Aufrufe
vor 4 Monaten

Mobile Maschinen 2/2018

Mobile Maschinen 2/2018

ÖL- UND

ÖL- UND WASSERABWEISENDE MEMBRAN Mit einer Porengröße von 1,2 µm sorgen die öl- und wasserabweisenden Membranen GN 7404 von Ganter für eine zuverlässige Be- und Entlüftung. Schmutzpartikel, Öl- und Wassertröpfchen können die Membran nicht passieren. Nach außen ist sie durch ein Schutzsieb aus nichtrostendem Edelstahl geschützt. Idealerweise wird das Normelement in vertikale Flächen eingebaut, damit sich auf der Membran keine Flüssigkeiten sammeln. Bei einem Nenn-Differenzdruck P1 zu P2 von 1 bar beträgt der maximale Luftstrom bis 34 l/min. Die Membran selbst behält ihre Funktion bis zu einer Außen-Druckdifferenz von 2 bar bzw. einer innenseitigen Druckdifferenz bis 10 bar bei. www.ganter-griff.de STUFENLOS VON STOPP AUF VOLLGESCHWINDIGKEIT Proportional-Stromregelventile für den hydraulischen Kreislauf, die sich stufenlos vom Stopp bis zur Vollgeschwindigkeit und zurück regeln lassen, bietet Wandfluh mit der Reihe QN/QD an. Sie sind in drei Konstruktionsvarianten, fünf Größen und zwölf Leistungsstufen erhältlich. Alle Komponenten kontrollieren den gesamten Volumenstrombereich, vom Stillstand bis zur Nennvolumenstromstufe Q N von 0,1 bis 160 l/min. Die Drosseln und Mengenregler können mit der mehrfach zertifizierten MKY45- Magnetspule auch in explosionsgeschützten Bereichen angewendet werden. Die Verstärkerelektronik kann optional auch direkt in der Magnetspule verbaut werden. www.wandfluh.com NEUE GENERATION VON NEIGUNGSSENSOREN TWK hat eine neue Generation von Neigungssensoren entwickelt, die genauer und schneller als bisher messen und unempfindlich gegen Störbeschleunigungen sowie Querneigungsauslenkung sind. Die Sensoren eignen sich sehr gut für Applikationen mit dynamischen Anforderungen, bei denen dennoch präzise Neigungswinkel ständig erfasst und an eine Steuerung übermittelt werden müssen. Möglich wird diese Leistungsverbesserung durch die Erweiterung des ursprünglichen Beschleunigungssensors um einen Drehratensensor (auch Gyroskop genannt) und die geschickte Verknüpfung der Messsignale zu einem korrigierten Ausgangssignal, das den Messwinkel exakt anzeigt. Beide Sensortypen basieren auf der MEMS-Technologie. Das Zusammenführen und Aufbereiten der Messgrößen des ursprünglichen Beschleunigungssensors und des Gyroskops geschieht unter Hinzunahme eines Kalman-Filters. Die Sensoren haben einen Arbeitstemperaturbereich von -40 bis + 85 °C und messen Neigungswinkel bis ± 100° bei einer Auflösung von 0,01° und einer Genauigkeit von ± 0,2°. Es kann ein- oder zweiachsig gemessen werden. www.twk.de MEHR FUNKTIONEN FÜR DAS FLOTTENMANAGEMENT Toyota hat sein Flottenmanagementsystem I_Site weiterentwickelt. Dieses Telematiksystem ermöglicht den Smart Truck, ein Flurförderzeug, das über Leistungsdaten und Aktivitätsstufen berichtet und so zur effektiven Steuerung einzelner Geräte sowie der gesamten Flotte beiträgt. Zu den neuen Funktionen gehört z. B. die Möglichkeit, die Anzahl der Fahrten mit und ohne Last zu messen. Damit kann die Auslastung der Geräte noch besser gesteuert werden. Damit sollen minimale Stillstandzeiten und maximale Wertschöpfung durch kontinuierliche Bewegungen gewährleistet werden. Ein weiteres neues Feature unterstützt den Service: Der Bediener kann mit der neuen Funktion umgehend ein Problem per Foto weitergeben. Überdies gibt es eine neue mobile Service-Plattform, die von allen Service- Technikern genutzt werden und die Fahrzeugdaten von I_Site in die Serviceplanung übernehmen kann. Die neue Version des Systems ist sowohl mobil als auch webbasiert nutzbar. toyota-forklifts.de DIESELMOTOREN JETZT IN ABGASSTUFE V Kubota hat für die ersten seiner Dieselmotoren Zertifizierungen für die künftige EU-Abgasstufe V erhalten. Den Anfang machen verschiedene Baureihen im Leistungsbereich unter 19 kW, die z. B. in Baumaschinen, Landmaschinen, Galabau-Maschinen, Aggregaten und Flurförderzeugen verbaut werden. Die Stufe-V-Motoren können laut dem Hersteller ohne nennenswerte Einbau-Modifikationen aus der vorhergehenden Stufe übernommen werden. www.kubota-eu.com 24 Mobile Maschinen 2018/02 www.mobile-maschinen.info

www.cleanfix.org RADIALREIFEN FÜR BAU UND BERGBAU Continental hat zwei weitere Größen des Radialreifens EM- Master E4/L4 eingeführt. Sie komplettieren das Angebot an Radialreifen für den Einsatz insbesondere auf Radladern und Muldenkippern für Baugewerbe und Bergbau. Die Serie gehört zum Conti-Earth-Portfolio für den Bausektor. Die Reifen eignen sich für knickgelenkte Muldenkipper, Lader und Bulldozer. Der E3/L3 hat eine normale Profiltiefe und einen größeren Abstand zwischen den Profilblöcken. Das macht ihn passend für weiche Böden. Der E4/L4 ist durch seine größere Blockgröße mit geringerem Abstand zwischen den Blöcken und seiner größeren Profil tiefe geeignet für harte, steinige Untergründe. Ebenfalls zur Reihe gehört der RDT-Master für Starrahmen-Muldenkipper. Das Radialreifen-Angebot wird komplettiert vom Dumper Master mit Ganzstahl-Radialkarkasse, die für eine hohe Tragfähigkeit bei geringer Erhitzung sorgt. Damit ist er für den Transport von Erz auf Muldenkippern und für den Tunnelbau geeignet. INDIVIDUELLER SERVICEKOFFER mehr Kühlung mehr Leistung Der Hydraulik-Messkoffer von Stauff enthält analoge und digitale Manometer, Messkupplungen und -schläuche, Anschlussadapter und weiteres Zubehör. Er kann in mehreren Standardvarianten bezogen werden, aber auch nach spezifischen mehr Nutzung Vorgaben bestückt werden. Selbst gewählt werden können dabei nicht nur die Auswahl und Anordnung der Komponenten, sondern auch Größe, Werkstoff, Ausführung und Kennzeichnung des Koffers. Es ist sogar möglich, den Inhalt des Koffers um Produkte von Drittanbietern zu erweitern, z. B. spezielle Mess- und Prüfgeräte oder Anschlussadapter. Hierzu zählen aktuell etwa 40 000 Leitungskomponenten und weiteres Hydraulikzubehör. Hägele.indd 1 08.03.2018 10:31:36 www.stauff.com www.continental-reifen.de LEBENSERWARTUNG WEIT ÜBERTROFFEN Die Dünnringlager von Nachi, die im Mars- Rover Curiosity der Nasa verbaut sind, erweisen sich als langlebiger denn erwartet. Die Gebrauchsdauer war ursprünglich auf zwei Jahre datiert, nun dauert die Marsmission schon mehr als fünf Jahre an. Die leichten Lager befinden sich im Antriebssystem des Rovers und arbeiten dort unter widrigen Bedigungen des Weltraums wie z. B. Temperaturen zwischen - 120 und 0 °C. Eine hohe Zuverlässigkeit bei langer Gebrauchsdauer weist der Hersteller auch für seine Standardwälzlager aus, z. B. für die universell einsetzbaren Rillenkugellager, Axialkugellager in Varianten für ein- oder beidseitige Lastaufnahme, Schrägkugellager, ein- und zweireihige Zylinderrollenlager, radiale und axiale Pendelrollenlager oder Kegelrollenlager. Ergänzend zu den Standardwälzlagern gibt es auch hochgenaue Präzisionslager mit minimiertem Lagerspiel, planparallel geschliffene, axial spielfrei gepaarte Wälzlager sowie Gehäuse-Wälzlager-Einheiten. www.nachi.de