Aufrufe
vor 5 Monaten

5-2018

Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

SBC/Boards/Module

SBC/Boards/Module Sparsam und leistungsstark Kontron stellt zwei Qseven Computer-on-Modules (COM) vor: COM Qseven-Q7AL mit Intel Atom, Pentium oder Celeron Prozessoren und den Qseven-Q7AMX7 mit Cortex A7 Prozessor von NXP Kontron stellte im Rahmen der embedded world 2018 erstmals zwei neue Module im Qseven Formfaktor vor. Das Modul Qseven-Q7AL ist je nach Anforderung mit Intel Atom, Pentium oder Celeron Prozessor lieferbar, das Modul Qseven-Q7AMX7 nutzt den Cortex A7 Prozessor. Beide Module unterstützen die Qseven 2.1-Spezifi kationen und sind für den Einsatz im industriellen Umfeld und bei extremen Temperaturen ausgelegt. Kontron unterstützt den Qseven Formfaktor um Kunden, die bereits den Qseven Formfaktor einsetzen, die Möglichkeit zu bieten mit Kontron Produkten auf neue CPU-Technologien zu setzen. Qseven-Q7AL Das Modul Qseven-Q7AL ist mit den Intel Atom Prozessoren E3930 (zwei Cores), E3940 (vier Cores) und E3950 (vier Cores) mit bis zu 2.0 GHz verfügbar. Die Thermal Design Power (TDP) liegt zwischen 6,5 W und 12 W. Alternativ kann das Modul mit Intel Celeron N3350 (zwei Cores) oder Intel Pentium N4200 (vier Cores) Prozessoren ausgerüstet werden. Diese bieten jeweils 2,4 GHz bei 6 W TDP oder 2,5 GHz bei 6 W TDP. Das Modul kann mit bis zu 8 GByte DDR3-1867 (-1600) Memory Down (ECC bei den Varianten basierend auf Atom-Prozessoren) ausgestattet werden. Bis zu 32 GB eMMC 5.0 Flashspeicher onboard sind möglich. Das Qseven- Q7AL integriert einen Intel HD Gfx Graphicchip der neunten Generation. Die verfügbaren Schnittstellen sind zwei SATA 6 Gb/s, vier PCIe 2.0, ein serielles Interface, HD Audio, ein I 2 S, ein I 2 C, ein SPI, ein Kamera-Interface (2x MIPI CSI), ein LPC, ein CAN, zwei USB 3.0 (incl. USB 2.0), vier USB 2.0 und die Option eines USB On-the-Go (OTG). Es unterstützt die Betriebssysteme Windows 10 IoT Enterprise und Linux. Es ist verfügbar für den Betrieb zwischen 0 °C und 60 °C bzw. in einer Variante Qseven-Q7ALi E2 für -40 °C bis 85 °C. Qseven-Q7AMX7 Das Modul Qseven-Q7AMX7 verwendet Cortex A7 Single/Dual i.MX7 Prozessoren von Qualcom / NXP. Es verfügt über bis zu 2 GByte DDR3 RAM, zwei 64 GB eMMC 5.0 Onboard Flash und unterstützt zwei PCIe 2.0 mit Dual Core Prozessor. Weitere Schnittstellen sind bis zu fünf USB 2.0, einen USB2.0 OTG, ein serielles Interface, HD Audio, ein I 2 S, ein I 2 C, ein SPI, ein Kamera-Interface (2x MIPI CSI), acht GPIO [0:7] und ein CAN. Das Modul unterstützt das Betriebssystem Yocto Linux. Es ist für den erweiterten Temperaturbereich von -20 °C bis 85 °C ausgelegt. Kontron plant noch weitere Qseven Produkte 2018 zu veröffentlichen, um nun seinen Kunden auch ein breites Portfolio auf Basis des QSeven Formfaktors bieten zu können. Sicherheit bereits in der Hardware Das Modul Qseven-Q7AL kann mit dem Trusted Platform Module TPM 2.0 ergänzt werden. Beide Module unterstützen die Kontron Security Solution APPROTECT. Diese kombiniert einen hardwareseitig integrierten Sicherheits-Chip von Wibu-Systems mit einem speziell entwickelten Softwareframework. Das Zusammenspiel beider Komponenten sorgt dafür, dass Anwendungen nur von dafür explizit vorgesehenen Endgeräten ausgeführt werden können und verhindert darüber hinaus Reverse-Engineering- und Kopier-Versuche. Kontron APPRO- TECT Licensing erlaubt außerdem Lizenzmanagement etwa um einzelne Anwendungsfunktionen etwa zu Demozwecken nur zeitbegrenzt zur Verfügung zu stellen, oder sie auf eine bestimmte Ausführungszahl zu begrenzen. Für Anbieter tun sich dadurch ganz neue Geschäfts modelle wie Pay-per-Use-Services auf. • Kontron S&T AG www.kontron.de Einstiegsmodell für interaktive POI-Anwendungen Im Einzelhandel, an Flughäfen oder bei Messeveranstaltungen erleben interaktive POI-Anwendungen einen stetig wachsenden Zuspruch. Sie dienen häufig als ergänzende Informationsquelle, In-Store Kiosk oder digitales Schaufenster. Hierfür sind kleine, kompakte Systeme notwendig, die neuste Technik bieten und gleichzeitig standardisiert sind. Ein passendes Einstiegsmodell ist das CPU Board KINO-DH110 mit Mini-ITX Formfaktor von ICP Deutschland. Gesteuert wird das 170 x 170 mm große CPU Board von einem Skylake oder Kaby Lake Intel Core i7/i5/i3, Celeron oder Pentium Prozessor mit max. 32 GB DDR4 SDRAM Arbeitsspeicher. Alle drei Multimedia-Schnittstellen HDMI, DP++ und interner Display Port (iDP) unterstützen eine 4K UHD Auflösung von bis zu 3840 x 2160@60 Hz. Ferner stehen sechs USB, drei COM, zwei PCIe GbE und 8 bit DIO zur Verfügung. SSDs werden über zwei SATA 6 Gb/s oder einen M.2 Port angeschlossen. Als Erweiterungsoptionen stehen ein Full-size PCIe Mini Card und ein PCIe x16 Slot zur Verfügung. Dank 24/7-Dauerbetrieb, einem Spannungsbereich von 9~ 28 V DC und einer Betriebstemperatur von -20 °C bis zu +60 °C ist das KINO- DH110 als Einstiegsmodell für den industriellen Einsatz gut geeignet. • ICP Deutschland GmbH info@icp-deutschland.de www.icp-deutschland.de 76 PC & Industrie 5/2018

SBC/Boards/Module Semi-industrielles Mainboard für Intel Xeon W-Prozessoren Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH www.rutronik.com Das Workstation-Mainboard D3598-B von Fujitsu gehört nicht nur zu den wenigen Mainboards, die für die Xeon W-Prozessoren von Intel ausgelegt sind, es eignet sich zudem für einen weiten Temperaturbereich und 24/7-Betrieb. In der Extended Lifecycle Serie ist es bis mindestens Ende 2020 bei Rutronik24 verfügbar. Damit ist das Fujitsu-Mainboard D3598-B ideal für rechenintensive und grafik lastige Anwendungen in professionellen Workstations. Die neuen Intel Xeon W-Prozessoren sind mit bis zu 18 Kernen erhältlich. Sie nutzen zwar denselben Sockel R4 (LGA-2066) wie die Intel Core X-Serie, die Features unterscheiden sich jedoch deutlich: Die Xeon W-Prozessoren sind nicht nur deutlich länger verfügbar als die Core i7/i9-X-Modelle, sie unterstützen auch ECC-Speichermodule, bis zu 512 GB RAM sowie 48 PCIe-3.0-Lanes. Dazu kommen 24 PCIe-3.0-Lanes aus dem Chipsatz, bis zu acht SATA-Gen3-Ports, zehn USB-3.0-Ports, bis zu 14 USB- 2.0-Ports sowie Support für PCIe- NVME-SSDs. Mit dem D3598-B auf Basis des neuen Intel C422-Chipsatzes bietet Fujitsu das passende Workstation- Mainboard an. Es verfügt über acht Speichersockel für die vier Speicherkanäle des Xeon W-Prozessors. Seine max. 48 PCIe Lanes sind verteilt auf sieben Slots, von denen zwei als reine PCIe x16 (PEG) Slots ausgeführt sind. Damit lassen sich zwei Grafikkarten mit jeweils vollen 16 Lanes parallel betreiben. So empfiehlt sich das D3598-B in Verbindung mit professionellen Grafikkarten speziell für rechenintensive und grafiklastige Anwendungen, z. B. bildgebende Verfahren in der Medizin, CAD/CAM Workstations, Video Editing, Animation und Imaging Workstations, Flug- und andere Simulatoren sowie Gaming PCs. Flexibel erweiterbar Im M.2 Slot PCIe NVME können auch SSDs für das Betriebssystem genutzt werden, parallel kann im mPCIe Slot ein WiFi-Modul zum Einsatz kommen. Mit dem mPCIezu-M.2-Adapter von Fujitsu lassen sich auch M.2 WiFi-Module nutzen. Für zwei zusätzliche M.2-Schnittstellen bietet Fujitsu die Erweiterungskarte D3552-A2. Robust, zuverlässig und langzeitverfügbar Für professionelle Workstations empfiehlt sich das D3598-B als Teil der Extended Lifecycle Serie mit einem Temperaturbereich von 0 °C bis +50 °C. Es ist zudem für den 24/7-Betrieb geeignet, in dem es bei 100 % Last über fünf Jahre zuverlässig arbeitet. Für die hohe Zuverlässigkeit sorgen auch die auf dem Mainboard verbauten Kondensatoren: Sie sind für 45.000 Betriebsstunden unter +60 °C ausgelegt. Bei vergleichbaren Boards werden meist nur Kondensatoren für 10.000 Betriebsstunden unter +45 °C verwendet. Dank Verfügbarkeit bis mindestens Ende 2020 lässt sich das D3598-B auch in längerfristige Projekte eindesignen. Damit unterscheidet es sich deutlich von Mainboards, die auf dem X299- Chipsatz basieren. Hinzu kommt: Auch die Intel Xeon Prozessoren sind deutlich länger verfügbar als die Core i7/i9 Prozessoren für den X299-Chipsatz. Tools für die Systemassemblierung Fujitsu stellt Tools für die Systemassemblierung zur Verfügung, mit denen sich das Mainboard kundenspezifisch anpassen lässt, etwa durch eigene Boot-Logos, individuelle Setup-Defaults für die Serienfertigung oder Kühlrichtlinien, die exakt auf die im System verbauten Lüfter abgestimmt sind. Key-Features • Intel C422 Workstation Chipsatz • Powerful Intel Xeon Workstation Prozessor Support • 512 GB Quad Channel DDR4 ECC Support • 7x PCI Express Gen. 3 Slots • mPCIe (HS/FS) & M.2 SSD (60/80 mm PCIe, NVME) Slots • 2x Intel Gb Ethernet LAN (teamingfähig) • 8x SATA III inklusive RAID Support • USB 3.1, USB 3.0 und USB 2.0 Support • Temperaturbereich 0 °C bis +50 °C • integrierter TPM 2.0 • BIOS-POST/-Boot & OS HW- Watchdog • PS/2, 1x COM (RS232) ◄ Weitere Informationen zum Fujitsu D3598-B und eine direkte Bestellmöglichkeit findet sich auch auf der e-Commerce-Plattform Rutronik24.com: https://www.rutronik24.com/search-result/qs:D3598-B/reset:0 PC & Industrie 5/2018 77