Erftstadt Magazin März 2018

gimbel

Abschied

vom Millowitsch

Seite 16

www.stadtmagazin-erftstadt.de

Nr. 248

03/2018

Seit 1997

Ihr Monatsmagazin

für Erftstadt

und Umgebung


-ANZEIGE-

Küchentreff Erftstadt seit 1979

Schonend zubereiten,

gesund essen

Ein Trend aus der Profiküche erreicht immer mehr den „heimischen Herd“.

Lebensmittel können selbst vakuumisiert und über schonendes Dampfgaren

erhitzt werden. Schmackhaft ist das Angebot des Küchentreffs:

Eine Küche mit einem Siemens-Studioline Dampfbackofen kaufen und

sechs Monate kostenlos im Fitness-Line in Erftstadt-Lechenich trainieren.

Die Vakuumierungsschublade

passt sich nicht nur perfekt in die

Optik der Küche ein, sie ist auch

sehr praktisch. Wer gerade einen

edlen Käse auf dem Wochenmarkt

gekauft hat und nicht jeden Tag

davon essen mag, legt ihn in einen

Beutel, dort wird 99 % der Luft herausgesaugt

–die Köstlichkeit bleibt

lange frisch. Ein leckeres Essen, das

man in mehreren Portionen essen

möchte? Im Vakuum-Beutel einfrieren

und bald wieder genießen.

Ideal auch für frisches Fleisch oder

Gemüse. Auch bei eingelegten oder

vormarinierten Gerichten ist es praktisch,

denn eine optimale Wärmeübertragung

ist garantiert. „Das

Essen behält Aromen und Vitamine“,

sagt Küchentreff Geschäftsführer

Adrian Junker. „So einfach war

professionelles Kochen noch nie“,

so Junker. Den Vakuum-Beutel kann

man einfach in den Siemens-Studioline-Dampfbackofen

geben und dort

schonend garen. Der Trend, das sogenannte

beim Sous-vide-Garen,

ist nicht nur bei Koch-Enthusiasten

angekommen, sondern passt auch

bestens zu einer gesunden Esskultur,

die beim Abnehmen hilft. Wer sich

für eine Küche mit einem Siemens-

Studioline-Dampfbackofen entscheidet,

darf sich über das Küchentreff-

Angebot besonders freuen. Damit

verbunden ist ein halbes Jahr kostenloses

Training im Fitness-Line Fitnessstudio

in Lechenich.

Übrigens ist auch der Siemens-

Studioline Dampfbackofen praktisch

und wunderbar einfach per

App zu bedienen. Moderne Angebote

und die Verlässlichkeit eines

seit 1979 bestehenden Familienbetriebs

vereint der Küchentreff Junker

in Lechenich. Auf 1000 m² gibt es

eine große Auswahl und exzellente

Beratung. „Im Küchentreff Junker

sind Sie bei Ihrem Küchenkauf immer

auf der sicheren Seite“, betont

Adrian Junker.

2 Erftstadt Magazin


Wintergärten

Terrassen-

Überdachungen

Markisen

Haustüranlagen

Fensterelemente

systembau-elemente

Vertriebsgesellschaft mbH


































Gardinen

Polsterei

Bodenbeläge

Sonnenschutz

Insektenschutz

Wasch-Service




BÜRO und AUSSTELLUNG

Behrensstraße 20

50374 Erftstadt

Telefon (0 22 35) 92 29 37

Telefax (0 22 35) 92 29 38

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung


AUTO NEWS

präsentiert

von Autohaus

in Brühl und Köln

&

Auf reife Reifen pfeifen

Das Kreuz mit den Gummis

Zeit zum Rumeiern – und

das nicht nur an Ostern. Wenn

es um belastbare Antworten

um das maximalerträgliche Reifenalter

geht, werden selbst

namhafte deutsche Reifenhersteller

schwammig in der Wortwahl.

Fragt man aber eine erfahrene

ADAC Fahrtrainerin,

kann sie im Pkw-Bereich schon

bei vier Jahre alten Pellen deutlich

schlechtere Haftung bei

Nässe und Glätte beobachten.

Exotische und bekannt billige

Hersteller fallen dabei besondersauf.

Bei ambitionierten und erfahrenen

Bikern ist das Bewusstsein

für das kleine Schwarze

„untenrum“ größer. Ohne junge

und gute Reifen fahren sie

gar nicht erstlos.

Gelegenheits-Saisonfahrer

sinddaanders: mit steinalten

Pellen wird gefahren bis der

Arztkommt. Klar –bei 2.000 km

schräglagenfreier Geradeausfahrt

verschleißt nix – härtet aber

dennoch aus.

Ehrenamt mit Bauchgefühl

Nach 26 Jahren verabschiedet sich Hans-Georg Hunke (m.) als

Schiedsmann im Bezirk II, der Bliesheim, Borr, Erp, Friesheim und Niederberg

umfasst. „Rechtliches Wissen ist bei der Tätigkeit gar nicht das Wichtigste“,

weiß Hunke von seinem Ehrenamt zu berichten. Auf das Bauchgefühl

sei es angekommen und neutral zu bleiben, um bei Nachbarschaftsstreitigkeiten

zu vermitteln. Vor allem der Schnitt von Hecken sei immer

wieder Ausgangspunkt von Kontroversen. Hunke rät schon beim

Pflanzen auf genug Abstand zum Nachbargrundstück zu achten. Bürgermeister

Volker Erner (l.) dankte Hunke und begrüßte dessen Nachfolgerin

Valeska Huland (r.), die für ihre Tätigkeit Seminare des Bundes

Deutscher Schiedsleute (BDS) besucht.

Die Gaudi geht weiter

Richtig irre wird es aber bei

Anhängern. Leckofanni – da

haben wir schon 20 Jahre alte

Wracks erlebt. Lebensgefährlich

und verantwortungslos.

Also liebe Leser,

Gummiverschleisser oder

Reifen-eckig-Steher:

Nach vier Jahren werden Reifen

bereits deutlich schlechter,

nach sechs sind sie fertig und danach

gehören sie einfach weg.

Auf jedem Reifen steht in einem

ovalen Feld ein 4-stelliger Code,

wannergebacken wurde.

Die ersten beiden Zahlen sind

die Kalenderwoche und die letzten

beiden die Jahresendzahlen derProduktion.

Hier also die 1. KW 2003.

Richtig: zu alt.

Ihr Michael Tück vom

ADAC Fahrsicherheitszentrum

Rhein-Erft in Weilerswist

Fotos: adac

Foto: Thomas Schmidt

Auch im Januar 2018 feierten gut 9.000 begeisterte Fans zwei rauschende

Hüttengaudi-Abende. Bei Europas größter Aprés Ski Sause im wunderschönen

Festzelt am Südstadion gaben sich die Top-Stars der Szene die Klinke

in die Hand. Klar, dass es auch in 2019 eine Neuauflage dieser erfolgreichen

Party geben wird. Am 15. und 16. Februar 2019 startet die Hüttengaudi

erneut durch – Top-Stars wie Jürgen Drews, Mickie Krause und die

legendären Schürzenjäger aus dem Zillertal haben bereits zugesagt. Der

Vorverkauf startet Mitte April auf www.koelner-huettengaudi.de. Vorreservierungen

sind bereits jetzt unter tickets@koelner-huettengaudi.de

möglich.

4 Erftstadt Magazin


Motiv: Künstlerin

Katharina von Koschembahr


LEUTE

Das neue Cheerleader-Team

Beim diesjährigen Casting/Tryout haben die Cheerleader des

1. FC Köln knapp 70 Tänzerinnen ins Damen-Team aufgenommen,

das den 1. FC Köln in die kommende Saison begleitet. Für das

Casting hatten sich mehr als 180 Interessentinnen schriftlich beworben,

gut 130 von ihnen haben die vier Vorbereitungstrainings

absolviert. Abschließend stellten sich 110 Bewerberinnen der, u.a.

mit Paveier-Sänger Sven Welter undTenor Norbert Conrads prominent

besetzten Jury. 70 von ihnen bilden nun das Team für die

Bundesliga-Saison2018/2019. DerRhein-Erft-Kreis stellt übrigens die

zweitgrößte Gruppe (hinter den Kölnerinnen) –17junge Damen

schafften es ins neue Team. Übrigens: auch für die Jugend wird

Nachwuchsgesucht–das Casting fürdie Jahrgänge 2002 bis 2011

Foto:Thomas Schmidt

findetam22. April in denHallen

am RheinEnergieStadion

statt. Bereits zwei Wochen

vorher werden Probetrainings

angeboten.

Infos und Anmeldung:

www.fc-cheerleader.de/

casting

Weihnachtliche

Gefühle

Viele Besucher ließen sich von

den Minusgraden auf dem Frühlingsmarkt

der AHAG nicht abhalten.

Ganz im Gegenteil, nahmen

sie die Gelegenheit wahr,

Weihnachtsmarktgefühl aufkommen

zu lassen. LeckeresEssen, teilweise

am Feuer gebraten,

live gespielte Klaviermusikineinem

kleinen Romantikcafé, dazu ein

Steinmetz, der vor Ort seine Kunstfertigkeit

zeigte und viele hübsche

Accessoires gefiel den Besuchern,

die an den Ständen bummelten

und sich mit warmen Getränken

und netten Gesprächen aufwärmten.

Der nächste Markt der AHAG

ist „Mediterane Markt“ am 21.

und 22. Juli.

6 ErftstadtMagazin


Viva Colonia 2019

mitBrings, Höhner &Co.

Die Höhner

NOCH MEHR

Top-Bands am Südstadion

Nach dem Fest ist vor dem Fest: das tolle „Viva Colonia“-Festzelt

am Kölner Südstadion wird auch 2019 zum Hotspot der Fastelovendsjecken

aus der gesamten Region.

An fünf Veranstaltungstagenzwischendem 22. Februar und Karnevalssamstag

steigt Kölns große Karnevalspartymit noch mehr Top-Bands als je zuvor.

Zur Jubiläumssession „10 Jahre“ können die Veranstalter neben den

Namensgebern der Veranstaltung, den Höhnern, erstmalsauch Brings

im schönsten Festzelt des Rheinlands begrüßen.

Natürlich wird es auch wieder eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten

von „Dat Kölsche Hätz“ geben –mit dem Ziel die stattliche Spende von

20.000 Euro aus 2018 für den guten Zweck nochmals zu toppen.

Zu den Top-Künstlern, die 2019 am Südstadion dabei sind gehören u.a.

die Paveier, die Klüngelköpp, die Räuber, die Boore, die Rabaue, Lupo

und Bernd Stelter –umnur einige zu nennen.

Räuber

Es lohnt sich also, frühzeitig nach Tickets Ausschau zu halten

Der Vorverkauf startet am 1. April

www.viva-colonia.koeln

Brings

Reservierungen unter tickets@viva-colonia.koeln

schon jetzt möglich

Erftstadt Magazin

7


Fließender

Duschgenuss

Wir wünschen

schöne

Osterfeiertage!


















Glas Kastert

GmbH

Bonner Ring 26

50374 Erftstadt

Telefon (0 22 35) 54 00

Telefax (0 22 35) 67887


AKTUELL

Ulrike Kriegler liebt das Tageslicht

Ganz wichtig ist für Ulrike Kriegler die Helligkeit. Die

Sängerin und Tänzerin hat ihren Lebensmittelpunkt immer

noch im Rheinland, auch wenn ihr Freund Peter

Stöger inzwischen Trainer von Borussia Dortmund ist.

„Mein persönliches Frühlingsgefühl ist: Ich brauche immer

viel Tageslicht“, sagt Ulrike Kriegler, „deshalb freue

ich mich sehr, wenn die Tage wieder länger sind, ich

bin dann immer produktiver!“ Ganz im Gegensatz dazu

ist die Reaktion ihres Körpers auf die Wintermonate:

„Wenn es draußen dunkel ist, schaltet der offenbar auf

Nichtstun!“ Das Allertollste ist für die Österreicherin ein

Skivergnügen im Frühling: „Wenn dann nach einem Skitag

die Sonne erst sehr spät untergeht und man lange

draußen sein kann, ist das ein herrliches Gefühl!“

Pferde und ein leckeres Eis

in der City

In die Natur zieht es auch Willi

Wilden. Der Karnevalist und Entertainer

aus Bornheim-Merten sagt

dem Stadtmagazin: „Ich freue mich

nach diesem verregneten Winter

auf den Frühling. Denn dann kann

ich mit meiner Frau Petra und meinen

Reitschülerinnen auf wunderbaren

Waldwegen in der Nähe

Phantasialands wieder die Seele

baumeln lassen. Unsere Pferde können

im Wald ihre natürlichen Bewegungen

ausleben.“ Wildens Frau ist

übrigens ein echt Bröhler Mädche.

„Und weil ich mit ihr in der Brühler

Innenstadt ohne von Autos belästigt

zu werden ein leckeres Bierchen, ein

Glas Wein oder ein leckeres Eis genießen

kann, habe ich eine Ballade

auf diese Stadt komponiert.“

Der Kabarettist Moritz Netenjakob (48), der

in Sürth lebt, sagt es kurz und bissig: „Mein Frühlingsgefühl

ist, dass ich endlich genug Energie

habe, um die guten Vorsätze fürs neue Jahr mit

Freude ins Klo zu spülen."

Erftstadt Magazin

9


Sommer-Rodelbahn

Altenahr

Hinauf mit dem Lift –dann 550 mabwärts –immer wieder!

Außerdem Spielplatz, Reiten, Streicheltiere, Biergarten.

Viel Spaß für Erwachsene und Kinder!

Das preisgünstige Ausflugsziel

in der Region!!

Infos +Preise: www.sommerrodelbahn-altenahr.de

Tel. 02643/23 21

Bald Ihr Reifenspezialist

ist Umrüst-Zeit

in Lechenich

Wir wünschen schöne Ostertage!

Wir haben die passenden Reifen

Wir haben diefür passenden Sie Reifen

Baldfür ist Umrüstzeit! Sie

Wir wünschen ein schönes Osterfest!

PKW-Reifen ·Motorradreifen

Achsvermessung ·Service

KFZ-Meisterbetrieb

Zunftstraße 8

50374 Erftstadt

Telefon 02235/691110

Telefax 02235/691150


Gymnich·Lechenich·Nörvenich

Anmeldung und Informationen unter:

Tel. 02235/953141

boljahnsfahrschule@t-online.de ·www.fahrschule-boljahn.de

GutCert DEKRA zertifiziert nach ISO 9001 +AZAV

Amtlich anerkannte Ausbildungsstätte für die Aus- und Weiterbildung von EU-Kraftfahrern




Wir wünschen frohe Ostern!


Wendelinusstraße 17 •50374 Erftstadt-Dirmerzheim

Fax 69 11 82

Email: petergrossmalermeister@web.de


Wir wünschen

schöne Ostertage!

Ihr Meisterbetrieb für:

Sanitärinstallationen

Heizungstechnik

Badsanierung

Öl- und Gasfeuerung

Solartechnik /Wärmepumpen

Kfz-Meisterbetrieb

Inspektion &Reparaturen aller Marken nach Herstellervorgaben

HU &AUtäglich

Kfz-Ersatzteil-Handel

Karosserie Instandsetzung

Achsvermessung in 3D

Klima-Anlagen Service

Windschutzscheiben &

Glas-Reparatur

Wir wünschen

Ihnen ein

frohes Osterfest!

Geschäftsführer:

Ersoy Cokluk

Justus-von-Liebig-Str. 1a

50374 Erftstadt-Gymnich

Tel. 02235- 77 868

Fax 02235-690 191

autogessmann@t-online.de

Wir wünschen schöne Ostertage!

Renee Empt

Friseurin

Brüggener Straße 20

50374 Erftstadt

02235/6388

Wir wünschen frohe Ostern!

Mobil: 0171/2092319

Mobil: 0171/3112197


Rund um’s Dach mit den Leuten vom Fach!

Wir wünschen schöne Ostertage!

DACHSTUHLBAU ·DACHGAUBENBAU ·KOMPLETTDÄCHER

Behrens Str. 25C·50374 Erftstadt

Tel.: (02235) 43427·Fax: (0 22 35) 988440

Mobil: 0172.2506717 ·Mail: FaPreisGmbH@web.de

www.bedachungen-preis.de

RESTAURANT

Unser Restaurant mit seinem reichhaltigen

Angebot an Speisen und Getränken

lädt Sie herzlich ein.

Familie Barisic und Team

wünschen ein schönes Osterfest!

Carl-Schurz-Straße 8·50374 Erftstadt-Liblar

Tel.: 02235/463333·Fax: 02235/463355·www.alt-liblar.de

Öffnungszeiten: 11.30 -14.30 Uhr und 17.30 -23.00 Uhr

Küche 11.30 -14.30 Uhr und 17.30 -22.30 Uhr


AKTUELL

Abschied mit Mozart

Sichtlich gerührt war Jürgen Vieth nach dem der letzte Ton des

Mozart Requiems verklungen war und sich Zuschauer und Chormitglieder

mit herzlichem Beifallverabschiedeten. Der Dirigent, Chorleiter

und Gründer von „Ville Cantabile“ hatte seinen letzten Auftritt mit

seinem Verein. Das anspruchsvolle Werk begeisterte in der Kirche St.

Barbara die Zuschauer vor allem durch die präzisenEinsätzeund kraftvollen

Passagen des Erftstädter Chores. Für den gelungenen Konzertabend

sorgten aber auchdie vier Solisten. Elisabeth Menke, Sophia

Herber, Dirk Schmitz und Thomas Bonni sorgten dafür, dass das

Abschiedskonzert sicher noch lange inErinnerung bleiben wird. Wer

sichdem Chor anschließenmöchte,findet unter

www.ville-cantabile.de alleInformationen.

Kölsches Wohnzimmerkonzert

SeitgeraumerZeit wirddas gemütlicheVereinsheim der Klüttefunken

an der Bahnhofstraße wieder vermehrt für Veranstaltungengenutzt.

Auch dafür hat sich im letzten Jahr ein Festausschuss

um die Geschäftsführerin Melanie Paland (2.v.r.) gebildet. Am

21. April lädt die Gruppe ab 19 Uhr zu einemAuftakt für eineneue

Reihe ein. Liveund unplugged gibtesein „Wohnzimmerkonzert“

mit beliebten kölschen gefühlvollen Hitszuerleben. Der Eintrittfür

die neue Veranstaltung istfrei.

MehrInfos auf www.kg-kluettefunke.de

Kunst zum Entdecken

Vom7.April bis 2.Mai werden die Schaufenster der Fachgeschäfte

in Lechenich wieder mit spannender Kunst bestückt. 30 Künstler haben

Werkemittels verschiedenerTechniken fürdie Kunstmeile „Von Tor

zu Tor“ erarbeitet.Als Erkennungszeichen sind Aufklebermit dem Motto

an den Geschäften angebracht. Günter Warmbier, Vorsitzender

des organisierenden Vereins „Künstlerforum Schau-Fenster“ und

Bürgermeister Volker Erner eröffnen die Meileam7.April um 11 Uhr

auf dem Markt in Lechenich. Anschließend gibteseinen gemeinsamen

Rundgang für Kunstinteressierte mit den beteiligten Künstlern.

Erftstadts Beste

Tanzbein schwingen

82 Sportlerinnen und Sportleraus Erftstadt erbrachtenimletztenJahr

herausragende, überregionale Leistungen. Der Stadtsportverband

undihreVorsitzende Monika Arnsfeld (l.)ehrte sieimRahmen einer

Matinee im Saal des TSV Grün Gelb in Erp mit dem stellvertretenden

Bürgermeister Alfred Zimmermann (2.v.l.) und dem Sportdezernenten

Jörg Breetzmann (3.v.r.). Unter den anwesenden Sportlern warenNRW

Meister, Deutsche Meister und sogar Europameister desJahres

2017. Erftstadts Sportler sind vor allem im Badminton, Geräteturnen,

Inline Speed Skaten, Kanupolo, Leichtathletik, Prellball, Radsport,

Schwimmen, Segeln, Tanzsport, Tennis und Triathlon erfolgreich gewesen.

Seit fünfzehnJahren veranstalten die „EchtKöttingerJonge“ immer

Ende April eine Tanznacht; vor allem, um die Kamelle fürdie nächste

Karnevalssession zuermöglichen. Das Team um den Vorsitzenden

Karl-Heinz Franke hat dazu erneut die beliebte Band „Just Dance“

eingeladen,ummit alten undneuen Hitsdie Besucher zum Tanzen zu

bringen. „Mit ihrem typischen Sound mit bemerkungswert hoher musikalischer

Qualitätbegeistert sieimmer wieder ihr Publikum“, sagtKarl-

Heinz Franke. Viel Arbeit stecken die Vereinsmitglieder auch in das liebevolle

Bühnenbild und die Dekoration des Saales. Die kleine Jubiläumsveranstaltung

findet am 28. April um 20 Uhr in der Peter-May-

Halle statt.

14 ErftstadtMagazin


–Zentrum für ganzheitliche Gesundheit –
















50374 Erftstadt-Lechenich

Bonner Straße 19

Telefon 02235 /76969

www.optik-blumenthal.de

MO-FR 9.00-18.30 Uhr durchgehend geöffnet /SA9.00-13.00 Uhr

Reisen: Italien

Yoga und Pilates vom 28. April -5.Mai 2018

Yoga und Ayurveda vom 20. -27. Oktober 2018

Workshops:

Yoga und Brustkrebs-Prävention

7. April 2018 -15.00 -18.30 Uhr -Preis: 65,- €

Frühjahrsputz für die Seele

14. April 2018 -14.00 -16.30 Uhr -Preis: 45,- €

Öffne dein Herz für die Liebe

19. Mai 2018 -14.00 -16.30 Uhr -Preis: 45,- €

Bei uns Ausbildung zum Yogalehrer,

Infoabend am20. April um 19.15 Uhr

50374 Erftstadt-Lechenich

Frenzenstraße 2a

Tel.: 02235|6853370· Mobil: 01 70 |463 19 41

Mail: info@heikes-powerhouse.de

www.heikes-powerhouse.de


AKTUELL

Der letzte Vorhang im „Millowitsch“ ist gefallen

„Die Leute haben

keine Geduld mehr“

Im Dezember letzten Jahres kam der kölsche Kultur-Schock: Peter Millowitsch

verkündete die Schließung des traditionsreichen Volkstheaters. Am 25. März

fiel nach der Aufführung des Schwanks „Wer weß wofür et jot es“ der letzte

Vorhang. Stadtmagazine-Redakteur Hans Peter Brodüffel war kurz vorher zu

Gast bei Peter Millowitsch.

■ Hans Peter Brodüffel

Das Verhältnis zu Vater „Willy“

war nicht immer leicht

„Ja, es tut weh. Aber ich bin

auch erleichtert und froh das Ganze

von der Backe zu haben. Nach dem

Ausstieg des WDR musste ich einfach

zu viel schultern, die Requisiten,

die Kostüme und vieles mehr.“

Peter Millowitsch wirkt bei unserem

Gespräch im legendären Volkstheater

kurz vor dem letzten Vorhang

nicht besonders wehmütig. Eher

wie jemand, der die befreiende

Kraft einer klaren Entscheidung

spürt. „Die Entscheidung ist mir

nicht leicht gefallen. Nach dem

Rückzug des WDR konnte ich den

Theaterbetrieb nur noch aus privaten

Renten-Rücklagen aufrechterhalten.“

Ein weiterer Grund für die

Schließung: Der Schwank-Spaß der

alten Volksbühnen scheint allgemein

aus der Mode zu kommen.

sagt der Sohn des „kölschen Jung“

Willy Millowitsch, bis in die Neunziger

der große Magnet des Theaters

an der Aachener Straße. Der 68-

jährige weiß auch um die anderen

Gründe wie Entkölschung, schwache

Stücke und ein spielerisch limitiertes

Ensemble. Trotz alledem:

Der letzte der Kölner Theater-Dynastie

blickt insgesamt mit Dankbarkeit

auf sein 40-jähriges Bühnenleben

zurück. „Ich habe alle Rollen

gerne gespielt.“ Mit seinem Vater,

dem großen, aber auch belastenden

Bühnen-Patriarchen hadert er

allerdings auch heute noch: „Mein

Vater hat mir nie etwas erklärt. Ich

durfte nur zusehen. Wenn ich etwas

wissen wollte, hat er nur unwirsch

reagiert. Dann kam er immer

der Satz: Dat häste doch jrad

Ganz entspannt nach der harten Entscheidung: Peter Millowitsch am

Schreibtisch in seinem Theater-Büro.

Nach über achtzig Jahren hat der letzte Vertreter der Kölner Theater-

Dynastie das Licht im ehrwürdigen Volkstheater in der Aachener ausgemacht.

Kölsche Töne im heutigen Volkstheater am Rudolfplatz erklingen

aber bereits wieder kurz mach Ostern: Am 5. April spielen die

Paveier.

Kultstück

„Der Etappenhase“

Als Peter Wilhelm Josef Millowitsch

am 16. Oktober 1936 in der

Aachener Straße seine Premiere mit

dem Stück „Ein Mädchen für alles“

feierte, wusste noch niemand, dass

es das Ende einer Kölner Odyssee

war. Im der Wirren der Weimarer

Republik (1918 – 1933) war es dem

Theater nicht gelungen, ein echtes

Zuhause zu finden. Mal gastierte es

im Reichshallen Theater in der Gertrudenstraße

oder im Colosseum

Theater auf der Schildergasse (heute

C&A) oder im Burghof Varieté auf

der Hohe Straße oder im Kristallpalast

auf der Severinstraße oder im

Haus Metropol auf der Hohe Straße

(heute Gloria). Nach dem Zweiten

Weltkrieg konnte das Theater in der

Aachener Straße am 16. Oktober

1945 wieder eröffnen. Am 27.Oktober

1953 konnten die Zuschauer

an den Bildschirmen der bundesweit

4.700 angemeldeten Geräte

die erste Live-Sendung aus dem

Millowitsch-Theater mitverfolgen.

„Der Etappenhase“ machte das

Kölner Ensemble weit über die

Grenzen der Domstadt bekannt

und wurde insgesamt elf Mal inszeniert.

Das komödiantische Lagerfeuer

um Standes-Hürden, verbotene

Liebeleien und inkompetente Obrigkeit,

das bei Live-Übertragungen

noch mehrere Generationen vor

dem Fernseher im Wohnzimmer

um sich scharte, ist längst verloschen.

„Die Leute haben keine Geduld

mehr. Heute ist die schnelle

Comedy mit Gags im Sekundentakt

angesagt. Bei einem Schwank gibt

es halt erstmal eine Einführung von

zwanzig Minuten. Das überfordert

und langweilt heutzutage viele“,

16 Erftstadt Magazin

jesenn. Ja, es war nicht immer einfach,

aber es hat Spaß gemacht.“

In Zukunft will der in Frechen

wohnende 68-jährige vor allem als

Regisseur arbeiten. Am 1. Dezember

zeigt das Hamburger Ohnsorg-

Theater im heutigen Volkstheater

am Rudolfplatz den alten Schwank

„Tratsch im Treppenhaus“. In den

Hauptrollen zwei sich längst im

Rentenalter befindende Kinder berühmter

Volkstheater-Ikonen: Heidi

Kabels Tochter Heidi Mahler und

Peter Millowitsch.

„Der Etappenhase“ wurde zum landesweit bekannten Kultstück. Bild: WDR


-ANZEIGE-

Provadis – Partner für Bildung und Beratung

GmbH unterstützt SpVg Wesseling – Urfeld

Sportliche

Partnerschaft

Seit 2016 ist die Provadis

Gruppe mit einem eigenen

Standort in der Kölner Region

vertreten. Wesseling ist mit den

vielen Fachfirmen im Bereich

der Chemie, Energie und Logistik

ein wichtiger Faktor. Beeindruckt

von dem Engagement

im Jugendbereich unterstützt

die Provadis ab sofort die Spvg

Wesseling–Urfeld.

Partner für die Industrie. „Wir sind in

der Kölner Region angekommen

und wollen uns auch gesellschaftlich

engagieren. Die Förderung des

Breitensports ist uns dabei ein

wichtiges Anliegen. Die sportliche

Partnerschaft steht unter dem Motto

Die sportliche Partnerschaft steht unter dem Motto "Jugend, Sport und

Integration".

‚Jugend, Sport und Integration‘. In

diesem Bereich leistet die Spvg

Wessseling–Urfeld hervorragende

Arbeit.“

Die letzten Wochen musste so

manches Spiel bei der Spielvereinigung

ausfallen, Wetterkapriolen

waren der Grund. Dass der Verein

im Winterschlaf ist, kann aber niemand

behaupten. Die Senioren

kämpfen um ihren Platz in der Mittelrheinliga.

Auch in anderen Bereichen

lebt der Verein den Fußball

mit Haut und Haar. Willi Hamacher

und Udo Linnartz sind als Vorsitzende

die gute Seele des Vereins

und engagieren sich mit den Geschäftsführern

Enzo Pezzolla und

Udo Malzmüller umfassend. Das ist

auch Michael Maier, Standortleiter

der Provadis in NRW längst aufgefallen.

„Es ist beeindruckend, wie

die Spielvereinigung sich für Jugendliche

einsetzt.“ Als Dienstleister,

der seinen Hauptsitz in Frankfurt-Höchst

hat, gehört die Provadis

in den Kernarbeitsgebieten Ausbildung,

Weiterbildung und Studium

sowie bei professionellen Personaldienstleistungen

zu den besten Anbietern

im Markt und hat einen besonderen

Blick auf besonderes Engagement.

Mit ihren aktuellen neuen

Fernlehrgängen zum Industriemeister

Chemie, zum Energiefachwirt

und zum Logistikfachwirt, ist die

Provadis in Wesseling ein wichtiger

Der Vorsitzende Udo Linnartz (l.)

freut sich über die Unterstützung

der Provadis und Michael Maier (r.).

Erftstadt Magazin

17


Ihr SpezialistinErftstadt

Spez. Mercedes Benz

Inh. Jens Luchterhandt

Carl-Schurz-Straße 6.50374 Erftstadt-Liblar

Telefon02235-41831 .Fax 02235-45802

Seit über 40 Jahren in Erftstadt

Wir wünschen eine schöne Osterzeit!


der Navigation gearbeitet wird: Es

gibt kein Satellitentelefon und keine

elektronische Kursberechnung. Zurechtfinden

musste Lena Rixgens

sich deshalb ganz klassisch mit einer

Seekarte aus Papier, einem Sextanten,

Zirkel und Lineal. Für die Sicherheit

der Teilnehmer ist dennoch

gesorgt. „Alle Segler sind mit

einem Tracking-System mit einem

Nothilfeknopf ausgestattet“, sagt Lena

Rixgens.

„Endlich wieder

festen Boden“

Am meisten zehrte der Schlafmangel

an der 23-Jährigen. Maximal

20 Minuten am Stück konnte sie

schlafen, in denen der Autopilot

Foto: Daniela Gille

das Steuern übernahm, dann musste

sie zurück ans Ruder. Mehr

Schlaf am Stück durfte sich die junge

Seglerin nicht gönnen – zu groß

war die Gefahr einer Wetterveränderung

oder ein Schiff zu übersehen.

„Einmal habe ich verschlafen“,

erzählt sie. Aber nach 90 Minuten

sei sie aufgewacht und erleichtert

habe sie festgestellt, dass nichts

passiert sei. Doch nicht nur körperlich,

auch psychisch ist eine solche

Regatta eine echte Herausforderung.

„Es kann ziemlich einsam sein

und ich kann im Ernstfall niemand

fragen“, sagt Rixgens. Aber es gab

auch schöne und unvergessliche

Momente auf der Tour. „Ich habe

Delfine und Fliegende Fische gesehen“,

erzählt Rixgens. Auf Komfort

Über 50 Mitglieder des Erftstädter Segelklubs-Ville kamen, um über die

große Fahrt ihres Vereinsmitglieds Lena Rixgens zu hören.

Die Segler müssen alle Entscheidungen selber treffen – Hilfe von außen

ist nicht erlaubt.

an Bord musste sie allerdings komplett

verzichten. Das Schiff ist kaum

ausgebaut. Segel, Werkzeug, Proviant

und ein Schlafsack finden unter

Deck Platz. Für dringende Bedürfnisse

muss ein Eimer herhalten. Die

Ankunft auf der Karibikinsel Martinique

wird sie wohl nie vergessen.

„Nach mehreren Wochen auf See

hatte ich wieder festen Boden unter

den Füßen“, berichtet die Seglerin.

Auch nach dieser Extremerfahrung

möchte Rixgens auf ihr Hobby

in der Zukunft nicht verzichten:

„Ich werde weiter an Hochseeregatten

teilnehmen.“ Und dabei

strahlen ihre Augen.

Foto: © blondsign by Eike Schurr

Lena Rixgens vollbrachte eine erstaunliche

Leistung: In vier Wochen

überquerte sie im Rahmen der „Mini

Transat“ den Atlantik.

Foto: © blondsign by Eike Schurr

Worauf kommt es beim Hauskauf oder Hausverkauf an? Dass man einen erfahrenen Partner hat, der

seriös und professionell den Wert der Immobilie erkennt und passende Lösungen findet.

Der Immobilienscout24 zeichnete das IWV

Maklerbüro 2017 zum fünften Mal in Folge mit

dem begehrten „Premium Partner“ Siegel aus.

Diese Auszeichnung verleiht der Immobilienscout24

für langjährige Erfahrung, herausragendes

Engagement für Kunden sowie

höchste Kundenzufriedenheit. Seit elf Jahren

ist die IWV von Wolfgang Vesen dieser verlässliche

Partner für Käufer und Verkäufer

von Immobilien im Rhein-Erft-Kreis, in Düren,

Euskirchen und Köln. „Die Beratung ist für

uns das Wichtigste, dafür nehmen wir uns

gerne viel Zeit“, so Wolfgang Vesen.

Die IWV Mitarbeiter lernen ihre Kunden

kennen, um ihre Wünsche zu verstehen und

perfekt umzusetzen.

Mit ihrer Erfahrung wissen sie genau, welche

Lebensentscheidungen bei einem Kauf

oder Verkauf bedacht werden müssen. Sie

beraten auch, damit die Finanzierung stimmig

ist. „Immobilien sind auch eine emotionale Sache,

wir helfen den Überblick zu behalten, alle

Sachargumente darzustellen.“

IWV erstellt kompetente Gutachten nach

festgelegten Richtlinien. Für Verkäufer von

Immobilien bietet die IWV ein modernes und

umfassendes Marketing an. „Selbstverständlich

ist für uns, dass wir unsere Auftragsimmobilien

in anspruchsvollen und erfolgsorientierten

Medien präsentieren.“

Zu ihrem Service gehört auch, dass sie

die Suche und Auswahl nach passenden und

seriösen Mietern übernehmen. Mit IWV Immobilien

hat man einen Partner an der Seite, der

einen hohen Anspruch hat. „Die Qualität meiner

Entscheidungen bestimmt die Qualität meines

Lebens. Dabei wollen wir sie unterstützen“,

sagt

Wolfgang Vesen.

Erftstadt Magazin

19


DEUTSCHE, GRIECHISCHE UND ITALIENISCHE GERICHTE

Seit 31 Jahren

:

Der Schnitt

Ihr Profi für Frisur &Schneidetechnik

Uta Justenhoven

Friseurmeisterin

Zeit für

Frühlingsfrisuren!

Jetzt muss ein neuer Schnitt oder

eine neue Farbe her.

Lassen Sie sich von uns beraten.

Perfekte Haarschnitte –auch für den Herrn

Theodor-Heuss-Straße 39 ·50374 Erftstadt-Liblar

(Am Bürgerplatz) ·Telefon 02235/3292

Restaurant mit großer Terrasse

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten: Täglich 11.30 -14.30 Uhr und 17.00 -22.00 Uhr

(außer montags und mittwochs 17.00 -22.00 Uhr)

GYROS &PIZZA TAXI: ab 17.00 -22.00 Uhr

Mittags-Lieferung nach Anfrage.

Telefon: 2703

Bürgerplatz Liblar ·Theodor-Heuss-Str.25-27, 50374 Erftstadt

Inhaber: Sotirios Dafopoulos

Ihr Eiscafé mit schöner Terrasse

Lassen Sie sich von uns verwöhnen!

Täglich geöffnet ab 11.30 Uhr.

Ihre Familie Dafopoulos


Seit 31 Jahren Ihr Spezialist

in der Staplerbranche

–Ersatzteile und Service für alle

–Staplerfabrikate

–Fahrerschulungen

–Vermietung

–Neuverkauf von

CLARK Gabelstaplern

–Gebrauchtgeräte



Wir brauchen Verstärkung:

Monteure für

Flurförderzeuge


www.gabelstapler-bruening.de


Willi Thelen GbR

Bauunternehmung

Beilagen

zuverlässig und sicher

in jeden Haushalt!

Deutscher Platz 1 · 53919 Weilerswist

Telefon 0 22 54 / 33 43

Herstellung, Verkauf und Vermietung

von Bauobjekten aller Art

Telefon 02232/15 08 - 38


KOMPETENZ &

QUALITÄT AM BAU





















































































Erdbewegung

Abbruch

Containerdienst

Ausschachtungen

Einfahrten

Trockenlegungen

Pflasterarbeiten

Anlieferung von

Sand, Kies,

Mutterboden etc.

Just-in-time

Logistik für

Bauunternehmen

Michael

Zimmermann

Mehlstraße 15a

50374 Erftstadt

Tel.: 02235-74860

Mobil: 0173-5214321

Wir wünschen

ein schönes

Osterfest!


Ihre neue Heizungsanlage

wartet auf Sie …




















MARKISEN von

ERWILO +WEINOR

Wir zeigen Ihnen die neuesten Tuchmuster

in unserer Ausstellung.

Außerdem: Rollläden -Motoren-Steuerungen -Reparaturen

R+W Schnitzler GmbH

Beratung auch samstags

9.00 -12.30 Uhr


TERMINE APRIL 2018

Freitag, 20.April

19.00 –22.00 Uhr

“Brassonanz:eternal light“

-VeranstaltungimRahmen der

Festwoche zur Eröffnungvon St. Alban-

Ort: KircheSt. Alban,Carl-Schurz-Straße

134, 50374 Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Klaus GeskeStiftung,

www.klausgeskestiftung.de, Karten

über: www.klausgeskestiftung.de

und per E-Mailan

klausgeskesstiftungen@gmx.de

Eintritt:gegen Spende für die

katholischeKircheSt. Alban

Dienstag, 24.April

19.00 –20.00 Uhr

„Kammermusik am Abend“

–VeranstaltungimRahmen der 4. De-

menzwocheimRhein-Erft-Kreis-

Ort: AWOHeinz-Kühn-Seniorenzentrum,

Michael-Schiffer-Weg1,50374

Erftstadt-Lechenich

Veranstalter: AWO,

www.pflege-rheinerft.de

Informationen: Ekaterina Karatzidou,

Tel.:02235-9552826,

e.karatzidou@awo-bm-eu.de,

www.rhein-erft-kreis.de/demenzwoche

Eintritt:frei, jedoch

Anmeldungerwünscht

Mittwoch, 25. April

15.30 Uhr –16.30 Uhr

„MusikalischerGrußdes

MGVLechenich“

–VeranstaltungimRahmen der

4. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis-

Ort: Münch-Stift-APZ, Stadtgarten-Café,

Johanna-Kinkel-Straße 2, 50374 Erft-

stadt-Liblar,Veranstalter:Münch-Stift-

APZ GmbH, www.muench-stift-apz.de

Informationen: Michael Elsner,

Tel.:02235-4041,

info@muench-stift-apz.de,

www.rhein-erft-kreis.de/demenzwoche

Eintritt:frei, jedoch

Anmeldungerwünscht

Donnerstag, 26. April

14.30 –16.30 Uhr

„Mitsingkaffee“

–VeranstaltungimRahmen der

4. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis -

Ort: Evangelische KircheLechenich,

Gemeindezentrum, An der Vogelrute8,

50374 Erftstadt-Lechenich

Veranstalter:EvangelischerKrankenpflegeverein

Lechenich

Informationen: Frau Moske,

Tel.: 02235-6899241,moske@fkpv.de,

www.rhein-erft-kreis.de/demenzwoche

Eintritt:frei, jedoch

Anmeldung erwünscht

Samstag, 28. April

14.00 –17.00 Uhr

„INSTRUMENTENTAG“–Ausprobieren

unterfachlicher Anleitung ,Beginn:

öffentlicheOrchesterprobe von

14 Uhrbis 14.30Uhr

Anschließend:Ausprobieren vonInstrumenten

unterfachlicher Anleitung für

Kinder,Jugendliche und Erwachsene

jeglichenAlters. Ort: Anneliese Geske

Musik- und Kulturhaus,Gustav-Heinemann-Str.

1a,50374 Erftstadt-Liblar

(Konzertsaal und Musikschule)

Veranstalter:Bernd-Alois-Zimmermann-

Musikschuleder Stadt Erftstadt,

www.musikschule-erftstadt.de,

Tel.: 02235/409-680

Eintritt:frei

Kino

Montag, 09. April

20.00 -22.30 Uhr

Kinofilm „The Killing of aSacred Deer“

Ort: Anneliese GeskeMusik-und Kulturhaus,

Gustav-Heinemann-Str. 1a,

Erftstadt-Liblar, Veranstalter:

VHSErftstadt,Tel. 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de

Eintritt:5,00 €,ermäßigt 3,00 € an

der Abendkasse

Montag, 16.April

20.00-22.30 Uhr

Kinofilm „Diekanadische Reise“

Ort: Anneliese GeskeMusik-und Kulturhaus,

Gustav-Heinemann-Str. 1a,

Erftstadt-Liblar, Veranstalter:

VHSErftstadt,Tel. 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de

Eintritt:5,00 €,ermäßigt 3,00 € an

der Abendkasse

Montag, 23. April

20.00 -22.30 Uhr

Kinofilm „Das grüne Gold“

Ort: Anneliese GeskeMusik-und Kulturhaus,

Gustav-Heinemann-Str.1a,

Erftstadt-Liblar

Veranstalter:VHS Erftstadt,

Tel. 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de in Zusammenarbeit

mit dem Arbeitskreis „Grüner Hahn

St. Kilian“, Eintritt:5,00 €,ermäßigt

3,00 € an der Abendkasse

Führungen /Touren

Samstag, 07.April

15.00-17.00 Uhr

„Historischeund kunsthistorischeOrtsführung

durch Erftstadt-Lechenich“

Ort: Der Treffpunkt wird beider

Anmeldung mitgeteilt. Veranstalter:

VHS Erftstadt, Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de, info@vhs-erftstadt.de

(Anmeldung telefonisch

oder per E-Mail erforderlich,

Kurs Nr.D-2029)

Gebühren: 10,00 € (Barzahlung vorOrt)

Donnerstag, 19.April

18.00 –22.00 Uhr

„KulTOUR“ –Ein kulinarischer Stadtrundgang

durch die historische Schlossstadt

Lechenich

Ort: TreffpunktMarkplatz Erftstadt-

Lechenich, Veranstalter:AHAG

Lechenich e.V.,Tel.02235/5696,und

Stadt Erftstadt, Wirtschaftsförderung,

Tel.: 02235/409-308

Kosten:49,50 € für Stadtführungund

Besuch dreier Restaurants in

Lechenichmit Vorspeise, Hauptgang

und Dessertinkl.ausgewiesener

Getränke(Kartenreservierung

erforderlich)

Freitag, 20. April

18.00 -19.30Uhr

„Köln-Rundgang in leichter Sprache“

Ort: Treffpunkt Bahnhof Erftadt-Liblar

(Zug nachKöln um 17.16Uhr) oder

18.00Uhr am Kölner Dom, Hauptportal

Veranstalter: VHS Erftstadt,

Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de,

info@vhs-erftstadt.de (vorherige schriftliche

Anmeldung unbedingterforderlich

unter Kurs Nr.D-2003)

Gebühren: 3,00 € (Barzahlung vorOrt)

Mittwoch,25. April

15.00 -17.00 Uhr

„Führung durch das Museum undden

MühlenparkinErftstadt-Gymnich“

–VeranstaltungimRahmender

4. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis-

Ort: Naturparkzentrum Gymnicher Mühle,

GymnicherMühle 10,50374 Erftstadt-

Gymnich, Veranstalter: Stadt Erftstadt

und Seniorenbeiratder Stadt Erftstadt

Informationen: Frau Michaela Bartsch,

Tel.: 02235-409113,

Michaela.Bartsch@erftstadt.de,

www.rhein-erft-kreis.de/demenzwoche

Eintritt:frei, jedoch

Anmeldung erwünscht

Vorträge /Lesungen

Freitag, 13.April

20.00 -21.30 Uhr

Lesung: „Erzählmir vomAtmen“

Dr.Simone Scharbertliest aus ihrem

Lyrik-Band, Ort: StadthausLechenich,

HerrigerStraße 20, 50374Erftstadt-

Lechenich,Veranstalter:VHS Erftstadt,

Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de,

info@vhs-erftstadt.de (Anmeldung telefonischoderper

E-Mailerforderlich,

Kurs Nr.D-2101) in Zusammenarbeit

mit der Stadtbücherei Erftstadtund

Buchhandlung Pier,Carl-Schurz-Straße

98, 50374 Erftstadt-Liblar,

www.heinzpier.de, Gebühren:frei

Samstag, 14.April

20.00 -22.00Uhr

Szene93–

„Lesung und Buchvorstellung“

Die jungen Autorenvon Szene 93 präsentierenihren

ersten gemeinsamen

Roman und lesen Kurzgeschichten.

Ort: Kleine Bühne, Poststraße 4,

50374 Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Szene 93 e.V.,

Kartenreservierung und Infos unter:

www.szene93.de, Tel.: 02235/922834

Eintritt:3€

Mittwoch, 18.April

19.30 -21.00 Uhr

Themenabend

Philosophie: „DasStaatsverständnis

Wilhelm vonHumboldts und die

Krisen unserer Zeit“

Ort: VHS am Marienplatz, Carl-Schurz-

Straße23, 50374 Erftstadt-Liblar,

Raum 007, Veranstalter: VHS Erftstadt,

Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de,

info@vhs-erftstadt.de(Kurs-Nr.D-1105)

Gebühren: frei

Donnerstag, 19.April

18.00 Uhr –20.00Uhr

„Dr. IngoFroböse –Rückentraining und

gesunde Ernährung“

Ort: FitnessLine Sportstudio, Erftstadt-

Lechenich, Zunftstraße 12

Veranstalter, www.fitnessline24.de, und

Buchhandlung Köhl KG,

www.koehl-buecher.shop-asp.de,

Tel.: 02235-955510und Fitness Line

Sportstudio, www.fitnessline24.de

Eintritt:Vorverkauf 12 €

Karten erhältlichinder Buchhandlung

Köhl KG,E.- Lechenichund E.-Liblar sowieander

Abendkasse

Donnerstag, 19.April

19.00 -21.00 Uhr

Vortrag: „Chorwesen undChormusik

im Rheinlandund ihre Wurzeln im

19.Jahrhundert“

-Vortrag im Rahmen des Programms

anlässlichdes 100. Geburtstags des

Komponisten Bernd Alois Zimmermann

Ort: Anneliese GeskeMusik-und Kulturhaus,

Gustav-Heinemann-Str.1a,

Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Geschichtsverein

Erftstadte.V., www.geschichtsvereinerftstadt.de,

in Kooperation mit der

Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft

e. V. (BAZG),www.bazg.org

Eintritt:frei

23. bis29. April 2018

Erftstädterlesen für Erftstadt

„Licht und Schatten“

Veranstalter: VHS Erftstadt, Tel.

02235/409-275, www.vhs-erftstadt.de

DerProgramm-Flyer liegt ab Anfang

April an allen öffentlichen Stellen aus.

Sie finden das Programm dann auchim

Internet: www.vhs-erftstadt.de

Eintritt:frei

Dienstag, 24. April

15.30 -16.30 Uhr

„Es wareinmal…“

–Veranstaltung im Rahmen der

4. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis –

Märchen erzählen und Erinnerungen

beleben mit Christa Asmussen mit anschl.

Kaffeetrinken und Hausführung.

Ort: Stella Vitalis Seniorenzentrum, Seestraße

28-30, 50374Erftstadt-Liblar,

www.stellavitalis.de

Veranstalter: Stella Vitalis –imRahmen

der 4. Demenzwoche im Rhein-Erft-

Kreis, Informationen:Gisela Uhde,

Tel.: 02235-92944-313,

sd-demenz@stellavitalis-erftstadt.de,

www.rhein-erft-kreis.de/demenzwoche

Eintritt: frei, jedoch

Anmeldung erwünscht

24

ErftstadtMagazin


AKTUELL

Förderverein Erftstädter Karneval gegründet

Feiern und Fördern

Die Session ist um, doch die Karnevalsgesellschaften machen kaum Pause. Viele trainieren, bauen, proben,

organisieren, damit es am 11.11. wieder losgehen kann. Das ist auch nötig, denn der Karneval fordert

die Gesellschaften auch finanziell ganzjährig. Ein neuer Förderverein möchte die Aktiven nun unterstützen.

■ Philipp Wasmund

2014 waren Dieter Gilles und Wilfried Nothacker Teil des Liblarer Dreigestirns.

Jetzt haben sie vor mit anderen den Karneval in ganz Erftstadt

zu fördern.

Es gibt viel zu beachten für die

Vorstände der Karnevalsgesellschaften.

Wie bekomme ich ein

prominentes Zugpferd für meine

Veranstaltung? Wo stelle ich die

Festwagen unter? Wie zahle ich

GEMA, TüV und Kostüme? „Der

Druck auf die Gesellschaften

steigt“, sagt Dieter Gilles „Man

kann sich nicht sicher sein, dass es

die Züge in dieser Form noch in

ein paar Jahren gibt.“ Der Liblarer

liebt den Karneval, war selbst

2014 Karnevalsprinz der KG Klüttefunke

und war jahrelang im Senat

aktiv. Nun hat er mit sieben

Gleichgesinnten den „Förderverein

Erftstädter Karneval“ gegründet.

Gerade die kleinen Ortsteile

haben es den Mitgliedern des

neuen Fördervereins angetan.

Beispielsweise die Veranstaltungen

der KG Brav Jonge aus Kierdorf

nötigen ihnen Respekt ab.

„Die haben eigene Kräfte, das ist

das originale Karnevalsgefühl der

Gemeinschaft“, so Vize-Präsident

Jürgen Ladra. Aber finanziell haben

es die kleinen Gesellschaften

schwer, der Förderverein will hier

helfen. Mitglied kann jeder werden,

60 Euro kostet es. „Der Zuspruch

für unsere Idee ist aus den

Vereinen ist bislang sehr gut“, sagt

Walter Schlick, der wie Markus

Dresga ebenfalls zu den Gründungsmitglieder

gehört. Dresga

betont, dass man sie nicht als Konkurrenz

zu den bestehenden Vereinen

verstehen darf. „Wir wollen

keine vorhandenen Strukturen

angehen. Uns geht es um das Caritative,

um neue Projekte und

darum Leute zu unterstützen, denen

es nicht so gut geht.“ Machbar

sei dies allerdings nur, wenn es

eine Finanzierung aus allen Gesellschaftsbereichen

in Erftstadt

gibt. „Wir wollen gerade auch jene

für das Brauchtum gewinnen,

die bislang noch skeptisch sind“,

erklärt Präsident Dieter Gilles.

Familien- und Erbrecht · Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Immobilien- und Vertragsrecht · Verkehrsrecht

◆ Familienheim in der Trennung

und Scheidung:

Die eigene Immobilie ist in der Vergangenheit

der Lebensmittelpunkt der Eheleute

gewesen. Bei erfolgter Trennung und

anstehender Scheidung sind viele Fragen

zu klären. Um Rechtsnachteile zu vermeiden,

ist es dann wichtig, die eigenen

Handlungsmöglichkeiten zu kennen, um

die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Ein Fall aus der Praxis: Die Eheleute sind

hälftige Miteigentümer des von ihnen

während der Ehe bewohnten Hauses, d.

h. sie sind beide zur Hälfte im Grundbuch

eingetragen. Zur Finanzierung der Immobilie

haben sie gemeinsam ein Darlehen

aufgenommen, für das sie als sog. Gesamtschuldner

haften. Es kommt zur Trennung

und der Mann zieht aus. Die Frau

bleibt mit den gemeinsamen minderjährigen

Kindern im Haus wohnen. Der Mann

zahlt weiterhin wie früher die Kosten für

das Haus und bedient auch das Darlehen

allein. Wie geht es nun weiter?

Hier kommt es darauf an, was die Eheleute

wollen. Auch wenn sie es bei dieser Wohnsituation

für die Zukunft belassen wollen,

sollten sie das Finanzielle schriftlich regeln.

Der Mann hat an die Frau für die Kinder Barunterhalt

nach der Düsseldorfer Tabelle zu

zahlen; je nach den Einkommensverhältnissen

hat der Mann evtl. überdies der Frau

Trennungsunterhalt zu zahlen. Andererseits

stellt auch die Übernahme der laufenden

Kosten des Hauses Unterhaltszahlungen

an Frau und Kinder dar; die hälftige

Darlehensrate ist faktisch ebenfalls Unterhalt

an die Frau. Für die andere Miteigentumshälfte

am Haus – die dem Mann

gehört, von ihm aber nicht bewohnt wird

– kann er von der Frau nach einer gewissen

Übergangszeit Nutzungsentschädigung

verlangen. Grundsätzlich können

wechselseitig bestehende Ansprüche gegeneinander

aufgerechnet werden, wobei

zu beachten ist, dass Kinderunterhalt

ein Anspruch des Kindes und nicht eines

Ehegatten ist und somit nicht mit einem

Anspruch eines Ehegatten verrechnet

werden kann.

Im Vorfeld der Scheidung sollte rechtzeitig

geklärt werden, was endgültig mit der Immobilie

geschehen soll. Naheliegend im

Beispielsfall wäre, dass die Frau dem Mann

dessen Miteigentumshälfte an dem Haus

abzüglich der hälftigen Restschulden abkauft

und den Darlehensvertrag übernimmt.

Was aber, wenn ihr dazu – auch

unter Berücksichtigung des bei der Scheidung

durchzuführenden Zugewinnausgleichs

(Vermögensauseinandersetzung)

– die finanziellen Mittel fehlen? Möglich ist

aber – je nach den Wünschen und Möglichkeiten

der Parteien – auch die Übertragung

der Immobilie auf die Kinder evtl.

mit einem lebenslangen Nutzungsrecht

(Nießbrauch) für einen Ehegatten kombiniert

mit Nutzungsentschädigung bzw.

Miete für den anderen. Selbstverständlich

könnte das Haus auch verkauft und der Erlös

abzgl. der Restschulden unter beiden

Ehegatten geteilt werden. Es gibt viele

denkbare Möglichkeiten. Die schlechteste ist

meist, wenn die Parteien sich nicht einig

werden, und die Immobilie dann auf Be-

treiben eines Ehegatten teilungsversteigert

wird.

Unser Praxishinweis: Es empfiehlt sich,

umgehend nach erfolgter Trennung alles

daran zu setzen, eine einvernehmliche

sog. „Trennungs- bzw. Scheidungsfolgenvereinbarung“

zu erarbeiten. In einer solchen

Vereinbarung können alle wichtigen

Punkte (z. B. Regelungen hinsichtlich der

Immobilie und sonstigem Vermögen, Unterhalt

für Kinder und Ehepartner,

Hausratsteilung etc.) rechtsverbindlich geregelt

werden. Gelingt das nicht und ist

später eine Klärung über das Gericht erforderlich,

kostet das sehr viel Nerven, Lebensqualität

und Geld und dauert – jedenfalls

„gefühlt“ –unerträglich lange.

Versuchen Sie daher zunächst, eine rechtlich

verbindliche und für Ihren Fall „maßgeschneiderte

Vereinbarung“ zu erarbeiten.

Sollte Ihr Ehepartner hierzu nicht bereit sein,

müssen Sie für Ihre Rechtsposition entschieden

eintreten, um nicht später das Nachsehen

zu haben. Eine frühzeitige „Standortbestimmung“

und Festlegung des – auch taktischen

– Vorgehens, ist entscheidend und

gibt Ihnen Sicherheit.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn es um

Rechtsfragen „rund um die Immobilie“

geht! Rechtsanwalt Norbert Monschau,

zugleich Fachanwalt für Familienrecht,

Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht

sowie Testamentsvollstrecker im

Erbrecht

26

Erftstadt Magazin


NASSE

KELLERWÄNDE?


‚ Kostenlose Beratung! Langjährige Erfahrung!

‚ Verlegung und Sanierung von Platten und

Verbundpflaster in Einfahrten, Höfen

und auf Terrassen

‚ Kanalreparatur/Sanierung

und Erneuerung

Wir legen

sie trocken!

Es werden auch

Klein-Arbeiten

ausgeführt!

D. Rummel ·Hürth

Tel. 02233-73053·Mobil: 0171 627 7846















Gastro-Consulting

WS-Gastro-Consulting – Walter Schlick

Beratung-Vermittlung-Verkauf

Theodor-Fliedner-Str.20·D-50374 Erftstadt

Telefon: (+49) 2235 -78475 ·Telefax: (+49) 2235-770989

Mobil: (+49) 172 -9263107

info@ws-gastroconsulting.de ·www.ws-gastroconsulting.de

WS-Gastroconsulting wird von starken Partnern unterstützt:


Wirsind dabei!

Wirsind an Anzeigen- oder Beilagen-

Werbung in Ihrem Magazin interessiert.

Rufen Sie uns an!

!

BAUMDIENST SIEBENGEBIRGE

F O R S T H A U S R E I F S T E I N

GARY BLACKBURN UND SÖHNE –JETZT AUCH IN ZWEITER GENERATION

Baumpflege Baumsanierung Baumstumpf fräsen

Baumfällung -schwierigste Fälle mit englischer

Doppelseiltechnik Garten-/Jahrespflegearbeiten

Fachgerechte

Baumbeurteilung

kostenlos

Sie werden ins nächste Büro verbunden: Bonn,

Siegburg, Linz, Königswinter, Köln, Düsseldorf,

Berg, Gladbach, Mayen, Neuwied, Montabaur, Altenkirchen.

Tel. 02645/9999- 000, Fax: 02645/9999 -004

www.B AUMDIENST-SIEBENGEBIRGE. DE

GEBÜHRENFREIE HOTLINE 0800 / 228 63 43

Firma,

Telefon

Ansprechpartner

Ganz schnell aufs Fax:

0 22 32 / 15 08 - 50


Engagement für Erftstadt

LEUTE

Rund um den Donatussee

Mehrere Gruppen haben sich inden letzten Wochen für den

guten Zweck eingesetzt. Die ehemalige Kinderprinzessin der KG

Brav Jonge Kierdorf verkaufte über 700 Pins während ihrer Regentschaft

und konnte nun der RoggendorferKinderhilfe und

der Freibadinitiative Kierdorf 1111,11 € übergeben. Möglich

wurde dies auch durch die Spende vom Kierdorfer Philipp Heift,

der500 Pins finanzierte. DieKinder der St. Barbara Concordia

Grundschule übergab den beiden Vereinen ebenfallseineSpende,

nämlich 1500 €. Das Geld war beim Kierdorfer Weihnachtsmarkt

eingenommen worden. Die Jugendfeuerwehr Liblar

nahm für ihre Jugendarbeit durch den alljährlichen Weihnachtsbaumverkauf

Geld ein und spendete davon 350 € an den Kinderhospizdienst

des Hopizvereins Erftstadt.

Wieder einmal war es Maciek Miereczko der einen Erftstädter

Volkslaufdominierte. Beim 14. GVG Donatuslauf war der Star

des VfB Multisport im Hauptlauf erneut unschlagbar. Doch bei

der Siegerehrung stand Miereczko noch unter der Dusche, so

dass seine kleine Tochter ganz stolz die Urkunde übernahm. Der

Lauf, der seit letztemJahrden Start an der Bahnhofstraße hat, kam

bei den Laufenthusiasten wieder blendend an. Die besondere

Strecke „rund um den Donatussee“ zog Läufer aller Altersklassen

aus der Region an. Sogar Teilnehmer aus dem Hunsrück

machten mit. Sieger imHalbmarathon wurde Markus Mey. Im

Familienlauf gewann Zersenay Haile. Weitere Erstplatzierte

waren Johannes Assmann, Louis-Elias Mausbach, Celine

Schneider, Lara Facius und Peter Bürgel.

„Auch wenn der Firmenname Reifen-

Team 2000 darauf schließen lässt,dass

wir uns nur mit Reifen beschäftigen“ so

Geschäftsführer Gökan Sener, „so ist

das nur die halbe Wahrheit“. ReifenTeam

2000 ist eine KFZ-Werkstatt für fast alle

Marken. Sowohl Privatkunden als auch

große regionale Firmen vertrauen auf

den Service und die Qualität der KFZ-

Meisterwerkstatt. Sicherheit, Zuverlässigkeit,

Kundenfreundlichkeit und eine

schnelleUmsetzung sind die Philosophie

des Betriebes.Ein weiteres Geschäftsfeld

ist die professionelle Fahrzeugaufbereítung

u.a. mit Sonax-Produkten.

Diese vermindert die altersbedingten

Verschleißerscheinungen im Innenraum

und am Lack und trägt zur

Erhaltung des Fahrzeugwertes bei.

Außerdem steigert die professionelle

Pflegeden Wert beim Verkauf und verringert

die Kosten beider Leasingrückgabe.

Mit kosmetischen Lackreparaturen

(Smartrepair) wird das Leistungsspektrum

der Werkstatt abgerundet.

● Reifen &Felgen

● Klimaanlagen Service

● Bremsen-Service

● Achsvermessung

und Fahrwerktechnik

● Motor -Einspritzung

-Abgasanlage

● KFZ-Elektrik

● Schadensbeseitigung

● Autoglas und

Scheibenreparatur

● Oldtimer Service

● Inspektion

● TÜV

Behrensstraße 1·50374 Erftstadt

Telefon: +49 (0) 2235 /3333·info@reifenteam2000.de

Öffnungszeiten: Mo. -Fr.:8:00 -18:00, Sa.: 8:30 -13:00

Erftstadt Magazin

29


-ANZEIGE-

KSK-Immobilien

KSK-Immobilien hat Ladenlokal eröffnet

Im März hat die KSK-Immobilien ihre eigenen Räumlichkeiten in Erftstadt-Lechenich eröffnet. Wir sprachen

mit Saskia Kau, der Immobilienberaterin für Erftstadt bei der KSK-Immobilien.

Erftstadt-Magazin: Frau Kau, Sie sind

bereits seit vielen Jahren als Immobilienberaterin

für Erftstadt bei der KSK-

Immobilien tätig. Was macht Erftstadt

als Immobilienstandort so attraktiv?

nastassja zinsmeister fotografie

Saskia Kau: Der Speckgürtel rund

um Köln weitet sich zunehmend aus

und wird als Standort immer beliebter.

Insbesondere Menschen, die in

Köln oder Bonn arbeiten, aber aufgrund

der ruhigeren und naturnaheren

Umgebung das Umland zum

Wohnen bevorzugen, ziehen gerne

hierhin. Zudem lassen sich auch viele

Gewerbetreibende hier nieder. Davon

profitiert Erftstadt, das sich in den

letzten Jahren als Zuzugsgebiet etabliert

hat. Die Nachfrage nach Immobilien

in Erftstadt und Umgebung ist

ungebrochen hoch und steigt stetig.

Erftstadt-Magazin: Die KSK-Immobilien

hat nun das neue Ladenlokal

mitten in Erftstadt-Lechenich eröffnet

– was bieten Sie dort potenziellen

Käufern und Verkäufern?

Saskia Kau: Hier vor Ort haben wir

einen ansprechenden Beratungs- und

Besprechungsbereich, der die notwendige

Diskretion für Beratungsgespräche

bietet, sodass wir Kunden

und Interessenten zu den Themen

Immobilienkauf und -verkauf beraten

können. Außerdem bieten wir auch

Mietobjekte sowie Dienstleistungen

rund um die Immobilie an. In den

großen Schaufensterflächen unserer

Räumlichkeiten werden zudem immer

aktuelle Immobilienangebote

präsentiert und ein Monitor im Fenster

informiert über anstehende Veranstaltungen,

Projekte und Sonderaktionen.

Wir haben montags bis donnerstags

von 9.00 bis 17.00 Uhr

und freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr

geöffnet und dadurch, dass aktuell

insgesamt vier Mitarbeiter im Ladenlokal

Erftstadt arbeiten, ist immer jemand

vor Ort – Sie können also auch

nastassja zinsmeister fotografie

Sanja Schiffer, Marco Persicke, Saskia Kau, Katharina Denecke und Nadja Schäfer (v.l.n.r.)

ohne eine Termin einfach mal bei

uns vorbeischauen. Ein wesentlicher

Standortvorteil ist außerdem, dass

sich die Regional-Filiale der Kreissparkasse

Köln nur ein paar Häuser weiter

am Markt 14 befindet, sodass wir

unsere Kunden gemeinsam mit den

Kollegen der Kreissparkasse Köln auch

zu Finanzierungen beraten können.

Erftstadt-Magazin: Wie schätzen

Sie als Expertin vor Ort den aktuellen

Immobilienmarkt in Erftstadt ein?

Saskia Kau: Dadurch, dass Erftstadt

als Standort zunehmend attraktiv wird,

zeichnet sich der Immobilienmarkt

hier vor Ort aktuell durch eine hohe

Preisdynamik aus – ideal also für Immobilienbesitzer,

die Ihr Haus oder Ihre

Wohnung verkaufen möchten. Gleichzeitig

führt das nach wie vor niedrige

Zinsniveau jedoch dazu, dass auch

Kaufinteressenten derzeit eine positive

Marktsituation vorfinden und viele

Menschen gerade den Weg ins Eigenheim

gehen. Wir erleben also sowohl

auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite

eine gestiegene Nachfrage. Nicht zuletzt

deswegen freuen wir uns, in unserem

neuen Ladenlokal nun die idealen

Voraussetzungen vorzufinden, um

alle Kunden und Interessenten individuell

und ausführlich beraten zu

können.

30

Erftstadt Magazin


-ANZEIGE-

Stella Vitalis Senioren- und Demenzzentrum

Spannende Berufe in der Pflege

In einer schönen, angenehmen Umgebung wohnen und trotzdem mitten im Leben sein. Dies schätzen

die Bewohner des Seniorenzentrums an der Seestraße in der Nähe des Liblarer Sees. Und für

Pflegefachkräfte ist die Einrichtung ein spannender Arbeitgeber, der ausbildet und gezielt fördert.

Doreen Neumann und Jonathan Hemmerling werben für eine abwechslungsreiche

Karriere in der Pflege.

2009 eröffnete Stella Vitalis das

Senioren- und Demenzzentrum

an der Seestraße. Jonathan Hemmerling

startete zu dieser Zeit seine

berufliche Karriere in der damals

neuen Einrichtung. Inzwischen

ist er Leiter des Seniorenzentrums.

Das Demenzhaus wird

seit Februar von Doreen Neumann

geleitet, die zuvor

langjährig als Pflegedienstleiterin

aktiv war. Damit sind beide sehr

gute Beispiele dafür, wie spannend

eine Karriere im Pflegebereich

heutzutage ist. Doreen Neumann

ist der Stella Vitalis dankbar,

dass man sie in ihrem Karriereweg

unterstützt hat. „Ich habe vor einigen

Jahren eine solche Entwicklung

bei mir selbst nicht für mich

möglich gehalten. Aber hier wurden

meine Stärken erkannt und

gezielt gefördert.“ 140 Mitarbeiter

kümmern sich um die Bewohner

des freundlich eingerichteten

Hauses. „Uns ist wichtig, dass wir

als Team gut zusammenarbeiten“,

so Neumann. „Wer eine hohe soziale

Kompetenz hat, ist in einem

Pflegeberuf genau richtig.“ Dabei

sind die Zeiten, in denen reiner

Idealismus gefragt war, längst vorbei.

„Inzwischen werden Pflegefachkräfte

wirklich gut bezahlt“,

weiß Jonathan Hemmerling. Dazu

kommt, dass es zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten

gibt, die

eine Karriere zusätzlich abwechslungsreich

gestalten. Diese werden

durch Stella Vitalis finanziert

und es werden auch zeitliche

Freiräume dafür geschaffen. „Die

Vielseitigkeit des Berufes zeigt

sich zudem durch unsere zahlreichen

Kooperationen“, erklärt Jonathan

Hemmerling. Über die

Jahre wurde ein Netzwerk mit

städtischen Stellen, Ehrenamtlern

und Schulen aufgebaut. Diese Offenheit

schätzen Bewohner, Angehörige

und Mitarbeiter. Wer

sich für eine Karriere in der Pflege

interessiert, findet hier jederzeit

Möglichkeiten das Haus und die

Chancen in dem Beruf kennenzulernen.

Erftstadt Magazin

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine