Aufrufe
vor 1 Woche

Lebens.Haus Magazin 04/2018

Wir möchten mit Dir ins Gespräch kommen, über Themen, die in unseren Leben wichtig sind: Leben Heute - Meditation - Kreativität - Spiritualität - Genuss

i Genuss -

i Genuss - Nachbarschaftspfanne Nachbarschaftspfanne Nachbarschaftspfanne mit Mangold und Sucuk: Regional. Saisonal. International! In die Pfanne gehauen – Danke Nachbar! Am 28.09. ist den USA Tag der Nachbarschaft. Auch wenn sich die Vereinigten Staaten aktuell nicht ganz so vereinigt oder gar nicht nachbarschaftlich geben, hat die Nachbarschaft per se einen Ehrentag verdient. Auch bei uns in Langenberg gibt es den einen oder anderen Zaun, der Grenzen aufzeigt. Bezahlen tut das aber jeder für sich. Und illegales Übertreten wird auch nicht mit Ausweisung bestraft. Nicht für Echo, nicht für uns. So trifft man sich hier gerne zu Spieleabenden, zum Pilzesammeln oder zum Fachsimpeln über die diesjährige Gemüseernte. Da kann es dann schon einmal passieren, dass man mit leeren Händen vorbeikommt und mit einer großen Portion Mangold von den einen und einer handvoll Tomaten von den anderen Nachbarn nach Hause kommt. Improvisiert schmeckt es einfach am Besten Je mehr ich bei einem Gericht improvisieren darf, desto besser. Pfannengerichte beispielsweise – die koche ich deswegen gerne, weil es immer schmeckt. Und es schmeckt auch dann, wenn ich das Rezept nach Lust und Laune umstelle. Ein bisschen wie Jazz: Spontan kombiniert, so lange man sein Handwerk einigermaßen 67 - Lebens.Haus Magazin April 2018

Christopher Regional. Saisonal. International! beherrscht, ist jedes Gericht etwas Neues. Insofern sind Mangold und Tomaten das nachbarschaftliche Zu-Spiel, mit dem ich zum Solo ansetze. Also – los geht’s: Zutaten für meine Mangold-Chorizo-Pfanne • Mangold • Eine halbe Chorizo-Wurst • Butter • Pinienkerne • Tomaten • Zwiebeln • Teriyakisauce • Schnittlauch • Salz | Pfeffer | Muskat | Knoblauch • Optional: Süßkartoffeln und/oder Naan Brot, je nach Appetit Eier Und so geht es: • Mangold waschen, klein schneiden • Mit Stiel etwa vier Minuten in Salzwasser oder Brühe kochen • Währenddessen Zwiebel in Butter auslassen • Chorizo nach kurzer Zeit hinzugeben. Vorsicht: Extrem knoblauchlastig. • Mangold hinzugeben • Das Ganze schon einmal salzen und pfeffern. Nicht mit Muskat sparen! • kleingeschnittene Tomaten hinzugeben • Mit Teriyakisauce ablöschen – verleiht dem türkisch-deutschem Pfannengerich asiatischen Flair. Internationaler geht es kaum! • In zweiter Pfanne Pinienkerne anrösten und mit zum Pfannengericht geben • Wer möchte: Süßkartoffel kochen oder Spiegelei dazu braten. Bei mir gab es beides! Getränke: Weißwein passt ideal. Bestimmt auch alternativ zum Ablöschen statt Teriyakisauce. Diese Theorie ist allerdings noch nicht verifiziert. Meditative Elemente: Nachbarn besuchen. Schnittlauch aus dem eigenen Garten ernten. Vor dem Essen tief ein- und ausatmen und sich über die diesjährige Ernte freuen – auch wenn es nicht immer die eigene ist! Vegane Alternative: In Margarine anbraten. Chorizo weglassen oder durch Tofu ersetzen! Lebens.Haus Magazin April 2018 - 68

Buch.Wort