Aufrufe
vor 2 Monaten

Punktum 3/2918

Das Fachmagazin für Elektroinstallationstechnik

Lichttechnik | Light +

Lichttechnik | Light + Building 2018 Osram zeigt: „How will you live in the future?“ Unter diesem Leitmotto präsentierte Osram auf der Light + Building in Frankfurt seine neuesten Zukunftstechnologien: Im Mittelpunkt standen Innovationen u.a. aus den Bereichen Straßenbeleuchtung, Gebäudemanagement, Horticulture sowie Ortung innerhalb von Gebäuden. Foto: Osram Die Streetlight 11 kann mittels eines optional angebauten Kameramoduls beispielsweise freie Parkplätze erkennen und die Informationen an Autofahrer übertragen Straßenleuchte hilft bei der Parkplatzsuche: Streetlight 11 Autofahrer verbringen jährlich im Schnitt mehr als 40 Stunden mit der Parkplatzsuche – nur einer der Gründe, weshalb intelligente Verkehrsführung und Parkraummanagement künftig immer wichtiger werden. Um Autofahrern diese vergeudete Arbeitswoche zu ersparen, hat Osram die Straßenleuchtenfamilie Streetlight 11 entwickelt. Diese kann mittels eines optional angebauten Kameramoduls freie Parkplätze erkennen und diese Informationen über integrierbare Kommunikationsmodule an Autofahrer übermitteln. Darüber hinaus kann das Kameramodul in Verbindung mit seiner Videoanalytiksoftware noch viel mehr leisten: Neben dem Parkraum können beispielsweise die Verkehrsdichte überwacht sowie Staus, Falschfahrer und Unfälle erkannt werden. So dient die Lichtinfrastruktur der Stadt als Netzwerk zur Unterstützung der Verkehrsführung und -sicherung. Mit der Streetlight 11 bietet Osram eine zukunftsfähige, technologische Grundlage für die vielfältigen Themen einer Smart City. Die Leuchte ist als individuell gestaltete Smart-City-Lösung oder als aufrüstbare Straßenleuchte mit freien Modulsteckplätzen erhältlich. Ihr modulares Leuchtenkonzept ermöglicht die Integration von Steuerungs- und Überwachungssystemen u.a. via Funk (RF) und dank der optionalen mechanischen Schnittstelle ist auch eine nachträgliche Montage von Sensoren oder Kamerasystemen vor Ort einfach möglich. Intelligente Bürobeleuchtung: HubSense Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zeigt, dass beispielsweise in München und Düsseldorf bereits 45 % der Beschäftigten in Büros tätig sind – Tendenz steigend. Umso wichtiger ist es, den Arbeitsalltag in Büroräumen möglichst komfortabel zu gestalten. Ein Aspekt ist dabei die Bereitstellung des richtigen Lichts, angepasst an Tätigkeit, Zeit und Ort. Hinzu kommt, dass der Großteil der vorhandenen Bürogebäude noch mit ineffizienter Beleuchtung ausgestattet ist. Hier bietet Osram mit Hub- Sense ein intelligentes, hybrides und modulares Lichtmanagementsystem, das sich den verschiedenen Gegebenheiten in Bürogebäuden individuell anpasst und dem Gebäudebetreiber hilft, Energiekosten zu sparen. Durch die funkbasierte Ausführung können auch Bestandsgebäude ohne Veränderungen der bestehenden Infrastruktur in Sachen Lichtsteuerung einfach auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Gebäude werden so auf eine intelligente Gebäudeinfrastruktur vorbereitet, die bei Bedarf auch erweitert werden kann. Mit HubSense hat Osram zudem ein Verfahren entwickelt, das eine einfache und intuitive Inbetriebnahme gewährleistet und damit die Kommissionierungsund Installationskosten auf ein Minimum senkt. Das System meldet zudem Leuchtenausfälle im Gebäude, die ortsgenau über eine App abgerufen werden können. Unterstützt wird die Applikation durch den speziell entwickelten Dexal-LED-Treiber, der es Herstellern erleichtert, intelligente Leuchten zu konstruieren. Die Dexal-Technologie ermöglicht eine einfache Anbindung verschiedenster Sensoren sowie den Datenaustausch zwischen den Leuchtenkomponenten. Anhand dieser Daten ist es möglich, sowohl eine Fernwartung als auch eine vorausschauende Wartung darzustellen. Mit HubSense und dem Dexal-Treiber trägt Osram der Digitalisierung Rechnung und nutzt die bestehende Lichtinfrastruktur für neue intelligente und vernetzte Anwendungen.● Weitere Informationen: www.osram.at/ls Impressum 23. Jahrgang, 10.000 Exemplare Medieninhaber und Herausgeber: WEKA Industrie Medien GmbH Dresdner Straße 45, 1200 Wien Tel +43.1.97000-0, Fax +43.1.97000-5100 www.energieweb.at www.industriemedien.at Geschäftsführer: Dipl.-Bw. (FH) Kurt Skupin, MBA, Hans Florian Zangerl Prokurist: Mag. Martin Steinhauser Chefredakteur: Wolfgang Flegl, +43.1.97000-153, wolfgang.flegl@weka.at Objektleiter: Martin Wittmann Verkauf: Martin Wittmann, +43.1.97000-151, martin.wittmann@weka.at Anzeigenverrechnung (Auftragsabwicklung): Sandra List, +43.1.97000-265, Regina Pessenlehner, +43.1.97000-225, anzeigenverrechnung@weka.at Produktion: Gerhard Schartmüller, +43.1.97000-226, gerhard.schartmueller@weka.at Art Direction: Karl Peherstorfer Grafik: Luise Keck Lektorat: Lea Bastien, Ulrike Ganglberger Fotos: Falls nicht anders angegeben, WEKA Industrie Medien GmbH Druck: Berger, Horn Abonnements: Kundenservice, +43.1.97000-200, info@industriemedien.at Erscheinungsweise: 10 x pro Jahr Erscheinungsort: Wien Anzeigenpreise: lt. aktuellem Anzeigentarif. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Österreichischen Zeitungsherausgeberverbandes. Einzelpreis Inland: € 10,– inkl. 10 % MwSt. Jahresbezugspreis Inland (10 Ausgaben): € 89,– inkl. Porto und 10 % MwSt. Jahresbezugspreis Ausland (10 Ausgaben): € 89,– inkl. Porto Allgemeines: Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Gastkommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers. Alle Rechte, auch die Übernahme von Beiträgen nach § 44 Abs. 1 und 2 Urheberrechtsgesetz, sind vorbehalten. Bankverbindung: Erste Bank IBAN AT58 2011 1837 5737 8700 BIC GIBAATWWXXX Firmenbuchnummer: FN 360567 x, Handelsgericht Wien UID-Nr.: ATU72312035 Gerichtsstand: Wien Verlagspostamt: 1200 Wien Die Offenlegung lt. § 25 Mediengesetz ist unter www.industriemedien.at/ impressum abrufbar. 50 März 2018

SCHNELL – LEICHT – INNOVATIV Die Kabelrinne NX CITO bietet Ihnen einige Vorteile wie zum Beispiel die Vielzahl der Kabelbefestigungsmöglichkeiten. Energie in den richtigen Bahnen JAHRE Ö S T E R R E I C H www.niedax.at