Großharthauer Landart - Ausgabe 01/2018

MediaLight

Themen: Großharthau zu Besuch in der Partnergemeinde Schwieberdingen / Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Großharthau / Die Seeligstädter Jubiläen rücken näher / Elektroantrieb - die einzige Zukunft der Automobilität?

GROSSHARTHAUER

LandArt

Großharthau mit den Ortsteilen Bühlau, Schmiedefeld,

Seeligstadt und der Gemeinde Frankenthal

Ausgabe 01 | 2018

Foto: Designed by Freepik

Aus unseren Themen:

• Besuch in der Partnergemeinde

Schwieberdingen

• Jahreshauptversammlung der

Feuerwehr Großharthau

• Elektroantrieb– die einzige

Zukunft der Automobilität?

• Das Seeligstädter

Jubiläum rückt näher


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 2

Liebe Leserinnen und Leser,

Wie in der letzen Ausgabe kurz vor Weihnachten mitgeteilt,

erhalten Sie die erste Ausgabe in diesem Jahr

vor der Osterwoche.

Die Redaktion bedankt sich über die textliche Zuarbeit

der Gemeinde, von Vereinen, Einrichtungen und

Instituten. Sollten Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch

interessante und aktuelle Informationen und Themen haben,

die für die Allgemeinheit bedeutsam und lesenswert sind, lassen Sie uns

diese bitte per E-Mail zukommen und wir versuchen diese auch möglichst

zu veröffentlichen.

Wir wünschen Ihnen Ihnen ein schönes Osterfest, bestes Osterwetter und

viel Spaß bei der Eiersuche.

Hans-Henner Niese

und das Team der Agentur Media-Light Löbau

Neuerscheinung auf dem regionalen Buchmarkt

Begebenheiten und Sagen

aus der Oberlausitz

Unter dem Titel „Das behexte Lenchen“ erschien

Anfang März der zweite Teil der Buchreihe „Auf

historischen Pfaden“. Der Autor Arnd Krenz erzählt

Geschichten, die sich tatsächlich zugetragen

haben. Es sind Episoden aus dem Leben einfacher,

aber auch vornehmer Leute, wie Rittergutsbesitzer,

Bauern oder Soldaten und solcher, die mit ihrer

Umwelt nicht so recht klar gekommen sind. Sie

alle sind Vertreter eines außergewöhnlichen Menschenschlages,

der über die Jahrhunderte einer

Region ihr Gepräge gab, der Oberlausitz mit dem

angrenzenden böhmischen Gebiet.

Der Verfasser schreibt die Geschichten und Sagen

ohne Schnörkel und bietet den Stoff unterhaltsam

an. So verspüren nicht nur historisch bewanderte

Leser Lust, weiter zu blättern um mehr zu erfahren.

Zum Beispiel, wie ein scheinbar behextes Mädchen

den Weg zurück ins Leben fand oder zwei

oberlausitzer Adlige 1815 den beschwerlichen und

abenteuerlichen Weg nach Wien auf sich nahmen,

um ihr Land zu retten. Wenn sich das erste Buch

hauptsächlich auf historische Ereignisse in und um

Löbau bezog, so hat das neue Buch historischen

Ereignissen der gesamten Oberlausitz bis hin nach

Nordböhmen zum Inhalt.

Das neue Buch ist in den Presse- und Buchhandlungen

der Region Oberlausitz erhältlich oder direkt

über den Verlag unter der Nummer 03585 / 40

19 67. Herausgeber ist der Litte Verlag aus Großschweidnitz.

Seiten: 144

ISBN: 978-3-9819677-1-5

Preis: 13,45 EUR

– Anzeigen Anzeigen –

Wir wünschen

unseren Kunden

ein frohes

Osterfest!

Ernst-Thälmann-Str. 63 ∙ 02708 Großschweidnitz

Tel.: 03585 - 40 19 67 ∙ Fax: 03585 - 46 88 87

post@media-light-loebau.de

www.media-light-loebau.de

Like us

Ihr kreativer Partner für:

• Verlagsprodukte • Broschüren

• Flyer • Plakate • Logodesign

• Geschäftsausstattung • Kalender

• Vistenkarten • CD und CI u.v.m.

Impressum

Herausgeber: Werbeagentur Media-Light Löbau, Ernst-Thälmann-Straße 63,

02708 Großschweidnitz. Tel: 03585 40 19 67, Fax 03585 46 88 87, E-Mail: post@

media-light-loebau.de, Web: www.media-light-loebau.de, www.facebook.com/

MediaLightLoebau. Die Ausgabe wurde erarbeitet in Zusammenarbeit mit den

Gemeindeverwaltungen Großharthau und Frankenthal.

Satz & Gestaltung: S. Hille - Werbeagentur Media-Light Löbau

Titelfotos: Redaktion, Vereine, Pixabay

Fotos: siehe Urheberhinweis, Redaktion, Gemeinden, Vereine

Anzeigenakquise: Hans-Peter Schulz

Druck: Druckerei Mißbach, Neustadt i. S.

Verteilung: Kostenlos in Großharthau mit Ortsteilen, sowie Frankenthal, Auslagestellen

in Goldbach, Weickersdorf, Klein- und Großdrebnitz, Rammenau

Für die Richtigkeit der Werbeaussagen übernimmt die Werbeagentur Media-Light

Löbau keine Gewähr. Haftungsausschluss besteht auch für redaktionelle und technische

Fehler, der Nachdruck, auch auszugsweise, ist untersagt.

© Werbeagentur Media-Light Löbau, 2018, all rights reserved.

Kändlerstraße 28

01877 Bischofswerda

Telefon: 03 594-71 50 187

Telefax: 03 594-71 50 180

E-Mail: kanzlei@stb-erben.de

Internet: www.stb-erben.de

Frank Erben Steuerberater

zuverlässig

kompetent

Frank Erben Steuerberater

transparent


Seite 3

Frohe

Ostern

Gemeinde Großharthau

Zahlreiche Investitionen in 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger, Liebe Gäste,

Auch in diesem Jahr plant unsere Gemeinde zahlreiche

Investitionen. Insgesamt möchte die Gemeinde

rund eine Million Euro investieren. Zahlreiche

Fördermittelanträge wurden dazu gestellt

und sind teilweise auch schon bewilligt.

Wie auch im letzten Jahr wird unsere größte Baustelle

der Straßenbau Ortsdurchfahrt Seeligstadt

sein. Für den nächsten großen Bauabschnitt, vom

Erbgericht bis zum Ortsausgang Richtung Arnsdorf,

wird derzeit durch das Landratsamt Bautzen

die Ausschreibung durchgeführt. Für diesen komplizierten

Bauabschnitt ist eine Bauzeit von drei

Jahren geplant, mehrere Stützmauern müssen erneuert

werden. Im gesamten Straßenverlauf wird

der Regenwasserkanal neu und der Schmutzwasserkanal

zu großen Teilen neu verlegt. Die Straßenbeleuchtung

soll ebenfalls komplett erneuert

werden.

Wasserschaden an der Turnhalle

Durch einen Wasserschaden in der Turnhalle

Großharthau wurde das Parkett so stark beschädigt,

dass der gesamte Fußboden saniert werden

muss. Der entstandene Schaden wird zum großen

Teil durch die Versicherung reguliert.

In Absprache mit der Grundschule soll ab April der

jetzige Fußboden durch den Bauhof entfernt und

im Anschluss ein neuer Sportfußboden mit Fußbodenheizung

verlegt werden. Gleichzeitig wird in

der Turnhalle ein Prallschutz angebracht, die alten

Heizkörper werden entfernt. Alle vorbereitenden

Arbeiten werden durch den Bauhof erledigt, die

Verlegung des Sportfußbodens, die Fußbodenheizung

und der Prallschutz werden ausgeschrieben.

Im Haushalt werden dafür insgesamt 120.000 EUR

zur Verfügung gestellt. Die Refinanzierung erfolgt

zum Teil aus Mitteln der Versicherung für den Fußboden

und Fördermitteln für den Prallschutz. Die

Maßnahme soll Ende Juni abgeschlossen sein.

Wir wünschen

unseren Lesern ein

frohes Osterfest!

Kita Bühlau

Die Anzahl der betreuten Kinder in unserer Gemeinde

steigt stetig an, was erfreulich ist. In diesem

Jahr möchten wir in der Kita Bühlau den Hortbereich

von jetzt 10 Kindern auf 30 Kinder erweitern.

Die Ausschreibung für die ersten Gewerke

wurde bereits gemacht. Der Baubeginn ist für Anfang

April vorgesehen. Die geschätzten Baukosten

betragen ca. 200.000 EUR und werden durch die

Leader-Region gefördert. Zum neuen Schuljahresbeginn

soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein.

Durch die Gemeinde wurde desweiteren bei der

Region Westlausitz ein Fördermittelantrag zur Ersatzbeschaffung

des Kleinbusses Kita Bühlau gestellt.

Die Förderung beträgt 80 %.

In den Ortsteilen Bühlau und Seeligstadt sollen

dieses Jahr zwei weitere kleinere Spielplätze

entstehen. Diese werden beide durch die Leader

Region-Westlausitz gefördert. Derzeit läuft die

Ausschreibung.

Erneuerung Flutlichtanlage

Sportplatz Großharthau

Durch die Gemeinde wird ein Fördermittelantrag

zur Erneuerung der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz

Großharthau bei der Leader Region Westlausitz

gestellt. Ziel ist es die alte Anlage durch

eine neue Anlage zu ersetzen und damit auch den

Stromverbrauch drastisch zu senken. Die Maßnahme

wird mit 80 % gefördert. Die Gesamtkosten

werden auf 29.000 EUR geschätzt.

Neues Feuerwehrfahrzeug

Das bereits im letzten Jahr bestelle Feuerwehrfahrzeug

vom Typ HLF 10 für die Feuerwehr Großharthau

wird dieses Jahr im August geliefert und in den

Dienst gestellt. Die Kosten für das Fahrzeug betragen

insgesamt 312.000 EUR.

Ihr Bürgermeister

Jens Krauße

Hotel • Restaurant • Ballsaal

Kyffhäuser

Großharthau • Sachsen

Herzlich willkommen

Tanzparty mit

„Die Grubertaler“

29. März, 18:30 Uhr

Tanzparty zum Gründonnerstag mit „Die Grubertaler“

und DJ Bob! Die Hitparadenstürmer

aus Tirol wurden vielfach mit Gold ausgezeichnet

und nun sind die Grubertaler wieder zu Gast

bei uns im Kyffhäuser Hotel.

11. Tanzparty mit

Daniela Alfinito

12. Mai, 20:00 Uhr

Willkommen zur 11. Tanzparty präsentiert von

meisterdach-online.de im Kyffhäuser Hotel. In

diesem Jahr mit Schlager-Sängerin Daniela Alfinito

& DJ Paradise. Seien Sie dabei!

Tanznachmittag

mit Dr. Taste

30. Mai, 15:00 Uhr

Für alle Tanzmäuse! Schöner Tanznachmittag

mit der besten Musik zum Tanzen von Dr. Taste

und vielen tollen Überraschungen...

ZUR UNTERSTÜTZUNG UNSERES

KYFFHÄUSERTEAMS SUCHEN WIR:

freundliches

Bedienungspersonal

bei übertariflicher Bezahlung und

Zuschlägen. Wir freuen uns auf Ihre

Bewerbung unter unten angegebener

Anschrift, auch per Mail oder Telefon.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Isolde & Anja Russig

mit dem Kyffhäuserteam.

Großharthau • Dresdener Str. 3

Ticket-Hotline: 035954 58 00

www.kyffhaeuser-hotel.de


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 4

(von links nach rechts) der Bürgermeister der Gemeinde Schwieberdingen, Herr Lauxmann,

Frau Spiegel und Herr Spiegel, Bürgermeister i. R.

Partnergemeinde Schwieberdingen

Am 23.02.2018 hatte Herr Bürgermeister Spiegel, Bürgermeister i. R.

unserer Partnergemeinde Schwieberdingen seinen 70. Geburtstag.

Am 01.03.2018 fand ein Geburtstagsempfang für Herrn Spiegel in Schwieberdingen

statt, an dem auch Herr Bürgermeister Krauße teilnahm.

Bürgermeister Herr Krauße.bei seiner

Ansprache vor dem Schwieberdingener Publikum

Herr Spiegel ist Ehrenbürger der Gemeinde Schwieberdingen und der Gemeinde

Großharthau.

Großharthauer Delegation besucht

polnische Partnergemeinde

Eine 8-köpfige Delegation, bestehend aus Vertretern des Großharthauer Gemeinderates,

dem Bürgermeister und dem Feuerwehr-Gemeindewehrleiter,

besuchte am 23. und 24. Februar die polnische Gemeinde, mit der sich die

Gemeinde Großharthau als Partnergemeinde verbinden will. Sie folgte einer

Einladung des Gemeindevorstehers der Gemeinde Malczyce (Maltsch),

um in einem festlichen Akt die gemeinsame Partnerschaftsurkunde zu unterzeichnen.

Beide Gemeinden wollen in Zukunft auf den Gebieten Kultur, Sport, Energie

und Umwelt, Feuerwehr und Schule auf freundschaftlicher Basis eng zusammenarbeiten.

Die Gemeinde Malczyce liegt ca. 35 km vor Breslau, an der Bahnverbindungsstrecke

zwischen Dresden – Breslau.


Seite 5

Frohe

Ostern

Feuerwehr Großharthau

Foto: Günther Hantsch

Feuerwehr Großharthau

Jahreshauptversammlung

der Ortsfeuerwehr Großharthau

Am 27.01.2018 fand die Jahreshauptversammlung

der Ortsfeuerwehr Großharthau im Gerätehaus

in Großharthau statt. Als Gäste konnten wir unseren

Bürgermeister Jens Krauße und vom Kreisfeuerwehrverband

Kamerad Torsten Schlenkrich

begrüßen. Die Versammlung begann mit einer

Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen

Ehrenkommandanten unserer Partnerwehr aus

Schwieberdingen, Kameraden Albert Burkhardt.

Im Anschluss dankte unser Wehrleiter Heimo

Claus allen Kameradinnen und Kameraden für Ihre

Einsatzbereitschaft im Jahr 2017. Aber auch berechtigte

Kritik wurde im Jahresbericht angesprochen.

Für große Freude sorgte die Ankündigung

das unsere Wehr im Jahr 2018 ein neues HLF10

von der Firma Magirus erhält. Im weiteren Verlauf

wurden Kameraden für langjährige Treue geehrt

und andere wurden nach erfolgreichen Abschluss

von Lehrgängen befördert.

20 Dienstjahre:

Dennis Mickan, Dirk Winter

25 Dienstjahre:

Hans Jürgen Holz, Henry Eisner, Steffen Noah,

Uwe Muranka

60 Dienstjahre:

Gerold Kunath

zum Feuerwehrmann befördert wurde:

David Schade

zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde:

Simon Justus

zum Löschmeister befördert wurde:

Denis Mickan

zum Hauptlöschmeister befördert wurde:

Markus Teich, Tino Kretschmer

Als neues Mitglied in unserer Wehr konnten wir

Klaus Dubielski begrüßen.

Im Anschluss konnte dann zum gemütlichen Teil

übergegangen werden. Bei gewohnt leckerem Essen

klang der Abend dann langsam aus.


Vorankündigung 4. Haubertreffen

2018

Liebe Hauberfreunde, unser 4. Großharthauer

Haubertreffen findet am 23.06.2018 statt.

Ein genauer Ablauf wird noch in einer separaten

Einladung, bekannt gegeben. Wir bitten diesen

Termin euch schon einmal vorzumerken. Anmeldungen

nehmen wir ab jetzt gern entgegen. Unter

0172 / 344 82 85 Tino Kretschmer oder

www.ffwgrossharthau.de/grossharthauer-haubertreffen/


Neue moderne Sirene

Seit Montag, den

04.12.2017 ziert eine neue

moderne Sirene das Dach

unserer

Grundschule.

Dies war notwendig geworden,

da vor Jahren die

Sirene im Oberdorf vom

Eigentümer nicht mehr

gewollt war und deshalb zurückgebaut wurde.


Ein besonderes Jubiläum

50 Jahre ist das Mercedes-Benz Tanklöschfahrzeug

16/25 bei der Feuerwehr im Einsatz. 25 Jahre

davon bei der FFW im sächsischen Großharthau.

Andere Fahrzeuge in diesem Alter wären längst

auf dem Schrott gelandet oder dürften als Oldtimer

bei Sonnenschein geruhsame Fahrten über

Land genießen. Doch das TLF 16/25 ist in Großharthau

immer noch im aktiven Dienst und wir

sind sehr zufrieden. Im

Mai 1968 wurde das TLF

im baden-württembergischen

Schwieberdingen

in Dienst gestellt. Neben

2500 Liter Wasser transportiert

er 6 Feuerwehrleute

und jede Menge

Ausrüstung. Im Jahr 1991

begann die Partnerschaft

zwischen den Feuerwehren

aus Schwieberdingen

und Großharthau. Weil

in Schwieberdingen ein

neues Löschgruppenfahrzeug

bestellt war, wechselte

der Mercedes Benz

Kurzhauber Typ LAF1113

im Juni 1993 nach Großharthau.

Auf einer abenteuerlichen

Fahrt, die

Autobahnen waren zu

diesem Zeitpunkt noch

nicht ausgebaut, überführten

zwei Kameraden

aus Schwieberdingen das Fahrzeug nach Großharthau.

In Großharthau wurde das TLF anlässlich

70 Jahre FFW in Dienst gestellt. Seit dieser Zeit verrichtet

der Tanker zuverlässig seinen Dienst in der

Gemeinde. Da das Fahrzeug nach jedem Einsatz

gereinigt wird und vor jedem Winter eine intensive

Pflege und Politur bekommt, steht es immer noch

in einem sehr guten Zustand da.

Wie es der Zufall will, besuchten uns in Großharthau

zu unserem Haubertreffen, welches am

23.06.2018 bereits zum 4. Male stattfindet, auch

Kameraden aus dem sächsischen Kohren-Sahlis.

Dabei stellten wir fest, dass diese Wehr ein baugleiches

Fahrzeug im selben Alter besitzt. Die

Kohren-Sahliser erhielten den Mercedes-Benz mit

einem Tanklöschfahrzeug – Aufbau der Firma Bachert

im Jahr 2000 von der Feuerwehr aus dem

baden-württembergischen Laichingen. Auch dieser

Tanker verrichtet noch zuverlässig seinen aktiven

Dienst.

Mehr dieser exklusiven Hauber, auch aus dem

Militär und Zivilen Bereich gibt es am 23.06.2018

zum 4. Großharthauer Haubertreffen an der Feuerwehr

zu sehen.

Wer ein solches Fahrzeug besitzt ist herzlich nach

Großharthau eingeladen. Anmeldungen sind jetzt

schon möglich unter www.ffwgrossharthau.de

oder bei Tino Kretschmer unter der Telefonnummer

0172 / 344 82 85.

(red. gekürzt)


Jugendfeuerwehrbesuch

in Bautzen

Unsere Jugendfeuerwehr

war am

10.03.2018, zu Besuch

bei der Feuerwehr

Bautzen. Unser

Kamerad Manfred

Kunath, langjähriges

Mitglied in der Berufsfeuerwehr, hatte den Besuch

organisiert. Die Jugendfeuerwehrmitglieder erhielten

einen Einblick in die tägliche Arbeit und konnten

die hochmoderne Technik bestaunen. Wir

bedanken uns recht herzlich bei den Kameraden

aus Bautzen und natürlich auch bei Mani für den

interessanten Nachmittag.

– Anzeige Anzeige –

• Horizontalisolierung

• Vertikalisierung

• Mauerwerksanierung

• Schwammbekämpfung

Die nächste Ausgabe

erscheint im Juni 2018.

Frohe

Ostern!


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 6

Grundschule Großharthau

Tag der offenen Tür in der Grundschule

Großharthau

Zu Beginn des neuen Schuljahres erhielten wir Schüler und Lehrer der

Grundschule Großharthau zwei schöne, neu eingerichtete Klassenzimmer,

die im Dachgeschoss unseres Schulgebäudes ausgebaut wurden. Highlight

ist eine moderne interaktive Tafel. Da macht Lernen jetzt doppelt so viel

Spaß.

Dieses Ereignis nahmen wir vor den Herbstferien als Anlass zu einem Tag der

offenen Tür, um Eltern und Gästen unser schönes Schulhaus zu zeigen und

uns bei den Baufirmen zu bedanken.

Nach einem bunten Programm mit Herbstliedern und Gedichten im Speiseraum,

konnten alle Besucher durch das Schulhaus schlendern. Die einzelnen

Klassen hatten ihre Zimmer liebevoll geschmückt und besondere Arbeiten

ausgestellt.

In der unteren Etage luden Eltern und Schüler zu Kaffee und leckerem selbstgebackenen

Kuchen ein. Den freiwilligen Obolus werden wir für eine größere

Veranstaltung (vielleicht ein Zirkusprojekt?) verwenden.

Großer Andrang herrschte auch an der Tombola, die der Schulförderverein

organisiert hatte.

Auf dem Schulhof waren verschiedene Sport- und Spielgeräte aufgebaut, die

ebenfalls rege ausprobiert wurden.

So ging ein schöner Nachmittag in unserer Schule zu Ende. Wir möchten

uns hiermit bei allen Eltern und beim Schulförderverein für Ihre Mithilfe bedanken.

Ein besonderes Dankeschön auch an die einzelnen Baufirmen und an die

Gemeindeverwaltung, unseren Schulträger.

Alle Schüler der Klassen 1 – 4

und die Lehrer der GS Großharthau

Kindertagesstätte „Bummi“

Die Kita „Bummi“ feiert Vogelhochzeit

Das Leitbild unseres Trägers, der Volkssolidarität Bautzen e.V., MITEINAN-

DER – FÜREINANDER, erleben wir hier gemeinsam mit den Eltern zur Vogelhochzeit

und wenn wir mit den Kindern ins Seniorenhäus’l in Großharthau

gehen um den älteren Menschen eine Freude zu bereiten.

Die Kleinen und Großen der Kita Großharthau/Seeligstadt

Ricarda Creutz, Kita - Leiterin

Kindertagestätte „Bummi“ Großharthau

& „Gänseblümchen“ Seeligstadt

Wie Pflanzen den Frühling erkennen

Pflanzen erkennen auf verschiedene Weise, wann es Frühling wird. Es gibt

zwei Erkennungsmechanismen: Bei einigen Pflanzen, die außerhalb des Erdreichs

überwintern können, kann die Tageslänge das Blühprogramm aktivieren.

Wenn die Tage länger werden kann es losgehen. Andere Pflanzen

spüren es an den Temperatur.en Viele Obstbäume besitzen einen inneren

Thermometer. Erst wenn eine gewisse Anzahl an warmen Tagen erreicht ist,

entstehen knospen an den Bäumen. Zwiebelpflanzen legen in der Winterkälte

Vorstufen für die Blüte an und treiben dann aus, sobald es

wärmer wird.

Singvögel brüten nur im Frühjahr

Unsere einheimischen Singvögel legen ihre Eier

ausschließlich im Frühjahr, weil sie nur dann ausreichend

Nahrung für ihren Nachwuchs finden. Ausnahmen

wie Kolkraben oder Fichtenkreuzschnäbel

brüten schon im ausklingenden Winter, weil sie

sich von Kadavern oder Fichtensamen ernähren

können. Hühner hingegen agieren völlig losgelöst

von Jahreszeiten, da sie ursprünglich aus Indien

und Südostasien stammen. Als tropische Vögel

haben sie keine ausgeprägte Saisonalität – und

können jeden Tag ein Ei legen.

– Anzeige Anzeige –

• Carports

• Terrassenüberdachungen

• Wochenendhäuser

Ortsstraße 157

02829 Markersdorf/OT Friedersdorf

Telefon: 035829 64084

Funk: 0172 6109540

www.lausitz-carport.de


Seite 7

Frohe

Ostern

Neues aus Seeligstadt

Seeligstadt

Seeligstadt feiert über Pfingsten das 790-jährige Jubiläum

Am Wochenende vom 18. bis 20. Mai lädt Seeligstadt ein. Gleich zwei

Jubiläen gilt es zu feiern. Neben dem eigenen Gründungstag ist es die Freiwillige

Feuerwehr Seeligstadt, die ihr neunzigjähriges Bestehen würdig begehen

wird. Das Festkomitee hat sich allerhand einfallen lassen, in Fertigung

sind Seeligstädter Bierkrüge, T-Shirts und Kapuzenjacken mit Seeligstädter

Aufdruck. Geplant ist ein Fotowettbewerb mit Seeligstädter Motiven, für den

noch Hobbyfotografen gesucht werden. Das schönste Motiv soll als Postkarte

gedruckt werden. Geplant ist weiter ein Kuhfladen-Bingo, welches von der

nachbarlichen Wiese ins Festzelt übertragen wird. Am Sonntagmorgen findet

erstmals wieder ein Gottesdienst im Festzelt statt. Von Freitag bis

Sonntag treten verschiedene Bands und Künstler auf. Freitag

und Samstag wird Fußball geboten.

Neben sportlichen und kulturellen Highlights am

Wochenende ist es vor allem die Feuerwehr, die

am Samstag ab 9 Uhr zum Feuerwehrfest auf dem

Sportplatz einlädt. Neben der Frankenthaler Feuerwehrkapelle

sind weitere Wehren zu Besuch, die

sich gemeinsam in einer Übung messen wollen.

Neben langjährigen Freunden aus Henningen werden

ebenso polnische Kameraden aus der Großharthauer

Partnergemeinde Malycze erwartet. Zu besichtigen sind weiter

Feuerwehrtechnik der vergangenen Jahre, ebenso wie die heutige Technik.

„Wir freuen uns über viele Interessierte“, so Uli Poese, Wehrleiter der

Seeligstädter Feuerwehr.

„Tag der offenen Tür“ beim Kutschenhandel

Sachsen in Seeligstadt

Am Wochenende vom 24. bis 25. März öffnen

jeweils ab 10 Uhr die Tore des traditionsreichen

Vierseithof der Familie Fauck zum alljährlichen

Kutschenfest. An beiden Tagen möchten Uwe und

Kati Fauck den Interessierten die Möglichkeit geben,

Pferdekutschen, Geschirre und Fahrsportzubehör

zu besichtigen. Interessant ist die Entwicklung

der Verkehrswelt von vor 100 Jahren bis hin

zur Entwicklung des Fahrsports in der heutige Zeit,

wo der Pferdewagen größtenteils nur noch von

Freizeitfahrern, für den Turniersport oder im Tourismus

Verwendung findet.

Zu besichtigen ist ein kleines Museum mit historischen

Kutschwagen im restaurierten wie auch im

Originalzustand. Weiter stehen landwirtschaftliche

Arbeitsgeräte in der Ausstellung, welche früher

von Pferden gezogen wurden.

Für alle Kinder gibt es auch dieses Jahr die Möglichkeit,

sich bei Schnitzarbeiten in der Museumsscheune

unter Anleitung von Martin Fauck und

Andre Hauswald zu beweisen. „Die Mitnahme der

eigens hergestellten Kunstwerke ist kostefrei und

selbstverständlich“, so Uwe Fauck, Eigentümer von

Sachsen Kutschenhandel in Seeligstadt.

Bei guten Wetter ist für Sonntagnachmittag die

Einfahrt eines Pferdegespanns der Firma Tina Trepte

aus Wachau geplant, welche sämtliche Veranstaltungen,

Events und Fahrten für die Radeberger

Brauerei absichert.

Die Veranstalter bieten am Wochenende verschiedene

kulinarische Köstlichkeiten wie frische

Bauernknacker, Bockwurst oder Leckeres aus der

Gulaschkanone. Zum Nachmittag gibt es frischen,

hausgebackenen Kuchen. Gerald Knobloch vom

„Weingut Jung & Knobloch“ stellt ausgezeichnete

Weine aus Rheinhessen vor, die ebenso nach Hause

mitgenommen werden können. Zum Abschluss

lädt zur Einkehr, der gemütliche Kutscherkeller ein,

wo Fahrsportvorführungen auf großer Leinwand

zu sehen sind.

– Anzeige Anzeige – SV Seeligstadt

Unser Team freut sich auf Ihren Besuch

| Braut- und Festtagsfrisuren

| Hochsteckfrisuren

| Tages-Make-up

| Modeschmuck

| Ohrlochstechen

| Hausbesuche nach Vereinbarung

| Verkauf von Pflege- und Stylingprodukten

sowie dekorativer

Kosmetik

Kerstin‘s Haarstudio • Inh. Kerstin Schäfer

Hauptstraße 77, 01477 Arnsdorf • Tel. 035200 / 29 29 44

Öffnungszeiten: Mo: 12–19 Uhr; Di: 7.30–19 Uhr; Sa: 7.30–12 Uhr

Heimspiel der

A-Junioren am

Pfingstsamstag

Im Rahmen des 790-jährigen

Ortsjubiläums, findet am Samstag

ein Heimspiel der Spielgemeinschaft

SC 1911 Großröhrsdorf

und des SV Seeligstadt

gegen die Junioren von Motor Trachenberge statt. „Anstoß ist 14.30 Uhr.

Wir freuen uns über viele Interessierte, die zusehen wollen, wie sich unsere

Jugendlichen entwickelt haben. Immerhin spielen diese in Großröhrsdorf

Landesklasse und stehen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Im Pokal

sind noch alle Chancen gewahrt. Wir hoffen auf ein Weiterkommen bis ins

Finale“, so Ilko Keßler, Vorsitzender des Seeligstädter Sportvereins.

Zugleich soll künftig mit dem SC 1911 Großröhrsdorf die gemeinsame Nachwuchsarbeit

für Seeligstädter Nachwuchskicker angedacht werden. Hier gibt

es gemeinsame Rahmenbedingungen, wie den genutzen Schulstandort in

der Nachbargemeinde. Interessierte Kinder können sich am Festwochenende

an die Großröhrsdorfer und Seeligstädter Ansprechpartner wenden.


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 8

Großharthauer Seniorenhäusl

„Die Naschkatzen“ des Seniorenhäus’ls Großharthau

Küchenleiterin Yvonne Eifler und Betreuungsleiterin

Natalie Wobst haben das Interesse einiger rüstiger

Bewohner, selbstständig zu kochen, erkannt

und gründeten eine Kochgruppe im Großharthauer

Seniorenhäus‘l.

Einmal im Monat treffen sich die kochbegeisterten

Bewohner des Großharthauer Seniorenhäus’ls, um

gemeinsam zu kochen.

Ihre Gruppe trägt den passenden Namen „Die

Naschkatzen“, welcher auch auf den extra hierfür

angefertigten Kochschürzen aufgedruckt ist.

Das Projekt wurde Anfang 2017 durch die Küchenleiterin,

Yvonne Eifler, ins Leben gerufen, mit dem

Ziel, die Bewohner an alt bekannte Gewohnheiten

zurückzuführen.

Ein gemeinsam zubereitetes Menü soll das Gemeinschaftsgefühl

stärken und teilweise verloren

gegangene Erinnerungen und Handlungsabläufe

reaktivieren.

Es wieder soweit, „Die Naschkatzen“ machten

sich bereit!

Auf dem winterlichen Menüplan des Donnerstags,

den 25. Januar 2018, stand:

Vorspeise: Rote Beete-Feta-Salat mit Walnüssen

und Pinienkerne

NABU

Stunde der „Winter- und Gartenvögel“

Schon zum achten mal riefen NABU und LBV

am ersten Januar-Wochenende zur „Stunde der

Wintervögel“ auf. Wenn möglich, beteilige ich

mich an dieser Aktion und beobachte eine Stunde

lang, welche Vögel im Garten so umher fliegen.

Dieses Jahr waren die Temperaturen recht mild und

auch die Sonne verwöhnte Tier und Beobachter.

Aufgrund des guten Lichtes konnten von mir ein

paar Fotos von gefiederten Gartenbesuchern gemacht

werden. Zwei Fotos fand ich besonders gelungen

und möchte sie hier zeigen.

Das erste Bild zeigt einen Stieglitz (Carduelis carduelis),

oft bekannter unter dem Namen Distelfink.

Wie der Name verrät, gehört er zur Familie der

Finkenvögel. Er wird etwa 12–13,5 cm groß. Der

Stieglitz brütet in der Zeit von April bis Juli. Häufig

finden zwei Bruten statt. Im Gelege werden meist

5, selten 4 oder 6 Eier bebrütet.

Vorrangig ernähren sich Stieglitze von Sämereien,

Wildkräutern, Insekten und Blattläusen.

Im Winter können oft kleinere Trupps von Stieglitzen

beobachtet werden. Gern besuchen sie auch

Futterstellen und fressen dabei Samen wie Sonnenblumenkerne.

Der Naturschutzbund Deutschland und der

Landesbund für Vogelschutz in Bayern hatten

den Stieglitz zum „Vogel des Jahres 2016“

Hauptgang: Hackstrudel an Pilzrahmsauce und

selbstgebackenem Sonnenblumenkernbrot mit

hausgemachter Kräuterbutter

Dessert: Spekulatius – Schicht – Dessert

Im Anschluss an die nachmittägliche Veranstaltung

wurden die kulinarischen Köstlichkeiten von den

„Naschkatzen“ verzehrt und in gemütlicher Runde

fachmännisch ausgewertet.

in Deutschland gewählt. Durch die Intensivierung

der Landwirtschaft und der Bebauung

von Brachflächen verschwinden für den Vogel

wichtige Nahrungs- und Lebensgrundlagen.

Das zweite Bild zeigt eine Blaumeise (Parus caeruleus).

Sie gehört zur Familie der Meisenvögel.

Die Blaumeise wird 10,5–12cm groß. Die Brutzeit

erstreckt sich von April bis Juli und in der Regel

finden zwei Bruten statt. Im Gelege befinden sich

etwa 6–12 Eier. Ein Ei wiegt zwischen 0,87 und

1,16g. Blaumeisen ernähren sich recht vielseitig.

Der Anteil tierischer Nahrung beträgt bei Altvögeln

etwa 80%. Sie ernähren sich von Raupen,

Schmetterlingen, Blattläusen, Hautflüglern, Käfern,

Spinnen, Bucheckern und im Frühjahr sehr gern

von Blatt- und Blütenknospen.

Blaumeisen sind häufig an Futterstellen zu finden.

Dabei sind sie nicht wählerisch, fressen sowohl

Meisenknödel, Sonnenblumenkerne und Erdnüsse.

Vorschau: Vom 10.05.2018 bis 13.05.2018 findet

zum 14. Mal die „Stunde der Gartenvögel“ statt.

Organisiert wird diese Aktion wieder vom Naturschutzbund

Deutschland und dem Landesbund

für Vogelschutz in Bayern.

Holger Spieker

1. Trödlermarkt am Großharthauer

Seniorenhäus’l

Am 16.06.2018 findet der erste Trödlermarkt in

Großharthau statt. In der Zeit von 10:00 Uhr bis

18:00 Uhr kann nach Herzenslust gehandelt, gefeilscht

und gekauft werden, was das Herz begehrt

und der Geldbeutel her gibt.

Das bunte Markttreiben findet im großen Park des

Großharthauer Seniorenhäus’ls statt.

Neben den zahlreichen Verkaufsständen sorgt der

Veranstalter für die passende musikalische Untermalung

und die eine oder andere Gaumenfreude.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

!

Auszubildende zum

Altenpfleger (m/w)

Bewirb dich bis zum

30.06.2018!

Ausbildungsbeginn ist der

01.09.2018

Wir suchen …

Wenn du:

einen guten Draht zu älteren und kranken

Menschen hast.

dich für Medizin interessierst.

aufmerksam und sorgfältig arbeitest.

selbständig und teamfähig bist.

psychisch und körperlich belastbar bist.

flexibel arbeiten kannst.

keine Berührungsängste hast.

Welche Anforderungen solltest

du mitbringen?

Mindestalter: 16 Jahre

Grundsätzliche gesundheitliche Eignung

Realschulabschluss bzw. ein gleichwertiger

Bildungsabschluss oder

Hauptschulabschluss mit einer Ausbildung

als Altenpflege- oder Krankenpflegehelfer/

in oder

Hauptschulabschluss mit einer mindestens

zweijährigen, abgeschlossenen

Berufsausbildung

Was können wir dir bieten?

Kompetente und engagierte Mentoren

Junges, motiviertes und professionelles Team

Ideale Ausbildungsvoraussetzungen durch

moderne Pflegehilfsmittel

Angemessene Bezahlung mit jährlicher

Gehaltssteigerung

Übernahme mit Festanstellung als Altenpfleger/in

bei gutem Ausbildungsabschluss

Weitere Informationen findest du unter:

Großharthauer Seniorenhäus’l

Schulstr. 11 | 01909 Großharthau

Tel.: 035954 51 99 101 | Fax: 035954 51 99 114

info@seniorenhaeusel-grossharthau.de

www.seniorenhaeusel-grossharthau.de


Frohe

Ostern

Steuertipps vom Profi

Seite 9

Urlaubsanspruch, Urlaubsübertragung

und Resturlaub

Alle Jahre wieder stellen sich Arbeitgeber und

Arbeitnehmer zum Jahreswechsel Fragen zum

Urlaubsverfall, bzw. bis wann ist der Resturlaub

zu nehmen?

Das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) ist eindeutig.

Der Jahresurlaub muss grundsätzlich im laufenden

Kalenderjahr genommen werden, ansonsten verfällt

er.

Eine Übertragung von am Jahresende offenen

Urlaubstagen in das Folgejahr, ist nur unter bestimmten

Voraussetzungen für einen befristeten

Zeitraum möglich.

Es sind dringende persönliche oder betriebliche

Gründe die eine Übertragung rechtfertigen, wenn

der Arbeitnehmer aus Gründen, die unabhängig

von seinem Willen sind, seinen Urlaub nicht nehmen

kann.

Dazu gehören als dringende persönliche Gründe:

• Arbeitsunfähigkeit,

• Pflege eines erkrankten eines Angehörigen

• oder die Erkrankung des Lebensgefährten, mit

dem der Urlaub verbracht werden sollte.

Dringende betriebliche Gründe können sein:

• termin- oder saisongebundene Aufträge,

• technische oder verwaltungsmäßige Probleme

im Betriebsablauf.

Kommt es bei den betrieblichen Interessen zur

Kollision mit den Urlaubswünschen der Arbeitnehmer,

hat das Gesetz eine unmissverständliche

Aussage – der Arbeitgeber hat in jedem Fall die

Wünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen.

Nur ausnahmsweise darf der Urlaubswunsch verweigert

werden.

Ähnliches gilt für den Urlaubsrückruf. Er kann

eigentlich nur im Katastrophenfall bei Ersatz aller

Kosten erfolgen.

Eine Besonderheit sind Betriebsferien, die meist

bei Großbetrieben für alle Beschäftigten festgelegt

werden.

Im Fall einer Übertragung des Urlaubs/Resturlaubs

auf das Folgejahr, verfällt der Urlaubsanspruch

am 31.03. des Folgejahres endgültig und ersatzlos.

Damit soll das Ansammeln von Urlaubsansprüchen

verhindert werden.

Aber keine Regel ohne Ausnahmen: einige Sondertatbestände

betreffen Arbeitnehmer im Mutterschutz,

in Elternzeit, sowie bei dauerhafter Erkrankung.

Der EuGH hat entschieden, dass für einen Arbeitnehmer,

der seinen Urlaub aufgrund einer

Steuertipps

Arbeitsunfähigkeit bis zum Ende des Übertragungszeitraumes

nicht nehmen kann, der Urlaubsanspruch

als Freizeitanspruch zunächst

erhalten bleibt. Dieser Anspruch verfällt jedoch

endgültig, unabhängig von einer eventuell fortdauernden

Arbeitsunfähigkeit, spätestens 15 Monate

nach Ablauf des entsprechenden Urlaubsjahrs.

Die gesetzlichen Reglungen übersteigende Urlaubs-

und Urlaubsabgeltungsansprüche dürfen

die Arbeits- oder Tarifvertragsparteien, frei regeln.

So kann auch der Verfall von Resturlaub mit einer

ausdrücklichen Regelung vereinbart werden.

Übrigens haben Teilzeitarbeiter Urlaubansprüche

in entsprechendem Umfang wie vollbeschäftigte

Arbeitnehmer. Nur wenn der Teilzeitbeschäftigte

nicht täglich beschäftigt ist, sind die Anzahl der

Urlaubstage im Verhältnis zu den Werktagen des

Kalenderjahres anzupassen.

Wechselt der Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres

den Job, kann er grundsätzlich den eventuell noch

verbliebenen Urlaub, bei dem neuen Arbeitgeber

beanspruchen. Der bisherige Arbeitgeber ist gesetzlich

verpflichtet, eine Bescheinigung auszustellen,

wie viel Urlaub im laufenden Kalenderjahr

bereits gewährt oder abgegolten wurde, damit Urlaub

nicht doppelt beansprucht wird.

Wir wünschen Ihnen einen sonnigen

und stressfreien Urlaub

Ihr Frank Erben,

Steuerberater

– Anzeige –

16.06.2018

10:00 – 18:00 Uhr

TRÖDELMARKT

Anmeldung unter:

Tel.: 035954 / 51 99 0

info@seniorenhaeusel-grossharthau.de

Keine Standgebühr!

www.seniorenhaeusel-grossharthau.de

– Anzeige Anzeige –

Zootier des Jahres 2018

Die Scharnierschildkröte

Gefahr im Verzug: Um auf die Bedrohung der Populationen in freier Wildbahn

durch den Menschen aufmerksam zu machen, ist die Scharnierschildkröte

zum „Zootier des Jahres“ gewählt worden. „Der internationale Wildtierhandel,

die Nutzung als Nahrungsmittel oder vermeintliche Medizin und

die Reduzierung ihres Lebensraumes machen diese Schildkröten zu einer der

am stärksten bedrohten Wirbeltiergruppen überhaupt“, sagt Dr. Sven Hammer

als Repräsentant der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz

(ZGAP), die das „Zootier des Jahres“ seit 2016 bekannt gibt.

„Einige der asiatischen Arten sind durch die laufende Entnahme in freier

Wildbahn bereits ausgerottet oder kaum noch vorhanden. Und je seltener die

Tiere werden, desto höhere Preise werden für die verbleibenden Exemplare

gezahlt – eine unheilvolle Entwicklung.“ Mit der Wahl der Scharnierschildkröte

soll erreicht werden, dass die insgesamt dreizehn Arten eine gute Chance

aufs Überleben haben.

Persönliche Trauerfeiern

Unsere hauseigene Feierhalle

bietet zahlreiche

Möglichkeiten.


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 10

Verkehr

Verkehrsberuhigung vor Schulen und

Kindergärten

Häufig findet man vor Schulen, aufgrund der besonderen Gefährdungslagen

für die Kinder, Verkehrszeichen, welche den Verkehr beruhigen und die Verkehrssituation

für Kinder sicherer machen sollen.

Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten der Beschilderung. Zum Einen findet

man oft die Begrenzung von der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 30

km/h mit Verkehrszeichen 274-53 (roter Kreis mit schwarzer 30). Dies begrenzt

die zulässige Höchstgeschwindigkeit ab diesem Schild auf 30 km/h

ohne weiteren Regelungsgehalt.

Weiterhin besteht die Möglichkeit der Beschilderung mit dem „Gefahrzeichen

136 Kinder“, auf welchem in einem roten Dreieck spielende Kinder zu

sehen sind. Dieses Schild bedeutet „Achtung Kinder!“ und warnt davor, dass

sich hier Kinder auf der Straße befinden oder darüber laufen können. Das

bedeutet: Hier ist besondere Vorsicht geboten, da Kinder oft ohne Begleitung

auf die Straße laufen. Man muss aufmerksam und bremsbereit fahren, man

sollte nur so fahren, dass man trotz plötzlich auftauchender Kinder und einer

Schrecksekunde immer noch rechtzeitig bremsen kann. Bei diesen Warnhinweis

sollte man deutlich weniger als 30 km/h fahren, das gilt besonders

tagsüber. Da es sich aber um kein Verbot im engeren Sinne handelt, sondern

um eine Warnung, haben diese Verkehrszeichen keine bußgeldrechtlichen

Konsequenzen. Im Falle eines Unfalles jedoch hat die Nichtbeachtung unter

Umständen eine Relevanz, wenn es um die Schuldfrage geht.

Darüber hinaus sieht man häufig meist gelbe, nichtamtliche Warnschilder,

welche auf spielende Kinder hinweisen, mit der Bitte, langsam zu fahren

oder freiwillig 30. Diese Beschilderung ist meist nichtöffentlich und deren

Anbringung kann sogar selbst strafbar sein. Gemäß § 33 Abs. 2 StVO „dürfen

Einrichtungen, die Zeichen oder Verkehrseinrichtungen gleichen, mit ihnen

verwechselt werden oder deren Wirkung beeinträchtigen können, nicht

– Anzeige Anzeige –

SCHÜLER-BOLDT & BANSNER

Rechtsanwälte in überörtlicher Sozietät

Dresden • Frankfurt/Main

Janine Bansner

Rechtsanwältin

Hauptstraße 34 • 01909 Frankenthal

Telefon 03 59 54 / 5 20 97 • Fax 51 91 44

www.ra-bansner.de

info@ra-bansner.de

Arndtstraße 15 • 01099 Dresden

Telefon 03 51 / 80 600-0 • Fax 80 600-80

dort angebracht oder sonst verwendet werden, wo sie sich auf den Verkehr

auswirken können.“ Diese Verkehrszeichen sind somit nicht bindend und

können sogar für den Aufsteller als Amtsanmaßung gemäß dem § 132 StGB

strafbar sein.

Unabhängig davon steht es den Kommunen jedoch seit Anfang 2017 frei,

an Gefahrenstellen die Geschwindigkeit auf einer Strecke bis zu 300 Metern

auf 30 km/h zu reduzieren. Deshalb wird dies in vielen Kommunen

derzeit geprüft und auch bereits rege davon Gebrauch gemacht. Im Falle

eines Verkehrsunfalls ist die Anordnung „Achtung spielende Kinder!“ jedoch

höherwertiger, da dies eine jederzeitige Bremsbereitschaft erfordert, obwohl

nicht bußgeldbewährt.

J. Bansner, Rechtsanwältin

ACE KV Ostsachsen – Stau-Ratgeber

Entspannter durch das Oster-

Stauwochenende

In der anstehenden Osterwoche wird es auf zahlreichen Autobahnen zeitweise

nur noch im Schneckentempo voran gehen. Den Autourlaubern droht

noch vor dem Feiertagswochenende der große Stautag: Fast alle Bundesländer

befinden sich bereits in den Osterferien und erfahrungsgemäß wird

laut ACE, Deutschlands zweitgrößtem Autoclub, der Gründonnerstag der

verkehrsreichste Tag werden, weil dann zahlreiche Familien zum Kurzurlaub

über die Feiertage starten. „ Das gilt auch für die A4, wo mit einem hohen

grenzüberschreitenden Verkehrsaufkommen zu rechnen ist“, so Ilko Keßler,

Vorsitzender Auto Club Europa in Ostsachsen.

Angesichts des hohen Verkehrsaufkommens hat der ACE ein paar wichtige

Punkte rund um das Stau-Thema zusammengestellt; worauf zu achten ist und

wie Reisende entspannter ans Ziel kommen: Wer sein persönliches Staurisiko

zu Ostern minimieren will, fährt am besten antizyklisch, das heißt entweder

vor oder nach der Stauwelle, und fährt eben nicht dann los, wenn vermutlich

alle anderen dies auch vorhaben. Wer nachts gut fahren kann, sollte

die Fahrt am späten Abend antreten. Für Nachtfahrten gilt: Sie sollten nur

fit und ausgeschlafen angetreten werden. Die stauträchtigen Ballungsgebiete

sollten in der Dunkelheit im besten Fall bereits durchquert sein. Wer seine

Reiseroute flexibel plant und sie je nach Situation anpasst, kann dem Stress

entgegenwirken.

Was macht im Stau Sinn? Umfahrungen lohnen sich meist nur bei Vollsperrungen.

Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass Autofahrer, die auf der

Autobahn bleiben, genauso schnell sind wie diejenigen, die sich an alle

Umfahrungstipps des Navis halten. Navigationsgeräte sind zwar praktische

Helfer, jedoch ist das Problem dabei, dass viele Navis auf die gleichen Informationen

zurückgreifen und alle auf die „Alternativrouten“ lotsen, die dann

ebenso schnell überfüllt sind, und somit nicht schneller gefahren werden

kann.

Ilko Kessler

www.ace.de/ratgeber

– Anzeige Anzeige –

FROHE OSTERN UND

GUTE FAHRT WÜNSCHT

DAS TEAM DER FIRMA:

STEINERT AUTOMOBILE OHG

BRETNIGER STR. 4

01900 GROßROEHRSDORF

Tel. 035952-46219

www.steinert.go1a.de

Foto: ACE/Tschovikov


Seite 11

Frohe

Ostern

Mitteilung des ACE

Foto: Pixabay

Mobilitätslösungen der Zukunft

Ist Elektromobilität die einzige und schnellste Lösung zur

Reduzierung von Schadstoffen bei der Fahrzeugmobilität?

Zur Vermeidung von Fahrverboten

wegen zu hoher Schadstoffbelastung

wird heute, vor allem

durch die Politik, der primäre

Einsatz der E-Mobilität angesehen.

Geht es aber nicht generell darum

der Schadstoffbelastung

entgegen zu wirken, mit Mitteln

die uns auch schon jetzt und natürlich

in Zukunft zur Verfügung

stehen?

Technologien, die den Schadstoff

wesentlich einschränken, sollte man also offen

gegenüberstehen, egal ob es um dieselbetriebene

oder Benzinfahrzeuge geht. Sicherlich wird

es in den nächsten Jahren vielfältige Möglichkeiten

geben, um der Schadstoffemission entgegenzutreten,

vielleicht auch mit ganz neuen Technologien.

Die Diskussion zu jetzigen und zukünftigen Fahrzeugantrieben

sollte also offen sein und sich nicht

primär auf eine Alternative konzentrieren.

Bereits heute gibt es Technologien, die den Feinstaub

und die Stickoxide um ein vielfaches reduzieren

und das ohne zusätzliche Aufwendungen

an Kosten und Material oder einer Einschränkung

an Mobilität.

Gerade in der heutigen Zeit, wo die Diskussionen

zum Dieselfahrverbot oder zumindestens eingeschränkten

Fahrverboten in aller Munde ist und

insbesondere den PKW-Nutzer betreffen, sollten

alle Möglichkeiten benannt werden, die heute bereits

bekannt sind, um auf das Fahrverbot vorbereitet

zu sein.

Es gibt seit längerem die Bio-Gas-Tankstellen, Hybridfahrzeuge

auf Wasserstoffbasis, Erdgasfahrzeuge

aber auch ganz besonders zu betonen ist die

seit ca. 20 Jahren bestehende LPG-Technologie

mittels Flüssiggas. Hier hat sich in den letzten Jahren

sehr viel getan. Es ist heute eine ausgereifte

Technologie die sich bewährt hat.

Welche Vorteile bringt sie bereits jetzt gegenüber

Diesel oder Benzin:

- Durchschnittlich 21% weniger CO 2

als Benziner

- Feinstaubausstoß um bis zu 99% geringer als bei

Benzinern

- Nur ca. einfünfzigstel der Stickstoffoxide gegenüber

Dieselfahrzeugen

Nicht umsonst gibt es für Flüssiggasbetriebene

Fahrzeuge eine Steuerermäßigung, die bis Ende

2022 gilt. Fahrzeugführer, die im Jahr mehr als

15.000 KM fahren, haben nach knapp 3 Jahren die

Kosten für eine Flüssiggasanlage finanziell wieder

ausgeglichen.

Warum sollte also Autogas keine echte Alternative

und wirksame Zwischenlösung gegenüber neueren

Technologien, die noch nicht ausgereift sind,

sein. Zumal es bereits ein Tankstellen-Netz von

7.000 Tankstellen-Zapfsäulen in Deutschland gibt

und Europaweit 40.000 Stationen.

Viele Hersteller bieten den Kauf von Fahrzeugen

mit Autogasanlagen bereits mit Bestellung des Kfz

an oder Sie lassen sich die Anlage vom Fachmann

zusätzlich einbauen. Autogas ist somit eine schnelle,

sichere und bezahlbare Lösung zur Schadstoffeinschränkung.

(Red.)

– Anzeigen Anzeigen –

Über 150 zertifizierte Gebrauchtwagen bei Winters

Gebrauchtwagenkauf ist Vertrauenssache

Den Winter Automobilpartnern können Sie vertrauen. Bevor ein Gebrauchtwagen

auf den Gebrauchtwagenplatz kommt, wird dieser auf Herz und Nieren

durch geschultes Personal geprüft. Er wird sowohl technisch, als auch

optisch auf Vordermann gebracht. Die über 150 zertifizierten Gebrauchten,

verteilt auf die Gebrauchtwagenplätze in Bischofswerda, Bretnig und Kamenz,

erhalten Sie exklusiv mit 36 Monaten Fahrzeuggarantie über die hausinterne

WinterCard! Die zertifizierten Gebrauchtwagen werden mit 12 monatigem

Mobilitätsschutz, neuer Inspektion und frischer Hauptuntersuchung

angeboten. Verschiedenste Fabrikate in jedem Preissegment warten auf Sie!

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, ihr altes Fahrzeug in Zahlung zu geben.

Für diejenigen, für die ein Barkauf nicht in Frage kommt, bieten Winters

auch attraktive Finanzierungsmöglichkeiten an. Alle Gebrauchtwagen finden

Sie unter: www.Winter-Lausitz.de


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 12

Rückblick Weihnachtszeit 2017 Kultur- und Sportverein Schmiedefeld e.V. 68.

Mangels Schnee kam der

Nikolaus mit einem MZ-Seitenwagengespann

Der Kultur-und Sportverein Schmiedefeld e.V. hatte

für den 02.12.2017 in Magers Eck zu einem Adventsnachmittag

mit dem Motto „Weihnachtszauber

für Groß und Klein“ eingeladen. Viele waren

gekommen, der Wichtel begrüßte alle pünktlich

um 15.00 Uhr und hieß alle herzlichst willkommen.

Es erklangen weihnachtliche Lieder zum

Mitsingen und die Zeit des Warten auf den Nikolaus

wurde durch Basteln kleiner Weihnachtsdinge

unter Anleitung verschiedener Muttis überbrückt.

Schließlich nach

langem warten

kam der Nikolaus

mit einem MZ-Seitenwagengespann

angebraust. Mangels

Schnee konnte

er seinen Pferdeschlitten

nicht anspannen. Die Kinder waren sehr

erfreut, erhielten kleine Geschenke nachdem sie

etwas gesungen oder ein Gedicht vorgetragen hatten.

Im Anschluss an das Prozedere des Nikolauses

wurde durch den Wichtel im Zauberwaldfernseher

ein weihnachtlicher Film gezeigt. Ganz andächtig

lauschten die Kinder dem Film. Natürlich gab es

auch leckere Dinge sowohl für die Kinder als auch

die Erwachsenen zu essen und zu trinken. Dafür

sorgten Volker Trän und außerhalb der Werkstatt

am Grill T. Franke und M. Feindor. Allen hatte

es gefallen und sagen danke den Organisatoren

A. Winkler und L. Rarisch. Auch dem Nikolaus

D. Brückner und seinem Chauffeur J. Schöne wird

herzlichst gedankt.


Seniorenweihnachtsfeier

2017

Die Seniorenweihnachtsfeier fand am 13.12.2017

im Bürgerraum statt. Der Raum war wieder sehr

gut gefüllt und viele waren der Einladung des Bürgermeistern

gefolgt. Nachdem der Vorsitzende des

Kultur- und Sportvereines Volker Trän die Senioren

herzlichst begrüßt hatte und kurz auf die verschiedenen

Aktivitäten des fast vergangenen Jahres und

auf die geplanten im nächsten Jahr einging übergab

er das Wort an den Bürgermeister, welcher

einen Überblick über die Geschehnisse und Maßnahmen

in Schmiedefeld und den Ortsteilen und

einen Ausblick in das nächste Jahr gab. Danach

konnte man sich an Kaffee, Stollen und Plätzchen

vom Seeligstädter Bäcker erfreuen. Ab 15.00 Uhr

lauschten die Anwesenden den Darbietungen eines

Alleinunterhalters, welcher Weihnachtslieder

zur Gitarre sang und zum tüchtigen Mitsingen

aufforderte, kleinen lustige Geschichten und Witze

erheiterten die Zuhörer und nach einer Pause

wurde es recht turbulent und es erklangen Countrymusik

und lustige Lieder. Alle waren begeistert.

Bei Glühwein, Bier, Wasser oder Wein und vielen

Gesprächen (manche hatten sich ja lange nicht gesehen)

konnte man es sich gut gehen lassen.

Zum Abschluss gab es wie immer Kartoffelsalat

und Würstchen, vom Kultur- und Sportverein e.V.

gesponsert. Die Senioren sagen danke an die Gemeindeverwaltung

und alle fleißigen Helfer.

Vereinsgeschehen des Kleintierzüchtervereins Schmiedefeld

und Umgebung e.V.

Neues vom Verein

Wie bereits in der Dezemberausgabe angekündigt,

ging vom 16.12.–17.12.2017 in Leipzig die

33. Bundesrassekaninchenschau in den dortigen

Messehallen über die Bühne. 26.500 Kaninchen

in allen Größen und Farben stellten sich den strengen

Bewertungskriterien der vielen deutschlandweit

angereisten Preisrichtern, um die besten der

besten unter sich auszumachen. Auch 16 Tiere aus

unserem Verein gingen ins Rennen um die begehrten

Titel und Trophäen. Die Leistung die unsere

Zuchtfreunde mit ihren Tieren in Leipzig allerdings

ablieferten, war so vorher allerdings nicht abzusehen.

Eine wahrhafte Erfolgsgeschichte die in diesen

Dezembertagen geschrieben wurde. Unser Zuchtfreund

Ulrich Hage präsentierte vier seiner allerbesten

Kaninchen der Rasse „Japaner“ und konnte

mit fantastischen 387

punkten den „Deutschen

Viezemeister“-

titel erringen. Noch

eine Stufe weiter nach

oben auf dem Erfolgstreppchen

ging

Unsere deutschen Meister

und Vizemeister

es allerdings für unsere

Zuchtgemeinschaft

Winkler. Die beiden

krönten sich und ihre

herausragende züchterische Arbeit in Leipzig zum

„Deutschen Meister“ mit ihrer Rasse „Kleinsilber,

hell“ und zeigten zu dem auch noch die „Bundessiegerhäsin“

dieser Rasse. Völlig überwältigt

von diesem Ergebnis und diesem Erfolg wurde an

diesem Wochenende kräftig gefeiert und gejubelt.

Alles in allem war es eine grandiose Veranstaltung,

die sehr viel Lob und positiven Zuspruch von allen

Seiten bekam. Sehr viele Eindrücke wurden gesammelt,

tolle Gespräche geführt und auch Züchterfreundschaften

über ganz Deutschland hinweg

geknüpft. Ein wirklich unvergessliches Erlebnis und

ein perfekter Jahresabschluss für unsere Züchter,

die im Vorfeld von diesem Ergebnis hätten nie zu

träumen gewagt.

Im Januar gingen wie gewohnt die letzten Ausstellungen

der Saison in Lauterbach, Schönbach

und sogar auch wieder bei unseren tschechischen

Freunden über die Bühne. Auch dort zeigten viele

unserer Zuchtfreunde noch einmal ihre besten Exemplare

und wurden dafür mit hohen Bewertungen

und Auszeichnungen geehrt.

Die Schausaison 2017/18 ist nun passè, die nächste,

neue und vielversprechende Nachzucht hoppelt

schon durch den Stall. Die Zuchtstämme beim

Geflügel werden zusammengestellt, die Taubenpärchen

zusammengesetzt, fleißig werden Eier gesammelt

und zum brüten

in den Brüter gelegt, damit

auch im Hühnerstall

und Taubenschlag sehr

bald der Nachwuchs einzug

hält. Ab jetzt heißt es

wieder „alles auf Anfang“,

alle Karten werden neu

gemischt und jeder beginnt

von vorn, mit großfüttern

und großziehen

der Jungtiere. Wir freuen

uns auf die neuen Aufgaben

und sind gespannt

welche Früchte wir im

kommenden Herbst dann

ernten können und was

uns dieses Zuchtjahr wohl

bringen mag.

Besonders erfreulich für

– Anzeige Anzeige –

ELASKON

PFLEGESTATION

...ganz in Ihrer Nähe!

Sichern Sie sich gleich einen Termin für Ihr Fahzeug!

ALLES

RUND

UMS

AUTO

SERVICECENTER

EASYPARTS24

unseren Verein

war im vergangenen

Jahr der Zugang

zweier neuer

Zuchtfreunde,

welche sich der

Kaninchenzucht

widmen wollen.

Neumitglieder und die die es werden wollen, sind

bei uns immer sehr gern gesehen und werden mit

offenen Armen herzlich willkommen geheißen!

Schützen • Pflegen • Sparen

• Groß- und Einzelhandel

• Finanzierung • Klimaservice

• US-Carservice • HU/AU

• Kfz-Zubehör • Felgen

• Tuning • Autohandel

Waldstr. 21 • 02681 Wilthen •Tel. 0 35 92-54 40 00

Fax 54 40 99 • Mail easyparts24@t-online.de


Seite 13

Frohe

Ostern

Schmiedefelder Vereinsgeschehen

Jahresrückblick LEADER-Region Westlausitz

Insgesamt wurden

2017 ca. 1,8 Mio.

EUR Fördergelder

über LEADER für

Projekte der Westlausitz

vergeben.

Für die drei Projektaufrufe

wurden

insgesamt 26 Projekte

eingereicht,

von denen 24 vom

Koordinierungskreis

(dem Entscheidungsgremium der Region) für

eine Förderung ausgewählt wurden. Nachdem in

den vergangenen Jahren oftmals Kommunen als

Antragsteller in der Überzahl waren, zeigt sich

aktuell, dass immer mehr Projekte von privaten

Antragstellern, also von Vereinen/Institutionen,

Unternehmen und Privatpersonen eingereicht

werden. Der Anteil der privaten Projekte beträgt

für die aktuelle Förderperiode seit 2015 insgesamt

65 %. Das zur Verfügung stehende Budget konnte

die Region zu ca. 96 % auslasten und mit Projekten

untersetzen.

Für das Jahr 2018 sind wieder mehrere Projektaufrufe

geplant, die entsprechend in der Presse kommuniziert

werden.

Aber nicht nur mit der finanziellen Unterstützung

von guten Projekten beschäftigt sich die Westlausitz.

Auch eigene Projekte werden umgesetzt. So

findet jedes Jahr im Sommer eine geführte Radtour

statt. 2017 stand diese unter dem Motto „Luther“

und führte die 25 Teilnehmer zur Kirche in Kleinröhrsdorf,

zur Christuskirche in Bischofswerda und

zur Stadtkirche in Großröhrsdorf.

In Zusammenarbeit mit den Kommunen der Westlausitz

wurden 2017 die thematischen Radrouten

qualifiziert. So wird die Produktroute von Arnsdorf

über Großharthau nach Bischofswerda erweitert.

Die Kulturroute führt zukünftig bis zur Alten Steinsäge

in Demitz-Thumitz und auch der Pulsnitzer

Ortsteil Oberlichtenau wird mit an das Routennetz

angebunden. Außerdem wurden zahlreiche Querverbindungen

zwischen den Routen geschaffen,

so dass die Radler zukünftig problemlos zwischen

Routen wechseln und Rundkurse fahren können.

Die Ausschilderung der neuen Routenbestandteile

ist für das 1. Halbjahr 2018 geplant.

Im Rahmen des Energieschulwettbewerbs für

die 3. Klassen der Grundschulen der Westlausitz

konnten die Schüler im Rahmen eines Bildungsmoduls

der Sächsischen Energieagentur SAENA

viele neue Dinge zu Bio-, Solar- oder Windanlagen

lernen und diese im Anschluss in einem eigens

für den Wettbewerb konzipierten Wissenstest anwenden.

Die Klassen 3b und 3a der Praßerschule

Großröhrsdorf und die 3. Klasse der evangelischen

Grundschule Frankenthal waren die Gewinner

des Wettbewerbs und konnten sich über einen

Zuschuss für die Klassenkasse freuen, der von der

ENSO AG zur Verfügung gestellt wurde.

Mit der Nachbarregion „Bautzener Oberland“ kooperierte

die Westlausitz zum Thema „Die Fabrik

im Dorf lassen – Industriekultur in der Oberlausitz“.

In einer ersten Phase wurden Stationen für

eine touristische Route festgelegt, die für die Oberlausitzer

Industriekultur von Bedeutung sind. In

der 2. Phase, welche 2018 umgesetzt wird, sollen

z.B. Videoclips und eine Website für die Route

entstehen.

Neben der Ausschilderung der neuen Radroutenabschnitte

und der 2. Phase der Kooperationsollen

2018 weitere Geocaching-Routen entwickelt werden.

Zum Thema Rad wird eine Broschüre erstellt,

in der die thematischen und die überregionalen

Radrouten, die durch die Region führen, übersichtlich

dargestellt werden. Außerdem ist eine Freizeitkarte

in Planung, die Gästen und Einheimischen

einen kompakten Überblick über Kultur-, Freizeitund

Gastronomieangebote sowie das touristische

Wegenetz gibt. Und auch die Schüler der 3. Klassen

dürfen im 2. Energieschulwettbewerb wieder

ihr Wissen unter Beweis stellen. „Es gibt also auch

für das neue Jahr wieder viel in der Westlausitz zu

tun.“, ist sich Daniela Retzmann vom Regionalmanagement

der Westlausitz sicher.

IHR IMMOBILIENPROFI

IN DER REGION

- Anzeige -

Sie wollen Ihr Haus verkaufen?

Mit Wüstenrot sparen Sie Nerven, Zeit und Geld

Hausbesitzer und Co., die Ihre Immobilie gern verkaufen möchten, wissen nur zu gut mit

wie viel Aufwand das verbunden ist. Wer gleich Nerven, Zeit und Geld sparen möchte ist

mit den Wüstenrot Immobilien in Bautzen gut beraten.

Anett Kirschstein ist Immobilien-Bezirksleiterin und Immobilienkauffrau in Bautzen und

betreut das gesamte Gebiet in und um Bautzen, Oberland, Bischofswerda, Hoyerswerda,

etc.

„Mein Ziel ist es, meinen Kunden einen Rundumservice zu bieten und Ihre Immobilie

bestmöglich am Markt zu platzieren“, so Anett Kirschstein. Dazu gehört u.a. die Objektaufnahme

inkl. Immobilienbewertung und Preisermittlung sowie die professionelle Aufbereitung

der Verkaufsunterlagen.“ Auch die Schaltung von Online- und Printanzeigen

gehört zu dem Paket.

In Sachen Käuferakquise, Besichtigungstermine und Kaufabwicklung garantiert Frau

Anett Kirschstein reibungslose Abläufe. Eine flexible Terminabsprache gehört für die

Fachfrau einfach dazu.

Vereinbaren Sie gleich telefonisch

einen Termin bei uns.

03591 / 35 159 37


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 14

Neues aus Frankenthal

Gemeindeverwaltung

Seit Anfang Februar 2018 verfügt die Gemeinde

Frankenthal über einen überarbeiteten Internetauftritt.

Unter altbekannter Adresse (www.gemeindefrankenthal.de)

sind alle Informationen um Frankenthal

zu finden. Nach und nach werden weitere

Inhalte vorbereitet.

Die Gemeindeverwaltung führt gemeinsam mit der

Feuerwehr, wie bereits 2014, wieder zwei Sicherheitsstammtische

durch. Am 06.04.2018 gibt es

eine Verkehrsteilnehmerschulung, am 20.09.2018

geht es um Einbruchsschutz. Start der Veranstaltungen

ist 19:00 Uhr, durchgeführt werden sie im

Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses.

Sicherheitsstammtisch

2.0

Verkehrsteilnehmerschulung

Einbruchsschutz

Infos unter:

www.gemeinde-frankenthal.de

oder in der

Gemeindeverwaltung

Freiwillige

Feuerwehr

Frankenthal


Feuerwehr Frankenthal

Saisonturnier

1. FC Pirna

Die immer umfangreicher werdenden Aufgaben

der Feuerwehr bringen stetig wachsenden Platzbedarf

mit sich. Schon lange sind wir an unseren Kapazitätsgrenzen

angekommen. Größere An- oder

Umbauten können sich kleine Gemeinden nicht

leisten. Umso mehr freut es uns, dass sich mit der

Firma Griesmann ein großzügiger Unterstützer unserer

Arbeit gefunden hat. Wir können uns jetzt

stolzer Eigentümer einer gespendeten Doppelgarage

nennen. Auch der Aufbau war für uns kostenlos.

Dafür geht ein ganz großes Dankeschön nach

Bretnig zur Firma Griesmann.

Von dieser Art der Hilfe zeigte sich die Firma Gebauer

begeistert und errichtete uns das benötigte

Fundament als Sponsorleistung.

Wir sind glücklich und dankbar, dass es in diesen

finanziell schwierigen Zeiten immer noch Unternehmen

gibt, die die Arbeit der Feuerwehr uneigennützig

unterstützen und wünschen den Firmen

und ihren Chefs persönlich und beruflich alles

Gute.


Sportgemeinschaft

Frankenthal

Die SG Frankenthal gibt die Termine für ihre Laufveranstaltungen

bekannt. Am 09.05.2018 findet

der 34. Stundenlauf statt. Der 22. Paarlauf einen

Monat später, am 06.06.2018. Anmeldungen sind

ab sofort per E-Mail an info@sg-frankenthal.net

möglich. Genauere Infos und Startzeiten gibt es

Kleine Oster-Enten

Zubereitung

Saisonturnier 2018

Lomnitzer SV

SG Frankenthal

SpG Großharthau/

Bretnig-Hauswalde

SV Aufbau

Deutschbaselitz

VfL Pirna-Copitz 07

Arbeitszeit: ca. 45 Min. • Schwierigkeitsgrad: normal

Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Backblech leicht einfetten. Das Mehl in eine Schüssel sieben,

in die Mitte eine Vertiefung drücken, die zerbröckelte Hefe darin

mit etwas Zucker, Mehl und Milch zu einem Vorteig verrühren.

Zugedeckt 15 Min gehen lassen. Den Rest Zucker, die geschmolzene

Butter, das Ei und das Salz mit dem Vorteig verkneten.

Den Teig schlagen, bis er Blasen wirft und 15 min gehen lassen.

Dann 4 mm dick ausrollen. Aus zwei Dritteln des Teiges Kreise von

8 cm Durchmesser ausstechen. Die Ränder der Kreise mit Eigelb

bestreichen, in die Mitte Konfitüre geben und je 2 Plätzchen

aufeinander drücken.

Aus dem restlichen Teig als Entenköpfe Ovale mit Schnäbeln formen.

Die Köpfe mit Eigelb bestreichen und an die größeren Plätzchen

drücken. Die Enten auf dem Backblech 15 min. gehen lassen.

Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Enten mit Eigelb

bestreichen und auf der zweiten Schiebeleiste von unten 15 min.

backen. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren.

Die Korinthen als Augen mit dem Zuckerguss aufkleben.

1. Spieltag 18.03.2018 - 14:00 Uhr

VfL Pirna-Copitz - SV Aufbau Deutschbaselitz

SG Frankenthal - Lomnitzer SV

1. FC Pirna - SpG Großharthau/Bretnig

2. Spieltag - 25.03.2018

3. Spieltag - 15.04.2018

4. Spieltag - 29.04.2018

5. Spieltag - 13.05.2018

6. Spieltag - 27.05.2018

7. Spieltag - 10.06.2018

8. Spieltag - 17.06.2018

9. Spieltag - 01.07.2018

10. Spieltag - 08.07.2018

einige Wochen vor den Läufen auf www.sg-frankenthal.net.

Das Saisonturnier, eine Freizeitfußballliga von Frauenfußballmannschaften

aus unserer Region wird

auch in 2018 fortgeführt. Die vier verbleibenden

Mannschaften, die Sportgemeinschaft Frankenthal,

die Spielgemeinschaft Großharthau / Bretnig-

Hauswalde, der Lomnitzer SV und der SV Aufbau

Deutschbaselitz konnten mit dem 1. FC Pirna und

dem VfL Pirna-Copitz zwei neue Teilnehmer für

das Spieljahr 2018 finden. Von März bis Juli werden

die 10 Spieltage durchgeführt. Die Spiele finden

immer um 14:00 Uhr statt.

Begegnungen vom ersten Spieltag sind VfL Pirna-

Copitz – SV Aufbau Deutschbaselitz, SG Frankenthal

– Lomnitzer SV und 1. FC Pirna – SpG

Großharthau/Bretnig-Hauswalde

Zutaten

500 g Mehl

30 g Hefe

60 g Zucker

1/4 Liter Milch, lauwarme

60 g Butter

1 Ei(er)

1 Prise(n) Salz

1 Eigelb

200 g Konfitüre

(Erdbeerkonfitüre)

2 EL Puderzucker

3 EL Zitronensaft

einige Korinthen

Margarine, für das Backblech

für etwa

12 Portionen


Seite 15

Frohe

Ostern

Großharthauer Angelfreunde 1970 e.V.

Jahreshauptversammlung 2018

Am 16. Februar trafen sich die Mitglieder des Vereins „Großharthauer Angelfreunde

1970 e.V.“ im Bürgerhaus Bühlau zur Jahreshauptversammlung 2018.

Dabei wurde auch der Vorstand neu gewählt. Dort gab es eine Veränderung:

der langjährige Schriftführer gab altershalber die Funktion an einen Jüngeren

ab.

Nach den obligatorischen Berichten der Funktionsträger des alten Vorstandes

wurde vom Jugendwart Siegfried Endler mittels eines umfangreichen Foto/

Video-Vortrags die Arbeit mit der Vereinsjugend, auch vereinsübergreifend,

dargestellt.

Nachdem die Mitglieder drei neue Beschlüsse zum Vereinsleben einstimmig

gefasst hatten, wurden durch den Vereinsvorsitzenden Frank Fichte zwei verdienstvolle

Angelfreunde geehrt:

Günther Hampel erhielt für seine langjährige gute Arbeit als Gewässerwart

die „Goldene Ehrennadel des Landesverbandes Sächs. Angler (LVSA)“.

Und für seine Verdienste als zuverlässiger, korrekter Schriftführer erhielt Lutz

Füßler vom LVSA ein Ehrengeschenk mit Ehrenurkunde.

© Siegfried Endler

Keine Langeweile im Kinder- und Jugendcamp Naundorf

Sommer-Ferien-Abenteuer für Kinder

von 6 bis 16 Jahren

Das Kinder- und Jugendcamp

Naundorf (Mittelsachsen), organisiert

erlebnisreiche Sommer-

Ferien-Abenteuer für Kinder

und Jugendliche von 6–16 Jahren.

Auf dem abwechslungsreichen

Programm stehen u.a.

Badespaß, Grillabende, Wasser-

Fun-Sportfest, Bowling, Disco,

Neptunfest, Lagerfeuer, Kinoabend,

Fußball, Besuch eines Erlebnisbades,

Tischtennis, Minigolf,

ein Ausflug im Reisebus zur

Kids Arena Marienberg, Spiel &

Spaß und vieles mehr Die Übernachtung

erfolgt in gemütlichen

Bungalows und Blockhütten mit

Doppelstockbetten. Die Kinder

erwartet ein riesiges Freigelände

mit vielen Spielmöglichkeiten!

Der Teilnehmerbeitrag

beträgt 230,00 EUR pro Kind

und Durchgang inklusive Übernachtung

in Doppelstockbetten,

Vollverpflegung, Programm,

Eintrittsgelder und Rund-um-

Betreuung. Geschwister-Rabatte

sind möglich. An- und Abreise

sind selbst zu organisieren.

Termine:

01.07. – 07.07.2018 / 08.07. –

14.07.2018

15.07. – 21.07.2018 / 22.07. –

28.07.2018

29.07. – 04.08.2018

Infos & Anmeldungen:

Tel. 03731-215689 oder

www.ferien-abenteuer.de

Adresse des Ferienlagers:

Kinder- und Jugendcamp

Naundorf, Alte Dorfstr. 60,

09627 Bobritzsch-Hilbersdorf

– Anzeigen Anzeigen –

Gern nehmen wir Ihre Bestellungen

zum Osterfest entgegen!

Unsere Filialen:

Bischofswerda

Stolpener Straße 4

Bistro „Zum Schiebocker“

Stolpener Straße 8

Bretnig Bischofswerdaer Str. 96

Neustadt Markt 23

Stolpen Dresdner Str. 22

Neukirch Hauptstraße 64

Großröhrsdorf Bischofswerdaer

Straße 28 (Nettomarkt)

Steinigtwolmsdorf

Neue Straße 1a

Pulsnitz Dresdener Str. 39

(Nettomarkt)

Elstra Stadtring 2 (Nettomarkt)

Kirschau Wilthener Straße 1

Bestellungen & Anfragen:

Telefon: (03594)745850

Ich wünsche allen meinen Kunden ein frohes Osterfest!


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 01 | 2018 Seite 16

– Anzeige Anzeige –

Ausstellung · Beratung · Verlegung · Lager · steintechnische

Durcharbeitung · Fensterbänke · Treppen · Bodenbeläge ·

Küchenarbeitsplatten · Wandverkleidungen u.v.m

01877 Bischofswerda / OT Weickersdorf • Am Kirchsteig 11

25 Jahre im Dienst

Tel.: 0 35 944 / 70 66 19 • Fax: 70 66 50

der Kunden

Öffnungszeiten 7–16 Uhr, Do. 7–19 Uhr, Sa. 10–12 Uhr

E-Mail: info@naturstein-stange.de • www.naturstein-stange.de

Olli Osterhase passt sich an!

Obwohl das Hasenereignis des Jahres, das Osterfest

ganz bald wieder vor der Tür steht, laufen die Vorbereitungen

wie am Schnürchen und auch nach Plan.

Olli und seine Hasenfrau haben alle Hände voll zu tun, um die

vielen an ihr Osterhasenpostamt gerichteten Briefe und Karten von

Kindern, Eltern und auch Großeltern schnell noch vor dem Osterfest

zu beantworten. In der Vergangenheit waren es bis zu 2.000 Briefe

und mehr im Jahr. Wie ihre Helfer aus dem Querxenland wissen,

kommt die Post nicht nur aus Deutschland. Auch aus Tschechien,

Dänemark, Schweiz, USA, Japan, Spanien und Norwegen

bekommt das Osterhasenpostamt Briefe. Darüber freuen

sich die Osterhasen

natürlich sehr.

Und zu Hause

ist zur gleichen

Zeit der ganze

Osterhasennachwuchs,

und der

wird ja zahlenmäßig

glücklicherweise

auch

jedes Jahr wieder

ein bisschen mehr,

derweil fast den

ganzen Tag mit dem

Bemalen von Ostereiern

beschäftigt. Ein ganzes

Dutzend kleiner Ollis

sitzen dabei mit großen und

kleinen Pinseln malend im

Kreis um viele bunte Farbtöpfe

her-

um. Und Mümmi, der älteste Hasensohn,

sorgt für den rechtzeitigen

Nachschub, wenn

er sieht, dass gleich wieder

eine Tragekiepe

bunter Eier voll ist.

Eigentlich könnte

der Osterhasenvater

Olli ganz

zufrieden sein.

Und doch so ganz glücklich ist Olli,

der Chef der Osterhasen, nicht. Er

will zwar kein Angsthase sein, aber er hat Angst

um sich und seine Familie.

POST an den Osterhasen

Oberlausitzer

Osterhasenpostamt

Viebigstraße 1

02782 Seifhennersdorf

Ihm graut jedes Jahr mehr und in diesem Jahr schon besonders sehr

vor dem Ostersonntag selbst. Vor dem frühen Morgen, an dem er

und seine ganze Familie normalerweise unterwegs sein werden, um

hier und da – und vor allem auf dem Lande – selbst die buntbemalten

Eier für die Kinder zu verstecken.

Zur gleichen Stunde nämlich, so im Morgengrauen, beginnt vielerorts

auch traditionell das Osterschießen. Olli hat nichts gegen Osterbräuche,

eher im Gegenteil. Aber dieser Lärm, den diese leeren

Milchkannen machen und der wie Kanonendonner klingt, ist einfach

nichts für empfindliche hellhörige Hasenohren. „Die Menschen

können sich bei dem Spaß die Ohren zuhalten, aber wir ...? Wir

müssen mit den Pfoten unsere Kiepen festhalten, damit keine Eier

kaputt gehen.“

Und im letzten Jahr war es ganz schlimm, das wird der Hase nicht

so schnell vergessen. Da hat es ganz in seiner Nähe so sehr gekracht,

dass es Olli beinahe umgehauen hätte. Da hatte er vor Schreck die

Eier Eier sein lassen und war – wie ein richtiger Hase – ganz schnell

davon gelaufen, einfach ohne sich umzudrehen und anzuhalten, hin

bis zu seinem Hasenhaus. Dort musste er sich dann bei einer Tasse

Tee erst mal beruhigen. Und niemand konnte ihn bewegen, auch

die letzten Eier noch zu verstecken. Einige Kinder suchten an diesem

Morgen deshalb auch vergebens nach einem Osternest.

Aber Olli, der kein Angsthase sein will, wäre auch kein richtiger Osterhase,

wenn er nicht eine Lösung für das Krachproblem wüsste.

„Natürlich verstecken wir auch in diesem Jahr wieder unsere Ostereier“,

verkündete er jetzt ganz stolz. „Das versprechen wir den Kindern.

Wir werden unsere Arbeit schon am Samstagabend erledigen.

Und am Sonntagmorgen, wenn es überall donnert und knallt,

da schlafen wir in unserer Sasse ganz tief und lassen uns von

keinem Osterschießen der Welt wecken.“

Ob Olli das wirklich so machen kann, wenn er ein

echter Osterhase sein will...?


(kus)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine