Aufrufe
vor 2 Wochen

bvv-Jahresbericht 2017

Vorwort

Liebe Leserin, lieber Leser, mit dem Jahresbericht 2017 erhalten Sie einen Überblick über die Arbeit des bvv in den vergangenen 12 Monaten. Die Arbeit der Geschäftsstelle unseres Verbandes bildet die Programm- und Managementaufgaben der Volkshochschularbeit ab. Das Team der bvv-Geschäftsstelle hat wiederum vielfältige Leistungen in gewohnt guter Qualität erbracht. Landtagspräsidentin Barbara Stamm Präsidentin des bvv Das Jahr 2017 war neben vielen anderen wichtigen Themen noch immer wesentlich geprägt von der Herausforderung an die Volkshochschulen, einen wesentlichen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern zu leisten. Dabei ist festzuhalten, dass die Zahlen von Flüchtlingen und Zuwanderern in Summe zwar langsam sinken, die Anforderungen an die Volkshochschulen dagegen steigen. Die Erzielung höherwertiger Sprachabschlüsse als Voraussetzung für die Aufnahme einer dauerhaften Beschäftigung bleibt unter den Erwartungen; die berufliche Weiterqualifikation in Verbindung mit sprachlicher Kompetenz zergliedert sich immer mehr in Einzelfälle. Nicht zuletzt bleibt die Ausstattung der vorhandenen Förderprogramme unzureichend. Mehr und mehr haben sich die Volkshochschulen auch mit den umfassenden Einflüssen der Digitalisierung zu befassen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung des Themas für alle Lebensbereiche und der Abbildung in politischen Programmen und Etats (Bund / Land) wird die Notwendigkeit gesehen, dass verschiedene Aktivitäten ineinandergreifen. Beginnend mit der Personal- und Organisationsentwicklung über die Erstellung von Kurskonzepten, die verbandsinterne Kommunikation und digitales Marketing bis hin zur Infrastrukturausstattung ist eine lange Liste von Veränderungen anzugehen. Nicht zuletzt bleibt auch die Aufgabe der ethisch-moralischen Bewertung von Teilentwicklungen der Digitalisierung ein Bildungsauftrag der vhs. Die Volkshochschulen haben sich auf den Weg gemacht und der Verband wird auch hier vorausgehen, um seiner Führungsaufgabe gerecht zu werden. Prof. Dr. Klaus Meisel 1. Vorsitzender des bvv Präsidentin und Vorstand haben hochrangigen politischen Entscheidungsträgern den bildungspolitischen Auftrag und die sozialpolitische Bedeutung der Volkshochschulen dargestellt, sodass seitens des Freistaats im Doppelhaushalt 2017/18 die Fördermittel des Landes für die Erwachsenenbildung deutlich angehoben wurden. Ohne Ihr flexibles Handeln vor Ort, liebe Kolleginnen und Kollegen in der vhs, wären diese Erfolge nicht erreicht worden. Den engagierten Mitgliedern des Vorstandes und Gesamtvorstandes sowie dem Verbandsdirektor mit seinem kompetenten und einsatzfreudigen Team sprechen wir für die geleistete Arbeit im Namen aller Mitglieder Dank und Anerkennung aus. Wir danken ebenso allen Mitgliedern für ihr konstruktives Mitwirken und wünschen Ihnen eine informative und anregende Lektüre. bvv-Jahresbericht 2017 1