Aufrufe
vor 7 Monaten

bvv-Jahresbericht 2017

Programmbereich Beruf

Programmbereich Beruf Ansprechpartner/-in Referent Joachim Rattinger Tel. 089 51080-13 joachim.rattinger@vhs-bayern.de Assistentin Roswitha Siegl Tel. 089 51080-29 roswitha.siegl@vhs-bayern.de Fachübergreifende Zusammenarbeit nimmt Fahrt auf Die Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern war in der ersten Jahreshälfte das dominierende Thema; im Lauf des zweiten Halbjahres gewann das Querschnittsthema „Erweiterte Lernwelten“ an Raum. Zahl des Jahres 22 Tagungen wurden fachübergreifend realisiert. Mit je rund 50 Personen waren sie gut besucht. „Sprache trifft Beruf“ bekam die Note 1,5, „Grundbildung für die berufliche Integration“ 1,4. Die fachübergreifende Zusammenarbeit konnte 2017 fortgesetzt werden und fand im Herbst ihren Niederschlag in je einer gemeinsamen Konferenz mit dem Programmbereich Sprachen und mit dem Programmbereich Grundbildung. Das Veranstaltungs- und Fortbildungsprogramm im Programmbereich Beruf besuchten im vergangenen Jahr 225 Personen. Höhepunkt des Veranstaltungsjahres war die vom Bundesarbeitskreis ausgerichtete Bundesfachkonferenz Arbeit und Beruf in Leipzig im Juni 2017, die von rund 140 Personen besucht wurde. Die Verbundbildung unter Volkshochschulen im Rahmen der Strukturförderung konnte auf verschiedenen Veranstaltungen angestoßen werden, bleibt aber die große Aufgabe und stellt ein Potential zur Stärkung des Programmbereichs Beruf dar. Vier Volkshochschulen aus Baden- Württemberg präsentierten ihren Kooperationsverbund 2 www.vhs-4business.de. Sie berichteten über die Aufgabenteilung, das Produktportfolio, Preispolitik, Abrechnung und über die Gelingensfaktoren eines gemeinsamen Marktauftritts. Xpert Business Insgesamt haben 2017 an 44 bayerischen Volkshochschulen 1693 Personen an Xpert-Business- Angeboten teilgenommen, von denen 1554 ein Zertifikat erhalten haben. Dies entspricht einer Erfolgsquote von 92 Prozent. 283 Personen haben mit den Einzelzertifikaten sogar Fachkraft- Abschlüsse erreicht, darunter rund 200 Mal die Fachkraft für Finanzbuchführung. Das Jahresergebnis liegt trotz der anhaltend niedrigen Arbeitslosenquote erneut im Niveau der letzten 5 Jahre. Kaufmännische Module für Jugendliche und Personen im integrativen Bereich verzeichnen starke Zuwächse, wie z.B. „Arbeit und Konsum“ oder FIBU 1 für Schüler. Das Online-Lernen im XB-Lernnetz hat sich 2017 auf 32 Volkshochschulen erweitert. Der Ausbau von kaufmännischer Weiterbildung an Volkshochschulen im Xpert Business- Lehrgangssystem wurde vonseiten der Ge- 36 bvv-Jahresbericht 2017

schäftsstelle mit einem Bündel an Maßnahmen unterstützt. Einige davon sind: Telefon-Umfrage zu kaufmännischen Angeboten an Volkshochschulen, um Unterstützungsbedarfe zu konkretisieren; Angebot eines breiten Fortbildungsprogramms für Kurs- und Fachbereichsleitungen in Kooperation mit EduMedia; Entwicklung einer Handreichung zur Kursleiterakquise und die Entwicklung Vertriebswebseite, die 2018 online geht. Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern Die Bundesagentur für Arbeit und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gaben verschiedene Ausschreibungsmaßnahmen auf den Markt, die sprachliche und arbeitsmarktintegrative Teile beinhalteten. Für viele Volkshochschulen stellte sich die Frage, ob und wieweit sie über die sprachliche Integration hinaus aktiv werden sollen. Die Geschäftsstelle des bvv unterstützte u.a. mit • Informationen zum Zugang von Neuzuwanderern zu Weiterbildung und Arbeit • Information und Fortbildung zu Kompetenzfeststellungsverfahren, u.a. in Kooperation mit der IHK München und Oberbayern (Check.work) • Austausch mit der Regionaldirektion für Arbeit • Lobbyarbeit über den DVV zur Weiterentwicklung von Sprach- und Qualifizierungsangeboten Ausbau AZAV-Volkshochschulen Vor dem Hintergrund der neuen Verwaltungsvorschrift zum „Vollzug des Gesetzes zur Förderung der Erwachsenenbildung“, den Entwicklungen am Arbeitsmarkt und Vorgaben des BAMF zu Qualitätsstandards ließen sich sechs Volkshochschulen nach der AZA-Verordnung zur Durchführung von Arbeitsmarktdienstleistungen zertifizieren. Damit sind es insgesamt nun 36 Einrichtungen mit AZAV-Trägerzertifikat. Der bvv unterstützt mit verschiedenen Arbeitshilfen, Beratung und Fortbildung zur Antragstellung. Im November hat eine sog. Vorbegutachtung mit der Fachkundigen Stelle DQS für acht interessierte Volkshochschulen stattgefunden. Die Entwicklung einer Arbeitshilfe zur Trägerneuzulassung erleichtert die Antragstellung. Standardmäßig wurden pro Quartal eine gemeinsame Maßnahmeneinreichung realisiert. Es stehen den Volkshochschulen im AZAV-Verbund damit rund 300 Maßnahmen zur Verfügung. Eine Kooperation mit dem Bildungsträger IBB seit Mai 2017 ermöglicht es Volkshochschulen, ihr Portfolio für Arbeitsagentur und Jobcenter um Online-Lernmodule zu erweitern. In zwei Arbeitstreffen des Kooperationsverbundes der AZAV-Volkshochschulen in Bayern tauschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich aus über: Arbeitsmarktintegration Geflüchteter, beschäftigungsorientierte Grundbildung, Ausbau der BA-Weiterbildungsberatung und zur Zusammenarbeit mit der Fachkundigen Stelle DQS. Statistische Entwicklung vhs-Programmbereich Beruf en 100% 100 % 90 % 80% 80 % TDST Teilnehmerdoppelstunden TDST Teilnehmer Do DST Doppelstunden *DST Doppelstunden TN Teilnehmer / -innen *TN Teilnahmen V Veranstaltungen *V Veranstaltungen 70 % Die steigende Nachfrage nach digital organisierten Lernformen und die historisch niedrige Arbeitslosigkeit schlagen sich im statistischen Ergebnis nieder: Jahr 2016, Veranstaltungen 9.877, TN 83.594, DST 95.596, TDST 1.306.231 60% 60 % *2010 *2011 *2012 *2013 *2014 *2015 *2016 Beruf bvv-Jahresbericht 2017 37