Aufrufe
vor 2 Wochen

CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018

04.2018 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: Cyberangriffe • IHK-Frühjahrsempfang • Advertorial B4B Themenmagazin

Recht + Rat © Hugo

Recht + Rat © Hugo Berties – Fotolia.com WESENTLICHE GRUNDSÄTZE IM HANDELSRECHT IHK-Veranstaltung „Handelsvertreterrecht – Ausgleichsanspruch und aktuelle Entwicklungen” am 7. Mai von 13.30 bis 17 Uhr im Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK). Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die wesentlichen Grundsätze und die aktuelle Rechtsprechung zum Handelsvertreterrecht. Da sich in der Praxis zumeist Probleme im Zusammenhang mit der Beendigung von Handelsvertreterverträgen ergeben, wird insbesondere auf typische Fragestellungen rund um dieses Thema eingegangen. Große wirtschaftliche Bedeutung Hauptstreitpunkt ist regelmäßig der Ausgleichsanspruch nach § 89b HGB, der sowohl für Unternehmen als auch für Handelsvertreter von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist. Die Schwierigkeiten bei der Ermittlung des Ausgleichsanspruchs werden anhand von beispielhaften Berechnungen dargestellt. KONTAKT Yvonne Korb Recht Telefon 07131 9677-211 E-Mail yvonne.korb@ heilbronn.ihk.de Unternehmen und Handelsvertreter werden auf rechtliche Fallen aufmerksam gemacht und erhalten entsprechende Tipps für die praktische Handhabung. Die IHK-Informationsveranstaltung richtet sich gleichermaßen an Handelsvertreter und an Unternehmer, die Handelsvertreter einsetzen. Der Referent, Dr. Gerald Gräfe, ist Rechtsanwalt und Partner in der Kanzlei CMS Hasche Sigle in Stuttgart. Die kostenfreie Veranstaltung findet am Montag, 7. Mai von 13.30 bis 17.00 Uhr im Heilbronner Haus der Wirtschaft im Saal Franken statt und richtet sich ausschließlich an IHK-Mitgliedsunternehmen. Die Teilnehmer können während der Veranstaltung im Parkhaus der IHK in der Ferdinand-Braun-Straße 34 kostenfrei parken. Parktickets können an der Infothek für eine kostenfreie Ausfahrt entwertet werden. Anmeldung bitte ausschließlich unter www.heilbronn.ihk.de Dok.Nr.: TER002416 APRIL 2018 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 50 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- www.heilbronn.ihk.de

IHK-Bekanntmachung DIE FOLGENDE BEKANNTMACHUNG ZUR ZUWAHL ZUR VOLLVERSAMMLUNG ERFOLGT NUR NACHRICHTLICH, DA DIE VERBINDLICHE BEKANNTMACHUNG GEM. § 17 DER WAHLORDNUNG DER IHK HEILBRONN-FRANKEN (WAHLO) AUF DER IHK-HOMEPAGE ERFOLGT. DIE VERÖFFENTLICHUNG AUF DER IHK-HOMEPAGE ERFOLGTE AM 27. FEBRUAR 2018. BEKANNTMACHUNG DES ERGEBNISSES DER ZUWAHL ZUR VOLLVERSAMMLUNG 2018 / 2022 DER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER HEILBRONN-FRANKEN Die unmittelbar gewählten Mitglieder der Vollversammlung haben in der Sitzung der Vollversammlung am 27. Februar 2018 für die Wahlgruppe I - Industrie / Verarbeitendes Gewerbe ein Mitglied gem. § 1 Abs. 3 Satz 2 i.V.m. § 16 Abs. 3 der Wahlordnung der IHK Heilbronn-Franken in geheimer Wahl unter Zuhilfenahme elektronischer Abstimmungsgeräte (vgl. § 5 Abs. 6 der IHK-Satzung) hinzu gewählt. Die Zuwahl in der Wahlgruppe I war nach Auffassung der Vollversammlung zur Verbesserung der Spiegelbildlichkeit notwendig, da die Automobilwirtschaft nach dem Ergebnis der unmittelbaren Wahl nicht durch einen Vertreter in der Vollversammlung repräsentiert war. Dies wurde per Beschluss mit 34 Stimmen von 34 abgegebenen Stimmen festgestellt. Für die Wahlgruppe I – Industrie / Verarbeitendes Gewerbe wurde anschließend Frau Stefanie Ulrich, Personalleiterin und Prokuristin der AUDI Aktiengesellschaft, NSU-Str. 1, 74172 Neckarsulm mit 37 Stimmen von 37 abgegebenen Stimmen als Mitglied der Vollversammlung hinzu gewählt. Einsprüche gegen die vorgenannte Feststellung des Wahlergebnisses müssen innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, also bis spätestens 28. März 2018, schriftlich beim Präsidium der IHK eingegangen sein. Einspruchsberechtigt ist, wer in der Wahlgruppe I – Industrie / Verarbeitendes Gewerbe wählbar ist. Einsprüche gegen die Feststellung des Wahlergebnisses und Widersprüche gegen die Entscheidung über den Einspruch sind zu begründen. Sie können nur auf einen Verstoß gegen wesentliche Wahlvorschriften gestützt werden, durch die das Wahlergebnis beeinflusst werden kann. Über Einsprüche gegen die Feststellung des Wahlergebnisses entscheidet bei der mittelbaren Wahl das Präsidium. Gegen dessen Entscheidung kann innerhalb eines Monats Widerspruch erhoben werden. Über den Widerspruch entscheidet die Vollversammlung. Gründe können nur bis zum Ablauf der Widerspruchsfrist vorgetragen werden. Im Wahlprüfungsverfahren einschließlich eines gerichtlichen Verfahrens werden nur bis zum Ablauf der Widerspruchsfrist vorgetragene Gründe berücksichtigt. Gegen die Entscheidung der Vollversammlung steht der Rechtsweg zu den Verwaltungsgerichten offen. Heilbronn, 27. Februar 2018 Prof. Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach Präsident www.heilbronn.ihk.de ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 51 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- APRIL 2018