Aufrufe
vor 3 Monaten

Landseer Pfote 23 - Oktober 2016

Die Landseer Pfote ist das Cluborgan des Landseer Verein Schweiz

Inhalt

Inhalt Inhaltsverzeichnis Aus der Redaktion............................... 2 Editorial.............................................. 3 Sommeranlass 10. Juli 2016............... 4 Es muss nicht immer ein Welpe sein.... 6 Rifferswil - eine Analyse................ 6 - 10 Juschkas 12. Geburtstag .................. 11 Anlässe.............................................. 13 Züchterfreuden - Züchtersorgen........ 14 Aus der Zuchtkommission................. 15 Titelbild: Aslan Foto: Claudia Gappisch Foto 4. Umschlagseite: Karin Mausberg Cabel Aus der Redaktion Inseratepreise LVS-Mitglieder 1 Seite CHF 175.– 1/2 Seite CHF 90.– 1/4 Seite CHF 50.– Liebe Landseer Freunde Ich freue mich, ab dieser Ausgabe der Pfote nicht nur als Gestalter und Layouter zu wirken, sondern auch die redaktionelle Verantwortung zu übernehmen. Es macht mir grossen Spass, all die Berichte von Anlässen und Ereignissen in unserem Verein in die gedruckte Form zu bringen. Ich nehme gerne Eure Beiträge entgegen, sie sind immer eine Bereicherung für dieses Magazin. Wenn Ihr Bilder einsendet, dann immer daran denken: sie sollten in der Originalgrösse ankommen. Kleiner machen geht immer, grösser leider nie. Herzlich Euer Chris Steinegger Nicht-Mitglieder Rabatte (kommerzielle und Züchterinserate) 3 x Erscheinen in Folge 10 % 1 Seite CHF 225.– 1/2 Seite CHF 140.– 1/4 Seite CHF 80.– Redaktionsschluss 10. Januar 2017 Redaktion Chris Steinegger Layout ABC Promotion Chris Steinegger cbs5707@gmail.com www.landseerverein.ch 2 23 / 2016

Editorial Liebe Landseerfreundin, Lieber Landseerfreund Zwei Themen bestimmen das heutige Editorial. Erstens, es gibt einen Wechsel in der Redaktion der «Pfote». Patricia Abderhalden, die unser Cluborgan drei Jahre lang als Redakteurin betreut hat, muss dieses Amt abgeben. Ihre berufliche Belastung hat stetig zugenommen und nun ein Mass erreicht, das sie zu diesem Schritt zwingt. Danke, Patricia, dass Du, obschon nicht Profi im Journalisten-Gewerbe, Dich in die Layout Software eingearbeitet hast, den Beiträgen nachgerannt bist und oftmals bis tief in die Nacht hinein dafür gesorgt hast, dass die «Pfote» rechtzeitig auf die Post kam. Demissionen in einem Verein bereiten in der Regel Sorgen. Nachfolger zu finden ist schwierig. Doch in diesem Fall lachte uns das Glück. Chris Steinegger hat sich spontan bereit erklärt, die Redaktion der «Pfote» zu übernehmen. Chris hat schon seit Einführung des neuen Formats als Layouter mitgearbeitet. Nun übernimmt er die ganze Verantwortung. Seine jahrelange Erfahrung ist hochwillkommen. Unter seiner Federführung wird die «Pfote» den Standard beibehalten, den sie seit der Neugestaltung Mitte 2015 erreicht hat. Ich freue mich riesig, die «Pfote» weiterhin in guten Händen zu wissen. Unsere Clubzeitung braucht aber auch Inhalte. Darum mein erneuter Appell an alle: Sendet Beiträge an Chris! Es müssen keine literarischen Meisterwerke sein. Wir alle erleben doch viel Schönes und auch weniger Schönes mit unseren Vierbeinern. Berichtet darüber, oder schickt einen gelungenen Schnappschuss. Die Leser der «Pfote» nehmen gerne teil an dem, was anderen Landseerfreunden widerfährt. Darum, teilt euch mit, nach dem Motto: «Geteilte Freud’ ist doppelte Freud’, geteiltes Leid ist halbes Leid». Nun zum zweiten Schwerpunkt dieses Editorials: Wir stehen vor einer Wende! In den vergangenen Monaten haben wir etliche Aktivitäten zusammen mit dem Schweizerischen Leonberger Club und dem Schweizerischen Neufundländer Klub durchgeführt. Im Mai dann zum ersten Mal die gemeinsame Clubschau Landseer/Leonberger. Eine ausführliche Analyse dieses Anlasses finden Sie in dieser Ausgabe der «Pfote». Seither haben Gespräche mit dem Neufundländer Klub stattgefunden, mit dem Ziel, herauszufinden, ob eine gemeinsame Clubschau aller drei Rassen möglich und wünschenswert ist. Resultat: ja, das ist so. Nächstes Jahr, Ende Mai/anfangs Juni, werden wir zusammen eine Veranstaltung durchführen. Derzeit wird ein Organisationskomitee gebildet und die Suche nach einem geeigneten Austragungsort ist auf gutem Weg. Ich bin überzeugt, die Veranstaltung mit den drei grossen Rassen wird ein Erfolg. Ich bin aber auch erleichtert, denn die Neufundländer-Leute haben viel Erfahrung und die Arbeit für den Einzelnen wird weniger, wenn mehr Schultern die Last mittragen helfen. Die gemeinsame Veranstaltung wird ein beachtliches Ereignis mit 120 bis 140 Hunden werden; es wird auf beträchtliches Echo in interessierten Kreisen (Sponsoren, Inserenten, Hundefreunden) stossen. Für unsere Züchter und unsere Rasse kann das nur von Vorteil sein. Gerne erwarte ich Reaktionen von Vereinsmitgliedern zu diesem Thema. Tut Eure Meinung kund, die Sache betrifft letztlich uns alle! Neuste Information: Die Clubschau 2017 findet am 28. Mai 2017 auf der Windhundrennbahn in Lotzwil, ca. 3 km südlich von Langenthal, statt. Armand Martin Präsident LVS 23 / 2016 3