagogische Fachkraft?

Dann suchen wir Sie!

Wir suchen derzeit Briefzusteller (m/w)

in TZ/VZ in Reutlingen und Umgebung

Sporteinheit am Arbeitsplatz und das an der frischen Luft

Basic Partner

Unsere Mitarbeiter/-Innen sind höflich,

zuvorkommend und zuverlässig – so wie Sie. Sich

schnell in einen fremden Haushalt einzuarbeiten

und empathisch und wertschätzend auf die zu

betreuenden Personen und Familien einzugehen

ist für Sie kein Problem! Sie sind diskret,

zurückhaltend und dennoch in der Lage, die Ihnen

anvertrauten Kinder und den Haushalt im Sinne

der Familie bzw. der Kunden eigenständig und

gewissenhaft zu betreuen und führen.

Sie haben Fragen vorab? Rufen Sie uns gern an

unter 07121 / 205 206. Ansonsten freuen wir uns

über Ihre Bewerbung per E-Mail oder

direkt an unsere Adresse.

flink+fleißig GbR

Alexandra Mollenkopf

am@flink-fleissig.de

07121 205206

Wir sind permanent auf der Suche nach

motivierten Mitarbeitern

sMAIL | GEA Post-Service GmbH

Frau Tatjana Bächle,

baechle@smailgmbh.de

07121 203840

für verschiedene Positionen. Unsere aktuellen Stellenanzeigen finden

Sie auf der iPoint-Webseite www.ipoint-systems.com/de/karriere/

iPoint-systems GmbH

Christina Biberger

christina.biberger@ipoint-systems.de

07121 14489691

Einkaufen bei Breuninger Sports Reutlingen

Ihr exklusiver Preisvorteil!

Bei Vorlage dieses Coupons erhalten Sie

einen Preisvorteil von 10 % auf Ihren Einkauf*

* Der Preisvorteil von 10 % gilt nicht auf reduzierte

Artikel. Er ist nicht mit anderen Gutscheinen und

Rabattaktionen kombinierbar. Einlösbar nur bei

Breuninger Sports in der Metzgerstraße 35–37!

Lindach-Apotheke

Britta Thumm

Wissenswertes

für TSG Mitglieder

Metzgerstraßenfest Sa. 23.09.2017

Die ganze Metzgerstraße wird zur

Oktoberfeststraße. Viele Attraktionen und Aktionen

warten auf die Besucher.

Informationsveranstaltung über Sportbandagen und

Compression Sleeves, geplant im Herbst 2017.

Informieren sie sich unter www.sani-krueger.de

Sanitätshaus Krüger

Philipp Schweizer

07121 346837

info@sani-krueger.de

Im Zuge unserer familiären Beratung bieten wir

Ihnen unsere Elternkurse Pep4Kids & Pep4Teens an.

Unsere kompetente Trainerin hilft Ihnen dabei, Ihre

Elternkompetenz zu fördern und positive Beziehungen

innerhalb der Familie zu entwickeln. Unser PEp4Kids Kurs

findet fortlaufend statt. Kontaktieren Sie uns gerne! Wir

informieren Sie über alle relevanten Inhalte und

11.10.2017 - FRAUENZIMMER-GESPRÄCHE

Frauen ticken anders – auch im Business. Frauen

in Führungspositionen oder mit Führungserfahrung

treffen sich. Abendveranstaltung in Tübingen:

kollegialer Austausch, Diskussion, Kontakte knüpfen.

Infos unter www.unternehmenswichtig.de

13.+14. Oktober 2017 – jeweils 9:00–17:00 Uhr

STEHEN, SPRECHEN, ÜBERZEUGEN

Beeindrucken Sie nachhaltig in Ihren Präsentationen.

Weitere Infos zum Präsentationsworkshop

unter: www.unternehmenswichtig.de

Unternehmenswichtig

Ursula Walther

07121 6034086

www.unternehmenswichtig.de

Daten. Und das Beste zum Schluss, unsere PEP Kurse sind

finanziell gefördert durch das Landesprogramm Stärke.

Das bedeutet für Sie, unter bestimmten Voraussetzungen

ist eine finanzielle Förderung oder eine komplette

Kostenübernahme der Kursgebühren möglich.

flink+fleißig GbR, Alexandra Mollenkopf

am@flink-fleissig.de, 07121 205206


10 PROVITAL REPORT III/2017

REPORT III/2017 GESUND UND FIT MIT KURSEN DER TSG

11

PROVITAL

Tag der Offenen Tür am Sonntag, 08.Oktober von 10 bis 16 Uhr

FIT&AKTIV

Schnupperkurse

Schnupperkurse Step Aerobic & Yoga ab Samstag 21.10.17

Xiaowei, die seit Mai den Kurs Yoga meets Fitness (donnerstags

18:30–20 Uhr) leitet, wird ab dem 21.10. zwei Schnupperkurse mit jeweils

5 Einheiten am Samstagvormittag anbieten. Von 10 bis 11 Uhr

könnt ihr euch bei Step Aerobic auf und um den Step auspowern. Yoga

findet von 11 bis 12 Uhr statt.

Wo?

TSG Provital Kursraum, jeweils 5 Kursstunden ab dem 21.10.

Kosten

pro Kurs 20 €

TSG Mitglieder / 32 € Nichtmitglieder.

Anmeldungen bitte per E-Mail an fitundaktiv@tsg-reutlingen.de.

Auch All Inklusive Mitglieder können an den Kursen teilnehmen, bitte

ebenfalls per E-Mail anmelden.

Functional Cross Fitness

Geänderte Kurszeit & Kooperation mit Hochschulsport

Ab dem neuen Trimester beginnt der Kurs Functional Cross Fitness

erst um 18 Uhr und findet bei trockenem Wetter Draußen bis 19:30 Uhr

statt. Bei Regen und Schnee könnt ihr euch von 18-19 Uhr in der TSG

Halle austoben. Außerdem wird der Kurs ab dem kommenden Semester

als Kooperationsangebot mit der Hochschule Reutlingen angeboten und

Studierende der Hochschule können im Rahmen des Hochschulsportes

am Kurs teilnehmen. Wir freuen uns auf neue Gesichter mit denen wir

uns gemeinsam auspowern können.

Fit&aktiv durch Herbst und Winter

Jetzt in die Kurse einsteigen (40€ für TSG Mitglieder)

Am 11.09. startete das Trimester 3 mit seinen Kursen. Die ideale

Möglichkeit um bis Weihnachten noch einen Kurs zu besuchen und fit

& aktiv durch Herbst und Winter zu kommen. Testen Sie unsere Kurse

bevor Sie sich entscheiden. Schnupperpässe für eine 3-wöchige kostenlose

Schnupperphase erhalten Sie auf der Geschäftsstelle.

Schnür die Schuhe – Starte in dein vitales Leben!

Der neue Life Fitnesszikel steht und wird seit Mai fleißig genutzt.

Die Geräte ermöglichen ein Ganzkörpertraining in 15 Minuten und

sind so konstruiert, dass keine Einstellungen nötig sind. Der Widerstand

wird ganz einfach über Knöpfe reguliert. An 10 Geräten trainieren Sie

so in kurzer Zeit den ganzen Körper. Wer den Zirkel noch nicht ausprobiert

hat darf gerne unsere Trainer ansprechen, wir weisen Sie dann

in die neuen Geräte ein.

Wir bieten:

• Gerätetraining

• Cardiotraining

• Life Fitness Zirkel

• Individueller Trainingsplan

• Gesundheitscheck

• Persönliche Betreuung

• Gesundheitskurse

• Training mit 6 Monaten Vertragslaufzeit sowie 10er/25er Karten

Besuchen Sie uns am Sonntag 08.Oktober 2017 zwischen 10 und 16

Uhr im TSG Provital und profitieren Sie von unserem Herbstangebot!

3 MONATE TRAINING FÜR 99€*

inkl. Starterpaket mit Gesundheitscheck

*Der Vertrag verlängert sich stillschweigend um weitere sechs Monate,

wenn er nicht schriftlich und fristgerecht bis vier Wochen vor Vertragsende

gekündigt wird.

SCHNUPPERKURSE:

STEP AEROBIK UND YOGA

AB SAMSTAGS 21. OKTOBER 2017

Kursplan Trimester 3/2017

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG

08:30–09:30 Uhr

NR 01 | Fitnesszirkel **

TSG Sporthalle

10:30–11:30 Uhr

NR 05 | Fit in den Vormittag *

TSG Sporthalle

10:30–11:30 Uhr

NR 12 | Fit mit Baby *

TSG Sporthalle (ab Okt.)

08:30–09:30 Uhr

NR 16 | Fit Mix **

TSG Sporthalle

10:00–11:00 Uhr

NR 17 | Step Aerobic **/***

TSG Provital (Kursraum)

Schnupperkurs am 21.10.

11:00–12:00 Uhr

NR 18 | Yoga **

TSG Provital (Kursraum)

Schnupperkurs am 21.10.

Fit und Gesund durch Herbst & Winter – jetzt wieder los legen

Deutlich kürzere Tage, kaltes nasses Wetter - das steht uns jetzt im Herbst und

Winter bevor. Erkältungen und Grippeerkrankungen nehmen zu und das trübe

Wetter wirkt sich negativ auf unsere Stimmung aus. Stress belastet unseren

Körper und unser Immunsystem zusätzlich. Um möglichst gesund und fit durch

diese Zeit zu kommen, ist es wichtig aktiv zu bleiben.

Bewegung bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und regt

das Immunsystem an. Wenn die Gelenke während des nass-kalten Wetters

schmerzen, kann eine gekräftigte Muskulatur die Gelenke entlasten.

Sportliche Aktivität kann uns dabei helfen Stress abzubauen.

Außerdem wird während dem Sport ein Botenstoff namens Dopamin

ausgeschüttet, der sich positiv auf unsere Stimmung auswirkt.

16:00–17:30 Uhr

NR 02 | Relax & Yoga *

Eduard Spranger Schule

17:00–18:30 Uhr

NR 06 | Relax & Yoga *

Eduard Spranger Schule

17:45–18:45 Uhr

NR 07 | Bodystep **

TSG Sporthalle

19:00–20:00 Uhr

NR 08 | Bewegter Rücken *

Eduard Spranger Schule

19:00–20:00 Uhr

NR 09 | Powermix **

TSG Sporthalle

18:00–19:00/19:30 Uhr

NR 13 | Functional Cross

Fitness **/***

Draußen/TSG Sporthalle

18:30–20:00 Uhr

NR 14 | Yoga meets Fitness

**/***

TSG Provital (Kursraum)

Steigen Sie jetzt nach der Sommerpause wieder ins Training ein

und unterstützen Sie somit aktiv Ihr Immunsystem und Ihre Gesundheit.

Gerne passen wir mit Ihnen gemeinsam Ihren Trainingsplan auf

Ihre aktuelle Situation an. Sprechen Sie uns einfach an!

20:00–21:30 Uhr

NR 03 | Bodyfitness **

Hermann-Kurz-Schule

20:30–21:30 Uhr

NR 04 | Zumba **

TSG Sporthalle

20:00–21:00 Uhr

NR 10 | Bodyfitness **/***

Eduard Spranger Schule

20:00–21:00 Uhr

NR 11 | Powermix **/***

TSG Sporthalle

19:30–20:30 Uhr

NR 15 | Hot Iron **/***

TSG Sporthalle

LEISTUNGSSTUFE

* niedrig, Einsteiger ** mittel, Aufbaustufe *** hoch, Fortgeschritten


12 GESUND UND FIT MIT KURSEN DER TSG REPORT III/2017 REPORT III/2017 KINDERSPORT

13

TRAINING AKTUELL

Fitness.Digital

RASSELBANDE

Neues Kombiangebot: Fit mit Baby und Babys in Bewegung

Im Oktober startet erstmals eine Kurskooperation für Mamas und Babys. In dem

Kurs „Babys in Bewegung“ werden die Kleinen ab 5 Monaten in ihren Entwicklungsphasen

unterstützt und zur Bewegung angeregt. Sie sind von Anfang an

aktiv, lernfähig und erobern über Bewegung und Sinneswahrnehmung die Welt.

Der Kurs „Fit mit Baby“ richtet sich an alles Mamas, die aktiv etwas

für Ihre Fitness, Ihre Figur und ihr Wohlbefinden tun möchten. Das Baby

ist nicht nur dabei – es ist ein wichtiger Teil des Kurses, bei allen Übungen

wird es spielerisch miteinbezogen. Neben dem Training der klassischen

Problemzonen werden Übungen für den Rücken und den Beckenboden

durchgeführt – aufbauend auf den Rückbildungskursen.

Beide Kurse werden über eine Laufzeit von 8 Einheiten angeboten.

Die Kursgebühr beträgt für beide Kurse 90,- € für TSG Mitglieder

(wenn das teilnehmende Elternteil und/oder das Kind TSG Mitglied ist)

und 130,- € für Nichtmitglieder. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls ab 18.

September in der TSG Geschäftsstelle. | Laura Schmauder

Kaum zu glauben, dass es Smartphones erst seit 10 Jahren gibt. Am 9. Januar

2007 wurde das erste iPhone vorgestellt. Kaum ein Produkt, kaum eine Technologie

hat unser Leben so stark beeinflusst, wie die mobilen Taschencomputer.

Die Digitalisierung hat natürlich auch vor der Fitness- und Gesundheitsbranche

nicht halt gemacht. In Fitnessstudios stehen Trainingsgeräte mit allerlei digitalen

Zusatzfunktionen. Unzählige Apps beraten oder unterstützen rund um die

Themen Sport, Fitness und Gesundheit.

Es gibt vermutlich keinen Hersteller von Ausdauer- und Kraftgeräten

mehr, der nicht eine Vielzahl an zusätzlichen digitalen Optionen

mit anbietet. Hinweise für die Trainingsausführung, Protokollierung

des Trainings und Multimediaangebote sind häufig Standards.

Der Trainingsplan befindet sich auf einem Chip im Armband oder im

Schlüsselanhänger. Damit kann man sich dann an den Geräten oder

im Trainingsparcour einloggen und das Training starten. In einigen

Fitnessstudios wird in Kursräumen mit virtuellen Trainern auf großen

Projektionsleinwänden trainiert.

Den Angaben des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation

und neue Medien e.V. (bitkom) zufolge nutzen beinahe

80 % der Deutschen ein Smartphone. Dazu kommen neuere Geräte wie

Smartwatches und Fitnesstracker, die ebenfalls eine immer größere Verbreitung

finden. Im App-Store des Unternehmens Apple werden weit

über 100.000 Anwendungen zu den Themen Lebensqualität, Fitness und

Gesundheit angeboten. So ist es nicht gerade überraschend, dass nach

einer Studie der GfK Se, die 2016 veröffentlicht wurde, über 31 % der

Deutschen ihre Gesundheit und Fitness mit einer App überwachen oder

überwacht haben. Der digitale Assistent in der Hosentasche wird so

zum alltäglichen Begleiter im Fitnesstudio oder beim Joggen im Wald.

Viele Apps sind aber auch digitale Trainer, die mit Trainingsprogrammen

aufwarten oder beim Training mit Tipps helfen. Ergänzt wird das

digital-gesteuerte Trainingsprogramm durch kleine Programme, die

mit vielen Ratschlägen zur richtigen Ernährung und allen möglichen

Gesundheitsfragen weiter helfen. Die Möglichkeiten sind in diesem Bereich

sicherlich noch längst nicht ausgeschöpft. Zumal die technische

Entwicklung rasend voranschreitet. Die Leistungsfähigkeit und die

Akkuleistung der Geräte nimmt immer mehr zu. Und es werden immer

mehr Zusatzfunktionen verbaut oder Zusatzgeräte auch angeboten.

Gerade für medizinische Anwendungen ergibt sich dadurch zukünftig

noch ein ganz großes Potential.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass die Digitalisierung

des Fitness- und Gesundheitsbereichs immer weiter voranschreitet und

auch nicht mehr aufzuhalten ist. Es ergeben sich durch die neuen Technologien

tatsächlich vielfältigste Möglichkeiten, wo im Besonderen für

sinnvolle, medizinische Anwendungen große Chancen zu sehen sind.

Wie alles hat aber auch diese Entwicklung ihre Kehrseite. Das Bundesgesundheitsministerium

hat eine Studie „Chancen und Risiken von

Gesundheits-App“ (Charismha) finanziert. In dieser Studie wird auf

umfangreiche Risiken hingewiesen, die sich bspw. durch falsche Informationen

oder eine fehlerhafte Bedienung ergeben können. Ethische Fragen

sind darüber hinaus auch noch teilweise ungeklärt. Dies betrifft den Schutz

der Privatsphäre oder den Umgang mit den personenbezogenen Daten.

Und mit der Digitalisierung geht auch ein gutes Stück Individualität und

Persönlichkeit verloren. Individualität insofern, dass die meisten Anwendungen

auf einer mehr oder weniger breiten Datenbasis beruhen und

für den Durchschnittsmenschen ganz gute Hinweise geben können. Uns

Menschen zeichnet aber gerade eine hohe Individualität aus. Und dann

kann es gut sein, dass bspw. Trainingsempfehlungen, die aus irgendwelchen

Algorithmen abgeleitet werden, gerade für mich nicht passend sind.

Zudem beruht doch eine gute Betreuung sowohl im Fitnessstudio

und beim Hausarzt darauf, dass es ein gutes, vertrauliches und

persönliches Verhältnis zum Trainer oder Arzt besteht. Dies kann

nicht einfach durch einen digitalen Assistenten ersetzt werden.

Ein guter Mittelweg ist auch in diesem Fall sinnvoll. Der Trainer oder

der Arzt als Experte kann die neuen technischen Möglichkeiten nutzen,

um wertvolle Informationen zu sammeln. Daraus können dann

die richtigen Empfehlungen oder Maßnahmen abgeleitet werden. Zur

Unterstützung bei der Umsetzung können dann natürlich auch wieder

kleine Programme hilfreich sein.

| Dr. Benjamin Haar

Anmeldung TSG Kindersportschule

Ab dem 18. September 2017 ist es wieder soweit. Alle Kinder zwischen 5 Monaten

und 8 Jahren können für die Kurse der Kindersportschule angemeldet werden.

Ein Infoabend für alle Interessierte und Neumitglieder findet in der Mensa der

Eduard-Spranger-Schule am 18. September 2017 statt.

Die Anmeldungen starten am Montag, 18. September, in der TSG Geschäftsstelle

um 9:00 Uhr. Von 9:00–12:00 und 14:00–16:00 Uhr können

sich alle Mitglieder der Kindersportschule 2016/17 für die Folgekurse anmelden.

Um an diesem Tag einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen,

sind die Anmeldeformulare und der Kursplan bereits auf der Homepage

zu finden. Die Kursanmeldung kann dann auf der TSG Geschäftsstelle

abgegeben werden.

An diesem Tag findet um 19:00 Uhr in der Mensa der Eduard-Spranger-Schule

ein Infoabend zur TSG Kindersportschule für alle Neumitglieder

statt. Natürlich sind auch alle Eltern der bisherigen Kinder der

Kindersportschule herzlich eingeladen. Hierbei stellen wir Ihnen das

Konzept der Kindersportschule und wichtige Informationen zur Anmeldung

vor. Im Anschluss an diese Veranstaltung können sich die Neumitglieder

anmelden. Zusätzlich findet für Neumitglieder die Anmeldung

am 20. September in der TSG Geschäftsstelle von 16:00–19:00 Uhr statt.

Bitte beachten Sie, dass Neumitglieder zusätzlich zur Kursanmeldung

auch den Aufnahmeantrag für den Hauptverein mit abgeben müssen (die

Mitgliedschaft im Hauptverein der TSG Reutlingen ist Voraussetzung

um an den Kursen der TSG Kindersportschule teilnehmen zu können).

Um den Kindern eine bestmögliche und altersgerechte sportliche

Grundausbildung zu ermöglichen, werden die Kurse nach Jahrgängen

eingeteilt. Wir bitten um Verständnis, dass hier keine Ausnahmeregelungen

möglich sind. Während der dreiwöchigen Schnupperphase im

Oktober besteht die Möglichkeit die Anmeldung schriftlich auf der TSG

Geschäftsstelle zu widerrufen.

Der Beitrag für die Kindersportschule, in Höhe von 12 €, wird wie

bereits in den letzten Schuljahren monatlich per SEPA-Lastschriftmandat

eingezogen. Eine Kündigung ist unter Einhaltung der Kündigunsfrist

von vier Wochen zum Kindersportschul-Halbjahr (Ende Februar) auf der

TSG Geschäftsstelle möglich. Bitte beachten Sie, dass die Kündigung im

Hauptverein aber nur auf Jahresende möglich ist. Am 4. Oktober starten

dann die Kurse in das neue Schuljahr. Nähere Informationen dazu erhalten

Sie am Anmeldetag. Die TSG Kindersportschule freut sich über alle

bekannten und neuen Gesichter! | Laura Schmauder

Neuer Kursplan der Kindersportschule für das Schuljahr 2017/2018

1

Der Kursplan für das kommende Schuljahr steht! Damit möchten wir Ihnen bereits

jetzt die Möglichkeit geben die Freizeitgestaltung des kommenden Schuljahres

zu planen.

Im Vergleich zum letzten Schuljahr konnte das Angebot der Kindersportschule

um 5 Kurse ausgebaut werden, um allen Kindern vielfältige

Sportmöglichkeiten zu bieten. Für unsere Kleinsten ab 5 Monaten bieten

wir zwei Kurse am Dienstagvormittag an. Der Kurs um 9.30 Uhr soll ab

Januar als Folgekurs angeboten werden und dient als Überbrückung bis

zum „Pamperskurs“. Außerdem bieten wir für den Jahrgang 2016 (Pampers)

auch einen Kurs am Vormittag an. Für diesen Jahrgang wird das

Angebot durch drei weitere Kurse am Nachmittag ergänzt. Für die Kinder

der Jahrgänge 2015 & 2014 werden jeweils 5 Kurse „Eltern-Kind I“ und

„Eltern-Kind II“ in der TSG Sporthalle angeboten. Die Kurse „Mini“,

„Midi“, „Maxi“ (Jahrgänge 2013-2009) finden wie gewohnt ohne Begleitung

der Eltern statt. Zusätzlich zu den Kursen in der TSG Sporthalle,

können wir hier wie in den vergangenen Jahren, einen „Mini“- und einen

„Midi“-Kurs freitags in der Planiehalle (Begerschule) anbieten.

Seit letztem Schulhalbjahr konnte das Angebot der TSG Kindersportschule

um den Kurs „Gymnastik und Tanz“ erweitert werden. Der Kurs

für Mädchen der Jahrgänge 2011 bis 2009 soll die Grundtechniken der

rhythmischen Sportgymnastik, mit und ohne Kleingeräte, vermitteln.

Die Kurseinteilung nach Jahrgängen ermöglicht eine altersgerechte

Förderung der Grundlagenausbildung und eine gezielte Auswahl der

Spiele und Stationen. Der Stundenablauf kann so speziell dem Können

und Entwicklungsstand der Kinder angepasst werden.

| Laura Schmauder

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG

15:30–16:30 Uhr

NR 01 | Mini (2013)

1

1

1

1

1

16:30–17:30 Uhr

1

NR 02 | Midi (2012)

17:30–18:30 Uhr

1 NR 03 | Maxi

(2011–2009)

09:30–10:30 Uhr

NR 04 | BiB (2017)

10:30–11:30 Uhr

NR 06 | BiB (2017)

1

09:30–10:30 Uhr

NR 05 | Pampers

(2016)

14:30–15:30 Uhr

1

14:30–15:30 Uhr

NR 07 | EK II (2014) NR 08 | Midi (2012)

15:30–16:30 Uhr

NR 09 | EK I (2015)

16:30–17:30 Uhr

NR 11 | Pampers

(2016)

1

1

15:30–16:30 Uhr

NR 10 | Mini (2013)

16:30–17:30 Uhr

NR 12 | EK II (2014)

1

1

1

1

10:00–11:00 Uhr

NR 13 | Fit mit Baby (Kurs für Mamas)

15:30–16:30 Uhr

NR 14 | EK I (2015)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 15 | Pampers

(2016)

16:30–17:30 Uhr

1

16:30–17:30 Uhr

NR 16 | EK II (2014) NR 17 | EK I (2015)

17:30–18:30 Uhr

NR 18 | Gymnastik & Tanz (2011–2009)

1

1

16:00–17:00 Uhr

NR 19 | EK I (2015)

17:00–18:00 Uhr

NR 20 | EK II (2014)

14:30–15:30 Uhr

1 NR 21 | Maxi 1

(2011–2009)

1

15:30–16:30 Uhr

1

NR 23 | Mini (2013)

2

2

16:00–17:00 Uhr

NR 25 | Mini (2013)

17:00–18:00 Uhr

NR 27 | Midi (2012)

1

14:30–15:30 Uhr

NR 22 | EK II (2014)

15:30–16:30 Uhr

NR 24 | EK I (2015)

16:30–17:30 Uhr

NR 26 | Pampers

(2016)


14 ABTEILUNGSPORTRAITS REPORT III/2017

REPORT III/2017 SPORTSZENE 15

www.akermann.de

HERBST-

ABTEILUNGSPORTRAITS

Perspektive bis hin zur Bundesliga

SEHTEST

Das Finale der vergangenen Regionalliga-Saison glich für die Basketball-Mannschaft

der TSG Reutlingen einem Drama in zwei Akten.

Nach dem in letzter Sekunde verlorenen Abstiegs-Relegationsspiel

gegen die TSG Söflingen waren zunächst alle in der Abteilung in

Schockstarre. Als dann aber der VfL Kirchheim aus finanziellen Gründen

sein Team zurückzog, durfte die TSG doch in der Liga bleiben – die

Erleichterung war gewaltig. Die Basketballer bleiben damit die höchstspielende

Ballsportmannschaft in Reutlingen. Da in der kommenden

Spielzeit aber nicht wieder mit dieser Portion Glück gerechnet werden

kann, haben sich die Verantwortlichen im Sommer zusammengesetzt

und die Probleme und Schwachstellen aufgearbeitet – und das nicht nur

im Spieler-Kader (siehe Bericht Seite 19). „Wir haben gemerkt, dass wir

in allen Bereichen professioneller werden müssen“, berichtet Alexander

Rogic, der Jorgo Tsuknidis als Abteilungsleiter ablöst. Dieser bleibt

aber als stellvertretender Abteilungsleiter erhalten und kümmert sich

nun um die sportliche Entwicklung, sowie das Sponsoring.

Darüber hinaus wurde ein sechsköpfiges Management-Team gegründet,

das sich vor allem um die Bereiche Marketing, Sponsoring

und Events kümmert. „Das soll ein weiterer Schritt sein, um uns langfristig

in dieser Liga zu etablieren“, so Rogic, „denn in dieser Klasse

Info

Für Alexander Rogic gehört Basketball zu den attraktivsten Sportarten.

„Das liegt nicht nur daran, dass mehr Punkte fallen als beim Fußball“,

sagt er augenzwinkernd. Vielmehr ist es für ihn die unglaubliche

Dynamik, die Basketball auszeichnet. „Es gibt keine Pausen. In ein paar

Sekunden kann sich ein Spiel komplett drehen“, schwärmt er. Aber um

erfolgreich zu sein kommt es nicht nur auf die sportlichen Fähigkeiten

an. „Ohne Teamgeist geht es nicht“, mahnt Rogic. Deshalb steht dieser

Wert neben Disziplin und Zielstrebigkeit auch im Mittelpunkt der Ausbildung

bei den Kindern und Jugendlichen von der U10 bis zur U18.

Lust bekommen, auch mal auf Korb-Jagd zu gehen? Weitere Informationen

gibt es im Internet unter www.basketball-reutlingen.net oder

per E-Mail an basketball@tsg-reutlingen.de.

kann man sich ohne Geld nicht halten.“

Die Jugendarbeit spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Sieben

Reutlinger Spieler sind aktuell in den Nachwuchs-Bundesligen

auf höchstem Niveau aktiv. Möglich macht das eine Kooperation mit

den Young Tigers Tübingen und der Urspringschule, dem Basketball-

Internat in Ehingen. „Über unsere U16- und U18-Mannschaften, die in

der höchsten württembergischen Liga spielen, können sich die Jungs

für diese Teams empfehlen“, erklärt Rogic das Konzept. Nils Schmitz

hat es über diesen Weg zu den Young Tigers Tübingen in die Jugend-

Basketball-Bundesliga und sogar bis in die U16-Nationalmannschaft

geschafft. „Wir bieten eine sehr gute Perspektive“, findet Rogic. Die

kann sogar Bundesliga heißen. Profispieler Mahir Agva (Gießen 46er)

hat das Basketballspielen in Reutlingen gelernt, bevor er bei Walter

Tigers Tübingen im deutschen Oberhaus aktiv wurde. Von der exzellenten

Nachwuchsarbeit profitieren bisher allerdings in erster Linie die

Kooperationspartner. „In Zukunft wollen wir noch mehr Spieler in die

eigene erste Mannschaft integrieren und unsere Kooperationen ausbauen“,

lautet daher der Plan von Rogic.

| Text: Denis Raiser |Fotos: Alexander Rogic

REUTLINGEN

Wilhelmstraße 63

72764 Reutlingen

Tel.: 07121 – 9344-0

info@akermann.de

BETZINGEN

Steinachstraße 22

72770 Reutlingen-Betzingen

Tel.: 07121 – 707960

betzingen@akermann.de

PFULLINGEN

Marktstraße 3

72793 Pfullingen

Tel.: 07121 – 790455

pfullingen@akermann.de

Die Tage werden

langsam wieder

kürzer und beste

Sicht im Alltag und

im Straßenverkehr

ist jetzt besonders

wichtig!

Lassen Sie Ihre

Augen durch

unsere Spezialisten

überprüfen.

ENINGEN

Hauptstraße 44

72800 Eningen u.A.

Tel.: 07121 – 87033

eningen@akermann.de


16

SPORTSZENE REPORT III/2017

REPORT III/2017 SPORTSZENE 17

Grandioses Echaz-Cup-Turnier

INKLUSIV

Bereicherung für Altstadtlauf

Ein Jubiläum durfte die IGL Reutlingen am 1. Juli in der Reutlinger Altstadt feiern.

Zum 25. Mal jährte sich der traditionelle und weit über die Region hinaus beliebte

Altstadtlauf. Bereits zum 10. Mal mit dabei war auch die TSG Reutlingen Inklusiv.

Unter der Leitung von Albrecht Tappe hatten sich insgesamt 25

Läufer bei den Power-Race-Läufen I und II am Start versammelt. Einige

von ihnen hatten noch keinen einzigen dieser schönen Läufe ausgelassen.

Bei den Power-Race Läufern I dominierte Ulrich Maurer

vor Kevin Bader und Arthur Blattner, während in Power-Race-Lauf II

Daniel Ahlert in 11,14 Minuten sich vor Frank Armbruster platzieren

konnte, der sich mit 3 Sekunden vor Tino Genovese auf dem zweiten

Platz behaupten konnte.

Bei den Damen erreichte Celina Rilling den zweiten Platz und konnte

sich besonders über das Treffen und Siegerfoto mit Sabrina Mockenhaupt

freuen. Besonders bewährt hat sich die Inklusion der Läufer in

den Hauptlauf. Das ist inklusiver Sport pur.

Neben den Läufen als dem einen Highlight bewährt sich seit zehn

Jahren der musikalisch-fetzige Rahmen, in den die TSGler im Vorprogramm

immer wieder ab 16 Uhr in die Bevölkerung auf dem Marktplatz

tauchen. In stetigen Wechsel mit den Albraguggern aus Engstingen,

sorgte wieder einmal die Hip-Hop-Gruppe der TSG Reutlingen Inklusiv

unter der Führung von Anna Lena Heiß für ein tolles Programm,

welches die zahlreichen Zuschauer immer wieder von den Bänken holt.

Neu in diesem Jahr war die inklusive Inkluba-Band, welche sich von

der Veranstaltung „Kultur vom Rande“ unter die Akteure mischte. So

präsentiert sich der Altstadtlauf seit Jahren als ein Inklusives Highlight

in der Stadt. Freuen wir uns jetzt schon auf den 26. Altstadtlauf 2018.

| Text: Dr. Martin Sowa | Fotos: Fritz Neuscheler

Das mittlerweile traditionelle Fußballturnier der TSG Reutlingen Inklusiv in Kooperation

mit der Bruderhaus Diakonie, in Person von Bernhard Friedsam, boomt

und der Zuspruch wird immer größer.

Erfolgreiches Sportfest

Auch in diesem Jahr nutze die TSG Reutlingen Inklusiv wieder die Möglichkeit der

Teilnahme am Spiel- und Sportfest in Ravensburg.

So machten sich die fünf Sportler Christian Barthel, Hans Joachim

Schmid, Arine Kempter, Nick Ermisch und Celina Rilling unter der Leitung

von Kim Laudage auf ins Oberland, um hier einen Tag mit insgesamt

fünf Wettkämpfen zu erleben. Leider fehlten dem Quintett in den

Einzeldisziplinen 100 m Laufen, Weitsprung, Weitwurf und Kugelstoßen

jeweils nur wenige Zentimeter und Zehntelsekunden, um auf das

Siegertreppchen zu gelangen.

Allerdings ließen sich die erprobten Leichtathleten dadurch nicht

aus der Fassung bringen und kämpften in der Schlussstaffel unverdrossen

mit großem Teamgeist. Letzterer führte dann auch dazu, dass sich

die Inklusionssportler am Ende des Tages als gesamte Mannschaft als

Staffelsieger ganz oben auf dem Podest platzierten. Wieder einmal haben

die Sportler der TSG Reutlingen Inklusiv damit ihre Wettkampfhärte

bewiesen.

| Text: Dr. Martin Sowa | Foto: Kim Laudage

17 Mannschaften mit 170 Sportlern mit Handicap trafen sich auf

dem Kreissparkasse Sportzentum der TSG Reutlingen an der Ringelbachstraße,

um die begehrten Echaz-Cup-Pokale zu gewinnen. Zehn

Herrenteams, sechs Schülermannschaften und ein Mädchenteam machten

das Feld aus. Wie gewohnt waren Organisation, Bewirtung und

Schiedsrichteransetzungen mehr als gut geregelt, sodass ein reibungsloser

Ablauf garantiert war.

Der Turniermodus mit Champions League und Lucky League, der

sich seit Jahren in Reutlingen bewährt hat, kam auch in diesem Jahr wieder

zum Einsatz. Bei den Herren setzte sich in der Champions League

das Team aus Mariaberg erfolgreich durch und konnte den begehrten

Pokal mit auf die Alb nehmen. Den TSG Reutlingen Inklusiv Kickern

fehlte hier der emsig gesuchte Torjäger, so dass es in diesem Jahr zu

einem dritten Platz reichte. Vielleicht wird der neue TSG Trainer Kim

Laudage hier in Kürze fündig. Geschäftsführer Albrecht Tappe zeigte

sich optimistisch.

In der Lucky League konnten sich die Wild Cats aus Dornstetten

feiern lassen, während die Lindenschule aus Rottenburg vor dem Rottweiler

Team und den Peter Rosegger Tigers aus Reutlingen in der Schülergruppe

siegreich war. Spannend wurde es hier im Finale, das erst in

einem Elfmeterschießen den Sieger fand.

Darüber hinaus gab es auch noch ein besonderes Jubiläum zu feiern:

Das 1500. Tor beim Echaz-Cup. Hierfür durfte der Torschütze ein VfB

Stuttgart Trikot als Belohnung mit nach Hause nehmen. Die TSG Verantwortlichen

freuen sich nun auf das 2000. Tor in den nächsten Jahren

| Text: Dr Martin Sowa | Foto: Fritz Neuscheler

Manuelle Therapie + Lymphdrainage

Neurophysiologische Behandlung …

Nordic Walking + Hüftsport + Yoga

Therapeutische Massagen + Tuina

72764 Reutlingen • Metzgerstraße 54 + T: 07121/370083

www.widmer-physiotherapie.de

B.WIDMER_ANZ 90,5x132,5.indd 1

25.11.2008 0:45:42 Uhr


18 SPORTSZENE REPORT III/2017 REPORT III/2017 SPORTSZENE

INKLUSIV

Felix Schweikert und Nick Emrich auf dem Treppchen

Äußerst erfolgreich verlief die Triathlon- und Duathlon-Veranstaltung in der Haslachmühle

Wilhelmsdorf für die zwei angetretenen Sportler der TSG Reutlingen

Inklusiv: Felix Schweikert und Nick Emrich.

Unter der Leitung von Kim Laudage, der seit dem 1. Juli hauptamtlich

bei der TSG Reutlingen Inklusiv arbeitet, eroberte sich Felix

Schweikert in seiner Klasse den zweiten Platz im Triathlon, während

es Nick Emrich sogar noch eine Stufe höher schaffte und im Duathlon

den ersten Platz belegte.

Die Leistungen der beiden Athleten sind umso höher einzustufen,

Rottmayer Tischtennis-Meisterin

Am 9. Juli fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Tischtennis

der Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen in Offenburg statt.

Mit zwei Teilnehmern nahm die TSG Reutlingen Inklusiv am Turnier

teil. Julia Rottmayer in der erstmals stattfindenden Jugendklasse

der U25-jährigen und Dimitrios Kouloudis in der Wettkampfklasse

AB bei den Aktiven. Dimitrios Kouloudis erwischte eine sehr schwere

Vierergruppe, konnte in seinen drei Einzelspielen zwar gut mithalten,

dennoch reichte es leider nicht für einen Sieg.

Julia Rottmayer startete in der Jugendklasse, dort wurde der Titel

unter acht Teilnehmern zunächst in zwei Vierergruppen ausgespielt.

Julia konnte zwei ihrer drei Einzel der Vorrunde gewinnen, das dritte

verlor sie denkbar knapp mit 2:3 Sätzen. Trotzdem reichten zwei Siege

zum Einzug ins Halbfinale.

Dort konnte Julia mit konzentriertem Spiel und starken Angriffsschlägen

punkten und setzte sich nach großem Kampf in einem engen Match

mit 3:2 Sätzen durch, nachdem sie schon mit einem Satz Rückstand hinten

gelegen hatte. Dieser Sieg bedeutete den Einzug in das Finalspiel.

Dort traf sie erneut auf den Gegner, gegen den sie in der Vorrunde

ihre bisher einzige Niederlage hatte hinnehmen müssen. Doch diesmal

standen die Zeichen besser und Julia konnte nach tollem Spiel mit grandiosen

Ballwechseln mit 3:1 Sätzen siegen und sich damit den Titel in der

Jugendklasse holen. Ein riesengroßer Erfolg für Julia! Genauso wie die

Silbermedaille im Doppel, die sie mit ihrem Partner Michel Rist in der

Jugendklasse erspielen konnte. So kehrt Julia also sehr erfolgreich mit

zwei Medaillen im Gepäck von den Meisterschaften zurück.

| Daniela Brucker

da die Wettkämpfe unter purer Sonneneinstrahlung absolviert wurden.

Dementsprechend erschöpft und ausgelaugt kamen die beiden Athleten

der TSG Inklusiv im Ziel an.

Der Empfang der Gold- und Silbermedaillen ließ die Anstrengungen

aber bald vergessen, so dass man stolz die Heimreise in die

Achalmstadt antreten konnte. Der Gewinn der beiden Medaillen zeigt

einmal mehr, wie vielfältig und erfolgreich die Angebote der TSG Reutlingen

Inklusiv sind.

| Text: Dr. Martin Sowa | Foto: Kim Laudage

s e i t 1 9 6 2

W eil´s besser schmeckt!

1962-2012

udo-snack Reutlingen und Tübingen | www.udo-snack.de

Mo. - Do.: 10.00 - 24.00 Uhr | Fr.- Sa.: 10.00 - 00.30 Uhr

BASKETBALL

Hoffnungsvoller Start in zweite Regionalliga-Saison

Nach einem sportlich schweren Jahr in der Basketball-Regionalliga mit dem Drama

in der Abstiegs-Relegation mit positivem Ende um den Klassenerhalt hat es

zu neuen Saison einen größeren Umbruch bei den TSG Basketballern gegeben.

Im Sommer wurden die Probleme und Schwachstellen gründlich

aufgearbeitet und der Kader stark verändert. Viele Spieler der Vorsaison

verließen den Verein aus privaten, sportlichen oder beruflichen

Gründen. Die Leistungsträger Damir Dronjic, Marques Charlton und

Justin Klay konnten allesamt gehalten werden. Ein Grundstein war somit

gelegt. Darüber hinaus gelang es, einige starke Neuzugänge vom

Projekt TSG Reutlingen Basketball zu überzeugen. So konnte man sich

die Dienste von Alex Feldberg sichern. Der 1,98 Meter große Student

wird auf den großen Positionen (Power Forward und Center) eingesetzt

und kommt vom letztjährigen Ligakonkurrenten Rot-Weiß Stuttgart.

Mit Sinan Durant gelang den Verantwortlichen ein Coup. Der

24-jährige Medizinstudent stand bereits im Kader von Bundesligist

Bayreuth und spielte in den vergangenen zwei Jahren in der 1. Regionalliga

bei den SV 03 Tigers Tübingen. Der Guard wird eine große Rolle

im neuen Team einnehmen. Ein Rückkehrer schloss sich der TSG

ebenfalls an. Ex-Bundesligaspieler Philipp Wildermuth, der bereits in

der Saison 2013/2014 für die TSG auflief und die Oberliga dominierte,

will die Mannschaft wieder unterstützen. Der 37-Jährige Routinier, der

sich mit eigener Physiotherapiepraxis in Reutlingen niedergelassen hat,

bringt somit jede Menge Erfahrung mit.

„Bei den Neuzugängen war uns wichtig, dass diese eine gewisse

Erfahrung auf dem Niveau mitbringen“, sagte Abteilungsleiter Alexander

Rogic. „In der vergangenen Saison hat uns in vielen Situationen die

Cleverness und Erfahrung gefehlt um knappe Spiele zu gewinnen.“ Darüber

hinaus will er auch wieder den ein oder anderen Jugendspieler

heranführen. Das hat mit Dominic Philippi zuletzt gut geklappt. Aktuell

ist die TSG noch auf der Suche nach ein bis zwei Spielern, vor

allem nach einem neuen Center, da Akant Sengül die TSG im Sommer

verlassen hat.

„Es gibt bis zum Saisonstart noch viel zu tun, wir schauen aber hoffnungsvoll

und positiv auf die neue Saison“, sagt Rogic. Die Liga ist zur

neuen Runde insgesamt stärker. Mit Absteiger USC Heidelberg ist ein

Traditionsverein in die Liga gekommen. Mit Zuffenhausen ein starker

Aufsteiger aus der Oberliga. „Der Klassenerhalt wird kein Selbstläufer,

wir wollen aber einen gesicherten Platz erreichen und uns in der Liga

etablieren.“ | Alexander Rogic

LEICHTATHLETIK

Silke Ebering siegt bei BaWü-Seniorenmeisterschaften

Ein Baden-Württembergischer Meistertitel, zweimal Silber, einmal Bronze: Das

ist die Bilanz von Silke Ebering bei den Baden-Württembergischen Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften

in Helmsheim vom 17. und 18. Juni.

In der Klasse W45 trat die Allround-Athletin der TSG Reutlingen

bei den „Baden-Württembergischen“ mit Blick auf die kommenden

Mehrkampf-Meetings zum ersten Mal gleich in vier Disziplinen an.

Und viermal reichte es fürs Treppchen.

Erstmals bei einem Seniorenwettbewerb Kabel- lief und Silke Ebering die 80m-

Hürden. Sie erreichte mit 15,05 s auf Satellitenanschluss

Anhieb den zweiten Platz und unterbot

die Qualifikationszeit für die Deutschen Elektro-Installation

Seniorenmeisterschaften

um fast eine Sekunde. Beim Kugelstoßen Rolladensteuerung

erzielte sie mit 8,48 m eine

für sie solide Weite und den dritten EDV-Netzwerktechnik

Rang.

Beim Weitsprung reichte schließlich eine Weite von 4,18 m als das

Highlight für den Baden-Württembergischen Meistertitel.

In ihrer Paradedisziplin, dem Speerwurf, landete die Reutlinger

Athletin mit 29,04 m hinter ihrer Dauerrivalin aus Mannheim auf dem

zweiten Platz und überbot die Qualifikationsweite für die Deutschen

Seniorenmeisterschaften um fast drei Meter.

Rupert Munz · Eninger Weg 11 · 72793 Pfullingen

Zugang Philipp Wildermuth

Nach diesen Erfolgen wird Silke nun verstärkt an der ungeliebten

800-m-Strecke arbeiten, um sich optimal auf die Fünf- und Siebenkampf-Wettbewerbe

vorzubereiten.

| Silke Ebering

Kabel- und

Rupert Münz

Tel. 0 7121-23 9110 www . elektro-muenz.de

Fax Satellitenanschluss

0Eninger 7121-218 Weg 11, 72793 88 Pfullingen info@elektro-muenz.de

T: 07121-239110, F: 07121-218 88

Elektro-Installation

Rolladensteuerung

www.elektro-muenz.de

EDV-Netzwerktechnik

info@elektro-muenz.de

19

Rupert Munz · Eninger Weg 11 · 72793 Pfullingen

Te

Fa


20

SPORTSZENE REPORT III/2017 REPORT III/2017 SPORTSZENE 21

FECHTEN

„Erster Streich“ für Turnieranfänger

Das Turnier „Erster Streich“ wurde am 14. Juli für alle Fechtanfänger ohne Anfängerprüfung

bzw. Fechtpass in Reutlingen ausgetragen.

Der Wettkampf, der im Marathonmodus ausgetragen wurde, bot

den Neulingen erste Wettkampferfahrung zu sammeln sowie ihr Können

gegen neue Gegner anzuwenden. Mit dabei waren ebenfalls eine

Studentengruppe aus Karlsruhe und Tübingen. Obwohl der Spaß im

Vordergrund stand, wurde erbittert um jeden Treffer gekämpft und keine

Punkte verschenkt. Turniersieger wurde der Karlsruher Unifechter

Oguzhan Kirik, gefolgt von Anatolij Friske und dem Reutinger Joachim

Mayer. Es war ein rundum gelungenes Turnier mit vielen Gefechten

und vielen zufriedenen Gesichtern.

| Beate Hummel

Erfolgreiche TSG Athleten

Sehr erfolgreich waren unsere TSG Athleten in den letzen Wochen unterwegs. Beim

Megathlon in Radolfzell am Bodensee war Matze Klumpp am 23. Juli am Start.

Er erkämpfte sich sensationell den 3. Gesamtplatz bei diesem international

besetzten Wettkampf. Für die 1,5 km Schwimmen im Bodensee,

42 km Radfahren, 20 km Inlineskaten, 36 km Mountainbiken

und abschließend noch 10 km Laufen benötigte Matze 4:26:31 Std, was

ihm den Platz auf dem Podium sicherte.

Beim Allgäu Triathlon am 20. August in Immenstadt über die Mitteldistanz

war eine Staffel der TSG am Start. Nico Klötzl startete mit

einem starken Schwimmen über die 1,9 km im Alpsee mit einer Zeit

von 28:52 Minuten. Stefan Heusel übergab nach einer soliden Radleistung

über die 84 km an unseren Läufer Max Dapp. Er rannte die 20

SCHWIMMEN

Gruppe erreicht 4. Platz bei den „Deutschen“

km in sensationellen 1:09:18 Std. und bescherte dem Team in der Zeit

von 4:08:44 den vierten Platz. Max war nur knapp eine Minute langsamer

als Hawaiisieger Jan Frodeno, der die Einzelwertung beim Allgäu

Classic souverän gewonnen hat.

Beim Erfurt Triathlon holte sich Max Dapp am 26. August über die

Olympische Distanz den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Patrick Ziegelmüller war am 27. August in Zell am See beim Ironman

70.3 am Start. Er benötigte für die halbe Ironmandistanz (1,9 km

Schwimmen, 90 km Radfahren, 21 km Laufen) 4:36:21 Std., was ihm

Platz 69 in der Gesamtwertung unter 1500 Athleten brachte. Es siegte

der Profi Boris Stein in einer Zeit von 4:02:50 Std.

| Christoph Klumpp

Sieg beim Donaupokal

Im Mannschaftswettbewerb des Donaupokals gingen am 1. und 2. Juli drei Reutlinger

Teams in Ulm an den Start.

Bei den Aktiven trat das Trio Bastian Lindenmann, Dominik Geckeler

und Gerrit von Laue an. Das eingespielte Team dominierte den

Wettkampf bis zum Schluss und sie ließen ihren Gegnern keine Chance.

In Top-Form marschierten die Reutlinger ungeschlagen in das Finale.

Im entscheidenden Kampf gegen Heidenheim gingen sie früh in Führung

und konnten ihren Vorsprung halten. Mit 45:34 Treffern machte

das Team der TSG Reutlingen den Turniersieg perfekt und krönte sich

mit der begehrten "Ulmer Schachtel" als Siegestrophäe.

Ihre Vereinskollegen im jüngeren Jahrgang zogen nach. In der A-

Jugend-Mannschaft konnten sich Louis Röhm, Dominik Geckeler und

Raphael Lutz ebenfalls ins Finale fechten, wo sie jedoch den Kampf

gegen Heidenheim verloren geben mussten und damit Platz 2 belegten.

Bei den Schülern kämpften sich Nico Geckeler, Alexander Kühbauch

und Leopold Heusel ebenfalls nach vorne und konnten mit der Bronzemedaille

den Medaillensatz komplett machen. Damit war es ein sehr

erfolgreiches Turnier für die Fechter der TSG Reutlingen.

| Beate Hummel

183 Synchronschwimmer nahmen an den Deutschen Altersklassenmeisterschaften

im Synchronschwimmen in Karlsruhe teil. Auch die SSG Reutlingen/

Tübingen startete in drei Disziplinen.

Der Wettkampf begann mit dem Pflichtteil, hierbei sicherten sich

die Mädchen der AK AB Platzierungen in der ersten Hälfte. Anschließend

wurden die Haare zu einem Dutt gesteckt, die glitzernden Badeanzüge

übergestreift und das Make-Up aufgelegt, so konnte der

Höhepunkt des Wettkampfes, die Kürwettkämpfe, beginnen.

Im Solo der AK B erreicht Elisabeth Götz das Finale und konnte

sich trotz Blackout mit einem improvisierten Solo den 12. Platz sichern.

Das Duett schafften es mit Celina Akil und Elisabeth Götz erneut ins

Finale und erreichten unter starker Konkurrenz den 7. Platz.

Die Gruppe der SSG ging mit Lucy Kern, Anja Zweigerdt, Celina

Akil und Elisabeth Götz an den Start. Die Gruppe erschwamm sich mit

einer sauber dargestellten Choreographie den 4. Platz. Die Trainerinnen

Katharina Arvanti und Jasmin de Oliveira sind mit den Leistungen der

Mädchen sehr zufrieden und widmen sich nun neuen Choreographien

für die nächste Saison. | Jasmin de Oliveira

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

LBS Cup Triathlon-Liga: Fünf Rennen, drei Siege

Für das Team der TSG Reutlingen, das in diesem Jahr an der LBS Cup Triathlon-

Liga teilnahm, schien es fast ein Leichtes in der dritten Liga die Gesamtwertung

nach fünf Rennen für sich zu entscheiden.

Das Team, das aus Stefan Heusel, Nico Klötzl, Patrik Ziegelmüller

(Neuzugang in diesem Jahr), Max Dapp, Wolfgang Jaudas und Matze

Klumpp bestand, konnte die Sprintrennen in Neckarsulm, Ebenweiler

und das große Finale am Schluchsee gewinnen. So ganz nebenbei gelang

es Max Dapp auch noch die Gesamteinzelwertung der Serie als

auch die Tagessiege am Schluchsee in Backnang und Neckarsulm zu

gewinnen. Ein wenig Wehmut geht jedoch mit dem Saisonende einher:

in der kommenden Saison wird die Liga in Baden-Württemberg neu

strukturiert. Mitbegründet ist dies durch den Ausstieg des Hauptsponsors

LBS. Die zweite und dritte Liga werden dann zusammengelegt und

auf eine Nord- und eine Südliga verteilt. Reutlingen wird dem Südteil

zugerechnet werden. Wir sind gespannt, auf das was da kommt.

| Jan Krewinkel

Bronze für Lucy Kern

Motiviert fuhren die Nixen der SSG Reutlingen/Tübingen zu den süddeutschen

Meisterschaften der Synchronschwimmer nach Augsburg.

Der Pflichtwettkampf stand als erstes auf dem Programm. Hierbei

schafften es die Mädchen, sich gut zu positionieren. Im Duett AK B

starteten Elisabeth Götz und Celina Akil, sie erreichten den 7. Platz.

Die Gruppe, verstärkt mit Ana Lacic, Anja Zweigerdt und Lucy Kern,

verpasste das Treppchen knapp und landete auf dem 4. Patz.

Die SSG startete ebenfalls in der Kombination mit Janina Schmidt,

Malina Palmer, Vanessa Weiß, Lucy Kern, Anja Zweigerdt, Ana Lacic,

Celina Akil, Elisabeth Götz und Eda Kaplan und landete ebenfalls auf

dem 4. Rang.

Im B-Solo Wettkampf erreichte Elisabeth Götz das Finale und präsentierte

zum ersten Mal eine Solochoreographie. Ihre Kollegin Celina

Akil entging dem Finale nur knapp und wurde Vorschwimmerin. Lucy

Kern nutzte im Solo der AK A die Medaillenchance und sicherte sich

die Bronzemedaille.

| Jasmin de Oliveira


22 REPORT III/2017 SPORTSZENE

SPORTSZENE REPORT III/2017 23

SCHWIMMEN

Staffeln im Glück

Bei den offenen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen auf der 50-Meter-

Bahn bewies die SSG Reutlingen/Tübingen Stärke als Mannschaft. Zwei achte

und ein zehnter Platz unter zum Teil 21 Mannschaften waren ein großer Erfolg

für das Männer-Team der SSG.

Ihren Anteil zum Erfolg trugen die TSGler Wolfgang Maier über

100 m Brust in der 4 x 100 m Lagenstaffel und Paul Jona Achtelik über

100 m Freistil in der 4 x 100 m Freistilstaffel bei. Paul freute sich über

seine persönliche Bestzeit von 0:53,72. Außerdem sprang er noch als

Startschwimmer der 4 x 200 m Freistilstaffel ins Wasser (1:59,30).

Auch die Frauenteams waren unter den besten Staffeln in Deutschland

zu finden. Karolin Margot Schwille kam mit der 4 x 100 m Freistilstaffel

auf den 12. Platz. Sophie Schmid, Trainerin der Aufbaugruppe, schwamm

in der Lagenstaffel über 100 m Rücken (1:11,44) eine neue Bestzeit.

Nur die jeweils besten 60 Schwimmer aus ganz Deutschland durften

auf den Einzelstrecken starten. Wolfgang Maier durfte in Berlin

auf seinen Paradestrecken 50 m (0:29,22), 100 m (1:04,28) und 200 m

Brust (2:26,25) antreten. Er landete auf den Plätzen 21, 19, 28 und verpasste

damit nur knapp das B-Finale. Auch Karolin Margot Schwille

hatte sich für die 50 m (0:34,50) und 100 m Brust (1:16,06) qualifiziert.

Sie belegte Rang 41 bzw. 42.

„Wir sind total zufrieden mit unseren Mannschaftsleistungen und

unsere Youngsters hatten einen Super Einstieg in die offene Liga“, so

der Tübinger Cheftrainer Nico Moritz nach dem Wettkampf, „Wenn

man bedenkt, wie wenig wir im Vergleich zu anderen Mannschaften

trainieren können"

| Almut Castor

www.tsg-reutlingen.de

Zwei Schwimmer – Zwei Medaillen

Eveline Lippet schwamm zu Silber über 50 Meter Rücken bei den 49. Deutschen

Meisterschaften der Masters in Magdeburg.

Mit der Zeit von 35,29 Sekunden verpasste sie nur um drei Zehntelsekunden

Gold in ihrer Altersklasse (AK 35). Ulrich Fischer (AK 50)

hatte zuvor in einem ebenso knappen Schlussspurt Bronze über 100

Meter Schmetterling in 1:09,80 Minuten gewonnen. Ihn trennte weniger

als eine halbe Sekunde vom Goldmedaillengewinner aus Hannover.

Darüber hinaus erreichten beide auf ihren anderen Strecken TOP

10 Platzierungen. Lippet schwamm auf Platz 4 über 50 Meter Schmetterling

in 33,22 Sekunden und Platz 5 über 50 Meter Freistil in 30,08

Sekunden in persönlicher Bestzeit.

Die beiden Masters-Schwimmer freuten sich sehr, die Edelmetalle

für die SSG Reutlingen/Tübingen geholt zu haben, denn bei diesen

Meisterschaften waren sie auf sich allein gestellt. Ferienbedingt war

keine SSG-Staffel am Start. Normalerweise sind die Masters-SSG-

Staffeln zuverlässige Podest-Kandidaten.

Eveline Lippet ist Abteilungsleiterin Schwimmen der TSG Reutlingen,

Ulrich Fischer ist stellvertretender Vorsitzender des Tübinger

Schwimmvereins. Gemeinsam mit dem SSV Reutlingen starten die drei

Vereine als SSG Reutlingen/Tübingen.

| Almut Castor

Neu

Die Neuheit vom

Radler-Spezialisten:

naturtrüb und fruchtig!

Ich bin eine erfrischende Mischung

aus feinwürzigem Zwiefalter

Klosterbräu Spezial und

fruchtiger Zitronenlimonade.

Der Saft echter Zitronen sorgt für

meine natürliche Trübung, reiner

Rübenzucker für voll mundige Süße.

Ohne Süßstoff, Farbstoff

oder künstliches Aroma.

TSG

KINDERSPORT-

ANGEBOT

für Kinder zwischen 5 Monaten und 8 Jahren

ECH

ECHTEM

MIT ZITRONENSAFT

Wer zahlt die nächste Runde?

Jetzt mit Schere, Stein,

Papier im

Deckel!

- START AM 4. OKTOBER 2017

- VIELSEITIGES KINDERSPORTANGEBOT MIT VEREINSEIGENEM LEHRPLAN

- ANMELDUNG FÜR MITGLIEDER DER KINDERSPORTSCHULE AB DEM 18. SEPTEMBER 2017

IN DER TSG GESCHÄFTSSTELLE

- AM 18.09. UM 19:00 UHR FINDET EIN INFOABEND FÜR ALLE INTERESSIERTEN

MIT ANSCHLIESSENDER ANMELDEMÖGLICHKEIT STATT.


24 JUNGE SPORTSZENE REPORT III/2017

Julian Fundel wird Süddeutscher Meister im Speerwurf

Starker böiger Wind und Regen bestimmten den Speerwurfwettkampf der männlichen

Altersklasse U18 bei den süddeutschen Meisterschaften in Wetzlar.

Julian Fundel von der TSG Reutlingen ließ sich davon jedoch nicht

beeindrucken und lieferte erneut einen soliden Wettkampf ab. Zwar hatte

auch er mit den widrigen Umständen zu kämpfen und zog als Zweitplatzierter

(56,75 m) in den Endkampf ein. Nachdem sich der Regen

etwas gelegt hatte und Julian ein Gefühl für den Gegenwind bekam,

beförderte er seinen Speer im fünften Versuch auf gute 59,26 m und

sicherte sich den Titel vor Felix Fey (LuT Aschaffenburg) der 58,04 m

warf. | Olaf Fundel

Bronze für Lea-Madlen Fundel

REPORT III/2017 JUNGE SPORTSZENE

25

LEICHTATHLETIK

Lea-Madlen und Julian Fundel im DM-Endkampf

Die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U20 und U18 fanden

vom 4. bis zum 6. August im Ulmer Donaustadion statt. Mit Lea-Madlen Fundel

und Julian Fundel waren zwei Athleten der TSG Reutlingen bei ihrem Saisonhöhepunkt

am Start.

Julian Fundel (U18) machte am Freitag den Anfang und startete

im Speerwurf der U18 in einem 19 Athleten umfassenden Feld. Gleich

sein erster Wurf ging mit 60,55 m über die magische 60 Meter Marke.

In seinem zweiten Versuch warf Julian eine neue persönliche Bestmarke

von 62,54 m und erreichte damit den Einzug ins Finale der besten

acht Speerwerfer. Am Ende des Wettkampfes stand Julian als Siebter

auf dem Siegerpodest und freute sich über den gelungenen Wettkampf.

Seine Schwester Lea-Madlen Fundel startete am nächsten Tag im

Stabhochsprung der weiblichen U20. Der Wettkampf wurde durch stark

Julian Fundel beim Brixia Meeting in Brixen

drehenden Rücken- und Gegenwind zu einer Geduldsprobe für die Athletinnen.

Die Einstiegshöhe von 3,30 m und die nächste Höhe von 3,45

m sprang Lea-Madlen jeweils im ersten Versuch. Bei der Höhe von

3,60 m hatte Lea-Madlen zuerst zwei Fehlversuche. Im dritten Versuch

blieb Lea-Madlen ganz cool und übersprang die Höhe souverän. Leider

waren die 3,70 m an diesem Tag nur knapp zu hoch, aber Lea-Madlen

durfte sich am Ende des Wettkampfes über einen sehr guten sechsten

Platz bei der DM 2017 freuen. Trainer und Vater Olaf Fundel war mit

seinen beiden Kindern äußerst zufrieden: „Beim Saisonhöhepunkt in

den Endkampf zu kommen und noch persönliche Bestleistung zu werfen

und zu springen ist eine riesige Belohnung für ein anstrengendes

Trainingsjahr.“

| Olaf Fundel

Anzeige_105x50 13.01.2009 15:31 Uhr Seite 1

Eishalle

Am letzten Wochenende im Juli fanden die süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften

der Altersklassen U23 und U16 statt.

Im bayrischen Ingolstadt konnten in diesem Jahr auch zwei Athleteninnen

der TSG Reutlingen ihr Können unter Beweis stellen. Für

eine Medaille sorgte bereits am Samstag Lea-Madlen Fundel (U20).

Die Stabhochspringerin ging in der Altersklasse der U23 an den Start

und trumpfte schon am Anfang mit einer Einstiegshöhe von 3,40 m auf.

Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten überquerte die Athletin dann im

zweiten Versuch jeweils die 3,50 m sowie ihre bisherige Bestleistung

SCHWIMMEN

Katja Brand schmettert in den Endlauf

Hochspannende Vorläufe und atemberaubende Finalrennen mit unglaublichen

Leistungssteigerungen boten sich den Zuschauern der deutschen Jahrgangsmeisterschaften

im Schwimmen, die vom 29. Mai bis zum 2. Juni in der

Schwimm- und Sprunghalle des Europasportparks in Berlin stattfanden.

von 3,60 m. Die angestrebten 3,70 m riss sie zwar knapp, konnte sich

aber zum Schluss über die Bronzemedaille freuen. Ihre Vereinskollegin

Janina Nanfaro, welche noch der Altersklasse der W14 angehört,

erkämpfte sich am Sonntag den 7. Rang in einem hochkarätigen Diskuswettkampf.

Zu Beginn hatte die junge Athletin einige Schwierigkeiten,

erreichte aber dennoch als Achte den Endkampf. Im letzten Versuch

verbesserte Janina dann nicht nur ihre Platzierung, sondern auch ihre

bisherige Bestleistung auf 28,39m.

| Olaf Fundel

Nur die 30 Schnellsten eines Jahrgangs pro Schwimmstrecke aus

ganz Deutschland trafen in der Bundeshauptstadt zusammen, um über

fünf Tage hinweg die Besten der Besten zu ermitteln. Mit dabei waren

dreizehn Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen, die um Titel,

Edelmetalle und persönliche Bestzeiten kämpften. Die vielen Wochen

der Vorbereitung im Becken, die Sprints und lange Serien, komplexe

Technikübungen und das Training an Land hatten sich schlussendlich

gelohnt: Mit fünf Medaillen und sagenhaften 31 persönlichen Bestzeiten

kehrten die Topathleten der SSG (TSG, SSV RT und Tübinger

SV) zurück in die Heimat.

Auch drei Schwimmer der TSG hatten sich qualifiziert. Die dreizehnjährige

Katja Brand (Jahrgang 2004) startete über 100 m (1:07,57)

und 200 m Schmetterling (2:29,83). Sie schaffte es über beide Strecken

ins Finale und sicherte sich dort Platz 8 und Platz 6. Nina Löffler startete

im Rücken-Mehrkampf des Jahrgangs 2005. In der Kombinationswertung

aus 50 m Rückenbeine, 100 m und 200 m Rücken, 200 m Lagen

und 400 m Freistil belegte sie den 14. Platz. Der Landeskader-Athlet

Paul Jona Achtelik (Jahrgang 2001) schlug als 17. über 100 Freistil, als

11. über 200 Meter Freistil und als 25. über 100 Meter Schmetterling an.

| Almut Castor


26

JUNGE SPORTSZENE REPORT III/2017

REPORT III/2017 JUNGE SPORTSZENE

27

SCHWIMMEN

Erfolgreicher Saisonabschluss in Aalen

Starke Leistungen bei BaWü-Meisterschaften

Am 15. und 16. Juli fanden in Aalen die württembergischen Jahrgangsmeisterschaften

statt. 51 Vereine reisten mit Ihren Schwimmern und Schwimmerinnen an.

Die SSG Reutlingen/Tübingen trat mit 38 E- und D-Jugend

Schwimmern, davon 16 der TSG Reutlingen, an. Sie hatten sich im

Vorfeld durch Erreichen der Pflichtzeiten qualifiziert. Von der TSG

waren das: Sophia Besov, Josha Bongers, Jonathan Fundel, Annalena

Göbel, Anton Hartmann, Sebastian Howe, Finnja Kern, Jona Kern,

Kim Lamparter, Nils Leßmann, Marco Löffler, Henrik Ost, Helena Retter,

Amy-Katalyn Rottländer, Fee Rottmayr und Nele Schlüsselburg.

Allesamt erreichten gute Ergebnisse, verbesserten sogar nochmal

ihre Bestzeiten auf den einzelnen Strecken. Neu in diesem Jahr war,

dass die Schwimmer zusätzlich zu ihren gemeldeten Strecken eine

50-m-Beinstrecke in einer beliebigen Lage schwimmen mussten. Hier

freuten sich Anton Hartmann über den Titel des Württembergischen

Jahrgangsmeisters 2009 über 50 m Freistilbeine Mixed, Annalena Göbel

erreichte den 2. Platz in 50-m-Rückenbeine Mixed und Kim Lamparter

wurde 3. über 50-m-Brustbeine Mixed. Jona Kern wurde 2. über

50-m-Rückenbeine Mixed. Außerdem wurde sie bei ihren ersten württembergischen

Meisterschaften 2. über 100 m Rücken und erreichte

den Titel der württembergischen Jahrgangsmeisterin (2009) über 50

m Brust.

Die SSG hatte ihre Schützlinge auch in 23 Staffeln aufgestellt und

war damit sehr erfolgreich. Aus 16 Staffelteilnahmen gingen Medaillen

hervor. Die E-Jugend bekam dabei viermal Gold, dreimal Silber

und zweimal Bronze, die D-Jugend erreichte zweimal Silber und fünfmal

Gold.

Das Wettkampfwochenende war ein sehr gelungenes Wochenende

sowohl für die teilnehmenden Schwimmer/innen, die Trainer, als auch

für die begleitenden Eltern. Den Abend nach dem ersten Wettkampftag

ließ man gemeinsam gemütlich in einer Pizzeria und anschließend

im Hotel ausklingen. Solche gemeinsamen „Ausflüge“ wirken sich positiv

auf den Teamgeist aus und die Kinder haben auch außerhalb des

Schwimmbads unheimlich viel Spaß zusammen..

| Natacha Göbel

Im Nachwuchsgeschehen des baden-württembergischen Triathlon-Verbandes

absolvierten die Athleten der TSG Reutlingen sechs Wettkämpfe.

Die wichtigste Prüfung stand mit den baden-württembergischen

Meisterschaften Ende Juni in Schopfheim (Baden) an. Rund um das

Schopfheimer Freibad waren die Wettkampfstrecken angelegt. Bei

den Schülern B gelang Marco Löffler ein sensationeller 3. Platz. Nach

100 m Schwimmen, 2,5 km Radfahren und 400 m Laufen erreichte er

nach 10:52 Minuten das Ziel. Unter den 30 Schülerinnen A kam Luisa

Klumpp nach 200 m Schwimmen als zweite aus dem Wasser. Auf

der sehr anspruchsvollen 5 km langen Radstrecke, konnte sich Luisa

schnell mit ihren beiden Konkurrentinnen Mirjam Huber und Marielle

Bouchti vom Feld absetzen. Mit großem Vorsprung gingen sie aus

dem zweiten Wechsel auf die 1 km lange Laufstrecke. Hier musste

sich Luisa nach 19:16 im Spurt geschlagen geben. Sie erreichte einen

hervorragenden dritten Platz und somit die Bronzemedaille. Bei den

Schülern A kam Sam Klumpp als Vierter aus dem Wasser, konnte aber

nach Bauchkrämpfen beim Laufen die vordere Platzierung nicht halten

und wurde Elfter.

In der Jugend B stieg nach 400 m Schwimmen Amelie Banke mit

bester Schwimmzeit aus dem Wasser. Nach 10 km Radfahren und 2

km Laufen erreichte sie mit einer Zeit von 38:34 einen guten 5. Platz.

Vivika Pfister startete im Feld der Jugend A und überraschte mit ihrer

tollen Radleistung. Nach 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5

km Laufen ergatterte sie sich nach 1:21:36 Stunden den 3. Platz. Somit

war die TSG bei diesen Meisterschaften mit drei Podestplätzen außerordentlich

erfolgreich.

| Christina Klumpp

SCHHNEESPORT UND TRIATHLON

Top-Platzierungen beim Swim&Run

Am 2. Juni starteten unsere TSG Nachwuchsathleten erfolgreich beim Swim&Run

im Reutlinger Freibad Markwasen.

Der Wettkampf, eine Kombination aus Schwimmen und Laufen,

erlebte eine neue Rekord-Beteiligung bei der fünften Auflage des

Swim&Run. Insgesamt sieben Schüler und Jugendliche der Triathlon-

Abteilung der TSG Reutlingen zeigten jeweils in ihren Altersklassen

Top Ergebnisse.

Im Feld der Schüler C erreichte Oscar Klumpp als Jüngster im

Team Platz 5. Bei den Schülern B siegte Marco Löffler über die 100 m

Schwimmen und 1 km Laufen in einer Zeit von 6:15 Minuten.

Im stark besetzten Feld der Schüler A freute sich Luisa Klumpp

über eine Silbermedaille. Nachdem sie als Erste in ihrer Gruppe das

Wasser nach 200 m verließ, konnte sie mit ihrer Mitstreiterin und

Freundin Mirjam Huber aus Dettingen auf der 2 km langen Laufstrecke

nicht ganz mithalten und erzielte in 11:36 Rang 2. Luisas Bruder Sam

Klumpp überraschte auf der gleichen Strecke mit einer hervorragenden

Laufzeit von 8:06 und sicherte sich somit mit einer Gesamtzeit von 11:22

Platz 1. Neuling Torben Pfister belegte einen guten Platz 8.

Bei der weiblichen Jugend B sprang Amelie Banke mit Schwimmbestzeit

(2:50) aus dem Wasser und konnte ihre starke Form auch im

Laufen zeigen. Sie belegte ebenfalls Platz 1 mit einer Zeit von 11:18.

Vivika Pfister konnte in der Klasse Jugend A ebenfalls ihre Leistung

abrufen. Nach 400 m Schwimmen und 4 km Laufen erreichte sie in einer

Zeit von 24:16 Platz 2.

| Christina Klumpp

Gebäudemanagement mit Erfahrung

• über 2.600 Wohnungen

• 12 kompetente Mitarbeiter

• optimale Verwaltung, Werterhaltung

und -steigerung Ihres

Wohneigentums

Gerne verwalten wir

auch Ihr Wohneigentum!

GEBÄUDEMANAGEMENT

Reutlingen • Tübingen • Metzingen

Tel. 07121 696850


28 JUNGE SPORTSZENE REPORT III/2017 REPORT III/2017 JUNGE SPORTSZENE

FECHTEN

Bronze bei Württembergischen Schülermeisterschaften

Die Württembergischen Fecht-Meisterschaften in Heidenheim bildeten am

24. und 25. Juni den Höhepunkt der diesjährigen Saison für die Schüler.

Im älteren Jahrgang (2005) der Herren kämpften sich Leopold

Heusel und Jaron Immer mit einer starken Leistung ins Viertelfinale.

Während Immer knapp mit 9:10 Treffern den Einzug ins Halbfinale

verpasste, focht Heusel sich souverän zum Sieg. Im Halbfinale hatte er

jedoch auch das Nachsehen und musste sich geschlagen geben. Nichtsdestotrotz

sicherte sich Heusel damit verdient die Bronzemedaille.

Bei dem mittleren Jahrgang fochten Alexander Kühbauch und Nico

Geckeler ebenfalls eine gute Runde. Im Einzug um die letzten acht mussten

sie jedoch gegeneinander antreten. In dem vereinsinternen Duell

konnte sich Geckeler durchsetzen. Er verlor jedoch wie immer sein anschließendes

Gefecht und musste sich mit dem 7. Platz zufrieden geben.

Bei den Damen startete Lili Mirbach im mittleren Jahrgang (2006).

Obwohl es ihr erstes Turnier überhaupt war, schlug sie sich souverän.

Mirbach war die fehlende Erfahrung anzumerken, doch sie kämpfte

sich durch. Am Ende verpasste sie nur knapp einen Podestplatz und

belegte damit einen tollen 4. Rang.

Im Mannschaftswettbewerb der Herren wollten die Reutlinger noch

einmal angreifen. Sie konnten sich bis ins Halbfinale vorkämpfen, wo

HOCKEY

U12 setzt Maßstäbe

Nichts anbrennen ließen in der diesjährigen Feldsaison die Knaben U12 im Hockey.

Fenster

Haustüren

Vordächer

Rollläden

Wintergärten

Jalousien

Terrassendächer

Klappläden

Rollläden

Markisen

Terrassendächer

Sonnenschutz

Einbruchschutz

Reparaturservice

sie jedoch eine Niederlage einstecken mussten. Obwohl sie jeweils die

Gefechte gut begannen, konnten die Fechter ihren Vorsprung nicht halten.

Am Ende belegten die Reutlinger den 4. Platz.

| Beate Hummel

Die noch überraschenden Kantersiege am ersten Spieltag gegen

starke Gegner aus Vaihingen / Enz und Esslingen blieben keine Eintagsfliege.

Auch bei den zwei weiteren Spieltagen gegen HC Markdorf,

ETSV Offenburg, HC Konstanz und Normannia Gmünd hielten

die Jungs durch und erspielten sich in den insgesamt sechs Spielen die

Maximalpunktzahl von 18 – alles gewonnen! Noch beeindruckender ist

die Torbilanz der harmonierenden und gut eingestellten Mannschaft.

Mit 42:2 Treffern ließen sie keinen Zweifel daran, wer diese Saison auf

dem Feld der Maßstab aller Dinge war. Hoch erfreut konstatierte Trainerin

Uta Gatzky: „Mit diesen Jungs macht es Freude, zu den Spieltagen

zu fahren. Wir sind sehr glücklich, dass sich der Trainingseifer in

zählbare Ergebnisse niedergeschlagen hat.“

Natürlich treten die U12-Knaben auch in der Mannschaft an – die

Gegner sind gewarnt vor diesen hoch motivierten jungen Spielern und

Siege sind absehbar. Neben dem erfolgreichen Knabenteam treten die

Jungs noch mit einer Mannschaft in den Altersklasse U 10 und U 18

an. Bei den Mädchen spielen in der kommenden Hallensaison eine U

12- und eine U 16-Mannschaft.

| Carola Reinmuth

Für Lösungen mit Weitsicht. Produkte aus Meisterhand.

Ihr Meisterbetrieb seit 1920

Am Heilbrunnen 141 – 143 · 72766 Reutlingen

info@fenster-staengle.de · www.fenster-staengle.de

Wir beraten

Sie gerne!

Vereinbaren

Sie jetzt Ihren

Termin mit uns:

Tel. 07121 –

49 24 74

EISSPORT

Start in die neue Saison

Endlich ist das Ende der eisfreien Zeit gekommen und die Eishockeysportlerinnen

und -sportler wachen aus ihrem Sommerschlaf auf.

Die Jugendspieler hatten von Mai bis Anfang August fleißig einbis

zweimal pro Woche beim Sommertraining an Kondition, Koordination

und Technik gearbeitet. Beim Freilufttraining unter der Leitung

von Jan Schmitt und Frederik Kohler wurde neben Treppenlaufen und

Kraftübungen auch mal Hockey ohne Schlittschuhe gespielt. In der

Halle feilten Helga Pfeiffer, Günter Schmidt und Robert Cazacu an der

Stock- und Schusstechnik.

Ungeduldig warteten die Kids auf das erste Eis – 15 Jungs und Mädchen

taten dies bereits in der letzten Augustwoche während des einwöchigen

Trainingslagers. Trainer Günter Schmidt unterstützt von Helga

Pfeiffer und Jan Schmitt begleiteten die coole Truppe nach Tschechien,

um die Vorbereitung aktiv zu beginnen. Viel Eiszeit und eine Menge

Spaß in den gemeinsam verbrachten Stunden und Tagen garantieren einen

guten Start in die neue Saison. Das Training in Reutlingen beginnt

wie immer Ende September, kurz bevor die ersten Spiele anstehen.

Auch dieses Jahr hat die TSG Reutlingen in einer Spielgemeinschaft

mit den EC Eisbären Balingen drei Jugendmannschaften am Start. Die

Kleinschüler (Jahrgang 2006 und jünger) treten gegen fünf weitere

Teams an, von Esslingen über Mannheim bis Straßburg. Ebenfalls mit

Gegner aus fünf anderen Vereinen von Schwenningen, Zweibrücken

bis zur Spielgemeinschaft Mannheim/Heilbronn haben es die Knaben

(2004 / 2005) zu tun. Die älteste Mannschaft (2002 / 2003) spielt gegen

sechs gegnerische Teams, unter anderem die Spielgemeinschaft Freiburg/Hügelsheim,

Stuttgart und natürlich ebenfalls Mannheim. Alle

Jugendmannschaften spielen eine 1,5-fach-Runde und haben somit 15

bzw. 18 Spiele. Die jungen Kufen-Cracks sind heiß, gut vorbereitet von

ihren Trainern und Betreuern und freuen sich auf spannende Begegnungen,

die mit Sicherheit das ein oder andere Erfolgserlebnis für die

Nachwuchsspieler bringen werden.

| Carola Reinmuth

Unsere Kompetenz -

Ihr Vorteil

Wir bieten Ihnen:

• die größte Audi Vorführwagenflotte

in der Umgebung

• Jahres-, Dienst-, und Gebrauchtwagen

• Grosskunden Kompetenzcenter

• einen Top Service an Ihrem Audi und VW

• die höchste Kundenzufriedenheit in

der Region

• Audi Analysestützpunkt

• Karosserie- und Unfallreparatur in eigener

Karosserie und Lackiererei

• Verkauf/Reparatur von Gas- und Elektrofahrzeugen

Rommelsbacher Str. 69

72760 Reutlingen

Telefon: 07121/3337-300

www.audi-zentrum-rt.de

Wir bieten Ihnen:

• Seat Neu- und Gebrauchtwagenverkauf

• Service/Inspektionen/Garantiearbeiten

an allen SEAT Modellen

• Karosserie und Unfallreparaturen

• Grosskunden Kompetenzcenter

• HU Service

• Seat Mobilitäts Service

• Rädereinlagerung

Emil-Adolff-Straße 12

72760 Reutlingen

Telefon: 07121/3337-200

www.autohaus-heusel.de

Wir bieten Ihnen:

• VW PKW und VW Nutzfahrzeuge

Neu- und Gebrauchtwagenverkauf

• Service/Inspektionen/Garantiearbeiten an

allen VW PKW, VW Nutzfahrzeugen und

Audi Modellen

• Karosserie- und Unfallreparaturen

• Täglicher HU Service

• Klimaanlagenservice

• Verkauf/Reparatur von Gas- und Elektrofahrzeugen

Ulmer Str. 119

72555 Metzingen

Telefon: 07123/9277-0

www.autohaus-heusel.de

29


30 UNTERWEGS REPORT III/2017

REPORT III/2017 UNTERWEGS

31

JEDERMANN

Reise durchs malerische Moseltal

Von Sonntag, den 28. Mai bis Freitag, 3. Juni waren wir, 33 Jedermänner, -frauen

und Gäste im malerischen Moseltal unterwegs.

Pünktlich um 8 Uhr fuhren wir am Sonntagmorgen los, durch die

schöne Pfalz, über die Autobahn und erreichten gegen 15 Uhr unser

Hotel Lellmann in Löf direkt an der Mosel.

Unterwegs gab es beim Halt auf der Autobahn und schönem Wetter

Kaffee und Kuchen. Wir waren erwartungsvoll und bester Laune, um

uns von der Schönheit des Moseltales verzaubern zu lassen.

Am nächsten Tag stand Koblenz auf dem Programm. Unser kompetenter

und fröhlicher Stadtführer zeigte uns „sein“ Koblenz. Nach

anschließender Freizeit ging es mit der Seilbahn über den Rhein auf

die Festung Ehrenbreitstein. Die Aussicht von oben auf Koblenz und

den Zusammenfluss von Mosel und Rhein war einmalig schön. Es war

sehr heiß und wir freuten uns auf ein kühles Bier oder Wein im Hotel.

Am Dienstag um 9 Uhr ging's los. Wir fuhren Mosel-aufwärts nach

Cochem. Hier wurden wir zu einer einstündigen Moselschifffahrt erwartet.

Die Steilhänge, bis oben mit Reben bewachsen, beeindruckten

uns sehr. Die Bearbeitung der Rebstöcke erfordert erheblich mehr Aufwand,

als im Flachland Pfalz.

Auch hier schloss sich ein geführter Stadtrundgang an. Nach der

Mittagspause fuhren wir per Bus zur Burg Eltz. Mutige sind den steilen

Weg zu Fuß gegangen, andere benutzten den Shuttle-Bus. Dieses

„Märchenschloss“ stellt eine der schönsten Burganlagen Deutschlands

dar und liegt in einem Nebental der Mosel. Die Grafen von Eltz haben

hier seit dem Jahre 1157 ihren Sitz. Nach dem Abendessen saßen viele

noch vor dem Hotel bei einem guten Viertele.

Am Mittwoch fuhren wir wieder durch das liebliche Moseltal nach

Bernkastell-Kues. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden wir von zwei

charmanten Damen durch das liebliche Bernkastell begleitet. Bernkastell-Kues

ist einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Mosel. Eine malerische

Altstadt voller Geschichte und Kultur lädt zum Bummeln und

Verweilen ein. Urige Weinstuben und Weinkeller am Fuße der Steillagen

laden zu einer Weinprobe ein. Auch wir besuchten einen Weinkeller

in Traben-Trarbach verbunden mit einem Winzervesper: Spießbraten

mit Kartoffelsalat, dazu einen guten Moselwein. Köstlich!

Über die Autobahn ging es dann auf direktem Weg nach Trier, der

ältesten Stadt Deutschlands. Auch hier

hatten wir eine Stadtführung welche mit der Porta Nigra ausführlich

begann. Beeindruckend war die Konstantin-Basilika – Unesco Welterbe

seit 1986! Es war sehr heiß an diesem Tag und so kam die Mittagspause

gerade recht für eine kühle Erfrischung. Danach besuchten viele noch

den Dom und sonstige Sehenswürdigkeiten in Trier.

Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen vom Hotel und dem

wunderschönen Moseltal. Wir hatten jeden Tag herrliches Wetter;

manchmal war’s zu heiß! Nachdem es auf der Autobahn gut lief, machten

wir noch einen Abstecher nach Worms. Der Wormser Dom war allemal

einen Besuch wert.

Zum guten Schluss kehrten wir noch in Dimbach bei Weingut

Busch ein. Die Erwartungen auf ein gutes „Besenessen“ wurden voll

erfüllt. Beseelt vom guten Wein traten wir dann die Heimfahrt an und

kamen wohlbehalten gegen 19 Uhr wieder zu Hause an.

| Fritz Nonnenmacher

AIKIDO

Vom Garten Eden direkt in die Hölle

Am letzten Freitag im Juni, kurz nach Feierabend, trafen sich die Wanderbegeisterten

zu unserem diesjährigen Abteilungsausflug.

Manfred König hatte sich diese schöne Wanderroute oberhalb von

Dettingen ausgedacht, eine seiner Hausstrecken und die er deshalb

auch wie seine Westentasche kannte. Wir starteten am Wanderparkplatz

„Garten Eden“ – direkt unterhalb des „Garten der Stille“, einem

Blumengarten, den die Blumenmönche der evangelischen Bruderschaft

Kerachismail als wildparkähnlichen Garten angelegt hatten.

Es ging auf teilweise ziemlich steilen Pfaden weiter hinauf zu unserem

ersten Wanderziel, dem „Bugleter Kapf“. Dabei hatten wir gut

250 Höhenmeter zu bewältigen. Belohnt wurden wir mit einem schönen

Ausblick über das Uracher Tal, bei dem auch das Gipfelfoto entstand.

Vom Aussichtspunkt kehrten wir über die Uracher Höllenlöcher, einer

sehr eindrucksvollen Felsenlandschaft, über Dettingen, wieder zu unserem

Startpunkt zurück.

Weitere Aikidokas, die nicht mitwandern wollten, hatten zwischenzeitlich

das Feuer an der Grillstelle bereitet, sodass wir direkt mit dem

gemütlichen Zusammensitzen und Grillen beginnen konnten. Mit dem

Wetter hatten wir richtig Glück: Obwohl es während der Wanderung

doch häufiger bedrohlich donnerte, blieben wir und auch die Würste

auf dem Grill trocken. Erst als sich dann die Wolken zur Ausschüttung

bereitmachten, war es auch für uns an der Zeit zum Aufbruch. Für

nächstes Jahr haben wir diesen schönen Platz übrigens schon wieder

gebucht - für all diejenigen, die mit uns nochmals „durch die Hölle“

gehen möchten.

| Dietmar Porcher


32 UNTERWEGS REPORT III/2017

REPORT III/2017 UNTERWEGS

INKLUSIV

Familienfreizeit in Südtirol

Verdiente Pause. V.l. Felix Schweikert, Jochen Rüter, Hans-Joachim Schmid,

Nadja Schenk, Corinna Pflumm, Frank Armbruster.

Das ganze Jahr über sind die Athleten der TSG Reutlingen Inklusiv auf den Fußballfeldern,

auf den Judomatten, auf den Laufbahnen, in den Sporthallen oder

mit den Rädern unterwegs, um im fairen Wettstreit den Kampf um Medaillen

und Urkunden aufzunehmen.

Dies auf den verschiedenen Feldern des Sports: mit ständig wachsendem

Erfolg. Doch das Leben in der TSG Reutlingen Inklusiv hat

FECHTEN

Spiel und Spaß beim Zelten

Der diesjährige Mädelsausflug der TSG Fecht-Abteilung ging zum Umweltbildungszentrum

Listhof in Reutlingen.

Vom 14. bis 15. Juli konnten dort die neun- bis 17-jährigen Mädchen

in verschieden Gruppenspielen ihre Teamfähigkeit weiter ausbauen,

sich gegenseitig besser kennenlernen und austauschen sowie beim

gemeinsamen Zelten das Wir-Gefühl stärken. Mit viel Spaß und Abwechslung,

gemeinsamen Kochen und Gesellschaftsabend verging die

Zeit wie im Flug. Dabei ist es umso schöner, dass die Mädchen nicht

nur in der Halle und auf der Bahn für einander da sind und zusammenhalten,

sondern dass sie abseits ebenfalls gute Freundinnen und eine

tolle Truppe sind.

| Beate Hummel

VOLLTREFFER.

DEIN ZUHAUSE.

über das rein Sportliche noch viel mehr zu bieten: Südtirol war demzufolge

wieder einmal das Ziel der bereits mehrfach durchgeführten Familienfreizeit.

Fünf Tage lang zog es 20 Sportler in sonnige und warme

Gefilde nach Rodeneck in die Pension Steigerhof. Zahlreiche Ausflüge

standen auf dem Programm, so zum Beispiel an den Kalterer See, an

den Kronenplatz oder nach Antholz. Stationen, welche man sonst eher

in der Ski-Abteilung und beim Wintersport vermutet.

Gerade das berühmte Biathlonzentrum von Antholz, in welchem

jedes Jahr die Skijäger um Weltcup-Punkte und Weltcup-Platzierungen

kämpfen, hatte es den TSG Sportlern angetan. Aber auch Wanderungen

in die Gilfenklamm bei Sterzing wurden von den TSGlern unternommen.

Damit hat sich auf dieser Fahrt zum wiederholten Male gezeigt,

dass Sport in der TSG Inklusiv mehr ist als nur Höhen, Weiten und

Toren nachzujagen. Sport in der TSG Inklusiv umfasst dabei vor allem

auch das gesellige Beisammensein, das Kennenlernen vieler neuer

Menschen – auch außerhalb Reutlingens. Sport in der TSG Reutlingen

Inklusiv steigert damit die Lebensfreude und trägt zur Verbesserung der

Lebensqualität bei. Die Abteilung freut sich über weitere Neuzugänge.

Ein besonderer Dank geht an die Betreuer: Nadja Schenk und Volkmar

Klein.

| Text: Nadja Schenk und Martin Sowa | Foto: M. Kostic

Sightseeing, Strandtraining und sportlicher Austausch

20 Fechter und Betreuer aus Reutlingen und Friedrichshafen sind begeistert vom

gelungenen San Diego Fencing Exchange zurückgekehrt.

Vom 4. bis zum 17. Juni waren wir, 20 Fechter aus Reutlingen und

Friedrichshafen, Teil eines Fechtaustausches mit Kalifornien. Jetzt haben

sich die vielen Eindrücke geordnet und wir berichten mit Freude

vom einzigartigen Erlebnis unserer USA-Fencing-Tour.

Ein kalter Wind begrüßte uns in Los Angeles. Nach einem 13-stündigen

Flug und einigen Hürden beim Sicherheitscheck, standen wir

frierend mit unseren Koffern am Airport. Nur einer hatte kein Gepäck

vor sich: Dominiks Tasche war auf dem Flug von Stuttgart nach Zürich

verloren gegangen. Die Stimmung ließen wir uns durch diese Vorkommnisse

allerdings nicht verderben: Mit Vorfreude bestiegen wir die

Mietautos in Richtung San Francisco. Zwölf Tage voll mit Sightseeing,

Training, Action und Spaß erwarteten uns. Den Auftakt machte die Golden

Gate Bridge. Von einem Leuchtturm aus hatten wir einen klasse

Blick auf die berühmte Brücke, die Stadt und den tiefblauen Pazifik,

in dem man bei genauem Hinsehen sogar Wale erkennen konnte. Auch

die folgenden Tage waren geprägt von einzigartigen Momenten. Ob am

Hotelpool, mit einer Fischsuppe am Fishermans Wharf, auf rasanter

Fahrt mit dem Cable Car, im Fastfood-Restaurant oder beim Fechttraining

im Golden Gate Fencing Center: San Francisco wird uns lebhaft

und bunt in Erinnerung bleiben.

Der nächste Halt unserer Tour war Hollywood. Mit gebeugten Köpfen

gingen wir den Walk of Fame entlang, um unsere Lieblingsschauspieler

und Musiker auf den Sternen am Boden entdecken zu können.

Am roten Teppich hofften wir, einen Blick auf die Promis erhaschen zu

können. Es ging das Gerücht herum, dass Morgan Freeman dort war.

Abends beim Lagerfeuer erholten wir uns vom turbulenten – wie Coach

Philipp es nannte – „Metropol-Feeling“. Ähnlich rasant ging es nämlich

auch am nächsten Tag im Freizeitpark Six Flags Magic Mountain zur

Sache. Wir flogen wie Peter Pan durch die Luft, wurden klitschnass in

der Raftingbahn und konnten uns in Freefall-Attraktionen in Spiderman

hineinversetzen. Wie im Film LaLaLand betraten wir abends das

Griffith Observatorium und bewunderten die Skyline von Los Angeles.

Ann-Sophie fasste treffend zusammen. „Es war richtig geil!“

Die Reise ging weiter und führte uns über einen Besuch beim Hollywood-Sign,

durch Beverly Hills und den Rodeo Drive zum Santa Monica

Pier, wo sich die Mutigen bereits in die Fluten des Pazifik stürzten.

Andere sparten ihre Kräfte für das anstehende Training im San Diego

Fencing Center. Wir wurden herzlich empfangen und verstanden

uns bereits am Anfang super mit den Fechtern aus San Diego. Unsere

Unterkünfte erinnerten uns an die Eindrücke aus Beverly Hills: Pool,

Pferde, Orangenplantage und Haushaltshilfe machten unseren Aufenthalt

in San Diego zum Luxusurlaub. Wir konnten uns richtig gut einleben

und bekamen ganz verschiedene Eindrücke davon, was das Leben

in Amerika vom Leben in Reutlingen unterscheidet.

In Woche zwei stand das Training im Fokus. Wir hatten verschiedene

Coaches und konnten dadurch viele neue Dinge lernen. Es wurde

im Team und einzeln gefochten, in der Halle, am Moonlight Beach

und im Meer. „Wir hatten viel Spaß in der Gruppe,“ bemerkte Nils im

Rückblick auf die anstrengenden Trainingseinheiten. Der Schwerpunkt

lag auf taktischen Elementen, wie dem „Lesen des Gegners“, Fechten

am Ende der Bahn, am Ende der Zeit und manchmal auch am Ende der

Kraft. Erholung gab es dann bei der Besichtigung des Flugzeugträgers

der USS Midway, dem Besuch von Seaport Village, Outlet, Strand,

Pool und Steakhouse.

Ein besonderes Highlight war der San Diego Cup, zu dem 59 Fechter

angereist waren. Per Facebook-Liveschaltung verfolgten unsere deutschen

Fans uns in den Gefechten gegen die amerikanischen Sportler,

die gar nicht so leicht zu besiegen waren, wie wir anfangs dachten. Marco

landete als bester Deutscher auf Rang neun. Wir analysierten, dass

die kalifornischen Fechter uns etwas in Sachen Taktik voraus hatten

und nahmen uns ein Beispiel am Kampfgeist der Asiaten, die auch bei

10:02-Rückstand den Sieg noch in Reichweite sahen. Auf der anderen

Seite waren die Amerikaner beeindruckt von unserer sauberen Beinarbeit

und Schnelligkeit. Alle konnten voneinander lernen und so das

Ziel des Global Fencing Networks erfüllen: Sportlicher Austausch über

die Grenzen hinweg. Make Fencing Great Again!

Viel zu schnell hieß es Abschied nehmen. Nach einer krönenden

Poolparty bei Trainer Juan brachen wir Richtung Flughafen auf. Wir

ließen unsere neuen Freunde und den riesigen Plüsch-Batman, den Valentin

im Freizeitpark gewonnen hatte, nur ungern zurück. Bepackt mit

Mini-Oscars, Nike-Schuhen aus dem Outlet und vielen wundervollen

Erinnerungen flogen wir durch die Nacht und zurück zu unseren Familien

in Deutschland. Nun sind wir gespannt auf das Allstar Fencing

Camp im August, bei dem wir einige der Fechter wiedersehen werden.

Ein paar Revanchen stehen noch aus. Vielleicht zahlt sich ja das Taktiktraining

aus und die Kalifornier müssen sich einen neuen Plan überlegen,

wie sie die German Fencers besiegen.

| Marion Menzel

33

Gutes Wohnen in Reutlingen soll bezahlbar

bleiben. Dafür nehmen wir gerne Maß –

als Vermieter, Bauträger und WEG-Verwalter.

Sozial verantwortlich, ökologisch nachhaltig

und wirtschaftlich effizient.

www.gwg-reutlingen.de

Gabriele Glessing e.K. | Ringelbachstraße 88 | 72762 Reutlingen

Telefon: +49 (0) 71 21-9 25 40 | Telefax: +49 (0) 71 21-92 54 21

sued-apotheke.reutlingen@t-online.de | www.südapotheke-reutlingen.de

Gabriele Glessing e.K. | Ringelbachstraße 88 | 72762 Reutlingen

Telefon: +49 (0) 71 21-9 25 40 | Telefax: +49 (0) 71 21-92 54 21

sued-apotheke.reutlingen@t-online.de | www.südapotheke-reutlingen.de


34 AUF DIE BEINE GESTELLT ... WAS SO LIEF REPORT III/2017

Erfolge und positive Resonanz bei der 1. Allstar Trophy

150 Degenfechter fanden sich am 30. Juli in der Sporthalle in Sonnenbühl ein,

um bei der 1. Allstar Trophy mitzufechten.

Eine bunte Mischung aus 18 Nationen und fünf Altersklassen

tummelte sich fortan in der modernen Sporthalle. Das Organisationsteam

der TSG Reutlingen war dafür gewappnet und ermöglichte einen

angenehmen Turnierablauf. Bürgermeister Uwe Morgenstern zeigte

sich erfreut über die gelungene Sportveranstaltung und probierte sich

in der Lektion mit Chef-Trainer Philipp Pleier sogar selbst in den Paraden

und Fechtschritten.

Doch nicht nur die Organisation war ein Erfolg, auch die Reutlinger

Fechter zeigten eine starke Leistung. In einem packenden Finale sicherte

sich Colin Grundler in der Altersklasse U14 und U13 den Sieg. Im

Gefecht gegen Adam Mercz (Ungarn) behielt er die Nerven und siegte

mit 10:9 Treffern. Auch Marion Menzel konnte am Ende des Tages die

Allstar Trophy in Händen halten. Im Feld der 13 Aktiven-Damen ließ

sie im Halbfinale die US-Amerikanerin Anya Harkness hinter sich und

REPORT III/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT ... WAS SO LIEF

gewann anschließend das Finale gegen Nelli Ladanyi aus der Reutlinger

Partnerstadt Szolnok mit 15:6. Helena Autzen überzeugte bei den

Bambinis und kämpfte sich durch das fast nur aus Jungen bestehende

Teilnehmerfeld. Verdient erhielt sie dafür den ersten Platz.

In der Altersklasse U17 der Herren erreichten vier TSGler das Viertelfinale.

Max Weise focht konzentriert und besiegte Daniil Hoida (Ukraine)

im Halbfinale mit 15:14 Treffern. Im Finale musste er sich allerdings

Justin Haddad (USA) geschlagen geben und wurde Zweiter. Louis Röhm,

Gerrit von Laue und Fabio Rempfer belegten die Plätze fünf, sechs und

acht. Auch die Schüler Anna Kilian und Nico Leon Geckeler freuten sich

über Silber. Jaron Immer wurde Dritter im Schülerwettbewerb.

Nach einem langen Turniertag verabschiedeten sich die Gäste:

„Nächstes Jahr kommen wir wieder!“ Die Teilnehmer des IAFC, die

sich im Laufe des Tages schon besser kennengelernt hatten, fuhren zurück

ins Camp, um sich für die anstrengende Trainingswoche zu erholen.

| Marion Menzel

35

FECHTEN

Erstes Internationales Fechtcamp in Sonnenbühl

Fechteinheit für Bosch-Mitarbeiter

Unter dem Motto „Power meets Perfection“ fand am 23. Juni ein exklusives Training

für die Mitarbeiter der Firma Bosch statt.

Bei über 30 Grad wurde vier Stunden unter der Anleitung von Olaf

Autzen geübt und trainiert. Von Beinarbeit über Stoßübungen bis hin zu

den ersten Gefechten erhielten die Mitarbeiter eine intensive Einführung

in den Fechtsport. Trotz hitziger Temperaturen waren die Neulinge

nicht kleinzukriegen und der Spaßfaktor kam auch nicht zu kurz. Es

Grillen beim Sommerfest

Beim traditionellen Sommerfest im E-Center war am 7. und 8. Juli die Fechtabteilung

vertreten.

Mit einem Grillstand, diversen Mitmachstationen und Fechtvorführungen

konnten die Fechter Werbung in eigener Sache machen und

die Jugendkasse etwas aufbessern. An zwei Tagen wurde lange gearbeitet

und viele Würstchen und Steaks gegrillt. Die schwülen Temperaturen

taten der Motivation und der Einsatzbereitschaft keinen Abbruch.

Vielen herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, das Vereins-

Schwein wieder zu füllen! Ein großes Dankeschön geht auch an das

E-Center-Team Reutlingen für die tolle Organisation und die Unterstützung..

| Beate Hummel

Das erste International allstar Fencing Camp (IAFC) wurde vom 29. Juli bis zum

5. August in der Sporthalle Sonnenbühl ausgetragen.

Obwohl die Stadt Reutlingen sehr um die Ausrichtung des Camps

bemüht war und Sporthallen zur Verfügung stellte, scheiterte das Unterfangen

letztlich an einer geeigneten Unterkunft. Nichtsdestotrotz

war das IAFC mit 75 Teilnehmern aus 17 Nationen und zehn internationalen

Top-Trainern ein voller Erfolg. Unter den Teinehmern befanden

sich auch ungarische Sportler aus der Reutlinger Partnerstadt

Szolnok, sodass auch der freundschaftliche Städteaustausch weiter gepflegt

werden konnte. Begonnen wurde das Camp am 30. Juli mit dem

Turnier „allstar Trophy“. Die weiteren Tage waren von verschiedenen

Trainingseinheiten geprägt. Dazu gehörten Partner- und Einzellektionen,

Gruppenübungen und natürlich viele Freigefechte. Bei gemeinsamen

Abendaktivitäten konnten sich die Sportler untereinander besser

kennenlernen und austauschen. Darüber hinaus gab es noch eine Besichtigung

des Schlosses Lichtenstein und einen Besuch des Hohnauer

Freibades, sodass auch neben der Fechtbahn für abwechslungsreiches

Programm gesorgt war. Es war ein rundum gelungenes Camp, das für

viel Begeisterung bei den Teilnehmern sorgte und die sich bereits auf

das Camp im Folgejahr freuen. Ein großes Dankeschön geht an die

Firma allstar, die Gemeinde Sonnenbühl und den Bürgermeister Uwe

Morgenstern sowie an alle Trainer, Betreuer und sonstige Helfer, die

die Ausrichtung und Durchführung des Camps möglich gemacht haben

| Beate Hummel

war eine rundum gelungene Veranstaltung, aus der die Bosch-Mitarbeiter

einiges mitnehmen werden. Fecht-Trainer Olaf Autzen war sehr

zufrieden: „Die Teilnehmer waren trotz des Wetters hellauf begeistert.

Und es war bestimmt nicht die letzte Veranstaltung dieser Art.“ Damit

haben sich die angehenden Fechter ihren Feierabend redlich verdient.

| Beate Hummel

Abschluss mit DM-Teilnehmern

Neue Turnierfechter

Elf Nachwuchs-Sportler haben sich am 29. Mai der Turnierreifeprüfung gestellt

und sie mit Bravour gemeistert.

Für die tollen Leistungen in dieser Saison wurden alle Teilnehmer von Deutschen

Meisterschaftenr mit einem gemeinsamen Abendessen am 18. Juli noch

einmal gefeiert.

Bei gutem Essen und Getränken konnten die Fechter einen gemütlichen

Abend verbringen und sich austauschen. Dazu gab es noch

einen kleinen Pokal als Erinnerung. Insgesamt 23 Fechtern hatte die

TSG Reutlingen bei den Deutschen Meisterschaften stellen können,

worauf die Abteilung sehr stolz ist. So kann es nächste Saison wieder

weitergehen.

| Beate Hummel

Damit können sie in Zukunft an Turnieren teilnehmen und sich

mit gleichaltrigen Fechtern messen. Von nun an heißt es: Stellung,

Fertig, Los.

| Beate Hummel


36 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO LIEF REPORT III/2017

INKLUSIV

Fußball-Stützpunkt für Schüler mit Handicap etabliert

Das Fußballstützpunkt-Training der TSG Reutlingen Inklusiv, welches nun bereits

in das zweite Jahr gegangen ist, hat sich zu einer festen Einrichtung für die sonderpädagogischen

Bildungs – und Beratungszentren in der Region entwickelt.

Im vergangenen Jahr auf Initiative von Abteilungsleiter Dr. Martin

Sowa ins Leben gerufen, ist es jetzt bereits für die Schüler eine feste

Größe. So waren auch dieses Mal wieder viele talentierte Fußballer

mit Handicap von der Alb bis nach Stuttgart auf das Sportgelände an

der Ringelbachstraße geeilt, um sich unter der fachlichen Leitung von

Kim Laudage fußballerisch weiterzuentwickeln.

In insgesamt drei Trainingseinheiten standen Wahrnehmungs- und

Orientierungsspiele, technische Abläufe, Gehirntraining in fußballspezifische

Abläufe integriert sowie Torschusswettbewerbe und ein kleines

Turnier auf dem Programm.

Das Reutlinger Stützpunkttraining, welches viermal im Jahr angeboten

wird, hat zum Ziel, dass Schüler mit Handicap durch ein gut

strukturiertes Training unter qualifizierter Anleitung ihre fußballerischen

Fähigkeiten und Fertigkeiten verbessern. Denn genau an einer

solch fachlichen Förderung mangelt es vielfach und nur in äußerst wenigen

Vereinen haben Menschen mit Handicap überhaupt die Möglichkeit

ihrem Lieblingssport nachzugehen.

Ein besonderer Effekt bei dieser Maßnahme ist ebenfalls herauszustellen,

nämlich die Förderung des Sozialverhaltens aller Teilnehmer.

Hier stellte Trainer Kim Laudage zu seiner größten Zufriedenheit fest,

dass über das Spiel und Training auch diese Fähigkeiten besonders gefördert

werden.

Die TSG Reutlingen Inklusiv organisiert eines von bereits drei bestehenden

Stützpunkttrainings im Land Baden-Württemberg. Andere

Standorte sind zurzeit in Ravensburg sowie in Heilbronn. Ein Freiburger

Standort soll noch in diesem Jahr errichtet werden. Ermöglicht wird

die landesweite Initiative durch die finanzielle Unterstützung der Porsche

AG, welche seit eineinhalb Jahren den verantwortlichen Organisatoren

unter die Arme greift.

| Dr. Martin Sowa

BASKETBALL

Camp ein voller Erfolg

Am 8. und 9. Juli fand das alljährlicher Basketball-Camp der TSG Reutlingen

statt. Mit einer Teilnehmerzahl von 64 Kindern und Jugendlichen wurde ein

neuer Rekord aufgestellt.

An verschiedenen Stationen und Übungen konnten die Teilnehmer

ihre Fertigkeiten verbessern. Natürlich gab es auch wieder viele Preise

zu gewinnen! Zu Gast waren am Samstag auch die Basketballprofis

Mahir Agva und Julian Albus die den Teilnehmern an den Stationen

wertvolle Hilfe anboten. Nach zwei heißen und intensiven Tagen war

das Camp wieder ein voller Erfolg.

| Text: Alexander Rogic | Foto: Gerrit Sommer

REPORT III/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF

TALENT TEAM

Kochabend bei Albgold

Das TSG Talent Team griff am 6. Juli bei Albgold zum Kochlöffel.

Die Talente und ihre Eltern zauberten unter Anleitung ein sommerliches

Menü: den Auftakt machte ein beeriger Smoothie, gefolgt

von Tortillas mit Avocado, Hummus und Feta gefüllt. Zum Hauptgang

gab es Ofengemüse mit gegrillten Putenbrustfilets und Dip sowie Linsenbolognese

mit Vollkorn-Nudeln. Versüßt wurde der Abend mit Buttermilch-Waffeln

und einem Ananas-Sorbet. Das Menü bot ein tolles

Geschmackserlebnis, sodass auch für jeden etwas dabei war.

Gekocht und zubereitet wurden die Speisen in kleinen Gruppen,

damit jeder etwas zu tun hatte. Dabei kam der Spaß natürlich nicht zu

kurz und zwischendurch wurde auch schonmal genascht und probiert.

Es war ein gelungener Abend, bei dem niemand hungrig nach Haus gehen

musste. Stattdessen gab es viele neue Ideen, was man mit verschiedenen

Lebensmittel alles zubereiten kann. Ein großes Dankeschön geht

an Albgold, die das Kochevent für das TSG Talent Team zu etwas Besonderem

gemacht haben.

| Beate Hummel

37

SCHWIMMEN

Erfolgreicher Achalm Cup

Zum 35. Mal hieß es für die SSG Reutlingen/Tübingen, das Freibad Markwasen

in eine Wettkampfstätte zu verwandeln, um am 1. und 2. Juli den Achalm Cup

auszutragen.

Dank der guten Organisation und tatkräftigen Hilfe aller Beteiligten

war es wieder ein gelungener Wettkampf. Großen Dank gilt es hier an

alle Helfer auszusprechen sowie an die Stadtwerke Reutlingen, die das

Freibad für diesen Wettkampf zur Verfügung stellten. Insgesamt nahmen

549 Schwimmer am Wettkampf teil, darunter 169 von der SSG.

3013 Starts wurden durchgeführt.

Für die Schwimmer war es die letzte Möglichkeit, noch Pflichtzeiten

für die württembergischen Meisterschaften zu erreichen. Die

Jüngsten im Jahrgang 2009, die dieses schafften waren Jonathan Fundel,

Anton Hartmann, Jona Kern und Nils Leßmann. Aus der E-Jugend

starteten außerdem Olivia Hähndel, die neue Bestzeiten erreichte, sowie

Nora Neuberg.

Aus der D-Jugend nahmen Samantha Allgaier, Sophia Besov, Annalena

Göbel, Finnja Kern, Kim Lamparter, Katharina Meybrunn, Helena

Retter, Amy Kathalyn Rottländer, Fee Rottmayr, Nele Schlüsselburg,

Pauline Schmitz, Smilla Wallner, Helen Zürn, Josha Bongers, Berdan

Colak, Marco Löffler, Henrik Ost, Jupp Swafing, Dimitrios Pantzaras

und Lukas Timo-Zimmermann teil. Viele von ihnen schwammen die

200er Strecken zum ersten Mal und alle erreichten neue Bestzeiten.

Gerne schauten die Kinder auch ihrem Trainer Wolfgang Maier

beim Wettkampf über die 100 m Brust zu. Im Vorlauf wurde er 2. in

einer Zeit von 01:10.27. Diese Zeit toppte er noch im Finale und gewann

in 01:05.14. Seine Schützlinge freuten sich mit ihm und der oder die ein

oder andere eifern ihm sicher nach.

Karolin Schwille gewann das Finale der Frauen über 100 m Brust.

Julia Kneifel wurde Zweite in 100 m Rücken mit der Schnapszeit 1:11,11.

Sophie Schmid schlug als Dritte In 100 m Brust an. Im Jugendfinale

standen Katja Brand als Dritte in 100m Brust und Ulrich Pfister Dritter

in 100m Freistil und Zweiter in 100m Rücken auf dem Podest.

Am Ende freuten sich noch Jona Kern und Nils Leßmann über ihren

goldenen, sowie Amy Rottländer, Maxim Castor und Henrik Ost über

den bronzenen Pokal in der Wertung Drei-aus-Vier. Gewertet wurden

die drei besten Ergebnisse auf den 50m Strecken.

| Natacha Göbel und Almut Castor

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Training mit Olympionikin Svenja Bazlen

Zur Vorbereitung auf den Swim&Run in Reutlingen hatte die Triathlon-Trainingsgemeinschaft

der TSG Reutlingen und des VfL Pfullingen am 16. Mai die

Gelegenheit, mit der Olympia-Teilnehmerin und Weltcup-Starterin Svenja Bazlen

zu trainieren.

Neben anspruchsvollen Lauf-ABC-Übungen zur Verbesserung der

Lauftechnik und Tempoläufen zur Steigerung der Grundschnelligkeit,

gab es noch viele wertvolle Tricks und Tipps für einen schnellen Wechsel

vom Schwimmen zum Laufen. Schon seit einigen Jahren besteht im

Schüler- und Jugendbereich eine sehr gut funktionierende Kooperation

zwischen Reutlingen und Pfullingen, die der Förderung der Nachwuchsarbeit

dient.

| Text: Christina Klumpp | Foto: Christoph Klumpp


38

AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO LIEF REPORT III/2017

AIKIDO

Eine heiße Sache

HAUPTVEREIN

Erfolgreiche Sommersportwoche in Oberstaufen

REPORT III/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF

39

Nach intensiver Vorbereitung war es am 21. Juli soweit. Harmy Mößmer und

Tomasz Agaterski standen auf der Matte und sollten nun zeigen, was sie in den

vielen Übungsabenden gelernt hatten.

Sie brauchten sich nicht besonders aufzuwärmen, weil die Luft in

der Halle von der hoch sommerlichen Außentemperatur aufgeheizt

war. Die Prüfer beruhigten erst mal die beiden aufgeregten Probanden.

Danach begann die Prüfung mit dem Fach Fallschule. Das Fallen wird

beim Blaugurt das letzte Mal abgeprüft. Dann sollte man es können.

Es folgten noch die Fächer Überprüfung, Wurftechniken, Haltetechniken

und Randory. Randory bedeutet freier Angriff und freie Verteidigung

und wird bei der Blaugurtprüfung das erste Mal verlangt.

Als dann zum Schluss die Gratulation für die bestandene Prüfung zum

Blaugurt verkündet wurde, war die Freude groß.

Besonders wurde erwähnt, dass die Prüflinge bei der tropischen

Temperatur eine tolle Leistung abgeliefert hatten. Harmy und Tomek

haben beim 40+-Anfängertraining begonnen und sind noch in dieser

Gruppe aktiv. Obendrein besuchen sie fleißig noch andere Trainings.

| Manfred Horschke

Die diesjährige erste Sommersportwoche hat nicht wie gewöhnlich auf dem TSG

Gelände stattgefunden, sondern erstmalig auf der TSG Berghütte in Oberstaufen.

Insgesamt waren es 18 Kinder im Alter zwischen 10 und 13 Jahren,

die jeden Tag ein abwechslungsreiches Programm miterleben durften.

Der Tag begann morgens um 08:30 Uhr, nachdem der eingeteilte

Küchendienst alles hingerichtet hat, mit einem gemeinsamen Frühstück.

Anschließend wurden Lunchpakete für das Tagesprogramm gemacht.

Unsere Programmpunkte haben wir wetterabhängig gestaltet beziehungsweise

wetterabhängig getauscht.

So haben wir den Dienstag, bei strahlendem Sonnenschein am Alpsee

in Oberstaufen verbracht. Mittwoch wurde eine längere Wanderung

rund um den "Hündleskopf" mit anschließender Rodelbahnfahrt gemacht

und donnerstags sind wir zu den Buchenegger Wasserfälle gewandert.

Und selbst hier hat das eiskalte Wasser die Kinder nicht davon

abgehalten, zu plantschen und zu toben.

Wenn wir von unseren Aktivitäten zurück gekommen sind, durften

die Kinder die Zeit bis zum Abendessen selbst gestalten. Egal ob

Gesellschaftsspiele gespielt wurden oder doch eine weitere Runde auf

der Tenne getobt worden ist, es war für jedes Kind etwas dabei.

Nachdem der Küchendienst sowohl das Abendessen als auch das

Spülen mit unserer Hilfe gemeistert hat, ist an einem Abend noch eine

Nachtwanderung und eine Minidisko veranstaltet worden.

Natürlich gab es auch in dieser Sportwoche das traditionelle Sommersportwochen

T-Shirt, das alle Kinder mit nach Hause mitnehmen durften.

Die erstmalige Sommersportwoche im Allgäu war für alle Beteiligten

ein voller Erfolg. Bei perfektem Wetter hatten die Kinder jede

Menge Spaß und es wurden neue Freundschaften geschlossen.

| Jule Bieber und Luisa Kurz

Tolle Sommersportwochen auf dem TSG Gelände

EISSPORT

Fremdes Terrain

Harmy zeigt den Kaiten-Nage uchi)

Beim Tag der Offenen Tür am Scheibengipfeltunnel Ende Juli war die Abteilung

Eishockey unter der Leitung von Thomas Schwanzer gemeinsam mit den Eissportfreunden

Reutlingen e. V. vertreten und betreute einen Verpflegungsstand

am Tunneleingang.

Wohl organisiert arbeiteten die Eissportler hinter der Theke. So

konnten die zahlreichen Gäste zügig bedient werden – und die Abteilung

präsentierte sich nebenbei der breiten Öffentlichkeit. Vielen Dank

an alle helfenden Hände.

| Carola Reinmuth

www.fairenergie.de

Tomek zeigt den Kote-mawashi)

Entscheiden Sie sich jetzt!

Info-Telefon: 07121/582-3700

Zwei tolle Sommersportwochen auf dem TSG Gelände gingen wie im Fluge vorbei.

Die Sommersportwoche vom 7. bis zum 11. August war mit 39 Kindern zwischen

7 und 9 Jahren gut bedient, sodass acht Betreuer alle Hände voll zu tun hatten.

In dieser Woche stand ganz klar Spaß, Aktion und neue Sportarten

zu entdecken an erster Stelle. Montags und auch dienstags durften

die Kinder erste Einblicke in die Sportart Tennis gewinnen. Mittwochs

ging es nach Sonnenbühl zum Golfclub, donnerstags stand Fechten auf

dem Plan und freitags Fußball.

Natürlich brauchten sowohl die Kinder, als auch die Betreuer mittags

eine große Stärkung, damit auch genügend Power am Mittag noch

bei allen vorhanden war. Von dem leckeren Salatbuffet bis hin zu den

verschiedenen Gerichten, wie zum Beispiel Spaghetti Bolognese, verköstigte

uns das Jahnhaus, sodass für jeden täglich etwas dabei gewesen

ist. Neben den vielen Sportarten, die die Kinder ausprobieren konnten,

wurden auch viele Gemeinschaftsspiele gespielt und auch viele Lager

sind in der Halle aufgebaut worden und wurden höchstpersönlich vor

Angreifer beschützt.

Ein langer Sporttag, der entweder um 8 Uhr mit Frühstück oder um

9 Uhr ohne Frühstück angefangen hat, ist um 15:30 Uhr für alle Kinder

zu Ende gegangen und die Kinder konnten wieder Ihre Energiespeicher

für den nächsten Sporttag füllen.

Die Sommersportwoche dauerte vom 14. bis 18. August für die

‘“Kleinen“ von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr. In dieser Woche waren es 20

Kinder, die zwischen vier und sechs Jahre alt gewesen sind. Los ging es

um 8:30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend wurde

innerhalb und außerhalb der Sporthalle viel Sport gemacht. Eine Sportolympiade

und eine Wasserschlacht durften natürlich auf dem Programm

nicht fehlen. Und selbst der große Ausflug in den Dschungel ist eine Riesen-Attraktion

gewesen. Hierbei wurde die Sporthalle in einen großen

Dschungelpark verwandelt. Damit unsere wilden Tiere aus dem Zoo nicht

verhungern, gab es immer um 10:30 Uhr eine Obstpause, um danach weiter

toben zu können. Um 12 Uhr wurden alle Kinder glücklich von Ihren

Eltern und oder Großeltern abgeholt.

Auch diese zwei Sommersportwochen sehen wir Betreuer als erfolgreich.

Es war für jedes Kind ein abwechslungsreiches Programm

und die Kinder konnten aus Ihren gemachten Erfahrungen vieles lernen.

| Jule Bieber und Luisa Kurz

EchazStrom.

100 % Wasserkraft und 0 % CO 2

TSG und FairEnergie.

Mit EchazStrom aktiv!

Strom


40 INFORMATIVES REPORT III/2017

TRAINER BREITENSPORT

TRAINER BREITENSPORT

++ NACHDRUCK: WLSB MAGAZIN – TRAINING BREITENSPORT ++

Diese Wertschätzung ist unbezahlbar

Diese Wertschätzung ist unbezahlbar

Nach holprigem Start: Ingo Ambs ist seit 24 Jahren Vereinssportlehrer bei der

TSG Nach Reutlingen. holprigem Start: Die Einsatzmöglichkeiten Ingo Ambs ist seit 24 sind Jahren breit Vereinssportlehrer gefächert bei der

TSG Reutlingen. Die Einsatzmöglichkeiten sind breit gefächert

Ingo Ambs ist bei der TSG Reutlingen

längst Ingo Ambs eine Institution. ist bei der Seit TSG 24 Reutlingen Jahren arbeitet

längst der eine 61-Jährige Institution. als Seit Vereinssportlehrebeitet

in dem der 61-Jährige mit 4441 Mitgliedern als Vereinssportleh-

größten

24 Jahren ar-

Verein rer dem der Stadt. mit 4441 Er selbst Mitgliedern sagt: „Ich größten gehö-

Verein zum der Inventar.“ Stadt. Er In selbst diesem sagt: Vierteljahrhunderre

zum hat Inventar.“ er vom Trainer In diesem bis zum Vierteljahrhun-

Leiter der

„Ich gehö-

Geschäftsstelle dert hat er vom schon Trainer viele bis berufliche zum Leiter Aufgaben

Geschäftsstelle übernommen. schon viele berufliche Auf-

der

In gaben seinen übernommen.

Kursen ist er mitunter als Mensch

sehr In seinen gefordert, Kursen genauer ist er mitunter gesagt als als Mensch Berater

und sehr Therapeut. gefordert, genauer „Wenn ich gesagt nach als den Berater Kursen

und nicht Therapeut. schnell „Wenn weg muss, ich nach rede den ich Kursen

nicht Teilnehmern, schnell weg habe muss, ein Ohr rede für ich deren mit

mit

den

Probleme“, den Teilnehmern, berichtet habe er, ein „dann Ohr für wird deren mir

auch Probleme“, mal die berichtet Frage gestellt: er, „dann Soll wird ich mir die

Hüfte auch mal machen die lassen?“ Frage gestellt: Soll ich die

Hüfte machen lassen?“

Vom Fotolaboranten

zum Vom Sportlehrer

Fotolaboranten

Dass zum Sportlehrer

sich Ingo Ambs diese Zeit nimmt,

hängt Dass sich auch Ingo mit Ambs seinem diese Lebenslauf Zeit nimmt, zusammen.

hängt auch Denn mit der seinem Sport Lebenslauf war schon immesammen.

sein Leben Denn der und Sport die Arbeit war schon mit Men-

im-

zuschemer

sein reizte Leben ihn und seit jeher. die Arbeit Doch mit der Menschen

Vereinssportlehrer reizte ihn seit jeher. war Doch für Ambs, der Weg der

Weg

zum

beim zum Vereinssportlehrer SV Waldkirch bei war Freiburg für Ambs, sportlich der

groß beim geworden SV Waldkirch ist, mit bei vielen Freiburg Wendungen sportlich

verbunden.

groß geworden ist, mit vielen Wendungen

Nach verbunden. einer Lehre als Fotolaborant wollte

Nach er unbedingt einer Lehre im als Sport Fotolaborant arbeiten woll-

und

absolvierte unbedingt Frankfurt im Sport beim arbeiten Deutschen und

Turner-Bund absolvierte in eine Frankfurt Ausbildung beim Deutschen zum Vereinssportlehrer.

Turner-Bund eine Doch Ausbildung im Gegensatz zum Vereinssportlehrer.

waren Mitte Doch der im 1970er Gegensatz Jahre be-

zu

zu

heute

zahlte heute Stellen waren in Mitte Sportvereinen der 1970er die Jahre Ausnahmezahlte

Als Stellen Nebenlehrer in Sportvereinen konnte die 13 Stunden Ausnah-

be-

in me. der Als Schule Nebenlehrer arbeiten. konnte Nach er 13 fünf Stunden Jahren

hörte in der er Schule auf, machte arbeiten. eine Nach Umschulung fünf Jahren am

kaufmännischen hörte er auf, machte Berufskolleg eine Umschulung und später am

zum kaufmännischen technischen Berufskolleg Zeichner. Restlos und zufrieden

zum war technischen Ambs jedoch Zeichner. nicht. Trotz Restlos eines zufrie-

En-

später

gagements den war Ambs als Übungsleiter jedoch nicht. hatte Trotz er eines zu wenigagements

mit Sport als zu Übungsleiter tun. hatte er zu we-

En-

Durch nig mit Zufall Sport zu erfuhr tun. er von einer ausgeschriebenen

Durch Zufall Stelle erfuhr bei er der von TSG einer Reutlingen ausgeschriebenen

und wurde Stelle engagiert. bei der Anfangs TSG Reutlingen kümmer-


te – und er sich wurde um engagiert. den Nachwuchs, Anfangs übernahm kümmerte

er sich um den für Nachwuchs, Kinder und übernahm Jugend-

Trainingsstunden

liche, Trainingsstunden betreute Kooperationen für Kinder und mit Jugendliche,

Nach betreute und nach Kooperationen wurde das mit Angebot Schu-

Schulen.

der len. TSG Nach ausgeweitet. und nach wurde Es kamen das Angebot Gesundheitskurse

der TSG ausgeweitet. dazu, Übungsstunden Es kamen für Gesundheitskurse

dazu, Übungsstunden für

Seni-

Seni-

oren und Kooperationen mit Firmen, bei

denen oren und er die Kooperationen Pausen aktiv mit gestaltet. Firmen, Auch bei

im denen TSG-Sportvereinszentrum die Pausen aktiv gestaltet. „Provital“ Auch betreut

im TSG-Sportvereinszentrum Ambs Mitglieder. „Provital“ betreut

Ambs Mitglieder.

Das Aufgabengebiet hat sich über

die Das Jahre Aufgabengebiet sehr gewandelt hat sich über

Für die Ingo Jahre Ambs sehr ist gewandelt seine Arbeit Beruf und

Berufung Für Ingo Ambs zugleich. ist seine Und das Arbeit spüren Beruf auch und

die Berufung Teilnehmer zugleich. in seinen Und Kursen. das spüren „Was auch mir

die Teilnehmer Gruppen zurückgeben, in seinen Kursen. das kann „Was man mir

nicht die Gruppen bezahlen", zurückgeben, sagt er und das freut kann sich über man

diese nicht bezahlen", persönliche sagt Wertschätzung. und freut sich Damit über

diese auch persönliche weiterhin Wertschätzung. so bleibt, geht Damit Ambs

trotz dies auch seiner weiterhin langjährigen so bleibt, Berufserfahrung geht Ambs

nach trotz seiner wie vor langjährigen jedes Jahr auf Berufserfahrung

drei bis vier

Fortbildungen. nach wie vor jedes „Darauf Jahr lege auf ich drei viel bis Wert“, vier

sagt Fortbildungen. er, „ich brauche „Darauf lege Input ich und viel Wert“, möchte

sagt auch er, neue „ich Trends brauche frühzeitig Input und erkennen.“ möchte

auch up to neue date Trends sein. frühzeitig erkennen.“

Also

Vier Also ganz up to unterschiedliche date sein. Berufe hat Ingo

Ambs Vier ganz im unterschiedliche Laufe seines Lebens Berufe ausgeübt. hat Ingo

„Im Ambs Verein im Laufe als Trainer seines – Lebens das war ausgeübt. der Beruf

„Im Verein als Trainer – das war der Beruf

mit der größten Genugtuung“, lautet sein

Urteil. mit der größten Genugtuung“, lautet sein

Den Urteil. Beruf des Trainers oder Sportlehrers

kann Den Beruf der 61-Jährige des Trainers ohne oder Einschränkungen

Sportlehrers

empfehlen. kann der 61-Jährige „Wer gerne ohne mit Einschränkungen

Menschen arbeitet

empfehlen. und die „Wer Liebe gerne zum mit Sport Menschen hat, dem arbeitet

ich und zu die diesem Liebe Weg zum nur Sport raten.“ hat, dem Des-

kann

halb kann nehme ich zu diesem er auch Weg in nur Kauf, raten.“ dass Deshalb

nehme er meist es auch nicht in gerade Kauf, familien-

dass die

die

Arbeitszeiten

freundlich Arbeitszeiten sind. meist Vielmehr nicht sei gerade sein Tag familienfreundlich

ziemlich sind. zerrissen, Vielmehr zwischen sei sein einzelnen Tag häu-

häufig

Kursstunden fig ziemlich zerrissen, gebe es zwischen immer wieder einzelnen Lücken.

Kursstunden Aber die gebe könne es immer man auch wieder sinnvoll Lücken.

Aber die könne man auch sinnvoll

nutzen.

Mit nutzen. 61 Jahren darf Ingo Ambs durchaus

ein Mit Resümee 61 Jahren seines darf Ingo Arbeitslebens Ambs durchaus ziehen:

„Auch ein Resümee wenn der seines Weg Arbeitslebens sehr schwer und ziehen: steinig

„Auch war, wenn ich habe der Weg ihn sehr nicht schwer bereut.“ und Selbst steinig

war, er in ich ein habe paar ihn Jahren nicht offiziell bereut.“ im Selbst Ruhe-

wenn

stand wenn ist, er in soll ein noch paar nicht Jahren Schluss offiziell sein. im Ruhestand

ist, oder soll anderen noch nicht Kurs Schluss werde sein. ich sicher „Den

„Den

einen

auch einen dann oder noch anderen machen.“ Kurs werde ich sicher

auch dann noch machen.“ Klaus-Eckhard Jost

Klaus-Eckhard Jost

Als Trainer bei der TSG

Reutlingen hat Ingo

Ambs Als Trainer seine bei Berufung der TSG gefunden.

Reutlingen hat Ingo

Ambs seine Berufung Foto: privat gefunden.

Foto: privat

HAUPTVEREIN

Neue FSJ'lerinnen und FSJ'ler

REPORT III/2017 INFORMATIVES

Die TSG Reutlingen ist seit vielen Jahren Einsatzstelle für das FSJ im Sport. Die

Zusammenarbeit in diesem Bereich mit der Baden-Württembergischen Sportjugend

ist sehr erfolgreich. Dadurch konnten wir über die Jahre auch die Zahl

der FSJ-Stellen bei der TSG ausbauen.

Mit Beginn des Schuljahres starten wieder vier Freiwillige in ein

spannendes Jahr bei der TSG Reutlingen. Michaela Kühnbach, Lukas

Kurz, Naemi Leins und Marvin Schnizer unterstützen den Hauptverein

und die Abteilung TSG Inklusiv. Die beiden Frauen sind FSJlerinnen,

die v.a. den Kinder- und Jugendsportbereich verstärken sowie

auf den Geschäftsstellen mitarbeiten. Die beiden Herren sind im FSJ

Schule-Verein tätig. Das bedeutet, dass sie mit ca. 20 % ebenfalls im

Kinder- und Jugendsportbereich für den Verein tätig sind. 80 % ihrer

Arbeitszeit leisten sie wertvolle Unterstützung in Kooperationsschulen

der TSG. Damit wird die Zusammenarbeit zwischen den Schulen

und der TSG Reutlingen in hohem Maße gestärkt. Ein tolles Angebot

für alle beteiligten Organisationen, das aktuelle auch stark durch das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg

gefördert wird.

Wir möchten uns auch ganz herzlich für das Engagement der FSJlerinnen

bedanken, die im letzten Jahr die TSG Reutlingen unterstützt

haben. Jule Bieber, Ida Holfelder, Luisa Kurz und Hannah Traub haben

mit großem Engagement ihren Freiwilligendienst absolviert. Wir

hoffen sehr, dass die Vier aus ihrem FSJ viele wertvolle Erfahrungen

für ihren weiteren Ausbildungs- und Berufsweg mitnehmen können.

Dafür wünschen wir allen viel Erfolg.

| Dr. Benjamin Haar und Albrecht Tappe

Mitgliedschaft beim Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband

Seit Anfang des Jahres ist die TSG Reutlingen für die Organisation des Hochschulsports

an der Hochschule Reutlingen zuständig. Seitdem fanden schon

einige positive Entwicklungen statt.

Das neue Wintersemester steht vor der Tür. Über 1000 Erstsemester

starten ihr Studium an der Hochschule Reutlingen. Viele davon werden

wir am 04.10.17 bei der Erstsemesterbegrüßung empfangen und das

neue Hochschulsportprogramm vorstellen. Darüber hinaus werden wir

auch das Gerätetraining im TSG Provital bewerben.

Für das Wintersemester 2017 war geplant, das Sportprogramm noch

um ein paar Sportarten zu erweitern. Einige der Abteilungen der TSG

wurden kontaktiert und um eine Kooperation gebeten. Die Zusammenarbeit

mit der Hochschule stieß bei den Abteilungen auf großes

Interesse. Zum einen können sich die Abteilungen an der Hochschule

präsentieren und eventuell neue Mitglieder für den Verein gewinnen,

zum anderen aber wird an der Hochschule der Hochschulsport attraktiver.

Es gibt mehr Auswahl für die Studierenden und Mitarbeiter der

Hochschule und die Kurse werden von erfahrenen qualifizierten Trainern

angeboten. Wir freuen uns im nächsten Semester die Kurse Aikido,

Eishockey, Fechten und Ju Jutsu ins Programm aufnehmen zu

können und danken den Trainern, welche sich dafür bereit erklären die

Kurse anzuleiten.

Außerdem werden noch weitere Vereine den Hochschulsport unterstützen.

Eine Trainerin des SV Eintracht Hohbuch Reutlingen 73 e.V.

wird den Kurs Tischtennis im nächsten Semester anleiten und der SSV

Reutlingen 05 bietet den Kurs American Football an.

Ab dem kommenden Semester ist die Hochschule Reutlingen Mitglied

beim Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH).

Der ADH ist der Dachverband der Hochschulsporteinrichtungen in

Deutschland. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Interessen der

Hochschulsporteinrichtungen zu vertreten und sich für die Entwicklung

des Hochschulsports einzusetzen. Wir freuen uns über diese Entwicklung

und sind gespannt auf die folgenden positiven Veränderungen.

| Christine Winter

41

6 WLSB Spezial 02|2017


42 INFORMATIVES REPORT III/2017

REPORT III/2017 INFORMATIVES

43

INKLUSIV

Kim Laudage verstärkt TSG Inklusiv-Team

SCHWIMMEN

Freie Plätze

Nach den Sommerferien werden in einigen Erwachsenen-Gruppen Plätze frei.

Alle Kurse finden im Lehrschwimmbecken der Eduard-Spranger-Schule statt.

Seit dem 1. Juli hat die TSG Reutlingen Inklusiv weitere Verstärkung erhalten.

Mit Kim Laudage hat die Abteilungsführung einen weiteren hauptamtlichen Mitarbeiter

auf einer 75-Prozent-Stelle eingestellt.

Kim Laudage ist Diplom-Sportwissenschaftler mit dem Schwerpunkt

Breiten- und Gesundheitssport. Zuvor war er im Behindertenheim

Rappertshofen beschäftigt und ein Jahr als Trainer der A-Jugendlichen

des VfB Stuttgart tätig.

Kim Laudage ist ein ausgewiesener Fußballexperte und wird die

TSG Reutlingen Inklusiv in diesem Bereich in den nächsten Jahren voranbringen.

Die ständig zunehmenden Aufgaben der TSG Reutlingen

Inklusiv mit ihrem äußerst differenzierten Angebot machen es aber auf

vielen Ebenen notwendig, in der Zukunft vermehrt auf hauptamtliche

Kräfte zu setzen. So ist gerade im Psychomotorik-Bereich durch die

Kooperation mit Frühchen e. V. und dem zukunftsweisenden Projekt

„Stark wie zwei!“ dringend eine personelle Aufstockung notwendig.

Kim Laudage arbeitet deshalb auch einen Großteil seiner Arbeitszeit

in diesen Gruppen mit.

Mit der neuen Stellenbesetzung setzt die TSG Reutlingen Inklusiv

den vor einiger Zeit begonnenen Weg fort, sich immer weiter zu professionalisieren.

Damit wird die Abteilung auch immer mehr zu einem

interessanten Arbeitsplatz für engagierte Sportlehrerinnen und Sportlehrer.

Albrecht Tappe, Corinne Thür und Martin Sowa freuen sich auf

die Zusammenarbeit mit dem schon im ersten Monat äußerst erfolgreichen

Kim Laudage.

| Dr. Martin Sowa

Masters-Hobby-Gruppe

Dienstags von 20:00–21:00 Uhr (außer Schulferien). Gemischte

Gruppe weiblich/männlich im Alter zwischen 40 und 70 Jahren. Das

Schwimmpensum liegt zwischen 1600 und 2000 Meter in einer Einheit.

Im Trainingsplan werden alle vier Schwimmlagen Freistil, Brust,

Rücken und Schmetterling integriert. Schnuppern ist jederzeit möglich.

Telefonische Auskunft erteilt Elli Wolf 07121 92 91 777.

Kraul-Technikgruppe

Dienstags von 21:00–21:45 Uhr (außer Schulferien). Der Schwerpunkt

in dieser Gruppe liegt auf der Verbesserung der Technik und Ausdauer

beim Kraulschwimmen. Die Teilnehmer sollten 200 Meter am Stück

schwimmen können und gute Grundkenntnisse im Kraulen mitbringen

sowie mindestens eine weitere Schwimmlage beherrschen. In einer

Trainingseinheit werden zwischen 1000 und 1300 m zurückgelegt.

Die Teilnehmer sind zwischen 18 und 60 Jahre alt. Ein Probetraining

ist jederzeit möglich. Bei Interesse und für mehr Informationen meldet

Euch bei Almut Castor per E-Mail schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de.

Aquafitness-Kurse (10 Termine)

Mittwochs, Kursbeginn Ende September. Aquafit 1: 19:45–20:30 Uhr

Einsteiger. Aquafit 2: 20:30–21:15 Uhr Fortgeschrittene. Bei diesem

Ganzkörpertraining mit Handgeräten werden alle Muskelgruppen trainiert.

Motivierende Musik unterstützt das Durchhaltevermögen und gibt

den Takt vor. Der Trainingsreiz wird durch den natürlichen Widerstand

des Wassers verstärkt. Anmeldung und Informationen bei der ausgebildeten

Aquafitinstruktorin Helga Bach unter bach.helga@gmx.de.

Schwimmtechnik-Kurse

Rücken für Anfänger und Kraul für Fortgeschrittene (jeweils 10

Termine pro Kurs). Donnerstags, ab 21. September, 20:15–21:00 Uhr

bzw. 21:00–21:45 Uhr. Die Technikkurse richten sich an Hobbysportler,

die bereits schwimmen können und eine weitere Schwimmlage erlernen

bzw. verbessern möchten. Wenige Plätze sind noch frei, die Warteliste

für 2018 ist eröffnet. Ansprechpartnerin ist Carina Wahr unter

schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de.

| Almut Castor

– Regenerative Energien

– Solarthermie

– Geothermie

SCHWIMMEN

Neue Zuständigkeit in der Schwimmabteilung

Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Natacha Göbel und ich

kümmere mich seit Mai dieses Jahres um die Organisation der Anfänger- und

Fortgeschrittenen-Kurse der TSG Schwimmabteilung.

Zwei mal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, findet bei uns ein

Schwimmkurs für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Die Kurse richten

sich an Kinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren. Ziel ist es,

am Ende des Kurses das Seepferdchen Abzeichen zu bekommen und seine

Schwimmfertigkeiten immer weiter zu verbessern. Da die Nachfrage

nach einem Platz in einem unserer Kurse in den letzten Jahren zugenommen

hat, und wir nur eine begrenzte Zahl an Kindern aufnehmen können,

finden bei uns regelmäßig Schnuppertermine statt, zu denen wir Sie

einladen, bevor Sie eine Platzzusage erhalten. Wenn es nicht gleich mit

einem Platz klappt, kommt Ihr Kind auf unsere Warteliste und kann dann

im nächsten Kurs teilnehmen.

Informationen zu den Kursen finden Sie auf der TSG Homepage.

Wenn Sie Ihr Kind für einen Kurs anmelden möchten oder Fragen an mich

haben, so schreiben Sie mir unter schwimmschule@tsg-reutlingen.de.

Ich freue mich auf jedes Kind, das bei uns Schwimmen lernen möchte.

| Natscha Göbel

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Einladung zur JHV

Am Mittwoch, den 27. September um 19 Uhr im Vereinsheim TSG Jahnhaus in der

Ringelbachstraße 96, 72762 Reutlingen.

Tagesordnung

1. Begrüßung und Rückblick

2. Rückblick der verschiedenen Resorts

3. Kassenbericht

4. Bericht Kassenprüfung

5. Wortmeldungen und Fragen

6. Entlastungen

7. Vorstellung Organisation und Wahlvorschläge

8. Neuwahlen

8.1. Abteilungsleitung

8.2. Abteilungsausschuss

8.3. Delegierte

9. Anträge (diese sind schriftlich bis zum 22.09.2017 in der Abteilungsgeschäftsstelle

einzureichen)

10. Vorschau und Verschiedenes

Es würde uns sehr freuen, wenn wir aufgrund der wichtigen Themen

viele Abteilungsmitglieder zur Versammlung begrüßen können.

| Andi Längst und Alex Müller

– Bis zu 70% Kostenersparnis

durch die kostenlose Nutzung

der Solar- und Erdwärme

– Unabhängig von Öl und Gas

– Planung, Gutachten,

Genehmigungsverfahren und

Einbau aus einer Hand

www.stenzel-shk.de

Emil-Adolff Str. 7

72760 Reutlingen

Tel. 0 71 21 / 9 36 10


44 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS BALD KOMMT REPORT III/2017

REPORT III/2017 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS BALD KOMMT

45

VOLLEYBALL

Spitzen-Volleyball in Reutlingen: Die zweite Runde

Wie im vergangenen Jahr wird der Beginn der Volleyballsaison bei uns wieder

um ein paar Tage nach vorne verschoben. Bereits am 16. September um 19 Uhr

wird es in Reutlingen zu einer ersten Begegnung zweier Bundesligisten kommen.

Der TV Rottenburg und der GCDW Herrsching treffen in der Oskar-

Kalbfell-Halle in Reutlingen im Rahmen eines Vorbereitungsspiels

aufeinander. Mit Herrsching kommt der „geilste Club der Welt“

ins Schwabenland und trifft dort auf den TV Rottenburg, der seine

Ligaspiele im „Tollhaus der Liga“ austrägt. Nicht nur das spricht für eine

stimmungsvolle Begegnung. Bereits in den vergangenen Spielzeiten

sind sich die beiden Clubs auf Augenhöhe begegnet und begeisterten

ihr Publikum durch ein paar hart umkämpfte Fünf-Satz-Spiele.

Doch an diesem Abend soll nicht nur Volleyball der Spitzenklasse im

Fokus stehen, sondern auch der gute Zweck. Im Rahmen einer Tombola

gibt es verschiedene Sachpreise (u.a. Eintrittskarten, Volleyballartikel

und Restaurantgutscheine) zu gewinnen, wobei der Erlös an die Kinderund

Jugendstation des Reutlinger Krankenhauses gespendet wird. Auch

für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.

Eintrittskarten sind im Kartenvorverkauf über Facebook (TSG

Reutlingen Abteilung Volleyball) oder per E-Mail

volleyball@tsg-reutlingen.de erhältlich.

| Dorothee Hunstein

Werbung im TSG Mitteilungsblatt 1/3 Seite

www.jentz-bau.de

Jentz

...das Bauunternehmen

Birnenweg 15 72766 Reutlingen Telefon 07121 1447 8687


46

BREITENSPORTKALENDER REPORT III/2017

REPORT III/2017 BREITENSPORTKALENDER

47

Trainingstermine Breitensport aus allen Abteilungen

MONTAG

08:30–09:30 | TSG Sporthalle Fitnesszirkel fit&aktiv

16:00–17:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

16:00–17:30 | Spranger-Schule Relax & Yoga fit&aktiv

17:00–18:00 | TSG Sporthalle Anfänger-Training (ab 6 Jahre) Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

DONNERSTAG

15:00–16:00 | TSG Provital Senioren/innen Gymnastik für Jedermann Jedermann | Ingo Ambs, 0170 9535304

16:00–17:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

18:00–19:30 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

Parkour | TSG Geschäftsstelle,

07121 334250

18:00–20:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Basketball U 12 m/w Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

20:00–21:30 | Hermann-Kurz-Schule Bodyfitness fit&aktiv

18:00–20:00 | St. Wolfgang Schule Basketball U 10 Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

20:00–22:00 | Spranger-Schule Freizeit 1 – Volleyball mixed (keine Anfänger) Volleyball | Jana Cudok, 0176 8777670

20:00–22:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Gymnastik und Spiele für Jedermann Jedermann

20:30–21:30 | TSG Sporthalle Zumba ® fit&aktiv

DIENSTAG

10:30–11:30 | TSG Sporthalle Fit in den Vormittag fit&aktiv

17:00–18:30 | Spranger-Schule Relax & Yoga fit&aktiv

17:40–18:30 | Spranger-Schule Aufbaugruppe 1

Schwimmen | Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

17:45–18:45 | TSG Sporthalle Bodystep & -fit fit&aktiv

19:00–20:00 | TSG Sporthalle Powermix fit&aktiv

19:00–20:00 | Spranger-Schule Rückenfitness fit&aktiv

20:00–21:15 | TSG Sporthalle Powermix fit&aktiv

20:00–21:00 | Spranger-Schule Bodyfitness fit&aktiv

20:00–21:00 | Spranger-Schule Masters-Hobbygruppe (ab 18 Jahre) Schwimmen | Elli Wolf , 07121 9291777

21:00–21:45 | Spranger Schule Technikgruppe Kraulschwimmen

Schwimmen | Almut Castor

schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de

MITTWOCH

09:00–10:00 | TSG Sporthalle fit mit Baby fit&aktiv

16:30–17:15 | Spranger-Schule Aufbaugruppe 2

Schwimmen | Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

17:00–18:00 | Günther-Zeller-Halle Sportabzeichen ab 18 Jahren Leichtathletik | Günther Neuhäuser

17:15–18:00 | Spranger-Schule Hobby 1 (2006 und 2007)

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

17:30–19:00 | TSG Sporthalle Functional Cross Fitness fit&aktiv

18:00–18:45 | Spranger-Schule Hobby 2 (2004 und 2005)

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

18:00–19:30 | Spranger-Schule Basketball U 10 m/w Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:00–20:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Basketball U 16 Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:30–19:45 | IKG-Halle schneesportKids für 4–7-Jährige

18:30–19:45 | IKG-Halle schneesportKids für 7–14-Jährige

18:30–19:30 | IKG-Halle

schneesportFit

für Jugendliche und Erwachsene

18:30–20:00 | TSG Provital Yoga meets Fitness fit&aktiv

19:30–20:30 | TSG Sporthalle Hot-Iron fit&aktiv

20:00–21:30 | AEG-Halle

schneesportKick

für Jugendliche und Erwachsene

20:00–21:30 | AEG-Halle Ski- und TriaFit

Jugendliche und Erwachsene

FREITAG

08:30–09:30 | TSG Sporthalle Fit in den Vormittag fit&aktiv

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Joachim Stenzel

07121 936114

Schneesport und Triathlon | Matthias Klumpp

07121 965983

17:00–18:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten (Anfänger ca. 6 Jahre) Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

17:00–18:30 | Spranger-Schule

allgemeines Turnen

Für Mädchen und Jungen ab 7 Jahren

17:30–19:00 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

18:00–20:00 | Rennwiesenhalle Kindertraining Anfänger ca. 7 Jahre

Turnen | Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Parkour | TSG Geschäftsstelle

07121 334250

Ju-Jutsu | Claudia Auer

claudi-auer@web.de

18:00–20:00 | Hohbuchschule Basketball U 14 m/w + U 16 m Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:30–19:45 | Spranger-Schule

19:00–20:30 | Naturtheater-Parkplatz

ganzjährig

allgemeines Turnen

Für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren

Nordic Walking-Treff für Anfänger und Könner,

Jugendliche und Erwachsene

Turnen | Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Bernd Widmer

07121 370083

18:30–20:00 | Dietweg-Sporthalle Badminton Kindertraining auch für Anfänger

18:45–19:45 | Spranger-Schule Hobby 3 (2003 und älter)

19:45–20:30 | Spranger-Schule Aqua-Fitness für Jugendliche und Erwachsene

20:00–22:00 | Dietweg-Sporthalle Badminton für Erwachsene

20:30–21:15 | Spranger-Schule Aqua-Fitness für Jugendliche und Erwachsene

Badminton | Bernd Weber

badminton@tsg-reutlingen.de

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

Schwimmen | Helga Bach

bach.helga@gmx.de

Badminton | Bernd Weber

badminton@tsg-reutlingen.de

Schwimmen | Helga Bach

bach.helga@gmx.de

19:30–22:00 | Spranger-Schule Gymnastik und Spiele für Jedermann Jedermann

20:00–22:00 | Hans-Kern-Halle Volleyball für Seniorinnen

Volleyball | Brita Krich-Gruschwitz

volleyball@tsg-reutlingen.de

20:15–21:15 | IKG-Halle schneesportFit 60+ für Frauen

Schneesport und Triathlon | Ingo Ambs

0170 9535304

SONNTAG

09:00 | Naturtheater-Parkplatz Waldlauf für Jedermann Jedermann

14:30–16:30 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

Parkour | TSG Geschäftsstelle

07121 334250


48

KURZ NOTIERT REPORT III/2017

SA 21.10.2017

SKI &

SNOWBOARD

BASAR

HAHN OMNIBUS REISEN

Am Heilbrunnen 130, 72766 Reutlingen

VERKAUF: SA. SA. 21.10.2017, 09:00–13:00 UHR

WARENANNAHME: FR. FR. 20.10.2017, 18:00–20:00 UHR

SA. SA. 21.10.2017, 09:00–11:00 UHR

Infos unter:

www.tsg-reutlingen.de

Vorstand

vorstand@tsg-reutlingen.de

1. Vorsitzender

Thomas Bader | thomas.bader@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 695847-6 (Privat), -5 (Privat)

Stellvertretende Vorsitzende

Markus Haug | markus.haug@tsg-reutlingen.de

✆ 07123 9682-0 (Geschäft), -30 (Geschäft)

Andreas Keppler | andreas.keppler@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9288-33 (Geschäft), -55 (Geschäft)

Dieter Rausch | dieter.rausch@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 25307 (Privat), 0160 90671835

Ramazan Selcuk | ramazan.selcuk@tsg-reutlingen.de

Markus Tilmann | markus.tilmann@tsg-reutlingen.de

Christoph Weiblen | christoph.weiblen@tsg-reutlingen.de

Vereinsjugendleiterin

Dr. Lena Feldhahn | jugend@tsg-reutlingen.de

TSG Kreissparkasse Sportzentrum

TSG Geschäftsstelle

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen

✆ 07121 334250, 07121 310121, info@tsg-reutlingen.de

Geschäftsführer:

Dr. Benjamin Haar | benjamin.haar@tsg-reutlingen.de

Geschäftsstellenmitarbeiter:

Anne Längst | anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Stephanie Rein | stephanie.rein@tsg-reutlingen.de

Andrea Schauwecker | andrea.schauwecker@tsg-reutlingen.de

Christine Winter | christine.winter@tsg-reutlingen.de

Laura Schmauder | laura.schmauder@tsg-reutlingen.de

FSJ: Naemi Leins | fsj@tsg-reutlingen.de

Lukas Kurz | fsj@tsg-reutlingen.de

Bankverbindungen: Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE38 6405 0000 0000 0355 01

BIC: SOLADES1REU

Spendenkonto:

Geschäftszeiten:

Volksbank Reutlingen

IBAN: DE04 6409 0100 0355 6880 00

BIC: VBRTDE6R

Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE18 6405 0000 0000 0055 00

BIC: SOLADES1REU

Mo., Mi., Fr. 9–12 Uhr

Di. 16–19 Uhr

Do. 15–18 Uhr

TSG Haus des Sports

Ringelbachstraße 140, 72762 Reutlingen

mit TSG Provital | TSG Young Boys

TSG Provital

Ringelbachstraße 140, 72762 Reutlingen

✆ 07121 928939, provital@tsg-reutlingen.de

Öffnungszeiten freies Training:

Mo.–Fr. 8–21 Uhr

Sa. 9–15 Uhr

So. 9–12 Uhr

TSG Sporthalle

Wilhelm-Hertz-Straße 23, 72762 Reutlingen

REPORT III/2017 VORSTANDSMITGLIEDER, REFERENTEN UND WICHTIGE ADRESSEN

TSG Vereinsheim Jahnhaus

Ringelbachstraße 96, 72762 Reutlingen, ✆ 07121 22161

Nebenzimmer | Clubraum | Biergarten

Liegenschaften

Kay Jentz, Dipl. Bau-Ing. | kay.jentz@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 144786-88 (Geschäft), -71 (Geschäft)

Öffentlichkeitsarbeit

Denis Raiser | oeffentlichkeitsarbeit@tsg-reutlingen.de

0152 24884903

Recht

Andrea Meyer-Weiblen | recht@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 4922-84 (Geschäft), -94 (Geschäft)

Steuern

Marc Fauser | steuern@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 920241 (Geschäft)

TSG Report

Denis Raiser | denis.raiser@tsg-reutlingen.de

0152 24884903

Unfallwesen und Sportversicherungen

Unfallmeldung: TSG Geschäftsstelle

Sonstige

Ehrenvorsitzender

Dr. Heiner Völker | heiner.voelker@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9202-12 (Geschäft), -29 (Geschäft)

Ehrenrat

Peter Moser | ✆ + 07121 8201971 (Privat)

Kassenprüfer

Rainer Fischer

Hartmut Höhne

Vereinseigenes Berghaus Buchenegg

Buchenegg 1 1/2, 87534 Oberstaufen, ✆ 08386 1500

Buchung und Information:

www.tsg-reutlingen.de/huette

Christa Veit | Payerstraße 32, 72762 Reutlingen

✆ 07121 329547, huette@tsg-reutlingen.de

49


50

ABTEILUNGSLEITER | INSERENTEN | IMPRESSUM REPORT III/2017

ABTEILUNGSLEITER

51

Aikido

Manfred Horschke | ✆ 07121 503512

aikido@tsg-reutlingen.de

Badminton

Bernd Weber | 0171 9634673

badminton@tsg-reutlingen.de

Basketball

Alexander Rogic

basketball@tsg-reutlingen.de

Inklusiv

Martin Sowa, Corinne Thür

Abteilungsgeschäftsstelle:

Sondelfinger Str. 107, 72766 Reutlingen

Geschäftsführer: Albrecht Tappe

inklusiv@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 334260

Eissport

Eiskunstlauf, Spartenleitung

Manolo Sumbél

eiskunstlauf@tsg-reutlingen.de

Eis-/Inlinehockey, Spartenleitung

Thomas Schwanzer

eishockey@tsg-reutlingen.de

Fechten

Christoph Weiblen | ✆ 07121 6997193

fechten@tsg-reutlingen.de

TSG fit&aktiv, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 334250

stephanie.rein@tsg-reutlingen.de

Fußball

TSG Young Boys Reutlingen e. V.,

Aydin Türk

info@young-boys-reutlingen.de

Handball

Michael Windmüller

handball@tsg-reutlingen.de

Hockey

Frank Gatzky | ✆ 07121 61116

hockey@tsg-reutlingen.de

Jedermann

TSG Geschäftsstelle | ✆ 07121 334250

info@tsg-reutlingen.de

Judo

Botond Draskoczy | 0179 9021920

judo@tsg-reutlingen.de

Ju-Jutsu

Michael Mattheus | ✆ 07123 399218

jujutsu@tsg-reutlingen.de

Kickboxen

Vasilij Becker | 0157 83799148

kickboxen@tsg-reutlingen.de

Leichtathletik

Olaf Fundel

leichtathletik@tsg-reutlingen.de

TSG Rasselbande

Laura Schmauder | ✆ 07121 334250

laura.schmauder@tsg-reutlingen.de

TSG Rehasport, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 334250

rehasport@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon

Andreas Längst und Alexander Müller

Abteilungsgeschäftsstelle:

An der Kreuzeiche 16, 72762 Reutlingen

schneetria@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9288-33, -55

Schwimmen

Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

Synchronschwimmen, Bereichsverantwortung

Marion Lubkoll | ✆ 07121 279361

mlubkoll@aol.com

Brigitte Reinhardt | ✆ 07121 754317

synchro-reutlingen@email.de

Wasserball, Bereichsverantwortung

Björn Kregel | ✆ 07121 8977241

bjoernkregel@gmx.de

Turnen

Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Volleyball

Jana Cudok

volleyball@tsg-reutlingen.de

TSG Provital, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 9289-39, -81

provital@tsg-reutlingen.de

Schönes und Dekoratives für

Ihr Zuhause und Ihren Garten.

Outdoor-Lifestyle pur!

• Lifestyle-Accessoires und Geschenke

• Hochwertige Garten- und Outdoormöbel

• Sonnenschirme, Sonnenschutzsysteme

• Gartenwerkzeuge und Pflegeprodukte

• Informationszentrum für Gartenarchitektur

und Gartengestaltung

Geöffnet von März - Dezember:

Mo. bis Fr. 11:00 - 19:00 Uhr

Samstag 10:00 - 16:00 Uhr

DANKESCHÖN

Akermann Hören und Sehen GmbH & Co. KG 15

Autohaus Heusel GmbH 29

Deile GmbH 51

Eislauf Freizeit Center Karl Fritz GmbH 24

Elektro Münz 19

Failenschmid GmbH 27

FairEnergie GmbH 38

Fenster-Stängle GmbH 28

Garten-Moser GmbH & Co. KG 51

Georg Holder GmbH 16

GWG – Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH 32

Heloima 31

Holzbau Schenk GmbH 25

Jentz & Jentz Bau GmbH 44

kc-design | Stefan Beuter 07

Kreissparkasse Reutlingen 52

Krams Immobilien GmbH 26

Radwerk 41

Reicherter Fensterbau GmbH 33

sMAIL | GEA Post-Service GmbH 01

Stenzel Bäder Sanitär Heizung GmbH 43

Süd-Apotheke Gabriele Glessing e.K. 33

Udo Snack GbR 18

Volksbank Reutlingen eG 02

Widmer Physiotherapie 17

Zwiefalter Klosterbräu 22

GARTEN-MOSER Holding GmbH u. Co. KG | An der Kreuzeiche 16, 72762 Reutlingen | Tel. 07121.92 88-66

www.garten-moser.de

Für die freundliche Unterstützung bedankt sich die Vorstandschaft der TSG Reutlingen und die Redaktion des TSG Reports herzlich!

Wir würden uns freuen, wenn unsere Vereinsmitglieder die genannten Firmen bei Einkäufen, Dienstleistungen und Angebotsanfragen

mit einbeziehen und sich auch als Vereinsmitglied zu erkennen geben.

IMPRESSUM

Herausgeber: TSG Reutlingen 1843 e. V.

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen

Redaktion: Denis Raiser

Die Abteilungen der TSG Reutlingen 1843 e. V.

Leitung:

Dr. Benjamin Haar

Satz & Gestaltung: kc-design | stefan beuter

Anzeigenannahme: Dr. Benjamin Haar, Geschäftsführer

anzeigen@tsg-reutlingen.de

Telefon: 07121 334250

Telefax: 07121 310121

Erscheinungsdatum: 14. September 2017

Druck:

Druckerei Deile GmbH

Sindelfinger Straße 5/2, 72070 Tübingen

Auflage: 4.000


Mehr erreichen

ist einfach.

Wenn man auf einen Partner

zählen kann, der Vereine

aus dem Landkreis Reutlingen

seit vielen Jahren fördert.

Wie die TSG Reutlingen.

www.ksk-reutlingen.de

S Kreissparkasse

Reutlingen

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!