Aufrufe
vor 4 Monaten

RR_Internet_0418

nKUNST UND KULTUR 50

nKUNST UND KULTUR 50 Kunst- und Kulturkreis macht Kinder kreativ 12. April 2018 22 Teilnehmer meldeten sich zur ersten Ostertöpferwerkstatt im Palais an. In Zukunft soll das Werkeln mit Ton fester Bestandteil im Programm des KKR sein. Tassen und Schalen, Drachen und Fabelwesen: Die Kinder schufen bei der Ostertöpferwerkstatt im Palais tolle Kunstwerke | Foto: Dorothee Mürmann Von Kathrin Janout | „Ton ist ein Zaubermaterial“, sagt Dorothee Mürmann. „Damit lässt sich die kreative Hintertür im Gehirn öffnen“, fügt sie lächelnd hinzu. Die Lerntherapeutin steht vor dem Rasteder Palais in der Wintersonne und beobachtet die Kinder, die auf dem Rasen fröhlich Fangen spielen. Es ist gerade Pause am zweiten Tag der Ostertöpferwerkstatt. Insgesamt werkeln die elf Teilnehmer an drei Vormittagen hintereinander im Obergeschoss des alten Gebäudes, sie kneten und modellieren, schaffen eigene Kunstwerke aus Ton. Dorothee Mürmann leitet sie an, erklärt ihnen die Technik und den Umgang mit dem Material. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Tochter Hanna Greta, die extra aus Weimar angereist ist, um die Töpferwerkstatt als Angebot des Kunst- und Kulturkreises Rastede (KKR) durchzuführen. „Wer Kindern einen Klumpen Ton in die Hand gibt, wird schnell sehen, wie sich in ihnen Ruhe, Konzentration und eine riesige Portion Freude am eigenen Schaffen entfaltet“, hieß es in der Ankündigung des KKR. Und diese Freude war den Kindern nun anzusehen. „Ich habe eine Tasse für meinen Papa getöpfert“, erzählt die 10-jährige Jounice fröhlich. „Es macht Spaß, die Ideen, die man hat, umzusetzen.“ Auch Clara (10) ist begeistert: „Man kann alles formen und viele verschiedene Sachen machen“, sagt sie. „Und die Konsistenz ist toll.“ Caspar (7) ist gerade damit beschäftigt, einen Drachen zu bauen. „Gar nicht so einfach“, gibt er zu. Doch Dorothee und Hanna Greta Mürmann Rauchschwalben am Horizont raten den Kindern, durchzuhalten. Es lohne sich, die Aufmerksamkeit auch länger auf eine Sache zu richten, betonen sie. „Erst wenn etwas glatt genug und technisch gut ist, dann ist es fertig.“ Die Töpferwerkstatt solle in Zukunft fester Bestandteil des KKR-Programms werden, sagt Dorothee Mürmann. Man habe jetzt einen Raum dafür. „Der ist ausschließlich für solche schönen Sachen da.“ Geplant sei auch, einen längeren Kurs durchzuführen, sodass genug Zeit zum Glasieren und Brennen der Objekte ist. Für die Osterwerkstatt habe es bereits eine lange Warteliste gegeben, verrät Mürmann. Deshalb wurde schließlich ein zusätzlicher Kurs am Nachmittag eingerichtet. Weitere elf Kinder hatten so die Gelegenheit, in den Osterferien kreativ zu sein. Die vielen Anmeldungen bestätigen, was Mürmann schon lange weiß: „Kinder töpfern gerne.“ n Am 15. April tritt Masha Potempa im Palais Rastede auf. Sie singt von Heimweh, Fernweh und all den bunten Zwischentönen. rr | Masha Potempa macht Musik-Poesie – ihre warme Stimme singt und spricht, begleitet von ihrer spanischen Gitarre, von den Kleinigkeiten, in denen sich das Große widerspiegelt. Sie webt Texte aus Ironie und Melancholie. Dabei lädt sie zu Reisen ein, die in die Nähe und die Ferne führen, durch Jahreszeiten und durch Tag und Nacht. Sie ist auf den Spuren der Schwalben gereist, die es sowohl in die Fremde als auch in die Heimat zieht, und hat aus vielen Orten Gedichte, Lieder und Erinnerungen mitgebracht. „Ihre Lieder sind eine Einladung, die Nase in den Wind zu halten und tief einzuatmen, ein Spaziergang durch die Farbexplosion der Vergänglichkeit, ein Leuchtfeuer im durchwühlten Meer“, heißt es in der Ankündigung. Das Konzert in der Reihe „Soiree im Palais“ beginnt um 18 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung Tiemann, Bahnhofstraße 4, Tel. 04402 / 83840. n Geprüft und Gerade für gut die befunden. Individualität ist das Qualität Ursprüngliche ist für uns und Ewige selbstverständlich. im Menschen. Friedrich Schlegel Den Abschied persönlich gestalten. Wir zeigen Ihnen gerne die Möglichkeiten! Bitte Bitte fordern Sie Sie kostenlos unsere Informationsmappe an. Raiffeisenstraße 23 · 26180 Rastede Telefon 04402 / 8637660 www.hartmann-bestattungen.de Qualifiziertes Bestattungsunternehmen

12. April 2018 KUNST UND KULTUR n 51 Medientipp Lesenswertes aus der Gemeindebücherei von Nicole Tielker und Angelika Berends Eilenberger, Wolfram: Zeit der Zauberer – Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 - 1929, Klett-Cotta, 2018 Kein anderes Jahrzehnt hat die deutsche Geistesgeschichte so sehr geprägt wie die Jahre von 1919 bis 1929. Das Leben, gezeichnet vom ersten Weltkrieg, steuerte bereits dem aufkommenden Nationalsozialismus entgegen. Gleichzeitig taumelten die Menschen zwischen Wirtschaftskrise und purer Lebenslust. Als Chefredakteur des „Philosophie Magazins“ versteht es Wolfram Eilenberger wie kein anderer, die außergewöhnliche Philosophie der Zwanziger Jahre in Worte zu fassen. Der Bestsellerautor stellt hierbei ins Besondere die Lebenswerke der großen Philosophen Walter Benjamin, Ernst Cassirer, Martin Heidegger und Ludwig Wittgenstein vor. Diese vier revolutionären Denker haben Eilenberger zu Folge mit ihren Lebenswegen den Ursprung unserer heutigen Welt begründet. Der Autor verknüpft die Lebensumstände seiner Protagonisten nahezu romanhaft mit ihren eigenen Werken und Schriften. „Zeit der Zauberer“ ist eine Lektüre, die sich trotz ihres gehaltvollen Inhalts wunderbar wegschmökern lässt. Green, John: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken, Hanser, 2017 Wenn Unsicherheiten, Ängste und fiese Gedanken unser Leben bestimmen, lebt es sich ganz schön eingeschränkt. Diese Erfahrung macht auch Aza. Denn im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Daisy würde sie sich nie auf so etwas Waghalsiges einlassen wie einen verschwundenen Milliardär zu suchen. Ihre eigenen Probleme machen schon genug Schwierigkeiten. Als dann aber eine 100 000 Dollar-Belohnung ausgeschrieben wird, beschließt sie, wenigstens eine gute Freundin zu sein, und unterstützt Daisy. Und dann wäre da ja auch noch der Sohn des Milliardärs, Davis. Gewohnt bewegend und leicht geschrieben vom Autor John Green, der durch seine Romane „Margos Spuren“ und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ bekannt wurde. Ein absolutes Lesehighlight der Jugendliteratur, welches sich nicht nur an Jugendliche richtet, sondern unbedingt auch erwachsenen Lesern ans Herz gelegt wird. Klang, Joachim: Tipps Kür Kids: Minions – Coole Projekte für deine LEGO Kiste, Heel, 2017 Die LEGO-Kiste steht in der Ecke und die üblichen Bausätze sind langweilig geworden? Dann mach was Neues aus deinen Bausteinen! Deswegen zeigt Joachim Klang dir in „Tipps für Kids: Minions“, wie man die kleinen gelben Wesen Stein für Stein selber bauen kann. Lass dich einfach inspirieren oder halte dich an die Anleitungen. Ausführliche Listen der benötigten LEGO-Teile und bunt bebilderte Bauschritte helfen, super einfach tolle Ergebnisse zu erzielen. Egal ob Bob, Kevin oder Stewart, einen Evil Minion oder Gru – du wirst definitiv der neue Meister der Minions! Und die Welt der Minions wäre doch nicht vollständig, wenn du nicht auch einen Raketenwerfer oder eine lustigen Hydranten zusammenstecken würdest. Also ran an die Steine und drauflos gebaut. Hudson, Katy: Ich liebe Möhren, J.P. Bachem Verlag, 2017 Dieses Bilderbuch steckt voller Möhren. Mehr, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Es ist eine liebenswerte Geschichte über einen hoppelnden Helden namens Benni. Dumm nur, dass dieses Kaninchen Möhren über alles liebt. Benni sammelt ganz begeistert Möhre um Möhre und muss dann feststellen: Sein Kaninchenbau platzt aus allen Nähten. Zum Glück trifft er die hilfsbereite Schildkröte, die Benni einen Schlafplatz in ihrem Haus anbietet. Unser Held zieht also mitsamt seinen Möhren um. Natürlich passen so viele Möhren nicht in einen einzigen Schildkrötenpanzer – und mit einem lauten Krachen zerbricht der schöne Panzer. Nun haben Kaninchen und Schildkröte beide kein Haus mehr. Auf ihrer Suche nach einem neuen Zuhause treffen die Freunde immer neue Tiere, die ihnen helfen wollen. Ob Benni und seine neuen Freunde mitsamt den Möhren doch noch glücklich werden können? Katy Hudson hat eine zauberhafte Geschichte über wahre Freundschaft und die Gewissheit geschrieben, dass sich Teilen wirklich lohnt. n Rolladenkasten-Sanierung sollte Sie nicht kalt lassen! Leichte und schnelle Montage • Energiekosteneinsparung Energieverbrauch drastisch senken • preiswert • effizient Am Waldrand 9a 26180 Rastede/Hahn-Lehmden Tel.: (04402) 98 99 2-0 bezahlbare Lösung durch überschaubare Kosten!