Aufrufe
vor 8 Monaten

Punktum 3/2918

Das Fachmagazin für Elektroinstallationstechnik

PUNKTUM-Exklusiv |

PUNKTUM-Exklusiv | Aktuelles „Planungsmethode und Strategien in der Haustechnikplanung“ Referenten der am 15. Mai 2018 in Wien stattfindenden 5. Energie im Krankenhaus-Tagung sind auch Mag. (FH) DI Josef Strohmaier (Projektleitung, Projektmanagement Neubau KH Oberwart) und DI (FH) Werner Lang (Ingenieurbüro Lang GmbH). Der Vortrag gibt einen Überblick über die modelmäßige Planungsmethode (BIM), die treibend aus der TGA-Planung für den Neubau des Krankenhauses Oberwart gewählt wurde. Es wird ein Einblick in die personellen Anforderungen, die erforderliche Büroausstattung und den Aufwand von der Einführung bis zur Anwendung dieser Planungsmethode bei Projekten gege ben. Abgerundet wird das Thema mit einem Ausblick auf die notwendigen Aufgaben des Betreibers bei der Überführung und die laufende Pflege des Models. Im zweiten Teil wird die planerische Ausrichtung im Hinblick auf ein leistbares Krankenhaus betreffend technischer Lösungsmöglichkeiten dargestellt. Hier werden beispielhaft die Themen Lüftungs- und Klimaanlagen, Kälteerzeugung und Warm- wasserbereitung erörtert. Josef Strohmaier ist selbstständiger Projektentwickler und Projektsteuerer komplexer technischer Bauvorhaben mit Schwerpunkt Gebäudetechnik, Energieund Förderungsmanagement. (Die weitblick.projektentwicklung übernimmt für Bauherrn die Gesamtprojektverantwortung bis zur Inbetriebnahme unter dem Motto: Reduktion von Komplexität.) Werner Lang ist seit mehr als 30 Jahren erfolgreich mit Projekten für die Lebensmittelwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Krankenanstalten bei Planungsleis- Mag. (FH) DI Josef Strohmaier tungen, Bauaufsichtsleitungen und Sachverständigentätigkeit in den Bereichen Kälte- und Klimatechnik, Heizungs-, Sanitärund Lüftungstechnik. ● BIT18: 12. Burisch Infotag im Schweizerhaus Auch dieses Jahr begrüßt Burisch Elektro Systemtechnik seine Kunden, Lieferanten und Partner zum Burisch Infotag am 19. April im Wiener Schweizerhaus. Beim BIT, mittlerweile ein Branchenfixpunkt, präsentiert Burisch in gewohnter Art und Weise alle Neuheiten seiner Lieferanten frisch von der Light + Building. Traditionell lädt das Burisch-Team seine Gäste auch zu Stelze und Bier ein. Gerald Lehner, Geschäftsführer Burisch Elektro Systemtechnik: „Bereits zum 12. Mal dürfen wir unsere Kunden und Partner beim BIT im Schweizerhaus begrüßen. So wie jedes Jahr ist der BIT ein Highlight in unserem Kalender und die Vorfreude sehr groß.“ Anmelden geht ganz einfach: Für den Burisch Infotag wurde eine eigene Anmeldeplattform eingerichtet. Wer eine Einladung erhält, kann sich so online mit seinem Registriercode für den BIT18 anmelden. Wer neu beim Burisch Infotag dabei sein möchte, kann unter der E-Mail-Adresse bit@burischwien.com eine Einladung anfordern. Das Burisch-Team lädt seine Kunden und Partner am 19. April zum BIT18 ein Das gesamte Burisch-Team freut sich auf Ihr Kommen! ● Weitere Informationen: Tel.: 01/25001-0 www.burisch-wien.com information Schwerpunktthema PUNKTUM | Ausgabe 4/2018 Berichte von der Light + Building 22 März 2018

atterX ® home series: Hybrid-Wechselrichter – Stromspeicher – USV/Insel-Betrieb Eine Steuerzentrale für alles. SMART-CONTROL 7 Promotion Die batterX® home series vereint USV, Energiespeicher und Photovoltaik-Anlage für Privathaushalte zu erschwinglichen Preisen. Besonders in diesem Jahr rückt das fortschrittliche und unterbrechungsfreie Stromspeichersystem batterX® in den Mittelpunkt als USV-Speicher für das Eigenheim. Ende Juni 2017 wurde vom Bundesministerium beschlossen, dass es für 2018 ein zusätzliches Förderbudget von 15 Millionen Euro für die Investitionsförderung für PV-Anlagen und Stromspeicher gibt. Durch diese Gesetzesreform ist mit einem zusätzlichen Ausbauvolumen von mind. 50 MWp zu rechnen. Die batterX® home series bietet neueste Batterietechnologien mit einer Speicherleistung von bis zu 50 kWh. Sie unterstützt die Flexibilität, Unabhängigkeit und Freiheit der Kunden bezüglich Stromverbrauch und außerdem der freien Wahl des günstigsten Stromtarifs. Netzstrom wird nur dann benötigt, wenn der Solar- oder Batteriestrom nicht ausreicht bzw. nicht zur Verfügung steht. Das System lässt sich einfach steuern und überwachen. Verbraucher können per Knopfdruck im Energiemix hin- und herschalten. Durch die flexible Steuerung der Energiequellen kann der Nutzer effektiv Stromkosten sparen, da teure Lastspitzen vermieden werden. Produziert die PV-Anlage auf dem Dach mehr Energie als benötigt wird, kann der Überschuss zu Kostenvorteilen in das Stromnetz rückgespeist werden. ● Weitere Informationen: www.kess.at Egal ob Türkommunikation oder KNX – das flache Bedienpanel Smart-Control 7 ermöglicht die zentrale Steuerung des kompletten Smart Homes. Die Einrichtung erfolgt denkbar einfach über den JUNG Launcher. Dank Touchdisplay und anwenderfreundlichen Apps ist auch die Bedienung kinderleicht. März 2018 JUNG.AT