Aufrufe
vor 2 Wochen

Nr. 3 April/Mai 2018

Damit der Frühling schön und farbenfroh wird, hat der Osterhase mit der übriggebliebenen Eierfarbe den Himmel bemalt. Mit der vorliegenden Ausgabe wünschen wir Ihnen den einen wundervoll bunten Start in die warme und helle Zeit des Jahres!

L.CH.COM.BHC.07.2016.0302-DEFR Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Herz-Kreislauf- Erkrankungen weltweit Todesursache Nummer eins. Deshalb erforschen wir Therapien zur Behandlung und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf- Erkrankungen. Erfahren Sie mehr über unseren Beitrag für ein besseres Leben: www.bayer.ch

Direkt aus dem Herzen Dem Himmel nah – und doch sehr weltlich. So würde ich ganz kurz die Pfarrerin Florence Develey beschreiben. Sie ist das, was man wohl als berufen bezeichnet. Ihre Ausstrahlung und ihre Klarheit sind ebenso faszinierend wie ihre Spiritualität. Vor einem Jahr begegnete ich ihr zum ersten Mal. Der Gang zu ihr war damals nicht einfach. Mein Bruder und ich besprachen mit ihr die Trauerfeier für unsere verstorbene Mutter im Pfarrhaus in Reinach/ BL. Florence Develey verstand es, uns auf wohltuende Art in unserer Trauer abzuholen und unsere Wünsche und Anliegen sehr empathisch aufzunehmen. Das setzt dieser Beruf voraus, denken Sie jetzt vielleicht. Das ist so. Aber auch in dieser Berufsgruppe gibt es unterschiedliche Persönlichkeiten. Es ist fast nicht zu beschreiben, was es genau ist. Mich beeindruckt ihre Art, die sehr geerdet und nicht «abgehoben» ist. Von Anfang an bestand eine menschliche Nähe, die es einfacher macht, über Themen zu reden, die direkt aus dem Herzen und der Seele kommen. Vielleicht ist sie einfach eine von uns. Einfach Mensch, mit allen Stärken und Schwächen, Ängsten und Nöten. Mit diesem Gefühl im Herzen fuhr ich mit unserer Fotografin – dieses Mal unbelastet – zum Pfarrhaus in Reinach. Ich möchte mehr über diese Frau erfahren, die ihren Erfahrungsschatz täglich einbringt und echt für die Seele der Menschen – und Tiere sorgt. Ich freute mich riesig auf dieses Treffen. Mit vielen Fragen im Kopf und neugierig auf ihre Antworten. Da meine Kollegin und ich Hundeliebhaberinnen sind, durften alle Hunde – es sind vier – uns begrüssen und bei unserem Gespräch dabei sein. Draussen wohnen in einem tiergerechten Gehege über 30 Tiere: Hasen, Meerschweinchen und zwei Geissen namens Daisy und Dolly. Beim Betrachten der Tiere – und die Pfarrerin mittendrin – spürte ich im positiven Sinn eine heile Welt. Keine Scheinwelt oder etwas Gekünsteltes. Es war Fürsorge, Liebe, Grosszügigkeit, Empathie, Demut und Respekt. Diese Aufzählung könnte ich beliebig weiterführen… Lesen Sie das Interview mit Florence Develey ab Seite 6. Sylvia Felber Und übrigens: Der Osterhase malt unsere Welt auch nach Ostern farbiger – der Frühling ist da! Schweizer Hausapotheke 3-2018 3