Aufrufe
vor 8 Monaten

f+h fördern und heben 4/2018

f+h fördern und heben 4/2018

Bereits in den

Bereits in den 1980er-Jahren ist gutachtlich ermittelt worden, dass bei einem zu zwei Drittel von einem Lkw bedeckten Torprofil in zehn Minuten bereits 27 860 kcal verloren gehen. Unterstellt wurde dabei eine geringe Luftströmung von 5 m/s und einer Differenz zwischen Außen- und Innentemperatur von 10 °C − heute gibt es daher keine Tore mehr ohne Torabdichtungen. Angesichts später weiter exorbitant steigender Energiepreise, hat ein großes schwedisches Möbelhaus aufs Neue ein thermografisches Gutachten erstellen lassen mit dem Ergebnis, dass durch die Optimierung der Torabdichtungen und durch das Anbringen zusätzlicher Spaltabdichtungen an den Überladebrücken ein weiteres Energiesparpotenzial von jeweils zehn Prozent zu erreichen ist. Bei dem „optimierten Tor-Wetterschutz“ handelte es sich um die seinerzeit patentierte Torabdichtung mit Schaumkern und serienmäßigen Anpresslamellen an den Seitenschürzen von Koch-Lagertechnik vom Typ TAS-SK, die man dann gegen die herkömmlichen Torabdichtungen mit Lenkarmen und nicht isolierten Seitenteilen ausgetauscht hat. Um das Entweichen der warmen Luft aus der Halle auch nach oben durch die Tore weiter zu erschweren, hat das Möbelhaus die Koch-Torabdichtung oben mit einer extrastarken, doppelten Querschürze ausstatten lassen. Beide Lagen sind im Abstand von etwa 20 cm senkrecht versetzt geschlitzt. Dadurch und auch aufgrund ihres höheren Gewichtes, pressen sie sich besonders gut an die Dachkontur der Fahrzeuge an. Auch Wind und Regen werden auf diese Weise noch zuverlässiger abgehalten. ROBIN DIEPOLDER CEO, Gebr. Koch GmbH + Co. KG HENNING BUTT Geschäftsführer Butt GmbH Aufgrund der ständig steigenden Energiekosten haben die Bauherren natürlich ein großes Interesse an isolierten Verladesystemen. Dazu lassen sich sowohl isolierte Verladeschleusen einsetzen, die als Ganzes vor das vorhandene Gebäude gestellt werden, als auch ins Gebäude integrierte isolierte Vorschubbrücken, die ein starkes Auskühlen bzw. Erhitzen verhindern. Besondere Bedeutung erhält immer auch das Verladetor. Um die erhöhten Anforderungen an die Gebäudehülle auch im Bereich der Tore erfüllen zu können, braucht es 60 und 80 mm starke ISO-Tore mit komplett thermischer Trennung. Da vor allem die geöffneten Tore für Energieverluste sorgen, wird heute großer Wert auf schnell öffnende und schließende Tore gelegt. Um die Effizienz an der Laderampe auch in Zukunft weiter steigern zu können, sind ständig innovative Ideen gefordert. Um solche Neuerungen zu entwickeln, ist es maßgeblich, die in der Praxis beim Betreiber ent stehenden Problematiken genauestens zu analysieren. So können wir bei Butt neue Ideen kreieren, die durch unsere Forschung und Entwicklung praktisch umgesetzt werden. 28 f+h 2018/04 www.foerdern-und-heben.de

Zukunft braucht Tradition: Hochregalsilos von Kocher. Kocher Regalbau GmbH Korntaler Straße 85 70439 Stuttgart Tel. 0711 9809050 Fax 0711 9809058 info@kocherregalbau.de Vor 50 Jahren baute Alfred Kocher das weltweit erste automatisch bediente Hochregalsilo. Heute sind Kocher Hochregallager in der ganzen Welt gefragt. Jeden Tag arbeiten wir dafür, unsere Komplettlösungen noch besser zu machen. Denn das hat Zukunft. Bauen Sie auf Kocher. www.kocherregalbau.de