Aufrufe
vor 1 Woche

Lebens.Haus Magazin 04/2018

Wir möchten mit Dir ins Gespräch kommen, über Themen, die in unseren Leben wichtig sind: Leben Heute - Meditation - Kreativität - Spiritualität - Genuss

i Glaubensbekenntnis Von

i Glaubensbekenntnis Von der Kunst zu Glauben Glauben Glaubensbekenntnis Du bist in allem und alles ist in Dir. Du schaffst allem was ist, Leben und Licht, Raum und Zeiten. Das Wort ist in Dir und Du wirkst im Wort und Dein Wort geschieht. Du nennst, was werden soll, mit Namen und gibst jedem Werden seinen Ort. Du nennst mich beim Namen und schaffst mir meinen Raum und meine Zeit. Du schöpfst aus der Stille jeden Augenblick, jedes Jetzt, jede Welt. Es gibt nichts, was aus diesem Jetzt herausfällt. Du schaffst Realitäten, die mich Glauben und Zweifeln lassen. Das, was ich im Glauben zweifle und was ich im Zweifel glaube, lebt jeden Augenblick aus Dir: • mein Leben • mein Lieben • diese Welt • dieser Tag • dieser Kosmos • diese Nacht • dieser Stern • diese Freude • dieser Schmerz • dieses Du • dieser Anfang und • dieses Ende Ich glaube daran, dass sich Gottes.Bilder und Menschen.Bilder entwickeln. Ich glaube daran, dass in der Nachfolge dieser Gottes.Bilder vielfältige Identität in meiner Zeit entsteht. Ich glaube daran, dass es jenseits dieser Zeit eine Identität gibt: • ein großes Leben • eine große Vergebung • eine große Liebe, in der wir und alles Geschaffene zu Schöpfern und Schöpferinnen des Heiligen werden. Ich glaube daran, dass überall dort, wo Heilung und Versöhnung geschieht, Gott geschieht. In Jesus Christus ist mir ein Bild des Heilwerdens gegenwärtig. In seinem Bild finde ich mein Bild und meine Geschichte entstehen. Ich glaube daran, dass es nicht wichtig ist, wie ich ihn nenne. Ich glaube aber, dass es wichtig ist, dass ich dieses Gerufensein vernehme. Ich glaube daran, dass ich mich selbst in seinem Selbst, in ihrem Selbst, hören lerne. Nenn es Gebet, nenn es Stille, nenn es Meditation oder Tun. Es ist nur wichtig, dass Du dem nachfolgst und Dich dem hingibst, was Dich Dir selber nahe bringt. Ich glaube daran, dass Du deine Schöpfung mit Deinem Geist berührst und durchatmest und dass es nur dadurch mein Jetzt gibt. Dein Geist ist wesentlich Wille und Weite für mich. Dein Geist ergreift mich, in dem ich Dir nachfolge. Dein Geist heiligt das Leben jedes Geschöpfes mit Raum und Zeit und Ewigkeit. Amen (Stefan Schuster) 77 - Lebens.Haus Magazin April 2018

Spiritualität Von der Kunst zu Zweifeln Bekennen Lebens.Haus Magazin April 2018 - 78

Buch.Wort