Bauhaus Luftfahrt Jahrbuch 2017

BauhausLuftfahrt

28 operations

On-Demand-, free-floating

Sharing-Modell für

Fluggesellschaften

On-demand,

free-floating sharing

model for airlines

Fluggesellschaften gehören zu den am wenigsten

profi tablen Akteuren in der Luftfahrtindustrie.

Getrieben vom starken Wettbewerb, suchen Fluggesellschaften

ständig nach Möglichkeiten zur

weiteren Kostensenkung und Produktivitätssteigerung.

In der Automobilindustrie entwickelte

Eigentums- und Nutzungsmodelle, wie stationsbasiertes

oder free-floating Carsharing, versprechen

niedrigere Betriebskosten für den Nutzer.

Da Finanzierungskosten ca. ein Drittel der

Gesamtbetriebskosten eines Flugzeuges ausmachen

und stark von seiner Nutzungshäufigkeit abhängen,

untersucht das Bauhaus Luftfahrt das Potenzial

dieses neuen Eigentums- und Nutzungsmodells für

die Luftfahrt. Die Grundidee des On-Demand-, freefl

oating Sharing-Modells für Fluggesellschaften

basiert auf der Annahme, dass sie keine eigenen

Flugzeuge mehr besitzen, sondern diese an Flughäfen

zwischen den teilnehmenden Fluggesellschaften

bedarfsorientiert geteilt werden.

Erste Studien mit unveränderten Flugplänen

zeigen für die Airbus-A320- und Boeing-737-Familie

ein weltweites Einsparpotenzial von bis zu 22 %,

wobei kleine Teilflotten wie die A318 noch höhere

Einsparpotenziale von bis zu 54 % aufweisen. Vorteile

konnten auch für einzelne Luftfahrtkonzerne

(z. B. bis zu 11 % für die Lufthansa Group) ermittelt

werden, wobei die spezifischen Netzwerke und

Flugpläne einen erheblichen Einfluss auf das Flottenreduktionspotenzial

haben.

Zukünftig untersucht das Bauhaus Luftfahrt

das Potenzial auch für Luftfahrtallianzen oder Billigfl

uggesellschaften sowie die notwendigen technischen

Anforderungen an das Flugzeug und die

Auswirkungen auf die Prozesse am Boden.

Werden neue

Eigentums- und

Nutzungsmodelle

von Flugzeugen

das zukünftige

Bild an Flughäfen

prägen?

Will new aircraft

ownership and

operational

models shape the

future image at

airports?

Airlines are among the least profitable stakeholders

in the aviation industry. Driven by strong competition,

airlines are constantly looking for ways to

further reduce costs and increase productivity.

Ownership and operational models developed in

the automotive industry, such as station-based or

free-floating carsharing, promise lower operating

costs for the user.

Since cost of ownership accounts for about

one third of the total operating costs of an aircraft

and strongly depends on aircraft utilisation, Bauhaus

Luftfahrt is investigating the potential of this

new ownership and operational model for aviation.

The basic idea of the on-demand, free-floating

sharing model for airlines is based on the assumption

that airlines do not longer own the aircraft.

Instead, aircraft are pooled at the airport and shared

between all participating airlines on a demanddriven

basis.

Initial studies with unchanged flight schedules

show a worldwide savings potential of up to 22 %

for the Airbus A320 and Boeing 737 family. Smaller

sub-fleets, such as the Airbus A318, show an even

higher savings potential of up to 54 %. Advantages

could also be identified for individual aviation

companies (e. g., up to 11 % for the Lufthansa Group),

whereby the specific networks and flight schedules

have a significant influence on the fleet reduction

potential.

In the future, Bauhaus Luftfahrt will also be

investigating the potential for aviation alliances or

low-cost airlines, the necessary technical requirements

for the aircraft as well as the effects on airport

ground processes.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine