06.04.2018 Aufrufe

Journal 1-2018

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Inhalt

Balkone/Terrassen

36 Bewährtes Prinzip, moderner Werkstoff

38 Langlebiger Schutz bei

witterungsunabhängiger Aushärtung

40 Terrasse einmal anders

Bad

41 Faszination Solnhofener

Brandschutz

42 Höchste Qualitätseinstufung QS4

der DGNB für HENSOTHERM ®

Decke/Akustik

Brandschutzbeschichtungen

43 Individualität gewinnt – in Serie

44 In der Ruhe liegt die Kraft –

ganz leicht die Raumakustik verbessern

46 Sedus se:wall − Sicht- und Lärmschutz

auf die smarte Art

47 AMF TACET ® – Die fugenlose Akustikdecke

von Knauf AMF

48 Die ökologischen Produkte zur

optimalen Schalldämmung!

Entwässerung

49 Anschluss leicht gemacht

50 HTI GIENGER setzt auf eine

sichere und zukunftsweisende

Regenwasserretentionslösung

aus dem Haus ENREGIS

Freianlagen

52 Einladung zur Entschleunigung

Parken

54 Eis und Schnee: ade!

Sicherheitstechnik

56 Sicherheit geht vor

Weiterbildung

57 „LICHT-BLICKE“ für die Zukunft der

Architektur

Ziegelbau

58 Wohnen am Auwald

60 Stellenmarkt

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 35

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 35 13.03.18 09:58


Balkone/Terrassen

Bewährtes Prinzip, moderner Werkstoff

Der erste vollmetallische Bodenbelag für Anstellbalkone bzw. frei vor Fassaden stehende Konstruktionen sowie den

Betonsanierungsbereich ist als Nut- und Feder-Paneele oder als fugenloser Plattenbelag erhältlich.

Balkone sind überaus exponierte Bereiche – der ständige Wechsel zwischen Sonnenschein und Regen sowie

Hitze und Frost setzen vor allem dem Balkonboden erheblich zu. Im Falle von beispielsweise Holzfliesen oder

WPC-Dielen ist eine regelmäßige Behandlung mit Pflegeprodukten unerlässlich. Völlig unbeeindruckt vom

jahrelangen Kontakt mit Wind und Wetter zeigen sich dagegen Topero Leichtmetall-Bodenpaneelen und -platten.

Leichte Alternative nicht nur für Balkonböden

Alu-Bodenelemente sind grundsätzlich unverrottbar; die leichtgewichtigen

und witterungsbeständigen Elemente verfügen im

Kern über ein verstärktes Aluminium-Gerüst. Entwickelt wurden

sie primär für den Einsatz auf Balkonen, sie eignen sich

aber beispielsweise auch für Dacheindeckungen und Sanierungen

im Innenbereich. Besonders vorteilhaft sind niedrige

Bauhöhen von 20 bzw. 30 mm bei einer relativ hohen Flächenlast.

Optional lieferbar ist eine trittschallarme Ausführung mit

dämmstoffgefüllten Hohlräumen. Die Oberfläche ist mit Reaktionsharzbeschichtung

rutschhemmend ausgestattet, die Unterseiten

sind in der Regel in RAL 9010 beschichtet.

»Extrem langlebig und dabei nahezu wartungsfrei.« –

Verlegung nach bewährtem Prinzip

Topero Bodenelemente eignen sich für Balkone und alle gängigen

Tragwerkkonstruktionen – aus Stahl oder aus Holz. Der

Abstand zwischen zwei Auflegern kann bis zu 2.000 mm betragen,

wodurch das Gewicht der Balkonkonstruktion deutlich

geringer und seine Erscheinung schlanker ausfallen können.

Die einzelnen Bodenpaneele werden nach dem Nut- und Federprinzip

miteinander verbunden und mit der darunterliegenden

Tragwerkkonstruktion verklebt oder alternativ verschraubt.

Für eine dauerhaft dichte Verlegung empfiehlt der Hersteller,

vor dem Zusammenstecken etwas Kleber zwischen den Pa-

Der erste Eindruck täuscht – statt aus empfindlichen

Natursteinplatten besteht der glänzende Boden dieser

eleganten Balkonanlage aus hightech-beschichteten Topero

Aluminiumpaneelen. Vorteile sind u. a. der deutlich geringere

Pflegeaufwand und die erhebliche Gewichtseinsparung.

Weitere Gewerke wie bspw. Fliesen, Abdichtung, Estrich, Untersichten,

wasserführende Wannenkonstruktionen sind nicht erforderlich.

36 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 36 13.03.18 09:58


Balkone/Terrassen

neelen einzuspritzen. Zur Vermeidung von Pfützen auf dem

Balkonboden ist ein Gefälle von zwei Prozent mit einzubauen.

Während sich die offenen Profilseiten sowie die Frontseite mittels

abgestimmter Abschlussprofile optisch schließen lassen,

stehen für den flexiblen Anschluss an die Hauswand verschiedene

Anschlussleisten zur Verfügung.

Oberfläche mit patentierter Beschichtung

Die fertig verlegten Elemente bilden eine geschlossene Fläche

– dank des rutschhemmenden und abriebfesten Polyurethanbelags

(quarzsandfrei) ist die Oberfläche dauerhaft wasserfest

und beständig sowohl gegen UV-Strahlen als auch gegen Chemikalien.

Für die Reinigung ist warmes Wasser mit einem handelsüblichen

Reinigungsmittel völlig ausreichend. Bei stärkerer

Verschmutzung kann auch ein Hochdruckreiniger mit max. 80

bar eingesetzt werden. Die auf Balkonen üblicherweise zum

Einsatz kommenden Gewerke wie etwa Fliesenbeläge, Abdichtung,

Estrich, Untersichten oder wasserführende Wannenkonstruktionen

entfallen mit Topero Bodenelementen komplett.

Für Architekten stehen Ausschreibungstexte, Statiken

sowie Dokumente zu Brand- und Rutschfestigkeitsprüfungen

und Druckbelastungstests zur Verfügung – sie können beim

Anbieter ebenso angefordert werden wie der Besuch eines Außendienstmitarbeiters.

Mehr Sicherheit im Winter

Schnee und Eisflächen auf dem Balkonboden stellen ein nicht

zu unterschätzendes Unfallrisiko dar. Mit der Topero Paneelheizung

bietet der Hersteller einen speziell auf die Topero Aluminiumpaneele

abgestimmten Vereisungsschutz, der gerade

nur soviel Wärme abgibt, dass das Wasser auf dem Balkonboden

im Winter nicht gefrieren kann. Die elektrisch betriebenen

Heizbänder werden einfach lose in die Hohlkammern des

Bodenbelags geschoben. Eine Überhitzung ist ausgeschlossen

– das von einem Außentemperatursensor gesteuerte System

erreicht maximal 85 °C und schaltet sich bei Außentemperaturen

> 8 °C komplett ab.

Die Stromkosten für das Plus an Sicherheit sind überschaubar:

die Leistungsaufnahme des Heizbands beträgt bei 5 °C

gerade einmal 17 Watt pro laufendem Meter. Bei größeren

Anlagen empfiehlt sich der Einbau einer Steuerung (optional),

mit der sich die Bodenheizung nur bei gleichzeitigem Auftreten

von Feuchtigkeit und dem Unterschreiten einer kritischen

Temperatur einschaltet.

Echtmuster der verschiedenen

Oberflächenbeschichtungen können direkt

beim Hersteller angefordert werden.

Nutzen Sie dazu am besten den QR-Code:

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 37 13.03.18 09:58


Balkone/Terrassen

Beschichtungen für Balkone und Terrassen von Sika Deutschland:

Langlebiger Schutz bei

witterungsunabhängiger Aushärtung

Sie vermitteln ein positives Lebensgefühl, sind Wohlfühlinseln im eigenen Zuhause und attraktive Orte für

Geselligkeit und Entspannung: Balkone, Terrassen, Loggien, Laubengänge oder Dachterrassen. Gleichzeitig sind

sie die sensibelsten Bauteile eines Hauses und meist extremen Witterungs- und Umwelteinflüssen ausgesetzt.

Wetterwechsel, Temperaturschwankungen und Luftverschmutzung

setzen den exponierten Flächen zu – die Folgen

sind Ausblühungen, Frost- und Korrosionsschäden. Pflanzkübel

und Balkonmöbel belasten die Böden zudem mechanisch

und chemisch. Um all diesen Beanspruchungen standzuhalten,

sind leistungsfähige und vielseitige Schutzsysteme gefordert.

Sie müssen wasserdicht, frostbeständig, rissüberbrückend

und rutschhemmend sein und sich darüber hinaus in

einer ansprechenden Farbgestaltung präsentieren.

Das Sika Premium Balkonsystem

Langlebig, absolut dicht und überzeugend im Erscheinungsbild

präsentieren sich die verschiedenen Beschichtungsaufbauten

des Sika Premium Balkonsystems: Als Abdichtung

dient die pigmentierte, hochelastische Polyurethanbeschichtung

Sikafloor-405, ein UV-beständiges, feuchtigkeitshärtendes,

1-komponentiges Bindemittel, das für die nahtlose und

rissüberbrückende Abdichtung von Balkonen, Terrassen und

Laubengängen entwickelt wurde. Es enthält das feuchtaktivierende

MTC-Aushärtungssystem (Moisture Triggered Chemistry).

Die MTC-Technologie

Mit der Sika MTC-Technologie sind die Beschichtungen unmittelbar

nach Applikation regenfest und wasserdicht.

Alle 1-komponentigen Polyurethanbeschichtungen benötigen

zur Erhärtung Feuchtigkeit. Langsam aber stetig reagiert das

Wasser während des Erhärtungsprozesses und verbindet sich

nach und nach mit der Beschichtung. Bei extremer und wechselnder

Luftfeuchte kann es dabei zu schwankenden Materialeigenschaften

kommen. Zusätzlich bildet sich während der

Erhärtung ein Gas als Nebenprodukt, das vor allem bei höherer

Schichtdicke zu Bläschenbildung führen kann.

Aufbau der Sikafloor-405 Premium-Abdichtung mit einer Grundierung

aus Sika Bonding Primer, einer Grundschicht aus der hochelastischen

Polyurethanbeschichtung Sikafloor-405, verstärkt durch das

Glasfaservlies Sika Reemat Premium, und mit einer Deckschicht,

ebenfalls aus Sikafloor-405.

Die Sika MTC-Technologie dagegen nutzt während des Feuchtigkeitshärtungsprozesses

die spezielle Reaktion eines Härters

mit der Umgebungsfeuchtigkeit. Das Wasser aus der Luftfeuchte

wird damit zum dominanten Härter und reagiert unmittelbar

mit dem eingebauten Isocyanat – einer chemisch hochreaktiven

Verbindung. Damit bietet die Sika MTC-Technologie

zwei große Vorteile: Zum einen findet keine CO 2 -Freisetzung

statt und folglich auch keine unerwünschte Blasenbildung.

Zum anderen sind die Beschichtungen unmittelbar nach der

Applikation regenfest und wasserdicht. Deshalb können sie

auch unter widrigen Wetterbedingungen einfach verarbeitet

werden. Die einzige Bedingung dabei ist: Die zu beschichtende

38 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 38 13.03.18 09:58


Balkone/Terrassen

Die Balkon-Flüssigabdichtung mit Glasfasermatte als Verstärkung ist nach ETAG 005 geprüft und zugelassen.

Oberfläche muss trocken sein, da ansonsten die Beschichtung

in der Haftzone unmittelbar zu einem abstoßenden Film

ausreagiert. Die schnelle Aushärtung sorgt für kurze Wartezeiten.

Die Eigenschaften der fertigen Beschichtung sind langlebig,

sicher und variabel einsetzbar.

Systemaufbau mit leistungsfähiger Verstärkungsmatte

Das Einbetten der speziell entwickelten Glasfaser-Verstärkungsmatte

Sika Reemat Premium, als Einlage in die erste

Lage des Abdichtungssystems, sichert eine dauerhafte Rissüberbrückung

mit extrem hoher Zugfestigkeit in alle Richtungen.

Im Vergleich zu den üblicherweise verwendeten Vliesen

lässt sich die Glasfasermatte ganz einfach einarbeiten,

was vor allem bei Detailarbeiten an Abflussrohren, Pfosten,

Dunstrohren sehr viel Zeit einspart.

Die schnelle und sichere Überarbeitung von intakten Fliesen

ist durch die 2-komponentige Epoxidharz-Zement Nivellierungsschicht

Sika Levelling Coat möglich. Im Idealfall kann

das Sika Premium Balkon System bereits nach drei Tagen auf

Sika Levelling Coat appliziert werden. Als Systemabschluss

sind verschiedene leistungsfähige und dabei sehr dekorative

Endbeschichtungen realisierbar, beispielweise eine 3 Millimeter

dicke, versiegelte Quarzgranulatschicht, eingestreute

Farbchips oder ein farbiger Antirutsch-Belag. Alle Sika Premium

Balkonsysteme sind nach ETAG 005 geprüft und unter

der ETA Nummer 13/0231 zugelassen.

Weitere Informationen: www.sika.de

Grafik und Fotos: Sika Deutschland GmbH

KVH ® , DuobalKen ®

unD TriobalKen ®

- nacH europäiscHer norm -

Konstruktionsvollholz KVH® und Balkenschichtholz (Duobalken®, Triobalken®)

sind hochwertige Baustoffe für konstruktive Verwendungen im modernen

Holzbau, besonders geeignet für:

QQ

tragende und aussteifende Holzkonstruktionen,

QQ

Bauteile mit hohen gestalterischen Ansprüchen,

QQ

Bauteile, bei denen auf vorbeugenden chemischen Holzschutz

verzichtet werden kann.

Europäisch geregelt gemäß DIN EN 15497:2014-7 (Konstruktionsvollholz KVH®)

und DIN EN 14080:2013-08 (Duobalken®, Triobalken®)

Mehr Informationen zur europäischen Norm unter www.kvh.eu oder bei:

Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V.

Heinz–Fangman–Straße 2, D-42287 Wuppertal – GERMANY

Fax: ++ 49 (0) 202 / 769 72 73–5, Email: info@kvh.eu

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 39

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 39 13.03.18 09:59


Balkone/Terrassen

Terrasse einmal anders

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der sich auch

in der Bauindustrie zunehmender Beliebtheit erfreut.

Beim Außeneinsatz ist die Begeisterung jedoch oft

nur von kurzer Dauer – Sonne und Regen setzen dem

Naturstoff zu und machen Outdoorelemente bald

unansehnlich.

In enger Zusammenarbeit mit der Bayer MaterialScience AG

(heute Covestro Deutschland AG) hat die ASSYX GmbH & Co.

KG eine ebenso clevere wie nachhaltige Lösung entwickelt: Sie

beschichtet Leimholzplatten mit einer glatten und geschlossenen

Ummantelung aus dem Polyurethan-Integralschaum Baydur

® (eingetragene Marke der Covestro Gruppe). Und das nun

schon seit über 11 Jahren in Andernach am Rhein. Das eigentliche

Produkt DuroBOARD ® kommt in der Betonsteinindustrie

zum Einsatz. Hier ist es tagtäglich extremen Herausforderungen

ausgesetzt. Es wird weltweit verwendet um Betonsteine,

Pflastersteine und Hohlblocksteine beim Produktionsprozess

zu tragen. Egal ob bei sonnenheißen +50°C in Dubai oder bei

-25°C in Russland, das Produkt hält! In Kooperation mit dem

Holzlieferanten Metsä Wood aus Finnland wird ein bereits mit

einer Allgemeinen Bauaufsichtlichen Zulassung (ABZ) ausgestatteter

Leimholzkern (Kerto-Q) als Holzkern verwendet.

Als Belag für Balkone oder Terrassen ist oft ein robuster, witterungsbeständiger

und gleichzeitig leichter Belag gefragt, der

zur Architektur eines Neu- oder Altbaus passt. Hier kommt die

neue Produktlinie DuroCONSTRUCT ® ins Spiel. Im Vergleich

zu Elementen aus Vollholz oder WPC sind Produkte der DuroCONSTRUCT

® Reihe witterungsbeständig und völlig wartungsfrei.

Und im Gegensatz zu Stahl zeichnen sie sich durch

ein deutlich geringeres Gewicht aus.

Das DuroCONSTRUCT ® hat bereits mehrfach seine Anwendung

gefunden: Die Verbandsgemeinde Hillesheim erneuerte

2012 mit dem DuroCONSTRUCT ® ihren historischen Wehr-

40 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

gang an der alten Stadtmauer. Schmale und breite Bohlen oder

auch Treppenstufen waren für das DuroCONSTRUCT ® kein

Problem. Auch die Stadtverwaltung Koblenz setzte im Jahr

2013 auf ASSYX DuroCONSTRUCT ® . Die mehr als 1.700m²

große, 360°-Panorama Dachterrasse des neuen Museumsbaus

„Forum Confluentes“, im Stadtzentrum von Koblenz,

wurde mit den DuroCONSTRUCT ® -Elementen ausgestattet.

Bereits im ersten Jahr beanspruchten weit mehr als 20.000

Besucher den neuen Terrassenbelag. Auch Schloss Burg Namedy

in Andernach verbaute in 2013 auf ihrer neu renovierten

Außenterrasse das neuartige Produkt der Firma ASSYX. Eine

weitere Dachterrasse kam im Jahr 2014 hinzu. Diese befindet

sich auf dem höchsten Bürohochhaus in Koblenz.

Dank der Flexibilität in Form und Farbe aber auch der bewährten

Eigenschaften wie Witterungsbeständigkeit, hohe Biegesteifigkeit,

Formstabilität und Wartungsfreiheit, eignen sich

die DuroCONSTRUCT ® Elemente perfekt für Terrassenbeläge,

Fußgängerbrücken, Park- und Gartenbänke, Spielplätze oder

ähnliche Anwendungen.

Fotos: Forum Confluentes, Koblenz

Weitere Informationen: www.assyx.com

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 40 13.03.18 09:59


Bad

Faszination Solnhofener

Der legendärste Kalkstein der Welt

Der legendärste Kalkstein der Welt ist gleichzeitig auch der

härteste und dichteste. Als Lithographiestein hat er Kulturgeschichte

geschrieben. Als Fundstätte des Urvogels Archaeopteryx

Naturgeschichte. Das einzige Vorkommen dieser weltberühmten

Natursteinrarität befindet sich im Naturpark Altmühltal

in der Region um Solnhofen. Die natürlich schönen Platten sind

ein idealer Boden- und Wandbelag im hochwertigen Innenbereich:

wärmespeichernd, abriebfest und rutschsicher. Deshalb

auch ideal für Wellnessbereiche.

Die Ökobilanz dieser Naturstein-Legende ist herausragend,

sogar besser als bei jedem anderen Naturstein. Denn die Gewinnung

erfolgt in Handarbeit und erfordert nur ganz wenig

Energie. Der Solnhofener kann sogar naturrau ohne Oberflächenbearbeitung

als hochwertiger Bodenbelag verlegt werden,

ein weiterer Beitrag zur Legendenbildung. Natürlich schöne,

künstlerisch anmutende Oberflächen, die es in dieser Form

bei keinem anderen Stein der Welt gibt, vervollständigen den

Naturstein-Mythos. Die unverwechselbaren, wunderschönen

Oberflächenbilder der Platten sind durch die Farbigkeit und

Rauheit, durch farnähnliche Strukturen (Dendriten) entstanden

und deshalb individuell geprägte Unikate. Aufgrund seiner naturgegebenen

Trittsicherheit ist er für Nassbereiche (Bad, Spa,

Wellness) und Küchen geradezu prädestiniert. Die Oberflächen

gibt es bruchrau, bruchrau angeschliffen, feingeschliffen und

antik gebürstet. Das natürliche Farbenspiel reicht von Cremefarben

bis zu dezentem Ockergelb. Durch das Wechselspiel

von Farben und Strukturen entsteht eine einzigartige optische

Wirkung durch faszinierende Nuancen und Schattierungen.

Die Solnhofen Stone Group ist einer der größten Natursteinproduzenten

Deutschlands. Mit über 150 Jahren Erfahrung, eigenen

Steinbrüchen und modernster technischer Ausstattung

kann das Unternehmen fast jede Idee für die Kunden realisieren.

Ob Wasserstrahlbearbeitung, Massivarbeiten, traditionelle und

moderne Oberflächenstrukturen – alles wird ausgeführt was in

der Veredlung und Gestaltung von Naturstein möglich ist.

Weitere Informationen über die Solnhofener Natursteinlegende

gibt es unter: www.ssg-solnhofen.de

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 41

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 41 13.03.18 09:59


Brandschutz

Höchste Qualitätseinstufung QS4 der DGNB für

HENSOTHERM ® Brandschutzbeschichtungen

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat die neue Version ihres Bewertungssystems

veröffentlicht. Danach erreichen Brandschutzbeschichtungen der Green Product Linie der Rudolf Hensel GmbH

die höchste Qualitätsstufe QS4.

Zu den Green Products zählen die Dämmschicht bildenden

Stahlbrandschutz-Systeme HENSOTHERM ® 410 KS, 420 KS

und 421 KS. Sie sind halogen- und VOC-frei. Nur mit diesen

Eigenschaften erreichen Brandschutzbeschichtungen die

höchste Qualitätsstufe QS4 der DGNB.

Neben den genannten Stahlbrandschutz-Systemen gehören

zur Green Product Linie von Hensel auch Beschichtungen für

den Brandschutz von Holz, Kabeln und Beton sowie für den

Abschottungsbau und die Herstellung von Brandschutzfugen.

Die Produkte sind AgBB-geprüft und erfüllen die Anforderungen

nach LEEDv4.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das Vorliegen von

Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs) für Green Products von

Hensel. Bei diesen EPDs, verifiziert vom Institut Bauen und

Umwelt (IBU), handelt es sich um Typ III Umweltzeichen, die

nicht nur qualitative, sondern auch quantitative Aussagen auf

Basis von Umweltdeklarationen nach ISO 14025 treffen. Eine

Das Foto zeigt die Stahlkonstruktion im Timmerhuis, Rotterdam,

ein Anwendungsbeispiel für unser Stahlbrandschutz-Produkt

HENSOTHERM ® 420 KS. Das Timmerhuis wurde im Herbst 2015

fertiggestellt und beheimatet Einzelhandel, Gastgewerbe, Büros

und Apartments. Der Gebäudekomplex erhielt das Nachhaltigkeitszertifikat

BREEAM Excellent****. 70 to unseres Stahlbrandschutz-

Produktes HENSOTHERM ® 420 KS aus unserer Green Product Linie

wurden im Timmerhuis eingesetzt. Das Foto wurde angefertigt von

Niels van Empel; die Rechte liegen bei uns.

EPD beruht auf unabhängig überprüften Daten aus Ökobilanzen,

aus Sachbilanzen oder Informationsmodulen, die mit der

Normenreihe ISO 14040 konform sind.

Das IBU hat mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und

Raumforschung eine Schnittstelle geschaffen, sodass alle

EPDs für Bauprodukte auch in der öffentlichen Baustoffdatenbank

ÖKOBAUDAT zu finden sind.

©

Rudolf Hensel GmbH 01/18

42 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 42 13.03.18 09:59


Decke/Akustik

Die Siegerreihe OWAconsult ® collection designed by Hadi Teherani

Individualität gewinnt – in Serie

OWAconsult ® collection designed by Hadi Teherani ist „Best-of-Best“-Sieger bei den ICONIC AWARDS 2018:

Innovative Interior.

„Best of Best“ ist der zweite renommierte Titel für 2018 in Folge, der aus der erfolgreichen Kooperation zwischen

OWA und dem renommierten Architekten und Designer Hadi Teherani hervorgeht. Neben dem Deckensystem

Corpus – bereits Gewinner des German Design Award 2018 – fasst die Kollektion sechs weitere exklusive

Deckensysteme zu einem umfassenden Baukasten zusammen. Dieser schenkt Architekten in aller Welt mehr

Freiheit, Offenheit und Kreativität bei der Raumdeckengestaltung.

Mit den Systemreihen Corpus, Flexo, Pix, Oriental, Trapeze,

Square und Cloud eröffnet die OWAconsult ® collection designed

by Hadi Teherani kreativen Gestaltern neue, bisher ungekannte

Freiräume, um das Raumerlebnis mit einzigartigen

Deckenbildern zu prägen. Der Baukasten ermöglicht einen

ganzheitlichen Ansatz, der den Funktionsbereich Raumdecke

in das Gesamtgestaltungskonzept miteinbezieht. Sogar

für bauteilaktivierte Decken bietet die OWAconsult ® collection

Lösungen, die ausgezeichnetes Design mit hervorragender

Akustik-Performance verbinden. Für noch mehr Varianz bei der

Gestaltung markanter Deckenlandschaften sorgen innovative

LED-Lichtmodule, die zusätzliche effektvolle Lichtakzente setzen.

Das Ergebnis sind lebendige Flächenbilder, die in dieser

Form bisher nicht möglich waren.

Der „Best-of-Best“-Titel bei den ICONIC AWARDS 2018: Interior

Innovation ist nicht nur ein wichtiges Signal an alle kreativen

Gestalter. Für Geschäftsführer Maximilian von Funck ist

er auch ein Meilenstein für die eigene Unternehmensentwicklung:

„Der Award bestätigt uns, dass wir mit der konsequenten

Ausrichtung auf den Kunden und seine Bedürfnisse auf dem

richtigen Weg sind. Mit individuellen Produkten und Dienstleistungen

bieten wir Architekten und Planern entscheidende

Mehrwerte, die uns erfolgreich vom Wettbewerb differenzieren.

So können wir unsere Marktführerschaft in Deutschland nicht

nur sichern, sondern weiter ausbauen.“

Der ICONIC AWARD 2018: Interior Innovation, begehrte Auszeichnung

des Rats für Formgebung, gilt als das Trendbarometer

der Unternehmen der Einrichtungsbranche sowie deren

Partner in der Industrie, im Design und in der Markenkommunikation.

Als Plattform für innovative Spitzenleistungen aus allen

Produktbereichen der Branche hat sich die Präsentation

der „Winner“ und „Best of Best“ bereits als Trendshow für die

wichtigsten internationalen Entwicklungen in der Einrichtungsindustrie

etabliert.

Mehr zu den sieben exklusiven Deckensystemen

der OWAconsult ® collection designed by Hadi Teherani unter

www.owa.de/de/produkte/owaconsult-collection/

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 43

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 43 13.03.18 09:59


Decke/Akustik

Metawell ® Akustiksegel Perfect 2000-W mit LED-Arbeitsplatzbeleuchtung

In der Ruhe liegt die Kraft –

ganz leicht die Raumakustik verbessern

Die Metawell Gmbh – bekannt für individuelle Funktionsdecken – bringt ein Standard-Akustiksegel mit

Schallabsorberklasse A (höchst absorbierend) nach EN ISO 11654 heraus. Für eine exzellente Raumakustik

bei Nachrüstung oder Erstausstattung.

In einer hektischen und stetig lauter werdenden Welt ist der

Wunsch nach Ruhe nur zu gut nachvollziehbar. Dies gilt für den

privaten Bereich, im Besonderen aber für den Arbeitsalltag. Sei

es in Büroräumen, Kindergärten, Schulen, Sporthallen, öffentlichen

Verwaltungen, öffentlichen Gebäuden oder in bestimm-

Aufbau von Metawell ® Akustiksegel Perfect 2000-W

ten Bereichen in Krankenhäusern – eine zu hohe Geräuschkulisse

wird als störend empfunden und kann auf Dauer zu einer

geringeren Leistungsfähigkeit führen.

Räume akustisch angenehm zu gestalten ist eine große Herausforderung,

vor allem wenn man bauphysikalische und

gestalterische Trends, wie z. B.

die Betonkerntemperierung, berücksichtigt.

Die Optimierung

der Hörbarkeit im Raum, eine erhöhte

Sprachverständlichkeit sowie

eine geringe Nachhallzeit sind

hier von großer Bedeutung.

Im Vergleich zu vielen auf dem

Markt befindlichen Schallabsorbern

deckt Metawell ® ideal die

Sprachfrequenzen (300-600 Hz)

ab und eignet sich daher hervorragend

für Räume, in denen Personen

zeitgleich sprechen (z. B.

Großraumbüros).

44 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 44 13.03.18 09:59


Decke/Akustik

Vorteile bei der Verwendung von Metawell ® Akustiksegeln:

··

Metawell ® Akustiksegel eignen sich für alle Räume, in denen

die Nachhallzeit die Sprachverständlichkeit beeinträchtigt.

Die Segel haben bei akustischen Tests so gut abgeschnitten,

dass sie in die Schallabsorberklasse A eingestuft wurden.

Äquivalente Schallabsorptionsfläche und Schallabsorptionswert für

Abhängehöhen von 100 und 300 mm

··

Die Aluminium-Sandwichbauweise ergibt eine hohe Steifigkeit

mit elegantem und filigranem Erscheinungsbild. Mit nur

6 mm Sichtkante ist das Segel sehr dünn, aber gleichzeitig

so steif, dass die Abhängeseile weit in der Plattenmitte angeordnet

werden können und daher kaum sichtbar sind.

··

Durch die mitgelieferten Abhängeseile kann das Segel im

Handumdrehen montiert werden und das auch unter schrägen

Decken. Mit nur 8,9 kg ist das Segel ein Leichtgewicht

unter den Akustiksegeln.

··

Das Segel wird mit einer hochwertigen Bandlackierung in

der Farbe RAL 9010 (reinweiß) ausgeliefert. Wenn nach Jahren

eine Renovierung ansteht, kann das Segel problemlos

gestrichen werden. Die akustischen Werte bleiben erhalten

- auch bei mehrfachem Überstreichen.

··

Optional sind die Akustiksegel auch mit einer LED-Arbeitsplatzbeleuchtung

erhältlich.

··

Auslieferung in einzelnen stapelbaren Kartonverpackungen.

Durch die stabile Konstruktion des Segels kann es auch

während Transport und Montage nicht zerbrechen oder zerbröseln.

··

Die Akustiksegel sind in Abnahmemengen zu 10 Stück auf

einer Einwegpalette verpackt.

Weitere Informationen wie

z. B. Montagehinweise, Reinigungshinweise und Ausschreibungstexte

stehen unter www.metawell.com zur Verfügung.

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 45

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 45 13.03.18 09:59


Decke/Akustik

Sedus se:wall − Sicht- und Lärmschutz

auf die smarte Art

Die optisch reduzierten Funktionsschienen geben

jedem Element eine klare Kontur und bilden

mit ihrer technisch-präzisen Anmutung einen

bewussten Kontrast zu den weichen Formen

der stoffbespannten Flächen. Wohlproportionierte

Einzelelemente schmiegen sich aneinander,

bilden fließende Übergänge im Raum

und werden mit ihren eleganten, abgerundeten

Rahmenfassungen zu hochattraktiv gestalteten

Bauelementen.

Bei Begriffen wie „Lärmschutz, Stellwand- und Sichtschutzelemente“

kommen sofort Assoziationen hoch: Unansehnliche,

dickwandige Systemrahmen, zusammengesteckt mit

Verbinderteilen, die aus der Feder eines Maschinenbauers

stammen könnten.

Vor allem in Großraumbüros sieht die Welt auch teilweise so

aus, denn der Trend zum Open Space Office reißt nicht ab.

In Ballungszentren steigen die gewerblichen Mieten astronomisch

und zwingen Arbeitgeber wie Planer, Büros möglichst

effizient zu „gestalten“, heißt, möglichst viele Mitarbeiter auf

kleinstmöglicher Fläche unterzubringen.

Dagegen steht der Anspruch, durch intelligente Raumplanung

die Kommunikation und Teamarbeit der Büroarbeiter gezielt zu

fördern. Der Spagat entsteht, wenn offene Zusammenarbeit,

aber auch konzentrierte Einzelarbeit gefordert wird. Um diesen

Balanceakt flexibel und effektiv zu meistern, hat

Sedus das neue Stellwand- und Screensystem

mit dem Namen se:wall entwickelt.

Zum Programmumfang gehören Stellwände

und Tisch-Screens, die sowohl auf als auch hinter

den Arbeitstischen angebracht werden können.

Vier Stoffkollektionen bieten eine Vielzahl

an Farben und Dessins, die mit akustisch herausragenden

Eigenschaften auch strengsten

Brandschutznormen entsprechen. Das Sedus

Designteam hat auch an die „kleinen Helfer“ gedacht: Als Zubehör

gibt es vielseitige Ablageflächen, Monitorhalter, Elektrifizierungsmodule

und Schall richtende Aufsatzelemente.

Sedus se:wall wurde seit dem Produktstart auf der internationalen

Bürofachmesse ORGATEC 2016 bereits mit vier hochkarätigen

Designpreisen prämiert:

• German Design Award WINNER 2018

• red dot award WINNER 2017

• iF Design Award 2017

• Iconic Award Interior Innovation BEST OF BEST 2017.

Sedus Stoll AG

Brückenstraße 15

79761 Waldshut

Tel.: +49 (0) 7751 84 - 0

www.sedus.com

Sedus se:wall überzeugt im Vergleich zu herkömmlichen

Systemen durch die einzigartige

Kombination von Akustik, Design und Funktionalität

zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Es sorgt für Sichtschutz, Zonierung und

akustische Abschirmung und bietet mit umfangreichem

Typenplan und zahlreichen Ausstattungsvarianten

ein Höchstmaß an Funktionalität

und Flexibilität − auf Wunsch sogar in Maßarbeit.

Trotz schlanker Anmutung wird durch die hochwirksamen

Füllungen die Absorptionsklasse A erreicht,

mit hervorragenden Ergebnissen nach DIN

EN ISO 354, DIN EN ISO 11654 und ASTM C 423.

46 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 46 13.03.18 09:59


Decke/Akustik

AMF TACET ® –

Die fugenlose Akustikdecke von Knauf AMF

Großflächige, strukturlose bzw. fugenlose Deckenflächen

sind aus der heutigen modernen Architektur nicht mehr

wegzudenken. Genau so wenig wie das allgemeine Klischee,

dass diese Form der Deckenlösung automatisch

eine schlechte oder unzweckmäßige Raumakustik im

Sinne von Nachhallzeit, Sprachverständlichkeit oder Lärm

darstellt. Die neue Produktmarke AMF TACET ® ist die

klare Antwort auf diesen stets „in den Raum gestellten“

Widerspruch und besticht einerseits durch ihr schlichtes,

homogenes und fugenloses Erscheinungsbild und andererseits

durch ihre beachtlichen Schallabsorptionseigenschaften

(a w =0,80 (MH) und ein NRC-Wert von 0,80).

Die Begrifflichkeit „Tacet“ kommt aus dem lateinischen

und ist eine Spielanweisung in der Musik zur „Ruhe“. Es

bedeutet, dass ein Instrument oder eine Stimme zu pausieren

hat – es bzw. sie hat zu »schweigen«.

Mit AMF TACET ® präsentiert Knauf AMF erneut eine attraktive

Kombination anspruchsvollen Designs und einer wirkungsvollen

Akustiklösung.

Das abgeleitete „Wortspiel“ zur Namensgebung und

Identitätsstiftung der Produktmarke AMF TACET ® verbirgt

sich im Ausdruck ihres Charakters an sich. Die charakterliche

Wirkung impliziert Einfachheit, Entschleunigung

und „Unaufgeregtheit“ und gönnt dem Raum bzw.

der Raumakustik ausbalancierte Ruhe.

Der Systemaufbau von AMF TACET ® besteht aus einer

24 mm starken Mineralplatte (Trägerplatte) mit einer integrierten

Sacklochung Rg 4-10, welche auf eine im

Kreuzrost verlegte CD-Unterkonstruktion mit Nonius-

Abhängung verschraubt wird. Die Trägerplatte wird im

Format 1.600 x 580 mm gefertigt bzw. verarbeitet und im

Achsabstand von 400 mm an das Tragprofil geschraubt.

Die Ausrichtung des Systems erfolgt mit einer umlaufenden

Schattenfuge von 10 mm, welche durch die Einfassung

der Decke mit einem dezenten Abschlussprofil dem

Raumabschluss einen extrem hochwertigen Charakter

verleiht.

Die sichtseitige Veredelung der Platten erfolgt als zweilagiger

Auftrag mit einem speziellen Akustikputz per Hand

bzw. mit der Spritzmaschine. In diesem Schichtübergang

von Platte und Putzgrundierung verbirgt sich auch der

große Vorteil von AMF TACET ® , denn die Stoßfugen der

Mineralplatten müssen durch keinen zusätzlichen Arbeitsgang

verspachtelt werden. Homogenität bedeutet

jedoch in keinem Falle Monotonie. Daher besteht die

Möglichkeit, aus einem breiten Farbspektrum zu wählen

und somit kreative Vielfältigkeit und raumspezifische Akzente

walten zu lassen.

Die zeitgemäße „Intelligenz“ dieser fugenlosen Deckenlösung

spiegelt sich nicht zuletzt in der fast uneingeschränkten

Flexibilität wieder. Die Integration von Licht,

Kommunikation, Information und Sicherheit, durch den

Basiskomponenten des fugenlosen Akustiksystems AMF TACET ®

bildet die AMF silent Trägerplatte. Diese wird direkt auf die CD 60x27

Unterkonstruktion befestigt.

In dem Schichtübergang von Platte und Putzgrundierung verbirgt sich der

große Vorteil von AMF TACET ® , denn die Stoßfugen der Mineralplatten

müssen durch keinen zusätzlichen Arbeitsgang verspachtelt werden.

Einbau von Lampen, Lautsprecher oder Feuermelder, ist allumfassend

und den jeweiligen Raumerfordernissen angepasst möglich.

Weitere Informationen unter www.amf-tacet.com

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 47

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 47 13.03.18 09:59


Decke/Wand/Akustik

Die ökologischen Produkte zur

optimalen Schalldämmung!

Sie können mit unseren Luft- und Trittschalldämmungen sehr kostenbewußt bei geringen Nutzflächenverbrauch

bzw. Reduzierung der Geschoss + Fassadenhöhen durch flache Deckenaufbauten ohne abgehängte Unterdecken

die neue DIN 4109 oder die ÖNORM B8115-2 erfüllen!

Seit 2012 haben wir mit Partnerfirmen in Deutschland und

Österreich über 320 Prüfungen von z. B. Holzbalkendecken,

Holzmassivdecken, Massivholzwände, Holzrahmenwände,

Woh nungstrennwände aus Ziegel und Dachkonstruktionen gegen

Fluglärm mit außerordentlichen Ergebnissen abgeschlossen.

Schallfresser GmbH

Poppenbütteler Bogen 30, 22399 Hamburg

Telefon: 040-6083817 ab 10 Uhr

Fax 040 6083235

www.schallfresser-gmbh.de

E-Mail: joern.dasse@schallfresser-gmbh.de

Geprüft wurde bei der MFPA Leipzig –

MPA Braunschweig – IFT Rosenheim –

Holzforschung Austria – Prüfstelle Uni

Innsbruck Holzbau – Hochschule für

Technik Stuttgart – Fraunhofer Institut.

Unseres Wissens haben wir in Deutschland

den einzigen Trocken estrich Silencium

Gold 21 mit Stufenfalz mit

einer AbZ vom DIBT Berlin und einer

Gebrauchstauglichkeits prüfung von

der MPA Braunschweig.

Aktuell haben wir mit Prof. Dr. Kraler

von der Prüfstelle für Holzbau, Uni

Innsbruck, diverse Deckenaufbauten

im KLH Schallprüfstand Luft- und Trittschallprüfungen

unterzogen. Die sehr

erfreulichen Ergebnisse laut DIN 4109

und ÖNORM B8115-2 (siehe abgebildete

Kurve) bestätigen die hohe Qualität

unserer Silencium Produkte. Bei

diesen Prüfungen bauten wir unsere innovative

Schieferkörnerschüttung (Patentanmeldung

Feb. 2018) ein. Unter

anderem finden in denkmalgeschützten

Gebäuden unsere schlanken Produkte

ideale Einsatzmöglichkeiten.

Desweiteren werden die Platten

Silencium Plus mit einer Protektor TPS

Vorsatzschale bei Wohnungstrennwänden

zur Luftschalldämmung montiert.

Eine beidseitig verputzte massive Mauerwerkswand

Typ Poroton S-Mz-240

Fa. Schlagmann mit einem geprüften

Ausgangswert von Rw57(-2; -5) dB

wurde mit Hilfe einer Protektor TPS

Vorsatzschale auf Rw73(-3; -10) dB ertüchtigt.

48 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 48 13.03.18 09:59


Entwässerung

Anschluss

leicht gemacht

Revisionierbare Stichkanäle der

Firma Richard Brink meistern jede

Einbausituation

Stichkanäle bilden einen zielgerichteten

Entwässerungskanal, der Niederschlag

zum Beispiel von Dränagerinnen zu

Dachabläufen leitet. Allerdings erweist

sich ihre Integration in vorhandene Entwässerungssysteme

aufgrund fehlender

fester Verbindungen als nicht optimal.

Die Richard Brink GmbH & Co. KG löst

dieses Problem mit seinem Stichkanal-

System Subterra aus Aluminium, das zu

den ersten revisionierbaren Stichkanälen

auf dem Markt gehört. In der Regel werden

Stichkanäle im Gründachbereich

oder auf Dachterrassen und Balkonen

an die Dränschlitze der Entwässerungsrinnen

innerhalb der Dränageschicht

gelegt. Eine feste Verbindung zwischen

Rinnenkörper und Stichkanal besteht jedoch

nicht, sodass Regenwasser nicht

zwangsläufig in die angelegte Rinne einfließt.

Abhilfe schafft nun das innovative

Stichkanal-System Subterra der Firma

Richard Brink.

Einfacher Anschluss

Die Problemlösung setzt bereits bei den

Dränagerinnen des Metallwarenherstellers

an: Über vorperforierte Ausbruch-

Stellen ist an verschiedenen Bereichen

der Rinne der Anschluss möglich. Als

Verbindungsstück zum Stichkanal aus

Aluminium dient ein in die Öffnung passender

Adapter. Der dort integrierte

Schmutzfang verhindert zusätzlich das

Eindringen von Laub, Schmutz und

Schüttgut und stellt somit auch langfristig

eine reibungslose Entwässerung

sicher.

Clip und fertig

Dank des intelligenten Clip-Systems ist

die Montage mit nur wenigen Handgriffen

ausführbar. Standardmäßig fertigt

die Firma Richard Brink die Stichkanäle

in einer Länge von 3 Metern. Über Verbinder

lassen sie sich je nach Einbausituation

beliebig erweitern. Auch Abzweigungen

sowie Kurven sind mit Hilfe

von T-Stücken und Ecken in 90°- und

30°-Winkeln ohne Weiteres möglich. An

den Perforationslinien halbiert wird aus

der 90°- eine 45°-Ecke und aus der 30°eine

15°-Ecke. Zur Sichtprüfung des

Ablaufs eignen sich vor allem Kontrollschächte.

Sie verfügen an drei ihrer vier

Seiten über Ausbruch-Stellen, an die die

Stichkanäle angeschlossen werden können.

Die 100 mm hohen Schächte können

wahlweise durch Aufstockelemente

um 50 mm und 100 mm erhöht werden.

Perfekt kombiniert

Der Metallwarenhersteller bietet in Kombination

mit dem Subterra-System die

bewährte Dränagerinne Stabile in Sonderbauform

mit vorperforierten Ausbruch-Stellen

an. Auf Wunsch werden

auch alle anderen Rinnen seines Sortiments

mit einer fixen Bauhöhe für diese

Anwendung angepasst. So erfüllt die

Firma Richard Brink jegliche Ansprüche

unabhängig von Einbausituation oder

optischer Gestaltung.

Weitere Informationen unter

www.richard-brink.de.

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 49

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 49 13.03.18 09:59


Entwässerung

Neue Wege in der Regenwasserbewirtschaftung

HTI GIENGER SETZT AUF EINE

SICHERE UND ZUKUNFTS -

WEISENDE REGEN WASSER-

RETENTIONSLÖSUNG

AUS DEM HAUS ENREGIS

Mit dem Bau eines 60.000 m² großen Handelszentrums hat eine neue Zeit

des Handels begonnen. Vom Standort Röttenbach, Landkreis Roth, aus

startet die HTI Gienger – ein innovatives Handelshaus in die Zukunft. Die

Dienstleistung und ein exzellenter Service in Verbindung mit den richtigen

Produkten stehen dabei im Zentrum. Diesem Motto folgend, hat man sich

für ein qualitativ hochwertiges Regenwasserbewirtschaftungskonzept der

ENREGIS GmbH aus Sundern entschieden.

Versiegelungen von ehemals landwirtschaftlichen Flächen verhindern die natürliche,

ortsnahe Versickerung von Regenwasser. Bei Starkregenereignissen können die vorhandenen,

häufig überlasteten Kanalsysteme die zusätzlichen Wassermengen nicht

mehr aufnehmen. Abhilfe schaffen dezentrale Regenwasserrückhalte- und Regenwasserversickerungssysteme,

wobei aus ökologischen Gründen der Regenwasserversickerung

Vorrang eingeräumt werden sollte. Eine gemäß ATV-/DVWK-Regelwerk

mögliche ortsnahe Versickerung des Regenwassers war aufgrund der Bodenbeschaffenheit

und des hohen Grundwasserpegels von – 0,90 m Unterkante Gelände unmöglich.

Einen unkontrollierten, gedrosselten Anschluss an den Abwasserkanal ließ die

vorhandene Infrastruktur nicht zu. Die Lösung lag in einer kombinierten, dezentralen

Regenwasserrückhalteanlage mit vorgeschalteter Reinigungsstufe sowie einem gedrosselten

Regenwasserablauf in das vorhandene Kanalsystem. Eine besondere Herausforderung

bei Planung und Erstellung der Anlage war durch die Positionierung

des Systems, vollüberflutet im Grundwasserleiter und in einem von LKW befahrbaren

Bereich liegend, gegeben.

Als Basis für die Rückhaltemaßnahme kamen großvolumige Kunststoffhohlkörper des

ENREGIS/X-Box & ENREGIS/Controlbox Systems zum Einsatz. Neben einer einzigartig

hohen statischen Tragfähigkeit, sowohl in vertikaler als auch horizontaler Wirkrichtung

(Berstdruck > 600/200 kN/m²), besitzt das System einen überdurchschnittlich

großen Inspektions-, Filter- und Spülkanal von > 500 mm. Das höhenflexible, in Fünf-

50 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 50 13.03.18 09:59


Entwässerung

DATEN/FAKTEN:

··

Anschlussflächen: Dach-, Fahr- und Wegeflächen

··

Speichervolumen der Hochlastversickerungsanlage:

102 m³

··

Abmessungen des Versickerungsgrundkörpers/

Baufeldes

··

Bauhöhe/ Länge/ Breite/ Einbautiefe:

0,90 m/ 12,60 m/ 9,00 m/ 1,85 m

··

Anschlüsse: Zulauf/Ablauf je 2 × DN 400 barrierefreier

Übergang

··

Entlüftung: DN 200, über Drosselschacht gewährleistet

BESONDERHEITEN:

··

Einsatz des Systems, statisch optimiert unterhalb der

Straßen- bzw. Logistikflächen

··

Einbau des Systems auftriebssicher, vollüberflutet in

den Grundwasserleiter

··

Reduzierte Überdeckung/Einbautiefe 0,95 m

··

Im Retentions-/Speicherkörper integrierte, innenliegende

Sedimentationsanlagen, Länge je Anlage

12,60 m mit einer wirksamen Gesamtfilteroberfläche

von > 15,10 m²/Anlage

··

Wartungsoptimiert – erhebliche Reduzierung der

Unterhaltungskosten

··

Zertifizierte Dichtigkeit/Dichtheitsprüfung

Baustellen-Zeitraffervideo unter:

https://www.youtube.com/watch?v=73tYE24q4kw

Zentimeter-Schritten variable und vom Deutschen Institut für

Bautechnik Berlin zugelassene System (DIBt-Zulassung Nr.

Z-42.1-509) kann oberflächennah ein- und mit einem Straßenkörper

(Belastungsklasse SLW 60) überbaut werden. Auch

dient der innenliegende Inspektions- und Filterkanal einer

weiteren, qualifizierten Rückhaltung von Schmutzfrachten, die

über die vorgeschalteten Filtersysteme oder im Havariefall in

den Speicherkörper eingebracht werden können. Die im Retentionskörper

integrierten Sedimentationsstrecken reduzieren

den Wartungsaufwand erheblich und tragen nachhaltig

dazu bei, dass die Betriebs- und Wartungskosten drastisch

gesenkt werden. Besonderes Augenmerk lag auf der dichten

Verschweißung des Gesamtsystems, da der vollüberflutet im

Grundwasser liegende Retentionskörper 100-% Dichtigkeit

aufweisen musste. Auch hier setzte man auf die Kompetenz

von ENREGIS mit seinen eigens dafür zertifizierten Einbauteams,

die die komplexen Systeme nicht nur installieren, sondern

auch das Gesamtsystem mit einer 2,0 mm starken, vom

DIBt zugelassenen, hochfesten Polypropylen-(HDPE)-Folie

fachgerecht druckdicht verschweißen.

Autor: Andreas P. Amft

ENREGIS GmbH, Lockweg 83, 59846 Sundern

T: +49 2933 98368 10, andreas.amft@enregis.de, www.enregis.de

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 51

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 51 13.03.18 09:59


Freianlagen

Einladung zur

Entschleunigung

Der neue Bahnhofsvorplatz im dänischen Hedehusene als

städtischer Mittelpunkt

Einst war Hedehusene die Hochburg der dänischen Ziegelindustrie.

Diese profitierte vom Bau der ersten Eisenbahnlinie

des Landes zwischen Kopenhagen und Roskilde im Jahr 1847,

auf welcher der Bahnhof der Stadt als Haltestelle liegt. Rasch

entwickelte sich dieser innenstädtische Raum zum wichtigen

Verkehrsknotenpunkt für den Handel und das Handwerk sowie

für Reisende. Doch aufgrund der Verschiebungen in der Verkehrsinfrastruktur

vom Schienen- zum Straßenverkehr verlor

der Bahnhof in den letzten 50 Jahren in der Stadtlandschaft

zusehends an Bedeutung. Heute erfährt sein Vorplatz eine

Wiederbelebung als Ort, der nicht länger nur ein Durchgangsraum

ist, sondern dank einer innovativen Platzgestaltung mittels

Zonierungen zum Ankommen und Innehalten einlädt. Die

Pflasterklinker aus dem Nottulner Traditionswerk Hagemeister

erinnern außerdem an die industrielle Vergangenheit der Kleinstadt.

Als eine der wichtigsten Haltestellen auf Dänemarks erster

Bahnlinie zwischen Kopenhagen und Roskilde ist der Bahnhof

in Hedehusene schon seit den 1850er Jahren Dreh- und Angelpunkt

für Handel, Handwerk und Reisende. Besonders die

Hedehusener Ziegelindustrie profitierte vom Bau des Schienennetzwerks.

Doch mit dem Wachstum von Dienstleistungsunternehmen

und dem Anstieg privater Fahrzeuge hat der

Bahnhof, wie viele andere, seine prominente Rolle in der Stadtlandschaft

verloren, sodass sein Vorplatz zuletzt hauptsächlich

als Durchgangsraum genutzt wurde.

Wiederbelebung eines Treffpunktes

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ist das Zentrum

von Hedehusene zerschlagen. Da der Platz der einzige tatsächliche

innerstädtische Freiraum ist, lautete der Wunsch der

Stadt, den Bahnhof selbst wieder zum Ziel zu machen und den

Vorplatz als lebendigen und attraktiven Raum neu zu gestalten.

Der Bahnhof im dänischen Hedehusene war ein wichtiger Dreh- und

Angelpunkt für Handel, Handwerk und Reisende zwischen Kopenhagen

und Roskilde. Aufgrund den Verschiebungen in der Verkehrsinfrastruktur

vom Schienen- zum Straßenverkehr verlor er in den letzten

50 Jahren in der Stadtlandschaft an Bedeutung. Foto: Helle Steffen

Das Planungskonzept des beauftragten Architekturbüros Juul |

Frost aus Kopenhagen sah vor, das gesamte Bahnhofsgebiet

neu zu beleben und die Fläche als Mittelpunkt für Anwohner

und Durchreisende zu etablieren. „Wir wollten einen Platz

entwickeln, der die Passanten zum Innehalten bewegt“, sagt

Architektin Helle Juul. „Er soll in den Menschen den Wunsch

hervorrufen, den Zug oder den Bus zu verlassen – das Tempo

herauszunehmen, zu entschleunigen und zu pausieren.“

Rotes Pflaster verknüpft Geschichte und Gegenwart

Der multifunktionale Platz ist mit einer durchgängigen Oberfläche

aus warmem, roten Pflasterklinkern der Hagemeister

Sortierung „Friesland“ gestaltet. Von rotblaubunten Tönen

über grau-silbrige bis hin zu weinroten Nuancen changierend,

nimmt er Bezug auf die Materialität der Bahnhofsgebäude in

klassisch-dänischer Backsteinarchitektur und schlägt gleichzeitig

eine Brücke zur Geschichte der Stadt. „Dank der homogenen,

roten Pflasterung haben wir einen Raum entwickelt,

der die Grundlage existierender Gebäude aufgreift und das

kulturelle Erbe von Hedehusene als ehemalige Hochburg der

Das Planungskonzept zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes sah

vor, das gesamte Bahnhofsgebiet neu zu beleben und die Fläche als

Mittelpunkt für Anwohner und Durchreisende zu etablieren.

Foto: Juul | Frost Architekten

Die Zonierung wird mittels der unterschiedlichen Verlegerichtungen

der Pflasterklinker vollzogen. Die rote Hagemeister-Sortierung Friesland

schlägt eine Brücke zur Geschichte der Stadt, die einst Hochburg

der dänischen Ziegelindustrie war. Foto: Helle Steffen

52 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 52 13.03.18 09:59


Freianlagen

Mit Sitzgelegenheiten, einer Amphitreppe, einem Wasserspiel und

liebevoller Bepflanzung sind einzelne Räume entstanden, die die

Kommunikation fördern und zum ungezwungenen, gemütlichen Aufenthalt

einladen. Foto: Helle Steffen

Das Interesse an der offiziellen Eröffnung des neuen Bahnhofsvorplatzes

zeigt, wie wichtig dieser Platz als öffentlicher Raum für die

Bürger ist. Foto: Helle Steffen

dänischen Ziegelproduktion mit seiner Materialität feiert”, erklärt

die Architektin. Durch unterschiedliche Verbände bei der

Verlegung des Klinkers haben die Planer übergreifende Zonen

mit verschiedenen Funktionen entwickelt, die individuell oder

im Gesamten auch für größere Veranstaltungen genutzt werden

können. Mit Sitzgelegenheiten, einer Amphitreppe, einem

Wasserspiel und liebevoller Bepflanzung sind einzelne Räume

entstanden, die die Kommunikation fördern und zum ungezwungenen,

gemütlichen Aufenthalt einladen.

Der Bahnhofsvorplatz in Hedehusene ist wieder zum städtischen

Mittelpunkt geworden. Das können selbst die Durchreisenden

vom Zug aus sehen. Als Eingangstor der Stadt richtet

er die Aufmerksamkeit auf sich selbst und bildet den neuen

zentralen Treffpunkt, auf dem das tägliche Leben sichtbar wird.

Die DanishConstructionAssociation würdigte die innovative

Platzgestaltung des Projekts mit der Auszeichnung „Brolæggerpris

2017“.

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 53

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 53 13.03.18 09:59


Parken

Eis und Schnee: ade!

WestWood System Freiflächenheizung sorgt für eisfreie Wege,

Treppen und Rampen

Ob es um Zufahrten zu Parkhäusern und Tiefgaragen

geht, um Laderampen, Fußgängerwege, Fluchtwege,

Außentreppen oder gar Hubschrauberlandeplätze: Das

WestWood Freiflächenheizsystem kommt überall da

zum Einsatz, wo begeh- oder befahrbare Oberflächen

eis- und schneefrei gehalten werden sollen. Dafür

werden Netzheizmatten in den PMMA-Systemaufbau

integriert – vollflächig oder in vorher definierten

Bereichen eingebaut sorgen sie für die optimale

Wärmezufuhr an der Oberfläche: Eis- und Schnee ade!

Temperaturfühler Frostgefahr errechnen. Andernfalls bleibt die

Anlage im Bereitschaftsmodus.“

Bei den marktüblichen Heizsystemen liegen die Heizleitungen

stets mehrere Zentimeter unter der zu beheizenden Oberfläche.

Eine lange Vorlaufzeit von über 30 Minuten ist oft die

Folge, da der Heizleiter zunächst die unmittelbare Umgebung

aufheizen muss, ehe die Schmelztemperatur an der Oberfläche

erzeugt wird. Dabei gilt, dass sich die Anheizzeit mit dem Quadrat

der Einbautiefe verlängert. Bei einer doppelten Einbautiefe

fällt demnach eine vierfache Anheizzeit an. Insbesondere bei

Eisregen ist dies keine zufriedenstellende Lösung. Zudem bedeutet

eine längere Vorlaufzeit stets auch einen deutlich höheren

Energieaufwand und damit Kosten.

„Von unseren Heizsystemen profitieren Nutzer und Betreiber

gleichermaßen“, berichtet Sebastian Lücke, Vertrieb & Technik

Parken bei WestWood Kunststofftechnik GmbH. „Da die Netzheizmatten

äußerst oberflächennah in unseren eigens hierfür

konfektionierten Klebe- und Armierungsmörtel eingebettet

werden, lassen sich extrem kurze Vorlaufzeiten realisieren. Eis

und Schnee schmelzen bei minimalem Energieeinsatz in kürzester

Zeit dahin. Die Heizleistung setzt nur dann ein, wenn der

in der Fläche integrierte Eis-Schneesensor und der Feuchte-

Verhältnis zwischen der Einbautiefe und der daraus

resultierenden Schmelzwirkung an der Oberfläche

Bei der Auffahrts- und Abfahrtsrampe des

Klingenthal Shoppingcenters wurde zunächst

das Weproof Bauwerksabdichtungssystem

vlieslos aufgebracht.

Auf die Abdichtungsebene wurden die Heizmatten

verlegt und provisorisch fixiert.

Die Heizebene betteten die Fachverleger in

den WestWood Klebe- und Armierungsmörtel

Wecryl 847 ein.

Danach setzten sie den Eis-Schneesensor

und den Feuchte-Temperaturfühler

in der Fläche ein.

Als Nutzschicht dient der Strukturbelag

Wecryl 410 im Farbton RAL 7043.

Das integrierte Rampenheizsystem ist

optisch unsichtbar – glänzt aber

bei Schnee und Eis mit seiner Funktion.

54 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 54 13.03.18 09:59


Parken

Nur bis zu 14 mm starker PMMA-Systemaufbau

Bei den WestWood Flächenheizsystemen liegt die eigentliche

Heizebene mit den Netzheizmatten dagegen in dem Klebeund

Armierungsmörtel, der direkt auf eine rissüberbrückende

PMMA-Abdichtung aufgebracht wird. Gleich darüber wird die

gewünschte abschließende Nutzschicht eingebaut. Das Ergebnis

ist ein ca. 12-14 mm starker schub- und scherfester

PMMA-Gesamtaufbau, der alle rechtlichen Vorgaben erfüllt:

Neben allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen für die

Systeme der Oberflächenschutzbeschichtung (z. B. OS 10),

besitzen die Heizsysteme eine CE-Kennzeichnung sowie das

VDE-Prüfzeichen für Elektrogeräte, das die Einhaltung hoher

Sicherheitsstandards bei Elektrogeräten bescheinigt.

Mehr Sicherheit für Kunden des Klingenthal Shoppingcenters

So machen die WestWood Heizsysteme den Einsatz von Auftausalzen,

Splitt und Sand überflüssig – sie schützen die Oberflächen

und den Untergrund. Bei Fahrbahnen wird der Mahleffekt

auf der Oberfläche durch das beständige Befahren auf

Splitt und Sand vermieden. Und im Untergrund können keine

Frostschäden entstehen.

Vorteile, die sich das Klingenthal Südringcenter Paderborn zunutze

machte: Als dort die Generalsanierung des Parkhauses

anstand, wurden die Auffahrts- und die Abfahrtsrampe zum

Freideck des stark frequentierten Shoppingcenters mit einem

WestWood Heizsystem ausgestattet.

„Für die rund 400 m² großen Rampenflächen wurde ein rissüberbrückendes

Oberflächenschutzsystem mit einer sehr geringen

Aufbauhöhe gesucht, das die Integration einer Rampenheizung

erlaubt“, berichtet Sebastian Lücke. „Schließlich

sollte bei den abschüssigen Flächen die Unfallgefahr für die

Kunden im Winter so minimal wie möglich gehalten werden.

Unser auf PMMA-Harzen basierender Systemaufbau bot da

die richtige Lösung.“

Jede Rampe innerhalb engem Baufenster saniert

Im Rahmen der Sanierung bauten die Verarbeiter zunächst das

vorhandene Beschichtungssystem zurück, grundierten den

Untergrund und applizierten das Abdichtungssystem. Danach

wurden die Temperatur- und Feuchtefühler eingebaut und die

Heizmatten in den WestWood Klebe- und Armierungsmörtel

eingebettet. Die Schutzschicht bildete anschließend der Strukturbelag

Wecryl 410. Dank der Vorteile der PMMA Produkte

konnte das enge Baufenster problemlos eingehalten werden,

jede Rampe musste binnen fünf Werktagen komplett fertig gestellt

werden.

Maßgeschneiderte Treppensanierung am Flughafen Hamburg

Wie passgenau sich die Heizmatten bei den verschiedenen

Anforderungen einbetten lassen, zeigt ein weiteres WestWood-

Projekt am Flughafen Hamburg: Hier wurden zwei Treppentürme

saniert, die sich unmittelbar vor dem Terminaleingang

befinden und zu den Parkebenen führen. Die Treppen mit einer

Fläche von je 50 m 2 sollten mit einer neuen, griffigen Oberfläche

ausgestattet werden, die bei Frostgefahr eine Eisbildung

auf den Treppen ausschließt.

„Die besondere Herausforderung dieses Projektes bestand in

den vielen kleinen Einzelflächen der Stufen, die jede für sich

in den späteren Verlegeplan der Heizung aufgenommen werden

mussten“, erklärt Sebastian Lücke. „Dafür wurden nicht

nur die einzelnen Heizmatten passgenau im Werk nach den

verschiedenen Bauteilgeometrien angefertigt. Auch die Anlage

selbst wurde in Bezug auf die elektronische Steuerung und ihre

Leistung individuell bemessen und ist somit optimal konfektioniert.“

So lassen sich die Heizsysteme auf jede Anwendung zuschneiden:

Ein flexibles, dauerhaftes, wirtschaftliches und energieeffizientes

System – von WestWood.

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 55 13.03.18 09:59


Sicherheitstechnik

Sicherheit geht vor

Eigenheim vor Einbrechern schützen

Im Jahr 2016 verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik

(PKS) etwa 151.000 Einbrüche in Deutschland. 1 Da wundert

es nicht, dass jeder Dritte fürchtet, selbst Opfer eines Einbruchs

zu werden. 2 Trotzdem sichern nur circa vier Prozent der

Deutschen ihr Zuhause mit Alarmanlagen ab. 3 „Häufig stehen

Vorurteile wie zu hohe Kosten oder ein baulicher Aufwand bei

der Installation einer Umsetzung im Wege“, erläutert Dirk Bienert,

Sicherheitsexperte und Geschäftsführer der Blockalarm

GmbH. Systeme mit innovativer Infraschalltechnologie punkten

durch einfache Installation und schrecken ungebetene

Hausbesucher frühzeitig ab.

Unsichtbarer Beschützer

unter 20 Hertz liegen. Das Sicherheitssystem misst permanent

den Infraschall-Grundwert innerhalb des Wohnobjektes

und schlägt Alarm, sobald untypische Veränderungen auftreten.

Solche liegen vor, wenn sich die Werte an einem Teil des

Hauses abrupt verändern – beispielsweise durch den Versuch,

ein Fenster aufzuhebeln. Mithilfe einer speziellen Auswertung

werden diese Veränderungen dann auf einbruchs typische

Vorgänge hin analysiert und bei Gefahr entsprechende Warnzeichen

ausgelöst. „Dank der akustischen Signale lassen die

meisten Einbrecher direkt von ihrem Vorhaben ab, sodass erst

gar keine Schäden an Haus und Eigentum entstehen. Sollten

sie sich trotzdem weiter wagen, kontaktiert das System die

nächstgelegene Rettungsleitstelle oder einen ausgewählten

Sicherheitsdienst“, erklärt der Blockalarm GmbH Geschäftsführer.

Dank der kabellosen Technologie sind Aufbau und Installation

des Systems innerhalb von einer Stunde umgesetzt.

Bauliche Veränderungen sind nicht notwendig.

Weitere Informationen unter www.blockalarm.de

Blockalarm GmbH

Augsburger Straße 17

85221 Dachau

Tel. 08131 9088-50

Fax 08131 90885-59

E-Mail: info@blockalarm.de

1

https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/InteraktiveKarten/07Wohnungseinbruchdiebstahl/07_Wohnungseinbruchdiebstahl_node.html

2

„Bei jedem ist etwas zu holen“, Einbruch-Report 2017 der deutschen Versicherungswirtschaft,

Berlin: GDV, April 2017, S. 7.

3

https://www.reichelt.de/magazin/technik-news/sicherheitsluecke-nur-vier-prozent-der-deutschen-nutzen-eine-alarmanlage/

Gängige Alarmsysteme warnen

erst dann, wenn Kriminelle bereits

das Haus betreten und somit

Schäden an den genutzten

Zugängen verursacht haben. Wer

Einbrecher bereits davor stoppen

möchte, greift auf die Gefahrenmeldeanlage

der Blockalarm

GmbH zurück. Dieses System

mit der zum Patent angemeldeten

3MK-Sensor ® -Technik arbeitet

mit Schallwellen auf einer für Menschen

nicht hörbaren Stufe, auch

Infraschall genannt. Bei Tönen in

diesem Bereich handelt es sich um

örtliche Luftdruckveränderungen,

die sich mit Schallgeschwindigkeit

ausbreiten und bei einer Frequenz

56 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 56 13.03.18 09:59


Weiterbildung

Master Lighting Design

„LICHT-BLICKE“ für die Zukunft der Architektur

Anfang November fand in Paris die „Professional Lighting Design Convention (PLDC)“ statt, die Leitkonferenz der

internationalen Lichtbranche. Alle zwei Jahre treffen sich renommierte Lichtdesigner, Architekten, Techniker sowie

Vertreter der Industrie, um sich über die neuesten Entwicklungen im Lichtdesign auszutauschen.

„Der Qualitätsanspruch in der Innen- und Außenraumgestaltung

ist in den letzten Jahren immens gestiegen und zu den

architektonischen Stilmitteln gehört auch das Licht“, sagt Prof.

Thomas Römhild, Studiengangsleiter an der Hochschule Wismar,

der seit 2011 Lichtexperten im internationalen Fernstudiengang

„Master Lighting Design“ ausbildet. „Dieser Studiengang

ist weltweit der einzige, der sich in diesem Bereich

des ‚Architectural Lighting Design’ an Berufstätige richtet“,

so Römhild. Es sind Lichtplaner, Designer, Architekten und

Elektroingenieure, die sich im Bereich Lichtplanung und -design

weiterbilden. So auch die niederländische Absolventin

Carlijn Timmermans, die als „Best Newcomerin“ von der

PLDC ausgezeichnet wurde. Zusätzlich gewann sie mit ihrem

Team, den ehemaligen Kommilitoninnen Maryam Aghajani

und Alina Lavrinenko aus Kanada sowie Christin Petzold

aus Deutschland, den 1. Preis im internationalen Wettbewerb

„The future of urban lighting” für ihr Projekt „Urban Senses“.

Neben dem Lichtdesign spielt auch das Design Management

ein wichtige Rolle im Studium. Die internationalen Workshops

in Wismar, Berlin und Bangkok ermöglichen den angehenden

Lichtdesignern, beides direkt in die Praxis umzusetzen. Vom

18. bis 23. März stellt WINGS den Fernstudiengang auf der

Messe „Light+Building 2018“ in Frankfurt vor.

Aufgaben eines Lichtdesigners

„Zu den wichtigsten Aufgabenfeldern für Lichtdesigner gehört

es, Licht – Tages- wie Kunstlicht – nicht nur nach technischen

Möglichkeiten, sondern auch entsprechend menschlicher Ansprüche

an Ästhetik und Wohlbefinden zu gestalten“, erklärt

Römhild. „Lichtdesigner sind deshalb einerseits Techniker und

Physiker, andererseits sind sie aber auch Gestalter und benötigen

für ihre Arbeit ein besonderes atmosphärisches Gespür.“

Die niederländische Preisträgerin Carlijn

Timmermans erhält den „Professional Lighting

Design Recognition Award“ als beste

Newcomerin 2017. Foto: GWEL

Lighting Design Workshop

2016: Buddhistische

Tempelanlage

Ayuttaya in Thailand.

Fotos: WINGS

Die Fachleute arbeiten oft in internationalen Teams. Sie müssen

klimatische sowie kulturelle Unterschiede beachten und in

ein individuelles – auf die konkrete Aufgabe bezogenes – Lichtkonzept

mit einfließen lassen. Zu ihren Aufgaben gehören auch

alltägliche Beleuchtungsvorhaben, wie zum Beispiel für Bürokomplexe.

Die Herausforderung für den Experten besteht darin,

bestmögliche, ergonomische Lichtverhältnisse für die Arbeitsplätze

zu gewährleisten. Gleichzeitig hat er die Aufgabe,

ein energieeffizientes und wirtschaftliches Konzept für das Gebäude

zu erstellen. Typische Arbeitsplätze für Lichtdesigner

finden sich überwiegend in lichtgestalterischen Planungsbüros

sowie in der Lampen-, Leuchten und tageslichttechnischen Industrie.

Der Arbeitsmarkt wächst in den letzten Jahren stark.

Weitere Infos unter www.wings.de/lightingdesign

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 57 13.03.18 09:59


Ziegelbau

Neubau mit Poroton-S9

Wohnen am Auwald

Preisgekrönte Ziegelarchitektur als Vorzeigeobjekt

hochwertiger Wohnbebauung

Die Donauauen zählen mit ihrem rund 2500 Hektar großen,

zusammenhängenden Auwald zu den bedeutendsten Flusslandschaften

in Mitteleuropa. Ausläufer ziehen sich als Grünzug

bis an den Rand Ingolstadts. Durch die Konversion eines

Kasernengeländes konnte dort dringend benötigter Wohnraum

erschlossen werden. „Wohnen am Auwald“ von su und

z Architekten aus München erstreckt sich auf zwei der ausgewiesenen

18 Baufelder. Dafür erhielt die Wohnbebauung neben

einer Anerkennung der Jury des Deutschen Ziegelpreises

2017 aktuell den „Preis für Qualität im Wohnungsbau“

des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen

e.V. (BFW) Landesverband Bayern und des Deutschen

Werkbunds Bayern e.V.. Die Architekten entschieden

sich bei der Außenwandkonstruktion für die hoch wärmedämmenden,

perlitgefüllten Ziegel Poroton-S9 von Schlagmann

Poroton.

„Wohnen am Auwald“ von su und z Architekten aus München wurde

für die beispielhafte hochwertige Wohnbebauung mit einer Anerkennung

der Jury des Deutschen Ziegelpreises 2017 sowie mit dem

‚Preis für Qualität im Wohnungsbau‘ des Bundesverbandes Freier

Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. (BFW) Landesverband

Bayern und des Deutschen Werkbunds Bayern e.V. ausgezeichnet.

Wohnbebauung in Windmühlenformatierung

Auf zwei gleichartigen Parzellen gruppieren sich dort wie

Windmühlen vier Baukörper mit 36 Wohneinheiten um jeweils

einen Innenhof. Dieser dient in erster Linie dem Kontakt der

Bewohner untereinander. Jeder Baukörper besteht aus einem

zwei- und einem dreigeschossigen Kubus. Die dreigeschossigen

Kuben definieren den Straßenraum und grenzen das Baufeld

nach außen ab. Die zweigeschossigen Kuben stecken

den gemeinsamen Innenhof ab. Von diesem zentralen, grünen

Wohnhof aus erschließen sich alle Wohnungen. Tiefgaragen

unter den jeweiligen Baufeldern schaffen mehr Raum für das

grüne Wohnen im Außenbereich.

Innerhalb der dichten kleinteiligen Struktur werden zwei komplett

unterschiedliche Wohntypologien realisiert: Wohnungen,

deren Räume sich zu ruhigen, unbefahrbaren Außenräumen

hin orientieren, sind als barrierefreie Geschosswohnungen

ausgebildet. Die Gebäude an den Straßen sind als Stadthäuser

konzipiert. Durch ihre vertikale Struktur in den oberen

Etagen entstanden private und gänzlich uneinsehbare

Räume. Beiden Typen sind unterschiedliche private Freiräume

zugeordnet, den Stadthäusern in Form von Dachterrassen,

den barrierefreien Wohnungen jeweils als Balkon oder Loggia.

Großzügige quadratische Fensteröffnungen gliedern die Lochfassade

und lassen Tageslicht ins Rauminnere fluten. Tiefe

metallische Rahmen fassen die Fenster und bilden zusammen

mit den Fensterfaschen einen Kontrast zum rauen Untergrund

der Putzoberfläche. Die glatten Putzfaschen heben sich vom

rauen Untergrund ab und geben der Fassadenoberfläche zudem

Tiefe. Textur und Farbe rhythmisieren die Fassaden und

verleihen den Häusern eine eigene Identität.

Auf eine zusätzliche Außendämmung konnte dank der monolithischen

Ziegelbauweise verzichtet werden. Dem nachhaltigen Gedanken einer

langen Lebensdauer sowie wirtschaftlichen Unterhaltskosten der Fassaden

wurde somit Rechnung getragen. Bild: su und z Architekten

Kompakte, energieeffiziente Bauweise

Alle Gebäude sind in massiver, einschaliger Ziegelbauweise

errichtet und entsprechen den Anforderungen der EnEV 2009.

Die Kompaktheit der Baukörper, eine CO 2 -neutrale Fernwärme-Energieversorgung

sowie eine konstante Vermeidung

von Wärmebrücken ermöglichten die Erreichung des KfW-Effizienzhaus70-Standards

der Gebäude. Entscheidend tragen

die hochwärmedämmenden Außenwände aus Poroton-S9-

Planziegeln in 36,5 Zentimeter Wanddicke dazu bei, den energieeffizienten

Gebäudestandard einzuhalten. Der Planziegel

mit einem U-Wert der Wand von 0,23 W/(m 2 K) hält mit einer

innenliegenden Dämmung aus natürlichem Vulkangestein

(Perlit) die Wohnräume im Winter warm und im Sommer kühl.

58 BDB-Nachrichten Journal 1/2018

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 58 13.03.18 10:00


Ziegelbau

Dafür sorgen seine klimaregulierenden Eigenschaften. Zahlreiche

Zertifizierungen unterschiedlichster Umwelt-Labels von

natureplus, über eco-Institut bis Blauer Engel (Poroton-Perlit-

Dämmstoff) belegen die wohngesunden Eigenschaften perlitgefüllter

Ziegel von Schlagmann Poroton.

Für Architekt Reinhard Unger von su und z Architekten aus

München stand die Nachhaltigkeit der Gebäudehülle klar im

Vordergrund: „Wir schlossen eine zusätzliche Wärmedämmung

der Fassade von vorneherein aus, präferierten dafür ein

hochwertig ausgeführtes, monolithisches Ziegelmauerwerk

mit handwerklich anspruchsvollem Putz als Finish.“

Poroton-S9 mit höherer Tragfähigkeit und verbesserte Statik

Ein neues Lochbild beschert dem Poroton-S9 eine fast 50 %

höhere Tragfähigkeit als bisher. Der massive Ziegelkörper

gibt statische Sicherheit und meistert hohe Belastungen im

mehrgeschossigen Wohnungsbau. Gebäude von bis zu neun

Stockwerken in monolithischer Ausführung können damit realisiert

werden. Mit der hohen Druckfestigkeitsklasse 12 sowie

einer charakteristischen Mauerwerksdruckfestigkeit f k nach

DIN EN 1996 (EC6) von 5,3 MN/m² hält der Objektziegel sogar

einer Belastung von bis zu 530 Tonnen auf einen Quadratmeter

Wand Stand. Mit einer geprüften Feuerwiderstandsdauer

von 90 Minuten (F90-AB) erreicht er zudem die geforderten

Brandschutzvorgaben im Wohnungsbau. Das korrigierte, bewertete

Schalldämmmaß des Poroton-S9 beträgt bei einer

Wanddicke von 36,5 Zentimetern ≥52,2 dB. Damit lassen sich

auch erhöhte Schallschutzanforderungen im Objektbau realisieren.

Der neue Poroton-S9

verleiht noch mehr Stabilität

im mehrgeschossigen

Wohnungsbau.

Der massive Ziegelkörper

gibt statische

Sicherheit und hält hohen

Belastungen stand.

Auch beim Wärmeschutz

leistet er Hervorragendes.

Dafür sorgt

die Perlitfüllung in den

Ziegelkammern. Die

Wohnanlage in Ingolstadt erreicht mit dem Poroton-S9 und einem

Lambda-Wert von 0,09 W/mK einen KfW-Effizienzhausstandard 70

nach EnEV 2009. Und das in rein monolithischer Ausführung, ohne

Zusatzdämmung. Bild: Schlagmann Poroton

Fazit

Kluge Planung und die sorgfältige Auswahl qualitativ hochwertiger

Materialien zeigen sich bei dieser Baumaßnahme sowohl

in der optisch sehr ansprechenden als auch in der technischbauphysikalischen

Ausführung der Wohnanlage. Auf eine zusätzliche

Außendämmung konnte dank der monolithischen Ziegelbauweise

verzichtet werden. Dem nachhaltigen Gedanken

einer langen Lebensdauer sowie wirtschaftlichen Unterhaltskosten

der Fassaden wurde somit Rechnung getragen.

Weitere Informationen zu perlitgefüllten Poroton-Ziegeln unter

www.schlagmann.de

BDB-Nachrichten Journal 1/2018 59

35-xx 101-P07459 BDB Produktteil 1-18.indd 59 13.03.18 10:00

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!