Aufrufe
vor 1 Woche

Lebens.Haus Magazin 04/2018

Wir möchten mit Dir ins Gespräch kommen, über Themen, die in unseren Leben wichtig sind: Leben Heute - Meditation - Kreativität - Spiritualität - Genuss

i Genuss - Die kleinen

i Genuss - Die kleinen Kohlköpfe Die kleinen Kohlköpfe Die kleinen Kohlköpfe mit großem Geschmack Rosenkohlauflauf für Genießer Früher bitter und unbeliebt – Heute ein Genießertip! Zutaten für den Rosenkohlauflauf: • 500 g Rosenkohl • 400 g Karotten • 3 Tomaten • 2 Zwiebeln • 2 Esslöffel Mehl • 4 Esslöffel Olivenöl, es geht auch anderes Bratöl wie z.B. Sonnenblumenöl • ca. 250 ml Milch oder Sojamilch/Reismilch (je nach Ernährungsweise) • ca. 100 ml Wasser • etwas Salz und Pfeffer • geriebene Muskatnuss • 250 g Käse (Mozzarella oder auch eine andere Sorte, die dir gut schmeckt und zum Überbacken geeignet ist) • oder Tofu (geräuchert oder natur) • evtl. Kräuter für Geschmacksabrundung und fürs Auge, sozusagen das i-Tüpfelchen Zubereitung des Rosenkohlauflaufs Den Rosenkohl zuerst waschen und wenn nötig die äußeren Blättchen entfernen. Es ist wichtig, den Strunk kreuzweise einzuschneiden, damit der Rosenkohl leichter durchgart. Die Möhren und die Tomaten ebenfalls gut waschen, Möhren in dicke Scheiben und Tomaten in Würfel schneiden. In einem etwas größeren Topf oder in einer Bratpfanne die Hälfte des Olivenöls geben. Nun die Möhren und den Rosenkohl kurz anbraten und für ca. 5 Minuten dünsten, je nach Größe der Rosenkohlröschen können das auch 10 Minuten sein. Sie sollten noch nicht ganz durchgegart sein, sonst werden sie durch das anschließende Überbacken zu weich. Anschliessend werden die Tomatenwürfel einfach nur untergemischt. Den Topf von der Herdplatte nehmen. Die Resthitze im Gemüsetopf reicht für die Tomaten zum Vorgaren aus. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um den Backofen auf ca. 180 Grad Ober-und Unterhitze schon mal vorzuheizen. Restliches Öl in einen etwas kleineren Topf oder in eine Pfanne mit höherem Rand geben und die klein gehackte Zwiebel darin goldgelb anbraten. Das Mehl dazugeben, kurz anschwitzen und mit Milch langsam aufgießen. Anschließend das Wasser untermengen. Dabei den Topf von der Kochstelle nehmen und während des Aufgießens kräftig mit dem Schneebesen rühren, um das Klumpen des Mehls zu vermeiden. Die Soße sollte eine etwas dickliche und glatte Beschaffenheit bekommen. Wenn’s diesmal nicht ganz klappt, dann beim nächsten Mal . Übrigens gelingt das Zugießen in die Mehl-Öl-Schwitze besser, wenn man von vornherein Milch und Wasser miteinander vermischt. Jetzt den Topfinhalt auf niedriger Stufe durchköcheln lassen (ca. 3 Minuten), mit Salz und Pfeffer würzen und mit Muskat abschmecken. Die Gemüsemischung in eine Auflaufform geben (wenn die bisher verwendete Pfanne oder der Topf backofenfest sind, kann das Gemüse auch darin bleiben). Die Soße darüber geben und den Käse gleichmässig darauf verteilen; Tofustückchen kann man gut in die Gemüsezwischenräume stecken. Anschließend im Backofen ca. 20-30 Minuten garen. Und zur Abrundung mit kleingeschnittenen (grob gehackt geht auch) Kräutern garnieren und servieren. Lasst es euch gut schmecken! Exkurs: Der Rosenkohl ist ein feines Kerlchen Wenn’s draußen frostig ist, entwickeln die Minikohlköpfe ihr feines Aroma. Durch die Kälte treten Bitterstoffe zurück. Rosenkohl hat sehr viele Mineralien, Spurenelemente und sogar mehr Vitamin C als Orangen. Diese wirken beim Kohl als eine Art “Frostschutzmittel“ und machen den Rosenkohl sehr robust. Ihn kann man hervorragend als Hobbygärtner im eigenen Garten anpflanzen. Auf einige Punkte sollte man achten: • Der Rosenkohl mag keine Temperaturen unter – 10 Grad, in dieser frostigen Zeit kann man den Rosenkohl z.B. durch Fichtenreisig abdecken. • Wer will, kann sich die Jungpflanzen aus Samen selber ziehen. Dieser sollte Anfang April gesät werden, damit die Jungpflanzen bis Mitte Mai herangewachsen sind und hinausgepflanzt werden können • Die Jungpflanzen sollen nicht zu dicht gesetzt werden, ein Abstand von 50 – 60 cm ist für das Wachstum gut 69 - Lebens.Haus Magazin April 2018

Elke mit dem großen Geschmack Ein riesen Vorteil von Rosenkohl ist, dass man ihn auch bei frostigen Temperaturen ernten kann, wenn eigentlich kein Gartenwetter ist. Schon 100 Gramm der feinen Röschen decken unseren täglichen Vitamin-C-Bedarf und wichtige Mineralstoffe haben sie natürlich auch! Getränke: Ein besonders fruchtiger Riesling. Meditative Elemente: Bei frostigem Winterwetter, mit Mütze und Schal die Rosenköhlchen ernten; währende der Backofengarzeit schon mal in aller Ruhe den Wein dekantieren. Vegane Alternative: statt Milch nehmen wir Sojamilch oder Reismilch; statt Käse verwenden wir Hefeflocken oder veganen Käse. Lebens.Haus Magazin April 2018 - 70

Buch.Wort