Aufrufe
vor 5 Monaten

Arabische Pferde IN THE FOCUS 1/2018 (Vol. 13) - Leseprobe

Sport TOP TEN der

Sport TOP TEN der Shagya-Araber - nach FN-Ranglistenpunkte 2017 Name geb. G Abstammung Reiter Dressur Springen Vielseitig- keit O'Bajan Basa / Fahrian, 1 O'Bajan Sultan 2003 H O'Bajan Flora Sandy 2 Diamant 555 2003 H Puschkin R / Marquardt, Diema II Jonathan 3 Santiago 263 2009 W Samurai / Bauer, Mamaia Maren + B. 4 Ofinina 2009 S Shagil/Shagya VI-5 / Orsha 5 Aswana 3 1999 S Arcas / Hadban XXIX-5 6 Orsha 2 1997 S Bazar / Ocarina 7 Santhos 7 1994 H Shareer / Nora 8 Halik 2012 W Lenkoran / Halisha Bint Sheikh 9 Saladin 48 2004 W Pamour ox / Samantha II 10 Balkan 16 2002 H Bazar / Damietta Seehrich, I., Schwertfeger Fahren Gesamt RLP JGS LGS 193 193 354,00 € 760,00 € 40 145 185 210,00 € 1.549,00 € 46 46 106,00 € 440,00 € 33 5 38 116,00 € 136,00 € Galli, Diana 38 38 103,00 € 143,00 € Schwertfeger, Silke Kunz, Diana 25 9 34 110,00 € 245,00 € 11 11 33,00 € 542,00 € Herz, Julius 7 7 55,00 € 55,00 € Schwidop, Maja Vaihinger, Caroline 6 6 21,00 € 325,00 € 6 6 21,00 € 78,00 € TOP TEN der Anglo-Araber - nach FN-Ranglistenpunkte 2017 Name geb. G Abstammung Reiter Dressur Springen Vielseitig- keit 1 Titan 2007 H Puschkin R / Marquardt, Tessa II AA Jonathan 2 Hera AA 248 2005 S Heraldik xx / Obermaier, Sinai Jakob 3 Nabucco AA 89 2002 H Najeeb AA / Kriechel, Marina AA Anna-A. 4 Durance AA 11 2001 H Kosmonaut ox / Ramos- Oceania AA Hansen, A. 5 Ismahn AA 2005 H Marek AA / Marquardt, Inka IV x Jonathan 6 Escobar AA 29 2008 H Neesahn x / Schröder, El Hafi Bijou AA Lisa 7 Farshad ibn Fandsy 2011 W Fandsy AA / Hadjara Böhm, AA / Hadjara x Cornelia 8 Isotop AA 5 2007 W Marek AA / Meusert, Inka IV x Anna 9 Jumeaux RH AA 2007 H Don-Caster AA / Oceania AA 10 Harfe AA 2010 S Hermes D'Authieux AA / Halla AA Bei den Shagya-Arabern trat erstmals dieses Jahr O'Bajan Sultan (v. O'Bajan Basa) in Erscheinung, wenngleich er schon länger im Springsport unterwegs ist. Er stammt aus Ungarn und gehört Sandy Fahrian, die ihn auch reitet. Er wurde dieses Jahr in Alsfeld gekört und hat seine Hengstleistungsprüfung über den Turniersport abgelegt. Im letzten Jahr hat er an L- und A**-Springprüfungen teilgenommen und war zehn Mal unter den ersten vier platziert, was ihm die meisten Ranglistenpunkte bei den Shagya-Arabern einbrachte. Damit hat er den letztjährigen Sieger unserer Top Ten, den Hengst Diamant (v. Puschkin R) unter Jonathan Marquardt, auf den zweiten Platz verwiesen. Die beiden waren vor allem im Springen unterwegs, sowie auf einer Vielseitigkeit der Kl. A* in Lauterbach-Sickendorf, bei der sie den neunten Platz bei 33 Startern belegten. Mit über 1500 € Lebensgewinnsummer hat Diamant derzeit die höchste LGS aller aktiven Shagya-Araber. Santiago (v. Samurai) unter Maren Bauer rutschte von Platz 2 im letzten Jahr auf Platz 3 ab. Eine züchterische Besonderheit soll nicht unerwähnt bleiben: Die Stute Orsha (auf Platz 6) ist die Mutter der viertplatzierten Ofinina (v. Shagil) - der Apfel fällt also auch hier nicht weit vom Stamm. Und Diamants Vater Puschkin R ist auch der Vater des Anglo-Arabers Titan, der die Top Ten der Anglos anführt. Womit wir auch schon bei den Anglo-Arabern sind. Fairerweise muß hier erwähnt Fahren Gesamt RLP JGS LGS 24 11 120 155 158,00 € 215,00 € 33 115 148 96,00 € 1.385,00 € 1 21 92 114 361,00 € 1.223,00 € 75 75 80,00 € 597,00 € 32 19 15 66 163,00 € 2.287,00 € 11 29 23 63 252,00 € 445,00 € 47 47 113,00 € 134,00 € 5 37 42 128,00 € 1.111,00 € Lux, Anja 42 42 48,00 € 800,00 € Grunewald, Cathleen Die Stute Orsha belegte den 6. Platz der Top Ten, ihre Tochter Ofinina Platz 4. 26 26 82,00 € 82,00 € 52 © ARABISCHE PFERDE - IN THE FOCUS 1/2018

Anzeige Der Shagya-Araber-Hengst Diamant ist seit Jahren unter Jonathan Marquardt vorne mit dabei. Für das Jahr 2017 mußte er sich dem "Newcomer" O'Bajan Sultan geschlagen geben. werden, dass nur Pferde, die beim VZAP oder ZSAA registriert sind, in die Top Ten aufgenommen wurden. Es gibt noch ein paar Anglo-Araber, die als "Ausländer" registriert sind, so zum Beispiel Michael Jungs fischerTakinou (v. Jaguar Mail), der mit einer Jahresgewinnsumme von über 25.000 € und einer Lebensgewinnsummer von über 100.000 € unsere Statistik gründlich durcheinanderwirbeln würde. Ohne diese "Ausländer" führt also Titan AA (v. Puschkin R) unter Jonathan Marquardt die Top Ten an, und mit ihm hat Züchter Thomas Wehner gleich drei Pferde in dieser Auflistung, denn es folgen Ismahn AA auf Platz 5 und Isotop AA auf Platz 8 - die letzten beiden sind Vollgeschwister. Mit Titan AA war Jonathan Marquardt auch an der Vielseitigkeit Kl. A* in Lauterbach-Sickendorf am Start, und erreichte einen 7. Platz. Die Stute Hera AA (v. Heraldik xx) hatte 2015 die Liste der Anglo-Araber angeführt, aber 2016 eine Pause eingelegt und sich nun wieder mit dem zweiten Platz zurückgemeldet. Unter Jakob Obermeier ging sie ein Turnier, wo sie im Gelände und Springen unterwegs war. Auch Nabucco AA ist immer für einen Platz in der Spitzengruppe gut, dieses Jahr mit Platz 3, im letzten Jahr war es noch der zweite Platz. Insgesamt ist das wackre Häuflein der arabischen Pferde, die sich in den Turniersport wagen, recht überschaubar. Bei den Vollblutarabern waren es im letzten Jahr 22, die ein Preisgeld von 1 € und mehr erritten haben, bei den Shagya-Arabern waren es 14, bei den Anglo-Arabern 21. Gudrun Waiditschka Der Anglo-Araber-Hengst Titan AA, ebenfalls unter Jonathan Marquardt, tauchte letztes Jahr zum ersten Mal in der Top Ten auf - und nahm gleich die Spitzenposition ein. 1/2018 - www.in-the-focus.com