Aufrufe
vor 2 Monaten

Wohlfühlen April 2018

Die Freude am Leben

ANZEIGE Seite 14

ANZEIGE Seite 14 07.04.2018 Krafttraining im Alter Nicht schonen, sondern belasten Nicht nur Ausdauerbelastungen, wie z. B. Walken oder Radfahren, sind für ältere Menschen empfehlenswert, sondern auch das Krafttraining. „Früher wurden ältere Menschen eher geschont. Man weiß heutzutage, dass alle biologischen Systeme bis ins hohe Alter gut trainierbar sind, auch die Knochen und Sehnen“, erklärt der studierte Physiotherapeut Timon Laun. Ohne körperliches Training nimmt die Muskulatur bei den über 60-Jährigen pro Jahrzehnt um zehn Prozent ab. Weil es im Alter dann an Physiotherapeut Timon Laun setzt auf Bewegung im Alter. Kraft fehlt und das Gleichgewichtssystem nicht mehr ausreichend funktioniert, kommt es immer öfter zu Stürzen, die teilweise mit Knochenbrüchen einhergehen.„Die Sturzneigung lässt sich durch Krafttraining massiv verringern“, erklärt Timon Laun. Ein erster Schritt für Wieder- oder Neueinsteiger in den Sport ist das gerätegestützte Training an Kraftmaschinen. „Unsere medizinische Trainingstherapie bietet motorisch Ungeübten die Sicherheit, ihre Muskulatur langsam zu fördern und zu kräftigen. Ergänzend dazu Physio Team Laun Niedersachsenweg 3 • 21079 Hamburg Tel. 0 40 / 764 35 72 • www.physio24.de wird ein zusätzliches freies und funktionelles Training empfohlen. Dabei geht es um Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Das Physio Team Laun bietet in Kooperation mit dem Verein „pro motion – Rehasport e. V.“ Gruppengymnastik an, die mit einer vom Arzt ausgeschriebenen Rehasport-Verordnung im Verein durchgeführt werden kann. Dabei geht es um Gruppenübungen, die die funktionellen Aspekte wie Koordination, Gleichgewicht, Kraft und Ausdauer fördern. Auftanken im Grünen Kleine Altenund Pflegeheime als Alternative?! Pflegeleicht durch den Tag Begegnungen auf Augenhöhe © Yuri Arcurs - Fotolia.com Ältere Menschen lieben das Spiel mit dem Schwungtuch. Gemütliches Besammensein im Grünen. Für viele Menschen ist es der schlimmste Fall, den sie sich persönlich vorstellen können: Stück für Stück kann man seinen Lebensalltag nicht mehr allein bewerkstelligen. Was nun? Oft bleibt nur ein Umzug in ein Altenund Pflegeheim, was von vielen Betroffenen aus den unterschiedlichsten Gründen abgelehnt wird. Es besteht die Angst, in Anony mität die eigene Selbstbestim mung abgeben zu müssen. Aus diesem Grund betreibt die Stubbenhof Betriebs GmbH seit Jahren kleine Alten- und Pflegeheime, in denen zwei Grundsätze wichtig sind: 1. Keine Anonymität! Jeder kennt jeden! Und 2. Wohnen vor Pflege! Pflege ist notwendiges Mittel zum Zweck, damit die Menschen mit Pflegebedarf trotzdem ein selbstbestimmtes Leben führen können, das jedem einzelnen Tag noch einen kleinen Sinn gibt! Aus Sicht der Stubbenhöfe können diese Grundsätze in den kleinen Häusern mit 27 bis 39 Bewohnern viel besser umgesetzt werden als in Pflegeheimen mit 100 oder mehr Bewohnern. Ältere und pflegebedürftige Menschen haben ein Recht darauf, dass sie als Mensch wahr- und ernstgenommen werden. Vielmehr geht es um ein Miteinander sowohl unter den Bewohnern als auch mit den Mitarbeitern, die sich liebevoll und individuell um die Menschen kümmern und ihnen bei den Dingen helfen, die sie im Alltag nicht allein bewerkstelligen können. Stubbenhof Altenheim Am Stubbenhof 27 21266 Jesteburg Tel. 0 41 83 / 28 71 Pflegedienstleiter Thorsten Hamel kennt jeden seiner Tagespflegegäste persönlich. Das Pflegeteam Hamel bietet sowohl Tagespflege als auch ambulante Betreuung zu Hause in Harburg, Stadt und Land an. Für einige Pflegebedürftige bedeutet es sehr viel, in ihren eigenen vier Wänden zu bleiben, spiegelt doch jeder Raum Erinnerungen wider, die Vertrautheit mit sich bringen. Zum Serviceangebot der ambulanten Versorgung gehören die Grundpflege, die medizinische Pflege, Hilfe im Haushalt, Demenzpflege und Urlaubspflege. „Wir achten natürlich auch darauf, dass die Chemie zwischen den Pflegebedürftigen und unseren Mitarbeitern stimmt, denn das Zwischenmenschliche spielt im Tagesgeschäft eine überaus wichtige Rolle“, erklärt Inhaber Thorsten Hamel, der seit 2003 die Einrichtung leitet und derzeit 120 Mitarbeiter – ausschließlich Deutschsprachige – beschäftigt. Eine weitere Herzensangelegenheit ist die Tagespflege, die im Gemeindehaus in Harburg integriert ist und mehr an ein Privathaus als an eine Einrichtung erinnert. Hier, in barrierefrei und abwechslungsreich eingerichteten Räumlichkeiten, leben die Gäste, u. a. auch an Demenz Erkrankte, wieder auf, finden Gleichgesinnte, können aktiv am Programm teilnehmen oder sich an einen Ort der Ruhe zurückziehen, ohne allein zu sein. Nähere Informationen dazu sowie zum Angebot einer betreuten Pflegewohngemeinschaft gern in einem persönlichen Gespräch. Pflegeteam Hamel Büro Harburg Petersweg 1 • 21075 Hamburg Tel. 0 40 / 766 12 20 • www.pflegeteamhamel.de Pflegeteam Hamel Büro Hittfeld Jesteburger Str. 9 • 21218 Seevetal-Hittfeld Tel. 0 41 05 / 692 79 90

ANZEIGE 07.04.2018 Seite 15 Ein Ort für Begegnungen Gesunde Ernährung & sanfte Körpertreatments Im Senioren-Wohnsitz Bendestorf wird an 365 Tagen im Jahr ein eigener Küchenbetrieb unterhalten, der den Bewohnern frisch „auf den Punkt“ zubereitete wechselnde Mittagsgerichte mit Salat und Dessert serviert. Das Küchenteam des Hauses legt dabei Wert auf gesunde und schmackhafte Gerichte. So finden zunehmend leichte Gerichte, Kurzgebratenes und viel Gemüse den Weg auf den Teller. Aber auch deutsche Küche – neu und modern interpretiert – bietet auf der Speisekarte Grund zur Freude. Die Bewohner haben hier die Bewohnerin Ingrid Schröder Möglichkeit, ein breit gefächertes Angebot für Körper, Geist und Seele zu nutzen. Zu den großen Trends für Senioren zählen sanfter Sport und Wellness. Von geführten Wanderungen und Wassergymnastik im hauseigenen Schwimmbad, bei dem ein neuer Saunaofen für Niedertemperaturanwendungen integriert wurde, bis hin zu sanfter Gymnastik unter Leitung einer erfahrenen Trainerin findet hier jeder eine einzigartige Mischung aus Inspiration und einem Ankommen bei sich selbst. Sehr beliebt ist das Sitzyoga, das den Körper dehnt, lockert und kräftigt. Wer sich einen Eindruck von dem familiär geführten Senioren-Wohnsitz verschaffen möchte, ist jederzeit zu einer unverbindlichen Besichtigung willkommen. rundum engagiert und zuverlässig Betreuung findet dort statt, wo sich der Mensch am wohlsten fühlt Senioren-Wohnsitz Bendestorf Eichenort 6–12 • 21227 Bendestorf Tel. 0 41 83 / 120 www.senioren-wohnanlage.de Mobil trotz Behinderung Barrierefrei Auto fahren Kleine Spa-Insel Geschäftsführerin Jutta Heeckt-Kleiß mit Anna Salomon, die polnische Betreuerinnen vermittelt. Wenn die Familie nicht mehr in der Lage ist, sich um betreuungsbedürftige Menschen zu kümmern, ist die häusliche Betreuung durch polnische Betreuungskräfte eine wunderbare Alter native. Die 24-Stunden- Betreuung in den eigenen vier Wänden sichert den Betreuungsbedürftigen und ihren Angehörigen eine weiterhin selbstbestimmte Lebensführung in vertrauter Umgebung zu. „Dabei werden die Anforderungen und Wünsche unserer Pflegebedürftigen liebe voll umgesetzt und ihrem ge sundheitlichen Zustand sowie der häuslichen Umgebung angepasst“, sagt Geschäftsführerin Jutta Heeckt-Kleiß. Betreuungsengel24 GmbH Häusliche 24-Stunden-Betreuung mit Herz Steinikestraße 2 • 21073 Hamburg Tel. 0 40 / 745 67 72 • Mobi: 01 52 / 31 72 11 19 www.betreuungsengel24.de M Dabei geht es um Leistungen wie z. B. Körperpflege, obil Nahrungsaufnahme, Inkontinenzversorgung sowie Hilfe und Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten (Einkaufen, Wohnungsreinigung, Wäschepflege etc.). Jederzeit kann mit dem Team ein unverbindlicher und kostenfreier Termin vereinbart oder eine Nachricht hinterlassen werden für den Fall eines Rückrufes. Alle weiteren Fragen zur 24-Stunden-Betreuung, zur Betreuungsfinanzierung, zur Abwicklung von Formalitäten und zum Betreuungspersonal selbst beantwortet Jutta Heeckt-Kleiß in einem persönlichen kostenlosen Infogespräch. André Lönnies und sein Team beraten rund um barrierefreies Autofahren. bleiben mit dem eigenen Auto – das ist gerade bei einem Handicap, bei Einstiegsschwierigkeiten in Verbindung mit Fahrhilfen sowie bei der Nutzung eines Rollators oder bei Rollstuhlmitnahme eine Herausforderung. Aber mobil zu sein ist das A und O, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Das hat André Lönnies erkannt und sich seit 2011 mit dem Mobilcentrum Lönnies auf den behinderten- und altersgerechten Umbau von Autos spezialisiert. Und das mit Erfolg, denn seine Idee und die Qualität der Beratung wurden 2012 mit dem Gründungspreis der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr ist André Lönnies mit dem Mobilcentrum und der hauseigenen Werkstatt nach Marxen gezogen. „Hier haben wir mehr Platz und sind nah der Autobahn gut zu erreichen“, so der Unternehmer, der für seine fachkundige Beratung und Zuverlässigkeit in der Branche bekannt ist. In der modernen und großen Werkstatthalle werden die Autos mit dem Umbau an die individuellen Bedürfnisse der Kunden angepasst. „Wir bieten für Selbstfahrer und Mitfahrer alles rund um die Mobilität“, so André Lönnies. Damit dies reibungslos klappt, berät er seine Kunden auch vor Ort mit seinem Vorführwagen und gibt Tipps zu möglichen Kostenübernahmen und Finanzierungshilfen. Mobilcentrum Lönnies Schünbusch Feld 1 • 21439 Marxen Tel. 0 41 85 / 205 01-0 • www.mobilcentrum-loennies.de Wolfgang Grothmann (li.) und André Lönnies demonstrieren die Rollstuhlverladehilfe der Firma EDAG.