Aufrufe
vor 5 Monaten

bvv-Jahresbericht 2017

vhs-Management /

vhs-Management / Statistik Ingo Jürgens (Referent) Tel. 089 51080-18 ingo.juergens@vhs-bayern.de Rosamaria Bauer Tel. 089 51080-21 rosamaria.bauer@vhs-bayern.de Karin Menk Tel. 089 51080-38 karin.menk@vhs-bayern.de So viele Erwachsene lernen in Bayern Pro Jahr kann die Erwachsenenbildung in Bayern ca. 5 Millionen Teilnahmen verzeichnen. Mehr als zwei Millionen der 12,9 Millionen Menschen, die in Bayern leben, entscheiden sich für die Angebote der Volkshochschulen. Somit besucht pro Jahr jeder sechste Einwohner in Bayern einen Volkshochschulkurs. Mehr als 70 Prozent der Kursbesucher sind Frauen. So viel gibt die öffentliche Hand für die Erwachsenenbildung 22.280.400 Euro wurden 2017 vom Freistaat für die Landesorganisationen und dem verbleibenden Träger der Erwachsenenbildung in Bayern bereitgestellt. Die Verteilung dieser Landesgelder ist im Erwachsenenbildungsförderungsgesetz (EbFöG) geregelt. Danach erhalten die Träger die Förderung nach ihrem prozentualen Anteil der geleisteten, nach EbFöG anrechenbaren Teilnehmerdoppelstunden (TDST). Der Bayerische Volkshochschulverband e.V. erhielt 15,3 Millionen Euro aus den EbFöG-Mitteln vom Freistaat in 2017. Rund 61 Millionen Euro* und damit 2 Millionen Euro mehr als im Vorjahr gelangten direkt von den Kommunen an die einzelnen Volkshochschulen. 41,5* Millionen Euro „sonstige Einnahmen“ und damit 15,4 Millionen Euro mehr als im Vorjahr gingen an die bayerischen Volkshochschulen. Diese Mittel müssen in jedem Einzelfall auf dem Markt der Projekt- und Maßnahmenfonds beantragt und akquiriert werden. Quellen sind zum großen Teil: Europäischer Sozialfonds, Bundesagentur für Arbeit, Bayerischer Kulturfonds und in 2017 vor allem das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. 70 bvv-Jahresbericht 2017

Bildung in Bayern Im Ländervergleich fällt die Landesförderung der Erwachsenenbildung in Bayern deutlich ab. Rund neun Prozent* machen die Zuschüsse nach dem EbFöG an den Einnahmen der Volkshochschulen aus. Die kommunalen Zuschüsse stellen bundes- wie bayernweit rund ein Drittel der Einnahmen. Aus Sicht der Einrichtung betrachtet erhalten die bayerischen Volkshochschulen damit im Durchschnitt 37 Prozent* ihres Budgets aus pauschaler Leistungsfinanzierung (Land und Kommune); knapp zwei Drittel ihres Budgets erzielen sie auf dem Markt. Den Löwenanteil der Kursgebühren zahlen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst. Einnahmen und Zuschüsse* – Länderdurchschnitt und Bayern im Vergleich Bund Bayern Landeszuschüsse 9,4 % 13,5 % Kommunale Zuschüsse andere Einnahmen 27,8 % 23,0 % 18,8 % 25,6 % * Daten aus 2016. Die Daten von 2017 lagen zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht vor. Teilnahmegebühren 44,0 % 37,9 % Ausgabenarten* – Bundesrepublik und Bayern im Vergleich Bund Bayern Sonstige Ausgaben 6,3 % 7,8 % Geschäftsausgaben/Geräte 3,6 % 3,7 % Lehr-/Lernmittel Fortbildung 0,1 % 0,2 % 4,2 % 2,0 % Gebäude/Räume 10,5 % 10,2 % Werbung 2,8 % 1,9 % Kursleitung 34,2 % 33,4 % * Daten aus 2016. Die Daten von 2017 lagen zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht vor. Vergütungen Personal 0,8 % 0,6 % 37,5 % 40,1 % bvv-Jahresbericht 2017 71