Aufrufe
vor 1 Monat

Landseer Pfote 23 - Oktober 2016

Die Landseer Pfote ist das Cluborgan des Landseer Verein Schweiz

Es muss nicht immer ein

Es muss nicht immer ein Welpe sein - Monty unser „Secondhand-Hund“ Text und Bilder: Claudia Gappisch Landseer begleiten uns schon eine lange Zeit, mittlerweile ist unser sechster Landseer eingezogen, Monty vom Rhodogarten und das ist seine Geschichte. 1989 hatten wir unsere ersten beiden Landseerrüden zu uns geholt und seither begleiten und bereichern immer ein oder zwei Landseer unser Leben. Im April 2015 kam Aslan als quietschfideler Welpe in unsere Familie, der uns seither viel Freude bereitet.Trotzdem wurde schnell der Wunsch gross, wieder einen zweiten Landseer dazu zu nehmen. Für uns war klar, dass wir keinen weiteren jungen Hund wollten, sondern dass es gerne ein älteres Tier sein darf, von dem unser Wirbelwind auch etwas lernen kann. Direkt auf die Suche gemacht hatten wir uns nicht, aber dann stiess ich bei Facebook auf eine Anzeige in der Gruppe „Landseer suchen neue Familien“: Und noch ein Notfall. Für einen sehr lieben 6-jährigen Landseer-Rüden wird eine liebevolle Familie gesucht. Monty befindet sich zur Zeit in der Schweiz. Er ist ein ganz lieber Bub. Er ist eine Seele von Hund, zu Mensch und Tier ausgesprochen freundlich. Zur Zeit lebt er mit weiteren Hunden und Katzen in einem Haushalt. Aus gesundheitlichen Gründen der Besitzer wird für Monty eine liebe Familie gesucht. Weitere Infos bei mir. 6 23 / 2016

DAS wäre doch genau das Richtige für uns, war mein erster Gedanke und nach Absprache mit allen Familienmitgliedern, wurde angerufen. Wir erhielten die Kontaktdaten der Dame, bei der Monty zuhause war. Sie war zunächst etwas erschrocken, dass sich schon so schnell jemand meldete um dem Hund ein gutes Plätzchen zu geben und erzählte dann, aus welchen Gründen sie den sanften Riesen abgeben musste. Monty hatte einen guten Platz, aber das Problem war, dass sein Frauchen kurz vor einem längeren Krankenhausaufenthalt stand und die ursprüngliche Besitzerin wenige Monate zuvor verstorben war. Die Dame, die für Monty einen neuen Platz suchte, hatte ihn bei sich aufgenommen, da sie eine gute Freundin der Familie war und Monty schon von Welpe an kannte. Sie konnte sich vorstellen, Monty nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder zu sich zu nehmen oder wenn es ihm gut erginge, ihn auch für immer bei uns zu belassen. Mit dieser Vereinbarung waren wir einverstanden. Aber....kommen Monty und Aslan überhaupt miteinander klar? Das musste ja zuerst einmal getestet werden und so vereinbarten wir einen Besuchstermin bei uns zuhause. Der verabredete Tag kam und wir warteten ganz gespannt auf Monty und sein Frauchen. Als sie ankamen machten wir zuerst einen grösseren Spaziergang mit den beiden Hunden und schon bald war klar, dass sie sich akzeptierten. Es gab weder beim Spaziergang noch im Haus grössere Probleme und in Ansätzen spielten sie sogar miteinander. Auch wir Menschen waren uns auf Anhieb sympathisch und Monty gefiel uns sehr gut. Obwohl es auch andere Bewerber gab, wurden wir als Montys neue Familie ausgewählt. Zuerst einmal für eine Übergangszeit, vielleicht aber auch für immer. So begann eine aufregende Zeit. Zuerst war Monty etwas zurückhaltend, hat sich aber rasch an uns angeschlossen. Er wurde zu meinem zweiten Schatten, was manchmal etwas mühsam war. Aber das hat sich gut eingependelt. Monty möchte überall dabei sein, das macht ihn glücklich. Zu Hundeausstellungen, dem Sommeranlass des Landseervereins, Besuche bei Freunden und Bekannten, Hochzeiten, überall ist er mit von der Partie und so wie er beschrieben war, gibt er sich auch: Freundlich zu Mensch und Tier, zurückhaltend und sehr lieb. Mit der ehemaligen Besitzerin hatten und haben wir regelmässigen Kontakt und als sie hörte, was Monty alles in unserer Familie erlebt und wie gut er sich mit Aslan versteht, gab sie ihr „Okay“, dass der gute Junge für immer bei uns bleiben darf. Mittlerweile ist Monty schon ein viertel Jahr hier und wir merken, er ist angekommen. Nachdem er zweimal sein Heim verloren hat, möchten wir ihm nun eine endgültige Bleibe bieten. Er ist so ein toller Bub und wir möchten ihn keine Minute mehr missen. So hoffen, wir, dass Monty uns noch ein langes Stück auf unserem gemeinsamen Weg begleitet. Es muss nicht immer ein Welpe sein, für uns hätte es nicht besser kommen können. Wir sind sehr froh und glücklich, dass Monty den Weg zu uns gefunden hat. 23 / 2016 7