Aufrufe
vor 4 Monaten

buh-journal_1-2018_bruening_w

Badtrends Harmonisch bis

Badtrends Harmonisch bis ins Detail NISCHENBÜNDIGE ENTWÄSSERUNG Bodenebene Duschen sind zunehmend gefragt, da sie Duschkomfort und Barrierefreiheit vereinen. Die Entwässerungskomponenten lassen sich unauffällig und fast schon unsichtbar in Bodenkonstruktionen integrieren. Das Drainprofil wird nischenbündig über die gesamte Duschplatz breite eingebaut. Das innere Gefälle des Duschprofils sorgt für einen optimierten Wasserablauf. Mit dem nischenbündigen Duschprofil TECEdrainprofile muss die Lücke zwischen Duschrinne und den seitlichen Rändern des Duschbereichs nicht mehr mit kleinen Fliesenstückchen gefüllt werden. Das Edelstahlprofil passt Ihr bad&heizung-Fachmann einfach bis an die Ränder der Dusche an. Das verkürzt den Bauablauf, spart Kosten und ist dabei äußerst ästhetisch. Die Baukastenlösung besteht aus wenigen Bauteilen: Duschprofil, Ablauf und Zubehör. Der Ablauf ist höhenverstellbar und wird so eingerichtet, dass er mit der Estrichoberfläche abschließt. Für eine sichere Abdichtung sorgt die Seal System Dichtmanschette, die direkt in den Ablauf eingerastet und dann in die Flächenabdichtung eingearbeitet wird. Zuletzt folgt das Einsetzen des Profils, das sich wie eine Fliese auf dem Estrich verlegen lässt. Das Profil ist wahlweise in gebürstetem oder poliertem Edelstahl, in den Längen 800, 900, 1000 und 1200 Millimetern erhältlich. Der leicht zu reinigende Edelstahl besitzt ein inneres Gefälle, das den Wasserabfluss optimiert. Schmutz fließt mit dem Wasser in den Ablauf ab. Dieser ist einfach zugänglich und kann mit einer Rohrreinigungsspirale gereinigt werden. Hierzu lässt sich der Profildeckel mit einem gezielten Fingerdruck hochklappen und ohne Hilfsmittel entnehmen. Die bisher zur Reinigung von Duschrinnen notwendige Rostentnahme entfällt. Auch der Geruchsverschluss lässt sich für Reinigungszwecke werkzeuglos erreichen. www.tece.de 16 bad & heizung journal 2018-01

Badtrends Minimalistisch und pflegeleicht IN DIE WAND INTEGRIERTE PROFILE Wer fit und gesund ist, denkt nicht über eventuell körperliche Einschränkungen in der Zukunft nach. Pflegeleichte Produkte erleichtern den Alltag dann umso mehr. Barrierefreie Walk-In-Lösungen aus Echtglas punkten zudem als optisches Highlight. Der Duschbereich wirkt – ob groß oder klein- großzügig und offen. Das neue Heiler-Profil „UF“ setzt als nahezu unsichtbar in die Wand integriertes Profil zusätzlich Akzente. Durch den Verzicht auf ein außenseitig angebrachtes, sichtbares Wandprofil lässt sich der Duschplatz noch einfacher und müheloser reinigen. www.heiler-glas.de Das Wandprofil „Heiler UF“ wird flächenbündig und silikonfrei in Wand integriert und ist besonders leicht zu pflegen. Wohlgefühl für jeden Tag ENTHÄRTUNG VIA SMARTPHONE Hartes Wasser, das hört sich so gar nicht nach wohlfühlen an. Deshalb sorgt die Weichwasseranlage LEX Plus 10 Connect für spürbar sanftes Wasser auf der Haut. Ein hoher Kalkanteil macht das Wasser hart. Ablagerungen in Rohrleitungen und Wassererwärmern sind die Folge. Um dem Vorzubeugen empfiehlt sich der Einbau einer Enthärtungsanlage. Syr hat mit der LEX Plus 10 Connect eine Lösung, die den Entkalkungsvorgang mit Internettechnologie in Einklang bringt. Über die Syr Connect-App lässt sich die Anlage von überall aus kontrollieren. Das Gerät meldet beispielsweise per E-Mail, wenn der Salzvorrat zur Neige geht oder eine Störung vorliegt. Das Weichwasser-Komfortmodell gibt es auch mit Sandwich-Anschlussarmatur (S) und bringt zwei Syr Armaturen zusammen: Ist schon ein Trinkwasserfilter aus dem DRUFI-System installiert, wird mit der neuen LEX Plus 10 S Connect aus zwei Armaturen eine kompakte Filter- und Enthärtungseinheit. www.syr.de Bild: iStock.com/gilaxia www.badundheizung.de 17

buh-journal_1-2018_zickermann
buh-journal_1-2018_wübbelt
buh-journal_1-2018_windmüller
buh-journal_1-2018_weber
buh-journal_1-2018_walter
buh-journal_1-2018_walddörfer
buh-journal_1-2018_sperber greiz
buh-journal_1-2018_siegel
buh-journal_1-2018_scheible
buh-journal_1-2018_ruppert
buh-journal_1-2018_rostan
buh-journal_1-2018_ressmann