Aufrufe
vor 1 Monat

blickpunkt-ahlen_07-04-2018

Lokales Samstag, 7.

Lokales Samstag, 7. April 2018 Hatschi! Frühling heißt für viele Heuschnupfen­Alarm Im Frühjahr, wenn es blüht, kommen auch die Pollen, die bei Millionen Menschen, die an Heuschnupfen leiden, zu allergischen Reaktionen führen. Foto: dpa KREIS WARENDORF. Das Unheil ist unvermeidbar: Ein tiefer Atemzug, und schon machen sich die Pollen im Körper breit, reizen Schleimhäute, lassen Augen tränen und Nasen tropfen und so manchen gar nach Luft ringen. Bis zu einer Milliarde Pollenkörnchen setzen Pflanzen frei, um ihre Art zu sichern. Sie ärgern dabei rund zwölf Millionen geschätzte Pollenallergiker. Mit dem Pollenflug beginnen die Beschwerden. Doch handelt es sich tatsächlich um Heuschnupfen, oder ist da vielleicht eine Erkältung im Anflug? Ein Pollenflugkalender liefert hier erste Hinweise, eine Diagnose beim Facharzt Gewissheit. Für die Betroffenen gilt also, sich zu wappnen. Doch womit? Medikamente gegen den Juckreiz in Augen und triefende Nasen gibt es reichlich. Doch ist nicht jedes gleich gut zu empfehlen, warnt Matthias Bröker, Sprecher der Apothekerschaft im Nordkreis Warendorf. Dennoch greift eine Vielzahl von Allergikern zu den rezeptfreien Präparaten, ohne sich von einem Arzt behandeln zu lassen. Wer seine Beschwerden aber nicht ärztlich abklären und anhand von Tests überprüfen lasse, ob und gegen welche Pollen man allergisch reagiere, riskiere eine allergische Asthmaerkrankung, betont Bröker und ergänzt, in schlimmen Fällen solle man unbedingt einen Alljährlich mit Beginn des Frühjahrs kommen Pollen­Allergiker an ihre Grenzen. Es gibt jede Menge rezeptfreie Medikamente gegen den Juckreiz in Augen und triefende Nasen, doch sollte man nicht zu jedem Mittel greifen. Arzt aufsuchen. „Sonst kann es zu einem Abrutschen der allergischen Reaktion auf die unteren Atemwege in der Lunge kommen. Fiepende Geräusche beim Luftholen deuten auf einen solchen Etagenwechsel hin“, erläutert Bröker. Die ersten Heuschnupfen-Anfälligen seien bereits mit der Frühblüher-Phase zu Jahresanfang betroffen. Doch spätestens jetzt, wenn die ersten warmen Frühlingstage kommen und zugleich auch der Wind auffrischt, dann rollt die Heuschnupfen-Welle wieder an. Ein Pollenflugkalender könne für viele ein guter Anhaltspunkt sein. „Man kann dann schon mal abschätzen, wann die Saison beginnt und wie lange sie dauern wird“, erläutert Matthias Bröker von der Ambrosius- Apotheke in Ostbevern. Einige Stichworte für entsprechende Verhaltensregeln in Zeiten hoher Pollenbelastung hat Bröker auch parat: Abends die Haare waschen, um Pollen zu entfernen. Mit einer Nasendusche Pollen aus der Nase entfernen. Die Fenster bei Autofahrten geschlossen halten. Pollenschutzgitter für die Fenster anschaffen. Die Bettwäsche häufig wechseln. Bauen und Wohnen Anzeigensonderveröffentlichung Parkettböden Design-Vinylbeläge Zementestrich Fenster – Türen – Rollladen Terrassendächer – Wintergärten Warendorfer Str. 153 59227 Ahlen Tel. 02382/82174 Fensterbau GmbH Fax 02382/84080 www.weku-fenster.de · info@weku-fenster.de Besuchen Sie unsere Fliesenausstellung! Sie finden uns auch bei Vorhelmer Straße 22 Telefon: 02528/3796 77 E-Mail: info@thermo-bau.com 59320 Ennigerloh Fax: 02528/379676 Internet: www.thermo-bau.com NATÜRLICH HOLZ Langewanneweg 213 • 59069 Hamm Fon02381/51030• Fax02381/59341 E-Mail: moenninghoff.hamm@t-online.de www.moenninghoff.com Parkett • Laminat • Kork Linoleum •Türen • Paneele • Leisten Treppen •Trockenbau • Dämmung Bauholz • Leimbinder • Gartenholz Zäune • Carports • Gartenhäuser Spielgeräte • Terrassenüberdachung Plattenzuschnitt • u.v.m. Für mehr Sicherheit Unfallgefahr durch modernes Glas minimieren Moderne Sicherheitsgläser schützen vor Verletzungen – dies gilt besonders für den Haushalt, in dem jährlich viel mehr Unglücke geschehen, als zum Beispiel im Straßenverkehr. Alte Gläser können heftige Verletzungen verursachen, da sie großformatig brechen und damit scharfe Kanten ausbilden. Der Einbau von modernem Sicherheitsglas bietet vor solchen Verletzungen den perfekten Schutz“, bekräftigt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF). Sicherheitsglas gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Zwei Produkte bilden dabei die in ihrer Wirkungsweise höchst unterschiedliche Grundlage für mehr Sicherheit im Haus: Einscheibensicherheitsglas (ESG) und Verbundsicherheitsglas (VSG) sind Spezialisten im Bereich der Unfallverhütung. ESG ist dank seiner thermischen Vorspannung extrem stabil und weist eine hohe „Biege-Zug- Festigkeit“ auf. Das macht es zum idealen Material für alle Anwendungen, bei denen Glas mit Beschlägen kombiniert wird, zum Beispiel bei Glastüren oder Duschabtrennungen. VSG hingegen besteht aus mindestens zwei Scheiben. Diese sind mit einer hochelastischen und sehr widerstandsfähigen Folie durch den Einsatz von Druck und Hitze miteinander verbunden. Die Nutzen von VSG sind die Splitterbindung, die vor Verletzungen schützt, und die sogenannte Resttragfähigkeit: Wird es zerstört, haften die Glassplitter auf der Folie und die Glasscheibe bleibt als Einheit in ihrer Position. Aufgrund dieser Eigenschaften ist VSG bei Überkopfverglasungen und zur Glassplitter haften an einer Folie Absturzsicherung – beispielsweise bei Brüstungen – gesetzlich vorgeschrieben. Insbesondere Balkontüren, bodentiefe Fenster und Lichtausschnitte von Innentüren sind Anwendungen, die mit VSG ausgeführt werden sollten. Darüber hinaus wird VSG als Einbruch hemmende Verglasung eingesetzt. Grundsätzlich sollte jeder Bauherr oder Modernisierer im privaten Umfeld gewissenhaft prüfen, in welchen Bereichen das Isolierglas der Fenster mit Sicherheitsglas kombiniert werden sollte. „Sicherheitsglas sollte am besten in allen Anwendungen unterhalb einer Brüstungshöhe von Ein sicheres Zuhause sorgt für zufriedene Gesichter bei großen und kleinen Hausbewohnern. Foto: VFF/HAUTAU GmbH 80 cm eingesetzt werden. Der Mehrpreis für Sicherheitsglas im Isolierglas ist bei einer Investition für neue Fenster relativ gering. Damit werden jedoch Unfallgefahren für Bewohner jedes Alters erheblich reduziert“, so Grönegräs. Auch das bei Lichtausschnitten von Innentüren häufig noch verwendete normale Floatglas bereitet ihm Sorgen. (VFF/DS) Kurz notiert Fliesenspiegel waren gestern Der Fliesenspiegel ist längst nicht mehr die einzige Lösung für den Bereich zwischen der Küchenarbeitsplatte und den Hängeschränken. Die Küchenhersteller bieten inzwischen viele Alternativen wie Holz, Glas, Stein und Edelstahl sowie Bedrucktes in der Optik dieser Materialien an. Ein Trend sind dabei Ton­in­Ton­Kompositionen. Laut der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche sind optisch gleiche Arbeitsplatten und Nischenrückwände bei vielen Käufern beliebt. (dpa) Alternativen zum Treppenlift Wenn sich im Haus kein Platz findet für einen Treppenlift, gibt es Alternativen: beispielsweise kleine Aufzüge für Privathäuser, die im Flur oder auch direkt im Wohnzimmer eingebaut werden. Wird der Aufzug außen am Haus aufgebaut, braucht er aber eine Baugenehmigung, wie der Verband Privater Bauherren in Berlin erklärt. Bei innenliegenden Aufzügen ist das der Fall, wenn der Einbau die Statik des Gebäudes verändert. Der Verband rät, sich darüber im Vorfeld bei den Baubehörden zu informieren und sich zudem firmenneutral beraten zu lassen. (dpa)

Lokales Samstag, 7. April 2018 Kurz notiert Protest gegen die AfD Parteiveranstaltung am 13. April ruft zahlreiche Demonstranten auf den Plan Ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Parteien aus dem linken Spektrum und zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden will am Freitag (13. April) gegen eine Veranstaltung der AfD demonstrieren. Von Dierk Hartleb Schon vor zwei Jahren führte eine Veranstaltung der AfD in Ahlen zu einer großen Protestveranstaltung auf dem Rathausvorplatz. Für Freitag ruft ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Parteien, Verbänden und Organisationen zu einer ähnlichen Aktion unter dem Motto „Ahlen bleibt bunt“ auf. Foto.: Silke Diecksmeier AHLEN. Reizfigur ist bei den Veranstaltern vor allem der thüringische Landesvorsitzende Björn Höcke, der alle Pfeilspitzen auf sich zieht. Gerade diese Stoßrichtung ist es, die die katholische Kirchengemeinde abhält, sich zu beteiligen. „Wir können nicht gegen eine Partei oder eine Person demonstrieren“, unterstreicht Stadtpfarrer Dr. Ludger Kaulig im Gespräch. Als Kirche könne man gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz und ein friedliches Miteinander demonstrieren. Unter Federführung der Partei „Die Linke“ haben sich kurzfristig zahlreiche Parteien, Jugendorganisationen und Gewerkschaften sowie Nichtregierungsorganisationen zusammengefunden, um gegen die Anwesenheit der AfD und den Vertreter ihres rechtsradikalen Flügels zu protestieren. „Die AfD und Herr Höcke sind in Ahlen nicht willkommen“, unterstreicht Reiner Jenkel. Dem Politiker, der die Linken im Rat vertritt, geht es darum, ein Zeichen gegen die Rechtspopulisten zu setzen, die sich wiederholt schon in Ahlen getroffen haben und dafür stets die Stadthalle ins Visier genommen haben. Die sieht ihrerseits keine Möglichkeiten, das Ansinnen der AfD zurückzuweisen, weil es sich um eine öffentliche Versammlungsstätte handelt. In ähnlichen Fällen sind die Geschäftsführungen solcher Häuser von den angerufenen Gerichten dazu verdonnert worden, der AfD die Durchführung in dem beantragten Raum zu genehmigen. In der Vergangenheit war es Die Federführung der Protestaktion hat die Partei „Die Linke“ inne. Foto: Dierk Hartleb Vom griechischen Blues zu rockigen Blockflöten „One World – One Stage“ bietet heute ein faszinierendes Weltmusik­Programm „ Die AfD und Herr Höcke sind in Ahlen nicht willkommen. „ Reiner Jenkel allerdings der Kreisverband und sein Vorsitzender Dr. Christian Blex, der die Veranstaltungen gebucht hat; diesmal ist es der Bezirk Münster. Die Protestaktion läuft unter dem Motto „Ahlen bleibt bunt“ am Freitag (13. April) ab 17 Uhr auf dem Rathausvorplatz. Teilnehmen wollen zahlreiche Mitglieder von Grünen und Linken aus dem gesamten Kreis und darüber hinaus, die Ahlener Jungsozialisten, die IG Metall und ihre Jugendorganisation, der DGB-Kreisverband sowie der Förderverein der Ahlener Flüchtlingshilfe. Auch der Sozialverband Innosozial mit seinem Geschäftsführer Dietmar Zöller hat sich nach anfänglichen Bedenken gegen einige zugespitzte Formulierungen im Aufruf zur Mitwirkung entschieden. Von Migrantenseite hat sich die Föderation demokratischer türkischer Arbeitervereine DIDF mit dem Aktionsbündnis gegen rechts solidarisiert. Auch der Integrationsrat hat durch seinen Vorsitzenden verlauten lassen, dass er sich beteiligen will. Nicht zuletzt einige Sozialdemokraten haben ihre Absicht erklärt, an der Protestaktion teilnehmen zu wollen, auch wenn sich der Stadtverband aufgrund einer zeitgleich stattfindenden eigenen Veranstaltung offiziell nicht beteiligt. Der heimische SPD- Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup erklärte, dass man sich von der AfD nicht den Terminkalender vorschreiben lasse. Von Seiten der Polizei spricht nichts gegen eine Gegendemonstration. Kleidersammlung am Samstag AHLEN. Auch in diesem Jahr sammelt die Kolpingsfamilie Ahlen gebrauchte Kleidung und Schuhe. Die Altkleider können am Samstag (14. April) zwischen 8 und 11 Uhr beim Rewe­Markt Meier, Hammer Straße 8, und am Jibi­Markt, Am Stockpiper 8, abgegeben werden. Die Sachen sollten in Kartons oder stabilen Säcken verpackt werden. Wenn keine Möglichkeit besteht, die Kleidung zu bringen, kann diese auch abgeholt werden. Dafür bitte bis Samstag (14. April), 10 Uhr, unter Telefon 0 23 82/6 12 75 anrufen. Der Erlös der Sammlung in Ahlen fließt in ein Projekt des Kolpingwerkes in Uganda. Familien erhalten einen Zuschuss zum Bau von Zisternen. Gottesdienst mit Schlagern AHLEN. „Diesmal wird unser Sing along­Gottesdienst etwas schlagerlastig“, verrät Pfarrer Markus Möhl mit Blick auf den Mitsing­Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde am morgigen Sonntag (8. April) um 17 Uhr in der Pauluskirche (Bismarckstraße 37). „Loved – Geliebt“ heißt das Motto des Gottesdienstes, in dem es um Gottes Liebe und um Menschenliebe geht. Neben weltlichen Hits stehen auch Kirchenlied­Klassiker auf dem Programm. Hinzu kommen biblische Texte, Gebete und Gedankenanstöße. Vor dem Gottesdienst sind die Besucher bereits zu einem Gläschen Wein oder Wasser eingeladen. 22 000 Euro für Demokratie­Projekte AHLEN. Die Ahlener Partnerschaft für Demokratie „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“ fördert in diesem Jahr in der ersten Ausschreibungsrunde zehn Projekte mit insgesamt 22 000 Euro. Bewilligt wurden Gelder für Projekte der Jugendecke Ahlen Nord, der Fritz­Winter­Gesamtschule, der Mammutschule, der Sekundarschule, der AIDS­Hilfe Ahlen e.V. und der AWO. Der Aktions­ und Initiativfonds ist damit für die erste Jahreshälfte verausgabt. Eine zweite Ausschreibungsrunde erfolgt im Sommer. Die Fach­ und Koordinierungsstelle berät bei Projektideen und Verfahrensabläufen unter Telefon 0 23 82/5 97 65. Die Konzertreihe „One World – One Stage“ des Bürgerzentrums Schuhfabrik präsentiert ein facettenreiches Weltmusik-Bühnenprogramm in Ahlen. AHLEN. Heute (7. April) ab 20 Uhr können Zuschauer wieder eine große Bandbreite an musikalischen Eindrücken erleben. Mit dabei sind diesmal Daddy Lolo aus Münster, Barflute aus Ahlen und Theona Tatischwilli aus Lippstadt. Die Mitglieder des Quintetts Daddy Lolo stammen aus vier Ländern. Sie spielen Oriental Blues, der auch als Rembetiko in Griechenland bekannt ist. Der Rembetiko wird oft auch als der „griechische Blues“ bezeichnet, weil die Texte ähnlich wie im Blues, von den alltäglichen Erfahrungen, Lieben und Leiden der einfachen Leute handeln. Die Band singt neben Griechisch auch auf Türkisch, Kurdisch und Arabisch. Gleich mehrere Langhalslauten (Oud, Bouzouki und Baglama) sowie Percussion (Cachon und Handtrommel) tragen zum abwechslungsreichen Gesamtklangbild von Daddy Lolo bei. Barflute ist eine Ahlener Gruppe aus sechs bis acht Frauen, die seit 2015 zusammen Sopran-, Alt-, Tenor- und Bass-Blockflöten spielen. Seit neuestem wird die Gruppe auch durch Percussions ergänzt. Bei ihnen findet man kein Mozart oder Bach, sondern junge moderne Komponisten, Pop- und sogar Tangomusik. Die Zuhörer dürfen sich zum Beispiel auf eine Blockflötenvariante von „Rock around the clock“ von Bill Haley freuen. Theona Tatischwili ist 21 Jahre jung und hat bereits die ausdrucksstarke Stimme einer gestandenen Sängerin. Zusammen mit dem Pianisten und Gitarristen ihrer Band wird sie Songs auf Georgisch und Russisch auf der Bühne präsentieren. Die Moderation des Konzertabends übernehmen Nazanin Agari und Omid Salehi. Der Eintritt ist frei. Musiker, die Interesse haben an dem Projekt mitzuwirken, können sich bei Theo Heming melden (theo.heming@ Tele- schuhfabrik-ahlen.de, fon: 0 23 82/9 60 97 35). AHLEN Samstag, 7. April 20 Uhr, Bürgerzentrum Schuhfabrik www.schuhfabrik­ahlen.de Die Gruppe Daddy Lolo bringt dem Ahlener Publikum den Rembetiko näher, auch bekannt unter der Bezeichnung „griechischer Blues“. Foto: Schuhfabrik Kontakt Verteilung, Kleinanzeigen 0 23 82/80 88 65 Anzeigen 0 23 82/80 88 ­62, ­63 anzeigen@ blickpunkt­am­sonntag.de Redaktion 0 23 82/80 88 60 redaktion@ blickpunkt­am­sonntag.de www.ag­muensterland.de